Ivy Pembroke

Liebe ist das schönste Geschenk

Es ist nur eine kleine Straße in einer großen Stadt – aber hier wohnt die Liebe
Mr. Hemmersley lebt schon sein ganzes Leben in der Christmas Street in London. Er hat Nachbarn kommen und gehen und Kinder aufwachsen sehen. Den Tod seiner Frau allerdings konnte er nie verwinden. Jetzt, im Alter, will er nur noch in Ruhe gelassen werden.
Alles, was der siebenjährige Teddy liebte, musste er in Amerika zurücklassen - vor allem seine Mutter. Nach ihrem Tod ist sein Vater Sam mit ihm zurück in sein Heimatland England gezogen, um näher bei der Familie zu sein. Sam wünscht sich nichts sehnlicher als eine glückliche Kindheit für Teddy. Bis er Miss Quinn, Teddys neue Lehrerin, zufällig im Supermarkt kennenlernt.
Zum Glück gibt es Jack, den vierbeinigen Nachbarn. Der Christmas-Street-Hund, eine Hinterlassenschaft der Vormieter von Sam und Teddy, ist in der ganzen Straße willkommen und überschüttet auch Teddy mit seiner Liebe. Und bald öffnet er die Herzen aller Bewohner.
Doch dann wird Mr. Hemmersley mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert, ausgerechnet an Weihnachten …


Autorenbild Foto von Ivy Pembroke

Der  Autor

Ivy Pembroke ist Juraprofessorin mit der Fachrichtung Copyright- und Markenrecht, Spezialgebiet Fanfiction. Sie schreibt schon ihr ganzes Leben lang, benutzt viel zu viele Kursivierungen und findet nichts schöner als eine Geschichte, die den Leser zum Lächeln bringt. Sie lebt abwechselnd auf Rhode Island und auf einer Farm im US-Staat Mississippi.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Paulaaa

Beiträge 50
14.10.2019

Wenn ich das Buch sehe komme ich direkt in Weihnachtsstimmung! Das Cover ist so schön und fröhlich und mit dem Schnee und dem Baum auch total weihnachtlich! Genau die richtige Liebesgeschichte um sich für die kommende Weihnachtszeit einzustimmen. Ich denke das wird mein erstes Weihnachtsbuch dieses Jahr!

Brogitte

Beiträge 26
30.12.2020

Ein Buch für die Adventszeit.

Teddy ist zwar ein ungewöhnlicher Name, passt aber zum Charakter jenen Jungen, um den es in dieser traurigen, aber gleichzeitig wunderbaren, Geschichte geht.
Kann ich nur weiterempfehlen.

Campino246

Beiträge 38
01.01.2020

Sam zieht mit seinem Sohn Teddy von Amerika nach England. Er möchte einen Neustart. In der Christmas Street gibt es nette Nachbarn und den Straßenhund Jack.

Ich mochte das Buch sehr. Die Personen sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich fand die Verbindung der Menschen durch Jack gut dargestellt.
Es gab eine richtig rührende Szene zwischen Bill und Teddy. Da hatte ich Tränen in den Augen.

Die wechselnde Erzählung zwischen den Häusern ist interessant und kurzweilig. Es kam auch winterliche Stimmung auf.

Fazit: Ein schöner Winterroman über Nachbarn und was entstehen kann, wenn sich einer traut.

Babylu

Beiträge 18
17.12.2019

Hier hat mich schon allein das Cover angesprochen. Dazu noch ein weihnachtlicher Plot und ich musste dieses Buch lesen. Und das war wirklich gut, ein Muss für alle die Weihnachten lieben.Viel Tiefgang, aber auch etwas zum Schmunzeln.Ein schönes Feelgood Buch.

witchqueen

Beiträge 18
23.03.2021

    Darum geht es:
    Der 7jährige Teddy hat seine Mutter verloren. Nach deren Tod zieht er daher gemeinsam mit seinem Vater zurück nach England. Genauer gesagt in die Christmas Street nach London. Die beiden wollen ganz neu anfangen. Teddy erkundet erst einmal sein neues Umfeld. Und schon bald lernt er einen älteren Herrn kennen. Mr. Hemmersley ist ein alter Griesgram. Und dann ist da auch noch ein Hund. Jack heißt er. Gehören tut er irgendwie keinem und deshalb gehört er halt ganz einfach allen, die in der Christmas Street wohnen. Jeder kümmert sich um den Hund. So auch Teddy. Vielleicht kann er es ja mit Jacks Hilfe schaffen, sich in seiner neuen Heimat wohl zu fühlen und ein neues Zuhause zu finden.


    Meine Meinung:
    „Liebe ist das schönste Geschenk“ ist eine sehr berührende Geschichte. Sie spielt in London in der Christmas Street. Was für ein schöner Name für eine Straße. Und auch hier wohnen – wie überall anders auch – die unterschiedlichsten Menschen mit den unterschiedlichsten Geschichten und Schicksalen. Sie alle werden sehr gut beschrieben. Man kann sich zu allen Charakteren ein gutes Bild machen. Teddy, der 7jährige Protagonist in dieser Geschichte, muss ich allerdings erst in seiner neuen Heimat eingewöhnen. Und das fällt ihm (anfangs) nicht leicht. Zum Glück gibt es aber Jack und Teddy gewöhnt sich bald ein. Er findet sogar neue Freunde.

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Es lässt sich angenehm lesen und man kommt zügig voran.

    Mein Fazit:
    Ein tolles Buch, das mich sehr gut unterhalten und auch berührt hat. Von mir gibt es hier eine weihnachtliche Leseempfehlung mit 4 Sternen.

    Goldilinchen

    Beiträge 8
    18.12.2020

      Ein Hund namens Jack

      Die Bewertung dieses Romans fiel mir nicht leicht. Ich mag weihnachtliche Bücher ebenso wie Episodengeschichten…perfekte Voraussetzungen also für gemütliche Stunden in der Vorweihnachtszeit: allerdings ist der Funke bei mir nicht übergesprungen.

      Da die Beschreibung bzw. der Klappentext schon einiges preisgeben, werde ich dem Inhalt nichts hinzufügen. Die Idee finde ich absolut gelungen, jedoch war mir die Handlung dann doch ein wenig zu vorhersehbar und es mangelte mir an Tiefgang. Die Anzahl der Charaktere macht Letzteres sicher nicht einfach - ein wenig mehr Emotionen und Einblick hätte ich mir trotzdem gewünscht, um das Verhalten einiger besser nachvollziehen zu können. So wurden manche Themen recht oberflächlich abgehandelt. Das Thema "Weihnachten" und seine Botschaft wird im letzten Viertel etwas spät, aber schön umgesetzt. Die Autorin hat im Englischen eine Fortsetzung veröffentlicht, vielleicht bekommt die Nachbarschaft der Christmas Street noch eine Chance von mir...

      Sarahsbuecherwelt

      Beiträge 34
      13.11.2020

        Ich bin kein Fan von Weihnachtsbüchern und ich mag auch ehrlich gesagt nicht so gerne Bücher, wo Tiere vorkommen, aber als ich das Buch von meiner Mutter bekam, habe ich es in der Tat eingemummelt in der Decke mit einem Kakao an einem Abend durchgelesen. Es kommt eine natürliche weihnachtliche Stimmung auf, die das Herz berührt und doch ist alles sehr leicht und einfach, aber auch irgendwie rührend. Eine schöne Mischung, die ich auch jetzt nach knapp einem Jahr noch empfehlen kann.

        AntjeDomenic

        Beiträge 49
        24.04.2020

          Schon allein die Gestaltung ist der Hingucker schlecht hin. Für mich auffallend und schön gestaltet. Zudem lädt dieses Buch ein zum Lesen, gemütlich zusammen mit einem leckeren Tee während der Herbst- oder Wintertage.

          Die Autorin sagte mir nichts, ich hatte noch kein Buch gelesen und ging daher unvoreingenommen an das Lesen dieses tollen Buches.

          In diesem Buch geht es um Sam Bishop und seinen Sohn Teddy, die Beide von Amerika nach London ziehen, um dort einen Neuanfang zu beginnen. Der Nachbar Bill, ein alter griesgrämiger Mann, macht es den beiden nicht leicht in der neuen Heimat anzukommen und sich wohl zu fühlen.

          Bill möchte einfach von Allen und Jedem nur in Ruhe gelassen werden und ist überfordert von der veränderten, modernen Welt. Er ist anders aufgewachsen und kann nicht mit dem Fortschritt gehen der heutigen Zeit. Veränderungen kann er nicht leicht akzeptieren und wegstecken.

          Aber auch auf den Hund gekommen sind die Bewohner der Straße. Denn Jack, der Straßenhund ist Teil der ganzen Nachbarschaft. Er ist die Verbindung zu allen Nachbarn, rettet Katzen vor einem anfahrenden Auto und findet Pari, die wegen ihrer Mama wegläuft.

          Jack zieht bzw. streunt von Haustür zu Haustür, der alle zu verstehen scheint. Das Herrchen von Jack hat ihn einfach zurückgelassen und gehört nun gehärt Jack einfach zu jedem.

          Mich hat dieses Buch sehr berührt, aber auch zum Schmunzeln gebracht. Eine perfekte Lektüre für den Herbst bzw. Winter. Macht es Euch gemütlich und lest dieses Buch!

          Eseskalierteh

          Beiträge 32
          13.04.2020

            Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte mit Herz.

            Das Buch ist so herrlich und herzlich geschrieben das man es einfach lesen muss.

            Cover ist schön schlicht gehalten und strahlt eine beruhigende Stimmung aus.

            Vielleserin

            Beiträge 68
            29.02.2020

              Umzug von Amerika nach England. Genauer nach London in die Christmas Street. Sam und sein Sohn Teddy wollen neu anfangen, denn sie trauern noch um Sams Frau bzw. Teddys Mutter. In der Straße leben die verschiedensten Mensch bzw. Charaktere und vor allem der Straßenhund Jack. Alle begegnen sich freundlich aber jeder bleibt für sich. Es gibt eigentlich kein Miteinander. Einer muß halt mal den Anfang machen und wenn dann noch die Liebe ins Spiel kommt und Weihnachten vor der Tür steht……

              Der Roman läßt sich sehr gut lesen, paßt herrlich in die vorweihnachtliche Zeit und nimmt den Leser gleich gefangen. Die Charaktere sind gut beschrieben und lassen den Leser gleich mit dabei sein. Auch der Humor kommt nicht zu kurz und Jack ist ein wichtiges Bindeglied. Aber es gab auch rührende Szenen, die Tränchen in die Augen zauberten. Ein herrlicher Roman für die vorweihnachtliche Zeit, den man aber auch gut danach lesen kann. Lesenswert

              Sabienchen65

              Beiträge 33
              31.12.2019

                Eine absolut süsse und gelungene Weihnachtsgeschichte, die mir besonders durch den sehr flüssigen und anschaulichen Schreibstil viel Freude bereiten konnte.
                Die weihnachtliche und besinnliche Atmosphäre des Buches ist außergewöhnlich gut gelungen und hat mir sehr gefallen.

                tigerbea

                Beiträge 110
                18.12.2019

                  Die Christmas Street in London ist die Heimat vieler unterschiedlicher Personen. Ein einsamer Witwer, eine indische Familie, ein Künstler, ein Versicherungsvertreter und vor allem Jack, der Hund, der jedem gehört. Neu eingezogen sind Sam und sein siebenjähriger Sohn Teddy. Beide trauern noch um Teddys Mutter. Alle behandeln sich höflich, bleiben aber distanziert. Bis es zu Weihnachten einen Stimmungsumschwung gibt und die Liebe in die Häuser kommt....

                  Ivy Pembroke hat in ihrem Buch "Liebe ist das schönste Geschenk" den wahren Geist der Weihnacht eingefangen. Man spürt den sich nähernden Zusammenhalt und die Annäherungen der einzelnen Charaktere, die so unterschiedlich sind, hautnah. Übrigens sind die Charaktere jeder für sich sympathisch! Sam und Teddy sind hier zusammen mit Jack die Weihnachtshelden, denn ihnen ist diese Entwicklung zu verdanken. Es ist wunderschön zu erleben, wie diese einzelnen Persönlichkeiten mit all ihren Eigenheiten plötzlich zueinander finden. Bei all dieser weihnachtlichen Romantik kommt aber der Humor nicht zu kurz. Die Kommentare, die hier streckenweise gegeben werden, lassen Lachtränen aufkommen. Überhaupt schreibt die Autorin sehr schön flüssig und man kann das Buch mit einer Leichtigkeit lesen, so daß es Spaß bereitet.

                  Für mich ist dieses Buch der perfekte Begleiter durch die Adventszeit!

                  Katija

                  Beiträge 6
                  02.12.2019

                    Einband: gebundene Ausgabe
                    Ein Held auf vier Pfoten, den wir alle irgendwie brauchen. In dem Roman geht es um die Christmas Street und deren Bewohner. Die Rückseite des gebundenen Buches verspricht eine schöne Weihnachtslektüre, mit über die allzu gern geschriebenen Themen Familie, Freunde und die Liebe. Die Aufmachung des Buches ist liebevoll gestaltet und das Cover verspricht eine schöne Geschichte. Die passende Überschrift, die man gerne wie ein Geschenk verpackt. Die Figuren in dem Roman sind: Sam Bishop und sein Sohn Teddy, die von Amerika nach London ziehen, um dort einen Neuanfang zu beginnen und neue Freunde finden möchten. Bill Hammersley, ein alter griesgrämiger Mann. Er möchte einfach von allen nur in Ruhe gelassen werden und ist überfordert von der veränderten, modernen Welt. Die indische Familie Basak: Pari ist Tochter, Sai der Sohn und älterer Bruder von Pari, Diva und Darsh sind die Eltern. Die Mutter kümmert sich um alles andere, nur nicht um ihre eigene Familie. Die polnische Familie Pachuta: Mutter Anna, der Vater Marcel und Tochter Emilia, die so gern mit Sai zusammen sein möchte, aber die Eltern es nicht gern sehen. Das homosexuelle Ehepaar Tyler-Moos: Max, ein Künstler und Arthur, ein Versicherungsvertreter, die gerne ein Kind adoptieren möchten und Penelope Cheever, die Joggerin, die Blogs über ihre Nachbarn schreibt. Und natürlich Jack, der Straßenhund. Er ist die Verbindung zu allen Nachbarn, rettet Katzen vor einem anfahrenden Auto und findet Pari, die wegen ihrer Mama wegläuft. All diese Nachbarn machen sich Gedanken über die Neuen und dessen merkwürdig aussehenden rosa Plastikflamingo Namens Bob in deren Garten. Jeder Anwohner hat die Augen und Ohren offen, was der andere Nachbar so treibt und macht sich so seine Gedanken. Zwischendurch streunt Jack von Haustür zu Haustür, der alle zu verstehen scheint, und zur Belohnung überall sein Fressen bekommt. Jack’s alte Herrchen haben ihn einfach zurückgelassen und gehört nun irgendwie zu jedem. Vor allem sind Teddy und Pari sehr angetan von Jack und bald entbrennt ein Konkurrenzkampf zwischen den beiden. Währenddessen entscheidet sich Sam seine Strassenmitbewohner zu einer Grillparty einzuladen. Keiner scheint begeistert zu sein und gehen gezwungenermassen dort hin, und dort kommt es zu ersten Mißstimmungen. Der Neuanfang gestaltet sich schwieriger als gedacht für Sam, denn er stösst auf Unverständnis seiner Strassenmitbewohner und seinem Sohn. Dann kommt auch noch die blöde Schuleinführung für Teddy. Aber dann wendet es sich für Sam zur sonnigen Seite des Lebens, wegen Teddys neuer Lehrerin Libby Quinn. Die Schriftstellerin Ivy Pembroke, Juraprofessorin, abwechselnd wohnhaft auf Rhode Island und im US-Staat Mississippi, findet nichts schöner als die Leser mit einer guten Geschichte zum Lächeln zu bringen. Sie hat es geschafft mich zum Lächeln zu bringen. Eine entzückende kleine Liebesgeschichte. Eine gute Tasse Tee und diese Buch ist die perfekte Kombination für kalte Tage, um diese liebevolle Story zu lesen. Dieses gebundene 410 Seiten-Buch animiert vielleicht doch mal den Nachbarn zu grüßen und eine Party zu veranstalten. Wer weiß, vielleicht ändert sich in der eigenen Nachbarschaft etwas? weniger

                    Alica

                    Beiträge 39
                    2 Antworten 16.10.2019

                      Ivy Pembroke beschreibt jeden einzelnen Charakter von ihnen mit all seinen Eigenheiten und Macken liebevoll und warmherzig. Ich möchte nicht auf die einzelnen Nachbarn eingehen, denn das würde zu viel vorweg nehmen. Es macht Spaß, sie alle kennenzulernen.

                      • Kassy

                        Beiträge: 2
                        23.11.2019

                        Zumindest kommt der Klappentext so rüber. Klingt nach einen tollen Weihnachtsgeschichte.

                      • AnneMF

                        Beiträge: 45
                        28.10.2019

                        Ich brauche auch noch etwas für die Vorweihnachtszeit. Das Buch steht jetzt auf meiner Liste.

                      kerstin2601

                      Beiträge 67
                      29.09.2019

                        Solche Romane liebe ich und dieser ist genau richtig für die Vorweihnachtszeit.
                        Herzlich, unterhaltsam und natürlich mit Tiefgrund...genau das wünsche ich mir, es sollte viel mehr solche Bücher geben. Man kann sich hier gar nicht vorstellen, dass die Autorin tatsächlich Juristin im nüchternen Wirtschaftsrecht ist, so warmherzig wie sie schreibt.

                        Lockenkopf

                        Beiträge 8
                        23.09.2019

                        Das Buch gefällt mir erinnert mich auch ein bisschen an die Weihnachtsgeschichte....es kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste.

                        Das Cover gefällt mir gut...so Weihnachtlich....dauert ja auch nicht mehr lange.

                        3erMama

                        Beiträge 3
                        03.03.2019

                          Ein wunderschöner Roman für die (Weihnachts)Winterzeit.
                          Einfühlsam mit sehr viel Gefühl vermittelt die Autorin hier, dass es im. Leben um mehr geht.
                          Liebe und die Zeit zu genießen stellen die Protagonisten zeitweise auf die.
                          Da ich anfangs ein wenig brauchte um in die Geschichte rein zu kommen gibt es einen kleinen Punkt Abzug.
                          Die Covergestaltung empfinde ich als sehr passend.

                          1612lesen

                          Beiträge 2
                          22.01.2019

                            Ich habe dieses Buch vor Weihnachten bekommen.
                            Die Handlung spielt in der Christmasstreet. Eigentlich ein Weihnachtsroman. Sollte man auch in der Weihnachtszeit lesen. Ich kam aber nicht dazu.
                            Aber auch jetzt im Januar habevichvSeite um Seite genossen. Natürlich ist es inszeniert. Aber es macht doch deutlich, wie wichtig zwischenmenschliches Miteinander ist. Es war schön, dieser Grsellschaft beiwohnen zu dürfen. Ein Buch für die Seele, Schön geschrieben bzw. gestaltet.

                            zitroenchen

                            Beiträge 5
                            31.12.2018

                              Sam und sein Sohn Teddy ziehen von Amerika zurück in Sams Heimat England. Genauer gesagt nach London in die Christmas Street.
                              Für beide ist dieser Umzug nicht so einfach. Doch da taucht der Straßenhund Jack auf.... Langsam gehen alle Nachbarn der Straße aufeinander zu.

                              Ich habe dieses Buch verschlungen und bin absolut begeistert, nachdenklich, ergriffen... alle Gefühle auf einmal. Ich mag alle Protagonisten, ich verstehe ihre Probleme und kann sie nachvollziehen.
                              Der Autorin ist ein herzerwärmender "Weihnachts"-Roman gelungen.
                              Fünf Sterne für ihren Schreibstil und ihr Einfühlungsvermögen!

                              Dori5638

                              Beiträge 40
                              25.12.2018

                                Am Anfang konnte ich nicht allzuviel damit anfangen, aber im Laufe des Buches hat sich rausgestellt, dass das Buch einen sehr sehr tief berührt. Also, was war dein Abenteuer des Tages?... Mein neuer Held mit 4 Pfoten... Unbedingt lesen!!!

                                Wolkenschloss

                                Beiträge 18
                                13.12.2018

                                Das Buch klingt nach einer wirklich schönen und romantischen Weihnachtsgeschichte - genau passend, um diese jetzt zu lesen. Auch das Buchcover ist toll gestaltet und ich mag die Schleife, die sich darüber zieht.
                                Das Buch wandert auf jeden Fall auf meine Wunschliste!

                                Sonjas Bücherecke

                                Beiträge 85
                                11.12.2018

                                Der Klappentext gefällt mir auch sehr gut. Setze ich auch auf meine Wunschliste.