Janne Mommsen

Die kleine Inselbuchhandlung

Eine Insel liest
In seinem atmosphärischen Sommer-Roman schickt Literatur-Spiegel-Bestsellerautor Janne Mommsen Greta Wohlert auf eine kleine Nordseeinsel, wo ihre Tante ein Haus am Strand hat. Die Stewardess hat sich ein paar Tage Auszeit vom stressigen Job genommen. Doch auf der Insel angekommen, muss Greta erst einmal Tante Hille beim Entrümpeln ihres ehemaligen Ladens helfen. In den staubigen Regalen entdeckt Greta unzählige Bücher. Fasziniert von dem Fund, veranstaltet sie einen Flohmarkt. Der Verkauf der Bücher macht Greta so viel Spaß, dass sie eine Idee hat: Wie wäre es, einfach hier zu bleiben und eine Inselbuchhandlung zu eröffnen? Ermutigt wird sie dabei von Claas, dem attraktiven Pensionsbesitzer der Insel.
Doch schon bald überschlagen sich die Ereignisse: Jemand möchte Greta von der Insel vertreiben, eine geheimnisvolle Liebeswidmung in einem alten Buch gibt ihr viele Rätsel auf. Und zu allem Überfluss steht eines Tages Gretas Daueraffäre aus Frankfurt vor der Tür. Er möchte eine zweite Chance.


Autorenbild Foto von Janne Mommsen

Der  Autor

Janne Mommsen ist direkt an der Ostsee geboren und aufgewachsen. In seinem früheren Leben hat er als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Romane, Drehbücher und Theaterstücke.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

Nadine135

Beiträge 50
20.03.2018

Dieser Roman vereinigt vieles,das ich liebe.
Er spielt am Meer,an der Nordsee und handelt über eine Buchhandlung. Des weiteren geht es um eine Familiengeschichte und eine kleine Portion Crime scheint auch dabei zu sein.
Das Cover läd zum Träumen ein und man würde sich gern in den Zug setzen und zu Greta und ihrer Tante fahren.
Klare Leseempfehlung von mir.

nicole_pichler

Beiträge 17
eine Antwort 15.04.2018

Meine Meinung:



„Die kleine Inselbuchhandlung“ ist ein wunderbarer, warmherziger Roman von Janne Mommsen. Die Protagonisten fand ich toll. Man kann beim Lesen die Inselbewohner sehr gut mit allen ihren Eigenheiten kennenlernen. Greta, mit ihren Panikattacken vorm Fliegen, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Als sie dann noch mit der Idee ankommt eine Inselbuchhandlung zu eröffnen, war ich hin und weg von ihr und der Geschichte. Janne Mommsen zeigt wundervoll ihren Weg von der Flugbegleiterin zur Inselbuchhändlerin. Der Weg ist nicht immer ganz leicht, auch mit der Liebe hat Greta zu kämpfen. Aber sie wird wundervoll auf der Insel aufgenommen. Nicht nur von ihrer Tante, sondern auch von den anderen wundervollen Inselbewohnern.

Ich fand es auch toll wie Herr Mommsen die Landschaft der Insel beschreibt. Da hatte ich beim Lesen immer das Gefühl direkt vor Ort und mitten im Geschehen zu sein. Man spürt richtig die Meeresbrise und kann sich das Watt und den Strand so gut vorstellen. Einfach nur schön.

Der Roman ist teilweise wie ein Kinofilm vor meinen Augen abgelaufen und ich war gefesselt vom Buch. Auch der Humor fehlt in dem Buch nicht und ich durfte immer wieder schmunzeln oder lachen.

Es ist ein richtiger Wohlfühlroman, den ich richtig genießen konnte und der einen den Alltag vergessen lässt. Leider war er wie immer viel zu schnell ausgelesen.

Aber ich freue mich schon auf die nächsten Bücher von Janne Mommsen.



Von mir bekommt dieser herzerwärmende und unterhaltsame Roman 5 Sterne.

  • Sonjas Bücherecke

    Beiträge: 49
    11.09.2018

    Gratuliere zu der tollen Rezension. Man fühlt sich beim Lesen schon wohl.

Nele2505

Beiträge 31
eine Antwort 05.04.2018

Bücher, die in Buchhandlungen spielen, sind ja momentan echt im Trend. Ich muss zugeben, ich kann das einerseits nachvollziehen, andererseits finde ich es teilweise ein bisschen "too much" und finde, nicht jedes Buch muss in der Bücherwelt spielen, sonst wird es langweilig. Ich mag allerdings eigentlich die Bücher von Janne Mommsen, die friesische Welt und die Nordsee. Also konnte ich hier nicht widerstehen!

Leider konnte mich der Roman aber nicht ganz überzeugen. Zu viele Themen wurden nur oberflächlich angesprochen, ohne auf der Sache auf den Grund zu gehen. Zum Beispiel der Grund, weshalb Protagonistin Greta eine Auszeit benötigt. Das wird viel zu schnell abgehandelt. Die Probleme, die sich in der Buchhandlung auftun, werden mit ein-zwei Sätzen gelöst. Zack-bumm. Alles bleibt etwas oberflächlich.

Der Schreibstil des Autors hat mir trotzdem wie immer gut gefallen. Locker, frisch, und man fühlt sich gleich wie bei einem Ausflug ans Meer.

  • Melli B.

    Beiträge: 22
    10.04.2018

    Herzlichen Dank für die ehrliche Einschätzung. Bin noch am hadern ....

Kittekathy

Beiträge 36
07.03.2018

Ein Roman mit viel Herz, Liebe und Gefühl. Ein Hauch von Nostalgie gepaart mit Romantik aber auch Vergänglichkeit. Etwas entrümpeln bedeutet aber auch ein Neuanfang und auch ein neuer Blick auf bestimmte Dinge des Lebens. Man kann die Dinge mit anderen Augen sehen und dadurch andere Schlüsse ziehen.
Hübsch verpackt mit einer Geschichte mit Herz.

Igela

Beiträge 19
04.10.2018

    Ein Schwächeanfall bei ihrer Arbeit als Flugbegleiterin bei der Lufthansa ist schuld, dass Greta Wohlert zu ihrer Tante Hilla fährt. Auf der Insel, in dem gemütlichen Haus ihrer Tante, will Greta sich ausruhen und zu sich kommen. Hilla ist, wie Greta, begeisterte Leseratte und hortet tausende Bücher, die mehr und mehr zu einer Belastung werden. Was als Bücherflohmarkt beginnt, entwickelt sich zu einer neuen Geschäftsidee. Wie wäre es, auf der Insel eine Buchhandlung zu eröffnen?

    Als begeisterte Leseratte hat mich der Klappentext direkt angesprochen. und tatsächlich finde ich vieles im Buch, das genau meine Begeisterung für Literatur und Bücher beschreibt. Wie Hilla, horte auch ich Bücher und kann mich stundenlang wie Greta darin vertiefen. Da geht mir das Herz auf. Greta wird sogar vom Inselarzt gebeten, für eine kranke Patientin Lesestoff zusammen zu stellen. Dass, diese beim Lesen aufblüht und eine Zeitlang die reale Welt vergesse kann, erstaunt mich ganz und gar nicht.
    Doch es dreht sich nicht alles nur um Literatur. Ein altes Familiengeheimnis verspricht spannende Fragen und eine Liebesromanze mit Folgen für Greta deckt auch die romantische Seite ab.
    Die Figuren empfand ich als sehr authentisch und sympathisch. Manchmal hatte ich das Gefühl, es fügt sich in deren Leben alles etwas zu einfach zusammen. Die Bewohner verlieben sich, sehen über Genehmigungen für einen gewerblichen Betrieb an Strandlage hinweg und aus Nichtlesern macht Greta im Handumdrehen begeisterte Leser. Etwas, was im realen Leben doch nicht so einfach vonstatten geht.
    Die Beschreibungen der Insel sind sehr bildlich und Lust auf einen Besuch an der Nordsee kommen auf. Die Atmosphäre, das Meer, die Wetterverhältnisse wecken Sehnsucht nach Urlaub und ungestörte Lesestunden.
    Ein Wohlfühlbuch, das genau das hält, wovon die Rede darin ist. Bei einem guten Buch, die Seele baumeln lassen und die reale Welt für eine Weile vergessen.

    bri

    Beiträge 38
    26.08.2018

      Wieder ein tolles Buch der Insel. Ich kann diese Geschichten verschlingen und freue mich schon heute auf das nächste Buch.
      Auch diese Geschichte der kleinen Inselbuchhandlung hat mich gefesselt und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Zwei Tage habe ich mich in das Leben von Greta geschlichen und fühlte mich bereits als ein Teil in ihrem Leben. Es ist so natürlich geschrieben. Ich liebe diesen Schreibstil.
      Vielen Dank Herr Mommsen für das hervorragende Buch.

      Rike Kalwies

      Beiträge 3
      23.08.2018

        Ich Liebe Es!
        Mein absolutes Lieblingsbuch von Janne Mommsen.
        So schön geschrieben und toll beschrieben, das ich das Gefühl hatte mit dort zu sein.
        Einfach klasse!
        Freue mich schon auf das neue Werk was kommen soll.

        Knorki

        Beiträge 6
        eine Antwort 22.08.2018

          Inhalt:
          Nachdem Greta bei der Arbeit eine Panikattacke erleidet, macht sie sich kurzerhand auf den Weg zu ihrer Tante Hille, die ein Haus am Strand auf einer kleinen Nordseeinsel besitzt. Dort kann sie sich erholen.
          Um ihrer Tante zu helfen, entrümpelt Greta deren alten Laden und stolpert dabei über eine Vielzahl Bücher. Sie eröffnet einen Bücherflohmarkt und während die Inselbewohner zu Lesern werden, keimt in Greta die Idee, einen richtigen Bücherladen auf der Insel zu eröffnen. Doch irgendjemand will, dass sie die Insel schnellsmöglich wieder verlässt und wirft ihr Steine in den Weg... Und dann kommt auch noch ihre Affäre aus Frankfurt unerwartet zu Besuch... Kann Greta da einen kühlen Kopf bewahren?

          Meine Meinung:
          Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Mit viel Liebe zum Detail werden die Landschaft, die Leute, der Bücherladen und allgemein die Situationen beschrieben, sodass man als Leser das Gefühl hat, sich selbst auf einem Kurztripp auf die kleine Nordseeinsel zu befinden.

          Die Charaktere sind sehr authentisch. Jeder der Inselbewohner ist auf seine eigene, liebenswerte Art und Weise ein bisschen schrullig und besonders. Selbstverständlich werden hier auch ein paar Klischees bedient, aber keinesfalls zu überzogen. Besonders sympathisch war mir die Protagonistin Greta. Nachdem sie jahrelang als Stuardess gearbeitet und durch die ganze Welt geflogen ist, bekommt sie nun Panik, wenn sie nur ein Flugzeug betreten soll. Sie Träumt von einem eigenen Buchladen auf der Insel - doch dies birgt einiges an Risiko. Ihre Begeisterung ist jedoch ansteckend, daher drückt man ihr als Leser für den Neustart die Daumen und würde für einen passenden Buchtipp am liebsten selber einmal in ihrer Buchhandlung vorbeischauen.

          Neben Gretas Liebe zu den Büchern steht aber auch ihr Liebesleben im Mittelpunkt. Da ist einerseits Claas, den sie von früher kennt, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht und zu dem sie sich verbunden fühlt. Und andererseits ihre Affäre aus Frankfurt, die überraschend auf die Insel kommt und ene ernsthafte Beziehung will. Beide Männer sind sympathisch, daher hofft man als Leser auf ein Happy End für alle drei. Aber ob das möglich ist..?

          Fazit:
          Schöne, spannende Geschichte über Inselliebe und Bücherleidenschaft mit authentischen Charakteren. Sicher nicht mein letztes Buch der Autorin...

          • bri

            Beiträge: 38
            26.08.2018

            Nur zur Info. Die Autorin ist ein Autor. Janne Mommsen schreibt toll, das ist wohl war. Soll nicht lehrerhaft klingen, wirklich nur als kleine Info gemeint.

          Lesefeuer

          Beiträge 21
          19.08.2018

            Wie immer habe ich mich riesig auf dieses Buch gefreut. Endlich wieder ein Mommsen Buch. Er kann eben Bücher schreiben! Und auch dieses hat mich wieder total überzeugt. Janne Mommsen hat es wieder geschafft eine tolle Mischung aus seinem leichten Schreibstil und der eigentlichen Ernsthaftigkeit des Buches, bzw des Themas auf’s Papier zu bringen. Die Charaktere im Buch sind wieder toll. Ich habe sie liebgewonnen und mitgefiebert. Ein tolles Sommerbuch und absolut lesenswert!

            Vevi

            Beiträge 31
            18.08.2018

              Ich hatte das Buch "Die kleine Inselbuchhandlung" von Janne Mommsen in meinem Paket zum zweiten Lesemeilenstein (für das ich mich an der Stelle auch noch recht herzlich bedanken möchte!). Es ist das erste Buch, das ich von dem Autor gelesen habe und ich bin etwas zwigespalten...

              Eins vorweg: Ich glaube, dass das Buch sicher Menschen anspricht, die gerne an der Nordsee Urlaub machen und es sich mit einem guten Buch in einem der typischen Strandkörbe gemütlich machen. Da ich persönlich von der Nordsee als Schauplatz nicht so angezogen bin, war das auch das erste Manko an dem Buch, was aber eine persönliche Geschmackssache ist, weshalb ich dem Buch trotzdem eine Chance geben wollte. Der Klappentext klang auf jeden Fall von der Story her vielversprechend. Ich mag an sich Bücher, die in Buchhandlungen spielen oder Bücher in gewisser Weise auch zum Thema haben.

              Das zweite Manko am Buch war für mich die Protagonistin: Greta Wohlert. Ich konnte mich mit ihr einfach nicht wirklich identifizieren. Das mag auch daran liegen, dass sie ein Stück älter ist als ich, eine erwachsene Tochter hat und ich tendenziell eher weniger zu Romanen greife, in denen es um Frauen über Vierzig geht - aber auch das ist rein subjektive Geschmackssache.

              Die Geschichte selbst hat mich dann zu allem Übel auch nicht wirklich überzeugt. Greta, die als Flugbegleiterin arbeitet, hat plötzlich Panikattacken und kommt daher auf die Idee, zu ihrer Tante Hille auf eine kleine Insel in der Nordsee zu fahren, um vom Stress ein wenig abzuschalten. Als sie ihrer Tante hilft, deren Laden auszuräumen und einen Flohmarkt mit den Büchern aus dem Laden macht, findet sie Gefallen daran, die Bücher an den Mann und die Frau zu bringen. Außerdem findet sie eine geheimnisvolle handgeschriebene Liebesnachricht in einem alten Buch, über die sie mehr erfahren will. Sie spielt sogar mit dem Gedanken, sich auf der Insel mit einem kleinen Buchladen selbstständig zu machen. Ihre Sandkastenliebe und Inhaber der Inselpension Claas unterstützt ihr Vorhaben. Dann allerdings kommen die Probleme: Jemand möchte Greta von der Insel vertreiben...

              Ich fand z.B. die Idee mit der alten Liebesbotshaft in einem der Bücher eine gute, die Auflösung des Ganzen hat mir aber nicht gefallen. Ebensowenig wie die Tatsache, dass es jemand anscheinend darauf abgesehen hat, Greta von der Insel zu vertreiben - gute Idee, aber irgendwie für mein Empfinden nicht besonders gut ausgearbeitet.

              Was mich außerdem gestört hat, und das ist jetzt zum dritten Mal einfach auch Geschmackssache, war die Sprache, die doch (dem Schauplatz ja auch irgendwie geschuldet) sehr von norddeutschen Ausdrücken durchsetzt war - ich mag das Süddeutsche lieber, aber das ist meine ganz persönliche Präferenz.

              Insgesamt fühlte ich mich für die Lektüre des Buches ein bisschen "zu jung". Aber ich denke, dass es genug Leser gibt, für die das Buch genau die richtige Urlaubsstimmung erzeugt und die sich gerne vom Autor auf Nordseeinseln entführen lassen.

              Chattys Buecherblog

              Beiträge 12
              11.08.2018

                Da ich schon einige Bücher des Autors gelesen habe, war ich nun gespannt, was sich hinter den Wänden der Inselbuchhandlung abspielen würde.

                Heiter und beschwingt startet der Roman. Obwohl... na ja, ganz so beschwingt dann doch wieder nicht, wenn man mal Gretas Zusammenbruch betrachtet. Ich fand es ein bisschen schade, dass man so wenig über den Grund des Zusammenbruchs erfahren hatte und auch über das Tohuwabohu, dass Greta damit verursacht hatte. Ob es nun realistisch ist, jemanden nach einem Zusammenbruch nach 3 Tagen wieder eine Langstrecke fliegen zu lassen...hm.. darüber sollte jeder selbst entscheiden. Aber irgendwie musste der Autor ja einen Anfang finden.

                Aufgrund der bildhaften Beschreibungen von Land und Leuten, dem Buchladen etc. habe ich mich in der Geschichte sofort wohl gefühlt. Der Sand, die Dünen, der Duft der Bücher, all dieses ließ mich das eine oder andere Mal tief seufzen.

                Eine tolle Sache habe ich in dem Roman gefunden hzw. für mich entdeckt: eine literarische Hausapotheke. Dort konnte man gegen jede körperliche oder seelische Krankheit das passende Buch bekommen. (Seite 75) Das klingt doch wirklich ansprechend, oder?

                Zum Schluß möchte ich noch ein paar Worte zu Cover und Klappentext anmerken. Das Cover erscheint mir stimmig zur Geschichte, jedoch ist es etwas zu blaß gehalten. Zu helle Farben, die auf einander treffen. Hier hätte ich mir kräftigere Farben gewünscht. Und sei es auch nur, dass der Sand etwas natürlicher, naturfarbener gezeichnet wäre. Auch der Himmel hätte etwas mehr Farbe verdient.Der Klappentext macht definitiv neugierig.

                Lesespaß oder Lesefrust?

                Mir hat es sehr großen Spaß gemacht, in der Inselbuchhandlung zu stöbern. Ich mag diesen ganz besonderen Flair, den der Autor in seinen Romanen vermittelt. Man vergisst Zeit und Raum und gibt sich ganz der Geschichte hin.

                Ich freue mich schon auf weitere Geschichten von der Insel.

                maraAngel2107

                Beiträge 21
                05.08.2018

                  Als ich dieses Buch zum ersten Mal in die Hand nahm, wußte ich, es ist gut:-) Das Cover, im Inntenteil auseinander zu klappen mit Strand, Sonne, Möwen und Strandkörben sowie Greta mit Hut und Buch:-) Die Geschichte ist einmalig, sehr spannend, humorvoll und kriminalistisch angehaucht. Tolle Protagonisten, wie Greta, die Hauptperson, die ihren Job an den Nagel hängt, um die kleine Inselbuchhandlung auf der Insel im Haus ihrer Tante Hille zu eröffnen. Ein Traum, den der eine oder andere von uns Lesern sicherlich auch hat. Greta hat den Vorteil, die Räume sind schon vorhanden und sie braucht keinen großen Aufwand sowie Geld, um sich ihren Traum, von dem sie bisher im Grunde nichts wirklich wußte zu erfüllen.
                  Voran ein "Burn Out", die Gesundheit, die zu wünschen übrig lässt, um Greta ihren wahren Lebensweg zu zeigen. Hier möchte der Autor sicherlich gerne mitteilen, das wir doch nicht einfach nur immer den "Regeln" des Lebens folgen sollten, sondern auf die innere Stimme hören, die uns leiten möchte unser Leben zu lieben und so zu gestalten, wie wir es uns wünschen. Wir haben nur ein Leben und das sollte auch gelebt werden, denn wir haben nur eines. Diesen Hinweis habe ich schon bei einem anderen Roman von Janne Mommsen mitnehmen dürfen und ich bin auch der Meinung, das uns Bücher nur finden, wenn sie uns auch etwas zu erzählen haben:-) Dieses besonders viel!
                  Die Geschichte, die Liebe von Greta & Florian ist leicht zu lesen und schon ein wenig vorausschaubar, doch das macht das ganze so spannend und interessant, denn man möchte als Leser gerne schnell erfahren, ob man Recht hat, ist doch so?! Ich habe bei vielem richtig gelegen, nur nicht in der Sache mit Claas & Greta, aber das macht nichts, sie ist wunderbar ausgedacht und letztendlich ziemlich gut gelöst. Greta fasst kurz und ziemlich schnell entschlossen den Entschluß bei der Lufthansa zu kündigen und ihr Leben auf der Insel bei Tante Hille weiter zu führen, da sich hier Freiheit leben lässt und Träume erfüllt werden. Vielleicht spielt für einen kurzen Moment auch ein Mann, Claas, den sie von früher her kennt, eine Rolle, denn es sind da schon ein paar Schmetterlinge im Bauch wenn sie ihm begegnet, doch dieser hat andere Träume, er will weg in die weite Welt, aus der Greta nun flieht.
                  Nicht alle Inselbewohner sind von ihrem Entschluß begeistert und legen ihr dennoch Steine in den Weg, im wahrsten Sinne des Wortes, so dass hier auch ein wenig Krimi mit eingeschrieben ist.
                  Alles in allem ist dieser Roman eine wunderbare Sommerlektüre, die es sich absolut lohnt zu lesen, ich bin der Meinung für jeden Sommerliebhaber ein absolutes Muß, hier ist alles stimmig, Freude, Leid und Glückseligkeit in einem, erfüllte Träume und Veränderungen, auch bestimmter Personen, mit denen man nicht unbedingt rechnet. Ich liebe diesen Roman, ich werde ihn gerne an meine Mutter weiter geben, und später selbst noch einmal lesen, denn "Die kleine Inselbuchhandlung" ist eines der Bücher das ich nicht abgeben werden, sonder immer mal wieder in die Hand nehmen werde.
                  Das Ende ist genial geschrieben, es macht sehr große Lust auf einen zweiten Teil, vielleicht ist der Autor ja hier meiner Meinung? Würde mich sehr freuen! Es gibt hier 5 von 5 Sternen von mir als Bewertung, da alles stimmt, die Protagonisten, das Meer, die Sonne, der Strand, vor allem die kleine Insebuchhandlung, in der ich sehr gerne einmal stöbern würde. Alleine die Beschreibung läd schon zum lesen ein:-)
                  Ein großes Lob an den Autor, mit diesem Roman hat er mir wunderschöne Lesestunden beschert und lese sicherlich gerne noch das eine oder andere Buch von ihm, welches ich noch nicht kenne.
                  Danke für dieses tolle Leseerlebnis! Hier werden viele Menschen zusammen geführt, die sehr belesen sind oder auch nicht und für jeden ist etwas in welcher Form auch immer dabei:-) Ein Buch das man nicht übersehen darf!!!

                  bud

                  Beiträge 29
                  01.08.2018

                    Der Schreibstil ist fließend, einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die einzelnen Personen mit ihren spezifischen Charakteren sind sehr gut ausgewählt. Ich fühlte mich sofort mit Grete verbunden und fieberte bei ihren Entscheidungen entsprechend mit.
                    Zur Geschichte, Greta ist eigentlich Stewardesse. Bei einem Flug bekommt sie Probleme und nimmt sich eine Auszeit auf einer Insel bei ihrer Tante. Greta hilft ihrer Tante beim Aufräumen ihres Ladens und veranstaltet so einen Bücherflohmarkt. Das macht ihr so viel Freude, dass sie überlegt, ob sie dort eine Buchhandlung aufmachen soll. Greta Wohlert arbeitet über zwanzig Jahre als Flugbegleiterin. Eines Tages bekommt sie beim Start des Jets auf einmal eine Panikattacke, nimmt sich eine Auszeit und verbringt spontan einige Tage bei ihrer Tante Hille auf einer kleinen Nordseeinsel. Der ansässige Arzt schreibt sie krank und Greta hilft Hille, die umfangreiche Büchersammlung ihres verstorbenen Opas aufzulösen. Sie veranstaltet einen Bücherflohmarkt und fühlt sich in der Welt der Bücher und auch hier am Meer total wohl. Ihr kommt die Idee, hier eine Buchhandlung zu eröffnen. Doch nicht alle Inselbewohner sind von ihrem Plan begeistert.

                    Annika1707

                    Beiträge 27
                    23.07.2018

                      Dieses Buch ist total toll geschrieben, Gretas Geschichte ist wunderbar erzählt. Die Personen wurden gut dargestellt und man kann sich in alle gut hereinversetzen. Dieses Buch erzählt von Greta , die in Frankfurt lebt und als Stewardess arbeitet. Nach einem Zusammenbruch macht sie Urlaub bei Ihrer Tante auf der Insel und verliebt sich wieder sofort in das Meer und den wunderschönen idyllischen Ort. sie entschließt sich dort zu bleiben und eine Buchhandlung aufzumachen. Doch dies ist nicht so leicht , denn irgendjemand möchte dieses verhindern.. Zwischen einer neuen alten Liebe, der neuen Buchhandlung und einer Familiengeschichte wird es nicht nur spannend sondern auch gefühlvoll. dieses Buch hat 5 Sterne verdient, da ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte und ich zwischendurch immer auf die falsche Fährte gelockt wurde .

                      leseratte1310

                      Beiträge 16
                      19.07.2018

                        Was macht man nur, wenn sich das Leben plötzlich durch Panikattacken verändert? So geht es der vierzigjährigen Greta Wohlert. Sie hat jahrelang als Stewardess gearbeitet und kann plötzlich nicht mehr auf einen Flieger. Greta nimmt sich eine Auszeit und reist zu ihrer Tante Hille nach Ohlhörn auf Föhr. Dort aber wartet Arbeit auf sie, denn der ehemalige Laden der Tante muss entrümpelt werden. Das bringt Greta auf die Idee, eine Inselbuchhandlung zu eröffnen. Auf der einen Seite erfährt sie Zuspruch, auf der anderen will sie jemand von der Insel vertreiben.
                        Der Schreibstill von Janne Mommsen ist sehr schön zu lesen. Man fühlt sich gleich auf die Insel versetzt, denn alles ist sehr gut und bildhaft beschrieben.
                        Greta hat all die Jahre funktioniert und pflichtbewusst getan, was zu tun ist. Aber nun wehrt sich ihr Körper und zeigt, dass sich einiges in ihrem Leben ändern sollte. Als sie ihrer Tante hilft, spürt sie, wieviel Spaß ihr die Sache mit den Büchern bereitet. Auch sind da plötzlich ein paar Männer, die sich um sie bemühen, und dann bringt auch noch ein altes Familiengeheimnis einige Aufregung.
                        Aber auch die anderen Charaktere sind gut und authentisch beschrieben. Ich mochte vor allem Tante Hille.
                        Auch wenn ich nicht alles ganz logisch fand, was da passiert ist und mir das Thema „Burnout“ zu oberflächlich behandelt wurde, so hat mich dieser Roman doch gut unterhalten.

                        nalik

                        Beiträge 43
                        19.07.2018

                          Janne Mommsen ist mal wieder ein toller Roman gelungen, der für alle die Sommer, Strand und Bücher lieben genau das richtige ist.

                          Protagonistin ist Greta Wohlert, die erfolgreiche Stewardess ist. Nach einer Panikattacke im Flugzeug flüchtet sie zu ihrer Tante auf die Insel, um dort wieder Kraft zu tanken. Dort widmet sie sich ganz den Büchern ihres verstorbenen Großvaters und organisiert einen Bücherflohmarkt. Dabei reift in ihr die Idee sich ganz auf der Insel niederzulassen, was nicht von allen gern gesehen wird. Und dann sind da auch noch Claas und Florian, zwei Männer, die einen Plstz in ihrem Leben wollen.

                          Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Tolle Charaktere und Mommsen schafft es wie kein anderer einem diesen typischen Inselflair zu vermitteln. Dieses Buch war wie Urlaub für mich. Abschalten, die Seele baumeln lassen und tief in eine tolle Geschichte eintauchen. Einfach klasse.

                          karin66

                          Beiträge 20
                          17.07.2018

                            Schon der Titel und das Cover haben mich regelrecht zum Träumen verführt. Von dem Schriftsteller hatte ich bis jetzt noch kein Werk gelesen, dies wird jedoch mit Sicherheit nicht das letzte sein.
                            Der Schreibstil ist fließend, einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die einzelnen Personen mit ihren spezifischen Charakteren sind sehr gut ausgewählt. Ich fühlte mich sofort mit Grete verbunden und fieberte bei ihren Entscheidungen entsprechend mit.
                            Zur Geschichte, Greta ist eigentlich Stewardesse. Bei einem Flug bekommt sie Probleme und nimmt sich eine Auszeit auf einer Insel bei ihrer Tante. Greta hilft ihrer Tante beim Aufräumen ihres Ladens und veranstaltet so einen Bücherflohmarkt. Das macht ihr so viel Freude, dass sie überlegt, ob sie dort eine Buchhandlung aufmachen soll. Doch mehr verrate ich hier nicht.
                            Ein wundervolles Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. Es hat mir eine tolle Lesezeit beschert. Alles ist sehr einfühlsam und poetisch geschrieben. Ich kann das Buch mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

                            Dreamworx

                            Beiträge 14
                            14.07.2018

                              Nicht nur Bücher finden ein neues Zuhause...

                              Die 40-jährige Greta hat ihr Leben lang als Stewardess bei der Lufthansa gearbeitet und viel von der Welt gesehen. Doch bei einem Flug nach China bekommt sie Platzangst, ihr wird schwarz vor Augen und nach ihrem Zusammenbruch wird sie per Krankentransport von Bord gebracht. Um sich etwas zu erholen, fährt sie ihre Tante Hille besuchen, die auf einer Nordseeinsel in einem Haus am Strand mit tausenden Büchern und ihrer Lebensgefährtin Karin lebt. Dort hat Greta als Kind all ihre Ferien verbracht und sich immer wohl gefühlt. Als Greta ankommt, registriert sie sofort die Veränderung im Haus, denn Hille hat alle Bücher aussortiert und in ihre alten Ladenräume verbannt. Greta organisiert einen Bücherflohmarkt, der schnell von den Touristen, aber auch den Einheimischen gut besucht wird. Als Greta eigentlich wieder in ihren Job zurück muss, bekommt sie erneut eine Panikattacke und hat nun zwei Wochen Zeit, sich zu überlegen, wie es mit ihr weitergehen soll. Da kommt ihr durch den Bücherverkauf die Idee, vielleicht eine Buchhandlung zu eröffnen. Dies würde aber bedeuten, ihr altes Leben hinter sich zu lassen und sich auf unsicheres Terrain zu begeben. Dafür könnte sie aber auf der Insel bleiben. Wie wird Greta sich entscheiden?

                              Janne Mommsen hat mit seinem Buch „Die kleine Inselbuchhandlung“ einen sehr unterhaltsamen und warmherzigen Roman vorgelegt, der den Leser auf eine Nordseeinsel entführt, um das dortige Inselleben, seine teils kauzigen Bewohner und ihr Treiben mitzuerleben. Der Schreibstil ist flüssig und mit einer guten Prise Humor gewürzt, schnell ist man in die Handlung eingetaucht und regelrecht mit ihr verschmolzen. An der Seite Gretas erlebt der Leser so einiges, darf an ihren Gedanken, Gefühlen, Erinnerungen und Zweifeln teilhaben. Die Landschaftsbeschreibungen sind herrlich bildhaft, beim Lesen spürt man fast die Meeresbrise und sieht das Schilfgras sich im Wind biegen, den Leuchtturm erhaben sein Licht über das Meer senden. Auch die Bücherberge kann der Leser sich gut vorstellen, die über die Jahrzehnte liebevoll gehortet wurden, in wunderschönen alten Regalen ihr Dasein fristen, und so mancher Klassiker nun ein neues Zuhause sucht. Wie schön, wenn sich dann durch ein Buch eine neue Liebe findet oder sich durch die Sortierung nach der Farbe des Einbands neue Möglichkeiten ergeben.

                              Die Charaktere sind liebevoll und individuell ausgestaltet worden. Sie besitzen Ecken und Kanten und wirken durch ihre Eigenheiten so lebendig und authentisch, dass der Leser den einen oder anderen persönlich zu kennen glaubt und sich auch selbst in einem von ihnen wiederfindet. Greta ist eine sympathische Frau, die sich ihre Panikattacken nicht erklären kann, vielleicht verschließt sie aber auch nur die Augen davor. Sie ist hilfsbereit, offen und lebensbejahend, allerdings ist sie insgeheim auf der Suche: nach einer neuen Liebe, nach Geborgenheit und vor allem Zufriedenheit. Tante Hille ist ein Unikum, sie ist liebevoll mit einem etwas rauen Ton, jedoch mit dem Herz am rechten Fleck. Sie lässt Greta an der langen Leine laufen, gibt ihr freie Hand, denn sie weiß, Greta muss für sich Entscheidungen treffen. Vor allem aber braut sie einen tollen Manhattan, der in jeder Lebenslage hilft und allem und jedem die Zunge löst. Claas ist ein alter Freund von Greta, der sich momentan als Koch verdingt in einem kleinen Hotel, nebenbei aber so manche Surfrunde über die Nordsee dreht. Er ist sympathisch und offen, hegt wohl einige Gefühle für Greta. Florian ist ein Arbeitskollege von Greta, der ihr immer wieder im Kopf rum spukt, mit dem sie beim Tango eine flotte Sohle aufs Parkett gelegt hat und dieser Tanz immer noch in ihrem Herzen eine Rolle spielt. Ellen ist die Inselpolizistin, die eine raue Schale hat, eine Vorliebe für blutige Krimis und auf einmal die Liebe trifft. Auch die übrigen Inselbewohner sorgen mit ihren kleinen Geschichten für einige Unruhe und Überraschungen. Sogar ein Geheimnis wird aufgedeckt.

                              „Die kleine Inselbuchhandlung“ ist ein rundum gelungenes Wohlfühlbuch für eine Auszeit auf der Couch, in der man sich wunderbar an die See träumen und sich unter den sympathischen Bewohnern tummeln kann. Man wird ein Teil von ihnen und möchte sich gar nicht verabschieden. Absolute Leseempfehlung!

                              buchzauber

                              Beiträge 21
                              05.07.2018

                                Ein Buch wie ein kleiner Urlaub – das brauchte ich und das habe ich hier auch gefunden. Dieser kurzweilige und tolle Roman hat mich überzeugt. Die Protagonisten sind wunderbar gezeichnet, die Geschichte hat eine gewisse Spannung und vor allem Greta hat es mir natürlich sehr angetan. Ihre Panikattacken sind sehr gut dargestellt und ihren mutigen Schritt habe ich gerne mit verfolgt. Der Weg von der Flugbegleiterin zur Buchhändlerin war interessant und hat einige Steine, die aus dem Weg zu räumen galt. Auch in Liebesdingen tut sich einiges und perfekt abgerundet wird das Geschehen von den Inselbewohnern.
                                Die Insel und das Geschehen hatte ich quasi nonstop vor Augen – auch der Humor und der Wohlfühlcharme haben mich überzeugt. Nur das Ende fand ich etwas abgehackt, aber das ist nicht so dramatisch.

                                sommerlese

                                Beiträge 105
                                30.06.2018

                                  Greta Wohlert arbeitet über zwanzig Jahre als Flugbegleiterin. Eines Tages bekommt sie beim Start des Jets auf einmal eine Panikattacke, nimmt sich eine Auszeit und verbringt spontan einige Tage bei ihrer Tante Hille auf einer kleinen Nordseeinsel. Der ansässige Arzt schreibt sie krank und Greta hilft Hille, die umfangreiche Büchersammlung ihres verstorbenen Opas aufzulösen. Sie veranstaltet einen Bücherflohmarkt und fühlt sich in der Welt der Bücher und auch hier am Meer total wohl. Ihr kommt die Idee, hier eine Buchhandlung zu eröffnen. Doch nicht alle Inselbewohner sind von ihrem Plan begeistert.

                                  Dieser Roman ist wundervoll geschrieben, sehr locker und leicht und damit wird auch das schwierige Thema Burnout nicht zu belastend dargestellt. Es ist bisher das beste Buch von Mommsen, das ich kenne.

                                  Greta hat bisher immer ihren Job als Stewardess ordnungsgemäß ausgeführt, sie finanziert damit auch einen Teil des Studiums ihrer Tochter und hat sich lange Zeit nicht nach ihren eigenen Wünschen gerichtet. Sie hat einfach funktioniert. Doch dieses Burnout stellt sie vor eine Entscheidung, denn hier auf der Insel ticken die Uhren langsamer und das Leben passt sich den Gezeiten an. Greta findet langsam wieder zu sich selbst und fühlt sich hier richtig wohl. Es ergibt sich die Möglichkeit, hier ihren Traum von einer Buchhandlung zu erfüllen. Ihre Gefühle fahren auf der Insel Achterbahn und sie wird sich über einige Dinge klar.

                                  In diesem Roman merkt man den engen Bezug des Autors zu Nordfriesland an, die Stimmungen am Meer, die Dünen, die besonderen Menschen und den dörflichen Charakter sind allgegenwärtig. Man fühlt sich inmitten des Geschehens und wandert in Gedanken mit an den Strand.

                                  Die Handlung ist leicht zu verfolgen, es werden romantische Teile eingebunden, Lebensträume geschmiedet, aber auch Probleme aufgezeigt, die für Spannung sorgen. Dabei wird auf das Thema Burnout nicht zu tief und dramatisch eingegangen, es liest sich eher als Mahnung und bei Greta als Wendepunkt in ihrem Leben. Dadurch entsteht trotz des Krankheitsbildes eher eine Wohlfühlatmosphäre.

                                  Sämtliche Figuren haben besondere Eigenarten und werden liebevoll und detailliert dargestellt, dass man sie zu kennen meint. Mit Greta fühlt man sich schnell verbunden und man erlebt die Insel und die Ereignisse aus ihrer Sicht. Ein altes Familiengeheimnis sorgt noch für zusätzliche Aufregung, es passiert trotz der Ruhe auf der Insel so einiges.

                                  Mich hat der Roman gefesselt, ich konnte gut eintauchen und hatte angenehme Lesezeit mit den teilweise wortkargen Friesen und den vielen Buchvorstellungen. Der Aufbau einer Buchhandlung erschien mir zwar ein wenig fachfremd, doch das ist ein Unterhaltungsroman, kein Unternehmensberater.


                                  Es ist ein Wohlfühlroman für Bücherfreunde, der sich für den Strandkorb im Urlaub oder für den normalen Alltag eignet und Inselfeeling streut.

                                  Petzi_Maus

                                  Beiträge 13
                                  20.06.2018

                                    Eine nette Urlaubslektüre

                                    Kurz zum Inhalt:
                                    Greta Wohlert ist Flugbegleiterin und hat plötzlich Panikattacken im Flieger. Um abzuschalten, reist sie zu ihrer Tante Hille, die auf einer kleinen Nordseeinsel direkt am Strand lebt.
                                    Tante Hille will sich von ihren vielen Büchern trennen, und so beschließt Greta, mit den alten Büchern einen Bücher-Flohmarkt in Hilles ehemaligem Laden zu veranstalten. Da dies ein voller Erfolg wird, und Greta immer noch Panikattacken bekommt, wenn sie ans Fliegen denkt, beschließt sie, in Tante Hilles alten Geschäftsräumen eine Buchhandlung inkl. Antiquariat zu eröffnen.
                                    Doch anscheinend hat jemand etwas dagegen, dass Greta auf der Insel bleibt...

                                    Und dann sind da noch Gretas attraktiver Kollege, der Pilot Florian; der charmante Geschäftsführer der Insel-Pension und Gretas alter Sandkastenfreund Claas; und einer geheimnisvollen Liebeswidmung in einem alten Buch muss sie auch noch auf die Spur kommen...


                                    Meine Meinung:
                                    Der Schreibstil ist leicht, flüssig und schnell zu lesen. Besonders gut hat mir gefallen, dass immer wieder mal friesischer Dialekt eingeworfen wird. Auch die Dialoge sind teilweise witzig zu lesen.
                                    Der Autor schafft es hervorragend, die handelnden Personen lebendig darzustellen und die detaillierten Beschreibungen der Landschaft machen so richtig Lust auf Urlaub auf einer Nordseeinsel.
                                    Leider waren viele Ereignisse unglaubwürdig/unlogisch; es passierten viele Dinge viel zu schnell; und das quasi offene Ende hat mich auch unbefriedigt zurückgelassen...
                                    Aber als leichte Sommerlektüre durchaus zu empfehlen.

                                    Das Cover ist in sanften Pastelltönen gehalten, und der abgebildete Strandkorb in den Dünen macht so richtig Lust auf Urlaub. Nur leider kommt die Buchhandlung auf dem Cover gar nicht vor, was mir irgendwie besser gefallen hätte.
                                    Sehr schön sieht es aus, dass neben den Kapitelzahlen auch die Möwen vom Cover abgebildet sind.


                                    Fazit:
                                    Trotz kleiner Mängel und einem unaufgelösten Ende kann ich das Buch als leichte Sommerlektüre empfehlen. Es macht so richtig Lust auf Urlaub auf einer Nordseeinsel!!

                                    Manu

                                    Beiträge 30
                                    19.06.2018

                                      Ich habe gerade die Leseprobe gelesen, leider war sie viel zu kurz und macht neugierig wie es weiter geht. Ich bin total begeistert das die Handlung an Sonne, Strand und Meer spielt, zusammen mit Liebe und die Liebe zu Büchern. Ich denk dieses Buch findet den Weg auch irgendwann mal zum Schmökern zu mir. Es war eine tolle Leseprobe.

                                      Orchidee

                                      Beiträge 10
                                      17.06.2018

                                        Greta arbeitet seit Jahren als Flugbegleiterin. Doch plötzlich bekommt sie vor dem Start Panikattacken, der Start muß abgebrochen werden. Sie beschließt, sich auf Föhr bei ihrer Tante Hille zu erholen. Dort angekommen entdeckt sie für sich schnell eine neue Aufgabe. Tante Hille will viele ihrer unzähligen Bücher abgeben und so eröffnet Greta in Hilles ehemaligem Geschäft einen Bücherflohmarkt. Und in ihr reift der Entschluss eine Buchhandlung zu eröffnen.

                                        Ich besitze ausnahmslos alle Bücher von Janne Mommsen. Auch dieses hat mich wieder begeistert. Sein Stil ist einfach wunderschön zu lesen und mit jedem Buch taucht man in eine Welt ein, in der man selbst gerne leben würde. Die Bücher verzaubern und berühren. Die Charaktere sind auch hier Sympathieträger und man wünscht sich nichts sehnlicher als ein gutes Ende. Wie immer wird man auf die Insel Föhr entführt - und man fühlt sich durch die guten Beschreibungen von Land und Leuten einfach wohl. So wie immer bei Janne Mommsen!

                                        SBS

                                        Beiträge 66
                                        14.06.2018

                                          Greta ist Flugbegleiterin und mag ihren Job, bis sie eines Tages ohne irgendeine Vorwarnung eine Panikattacke kurz vor dem Abflug erleidet. Um sich zu erholen besucht sie ihre Tante Hille auf einer Nordseeinsel und hilft ihr beim Verkauf ihrer zahlreichen Bücher. Greta lebt sich sehr gut ein und sie beginnt mit dem Gedanken zu spielen ihren Job an den Nagel zu hängen und als Buchhändlerin durchzustarten…

                                          Eines habe ich bei dem Buch ganz schnell bemerkt: Eine wunderbare Landschaft und ein Buch über Bücher/eine Buchhandlung reichen eben doch nicht, um auf ganzer Linie zu überzeugen.
                                          Für meinen Geschmack sind zu viele Themen angerissen und nicht vertieft worden. Da wäre es für mich besser gewesen, einen oder zwei Aspekte zu streichen und dafür genauer auf die anderen einzugehen. Neben der Vorhersehbarkeit einiger Wendungen, verstimmte mich, dass Greta ihr Problem einfach verdrängt und es für meinen Geschmack viel zu glatt mit dem Aufbau der Buchhandlung lief. Es macht den Anschein, als könnte das jeder Buchliebhaber mal eben so, wenn er nur will und die entsprechenden Räumlichkeiten hat, eine Buchhandlung eröffnen…

                                          Überzeugt hingegen haben mich neben dem wunderbaren Setting der lockere, flüssige Schreibstil (ich hatte das dünne Büchlein fast in einem Zug gelesen) und die Grundidee dahinter. Die Charaktere waren ganz nett und recht gut beschrieben, Witz und ein wenig Spannung gab es on top.

                                          Ein nettes Buch für Zwischendurch, dass mich anfangs ein wenig gelangweilt hat und hinten raus besser wurde. Letztlich hatte ich mir doch deutlich mehr davon versprochen, aber für den Strand ist das Buch wahrscheinlich wie geschaffen.

                                          Biene2004

                                          Beiträge 9
                                          08.06.2018

                                            Habe mir mehr von Gretas Geschichte versprochen!
                                            Das Cover ist für meine Begriffe wenig auffällig gestaltet und würde in der Buchhandlung eher nicht meine Blicke auf sich ziehen können. Knalligere Farben wären hier bestimmt sehr viel besser zur Geltung gekommen...

                                            Ehrlich gesagt hatte ich während der ersten Seiten meine Probleme, mich in der Geschichte zurecht zu finden. Vielleicht lag es zum einen daran, dass ich beim Lesen immer wieder gestört worden bin, zum anderen vielleicht aber auch daran, dass anfangs nicht wirklich viel Spektaluläres passiert.

                                            Greta ist mir von Anfang an sympathisch, ihre Tante Hille ebenfalls. Mit Claas werde ich nicht so richtig warm, er ist mir irgendwie zu unscheinbar.

                                            Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht verständlich, sie (be)schreibt die Nordseeinsel und deren Umgebung sehr lebendig und farbenfroh. Trotzdem plätschert die Geschichte anfangs mehr oder weniger seicht vor sich hin. Auch im mittleren Teil des Buches passiert nicht wirklich viel Aufregendes. Dafür überschlagen sich zum Ende hin die Ereignisse so extrem, dass die ganze Story für meine Begriffe durch die Bank weg unglaubwürdig und auch unrealistisch wirkt. Ich möchte hier auch nicht zu viel verraten, deshalb kann ich auf meine Aussage auch nicht näher eingehen, doch wer dieses Buch liest, wird wissen, was ich meine. Dafür, dass in den ersten zwei Dritteln dieser Geschichte nicht wirklich etwas passiert, hat die Autorin das Ende vollgestopft mit Irrungen und Wirrungen, sodass ich als Leserin den Eindruck hatte, dass Mommsen mit aller Macht versucht, jetzt doch noch "Leben und Action" in ihr Buch zu bekommen. Mir persönlich auf jeden Fall "too much".

                                            Fazit:

                                            Ich habe mir von diesem Buch (laut Klappentext) sehr viel mehr versprochen. Stattdessen hat mich hier eine mehr oder weniger langweilige und völlig an den Haaren herbeigezogene Geschichte erwartet, die man allenfalls im Liegestuhl lesen kann, ohne großartig drüber nachzudenken. Schade!

                                            Sissy

                                            Beiträge 13
                                            03.06.2018

                                              Flugbegleiterin Greta erleitet an Bord eine Panikattacke. Daraufhin flieht sie zu ihrer Tante auf eine Nordseeinsel, um sich eine Auszeit zu nehmen. Da ihr Opa eine große Büchersammelleidenschaft hatte und ihre Tante meint, es wäre an der Zeit, Platz zu schaffen, eröffnet Greta einen Bücherflohmarkt. Noch dazu trifft sie einen Freund aus Kindheitstagen. Am liebsten möchte sie gar nicht mehr von der Insel weg und der Gedanke, aus dem Bücherflohmarkt mehr zu machen, schwirrt ihr im Kopf herum. Doch eine sichere Stellung aufgeben? Und dann ist in ihrem alten Leben in Frankfurt auch noch der nette Kapitän Florian. Was wird dann daraus? Wie wird sich Greta entscheiden?

                                              In diesem Roman lernen wir viele nette Charaktere kennen und auch das Inselfeeling kommt nicht zu kurz. Von daher war das Buch wirklich toll zu lesen. Auch was der Autor über Bücher geschrieben hat, das ließ mich zufrieden und stellenweise schmunzelnd zurück. Auch war es leicht zu lesen und ließ keine Langeweile aufkommen. Doch irgendetwas hat mir in diesem Buch gefehlt. Es wurden einige Themen angesprochen, die es verdient hätten, tiefgründig behandelt zu werden. Und genau das hatte ich mir auch erhofft. Doch das ist nicht passiert, was mich doch enttäuscht hat.

                                              Wer einfach nur eine nette Geschichte mit Inselfeeling lesen möchte, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Doch wer sich mehr erhofft, dem kann es ergehen wie mir. Entweder Erwartung herunterschrauben oder doch nicht lesen.

                                              anni59

                                              Beiträge 14
                                              02.06.2018

                                                Greta fliegt für ihr Leben gern, denn sie ist Flugbegleiterin. Doch als sie an Bord einmal eine Panikattacke bekommt und von den Notärzten abtransportiert wird. Denn ab da wird ihre Kehle eng und sie kann nicht nochmal in ein Flugzeug steigen. Also nimmt sie sich eine Auszeit und besucht ihre Tante Hille auf einer wunderschönen kleinen Insel. Dort kann sie wirklich abschalten und ihre Seele baumeln lassen. Sie nimmt sich der unendlich großen Büchersammlung der Tante an und beschließt in ihren paar Tagen auf der Insel einen Bücherflohmarkt zu veranstalten. Das spricht sich schnell herum und wird ein voller Erfolg. Schon bald drängt sich der Gedanke an eine Inselbuchhandlung auf, aber ist Greta bereit ihr Leben bei der Lufthansa aufzugeben? Denn da ist noch Florian, der als Kaptän der Lufthansa arbeitet und zwischen den beiden hat sich gerade etwas angebahnt. Doch ein Umzug auf die Insel würde alles verändern. Und kann sich eine Buchhandlung auch im Winter halten ohne Touristen?





                                                Mich konnte das Buch leider nicht berühren. Die Geschichte war an sich zwar schön aber es ging vollkommen plätschernd heran, es gab keine bis wenig Spannung und die Geschichte zwischen Florian und Greta konnte mich überhaupt nicht berühren da es einfach so kalt herüberkam und die beiden sich gar nicht kannten und es also deshalb kam alles so unrealistisch rüber. Die Geschichte hat Potential aber mir fehlte der Funke der leider nicht übergesprungen ist.

                                                seschat

                                                Beiträge 17
                                                29.05.2018

                                                  Janne Mommsens Inselromane sind legendär. Ich durfte schon einige davon lesen und bin deshalb recht gespannt auf das neueste Werk gewesen. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Wieder einmal hat es der Autor formidabel geschafft, mich mitten aus dem Alltagsgeschehen mit auf die abgeschiedene Insel zu nehmen. Chapeau!

                                                  INHALT
                                                  Greta Wohlert (40) arbeitet als Stewardess bei der Lufthansa und fliegt seit 20 Jahren Langstrecke. Trotzdem hebt der nächste Flieger von Frankfurt nach Shanghai ohne sie ab. Eine Panikattacke zwingt sie zur Auszeit. Dafür nimmt Greta kurzentschlossen die nächste Fähre nach Ohlhörn auf Föhr. Dort lebt ihre Lieblingstante Hille, der sie beim Entrümpeln helfen kann...

                                                  MEINUNG
                                                  Janne Mommens charmante Selbstfindungsgeschichte um Hauptprotagonistin Greta Wohlert las sich ausgesprochen leicht, entspannt und flüssig. Kein Wort war zu viel; was man bei der norddeutschen Szenerie auch nicht erwartet hätte.

                                                  Langsam, leise und mit viel Sinn für Land, Leute und Emotionen erzählt der Autor vom entschleunigten Inselalltag auf der Nordseeinsel. Und mittendrin ist stets Greta, die alleinerziehende, pflichtbewusste Stewardess. Hier in Olhörn kann sie zum ersten Mal ausspannen und über ihre private wie berufliche Zukunft nachdenken. Denn gleich zwei Männer buhlen um ihre Gunst. Zudem entdeckt Greta ihre Leidenschaft für Bücher wieder und liebäugelt mit einer eigenen Buchhandlung - was Vielleser und Büchernarren gut nachvollziehen können.

                                                  Darüber hinaus mochte ich die Nebencharaktere, allen voran die flippige, 70-jährige Tante Hille, den schmucken wie hartnäckigen Kapitän Florian und den einsilbigen, romantischen Krabbenfischer Jan, sehr. Diese Vielschichtigkeit innerhalb der Figuren belebte die Story ungemein; von den reizvollen (Dünen-)Landschaftsbeschreibungen ganz zu schweigen.

                                                  FAZIT
                                                  Der perfekte Roman zum Ausspannen und Zurücklehnen, der nicht nur bibliophilen Lesern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern wird.

                                                  Orangetree

                                                  Beiträge 15
                                                  27.05.2018

                                                    Ich habe ein Herz für Aussteiger-Lektüre und wenn sie dann im Norden spielt, ist es eigentlich schon um mich geschehen. Greta schafft es, einen innerhalb von ein paar Seiten mit auf ihre Reise zu nehmen. Wir starten in China, denn Greta arbeitet als Stewardess. Allerdings nicht mehr lange, denn sie erleidet einen Zusammenbruch. Um sich zu erholen, besucht sie ihre Tante Hille an der Nordsee. Hier ist noch vieles wie früher, doch das Haus ihrer Tante war früher voll mit Büchern – diese sind nun in Hilles Laden. Greta entdeckt ihre Liebe zu Büchern wieder und auch ein organisierter Bücherflohmarkt trifft auf Begeisterung von Touristen wie Einheimischen.

                                                    Doch irgendwann muss Greta sich entscheiden, wird sie ihren alten Job wieder aufnehmen? Eine Panikattacke beim Versuch zeigt ihr, dass sie nicht weiter machen kann, wie bisher – doch wie soll das neue Leben aussehen? Könnte eine Buchhandlung die Lösung sein? Das Ende nehme ich natürlich nicht vorweg….

                                                    Das Buch liest sich (wie eigentlich alle Bücher vom Autor) wahnsinnig leicht und man hört im Hintergrund schon fast das Meer rauschen. Einzig ein kleiner Realitätsverlust (es scheint unerschöpfbare finanzielle Mittel für die Existenzgründung zu geben) sowie eine doch wirklich zu häufig vorkommende Betonung des Manhattan als alkoholischem Cocktail haben mich im Lesefluss gestört. Außerdem ist das Buch für eine Schnell-Leserin wie mich leider einfach zu kurz, ein paar Seiten mehr hätten für ein längeres Lesevergnügen gesorgt.

                                                    Blümchen

                                                    Beiträge 49
                                                    16.05.2018

                                                      Greta braucht eine Auszeit und beschließt spontan zur ihrer Tante auf einen kleine Nordseeinsel zu reisen.
                                                      Gerade angekommen hilft Greta mit einem Bücherflohmarkt ihrer Tante bei der Auflösung ihrer Bibliothek. Dabei fühlt sie sich so wohl und könnte sich vorstellen für immer auf dieser kleinen Insel zu bleiben.
                                                      Die Geschichte um Greta ist spannend geschrieben so das man nicht gleich wusste wie das Buch endet.
                                                      Auch die Figuren und Handlungsorte wurden wieder sehr gut und mit Liebe beschrieben, so das man sich vor Ort fühlte und die Figuren genau vor sich sah.

                                                      Ich habe schon viele Bücher von Janne Mommsen gelesen und muss sagen das dieser mir besonders gut gefällt - schon alleine das Cover spricht mich sehr an und verspricht Entspannung und Erholung.
                                                      Es lässt sich wir immer sehr leicht und flüssig lesen und man möchte es nicht aus der Hand legen.

                                                      Meiner Meinung nach ist dieses Buch ein MUSS für die Strandtasche oder die gemütlichen Stunden im Grünen

                                                      eichhorn

                                                      Beiträge 6
                                                      10.05.2018

                                                        Oh, dieses Buch bringt Leichtigkeit in mein Leben. Ich kann ans Meer entfliehen - wenn auch nur in Gedanken. Urlaub am Meer ist bei mir momentan nicht möglich, weil ich pflegende Angehörige bin. Ich würde das sehr gern lesen, um auf andere Gedanken zu kommen!

                                                        tigerbea

                                                        Beiträge 34
                                                        09.04.2018

                                                          Greta Wohlert arbeitet seit Jahren als Flugbegleiterin bei der Lufthansa. Doch plötzlich bekommt sie Panikattacken, sobald sich die Flugzeugtüren schließen. Sie bricht zusammen und muß per Notarzt von Bord gebracht werden. Greta wird für ein paar Tage arbeitsunfähig geschrieben. Sie beschließt, diese Zeit bei ihrer Tante Hille auf einer kleinen Nordseeinsel zu verbringen. Dort hilft sie ihrer Tante beim Entrümpeln des ehemaligen Ladens, in dem Hille die Massen an alten Büchern ihres Mannes untergebracht hat. Greta beschließt, diese Bücher in Form eines Flohmarktes zu verkaufen. Doch ihre Zeit auf der Insel ist begrenzt und sie muß sich der Entscheidung stellen: Ihre Flugangst überwinden oder auf der Insel eine Buchhandlung eröffnen? Ihre Entscheidung fällt zugunsten der Buchhandlung aus und wird nicht von allen Inselbewohnern begrüßt....


                                                          Janne Mommsen hat mich mit der kleinen Inselbuchhandlung wieder einmal verzaubert. Er schreibt so wunderbar einfühlsam, da kann man nur ganz tief im Buch versinken. Die Charaktere werden so liebevoll beschrieben, daß man sich in jeden einzelnen gut hinein versetzen kann und gerade bei Greta mitfühlen kann, vor welcher großen Entscheidung sie steht. Letztendlich wird wohl jeder das Gefühl haben, sofort mit ihr tauschen zu wollen und beginnt von diesem Leben zu träumen. Die Beschreibungen der Insel und des Strandes lassen richtig Urlaubsstimmung aufkommen. Doch dies Buch ist nicht nur romantisch - es hat auch eine Prise Spannung und Humor. Für Humor sorgt schon die Reinigungskraft, mehr wird nicht verraten. Die Spannung wird hier auf mehrere Art erzeugt. Zum einen kommt Greta einem Familiengeheimnis auf die Spur, zum anderen wird sie auf der Insel nicht von jedem mit offenen Armen empfangen und das läßt man sie deutlich spüren.... Die Lösung zu allem wird erst am Ende des Buches aufgedeckt und man kann schön rätseln, was das alles zu bedeuten hat.


                                                          Mit "Die kleine Inselbuchhandlung" hat Janne Mommsen wieder eines meiner jährlichen Highlights geschrieben - ich freue mich schon auf das vom nächsten Jahr!

                                                          SiWel

                                                          Beiträge 12
                                                          09.04.2018

                                                            Im Urlaub bei einem Spaziergang lachte mich das Cover aus einem Schaufenster heraus buchstäblich an. Nichts wie rein, Klappentext gelesen, meins. Ich wurde dann auch überhaupt nicht enttäuscht. Ein Wohlfühlbuch der besten Kategorie. Es vermittelt nicht nur Urlaubsfeeling, sondern gestaltet den Urlaub auch noch angenehmer wenn das Wettter nicht so unbedingt toll ist.
                                                            Die hier dargestellten Charaktere haben mir alle gut gefallen.Besonders zugetan war ich allerdings der Hauptprotagonisin Greta Wohlert, die auf der Insel versucht ihre Panikattacken in den Griff zu bekommen und dann ein völlig neues Leben mit einem Buchladen beginnt. Auf dem Weg in ihr neues Leben überschlagen sich die Ereignisse.
                                                            Jedes neue Kapitel wird liebevoll mit fliegenden Möwen ausgewiesen. Jedes Mal habe ich gedacht nach dem Kapitel jetzt höre ich auf; aber es war so interessant und spannend, da mußte ich doch noch weiter lesen.
                                                            Es ist sehr stimmungsvoll geschrieben, die Handlung sehr gut nachvollziehbar. Die Umgebung, die kleine Buchhandlung, die Dünen, das Meer, die Insel selbst ist alles sehr schön mit eingebunden und beschrieben. Ich habe mich in der Geschichte auf jeden Fall total wohl gefühlt. In Zukunft werde ich Janne Mommsen als Autor im Auge behalten.

                                                            kelo24

                                                            Beiträge 6
                                                            04.04.2018

                                                              Greta, eine gestresste Flugbegleiterin, nimmt sich nach einer Panikattacke eine Auszeit und besucht ihre Tante Hille auf einer Nordseeinsel. , um die Akkus wieder aufzuladen.
                                                              Dort darf sie sich um Hilles Bücherflohmarkt kümmern, den sie recht erfolgreich anschiebt . Gretas Gespür für jede Person das passende Buch auszusuchen spricht sich schnell auf der Insel herum und der Kundenstrom wächst zusehends und nach reichlicher Überlegung auch Gretas Idee, ihr Leben komplett zu ändern, auf der Insel zu bleiben und die kleine Inselbuchhandlung zu eröffnen. Leider scheint dieser Plan nicht jedem zu gefallen..
                                                              Schon beim Anblick des Covers denkt man sofort an Urlaub, Auszeit, Lesestunden mit Meerblick – das richtige Plätzchen dafür wäre das für mich auf jeden Fall.
                                                              Ich habe schon viele Bücher von Janne Mommsen gelesen und war nicht überrascht, dass die Kapitel wieder nur so dahin flogen. Lust auf Urlaub hatte ich bisher bei jedem seiner Bücher, dieses jedoch hat eine „Inselsehnsucht“ in mir wachsen lassen. Am liebsten hätte ich die Koffer gepackt…
                                                              Die Landschaftsbeschreibungen, die tolle Atmosphäre, die mitunter kauzigen, aber dennoch liebenswerten InsulanerInnen und natürlich die Bücherberge haben durchaus dazu beigetragen. Ich hatte beim Lesen wieder das Gefühl, dabei zu sein. Natürlich passiert noch jede Menge mehr in dieser Geschichte – es werden alte Freundschaften wieder belebt und neue geknüpft, ein gut gehütetes Familiengeheimnis wird entdeckt und natürlich kommen auch Romantik und Liebe nicht zu kurz.
                                                              Für mich war dieses Buch wieder ein Wohlfühlroman zur Entschleunigung und zum Wegträumen – weg vom Alltag hin zur Insel mit ihrer kleinen Inselbuchhandlung mit Meerblick –der leider viel zu schnell beendet war.
                                                              "Warum ging das Schöne nur immer so schnell vorbei?" (Kapitel 24, Seite 211) , das frage ich mich auch gerade, aber wer weiß, vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung . Und bis dahin pflege ich meine „Inselsehnsucht“ und werde mich jetzt sicherlich in jedem Urlaubsort an der See auf die Suche machen nach der kleinen Inselbuchhandlung.

                                                              tinstamp

                                                              Beiträge 21
                                                              04.04.2018

                                                                Ich liebe die Bücher von Janne Mommsen, die mich immer wieder nach Friesland und an die Nordsee entführen. Mit dem Titel seines neues Romanes "Die kleine Inselbuchhandlung" lässt der Autor die Herzen aller Bücherwürmer schneller schlagen. Wer liebt sie nicht, die Romane, die von Bücher und Buchhandlungen handeln?

                                                                Die fast 40-jährige Greta ist Stewardess und klappt plötzlich vor dem Start im Cockpit zusammen. Eine Panikattacke. Greta soll sich ein paar Tage erholen und beschließt ihre Tante Hille auf einer kleiner Nordseeinsel zu besuchen und ein bisschen auszuspannen. Tante Hille und ihre Freundin Karen sind allerdings gerade beim Bücher ausmistenm, wo Greta gleich mitanpackt. Die drei Tage vergehen viel zu schnell und als Greta auf die Fähre, die sie zurück aufs Festland bringen soll wartet, ereilt sie neuerlich eine Panikattacke. Sie beschließt vorerst zu bleiben. Nach einem kurzen Besuch beim Inselarzt, wird sie für weitere zwei Wochen krank geschrieben. Greta bleibt gerne. Sie trifft auf ihren Kinderfreund Claas und sogar ihr Love-Interest Florian, ein Pilot, besucht sie auf der Insel. Auch das Ausmisten der Bücher macht großen Spaß. Ihr Großvater, Vater und auch ihre Tante Hille waren leidenschaftliche Bücherwürmer und haben jahrelang Bücher gesammelt. Die Meisten sollen nun weg und so startet Greta einen Bücherflohmarkt, der auf der Insel gut angenommen wird. Da dieser mehr Erfolg hat, als sie dachte, reift in Greta der Gedanke eine kleine Inselbuchhandlung aufzumachen. Doch was ist mit ihrem Job als Stewardess? Und lohnt sich das überhaupt, wenn im Winter keine Touristen kommen?

                                                                Die Verbindung zwischen Greta und ihrer Tante ist herzlich. Trotzdem verschließt sich Tante Hille, als Greta Gedichte und Liebeserklärungen in einigen Büchern findet, die anscheinend an ihrem Großvater gerichtet sind und von "dein Papillon" unterschrieben sind. Wer ist diese ominöse Papillon"?

                                                                Niemand versteht es so großartig das Flair der Nordsee und der Inseln so bildgewaltig und lebendig zu beschreiben wie Janne Mommsen. Man sieht die Dünenlandschaft vor sich, hört die Wellen an den Strand schlagen, die Möwen krächzen....und mein Wunsch endlich an die Nordsee zu fliegen wird immer größer...
                                                                Auch die Figuren sind voller Leben, die Dialoge unterhaltsam und es steckt sehr viel Lokalkolorit in jedem Inselroman des Autors.

                                                                Doch diesmal konnte mich der neue Roman des Autors nicht gänzlich überzeugen. Zu viele Themen wurden nur angerissen und nicht vertieft. Vieles blieb an der Oberfläche und hinterließ bei mir ein etwas schales Gefühl.
                                                                Der Grund warum Greta eine kleine Auszeit benötigt ist nur anfangs ein Thema. Danach wird kaum mehr darüber gesprochen bzw. unternimmt Greta nicht wirklich etwas, um ihrem Problem entgegenzuwirken. Auch der Aufbau der Buchhandlung ging mir viel zu schnell. Nicht nur von Gretas Entscheidung her, sondern vorallem vom Organisatorischen. Als es dann tatsächlich Schwierigkeiten gibt, werden diese in kurzen Sätzen gelöst.
                                                                Die zwei Männer, die sich um Greta bemühen, sind zwar beide sehr sympathisch, aber die großen Gefühle fehlten mir hier komplett. Ich mag es nicht kitschig oder schnulzig, aber diesmal ich konnte ich kein Knistern spüren. Es fehlte einfach etwas....ich kann es nicht genau benennen, aber ich konnte keine Verliebtheit fühlen.

                                                                Das hört sich jetzt alles ziemlich negativ an, aber ich mag die Romane von janne Mommsen sehr und habe diesmal einfach die Empfindung, dass der Autor zu viele Themen auf zu wenige Seiten pressen wollte. Dabei bleiben die meisten Handlungsstränge zu sehr an der Oberfläche.

                                                                Schreibstil:
                                                                Locker, leicht...wie eine frische Meeresbrise...so könnte man den Schreibstil des Autors beschreiben. Man fliegt förmlich durch die Seiten und verspürt einfach den Wunsch genau dort zu sein, wo sich unsere Figuren in der Geschichte befinden. Diese sind wieder sehr lebendig gezeichnet und die Dialoge unterhaltsam. Einige Dialektwörter und das "Insulanerisch" das Greta und Claas sprechen, verstärken das Lokalkolorit. Die Kapitel sind kurz gehalten.

                                                                Fazit:
                                                                "Die kleine Inselbuchhandlung" hat mich leider ein bisschen enttäuscht zurück gelassen. Stimmung, Atmosphäre und Flair sind wieder wunderbar eingefangen, die Charaktere sehr lebendig. Jedoch waren mir zu viele Themen auf zu wenige Seiten, sodass sie nur angerissen und nicht richtig vertieft wurden. Das finde ich schade! Trotzdem freue ich mich schon auf den nächsten Inselroman von Janne Mommsen, der schon im Juli erscheinen wird.

                                                                brigitte_schreiter

                                                                Beiträge 77
                                                                04.04.2018

                                                                  Greta ist Stewardess, nach einer panikattacke nimmt sie eine Auszeit und reist auf eine Nordseeinsel. Dort hat ihre Tante ein Haus, uns dort verbrachte Greta einen großen Teil ihrer Kindheit zwischen Meer, Strand und Büchern.
                                                                  Die tante organisiert jetzt einen Bücherflohmarkt. Da bekommt Greta die Idee eine kleine Buchhandlung zu eröffnen. Was dann noch alles passiert lest selbst. Es ist ein richtiger kurzweiliger Wohlfühlroman.

                                                                  archer2603

                                                                  Beiträge 19
                                                                  02.04.2018

                                                                    Die kleine Inselbuchhandlung von Janne Mommsen aus dem Hause Rowohlt

                                                                    Inhalt

                                                                    Greta Wohlert ist Flugbegleiterin bei Lufthansa. Eines Tages, als sie einen Langstreckenflug hat, bekommt sie vor dem Start eine Panikattacke. Sie wird den Flug nicht antreten und fährt für ein paar Tage zu ihrer Tante Hille auf die Insel.

                                                                    Als sie mit der Fähre zurückfahren und ihren Job antreten will, merkt sie, daß das keine gute Idee ist. Sie lässt sich weiter krankschreiben und bleibt auf der Insel.
                                                                    Hille will ihre gesamten Bücher abgeben und Greta hat die Idee einen Flohmarkt zu veranstalten. Nach einiger Zeit kommt ihr die Idee daraus eine Buchhandlung zu machen und zu bleiben. ...

                                                                    meine Meinung

                                                                    Das Cover ist ein echter Hingucker. Das gefällt mir sehr gut, weil man die erste und letzte Seite aufklappen kann und diese auch passend bedruckt sind.

                                                                    Der Schreibstil von Janne Mommsen gefällt mir auch gut. Sehr flüssig und einfühlsam geschrieben. Besonders zum Ende hin hat mich die Geschichte immer mehr gefangen genommen.

                                                                    Greta war mir direkt sympatisch. Eine Junge Mutter die sich neu finden muss. Die den Mut aufbringt, sich gegen alle Risiken auf ein neues Wagnis einzulassen.

                                                                    Der Pilot Florian, Freund und Kollege, hat es ihr irgendwie angetan. Aber auch Claas kommt ihr verdächtig nahe. Aber ich will nicht zuviel verraten. Lest selber was aus den dreien wird.

                                                                    Tante Hille ist die gute Seele des Buches. Sie ist die Ersatzmutter von Greta und hilft ihr an allen Ecken. Sie ist einfach eine, die man liebhaben muss.

                                                                    Von mir bekommt das Buch 4**** und eine Kaufempfehlung

                                                                    KatiKatharinenhof

                                                                    Beiträge 79
                                                                    02.04.2018

                                                                      Wenn der Stress und deine Angst dir das Leben zur Hölle machen, dann hilft nur die Flucht nach vorne -nämlich auf die Insel. So ist es nicht verwunderlich, dass Greta ihren Koffer packt, den stressigen Job als Stewardess schmeisst und sich mit ihrem Leben auseinander setzt Als dann auch noch die Idee geboren wird, aus Tante Hilles Büchersammlung eine Inselbuchhandlung zu machen, scheint das Leben perfekt. Aber das Leben auf der Insel folgt seinen eigenen Gesetze und das bekommt auch Greta zu spüren.....

                                                                      Janne Mommsen hat mit diesem wundervollen Roman einen zauberhaftes Wohlfühlbuch geschrieben, dass mit dem Umblättern jeder Seite frische Nordeseeluft um die Nase weht. Es entführt vom ersten Augenblick an in die Welt von Greta, zeigt den Zusammenhalt der Insulaner auf und trägt die Botschaft in sich, dass der erste Schritt auf einem neuen Weg zwar schwer ist, sich aber doch letztendlich lohnt. Die Erzählung ist mit liebevollen Details ausgestattet, sodass ich mich direkt auf der Insel befinde und all die kleinen und großen Katastrophen, romantischen Szenen und unvorhergesehenen Wendungen direkt verfolgen kann. Die Charaktere sind vielseitig angelegt, vom kauzigen Bürgermeister, über der weltlich aufgeschlossenen Pastorin bis hin zur zickigen Wirtin ist alles dabei, was es auf einer Insel an Bewohnern geben kann. Einfach ein rundum gelungener Einblick in die kleine Inselwelt und ihre Bewohner. Die Entwicklung von Greta ist nachvollziehbar geschildert und lässt mich allzu oft ins Träumen kommen und mich wünschen, eben genau diese Tatkraft zu haben und den Traum von der kleinen Inselbuchhandlung umzusetzen.

                                                                      Passend zum Buch fällt mir ein Zitat von Tschingis Aitmatov ein:

                                                                      ? Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich. ?

                                                                      Treffender kann man dieses Buch von Janne Mommsen nicht beschreiben :-)

                                                                      vronika22

                                                                      Beiträge 12
                                                                      01.04.2018

                                                                        Inhalt:
                                                                        Bei „Die kleine Inselbuchhandlung“ entführt uns Janne Mommsen auf eine kleine Nordseeinsel.
                                                                        Die vierzigjährige Greta ist als Stewardess ständig unterwegs von einer Metropole zur nächsten. Eigentlich meint sie auch, dieses Leben zu lieben. Eines Tages erleidet sie jedoch kurz vor dem Abflug einen Kreislaufzusammenbruch oder eine Panikattacke . Darum kann sie nicht mitfliegen und zur Erholung fährt sie zu ihrer Tante Hille auf eine einsame kleine Nordseeinsel. Da ihre Tante gerade am Ausräumen von tausenden von Büchern ist, veranstaltet Greta einen Bücherflohmarkt. Es gefällt ihr alles so gut, dass aus dem geplanten Tag plötzlich 2 Wochen und mehr an der Nordsee werden. Sie überlegt ganz dort zu bleiben und sich mit einer kleinen Buchhandlung eine eigene Existenz aufzubauen. Doch irgendjemand scheint etwas dagegen zu haben und legt ihr Steine in den Weg...

                                                                        Meine Meinung:
                                                                        Schon das wunderschöne Cover mit dem Strand und den Möwen lässt direkt Urlaubsgefühle aufkommen. Und auch das Buch selbst hat dazu beigetragen.
                                                                        Janne Mommsen hat wieder einen wunderbaren Roman zum Entspannen und Abschalten geschrieben. Die Insellandschaft ist so schön, bildhaft und idyllisch beschrieben, dass man sich beim Lesen fast vor Ort fühlt und den Wind regelrecht spürt.

                                                                        Auch der Bücherflohmarkt und später die kleine Inselbuchhandlung haben mein Herz höher schlagen lassen und ich habe die Regale mit den vielen Büchern regelrecht vor Augen gehabt.

                                                                        Man sollte vom Plot her nicht allzu hohe Ansprüche an diesen Roman stellen, dann wird man auch nicht enttäuscht werden. Es ist einfach ein schöner Wohlfühlroman, mit einer Protagonistin in der Lebensmitte, die an einem Wendepunkt angelangt ist. Janne Mommsen hat einen Schuss Spannung und eine Prise Romantik mit dazugepackt, so dass ein schöner und leicht zu lesender Roman enstanden ist, der ein bißchen Urlaubsfeeling verschafft. Viel zu schnell musste ich dann die Inselbuchhandlung und Greta wieder verlassen. Ich könnte mir sehr gut eine Fortsetzung vorstellen!

                                                                        Arietta

                                                                        Beiträge 49
                                                                        26.03.2018

                                                                          Ein Roman so richtig etwas fürs Herz, man konnte beim Lesen so richtig in der Welt der Protagonisten versinken.
                                                                          Der Schreibstil ist klar, kraftvoll , sehr Bildhaft und mitreißend. Ihre Figuren und Charaktere kaufen real, glaubhaft und Authentisch rüber.
                                                                          Ich habe Greta, Tante Hille beim Lesen sehr liebgewinnen und möchte sie nicht missen...
                                                                          Ein wundervoller Roman zum träumen und abschalten....

                                                                          Leseratte_Jasi

                                                                          Beiträge 12
                                                                          21.03.2018

                                                                            Der Klapptext verspricht schon viel. Die Leseprobe mochte ich sehr und war enttäuscht dass diese schon zu Ende war. Die Hauptprotagonistin ist mir sehr sympatisch. Ein Buch was unbedingt von mir gelesen werden möchte. Auch weil das nicht mein erstes Buch vom Autor ist.

                                                                            Tine M.

                                                                            Beiträge 9
                                                                            13.03.2018

                                                                              Die Leseprobe macht Lust auf mehr. Eine Flugbegleiterin besucht ihre Tante auf einer kleinen Insel und macht mit den gesammelten Büchern ihrer Tante einen Bücherflohmarkt. Es läuft langsam an , nur die Pastorin kauft einige Bücher und ein alter Freund bestückt eine Bibliothek in der Pension eines Freundes.
                                                                              Greta gefällt es so gut auf der Insel, dass sie beschließt eine Inselbuchhandlung zu eröffnen. Natürlich geht es auch um Liebe....

                                                                              Angela Busch

                                                                              Beiträge 21
                                                                              eine Antwort 13.03.2018

                                                                                Es gelang mir sehr schnell die Welt von Greta auf der Insel kennenzulernen. Der Schreibstil ist leicht, flüssig, einfach zu lesen und zu verstehen. Einen Bücherflohmarkt zu betreuen könnte tatsächlich jeden eifrigen Leser begeistern und diese Begeisterung bringt der Autor auf jeden Fall durch seine Hauptprotagonistin Greta überzeugend zum Leser. Diese Leseprobe hat mich neugierig gemacht auf den Fortgang der Geschichte....

                                                                                • Fanti2412

                                                                                  Beiträge: 49
                                                                                  16.03.2018

                                                                                  Hallo Angela,

                                                                                  ein Buch über Bücher und eine Buchhandlung, das muss doch was für uns Leseratten sein ;-)
                                                                                  Und wieder wird die Wunschliste länger!

                                                                                  Liebe Grüße
                                                                                  Conny

                                                                                1 Beitrag
                                                                                09.03.2018

                                                                                  Prima von der ersten Zeile an, gelang es mir in die Welt von Greta einzutauchen und alles mit zu erleben mit zu fühlen ????
                                                                                  Vor meinem geistigen Auge füllte sich der Wintergarten mit Blumen und ich konnte den Enthusiasmus der Protagonistin spüren...