Jan Weiler

Im Reich der Pubertiere

Chaos, Pickel und Hormone – Bestsellerautor Jan Weiler (»Maria, ihm schmeckt's nicht«, »Das Pubertier«) erzählt, wie der Wahnsinn in der Familie weitergeht.
Inzwischen hat es der Pubertier-Forscher nicht mehr nur mit einem weiblichen, sondern auch mit einem männlichen Exemplar der Gattung zu tun. Zu einigen Erkenntnissen ist er bereits gekommen: Pubertiere bewohnen am liebsten schlecht belüftete Räume, in denen sich Müllberge türmen. Die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Vertretern dieser Art erscheinen signifikant: Während das weibliche Pubertier durch maßlosen Konsum, unverständliches Monologisieren und multiples Dauermeckern auffällt, verbringt das Pubertier-Männchen seine Lebenszeit im Wesentlichen mit drei lautlosen Tätigkeiten: Schweigen, Müffeln – und Zocken.
Das klingt alles schlimm, schlimm, schlimm. Doch ohne Pubertiere wäre das Leben arm und öde. Und das Haus zu still und zu leer.
Genau wie der Vorgänger "Das Pubertier", das von betroffenen Eltern wie von Kindern in der Pubertät heiß geliebt wurde, stürmte "Im Reich der Pubertiere" kurz nach Erscheinen Platz 1 der Spiegel Bestsellerliste. Die Illustrationen im Innenteil stammen wieder von dem Berliner Künstler Till Hafenbrak.


Autorenbild Foto von Jan Weiler

Der  Autor

Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, ist Journalist und Schriftsteller. Er war viele Jahre Chefredakteur des SZ Magazins. Sein erstes Buch «Maria, ihm schmeckt’s nicht!» gilt als eins der erfolgreichsten Romandebüts der Nachkriegszeit. Es folgten unter anderem: «Antonio im Wunderland» (2005), «In meinem kleinen Land» (2006), «Drachensaat» (2008), «Mein Leben als Mensch» (2009), «Das Pubertier» (2014), «Kühn hat zu tun» (2015) und «Im Reich der Pubertiere» (2016). Jan Weiler verfasst zudem Hörspiele und Hörbücher, die er auch selber spricht. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in der Nähe von München.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen



Rezensionen

KimVi

Beiträge 40
eine Antwort 05.11.2017

Jan Weiler, Journalist, Buchautor und zweifacher Vater, veröffentlichte bereits im ersten Band "Das Pubertier" seine Beobachtungen und Erkenntnisse in der Pubertier-Forschung. In der hier vorliegenden Fortsetzung hat es Jan Weiler nicht nur mit dem weiblichen Forschungsobjekt dieser Gattung zu tun, sondern auch mit dem männlichen Vertreter. Denn auch der Sohn ist mittlerweile zu einem Pubertier herangereift. Jan Weiler beobachtet und analysiert nun die Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Pubertieren.

Auch in diesem Band gelingt es dem Autor hervorragend, seine Beobachtungen und Erforschungen des weiblichen und männlichen Pubertiers in einem lockeren und humorvollen Schreibstil zu vermitteln. Man kann sich beim Lesen entspannt zurücklehnen und die Einblicke in das Familienleben genießen. Wenn man selbst Vertretern dieser Gattung eine Heimat bietet, wird man vieles davon wiedererkennen und unwillkürlich schmunzeln.

Der Forschungsleiter stellt in dieser Fortsetzung prägnante Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Pubertieren fest. Während das weibliche Pubertier gerne meckert, stundenlang das Telefon blockiert und Shoppingtouren unternimmt, die jeden Geldbeutel sprengen, erzählt das männliche Pubertier gerne anzügliche Witze, schweigt sonst aber meistens und verbringt seine übrige Zeit mit Zocken und Müffeln. Der Lebensraum von männlichen und weiblichen Pubertieren unterscheidet sich allerdings kaum, denn beide fühlen sich in zugemüllten und schlecht belüfteten Räumen wohl.

Das Büchlein ist recht dünn und der Text mit passenden Illustrationen aufgelockert. Man kann die verschiedenen Episoden gut zwischendurch lesen und damit mal kurz dem eigenen Pubertier-Wahnsinn entfliehen. Dabei wird man feststellen, dass es in anderen Pubertier-Haushalten genauso läuft wie im eigenen. Diese Erkenntnis ist durchaus beruhigend.

Ich habe mich beim Lesen dieses Büchleins wieder gut unterhalten und musste einige Male schmunzeln. Allerdings muss ich gestehen, dass mir die Erforschung des männlichen Pubertiers ein wenig zu kurz kam. Außerdem haben mir die Einblicke in das Forschungslabor des ersten Teils besser gefallen, denn diese Fortsetzung plätscherte für meinen Geschmack ein wenig zu sehr vor sich hin. Wie auch schon beim ersten Band, finde ich den Preis für die wenigen Seiten etwas zu hoch. Deshalb erhält auch diese Fortsetzung auf meiner persönlichen Bewertungsskala nur drei von fünf möglichen Sternchen.

  • skiaddict7

    Beiträge: 23
    06.01.2018

    Sehr ehrliche Rezension - vielen dank dafür, eventuell schaue ich mir das Buch mal an!

Kötra

Beiträge 67
08.03.2017

Ich finde das Buch sehr überzogen.... so soll es vermutlich auch sein, aber mir war es eindeutig etwas zu viel.
Man kann nur hoffen, dass keine Teenager so sind ;)
Einige Bekannte fanden das Buch aber spitze.
Liegt eben einfach am Geschmack ;)

Fee

Beiträge 46
31.12.2016

Nachdem der erste Band "Das Pubertier" bei mir sofort eingeschlagen hat war ich erfreut zu hören, dass Jan Weiler ein weiteres Buch veröffentlich hat.

Auch dieses spriest von wahrer Wortgewandtheit und einem sehr speziellen Humor, meine Erwartungen waren vollkommen erfüllt!

Ich habe mich herlich amüsiert und liebe es einfach, wie er über seine Erfahrungen so einfach schreibt!

Ein Muss für alle, die gerne lachen und sich weiterbilden wollen :D !!

Shanna

Beiträge 46
30.10.2016

Nachdem der erste Band ein grandioser Erfolg war und mir sehr gut gefallen hat, war ich gespannt, ob der Nachfolger ebenso gelungen ist. Meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen!

Ich bin total begeistert von den Ideen, auf die der Autor immer wieder kommt. Ich musste des Öfteren laut lachen. Besonders gefiel mir das Kapitel, als er, von der Fernsehserie inspiriert, die ganze Zeit so gesprochen hat, wie in "Game of Thrones". Ihm ist nichts zu peinlich, wobei seine Pubertiere ihn meistens oberpeinlich finden - aber welche Eltern sind das in den Augen ihrer Teenager nicht ?

Ich habe mich wieder herrlich amüsiert und kann diese Bücher als leichte Lesekost für zwischendurch unbedingt empfehlen!

mama_liestvor

Beiträge 8
17.09.2018

    Buchcover sagt doch schon alles .... :) Für alle stressgeplagten Eltern von heranwachsenden Kindern , die passende Lektüre. Man fühlt sich einfach verstanden und besser nachdem man das Büchlein von Jan Weiler gelesen hat ! Vor allem... MAN FÜHLT SICH NICHT ALLEINE ! Vielen Eltern von pupertierenden Kindern geht es doch genauso.
    Dann macht es besonders viel Spaß , dieses kurzweilige und lustige Buch zu lesen.Auch der zweite Band ist wirklich amüsant und lesenswert ... Von mir 5 Sterne !

    Capri84

    Beiträge 20
    06.04.2018

      Haha...ein tolles Buch! War ich damals auch so? Hier wird die Pubertät auf sehr amüsante Weise beschrieben...und man fragt sich selbst, wie man selber gewesen ist...und fragt bei den eigenen Eltern nach.

      Babsi

      Beiträge 10
      20.02.2018

        ein kleines Büchlein mit soviel Wahrheit :)
        ich habe es so gerne gelesen und mich und meine Kidis gesehen. und ich habe mich gefreut dass ich nicht alleine bin.
        Es hat mega viel Spaß gemacht es zu lesen, und ich kann es allen mit Kindern nur empfehlen - am besten bevor eure Kinder in die Pupertät kommen.

        LeseStef

        Beiträge 41
        01.01.2018

        Habe dieses Buch zum Geburtstag bekommen und ich freue mich schon darauf es zu lesen, da ich bis jetzt nur gute Dinge darüber gehört & gelesen habe und außerdem verdpricht der Klappentext auch schon recht viel....

        ZartwieFederblümchen

        Beiträge 48
        11.10.2017

          Ja, dass liebe Land der Pubertiere. Zwar ist mein Ältester noch nicht in der Pubertät aber oft fühlt es sich so an und ich konnte im Buch doch Parallelen feststellen. Diese brachten mich zum Lachen und es war absolut herrlich! Jetzt sehe ich vieles entspannter.

          MoniS

          Beiträge 10
          09.09.2017

            Ich bin ein großer Fan von Jan Weiler's Werken "Maria, ihm schmeckt's nicht" und "Antonio im Wunderland". Selten muss ich beim Lesen laut lachen, doch er bringt mich immer wieder dazu. Auch dieses Buch glänzt wieder von seinem wunderbaren Humor, allerdings finde ich es an manchen Stellen etwas zu überspitzt und zu wenig subtil. Es ist auf jeden Fall für jeden zu empfehlen, der gerne laut und herzlich lacht :)

            Uti

            Beiträge 9
            30.08.2017

            Ich finde die Leseprobe nicht so toll . Es liest sich etwas anstrengend .
            Der erste Eindruck hat mich nicht gefesselt .
            Aufgrund der Leseprobe habe ich kein Interesse das Buch zu kaufen.

            Liegt eben einfach am Geschmack !

            Leseliebe

            Beiträge 10
            19.08.2017

              Ein klasse Roman! Irrsinnig witzig. Ich musste direkt an die Pubertät meines Bruders denken und könnte fast alle Verhaltensmuster wieder erkennen. Der Autor Jan Weiler bringt das Thema "Pubertät" bildlich und überspitztauf den Punkt!

              Gurkenhals

              Beiträge 25
              19.08.2017

                Das erste Buch war super. Der Nachfolger fing gut und lustig an ,aber es war so überzogen , das ich darüber nicht mehr lachen konnte. Es hätte besser bei einem Buch bleiben sollen. Stellenweise auch langweilig

                Viellesemaus1978

                Beiträge 5
                01.08.2017

                  Genauso empfehlenswert wie das Pupertier! Sehr unterhaltsam! Ideal um es zusammen mit seinem Teenager zu lesen und mal wieder ins Gespräch zu kommen! Jan Weiler versteht es, realistisch und zugleich liebevoll überspitzt die Pupertiere darzustellen!

                  Susi

                  Beiträge 37
                  18.06.2017

                    Auch die Fortsetzung von "Das Pubertier" kann ich uneingeschränkt empfehlen. Man erkennt sich in den geschilderten Situationen wieder und kann sowohl schmunzeln, als auch herzhaft lachen. Ein Buch für "leidgeprüfte" Eltern und "Pubertiere" gleichermaßen. Wunderbar witzige Lektüre, die sich leicht nebenher weglesen lässt und einfach Spaß macht.

                    frostytear

                    Beiträge 17
                    23.05.2017

                      Herrlich und leider viel zu schnell am Ende... Jeder der Teenager zuhause hat oder hatte, weiß was das heißt. Jan Weiler ist es gelungen diese nervenaufreibende Zeit auf den Punkt zu bringen. Jetzt kann ich im Nachhinein über Situationen lachen die mich damals zur Verzweiflung gebracht haben. Vielen Dank Herr Weiler

                      claudiwilllesen

                      Beiträge 4
                      13.04.2017

                        Ich musste während der Lektüre dieses Buches des Öfteren herzerfrischend lachen. Meine Tochter kommt erst gerade so in die Pubertät, aber vieles kommt mir doch bekannt vor.
                        Ich denke Jan Weilers Art, das ganze mit mehr oder weniger Humor zu nehmen ist einfach klasse. Ich habe das erste Buch "Pubertier" schon verschlungen und mir gleich darauf den 2. Teil gekauft.
                        Es liest sich locker und flockig weg und ist sehr kurzweilig geschrieben.
                        Ich hoffe, dass ich die Pubertät meiner Kinder auch mit soviel Humor überlebe!

                        Tintenherz

                        Beiträge 42
                        02.04.2017

                          Das Cover ist chaotisch, aber fröhlich gestaltet und stimmt den Leser auf den vorliegenden Ratgeber für pubertierende Kinder gut ein.
                          Zu den kurzen Kapiteln werden amüsante Illustrationen dargeboten.
                          Der sarkastische und sehr liebevolle Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen.
                          Alles wird aus der Sicht des Vaters berichtet.
                          Es geht um die Schule, Beziehungsprobleme usw. Also der ganz normale Alltagswahnsinn mit heranwachsenden Kindern. Die Versuchsobjekte werden detailliert dargestellt.

                          Fazit:
                          Ein amüsantes Buch für Zwischendurch!

                          Herzblatt

                          Beiträge 38
                          22.03.2017

                            Witzig geschriebene Episoden, leicht zu lesen. Ich habe sehr oft gelacht und festgestellt, das man doch nicht allein da steht wenn man ein "Pubertier" zu Hause hat.
                            Sehr unterhaltsam, gut beobachtet, kritisch - aber nie boshaft, sondern immer sehr liebevoll.

                            regenbogeneinhorncupcake

                            Beiträge 36
                            03.03.2017

                              Das reich der Pupertiere kenne ich noch von meinen Geschwistern. Ich denke manche Situationen kommen vielen Eltern bekannt vor. Aber so schlimm wie es hier beschrieben wird sind die beiden nicht. Es bringt einen zum schmunzeln und es hält bis zum ende.

                              doris.rauch

                              Beiträge 16
                              17.02.2017

                                Ja! Ich bin nicht allein :-) Es geht auch anderen so :-)
                                Herrlich, diese Geschichten über die Pubertiere. Ich denke, jeder, der eins zuhause hat, wird sich an irgendeiner Stelle des Buches wiedererkennen.
                                Ich hatte bereits den Vorgänger gelesen und dieses schließt nahtlos an und endlich können auch die Eltern von Jungs sagen: bei anderen ist es auch so...
                                Tolles Buch :-)

                                Leseratte_ohne_Grund

                                Beiträge 57
                                30.01.2017

                                  Der Titel brachte mich schon zum grinsen. Die Pupertiere kennen alle Eltern, sie drängen täglich in ihre Welt ein. Doch verstehen nie warum man so handelt, wie man es halt tut. Es ist auf jedenfalls eines meiner Lieblingsbücher wo auch das vorige buch dazu gehört.

                                  Schneckenpost

                                  Beiträge 26
                                  19.01.2017

                                    Ich freue mich, daß es nach "Das Pubertier" , welches mir sehr gut gefiel, eine Fortsetzung gibt und begann gleich mit dem Lesen.

                                    Die Geschichte spiegelt das Leben von Carla und Nick wider, die ihrem Vater, dem Versuchsleiter, das Leben nicht gerade leicht machen. Für Erwachsene wäre ein Alltag ohne Pubertiere doch echt langweilig.

                                    Jan Weiler beleuchtet in diesem zweiten Teil weitere Episoden aus dem Leben der Pubertiere, die total komisch sind und zudem an die eigene Jugend erinnern.Beim Lesen mußte ich oft laut lachen. Wirklich zu empfehlen.

                                    Jako

                                    Beiträge 44
                                    12.01.2017

                                      Witzig geschriebene Episoden, leicht zu lesen. oft gelacht und festgestellt, das man doch nicht allein da steht wenn man ein "Pubertier" zu Hause hat.
                                      Sehr unterhaltsam, gut beobachtet, kritisch - aber nie boshaft, sondern immer sehr liebevoll.

                                      Christiane

                                      Beiträge 3
                                      05.01.2017

                                        Ich kannte die "Pubertiere" bereits aus Jan Weilers Kolumne, die er vor einigen Jahren in der Welt am Sonntag schrieb. Da musste man allerdings immer eine Woche warten, bis es Neuigkeiten aus dem "Versuchslabor" gab. In Buchform liest sich das Ganze noch mal so schön. Jan Weiler hat einen umwerfenden Humor und jeder, der mit Pubertieren zu tun hat, wird sich dem "Reich der Pubertiere" mit Genuss widmen können. Um sich dann entspannter den eigenen Tierchen zuwenden zu können. Fazit: Kurzweiliges Buch mit intelligentem Humor.

                                        Lizzy62442

                                        Beiträge 7
                                        05.01.2017

                                          Habe das Buch meiner Mutter geschenkt, weil meine jüngere Schwester momentan mitten in dieser kuriosen Lebensphase namens Pubertät steckt. Und so ärgerlich es in der Realität sein kann, so witzig ist es in dem Buch beschrieben.
                                          Jeder Mensch, der auch nur einen Funken Humor besitzt, wird aus dem Lachen nicht mehr herauskommen!

                                          Anja40

                                          Beiträge 21
                                          10.12.2016

                                            Wer Kinder hat kennt das Land der Pubertierenden aus dem effeff. Aber beim lesen kann man glücklicherweise wieder darüber lachen. Schön. Lustig.M it steht das noch bevor und hab Angst weil ich es schon einmal durchlebt habe.

                                            NadineH

                                            Beiträge 4
                                            06.11.2016

                                              Nachdem ich berufsbedingt schon sehr über das erste Buch gekichert habe war klar, dass der Nachfolger auch gelesen wird.

                                              Steht dem Vorgänger in nichts nach, super witzig und wunderbare "Fallstudien" dieser tollen Tierart und dem alltäglichen Wahnsinn

                                              meg

                                              Beiträge 12
                                              05.11.2016

                                                Wer Kinder hat kennt das Land der Pubertierenden aus dem effeff. Aber beim lesen kann man glücklicherweise wieder darüber lachen. Schön. Lustig.