Helen Hoang

Love Challenge

Die Erfolgsserie aus den USA. Ein einzigartiger Liebesroman über einen autistischen Mann und die Frau, die ihm die Liebe zeigt …
LIEBE IST EINFACH …
Seine Mutter will, dass er heiratet. Khai will, dass sie ihn in Ruhe lässt. Also schließen die beiden einen Pakt: Khai wird drei Monate mit der Frau zusammenleben, die seine Mutter für ihn ausgesucht hat. Danach hören die Kuppelversuche auf und sie akzeptiert ein für alle Mal, dass Khai als Autist einfach nicht für die Liebe gemacht ist.
… ALLES ANDERE ALS EINFACH!
Esme will ein besseres Leben. Für sich und ihre Tochter. Dafür ist sie bereit alles zu tun, selbst in die USA zu fliegen und einen vollkommen Fremden kennenzulernen. Einen extrem attraktiven und etwas sonderbaren Fremden. Sie hat drei Monate Zeit, Khais Herz zu gewinnen. Nur leider ist es viel einfacher, ihr eigenes an ihn zu verlieren!
Emotional, sexy und unglaublich anrührend – Der zweite Band der «Kiss, Love & Heart»-Trilogie


Autorenbild Foto von Helen Hoang

Die  Autorin

Helen Hoang lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in San Diego, Kalifornien. Sie hat in der achten Klasse ihren ersten Liebesroman gelesen und ist dem Genre seitdem verfallen. 2016, als sie für ihr Debüt recherchierte, erkannte sie erstaunliche Ähnlichkeiten zwischen dem, was sie las, und ihren eigenen Erfahrungen. Kurz darauf wurde bei ihr das Asperger-Syndrom diagnostiziert, eine Störung auf dem Autismus-Spektrum. Das Buch, für das sie recherchierte, war «Kissing Lessons», der Auftakt zur «Kiss, Love & Heart»-Reihe. Genauso außergewöhnlich wie die Entstehungsgeschichte wurde auch die Erfolgsgeschichte. Kein anderer Liebesroman wurde 2018 öfter besprochen als dieser, sowohl in der Presse als auch von Lesern. Allein auf Goodreads hat er über 14.000 Rezensionen. Etliche Zeitschriften darunter der Cosmopolitan, Entertainment Weekly und die Washington Post wählten das Buch in ihre Jahresbestenlisten. Für das Oprah Magazine gehört «Kissing Lessons» bereits jetzt zu den 20 besten Liebesromanen aller Zeiten. Die Übersetzungsrechte wurden in 21 Sprachen verkauft, und eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Nun legt die Autorin mit «Love Challenge» ihren zweiten Roman vor.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Skyline

Beiträge 6
eine Antwort 27.05.2020

Eine süße Liebesgeschichte, die das Herz erwärmt

Klappentext
„LIEBE IST EINFACH …
Seine Mutter will, dass er heiratet. Khai will, dass sie ihn in Ruhe lässt. Also schließen die beiden einen Pakt: Khai wird drei Monate mit der Frau zusammenleben, die seine Mutter für ihn ausgesucht hat. Danach hören die Kuppelversuche auf und sie akzeptiert ein für alle Mal, dass Khai als Autist einfach nicht für die Liebe gemacht ist.
… ALLES ANDERE ALS EINFACH!
Esme will ein besseres Leben. Für sich und ihre Tochter. Dafür ist sie bereit alles zu tun, selbst in die USA zu fliegen und einen vollkommen Fremden kennenzulernen. Einen extrem attraktiven und etwas sonderbaren Fremden. Sie hat drei Monate Zeit, Khais Herz zu gewinnen. Nur leider ist es viel einfacher, ihr eigenes an ihn zu verlieren!“

Gestaltung
Die Gestaltung mit den verschiedenen Blumen wurde vom ersten Band übernommen, was ich gut finde, da man so sieht, dass es ein Buch von derselben Autorin ist. Die Blumen sehen dabei anders aus als die auf dem ersten Band und ihre Farbgebung passt gut zueinander. Außerdem gefällt mir sehr, wie sie den Titel umranden. Ich mag zudem besonders gerne, dass der Titel mit Glanzprägung veredelt ist und metallisch blau schimmert.

Meine Meinung
Nachdem mir „Kissing Lessons“ gut gefallen hatte, war ich gespannt auf „Love Challenge“, da dieses ebenfalls einen autistischen Charakter beinhaltet: dieses Mal ist es jedoch der männliche Charakter. Besonders interessant fand ich dabei den Twist, dass Khai, so der Name der Hauptfigur, der festen Überzeugung ist, dass er einfach nicht für die Liebe gemacht ist. Deswegen ist er auch nicht auf der Suche. Seine Mutter jedoch überzeugt ihn, dass er für drei Monate mit einer Frau zusammen leben soll, sollte dieses Experiment nicht gelingen, wird sie ihn in Ruhe lassen. Eben jene Frau ist Esme, die Khais Herz gewinnen möchte und ihrs schnell an ihn verliert… aber kann sie Khai dazu bringen, sich in sie zu verlieben?

Ich fand gerade diese letzte Frage beim Lesen unglaublich spannend, da sie immer wieder aufgegriffen wird und bei Esme für einige Zweifel und Unsicherheiten sorgt. Aber nicht nur bei ihr, sondern auch bei mir als Leserin habe ich stets gebangt und gehofft, dass Khai sich auch in Esme verlieben würde. Hierdurch entstand auch eine schöne Sogwirkung, die mich beim Lesen immer bei Laune gehalten hat, selbst bei Stellen, an denen sich die Handlung gefühlt etwas in die Länge zog.

Auch fand ich die Perspektivwechsel schön, denn so konnte ich sowohl in Esme als auch in Khai eintauchen, die beide einen schönen Kontrast zueinander dargestellt haben, denn während er mit manchen Verhaltensweisen bei seiner Umwelt auf Unverständnis stößt, scheint Esme ganz normal zu sein. Gleichzeitig fand ich es bei Khai besonders interessant, Einblicke in seine Gedankenwelt zu erhaschen und mitzuerleben wie er durch seinen Autismus von vielen als unsensibel, distanziert oder „komisch“ wahrgenommen wird.

Dies hat die Autorin in meinen Augen sehr gut umgesetzt und auch für den Leser verständlich dargestellt. Vor allem regte dies in meinen Augen aber auch zum Nachdenken an, da ich immer wieder überlegte, ob wir Menschen uns nicht oftmals zu schnell ein Urteil bilden und andere abstempeln ohne tiefer über eventuelle Gründe für bestimmtes Verhalten nachzudenken. Auch wenn ich bei der Handlung schnell erahnen konnte, welche Bahnen sie einnehmen würde, habe ich mich hieran nicht gestört, da es in „Love Challenge“ einfach um die Liebesgeschichte geht und diese hier wirklich das Herz erwärmt.

Fazit
Wer gerne eine Liebesgeschichte fürs Herz liest, ist bei „Love Challenge“ genau richtig. Hier wird das Rad nicht neu erfunden, aber das muss die Geschichte auch gar nicht, denn durch kleine Aspekte wie die Abmachung mit Khais Mutter oder seinen Autismus kann das Buch mit Neuerungen punkten. Auch mochte ich beide Protagonisten richtig gerne und vor allem fand ich es beeindruckend, wie authentisch Khais Autismus dargestellt wurde.
Gute 4 von 5 Sternen!

  • KleineDott

    Beiträge: 10
    03.06.2020

    Eine großartige Rezension, die mir das Buch näher gebracht hat.

honeyblossom

Beiträge 11
30.04.2020

“Love Challenge” ist der zweite Teil der Kiss, Love, Heart Trilogie von Helen Hoang. Die Trilogie ist deswegen so außergewöhnlich, weil Helen Hoang immer autistische Protagonisten wählt und so einen Einblick in die Gefühls- und Liebeswelt von Autisten bringt.

Außerdem haben ihre Protagonisten einen asiatischen Background und auch das finde ich besonders spannend und einmalig.
In „Love Challenge“ geht es um Khai, einem Buchhalter in Silicon Valley, der Gefühle aufgrund seines Autismus weder deuten noch ausdrücken kann. Sein Leben ist durchgeplant und so mag er das auch, keine Veränderungen, stets die gleiche Routine. Beziehungen geht er aus dem Weg, weil er der Ansicht ist, dass er einer Frau nur wehtun würde, wenn keine Gefühle zeigen kann. Seine Mutter allerdings hat andere Pläne. Auf einer Reise in ihre Heimat Vietnam will sie eine Ehefrau für Khai finden. Nach erfolglosen Treffen mit möglichen Kandidatinnen, trifft sie auf der Toilette ihres Hotels die Reinigungsfrau Mae. Mae ist ein einfaches Mädchen vom Land, das mit ihrer Großmutter, ihrer Mutter und ihrer kleinen Tochter zusammen in ärmlichen Verhältnissen wohnt. Trotzdem ist Khais Mutter davon überzeugt, dass sie diejenige ist, die ihren Sohn davon überzeugen kann, dass er heiraten will und eine Familie gründen will. Und obwohl Mae, die sich später Esme nennt, ihre Tochter nicht alleine im Stich lassen will, willigt sie schließlich ein, nach Californien zu kommen und zu versuchen, Khai zu erobern.

Die Geschichte ist genauso wie auch der erste Teil der Trilogie „Kissing Lessons“ meiner Meinung nach sehr einfühlsam erzählt. Die Liebe entwickelt sich langsam, aber dadurch bleibt die Spannung umso länger erhalten.

Ich mag die Reihe auf jeden Fall und freue mich auch schon auf den dritten Teil.

jackleser

Beiträge 42
03.04.2020

    Khai ist Autist und kann Gefühle nicht so ausdrücken wie andere Menschen. Seine Familie übergeht das jedoch einfach und seit dem Tod seines besten Freundes ist er überzeugt, dass er nicht lieben kann. Deswegen taucht er bei den Dates, die seine Mom für ihn arrangiert, erst gar nicht auf. Nun jedoch ist sie noch einen Schritt weiter gegangen. Sie quartiert die nächste potentielle Braut einfach direkt in Khais Zuhause.
    My lebt unter ärmlichen Verhältnissen in Vietnam und versucht mit Putzen für die Reichen ihre Familie über Wasser zu halten. Als plötzlich eine elegante Dame ihr das Angebot unterbreitet, für drei Monate in die USA zu reisen, um dort ihren Sohn kennen zu lernen, ist das ihre Chance, ihre Lieben aus der Armut zu befreien. Unter dem Namen Esme kommt sie in die Fremde und zu einem äußerst attraktiven Mann, der so ganz anders ist, als alle Männer vor ihm. Sie hat drei Monate um sein Herz zu gewinnen und verliert ihres dabei viel zu schnell an ihn...
    Ich bin wirklich restlos begeistert. Dadurch, dass die Autorin ihre eigenen Erfahrungen als Autistin in die Geschichte einfließen lässt, wirkt es in meinen Augen sehr authentisch. So entsteht ein Liebesroman der besonderen Art. Khai und Esme sind beide ganz besondere Protagonisten und sehr lebendig gestaltet. Die Story wird aus ihrer beider Sicht erzählt und ich fühlte mich ihnen von Beginn an verbunden.
    Hier wird gezeigt, dass Gefühle vielfältig sind und ebenso vielfältig geäußert werden. Man muss nur selbst sein Herz öffnen und genau hinsehen. Ich fand es sehr interessant, wie Khai seine Umwelt wahrnimmt und eben nicht immer "angemessen" auf alles reagiert. Ihm ist einfach nicht bewusst, dass die Leute bestimmte Regungen erwarten und ihn dann als unsensibel oder sonderbar abstempeln. Er wünschte, er würde anders reagieren, aber das lässt sich nun mal nicht steuern. Durch seine Gedanken wird einem jedoch klar, dass er nicht gemein sein möchte und das macht den Roman für mich auf andere Art besonders emotional.
    Ich bin sowohl vom Schreibstil als auch von der Story total geflasht und freue mich jetzt schon riesig auf den dritten Band aus dieser Reihe.

    Clea

    Beiträge 29
    21.03.2020

      Auch dieses Buch ist wie Band 1 finde ich etwas ganz Besonderes. Es ist mir auch sehr nahe gegangen und war einfach toll zu lesen! Khai und Esme sind einfach tolle Charaktere und es war schön sie auf ihrere Reise begleiten zu können und auch zu sehen , wie sie gegenseitig voneinander lernten. Die Autorin hat auch einen tollen Schreibstil und ich habe teilweise auch das ein oder andere Tränchen verdrückt. Die Autorin hat die Charaktere sehr lebendig dargestellt und ich konnte ihre Sichtweisen sehr gut verstehen und mit ihnen mitfühlen. Das Buch greift verschiedene Themen auf, beispielsweise Autismus, Khai hat ja Autismus und auch wie es ist fremd in einem Land zu sein, wenig Bildung und kein Geld zu haben, aber dafür eine Familie, die von einem abhängig ist. es ist auf so viele Arten ein eher untypisches Buch und das macht das Buch aber erst richtig besonders! Auch das Cover ist finde ich echt schön gestaltet! Ich kann auf jeden Fall sagen das Buch ist ein richtiges Herzensbuch für mich und ich kann nur sagen lest es!

      Katy15986

      Beiträge 12
      18.02.2020

        Als Esme während der Arbeit von einer fremden Frau angesprochen wird, ahnt sie noch nicht dass diese Begegnung ihr Leben für immer verändern wird. Sie soll der Frau nach Amerika folgen und deren Sohn heiraten. Da sie nichts zu verlieren hat, willigt sie ein für 3 Monate bei ihm zu wohnen.
        Khai ist Autist und hatte noch nie eine ernsthafte Beziehung. Seine Mutter wünscht sich nichts sehnlicher, als das er sich endlich verheiratet. Da er in dieser Hinsicht so gar keine Ambitionen hegt, engagiert sie kurzerhand Esme und stellt ihm ein Ultimatum. Wenn er für 3 Monate mit dieser zusammenlebt und sich bemüht sie ernsthaft kennen zu lernen.

        Helen Hoang hat es mal wieder geschafft mich zutiefst zu berühren. Sie schafft es auf ihr Art die Leser zu bezaubern und glücklich zu machen. Die Protagonisten sind perfekt ausgearbeitet und die Geschichte hat einfach alles, was ein Liebesroman von heute braucht!

        Stefanie_booksweetbook

        Beiträge 10
        14.02.2020

          Ich habe Khais Geschichte ja schon sehr entgegengefiebert und daher war die Freude groß
          es schon lesen zu dürfen.
          Und wieder einmal bin ich begeistert. Die Autorin hat mich wieder ins Herz getroffen. Die Charakteren sind so authentisch beschrieben, dass man das Gefühl hat sie selbst zu kennen.
          Mý oder Esmeralda, wie sie sich selbst nennt, möchte das ihre Familie und besonders ihre kleine Tochter, ein besseres Leben hat und daher wagt Esme den Schritt und reist in ein ihr fremdes Land, um Khai kennenzulernen. Wie es dazu kommt verrate ich hier nicht.
          Khai ist wie vom Blitz getroffen und ist so gar nicht begeistert. Ich mag seine Denkweise und seine Art sehr und musste oft schmunzeln.
          Khai hat mit einem Teil seiner Vergangenheit zu kämpfen, die ihn bis heute noch in seinem Denken und fühlen beeinflusst.
          Ich muss ehrlich sagen, dass mir diese Geschichte nochmal besser gefallen hat als Teil 1 da mich Esmes Situation und ihre Gefühle sehr berührt haben und die Geschichte dadurch auch eine gewisse Tiefe erhalten hat. Dazu empfehle ich euch auch unbedingt das Nachwort der Autorin zu lesen. Also, lest dieses Buch, ich vergebe eine Leseemfehlung und 5 Sterne.

          Michelle

          Beiträge 5
          08.02.2020

            Esme verlässt ihre Familie um für eine bessere Zukunft zu kämpfen, was ich auf der einen Seite wahnsinnig mutig finde, auf der anderen Seite finde ich es aber schon heftig sein Kind für so eine lange Zeit zurückzulassen. Das war auch der Grund warum ich am Anfang ein Paar Probleme hatte mit ihr warm zu werden und weil sie einfach alles getan hätte damit Khai sie heiratet was mich echt aufgeregt hat. Als Esme im laufe des Buches allerdings selbstbewusster wurde und für sich selber eingestanden hat, kam endlich ihre kämpferische Seite noch besser hervor. Sie ist eine starke, liebenswerte Frau und ich mochte sie am Ende richtig gerne, auch wenn sie Khai meiner Meinung nach ihr Geheimnis viel zu lange verschwiegen hat, selbst wenn sie gute Gründe hatte. Generell finde ich das die gesellschaftlichen Unterschiede gut herausgearbeitet wurden und sie haben auch zu einigen amsüsanten Missverständnissen mit Khai geführt, was sehr unterhaltsam war. Khai finde ich wirklich klasse. Ich mag seine Erlichhkeit und seine direktheit. Auch sein Problem die Gefühle von anderen richtig zu deuten und seine dadurch zum Teil tolpatschige Art machen ihn einfach liebenswert. Ich finde seine Gefühle und Handlungen waren nachvollziehbar und gut dargestellt, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass er sich manches für sich selber eher hätte eingestehen können. Doch dafür war zum Glück sein Beuder Quan da, der so manche Situation retten und missverständnisse auflösen konnte und den ich einfach super gerne mochte.
            Insgesamt ein tolles Buch mit spannenden und für mich neuem Thema das von mir 4,5/5 Sterne bekommt und da dies nicht möglich ist anzugeben, runde ich hier auf.

            Dark Rose

            Beiträge 20
            07.02.2020

              Leider nicht so schön, wie Band 1 aber trotzdem gut


              Achtung: Band 2 einer Reihe!

              Niemals hätte My gedacht, dass sich ausgerechnet in einem Waschraum, den sie putz, ihr Leben verändern würde. Doch genau das passiert. My versucht mit ihrer Arbeit ihre Familie, inklusive ihrer fünfjährigen Tochter über Wasser zu halten. Als eine ältere Dame plötzlich vor ihr steht und ihr anbietet sie für 6 Monate nach Amerika zu holen, damit sie ihren Sohn heiratet. My will nicht, aber das ist gleichzeitig auch die Chance ihren Vater zu finden, den sie nie getroffen hat und der von ihrer Existenz nichts weiß. Also stimmt sie zu.
              Khai ist Autist und liebt seine Routine. Aber dann bringt ihm seine Mutter eine Fremde ins Haus. Esmeralda, wie sich My nun nennt, bringt alles durcheinander. Er will sie nicht in seinem Haus haben, sie soll nicht alle möglichen Sachen an die falschen Stellen tun und schon gar nicht will er sich von ihr angezogen fühlen! Er kann nicht lieben, das sagen alle und er weiß das auch, aber er kann mit keiner Frau zusammen sein, die so ist wie My, wenn er sie nicht liebt! Khai ist total verwirrt. Außerdem wissen er und seine Familie nichts von Mys Tochter. Wie soll das gut gehen?


              Ich muss ehrlich sagen, dass ich meine Probleme mit dem Buch hatte. Band 1 der Reihe gehört zu meinen Lieblingen des vergangenen Jahres, aber dieses Buch kommt für mich da nicht wirklich ran. Ich finde das Konzept schon fragwürdig, My einfach um die halbe Welt zu karren, damit sie Khai in sie verliebt macht. Zudem finde ich es falsch von ihr, niemandem von ihrer Tochter zu erzählen. Ich weiß, warum sie es tut, weil sie Angst hat sonst den „Job“ nicht zu bekommen, aber trotzdem!
              Sie wird mir allerdings später im Buch sympathischer, doch für mich sorgte diese Sache für eine Grundstimmung, die mir nicht wirklich gefiel.

              Kahi ist alles andere als einfach. Das Problem ist, dass er dem gängigen Autismus-Klischee nicht entspricht. Er hat zwar seine Eigenarten, aber das meiste spielt sich in seinem Inneren ab. Er macht einfach den Mund nicht auf und erklärt fast nie, was los ist. Er sagt My zwar irgendwann, dass er Autist ist, aber er sorgt nicht dafür, bzw. bemerkt er nicht, dass sie mit dem Wort nichts anfangen kann. Ich denke, hätte er das klargestellt, hätte es 90% der Konflikte nicht gegeben.

              Khai und My sind süß zusammen, auch wenn bei mir der Funke nicht so überspringt wie beim Vorgänger „Kissing Lessons“. Ich weiß nicht, woran das liegt, aber was mir an diesem Buch am besten gefällt ist nicht das Prickeln oder die Gefühle, sondern die witzigen Szenen mit den beiden und wenn Khai sich selbst Vorwürfe wegen seiner Erektion macht. Ich habe viel gelacht.
              Erst im letzten Drittel kommen bei mir Gefühle an. Trotzdem habe ich bei den beiden nicht so mitgefiebert, wie bei Band 1.

              Was wieder interessant war, war der Einblick in die vietnamesische Kultur, über die man hier ja, wenn, dann nur sehr wenig weiß. My ist Vietnamesin und das sorgt anfangs für einige Konflikte, weil sie versucht alles so zu machen, wie zuhause, aber in Amerika eben vieles anders läuft.

              Fazit: Ich fand das Buch gut, aber es konnte mich nicht so packen, wie Band 1 der Reihe. Irgendwie hat mir etwas gefehlt, aber ich kann nicht wirklich sagen, was es war. Es lag auch am Gefühl. Khai kann seine Gefühle nicht richtig ausdrücken. Ab und an wird deutlich was er fühlt, wenn er feststellt, dass er es mag, wenn My Knutschflecke hat, weil er sie damit als „sein“ kennzeichnet, aber es sind immer nur ganz kurze Augenblicke. Zudem finde ich es falsch, dass sie ihre Tochter verschweigt. Ich kann die Gründe verstehen, aber ich finde es dennoch nicht richtig.

              Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne.

              C. Sch.

              Beiträge 45
              04.02.2020

                INHALT:
                Die Mutter von Khai möchte gerne eine Frau für ihn und Khai möchte nur seine Ruhe. Also schliesst er mit ihr einen Pakt. Für drei Monate soll er mit einer Frau zusammenleben, die sie ihm aussucht. Danach muss sie dann akzeptieren, dass Khai als Autist einfach nicht für die Liebe geschaffen ist und die Kuppelversuche hören auf.
                Die Vietnamesin Esme möchte für sich und ihre Tochter ein besseres Leben und ist dazu bereit, in die USA zu gehen und einen fremden Mann kennenzulernen. Aber, dass dieser fremde Mann extrem attraktiv ist und ihr Herz im Sturm erobert, damit hat die nicht gerechnet. Drei Monate hat die Zeit, um das Herz von Khai zu erobern, denn ihr Herz hat sie schon an ihn verloren.
                MEINE MEINUNG:
                Auch dieser zweite Teil der Kiss, Love & Heart Reihe von Helen Hoang konnte mich wieder vollends begeistern. Wieder hatte mich die Geschichte sofort gepackt, mich in ihren Bann gezogen und von der ersten bis zur letzten Zeile überzeugt. Der Schreibstil ist wieder fantastisch zu lesen. Er ist locker leicht und besticht durch viele Emotionen. Es war einfach so rührend, so emotional und so besonders. Die Charaktere, die die Autorin hier gewählt hat, hätten nicht besser sein können. Sofort konnten beide mein Herz berühren, sie waren so symphatisch und auf ihre ganz eigene Art so liebenswert, so hilflos, so naiv und doch so stark mit ihren Überzeugungen. Sie haben die ganze Geschichte beherrscht und ich habe ihnen alles abgenommen. Sie waren sehr authentisch und überzeugend und es war einfach so schön, ihren Weg zu verfolgen. Ich fand die Beiden hier auch so sehr besonders. Sie haben viel von sich gezeigt und man konnte tief blicken.
                FAZIT:
                Ein so wunderbares, emotionales und rührendes Buch. Es lebt von seinen liebenswerten und symphatischen Charakteren. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und bin einfach nur sehr begeistert.

                Lenisworldofbooks

                Beiträge 5
                eine Antwort 27.01.2020

                  Khais Mutter will unbedingt, dass er heiratet und ist deswegen auf der Suche nach einer passenden Frau für ihn. In Vietnam trifft seine Mutter auf Esme, die schließlich einwilligt und für 3 Monate auf Probe in die USA fliegt um Khai kennen zu lernen.

                  Das Buch ist der zweite Teil der Kiss, Love & Heart-Reihe, kann aber auch unabhängig von Teil 1 gelesen werden. Der Schreibstil gefällt mir, wie auch schon in Teil eins, richtig gut. Die Seiten fliegen nur so dahin. Die Protagonisten waren beide etwas ganz besonderes. Khai ist Autist und hat dadurch so seine Eigenheiten. Durch die Geschichte wurde es sehr gut dargestellt, dass er anders ist, aber trotzdem total liebenswert. Seine Art hat mich ziemlich oft zum schmunzeln gebracht. Esme kommt aus sehr armen Verhältnissen und hat auch dadurch eine ganz besondere Art. Wie sie früher leben musste, hat mich sehr geschockt. Doch auch sie konnte mich sehr oft zum Lachen bringen. Sie hat auch im Laufe der Geschichte eine super Entwicklung durchgemacht und auch Khai wurde immer stärker und konnte seine Vergangenheit ein Stück weit loslassen. An manchen Stellen war ich von ihm etwas genervt, weil er sich eine Sache einfach nicht eingestehen konnte. Khais Bruder Quan fand ich auch soo soo nett. So einen hilfsbereiten Bruder wünscht man sich. Die Geschichte war einfach wunderschön zu lesen. Sie konnte mich von Beginn an mitreißen. Manchmal hätte ich mir noch ein bisschen mehr Gefühle gewünscht.

                  Insgesamt kann ich das Buch nur weiterempfehlen und es bekommt von mir 4,5/5 Sterne.

                  • Paulaaa

                    Beiträge: 50
                    04.02.2020

                    Deine Rezi macht mich neugierig! Dieses Buch ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste gelandet.