Jan Weiler

Das Pubertier

Haben Sie auch ein Kind in der Pubertät? Dann brauchen Sie dieses Buch! 22 hochamüsante Geschichten von Jan Weiler, dem Autor des Bestsellers «Maria, ihm schmeckt's nicht».
Sie waren süß. Sie waren niedlich. Jeden Milchzahn hat man als Meilenstein gefeiert. Doch irgendwann mutieren die Kinder in rasender Geschwindigkeit von fröhlichen, neugierigen und nett anzuschauenden Mädchen und Jungen zu muffeligen, maulfaulen und hysterischen Pubertieren. Aus rosigen Kindergesichtern werden Pickelplantagen. Nasen, Beine und Hinterteile wachsen in beängstigendem Tempo. Stimmen klingen wie verstimmte Dudelsäcke, aber die Kommunikation scheint ohnehin phasenweise unmöglich, denn das Hirn ist wegen Umbaus vorübergehend geschlossen. Und doch ist da ein guter Kern. Irgendwo im Pubertier schlummert ein erwachsenes Wesen voller Güte und Vernunft. Man muss nur Geduld haben, bis es sich durch Berge von Klamotten und leeren Puddingbechern ans Tageslicht gewühlt hat. Verdammt noch mal!
Jan Weiler, dessen erstes Buch «Maria, ihm schmeckt’s nicht!» als eines der erfolgreichsten Romandebüts der letzten Jahre gilt und 2009 mit Christian Ulmen und Lino Banfi in den Hauptrollen verfilmt wurde, hat mit dem «Pubertier» das perfekte Buch für die ganze Familie geschrieben. Es wird von betroffenen Eltern wie von pubertierenden Kindern heiß geliebt. Die Illustrationen im Innenteil stammen von dem Berliner Künstler Till Hafenbrak. «Das Pubertier» stürmte unmittelbar nach Erscheinen die Spiegel Bestsellerliste und stand mehrere Wochen auf Platz 1.


Autorenbild Foto von Jan Weiler

Der  Autor

Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, ist Journalist und Schriftsteller. Er war viele Jahre Chefredakteur des SZ Magazins. Sein erstes Buch «Maria, ihm schmeckt’s nicht!» gilt als eins der erfolgreichsten Romandebüts der Nachkriegszeit. Es folgten unter anderem: «Antonio im Wunderland» (2005), «In meinem kleinen Land» (2006), «Drachensaat» (2008), «Mein Leben als Mensch» (2009), «Das Pubertier» (2014), «Kühn hat zu tun» (2015) und «Im Reich der Pubertiere» (2016). Jan Weiler verfasst zudem Hörspiele und Hörbücher, die er auch selber spricht. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in der Nähe von München.


BibliografieAnsehen



Rezensionen

Leseratte Mel

Beiträge 2
05.10.2017

    Jan Weiler entführt uns in einen Roman über eine ganz normale Familie. In dieser Familie lebt ein Pubertier, das seine Eltern in den Wahnsinn treibt.
    Der Schreibstil hat mir super gefallen und ich musste oft über verschiedene Situationen lachen. Manche Situationen waren, meiner Meinung nach, etwas übertrieben.

    Neben dem Roman kann ich auch die Serie sehr empfehlen. Der Film habe ich leider noch nicht gesehen.

    MoniS

    Beiträge 10
    09.09.2017

      Ich bin ein großer Fan von Jan Weiler's "Maria, ihm schmeckt's nicht" und "Antonio im Wunderland". Er ist einer der wenigen Autoren, der mich beim Lesen zum laut loslachen bringt und dazu demjenigen, der in meiner Nähe ist Passagen vorzulesen.
      Auch das Pubertier lädt nur so zum Lachen und Schmunzeln ein! Allerdings nicht ganz so subtil.
      Ein Muss für jeden, der gerne herzlich lacht und seine Kinder (oder auch sich selbst) im Pubertier erkennt :)

      Uti

      Beiträge 9
      30.08.2017

        Ich habe soeben die Leseprobe gelesen . Es ist sehr überzogen , sowas habe ich noch nirgends gehört oder erlebt .
        Es ist sehr witzig geschrieben , aber übertrieben . Ist die Pupertät wirklich so ? Also in meiner Jugend , meiner Umgebung und meiner jetzigen Familie habe ich nicht mitbekommen , das es so abgeht . Mein Sohn (16) ist zwar etwas faul und übellaunig , aber nicht aufbrausend . Als Pupertät würde ich das nicht bezeichnen . Bei einigen anderen Kindern wäre das sonst schon von Geburt an !

        Das Buch werde ich mir nicht kaufen.

        Leseliebe

        Beiträge 10
        19.08.2017

          Jan Weiler hat es mit diesem Buch geschafft mich vor Lachen zum Weinen zu bringen. Seine Beschreibungen und sein überspitzer Humor versetzten mich zurück in meine Pubertät! Sehr unterhaltsam und eine schöne Buchlänge für zwischendurch.

          Susi

          Beiträge 35
          18.06.2017

            Jan Weilers Humor ist einfach klasse! Schon "Maria, ihm schmeckt's nicht" hat mir damals gut gefallen, "Das “Pubertier" jedoch ist noch um Längen besser, da ich mich in vielen der geschilderten Episoden wiedererkenne...sowohl aus heutiger, mütterlicher Sicht einer inzwischen erwachsenen Tochter, als auch in Bezug auf meine eigene Pubertät. Herrlich leichte Lesekost für die ganze Familie. Absolute Empfehlung.

            frostytear

            Beiträge 16
            23.05.2017

              Jan Weiler bringt es wieder einmal auf den Punkt. Alle Eltern kennen diese Situationen die einen zur Weißglut gebracht haben. Danke das ich seit diesem Buch herzhaft darüber lachen kann. Eine echte Empfehlung als "zwischendurch" Buch.

              claudiwilllesen

              Beiträge 4
              13.04.2017

                Ein kurzweiliges, humorvolles Buch über die Pubertät und wie Eltern damit klar kommen können. Ich habe sehr gelacht und manches wiedererkannt. Absolute Leseempfehlung, wenn man Kinder in dem Alter hat! Ein ideales Buch für den kurzen Buchgenuss zwischendurch.

                Tintenherz

                Beiträge 35
                05.02.2017

                  Das Cover zu diesem heiteren Leitfaden für Erwachsene ist bunt und fröhlich gestaltet.
                  In dieser Geschichte wird die romantische Vorstellung des Lebens mit pupertierenden Kindern widerlegt. Die Handlung der netten Begebenheiten mit seiner Tochter Carla wird aus der Sicht des Vaters lebendig und lebensnah berichtet. Die wunderschön passenden Vergleiche erklären das Leben miteinander. Das Verhalten des Kinder spiegelt sich in den Erwachsenen wieder, als sie jung waren.
                  Der normale Alltagsjargon war sehr erfrischend zu lesen.

                  Fazit:

                  Für zwischendurch ist dieses Buch passend geeignet, um schnell mal dem Alltag zu entfliehen!

                  zaramea

                  Beiträge 11
                  05.02.2017

                    Ich selber habe einen Sohn mit 18 Jahren. Normalerweise schon längst raus aus der Pupertät - aber manchmal kommen immer noch Anzeichen - du darfst nicht in mein Zimmer - ich will nur noch gesunde Getränke ...
                    Meine Cousine hat mir dieses Buch geliehen und mit einem Schmunzeln gesagt: So wirst du ihn besser verstehen - versprochen.
                    Ich muss sagen, dass sie hier vollkommen recht hat. Über den Autor kann ich nicht viel sagen, da es mein erstes Buch von ihm war. ICH KANN ES WIRKLICH NUR JEDEM ELTERNTEIL EINES PUPERTIERENDEN KINDES EMPFEHLEN!!!!!
                    Einfach zu komisch wie Jan Weiler versucht sein Pubertier zu verstehen, auszuspionieren, auszutricksen und uns Einblicke ins Pubertierlabor gewährt. Hab mich sowohl als Elternteil als auch Teenager wiedergefunden.
                    Liest sich weg wie nix und hat nur einen Nachteil: Viel zu kurz! Aber mittlerweile gibt es ein weiteres Buch von ihm: Im Reich der Pubertiere! Hab ich selber noch nicht gelesen, werde es mir aber bestimmt in nächster Zeit mal besorgen.
                    Unbedingt lesen wenn man mal wieder was zum Lachen braucht! Weiterhin alles Gute an alle fleißigen Leseratten !!!

                    Gurkenhals

                    Beiträge 21
                    07.01.2017

                      Sehr kurzweilig und amüsant. Wir haben auch zwei Pubertiere ... wenn man dieses Buch liest , sieht man sein Pubertier mit anderen Augen und kann über die das vollgemüllte Kinderzimmer auch mal wieder lachen.

                      MrsMacArran

                      Beiträge 10
                      03.01.2017

                        Kleine Geschichten über Kinder in der Pubertät. Hier erfährt man: Wie geht man mit einem Pubertier um. Ein lustiges Buch welches ich verschlungen habe und auch mich selber manchmal wieder erkannt habe.

                        Fee

                        Beiträge 46
                        31.12.2016

                          Der Autor hat überragende Leistung mit diesem Buch erbracht!

                          Eine kleine Lektüre, die jedoch mit viel Humor und wahren Begebenheiten aus dem echten Leben gewürzt ist.

                          Die Pubertät ist nichts einfaches und all die Dinge, die man über diese "schlimme" Zeit hört, verpackt der Autor in kurze, informationsreiche Texte und feuert mit Sprache nur um sich.

                          Ein sehr sprachgewandtes und lustiges Buch, was jeder lesen muss, ob nun Kinder in der Pubertät oder nicht!

                          Silviasa

                          Beiträge 12
                          29.11.2016

                            Ich selber habe einen Sohn mit 10 Jahren. Normalerweise noch nicht in der Pupertät - aber manchmal kommen schon die ersten Anzeichen - du darfst nicht in mein Zimmer - ich will nur noch gesunde Getränke ...
                            Meine Arbeitskollegin hat mir dieses Buch geliehen und mit einem Schmunzeln gesagt: So wirst du ihn besser verstehen - versprochen.
                            Ich muss sagen, dass sie hier vollkommen recht hat. Über den Autor kann ich nicht viel sagen, da es mein erstes Buch von ihm war. ICH KANN ES WIRKLICH NUR JEDEM ELTERNTEIL EINES PUPERTIERENDEN KINDES EMPFEHLEN!!!!!
                            Einfach zu komisch wie Jan Weiler versucht sein Pubertier zu verstehen, auszuspionieren, auszutricksen und uns Einblicke ins Pubertierlabor gewährt. Hab mich sowohl als Elternteil als auch Teenager wiedergefunden.
                            Liest sich weg wie nix und hat nur einen Nachteil: Viel zu kurz! Aber mittlerweile gibt es ein weiteres Buch von ihm: Im Reich der Pubertiere! Hab ich selber noch nicht gelesen, werde es mir aber bestimmt in nächster Zeit mal besorgen.
                            Unbedingt lesen wenn man mal wieder was zum Lachen braucht! Weiterhin alles Gute an alle fleißigen Leseratten !!! Eure Silvia

                            Sarahsbuecherwelt

                            Beiträge 13
                            07.11.2016

                              Ich habe Kinder in der Pubertät, aber nein, die Geschichten können mich nicht amüsieren. Vielleicht später mit etwas Abstand. So ist es eher etwas flach, langweilig und oberflächlicher Humor.

                              NadineH

                              Beiträge 4
                              06.11.2016

                                Auch wenn ich eher beruflich mit Pubertieren zu tun habe, ich bin Lehrerin besagter Altersgruppe, vieles habe ich hier wiedererkant und habe so sehr gelacht. Der Humor, den viele schon bei Maria ihm schmeckts nicht lieben gelernt haben, ist auch hier wieder genau so vertreten. Die kurzen Stories machen es zur idealen Urlaubslektüre wenn man sich keine komplizierten Handlungsstränge merken mag...
                                Das Buch habe ich auch schon im Kollegenkreis verschenkt. Unsere eigene Kundschaft erkennt man in der ein oder anderen Geschichte schnell wieder....

                                Shanna

                                Beiträge 37
                                30.10.2016

                                  Dieses Buch muss man einfach lesen! Auch wenn man kein Pubertier zu Hause "genießen" durfte, sind die kurzen Episoden so humorvoll und feinsinnig geschrieben, dass man aus dem Schmunzeln nicht mehr herauskommt.

                                  Bei der Lektüre werden eigene Erinnerungen wieder geweckt und man kann sich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen. Jan Weiler ist ein sehr guter Beobachter und kann diese witzigen Erlebnisse in seinem unnachahmlichen Schreibstil perfekt an den Leser weitergeben.

                                  Es ist eines der wenigen Bücher, das ich immer wieder mal lesen werde!

                                  su-sun

                                  Beiträge 10
                                  18.10.2016

                                    Ich liebe dieses Buch und mir graut jetzt schon vor dem Älterwerden meiner noch kleinen Tochter.
                                    Ich werde dann dieses Buch wohl nochmal zur Hand nehmen ????

                                    robby lese gern

                                    Beiträge 17
                                    01.03.2016

                                      Wenn Eltern schwierig werden

                                      Ja, auch wir haben solch ein Pubertier im Haus und kämpfen jeden Tag ums Überleben.
                                      Ob es nun ums Aufräumen geht, Freunde, Freizeit oder gar das Reizthema Schule, man findet sich in Weilers Buch immer wieder und denkt: "Ja, Ja, genauso ist es. ".Mit viel Humor und dem richtigen Blick für die Realität, stellt Weiler die Zeit vor , in der Eltern schwierig werden und so gar keine Ahnung von dem haben, was ab geht.
                                      Allerdings bemerkte ich zum Ende des Buches hin, dass Weiler der Atem etwas ausging und wir Beide, Weiler und ich, glaube ich froh waren, dass das Buch endete, sonst wären wir als Eltern sicher nur noch peino gewesen.

                                      nicigirl85

                                      Beiträge 7
                                      20.07.2015

                                        Ein Pubertier im Haus, was nun?

                                        Das Cover, der Titel und der Klappentext klangen so witzig, dass ich dieses Büchlein lesen musste und ich wurde alles andere als enttäuscht.

                                        Jan Weiler entführt uns in die Welt eines Vaters, der sein Pubertier, nämlich seine Tochter Clara, analysiert. Was ist bloß aus seinem kleinen, süßen Liebling geworden? Und warum wird Kommunikation zwischen Pubertier und dem Elternpart nicht mehr großgeschrieben?

                                        In 22 kurzen Alltagsgeschichten erfährt der Leser, was man beim Umgang mit einem Pubertier alles beachten muss.

                                        Ich konnte bei dieser Lektüre ordentlich schmunzeln und auch manches Mal herzhaft lachen, denn es erinnert an die eigene Pubertät und man erkennt sich darin auf jeden Fall wieder. Nicht nur etwas für Eltern von Pubertieren, sondern auch für all jene, deren Pubertät noch nicht so lange her ist. Wie haben die eigenen Eltern einen nur ertragen können?

                                        Perfekt dazu passen die Zeichnungen im Buch von Till Hafenbrak, denn diese unterstreichen das Beschriebene sehr gut.

                                        Fazit: Herrlich kurzweilige Lektüre, die amüsant zu unterhalten weiß. Trotz des recht hohen Preises kann ich nur meine absolute Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Gelungen!