Fritzi Paul

Cucina Amore

L’amore e la vita –
von der Liebe zum Essen und der Liebe zum Leben.
Nein, Mia glaubt nicht mehr an die Liebe. Seit einem Jahr ist ihr Freund Sebastian fort. Und ihre Freude am Essen auch. Nur widerwillig lässt sie sich daher auf dem Flohmarkt ein handgeschriebenes Kochbuch aufdrängen. Neben Rezepten finden sich darin berührende Liebesgeschichten aus einem kleinen neapolitanischen Bergdorf. Mia ist fasziniert. Wer hat dieses Buch geschrieben? Kurz entschlossen macht sie sich auf nach Italien. An der sonnigen Amalfiküste und unter den Fittichen von Mamma Rosa erwacht Mias Hunger auf das Leben. Doch ist sie auch bereit, der Liebe eine zweite Chance zu geben?


Autorenbild Foto von Fritzi Paul

Die  Autorin


Fritzi Paul, 1980 geboren, arbeitet als freie Journalistin und Texterin. Durch mehrere längere Reisen nach Italien entdeckte sie die kulinarische Lebensfreude, nachdem sie zuvor eine eher miese Köchin gewesen war. Fritzi Paul lebt in Berlin, und bis sie ihre eigene Großfamilie hat, versammelt sie wöchentlich einen Haufen Freunde um ihren Esstisch.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Katiii_liest_gern

Beiträge 45
06.02.2017

Mit Cucina Amore aus dem Hause rororo, landete das Erstlingswerk von Fritzi Paul auf meinem Schreibtisch. Bei der jungen Schriftstellerin handelt es sich eigentlich um eine Journalistin, die in ihrer Freizeit am liebsten durch Italien reist. So hat sie in den letzten Jahren nicht nur das Land und die Leute, sondern auch die kulinarischen Köstlichkeiten zu schätzen gewusst. Sie, die früher eigentlich eine miese Köchin war, lernte das Kochen zu lieben und genießt es heute nicht nur ihre Familie, sondern auch ihre Freunde zu bekochen.

Da man in diesem Jahr nicht wirklich von einem guten Sommer reden kann, kam mir das Buch gerade recht. So konnte ich es mir mit „Cucina Amore“ auf dem Sofa gemütlich machen. Die Geschichte dreht sich um die junge Mia, die es jetzt schon aufgegeben hat an die Liebe zu glauben. Nachdem Sebastian und sie sich vor gut einem Jahr getrennt haben, lebt sie alleine. Gerade wacht sie auf dem Flachdach eines Hauses auf, neben ihr ein gutaussehender junger Mann. Eine wirkliche Erinnerung an die letzte Nacht hat sie nicht. Und obwohl ihr der Mann sehr gut gefällt, will sie ihn nicht näher kennenlernen – Mia macht sich einfach aus dem Staub.

Zusammen mit ihrer Freundin macht Mia später einen Bummel über den Flohmarkt. Dort entdeckt sie ein handgeschriebenes Kochbuch, welches ihr förmlich aufgedrängt wird. Neugierig beginnt sie in dem Buch zu lesen und entdeckt wunderbare italienische Gerichte, die sich zu Hause nachkocht. Naja, zumindest versucht sie es – denn die ersten Versuche enden im Mülleimer. So widmet sich Mia der Liebesgeschichte, die ebenfalls im Kochbuch steht. Die Geschichte fasziniert sie, Mia würde zu gerne wissen wer dieses Buch geschrieben hat. Da auch ihre Sehnsucht Italien kennenzulernen immer größer wird, beschließt sie das Land ihrer Träume zu besuchen.

Fritzi Paul schuf hier ein sehr schönes Buch, das sich gut lesen lässt. Der Leser kann sich nicht nur problemlos in die jeweiligen Situationen hineinversetzen, sondern sich auch die Umgebungen vorstellen. Ich habe die 272 Seiten innerhalb kürzester Zeit gelesen und war überrascht, dass sich am Ende noch ein kleines Goodie befindet. Denn auf den letzten Seiten bekommt der Leser knapp ein Dutzend Rezepte geboten. Da gibt es unter anderem ein Drei-Gänge-Menü mit Antipasti , verschiedene Hauptgerichte, Desserts und sogar ein Rezept für einen Drink. Und das alles für Verliebte.

Wer Geschichten um das Leben und die Liebe mag, sollte einmal einen Blick auf Cucina Amore von Fritzi Paul aus dem Hause rororo werfen. Die „Geschichte in der Geschichte“ ist kursiv geschrieben, so dass sich diese vom Hauptteil abhebt. Der Leser bekommt hier eine frische Geschichte ohne Längen geboten, die sich wirklich gut lesen lässt. Ich war angenehm überrascht und kann das Buch Genreinteressierten empfehlen.

natti

Beiträge 7
19.07.2017

    Inhalt:
    Mia glaubt nicht mehr an die Liebe. Seit einem Jahr ist ihr Freund Sebastian fort. Und ihre Freude am Essen auch. Nur widerwillig lässt sie sich daher auf dem Flohmarkt ein handgeschriebenes Kochbuch aufdrängen. Neben Rezepten finden sich darin berührende Liebesgeschichten aus einem kleinen neapolitanischen Bergdorf. Mia ist fasziniert. Wer hat dieses Buch geschrieben? Kurz entschlossen macht sie sich auf nach Italien. An der sonnigen Amalfiküste und unter den Fittichen von Mamma Rosa erwacht Mias Hunger auf das Leben. Doch ist sie auch bereit, der Liebe eine zweite Chance zu geben?

    Meinung:
    Ich bin faszieniert gewesen, eine Liebesgeschichte, Essen, Italien, ein Kochbuch, das wird bestimmt toll, dachte ich, als ich das Werk gesehen habe.
    Der Klapptext macht mich neugierig, das Cover ist jetzt nicht unbedingt meins, es sieht eher nach Comic mßig aus, die LP war flüssig und angenehm.
    ich kann leider kein Italienisch, daher denke ich das alles seine richtigkeit hat, aber als ich mich andere rezis gelesen habe, merkte ich, das viele leser meinten, die Übersetzung sei Fehlerhaft, das sollte nicht sein. Vor allem wenn man kein Italienisch kann, dann glaubt man doch, das dass alles seine Richtigkeit hat und übernimmt es evtl.
    Am besten fand ich die tollen Rezepte am ende, die zum Nachmachen einladen.
    Es ist eine schöne, flüssig geschriebene Geschichte, die gut zum Sommer passt und sich schnell lesen läßt.
    Man kann sich gut in Mia reinversetzen, die von Liebeskummer geplagt ist und sich nicht unbedingt wieder verlieben will.Aber ein Kochbuch, Italien, die neugierde und ein toller Mann lehren sie etwas anderes.
    Ein wirklich lesenswerter Roman, wenn man von der schlechten Übersetzung absieht.

    Dandy

    Beiträge 51
    22.05.2017

      CUCINA AMORE von FRITZI PAUL
      Das Cover ist so außergewöhnlich, dass ich das Buch kaufen musste.
      Inhalt übernommen:
      Von der Liebe zum Essen und der Liebe zum Leben
      Nein, Mia glaubt nicht mehr an die Liebe. Seit einem Jahr ist ihr Freund Sebastian fort. Und ihre Freude am Essen auch. Nur widerwillig lässt sie sich daher auf dem Flohmarkt ein handgeschriebenes Kochbuch aufdrängen. Neben Rezepten finden sich darin berührende Liebesgeschichten aus einem kleinen neapolitanischen Bergdorf. Mia ist fasziniert. Wer hat dieses Buch geschrieben? Kurz entschlossen macht sie sich auf nach Italien. An der sonnigen Amalfiküste und unter den Fittichen von Mamma Rosa erwacht Mias Hunger auf das Leben. Doch ist sie auch bereit, der Liebe eine zweite Chance zu geben?

      Meinung:
      Die Geschichte ist sehr witzig und spielt in einer schönen Umgebung. Alleine schon auf so eine Idee zu kommen einen Zettel mit einer Liebesgeschichte in einem Kochbuch zu verstecken- grossartig. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, der Satzbau ist super und man kommt sehr gut in die Geschichte hinein.
      Durch viel witz und charme musste ich mehrfach während dem Lesen schmunzeln.
      So eine witzige Liebesgeschichte hatte ich schon lange nicht mehr gelesen,

      Leselust

      Beiträge 34
      25.02.2017

        Mit Cucina Amore aus dem Hause rororo, landete das Erstlingswerk von Fritzi Paul auf meinem Schreibtisch. Bei der jungen Schriftstellerin handelt es sich eigentlich um eine Journalistin, die in ihrer Freizeit am liebsten durch Italien reist. So hat sie in den letzten Jahren nicht nur das Land und die Leute, sondern auch die kulinarischen Köstlichkeiten zu schätzen gewusst. Sie, die früher eigentlich eine miese Köchin war, lernte das Kochen zu lieben und genießt es heute nicht nur ihre Familie, sondern auch ihre Freunde zu bekochen.

        Da man in diesem Jahr nicht wirklich von einem guten Sommer reden kann, kam mir das Buch gerade recht. So konnte ich es mir mit „Cucina Amore“ auf dem Sofa gemütlich machen. Die Geschichte dreht sich um die junge Mia, die es jetzt schon aufgegeben hat an die Liebe zu glauben. Nachdem Sebastian und sie sich vor gut einem Jahr getrennt haben, lebt sie alleine. Gerade wacht sie auf dem Flachdach eines Hauses auf, neben ihr ein gutaussehender junger Mann. Eine wirkliche Erinnerung an die letzte Nacht hat sie nicht. Und obwohl ihr der Mann sehr gut gefällt, will sie ihn nicht näher kennenlernen – Mia macht sich einfach aus dem Staub.

        Zusammen mit ihrer Freundin macht Mia später einen Bummel über den Flohmarkt. Dort entdeckt sie ein handgeschriebenes Kochbuch, welches ihr förmlich aufgedrängt wird. Neugierig beginnt sie in dem Buch zu lesen und entdeckt wunderbare italienische Gerichte, die sich zu Hause nachkocht. Naja, zumindest versucht sie es – denn die ersten Versuche enden im Mülleimer. So widmet sich Mia der Liebesgeschichte, die ebenfalls im Kochbuch steht. Die Geschichte fasziniert sie, Mia würde zu gerne wissen wer dieses Buch geschrieben hat. Da auch ihre Sehnsucht Italien kennenzulernen immer größer wird, beschließt sie das Land ihrer Träume zu besuchen.

        Fritzi Paul schuf hier ein sehr schönes Buch, das sich gut lesen lässt. Der Leser kann sich nicht nur problemlos in die jeweiligen Situationen hineinversetzen, sondern sich auch die Umgebungen vorstellen. Ich habe die 272 Seiten innerhalb kürzester Zeit gelesen und war überrascht, dass sich am Ende noch ein kleines Goodie befindet. Denn auf den letzten Seiten bekommt der Leser knapp ein Dutzend Rezepte geboten. Da gibt es unter anderem ein Drei-Gänge-Menü mit Antipasti , verschiedene Hauptgerichte, Desserts und sogar ein Rezept für einen Drink. Und das alles für Verliebte.

        Wer Geschichten um das Leben und die Liebe mag, sollte einmal einen Blick auf Cucina Amore von Fritzi Paul aus dem Hause rororo werfen. Die „Geschichte in der Geschichte“ ist kursiv geschrieben, so dass sich diese vom Hauptteil abhebt. Der Leser bekommt hier eine frische Geschichte ohne Längen geboten, die sich wirklich gut lesen lässt. Ich war angenehm überrascht und kann das Buch Genreinteressierten empfehlen.