Jean Hendry

Die Rosen von Fleury

Das verträumte «Rosenstädtchen» Fleury-sur-Azurain im Périgord erwacht jäh aus seinem Dornröschenschlaf, als es von immer mehr Brautpaaren als romantische Location für ihre Hochzeit entdeckt wird. Der «Heiratsboom» ist vielen Bewohnern hochwillkommen, nicht aber der Landadelsfamilie Bricassart im Château auf dem Hügel über der Stadt. Auch die junge Engländerin Emily landet eines Tages in Fleury – nicht, um zu heiraten, sondern um das Erbe ihrer Tante anzutreten: ein heruntergekommenes Manoir. Warum nicht ein kleines Hotel für frisch verheiratete Paare daraus machen? Doch vom Schloss ziehen dunkle Wolken heran, die nicht nur Emilys großes Projekt gefährden, sondern auch ihre sich stürmisch entwickelnde Liebe zu Jean-Luc, dem Sohn des Barons …


Autorenbild Foto von Jean Hendry

Der  Autor

Jean Rémy ist ein Pseudonym; der Autor ist in Deutschland zuhause. Das Périgord fasziniert ihn mit seiner vielfältigen Natur, seiner mittelalterlichen Vergangenheit, den charmanten Dörfern und kulinarischen Genüssen – und hat ihn zu diesem Roman rund um das fiktive Städtchen Fleury-sur-Azurain im Val d'amour inspiriert.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

yellowdog

Beiträge 27
12.04.2021

    Emily Bennett kehrt nach dem Tod ihrer Tante zurück nach Fleury und trifft ihre Freundin Isabelle wieder. Sie sind sehr unterschiedliche Charaktere, verstehen sich aber gut und ergänzen sich.
    Aus ihrem Erbe muss Emily erst einmal etwas machen: Ein Hotel.

    Die Landschaftsbeschreibungen sind typisch für den Blick von Außen. Jean Remy ist ein Deutscher Autor..
    Fleury-sur-Azurain ist ein wunderschöner Ort. Als Leser wünschte man schon bald, ihn einmal besuchen zu können.
    Für Fans von Frankreich-Romanen, die einen ruhigen, einschmeichelnden und gut lesenden Stil schätzen, ist „Die Rosen von Fleury“ eine Empfehlung wert.

    kerstin2601

    Beiträge 64
    12.04.2021

      Ein kleines, verträumtes, romantisches Dorf in Frankreich als Kulisse. Eine junge Engländerin die es genau dahin verschlägt. Eine wunderbare Geschäftsidee, die allerdings einer einflussreichen, alteingesessenen Familie nicht gefällt.
      Und es kommt natürlich, wie es kommen muss, die Protagonistin und der Sohn der gegnerischen Familie laufen sich über den Weg. Ob es ein Happy End gibt? Zumindest dürfen wir hoffen und uns auf dieses Buch freuen!