Franka Bloom

Anfang Sommer – alles offen

Interrail mit Ende 40? Bestsellerautorin Franka Bloom schickt ihre Protagonistin mit Ende 40 auf Interrail-Tour. Das perfekte Sommerbuch über alte Träume, neue Wege und das große Glück.
Es reicht! Caro braucht in diesem Sommer dringend Veränderung: 20 Jahre Ostseeurlaub sind genug! Oder steckt viel mehr dahinter? Eine Ehe, die nur noch aus Routine besteht? Eine Tochter, die das Haus verlässt? Unterdrückte Sehnsüchte?
Für Caro ist der Zug jedenfalls noch nicht abgefahren. Mit Ende 40 macht sie sich auf eine Reise, die längst überfällig ist: Interrail. Zusammen mit ihrer besten Freundin will sie Freiheit und Abenteuer genießen. Doch überfüllte Züge, schlaflose Nächte und ein Fähren-Streik stellen Caro und Matti vor große Herausforderungen – und ihre Freundschaft auf eine harte Probe. Und dann trifft Caro in Griechenland auch noch ihre Jugendliebe wieder …


Autorenbild Foto von Franka Bloom

Der  Autor

Franka Bloom ist das Pseudonym einer erfahrenen Drehbuchautorin. Sie verfasste Stoffe u.a. für Kinderfilme sowie «Tatort», «SOKO Leipzig»,«Ein Fall für Zwei» etc. und gewann zahlreiche Preise. Sie lebt mit ihren zwei Töchtern und Partner in Leipzig.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

hasi_rasi

Beiträge 103
eine Antwort 20.05.2019

Sommer, Sonne, Franka Bloom!

„Vielleicht verwechseln wir Liebe mit Gewohnheit und Bequemlichkeit, Ritualen und Routinen?“ (S. 24) Caro ist nicht mehr glücklich mit Mann Olaf. Ihre Tochter hat gerade das Abi gemacht und wird ausziehen und Olaf interessiert nur, ob das Essen auf dem Tisch steht, das Haus sauber ist und seine Hemden aus der Reinigung geholt wurden. Dabei arbeitet Caro als Lehrerin genau so viel wie er. Ihre beste Freundin Matti ist seit 4 Jahren geschieden und Lehrerin an der gleichen Schule. Ihre beiden Töchter sind ebenfalls beste Freundinnen und werden den Sommer mit einer Interrail-Tour verbringen. Die wollten Caro und Matti vor 30 Jahren eigentlich auch machen, doch dann kam ihnen das Leben dazwischen. Also holen sie die Reise jetzt kurzerhand endlich nach.

Franka Blooms Bücher sind für mich ein Garant für beste Unterhaltung. Amüsant und gleichzeitig zum Nachdenken anregend erzählt sie von zwei Freundinnen in den besten Jahren, die seit Jahrzehnten alle Hochs und Tiefs teilen und sich jetzt endlich eine Auszeit von der Routine gönnen wollen. Nicht immer nur Ostsee, sondern auch mal die Welt (oder zumindest Europa) sehen. Ein bisschen Abenteuerlust steckt nämlich noch in ihnen. Als zusätzliches Highlight vereinbaren sie, dass Matti ihre große Liebe Jean-Luc in Paris wiedertreffen darf und Cora ihren ersten Freund Angelos in Griechenland. Und Olaf? Tja, der fährt mit Mops Günther wie immer an die Ostsee, wo er von Antje, der Hüterin der Ferienhaussiedlung, umsorgt wird ...

Der Reiz der Geschichte und ihrer Freundschaft beruht auch auf der Gegensätzlichkeit von Cora und Matti. Matti sucht verzweifelt nach den neuen großen Liebe für den Rest ihres Lebens und wird immer wieder enttäuscht: „Ich komme mir vor wie ein Spieler, der bei jeder Gelegenheit auf den Jackpot hofft und einfach nicht schlauer wird.“ (S. 124)
Cora hingegen will endlich frei sein und Olaf am liebsten verlassen. Trotzdem hat sie ein schlechtes Gewissen, ihn allein gelassen zu haben – bis zu seinem ersten Anruf, weil er nicht weiß, wie er die Wäsche waschen soll und welcher Pizzadienst der beste ist.
Die beiden streiten auf der Reise oft und vertragen sich zum Glück auch immer wieder. „Wie eine Verrückte jagst du deiner Jugend nach um etwas nachzuholen, was nicht nachzuholen ist. Aber das begreifst du ja nicht.“ (S. 259) Sie sind schonungslos ehrlich und verraten sich Geheimnisse, die sie bisher für sich behalten haben. Am Ende ist ihre Freundschaft noch tiefer und ihr Verständnis für einander noch besser.

„Anfang Sommer – alles offen“ hat meine Erwartungen sogar übertroffen. Statt einer vorhersehbaren Liebesgeschichte serviert die Franka Bloom eine sehr unterhaltsame Geschichte über Freundschaft, Selbstfindung und Selbstverwirklichung.
Allerdings bin ich mir nach dem Lesen nicht sicher, ob ich selbst so eine Tour machen würde: Die Freundinnen werden ausgeraubt und überfallen. Die Züge und ihre Mitreisenden sind zum Teil sehr fragwürdig. Sie erleben Horrornächte in miesen Absteigen und romantische Stunden unter Sternen. Sie sehen alte Freunde wieder und lernen viele neue kennen.

Mein Fazit: Sommer, Sonne, Franka Bloom!

  • kugelrund

    Beiträge: 21
    02.10.2019

    Super geschriebene Rezession finden ich.
    Macht mich richtig Neugierig auf dieses Buch

Maggy

Beiträge 5
10.05.2019

Eine schöne Sommer Geschichte die Lust auf mehr macht. Man fühlt sich sofort mit der Protagonistin verbunden, vorallem wenn man ihre Situation gut nachvollziehen kann. Da wir alle ja schon mal an unserem Lebensentwurf zweifeln finde ich es interessant wie andere damit umgehen. Auch wenn alles nur Fiktion ist, liebe ich solche Geschichten, da man sich oft selbst darin findet,das fesselt und macht neugierig..

Grü Ni

Beiträge 4
eine Antwort 11.04.2019

Mitte 40, die Kinder sind aus dem Gröbsten raus, der Alltag eingefahren. Es ist Zeit an sich zu denken. Mich spricht die leichte und humorvolle Schreibweise von Franka Bloom an. Es ist ein Buch , dass zur Entspannung einlädt, Träume und die Reiselust weckt. Ich habe schon sehr auf ein neues Buch von Franka Bloom gewartet und hüpfe daher sehr gerne in den Lostopf.

  • AnneMF

    Beiträge: 39
    28.04.2019

    Ich lese solche Bücher einfach gerne. Habe leider bei der Verlosung den Schluss verpasst.

1 Beitrag
11.04.2019

Schon das Cover ist genial...
Das macht gleich Lust sich auf die Terrasse zu setzen und loszulesen..!
Caro kann ich mir so richtig vorstellen, vielleicht weil mein Partner auch Olav heißt und wir auch einen Mops haben ;)
Um so gespannter bin ich wie das Chaos weitergeht...

Andrea Wichelmann

1 Beitrag
11.04.2019

Dieses herzerfrischende Buch ist für alle Frauen, Ende vierzig geschrieben.
Also auch für mich. Ich habe damals einf Interrailtour,mih meiner Freundin gemacht. Beim Lesen,dieser witzigen Zeilen, verspürte ich aber wieder das alte Reisefieber.
Vielleicht wird es ja eine Reise zum Ich.

bri

Beiträge 51
24.11.2019

    Also ich muss sagen, die Bücher von Franka Bloom sind super.
    Auch in diesem Buch hat sie mich wieder mitgenommen in das Leben und Leiden von Caro und vor allem auf Ihre tolle Reise. Sie hat Ihre Jugendliebe wieder getroffen, hat Ihre Tochter aus einer anderen Perspektive kennengelernt und am Ende wird doch alles gut oder nicht?
    Ich werde nicht zuviel verraten, aber wer die letzten Bücher von Franka Bloom gerne gelesen hat, wird auch diese Buch lieben.
    Die Bücher von ihr sagen uns immer wieder, das Leben ist in jedem Alter schön.

    Biene2004

    Beiträge 13
    16.09.2019

      Caro und Matti auf Interrail-Tour

      Das Cover hätte in der Buchhandlung wahrscheinlich eher nicht meine Aufmerksamkeit erregen können, doch die kurze Inhaltsangabe hat mich neugierig auf Caro´s Interrail-Tour gemacht!

      Der Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin Franka Bloom ist locker und leicht verständlich, sodass ich mich problemlos vom ersten Kapitel an von dieser Geschichte abholen lassen konnte. Der Anfang war erfrischend und kurzweilig, doch bereits nach wenigen Kapiteln kehrte ein bisschen Langatmigkeit ein. Die einzelnen Städte, in denen Caro und ihre Freundin Matti sämtliche Abenteuer erleben, sind toll erörtert, doch viele Erlebnisse sind entweder total klischeehaft oder aber relativ übertrieben dargestellt. Hier ist bei mir ziemlich schnell das Gefühl der Unglaubwürdigkeit entstanden. Hinzu kommt, dass sowohl Caro als auch Matti irgendwelchen Jugendlieben hinterher eifern und sogar reisen, um dann irgendwann ganz erstaunt feststellen zu müssen, dass nichts mehr so ist wie vor einigen Jahrzehnten. Diese Erkenntnis trifft sowohl die eine als auch die andere Freundin überraschend und ernüchternd. Auch das war für meine Begriffe mehr als unglaubwürdig. Caro z. B. hat Mann und Tochter zu Hause und meint plötzlich, dass, wenn sie ihre Jugendliebe in Griechenland wieder trifft, sie an damalige Zeiten anknüpfen könnte... Selbst wenn man sich so manches Mal aus dem Alltag einer Beziehung "heraus träumt", kann man tatsächlich so naiv sein? Für mich persönlich ist das alles zu weit weg von der Wirklichkeit.

      Gegen Mitte/Ende des Buches wird die ganze Geschichte dann wie auf Knopfdruck entspannter und tatsächlich auch kurzweilig und witzig, allerdings erst nach der Tatsache, dass Caro´s inzwischen homosexuelle Jugendliebe endgültig der Vergangenheit angehört.

      Zusätzlich zu dem ganzen Interrail-Chaos wird deutlich, wie tief und eng die Freundschaft der beiden Frauen ist und dass sie das eine oder andere Mal ganz schön arg auf die Probe gestellt wird.

      Am Ende beantwortet sich dann auch noch die Frage, ob die Ehe von Caro nur noch reine Gewohnheit und Routine war oder ob nicht vielleicht doch viel mehr dahinter steckt...

      Fazit:
      Eine zum Teil etwas langatmige, später dann aber doch eine eher kurzweilige Geschichte über Freundschaft, über (verpasste) Liebe, über Sehnsüchte und über Neuanfänge! Ich hätte hier gerne 3,5 Sterne vergeben, doch da das nicht möglich ist, habe ich mich aufgrund meiner anfänglichen oder sogar hälftigen Startschwierigkeiten für gute 3 Sterne entschieden!

      Sonjas Bücherecke

      Beiträge 70
      25.08.2019

        Mit ihrem neuen Roman "Anfang Sommer alles offen" hat mich die Autorin wieder einmal total begeistert. Wir dürfen unsere Protagonistin auf eine wahrlich spannenden und aufregenden Reise begleiten.

        Diesen Sommer muss sich etwas ändern! Caro, Ende vierzig, von Beruf Lehrerin streikt. Sie hat die Nase voll und will diesen Sommer nicht wieder in ihrem Ferienhaus an der Ostsee verbringen. Sie braucht dringend eine Veränderung. Ihre Tochter Ella ist flügge und geht diesen Sommer auch ihre eigenen Wege - ist ja nur verständlich. Nur Olaf, ihr Göttergatte, kann das nicht verstehen. Was ist denn an diesem Leben so schlecht? Cora beschließt mit ihrer Freundin Matti eine längst überfällige Reise zu machen, und zwar Interrail! Sie will endlich einmal den Duft von Freiheit, Abenteuer genießen. Doch das ist nich alles so einfach. Überfüllte Züe, einen Fährenstreik und schlaflose Nächte stellen die beiden Mädels vor so manche Herausforderung. Und Caro hat auch noch ein ganz besonderes Ziel. Sie willl nämlich auf Korfu ihre Jugendliebe überraschen. Dann schauen wir mal, was der Sommer für alle so Überraschungen bereithält .....

        Einfach spitzenmäßig! Wie auch schon die ersten zwei Bücher der Autorin hat sie mich auch dieses Mal wieder restlos begeistert. Noch jetzt habe ich ein Grinsen im Gesicht - die Bücher sind einfach eine gute Laune-Garantie. Und dieses Mal dürfen wir ja einiges von der Welt sehen, so eine Interrail-Reise hat schon etwas ganz besonderes an sich. Ich hatte das Gefühl live dabei zu sein (zumal ich, als ich dieses Buch gelesen habe, auch gerade in Mailand war). Ich habe es genossen, mit Caro - die ich für ihren Mut bewundere - all die Sehenswürdigkeiten zu bestauen, habe mich mit den beiden einfach Treiben lassen. Manchmal haben Caro und Matti bei mir zwar für Schnappatmung gesorgt (besonders wenn ich mir einige Szenen bildlich vorstelle), aber dann hatte ich wieder ein Grinsen im Gesicht. Die beiden sind ja wirklich ein tolles Team. Hut ab! Eine wirklich wunderbare Beschreibung aller Mitwirkenden, denn ich sehe jeden einzelnen vor mir, sie erwachen vor meinem inneren Auge zum Leben. Ein bisschen Mitleid hatte ich allerdings mit Olaf, aber schlussendlich ist er an dieser Entwicklung seines Sommers selber Schuld. Und dieser hält wahrlich einige Überraschungen bereit.

        Eine wirklich gefühlvolle Geschichte, mit vielen auf aufregenden, berührenden und unglaublichen Momenten. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, das auf meine Liste der tollsten Bücher 2019 wandert. Ein absolutes Gute-Laune-Sommer-Sonne-Buch, das mir tolle Lesestunden beschert hat. Das Cover ist übrigens auch traumhaft. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf das nächste Buch der Autorin.

        la_tina

        Beiträge 5
        18.08.2019

          Unnötig anstrengende Interrail-Erfahrungen

          Die Luft ist raus! Mit Ende 40 beschließt Caro, es ihrer Tochter gleichzutun und eine verpasste Jugenderfahrung nachzuholen: Sommerurlaub mit Interrail und der besten Freundin. Nach 20 Jahren Ehe das erste Mal Urlaub ohne Mann und Ferienhaus an der Ostsee. Ob das gut gehen wird?
          Bei Caro stehen Veränderungen an: Ihre Tochter wird nach dem Schulabschluss flügge, die Ehe ist festgefahren und dem Alltagstrott erlegen und Caro hat keine Lust, schon wieder den Sommer an der Ostsee zu verbringen wie all die Jahre zuvor. Vor allem nicht mit ihrem Ehemann, mit dem sie sich zwar versteht, doch die beiden leben seit einiger Zeit eher aneinander vorbei statt miteinander. Doch anstelle sich mit ihrer Freundin einen schönen Urlaub zu gönnen meint Caro, sie müsse das vor dreißig Jahren versäumte "Abenteuer Interrail" nachholen. Was eine spannende Reise durch verschiedene Länder verspricht, entpuppt sich jedoch mehrmals als Desaster. Und - ganz ehrlich - da sind Caro und ihre Freundin Matti in meinen Augen nicht ganz unschuldig dran.
          Ich hatte mir mit diesem Buch ein paar unterhaltsame Reiseerlebnisse verschiedener Länder erhofft. Klar, nicht immer geht bei solchen Reisen alles glatt, und da hat die Autorin auch ein paar passende Beispiele eingebaut. Aber völlig unverständlich war mir, dass die beiden Freundinnen, welche bereits Töchter großgezogen haben und zudem als Lehrerinnen arbeiten, keinerlei Gespür für gemeinsame Entscheidungen und Kompromissbereitschaft zeigten. Stattdessen wollte jede ihre Urlaubspläne egoistisch durchsetzen, Übernachtungsmöglichkeiten wurden ohne Mitsprache der anderen gebucht und sich wiederholt angezickt. Da hätte ich von zwei Frauen Ende 40 mit dem familiären und beruflichen Hintergrund deutlich mehr Souveränität erwartet. Zudem war mir völlig unverständlich, warum die beiden regelrecht durch die Gegend hetzten statt sich in einigen Städten Zeit für Besichtigungen zu nehmen. Und als wäre das noch nicht genug, zeigte Caro zudem noch einen deutlichen Hang zum Dramatisieren.
          Schade, mir hätten ein paar schöne Erlebnisse in verschiedenen Ländern gefallen, meinetwegen auch mit ein paar Stolpersteinen. Aber sowohl die ganze Tour der beiden Freundinnen als auch ihr Verhalten waren sehr oft ziemlich anstrengend, wodurch das Buch wenig Spaß machte.

          silinda

          Beiträge 2
          02.08.2019

            Dieses Buch habe ich in meinem Urlaub gelesen und kannte die Autorin noch nicht. Ich mag es gerne, wenn sich ein Buch zügig lesen lässt und dies war hier der Fall.
            Ich fühlte mich ein wenig an meine Vergangenheit zurückversetzt und habe es sehr genosssen eine Reise mit dem Zug durch Europa zu erleben.
            Caro hat sich einen Traum erfüllt und ist dem Alltag entflohen. Der Roman regt zum Nachdenken an.
            Wer einen Roman sucht, der zum Nachdenken - auch über sich selbst -, Selbstfindung und Freundschaft sucht, dem kann ich das Buch uneingeschränkt empfehlen.

            naribia

            1 Beitrag
            08.07.2019

              Ich gehöre zu den Glücklichen, die dieses wundervolle Buch als Testleser entdecken durfte und ich wurde wahrlich nicht enttäuscht. Die Geschichte von Caro, die mit ihrer Freundin Matti mit Ende 40 einen Interrailurlaub macht, zog mich sofort in ihren Bann. Vom Inhalt will ich nicht zu viel verraten, um niemandem den Lesespaß zu nehmen. Für mich war alles dabei: lustige und ernste Geschehnisse, Sinn- und Beziehungsfragen und ein für mich befriedigendes Ende. In vielen Punkten konnte ich mich wiederfinden, schon allein deshalb bedeutet mir die Geschichte sehr viel.
              Bereits die Vorgänger der Autorin habe ich sehr gerne gelesen und wünsche mir noch viele weitere unterhaltsame, kluge Bücher von ihr.

              C. Sch.

              Beiträge 29
              01.07.2019

                INHALT:
                In diesem Sommer soll es sein. Diesen Sommer möchte Caro allein Urlaub machen. Zwanzig Jahre ist sie mit Mann und Kind an die Ostsee gefahren, das reicht. Vielleicht steckt auch eine sich anbahnende Ehekrise dahinter? Aber das alles will sie herausfinden. Und so beschliesst sie mit ihrer Freundin Matti zusammen einen Trip durch Europa per Interrail. Ja , auch das geht noch mit Ende vierzig. Ist zwar etwas teurer, aber es geht. Ein Ziel steht auch schon fest- Griechenland. Dort lebt Caros Jugendliebe, die sie unbedingt treffen möchte. Und so erfahren die Beiden, ob überfüllte Züge, heruntergekommene Hostels und die grosse Freihrit wirklich noch etwas für Endvierziger ist.
                MEINE MEINUNG:
                Mit diesem Buch hat es Franka Bloom wieder einmal mehr geschafft, mich wunderbar zu unterhalten, mich Zeit und Raum vergessen zu lassen und mich lachen zu lassen. Ihre Bücher sind wirklich ein Garant für humorvolle und unterhaltsame Geschichten, so auch wieder dieses Buch. Einfach aufschlagen, anfangen und nicht mehr aufhören zu lesen. Sie hat hier wieder wunderbare Charaktere geschaffen, die mich amüsiert haben, mit denen ich gelitten und gelacht habe. Sie zeigt bei den Protagonisten aber keinenwegs nur die witzige Seite, sondern gibt ihren Charaktere auch immer eine Verletzlichkeit und eine Tiefe. Diese Geschichte lebt auch von ihrer Situationskomik, von wirklich witzigen und mit trockenem Humor gespickten Dialogen und von spritzigen und amüsanten Szenen. Es ist eine sehr gute Mischung von toller Unterhaltung und regt aber auch zum Nachdenken an. Dieses Buch macht dem Leser schon sehr viel Lust, solch eine Reise zu machen.
                FAZIT:
                Lesen, lesen, lesen. Wenn man dieses Buch nicht kennt und sich nicht wunderbar von der Geschichte unterhalten lassen möchte, hat man wirklich etwas verpasst. Ihr werdet das Buch lieben und alle anderen der Autorin auch.

                Sissy

                Beiträge 22
                24.06.2019

                  Caro ist Ende 40 und irgendwie ist sie so gar nicht mehr mit ihrem Leben zufrieden - vor allem mit ihrem Mann. Und auf den alljährlichen Ostseeurlaub hat sie schon gar keine Lust. Als sie gemeinsam mit ihrer Single-Freundin Matti Interrail-Tickets für ihre Töchter besorgt, kaufen die beiden auch spontan welche für sich selber und starten ihre Interrail-Tour. Doch ganz so vergnüglich wie gedacht wird sie dann doch nicht ...

                  Diese Geschichte ist leicht und amüsant. Sie zeigt schonungslos und mit Humor alle möglichen negativen Empfindungen in diesem Alter auf. Größtenteils musste ich schon schmunzeln, doch stellenweise habe ich quergelesen, da mich dann doch alles gelangweilt hat. Auch benehmen sich die beiden - vor allem Matti - teilweise wie Teenies. Das hat mich dann doch etwas genervt.

                  Eine humorvolle, überspitzte Geschichte, die mich aber leider nicht überzeugen konnte.

                  vronika22

                  Beiträge 21
                  20.06.2019

                    Inhalt:
                    Caro ist Ende 40. Ihre Tochter hat gerade Abitur gemacht und wird flügge. Die Ehe mit ihrem Mann Olaf ist sehr eingefahren. Seit 20 Jahren machen sie Urlaub an der Ostsee und Olaf möchte wieder dort hin fahren. Caro beschließt, dass es Zeit für eine Veränderung ist. Zusammen mit ihrer besten Freundin Matti macht sie sich auf eine Interrail-Reise, um südliche Länder zu besuchen. Ihr Weg führt auch nach Griechenland, wo ihre Jugendliebe wohnt...
                    Meine Meinung:
                    Dies war mein erster Roman von Autorin Franka Bloom und ich muss sagen, ich werde bald auch ihre anderen Bücher lesen, da mich ihr Schreibstil richtig zu begeistern wusste. Ich habe es richtig genossen mit Caro und Matti eine kleine Interrail-Reise zu machen. Die Urlaubsorte sind wunderbar recherchiert und so schön beschrieben, dass man sich selbst fast wie vor Ort fühlt.
                    Auch die Mischung hat mir absolut gefallen. Es handelt sich um einen Unterhaltungsroman, der mit ganz spitzer Feder geschrieben ist und sehr viel Situationskomik und Wortwitz enthält. Trotzdem ist der Roman auch tiefgründig und ich denke die meisten Frauen in Caros Alter erkennen sich oder ihren Mann in der ein oder anderen Situation wieder.
                    Der Schreibstil ist einfach total spritzig und unterhaltsam, so dass man einfach so über die Seiten fliegt und immer noch weiter lesen möchte.
                    Ganz interessant fand ich auch die Parallelen zwischen den Müttern und ihren Töchtern, und dass die Generationenproblematik ein wenig beleuchtet wurde.
                    Für mich war die dieser Roman beste Leseunterhaltung: Unterhaltung pur und trotzdem auch ein wenig zum Nachdenken anregend. Natürlich vergebe ich für diesen schönen Roman 5 Sterne und empfehle ihn gerne weiter.

                    KerstinT

                    Beiträge 50
                    19.06.2019

                      Interrail hat keine Altersgrenze

                      Mit 20 hatte Caro keine Gelegenheit für Interrail. Nun mit Ende 40 bietet sich die Gelegenheit. Denn ihre Tochter möchte nach dem Abi nicht mit ins familieneigene Ferienhaus, sondern allein Reisen. Und Caro hat eigentlich auch keine Lust immer mit Olaf an die Ostsee zu fahren. So beschließen Caro und ihre Freundin Matti gemeinsam auf Interrail-Tour zu gehen. Nicht nur auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten, sondern auch nach der Liebe – sowohl alt als auch neu.

                      Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er ist angenehm und sehr flüssig zu lesen. Die Geschichte war ok. Stellenweise lustig, meist unterhaltsam. Aber wirklich vom Hocker hauen konnte sie mich nicht. Zur lockeren, nicht anspruchsvollen Urlaubslektüre ist dieser Roman hervorragend geeignet. Vielleicht entsteht ja auch Lust auf eine Interrail-Tour?
                      Der Hauptcharakter – Caro – ging mir etwas auf den Keks. Auch ihre beste Freundin Matti war stellenweise anstrengend. Dass sie Ende 40 sein soll bemerkt man kaum. Meist verhält sie sich wie eine 15-Jährige. Dass mir die Charaktere nicht zugesagt haben fand ich sehr schade, denn die beiden anderen Romane von Franka Bloom hatte tolle Charaktere, sie mir auch sympathisch waren. Diese Romane hatten mir besser gefallen.
                      Toll fand ich, dass Franka Bloom es schafft, dass der Leser mit auf Interrail-Tour geht. Schonungslos wird erzählt, wie es nun mal ist. Im Zugabteil sind stinkende Menschen, beklaut wird man auch und Streit gibt es erst recht. Allerdings scheinen Caro und Matti daran auch zu wachsen.

                      Ich vergebe für diesen Roman drei von fünf Sterne.

                      nicole_pichler

                      Beiträge 18
                      16.06.2019

                        Caro und Matti sind Ende 40 und machen gemeinsam eine Reise mit Interrail. Zu Hause läuft nichts mehr rund und so beschließen die zwei einfach mal ein paar Wochen von zu Hause abzuhauen.
                        Mir hat das Buch gut gefallen, denn es ist nicht ohne was die zwei da im Zug und in ihren Reisedestinationen erleben. Sie treffen schräge, aber auch nette Leute. Sie schlafen im Zug oder auch mal in einem Hostel, kommen in brenzlige Situationen und streiten sich auch mal wie wild.
                        Es war eine turbulente Reise, die mir sehr gut gefallen hat. Matti und Caro räumen auf der Reise mit ihren Gefühlen und Gedanken auf. Sie schwelgen in der Vergangenheit und denken über ihre langjährige Freundschaft nach.
                        Irgendwie fällt mir schwer über das Buch eine Rezi zu schreiben, denn dieser Roman ist irgendwie anders als alles was ich in letzter Zeit gelesen habe.
                        Der Roman ist gespickt mit Humor, man muss immer wieder über Matti und Caro lachen. Andererseits regt dieser Roman zum Nachdenken über das Leben nach. Es war einfach schön mit Matti und Caro durch die Gegend zu reisen.

                        Mir hat der Roman gefesselt und ich möchte dafür 5 Sterne vergeben.

                        witchblade

                        Beiträge 15
                        10.06.2019

                          Nachdem ich bereits "Anfang 40, Ende offen" von Franka Bloom gelesen hatte, habe ich mich sehr gefreut, nun endlich wieder ein Buch von ihr lesen zu dürfen.

                          Caro ist zunehmend unglücklich in ihrer Ehe. Gemeinsam mit ihrer Freundin und Kollegin Matti plant sie, die Ferien zu verbringen. Ohne Mann Olaf und ohne Tochter Ella - diese plant ohnehin, mit ihrer Freundin Jo, eine Interrail-Tour quer durch Europa. Kurzerhand beschließen Matti und Caro, sich ebenso Bahntickets zu kaufen. Bald sitzen sie im Zug und jagen ihren Jugendlieben und anderen Abenteuern nach.

                          Auch dieses Buch kommt mit einer gewissen Situationskomik daher, so dass ich immer wieder schmunzeln musste. Caro und Matti wirken sympathisch, doch nach und nach kommt auch die eine oder andere Geschichte aus der Vergangenheit zu Tage, die einen Keil zwischen die beiden zu treiben schneint.
                          Man kann gut beobachten, wie befreiend der Urlaub auf die beiden Frauen wirkt. Sie finden nach und nach zu sich selbst, müssen jedoch auch erkennen, dass sie keine 20 mehr sind.

                          Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen, denn ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Irgendwie hat das Ganze bei mir auch eine gewisse Reiselust geweckt. Mit dem Thema Interrail hatte ich mich zuvor nie beschäftigt, aber es klingt, als wäre es einen Versuch wert. Eine Inspiration war das Buch also auch. Ich würde zwar nicht unbedingt eine Reise ohne meinen Mann unternehmen wollen, aber ein bisschen ungeplanter verreisen als bisher könnte auch uns nicht schaden.

                          pixibuch1

                          Beiträge 14
                          09.06.2019

                            Schondas strahlende blau und der weiße Kakadu auf dem Cover lassen auf ein heiteres Buch schließen. Caro und Olaf sind schon über 20 Jahre verheiratet, der erste Lack ist ab und die Ehe ist nur noch Routine und Gewohnheit. Die Tochter hat das Abitur gemacht und wird nun langsam flügge. Der Urlaub soll auch heuer wieder,wie schon seit 20 Jahren, in das Ferienhaus an die Ostsee gehen. Aber da macht Caro nicht mehr mit. Sie will mit ihrer Freundin Matti zusammen einen Interrail-Urlaub nachholen, den die Beiden schon vor 30 Jahren geplant hatten. Und in Griechenland will sich Caro dann mit ihrer Jugendliebe treffen, mit der sie vor 30 Jahren ein paar Stunden verbracht hatte. Aber sind die beiden Frauen mit Ende 40 nicht ein wenig zu alt für dieses Abendteuer? Die Autorin erzählt uns gekonnt von den Reiseerlebnissen, die allesamt nicht so toll waren und die Freundinnen oft an den Rand eines Nervenzusammenbruchs brachte. Eine sehr interessante Erfahrung, die Caro und Matti machten. Vieles war eben nicht so, wie erträumt und dann vergnügt sich auch der eigene Mann noch alleine an der Ostsee. Ein heiterer Frauenroman, bei dem es viel zu lachen gab aber auch zeigt, dass man mit Ende 40 nicht mehr 20 ist. Die Sprache der Autorin ist leicht zu lesen, die Abschnitte sind nach den jeweiligen Reiseziele betitelt. Ein Buch, das sich zu lesen lohnt und das eine wirklich tolle Abwechslung mit sich bringt.

                            karin66

                            Beiträge 23
                            07.06.2019

                              Das wundervolle Cover und der Titel haben sofort mein Interesse an dem Buch geweckt. Von der Autorin habe ich schon das Buch „ Anfang 40 – Ende offen“ mit Begeisterung gelesen.
                              Der Schreibstil ist wie erwartet flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind vortrefflich gewählt und man fühlt sich sofort mit ihnen verbunden.
                              Zur Geschichte, Caro steht vor der Wende, eine nicht so prickelnde Ehe und eine Tochter, die langsam flügge wird, bringen sie zum Nachdenken. So möchte Caro dieses Mal nicht den gewohnten Ferienplan, ins Ferienhaus an die Ostsee, verfolgen sondern sich endlich den Traum von Freiheit und Ungebundenheit, in Form eine Interrail Reise mit ihrer besten Freundin erfüllen. Doch ob dieser Urlaub so in ihrem Interesse verläuft und alte Gefühle und Stimmungen wieder aufleben werden, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.
                              Ein wirklich gelungenes Buch, das uns die vermeintlichen Versäumnisse in der Vergangenheit versucht, nahe zu bringen. Das Buch hat mich hervorragen unterhalten und mir eine tolle Lesezeit beschert. Ich kann es nur wärmstens empfehlen.

                              AL

                              Beiträge 13
                              07.06.2019

                                Franka Bloom nimmt ihre Leser dieses Mal mit auf eine Interrail Tour. Begleiten dürfen wir die Ich-Erzählerin Caro und ihre beste Freundin Matti. Die beiden kennen sich schon länger als ihr halbes Leben und haben in dieser Zeit schon so einiges miteinander durchgemacht. So wie auf ihrer Tour....
                                Olaf, Caros Mann, möchte in den Sommerferien wieder ins gemeinsame Ferienhaus an der Ostsee fahren, ihre gemeinsame Tochter Ella eröffnet ihren Eltern, dass sie dieses Jahr nicht mit ihnen in den Urlaub fahren will, sondern nach dem Abitur mit ihrer besten Freundin Jo, deren Mutter Matti ist, eine Interrail Tour machen möchte.
                                Das bringt bei Caro so einiges in Gang. Ihre Beziehung zu Olaf ist inzwischen festgefahren, die beiden leben nur noch nebeneinander her und damit ist Caro nicht mehr zufrieden, es ist Zeit, daran etwas zu ändern. Daraufhin wird die Idee geboren, dass Caro und Matti ebenfalls eine Interrail Tour machen werden - trotz ihres Alters (was sie auch auf Reisen immer wieder zu hören bekommen).
                                Lustig und humorvoll beschreibt Franka Bloom dieses Abenteuer und bringt uns Leser immer wieder zum Schmunzeln.
                                Auf der anderen Seite werden sich ernstere Töne angeschlagen, denn trotz ihrer langen Freundschaft wissen Caro und Matti noch lang nicht alles voneinander und waren auch noch nie so lange Zeit zusammen, was nicht nur einmal für Streit sorgt.
                                Ein Sommerroman zum Abschalten, Lächeln und auch Nachdenken.

                                lumoje

                                1 Beitrag
                                03.06.2019

                                  Was für ein toller Roman. Er hat meine Erwartungen - trotz der schon überzeugenden Leseprobe - übertroffen. Kurzweilig, nachvollziehbar, zum Schmunzeln und realistisch.
                                  Ich bin im gleichen Alter wie Caro - die Hauptperson - und konnte ihre Gedanken und Erlebnisse so gut nachvollziehen. Außerdem macht das Buch wirklich Mut, Neues auszuprobieren und spontan zu sein. Trotz des Alters ;-)
                                  Zum Inhalt möchte ich nichts weiter schreiben, da ich nicht spoilern möchte. Doch ich habe am iPad die Reiseroute verfolgt und bin arg in Versuchung, einigen "Empfehlungen" nachzureisen.
                                  Ein Buch, das Lust auf Reisen, fremde Länder und fremde Leute macht mit tollen Ideen und Erfahrungen. Ob ich allerdings Interrail machen würde, weiß ich nicht so genau. Da bin ich dann doch etwas zwiegespalten.
                                  Auf jeden Fall eine kurzweilige Urlaubslektüre mit überraschenden Wendungen.

                                  nati

                                  Beiträge 18
                                  02.06.2019

                                    Wenn nicht jetzt, wann dann?
                                    Caro ist mir Olaf seit zwanzig Jahren verheiratet. Beide haben sich im Laufe der Zeit verändert und auseinander gelebt. Der Sommerurlaub steht vor der Tür und soll wie jedes Jahr wieder an die Ostsee gehen. Ein getrennter Urlaub würde der Eheroutine vielleicht mal ganz gut tun. So reist Olaf mit dem Mops Günther an die Ostsee und Caro stürzt sich gemeinsam mit ihrer Freundin Matti in ein Urlaubsabenteuer. Dreißig Jahre später als geplant, begeben sich die beiden Frauen auf eine Interrail-Tour. Auf der Reise lernen sie nicht nur interessante Menschen und wunderschöne Orte kennen, sondern sie werden auch konfrontiert mit überfüllten Zügen, schlechten Unterkünften, einem Überfall und einem Fährstreik. Gleichzeitig wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt.

                                    Mit einer Prise Humor hat Franka Bloom einen unterhaltsamen, kurzweiligen Sommerroman geschrieben, der aber auch den Ernst des Lebens nicht aus den Augen verliert. Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Gemeinsam mit Caro und Matti konnte ich mich auf die Reise per Interrail begeben und habe die verschiedene Orte wie Amsterdam, Paris, Mailand, Korfu, Thessaloniki, Belgrad und Budapest aus einem anderen Blickwinkel kennengelernt.

                                    Der Roman zeigt auf, dass man sich selbst eigentlich nie verlieren soll und auch mit Ende 40 noch etwas Neues wagen kann.
                                    Eine wunderbare Sommerlektüre für unterhaltsame Lesestunden.

                                    sommerlese

                                    Beiträge 90
                                    19.05.2019

                                      Dieser Sommerroman ist etwas humorvoll, ein wenig abenteuerlustig und auch emotional und sorgt damit für beste Unterhaltung. Perfekt für den Urlaub!


                                      Franka Bloom schickt ihre Leser in ihrem Roman "Anfang Sommer - alles offen" auf eine Interrail-Tour. Das Buch erscheint am 21.5.2019 im Rowohlt Verlag.

                                      Die End-Vierzigerin Caro unternimmt statt dem üblichen alljährlichen Ostseeurlaub mit Mann und Tochter gemeinsam mit ihrer Freundin Matti eine Interrail-Tour. Sie möchte einige schöne Ziele in Europa entdecken und träumt insgeheim davon, ihre Jugendliebe in Griechenland wiederzusehen. Sie flieht vor der Routine, verarbeitet auf der Reise unterdrückte Sehnsüchte und startet in einige Abenteuer, die ihre Freundschaft mit Matti auf die Probe stellen.


                                      In diesen Roman konnte ich wunderbar abtauchen und die Handlung gespannt mitverfolgen, denn Franka Bloom sorgt mit ihrem lebendigen und recht flotten Erzählstil für ein hautnahes Lesegefühl.

                                      Wer schon einmal mit seinem Rucksack durch Europa getourt ist, kennt dieses Gefühl, wenn man am Zugfenster die Landschaft vorbeifliegen sieht und neuen Zielen entgegen fährt.
                                      Dass es bei der Fahrt und den Übernachtungsmöglichkeiten nicht immer bequem und komfortabel zu geht, kann man sich gut vorstellen. So erlebt Caro mit ihrer Freundin Matti auf ihrer Reise einige Überraschungen, die manchmal richtig toll sind, aber das halt nicht immer.


                                      Beide Freundinnen sind Lehrerinnen und gestandene Frauen, aber auf dieser Reise werden sie manchmal zu kopflosen Teenies. Zeitgleich starten auch ihre Töchter zu einer Interrail-Reise, den Kontakt zueinander halten sie über ihr Handy aufrecht, was nicht immer zur passenden Zeit geschieht.

                                      Es macht Spaß zu sehen, wie die Freundinnen erst gemeinsam die Route planen und dann einige Unstimmigkeiten zu anderen Zielen führen. Während Caro auf der Reise eher zurückhaltend ist, ihre Ehe überdenkt und von ihrem früheren Schwarm Angelos träumt, fühlt sich die flippige Matti zu jedem Mann hingezogen, der ihr gerade zuzwinkert. Doch auch sie kommt auf dieser Reise zu einer besonderen Erkenntnis.

                                      Beide Frauen wurden mir sympathisch, weil sie die Tour genießen und darüber hinaus ihr persönliches Glück besonders in der gemeinsamen Freundschaft wert schätzen können.

                                      Mit diesem Buch darf man sich auf einige Widrigkeiten und Wirrungen des Lebens freuen und eine humorvolle und abenteuerlustige Reise miterleben. Besonders viel Lesespaß entsteht durch die lebendige Darstellung der Figuren.


                                      "Anfang Sommer - alles offen" ist das perfekte Sommerbuch für alle Frauen, die alte Träume wieder aufleben lassen möchten. Hier wird lebendig und humorvoll gezeigt, wie Interrail auch Frauen jenseits der 40 noch zu neuen Abenteuern verhelfen kann.

                                      ivo

                                      Beiträge 10
                                      02.05.2019

                                      Das Cover macht mich an. Schon Mal kein schlechtes Kriterium wenn es um den Kauf eines Buches geht. Der Inhalt hält dann auch was er verspricht. Da ist jemand, der den Mut hat etwas zu wagen. Etwas, wovon so viele Frauen und natürlich auch Männer träumen. Das Leben ist eingefahren, scheint nichts Neues mehr zu bringen und dann folgt der Entschluss: Ich breche aus. Ich will auch, denke ich. Der flockige, leichte Sprachstil macht Lust auf mehr von dieser Geschichte. Großartige Idee dieses Thema.