Rosamunde Pilcher

Der Brombeertag

Eine liebevolle Kurzgeschichte von Rosamunde Pilcher aus dem Band "Blumen im Regen".
Als der Nachtzug Euston Station verlässt, ahnt Claudia noch nicht, wie sehr sich ihr Leben in den kommenden Tagen verändern wird. Sie weiß nur, dass sie nicht länger in London bleiben kann. Nicht nachdem Giles sie schon wieder versetzt hat.
Stattdessen flieht sie. Dorthin, wo sie in ihrer Jugend glücklich war: auf den Hof ihrer Kusine Jennifer in Inverloss, einem kleines Dorf in den schottischen Highlands. Aber es ist nicht Jennifer, die Claudia von Giles' Schatten befreit…


Autorenbild Foto von Rosamunde Pilcher

Die  Autorin

Rosamunde Pilcher wurde 1924 in Lelant/Cornwall geboren, arbeitete zunächst beim Foreign Office und trat während des Zweiten Weltkrieges dem Women´s Royal Naval Service bei. 1946 heiratete sie Graham Pilcher und zog nach Dundee/Schottland. Rosamunde Pilcher schrieb seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr. Ihre Romane haben sie zu einer der erfolgreichsten Autorinnen der Gegenwart gemacht. Rosamunde Pilcher starb im Februar 2019.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Alica

Beiträge 15
30.08.2019

    Ich bin eigentlich überhaupt nicht der Rosamunde Pilcher Fan, aber durch den geringen Preis, kaufte ich es mir. Es ist eine nette, seichte Kurzgeschichte, die man schnell, wie ich beispielsweise im Zug, gelesen hat.

    Wiinter

    Beiträge 2
    23.02.2018

      Rosamunde Pilcher ist das Buch gut gelungen. Man kann sich gut mit den Charakteren identifizieren und dadurch, dass es eine Kurzgeschichte ist, ist das Buch gut und schnell gelesen, ohne es aus den Händen legen zu wollen. Der Titel und das Cover sind gut gewählt und das Buch erfüllt einen gewissen Gerad der Orginalität und Einzigartigkeit.

      brigitte_schreiter

      Beiträge 70
      03.10.2017

        Eine liebevolle Kurzgeschichte aus "Blumen im Regen" u. aus "Herbstgeschichten"
        Claudia wurde von Giles schon wieder mal versetzt. Sie kann nicht länger in London bleiben, wo sie seid fast 20 jahren lebt und arbeitet als Innenarchitektin.. Sie flieht dahin wo sie als Kind glücklich war. In den schottischen Highlands. Sie reist mit dem Zug und man kann sich die Landschaften bildlich vorstellen, wenn man selbst schon das land bereist hat. Statt von ihrer freundin wird sie am Bahnhof von einen jungen Mann abgeholt, Magnus. Als Kind haben sie zusammen gespielt und auch die Jugendzeit haben sie oft miteinander verbracht. Jetzt ist auch er zurückgekehrt und hat die Wollspinnerei seines verstorbenen Vaters übernommen.
        Als dann Claudia in einer Zeitung liest das ihr Freund eine andere geheiratet hat, ist Magnus der erste den sie es anvertraut.
        Auch er gesteht ihr das er vor 20 Jahren in sie verliebt war. Kann daraus vielleicht etwas werden?

        LeseStef

        Beiträge 41
        17.09.2017

          Tolles Cover passend zum Titel des Buches gewählt. Mir gefällt auch der leichte und fließende Schreibstil von Rosamunde Pilcher. Das war mein erstes Buch dieser Autorin, aber bestimmt nicht mein letztes. Nicht zuletzt wegen der Umgebung und die Nähe, die sie zu den Charakteren geschaffen hat. Es ist ein perfektes Buch für kurzes Lesevergnügen und damit auch für Lesemuffel geeignet!

          Jonas

          Beiträge 37
          eine Antwort 11.05.2017

            Normaler Weise mag ich die Bücher gar nicht warum weiß ich selbst nicht.Diese Kurzgeschichte hingegen hat mir sehr gefallen und das Cover ist super schön gestaltet .als Kurzgeschichte sehr zu empfehlen. Man kann sich super in die Umgebung und Personen beim lesen versetzen.

            • Isareadbooks

              Beiträge: 67
              04.07.2017

              Was hat dich denn überzeugt? Bin da auch kritisch

            Dandy

            Beiträge 51
            01.05.2017

              Das Cover und der Titel sind mir gleich in´s Auge gesprungen und ich war neugierig auf die Kurzgeschichte.
              Rosamunde Pilcher ist die Kurzgeschichte sehr gelungen. Die Umgebung, die Charaktere alles sehr gut beschrieben und die Geschichte- ein Traum.
              Dies war meine zweite Geschichte von Rosamunde Pilcher und bestimmt nicht meine letzte.

              Tintenherz

              Beiträge 38
              28.02.2017

                Der Ausflug

                Das Cover zu diese Kurzgeschichte ist mit den garnierten Früchten passend gestaltet.
                Der Schreibstil ist klar, lebendig und verständich zu lesen.
                In dieser Handlung wird die Gegend, in der Claudia ihr Leben überdenken will, anschaulich dargestellt. Man fühlt sich sofort heimisch.
                Die Situation der Charaktere wird kurz angesprochen und man spürt am Ende des Buches eine gewisse Leichtigkeit, um mit dem Leben und seinen Widrigkeiten locker umzugehen.

                Fazit:

                Eine wunderbare Geschichte für eine kurzweilige Unterhaltung!