Kate Roseland ;   Katharina Naumann

Mr. Hicks feiert Weihnachten

Mortimer Hicks, 72 und seit Jahren verwitwet, legt Wert auf Ruhe, Ordnung und Sparsamkeit. Doch kurz vor Weihnachten gerät seine perfekt organisierte Welt aus den Fugen: Seine Nachbarin schiebt ihm ihren kleinen Sohn in die Tür, mit der Bitte, auf ihn aufzupassen. Dabei verabscheut Mortimer nichts mehr als Kinder, weil sie jedes seiner drei Prinzipien verletzen: Ruhe, Ordnung, Sparsamkeit. Und dann platzt auch noch Gwendolyn in sein Leben, eine resolute und ziemlich propere Museumswärterin. Unmöglich, wie forsch sie ihn immer zurechtweist! Trotzdem will sie Mortimer nicht aus dem Kopf gehen. Ohnehin ist ihm in letzter Zeit oft so anders, er leidet unter Schwächeanfällen und seltsamen Visionen. Wird er langsam senil? Oder ist das etwa...Liebe? In seinem Alter?


Autorenbild Foto von Kate Roseland

Der  Autor

Kate Roseland, geboren 1966, hat sich während ihres Studiums in London unsterblich in die Stadt und ihre Geschichte verliebt. Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie, einem Kater und einer Katze in Hamburg, reist aber regelmäßig über den Kanal, um Freunde zu treffen und die unvergleichliche Londoner Atmosphäre zu erleben.


Autorenbild Foto von Katharina Naumann

Der  Autor

Katharina Naumann ist Autorin, freie Lektorin und Übersetzerin und lebt in Hamburg. Sie hat unter anderem Werke von Jojo Moyes, Anna McPartlin und Jeanine Cummins übersetzt.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

kerstin2601

Beiträge 52
19.12.2019

Ein Buch dass Herzen erwärmt und graue Wintertage bunt macht. Genau das Richtige für die Vorweihnachtszeit.
Ich mag den Stil der Autorin und die Story ist, wenn auch etwas vorhersehbar, sehr schön und natürlich darf ein stimmungsvolles Happy End nicht fehlen.

Paulaaa

Beiträge 50
21.01.2020

Das Buch hat mir die Weihnachtszeit verschönert. Das Cover ist sehr herzlich und weihnachtlich, ebenso die Geschichte.
Mortimer entdeckt im hohen Alter den geist von Weihnachten und verändert sich sehr, zum positiven wie ich finde.
Eine tolle Geschichte für die Vorweihnachtszeit, aber auch sonst.

tigerbea

Beiträge 93
08.12.2019

Der 70jährige Mr. Hicks hat seit dem Tod seiner Frau einen geregelten Zeitplan für seinen Tagesablauf. Als ihm eines Tages ein Kater zuläuft und ihn seine Nachbarin bittet auf ihren kleinen Sohn Charlie aufzupassen, gerät dieses Leben allerdings durcheinander. Noch dazu der Ärger mit seinen in der Wäscherei vertauschten Oberhemden. Diese müssen eigentlich bei der Besitzerin der bunten Blusen sein, die er fälschlicherweise in seinem Paket hatte. Doch sie werden nicht zurückgegeben. Als Mr. Hicks eines Tages mit Charlie das Museum besucht, entdeckt er bei den Aufseherinnen eine Frau mit einer dieser bunten Blusen! Er beschließt, sie nach seinen Hemden zu fragen. Diese Frage wird das Leben aller vier Menschen von Grund auf ändern....

"Mr. Hicks feiert Weihnachten" aus der Feder von Kate Roseland gibt den Geist der Weihnacht auf wunderschöne Art wieder. Hier lernt man bezaubernde Menschen kennen, die man sofort ins Herz schließt. Ihre privaten Probleme rühren zu Tränen und man wünscht sich für sie, daß sie ihr Glück finden. Kate Roseland hat einen wahrlich bezaubernden Stil, der dem Leser alles sehr nahe bringt. Man sieht die Menschen und ihre Umgebung bildlich vor sich. Ebenso liest sich die Handlung flüssig und man bekommt ein kuscheliges Weihnachtsgefühl. Ein wenig gruselig sind die Ohnmachtsanfälle von Mr. Hicks - seine Sprünge in die Vergangenheit haben doch etwas für Gänsehaut gesorgt.

Dieses Buch ist der perfekte Begleiter für die Adventszeit!

Eseskalierteh

Beiträge 32
13.04.2020

    Eine wundervolle Geschichte mit sehr viel Herz.

    Das Cover und der Klappentext sind lieblich, der Schreibstil sehr angenehm. Das Buch ist total schön und herzlich geschrieben. Ein definitiver muss! :).

    Fenny

    Beiträge 13
    15.02.2020

      Das Buch habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen und ich war zuerst sehr skeptisch. Am Ende stellte sich das Buch und die Geschichte aber als wunderbar schrullig, niedlich, britisch und humorvoll heraus... Man spürt London zwischen jeder Zeile und möchte sofort mit Mr. Hicks durch die Stadt laufen.
      Es ist eine großartige Geschichte für die Vorweihnachtszeit, um in die richtige Stimmung zu kommen.

      C. Sch.

      Beiträge 47
      05.12.2019

        INHALT:
        Mortimer Hicks hat sich in seiner kleinen Welt wunderbar eingerichtet. Er ist 70 Jahre alt und vor einigen Jahren hat er seine Frau verloren. Nun lebt er allein, liebt er seine Ordnung und seine Ruhe und geht den anderen Menschen aus dem Weg. Doch dieses Weihnachten ist alles ein bisschen anders und seine perfekte Welt gerät ins Wanken. Er findet vor seiner Haustür einen kleinen schmutziges Kater, dann nötigt ihn seine neue Nachbarin auf dessen Sohn aufzupassen und dann platzt noch eine Museumswärterin namens Gwendoline in sein Leben. Sie geht ihm nicht mehr aus dem Kopf und ausserdem hat er jetzt machmal komische Visionen. Wird er senil oder hat er sich etwa verliebt?
        MEINE MEINUNG:
        Als erstes ist mir hier die wunderschöne Aufmachung des Buches aufgefallen, es erinnert sehr an Weihnachten und ist mit einem goldenen Lesebändchen versehen. Das alles finde ich schon sehr ansprechend und wertig. Beim Lesen gefiel mir dann der wunderschöne, sehr emotionale und rührende Schreibstil sehr. Ich fand mich sehr schnell in der Geschichte angekommen. Es ist eine sehr rührende und zu Herzen gehende Weihnachtsgeschichte mit sehr liebenswerten Charakteren, die mir gleich symphatisch waren. Die Zerrissenheit und die Unentschlossenheit des Protagonisten kommt sehr gut zum Ausdruck, man fiebert mit ihm mit und wünscht sich nur das Beste für ihn. Als Leser begleiten wir Mortimer, wie er sich aus seinem Schneckenhaus befreit, wieder einen Sinn im Leben sieht und das ist einfach so wunderschön zu lesen. Bis zum Ende hin bleibt es offen, wie die Geschichte ausgeht und dann kommt der Weihnachtstag und man muss einfach selber lesen, welches Ende diese Geschichte nimmt.
        FAZIT:
        Eine zu Herzen gehende und sehr rührende Weihnachtsgeschichte. Ich konnte mich in sie verlieren und habe sie sehr gern gelesen.