Janne Mommsen

Seeluft macht glücklich

Romantik, Witz und frische Seeluft: Der neue Janne Mommsen ist da!
Jasmin ist Mitte dreißig und lebt in Köln. Freunde wissen, dass sie früher mal ein glücklicher Mensch war, aber in letzter Zeit ist sie nicht gerade eine rheinische Frohnatur. Nach einem Wasserrohrbruch beschließt sie, nach Föhr zu reisen, das sie aus Teenagerzeiten kennt. Damals war sie unsterblich in einen Insulaner verliebt. Vielleicht lebt dieser Sönke ja noch dort.
Doch statt auf ihre Jugendliebe trifft Jasmin auf einen jungen Mann namens Thore. Er ist seit kurzem Single und will am liebsten sofort weg von Föhr. Wie praktisch, dass Jasmin bereits auf der Fähre den Plan gefasst hat, sich eine längere Auszeit zu nehmen: Jasmin und Thore tauschen einfach die Wohnungen. Er geht nach Köln, sie nach Föhr.
Und so beginnt der Sommer ihres Lebens.


Autorenbild Foto von Janne Mommsen

Der  Autor

Janne Mommsen, Jahrgang 1960, hat in seinem früheren Leben als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Drehbücher und Theaterstücke. Mommsen hat in Nordfriesland gewohnt und kehrt immer wieder dorthin zurück, um sich der Urkraft der Gezeiten auszusetzen. Passenderweise lebt die Familie seiner Frau seit Jahrhunderten auf der Insel Föhr.


BibliografieAnsehen



Rezensionen

tigerbea

Beiträge 25
2 Antworten 26.04.2017

Jasmin bekommt es ganz dick. Streß im Beruf, so daß sie einen Schwächeanfall erleidet und dann zu Hause ein Wasserrohrbruch, der es unmöglich macht, in ihrer Wohnung in Köln zu bleiben. Sie zieht in ein Hotel - und faßt den Entschluß, ihre Krankenzeit auf Föhr zu verbringen. Auf der Suche nach ihrem Jugendschwarm... Doch sie findet Thore, der gerade von seiner Freundin getrennt ist und die Verlobung von ihr mit jemand anderem verkraften muß. Auch er will von zu Hause weg, so daß beide beschließen, die Wohnungen zu tauschen. Beide bleiben in Kontakt und entdecken, daß es noch viele schöne Sachen im Leben gibt.

Auch dieses Buch von Janne Mommsen hat mir wieder sehr, sehr gut gefallen. Sein Schreibstil ist einfach herrlich und es macht Spaß, die Charaktere auf ihrem Weg zu begleiten. Besonders schön finde ich immer wieder, wie Janne Mommsen in seine Föhr-Romane alte, bereits aus anderen Romanen bekannte Personen und markante Inselpunkte einbaut. So hat man das Gefühl, als ob er mit seinen Romanen Stück für Stück alle Inselbewohner bekannt macht. Man merkt ihm sowieso seine Liebe und Verbundenheit zu Föhr an. Er beschreibt die Insel so liebevoll wie man es einfach nur mit wahrer Begeisterung schafft. Und diese Begeisterung überträgt sich auf den Leser immer wieder und mit jedem Buch mehr! Man sieht die Insel und ihre Bewohner wirklich vor sich und bekommt eine richtige Beziehung zu ihnen. Sie sind durchweg alle sympathisch dargestellt und man wünscht sich so sehr, daß alles gut wird für sie. Der Roman beinhaltet sehr viel guten Humor, aber er hat auch Tiefgang. Die Beschreibungen der Patienten geht unter die Haut und macht nachdenklich. Doch schnell wird aus einer traurigen Situation wieder eine gute und man kann wieder lachen. Diese Balance ist schwierig und beweist, daß Janne Mommsen ein sehr guter Schriftsteller ist.

Ich freue mich jetzt schon auf seinen neuen Roman im nächsten Jahr!

  • Lesemama

    Beiträge: 24
    11.08.2017

    Das möchte ich auch noch lesen. Tolle Rezension, mich hat sie neugieriggemacht

  • Lesefeuer

    Beiträge: 16
    27.04.2017

    Ich bin auch ein großer Janne Mommsen Fan. Bisher hatte ich aber noch keine Zeit dieses Buch zu lesen, freu mich aber schon so lange drauf.
    Deine Rezension macht mich gleich noch viel neugieriger auf das Buch. Danke!

Hexenturm

Beiträge 70
21.03.2017

Dieses Buch war in meinem Meilensteinpaket (VIELEN DANK ! ) und ich freue mich nun sehr darauf es zu lesen.
Ich habe schon ein paar Bücher von Janne Mommsen gelesen und muss sagen sie haben mich allesamt begeistert.
Die Bücher sind voll Humor, Gefühl und Temperament und sein leichter Schreibstil bringt mich dazu, die Bücher gar nicht aus der Hand legen zu wollen.

Jasmin ist Mitte dreißig und lebt in Köln. Freunde wissen, dass sie früher mal ein glücklicher Mensch war, aber in letzter Zeit ist sie nicht gerade eine rheinische Frohnatur. Nach einem Wasserrohrbruch beschließt sie, nach Föhr zu reisen, das sie aus Teenagerzeiten kennt. Damals war sie unsterblich in einen Insulaner verliebt. Vielleicht lebt dieser Sönke ja noch dort. Vielleicht bekommt ihre Liebe eine zweite Chance?
Doch statt auf ihre Jugendliebe trifft Jasmin auf einen jungen Mann namens Thore. Er ist seit kurzem Single und will am liebsten sofort weg von Föhr. Wie praktisch, dass Jasmin bereits auf der Fähre den Plan gefasst hat, sich eine längere Auszeit zu nehmen: Jasmin und Thore tauschen einfach die Wohnungen. Er geht nach Köln, sie nach Föhr.
Und so beginnt der Sommer ihres Lebens. Ein Sommer, der, völlig unverhofft, auch sie beide näherbringt…

Igela

Beiträge 9
20.07.2017

    Jasmin lebt und arbeitet in Köln und ist ein Workaholic. Nach einem Zusammenbruch wird sie krank geschrieben...für 6-8 Wochen! Erst ist Jasmin entsetzt. Wie soll sie die nächsten Wochen über die Runde bringen ohne zu arbeiten? Kurzerhand reist sie nach Föhr und lernt dort Thore kennen, der gerade wegen Liebesproblemen genug von der Insel hat. Spontan beschliessen sie für ein paar Wochen ihre Wohnungen zu tauschen. Thore reist nach Köln und Jasmin zieht in seine Wohnung auf Föhr! Eine Entscheidung die das Leben der beiden über den Haufen wirft!

    Ein grosser Teil der Geschichte spielt auf der Insel Föhr. Sehr bildlich hat Janne Mommsen die Insel , das Meer, das Klima , aber auch das besondere Volk der Föhrer Bewohner beschrieben. Kopfkino!
    Oder mit dem Worten des Autors: Sogar der Wind duftete nach Glück. Ein Satz, der mir sehr gefallen hat !
    Immer wieder wurden Brocken Föhrer Friesisch, der Dialekt der Insel-Bevölkerung eingestreut, was ich als sehr charmant und authentisch empfunden habe.
    Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und ich habe mich sehr schnell sehr wohl gefühlt damit. Sehr sensibel die Passagen, die in einem Kölner Krankenhaus und lebensbedrohende Krankheiten unter anderem von Kindern, thematisieren. Sehr witzig ,die Passagen in denen "echte Männergespräche" statt finden. Sehr romantisch die Liebesgeschichte, die nach und nach zum Vorschein kommt.
    Als Kritikpunkt muss ich doch einige Zufälle anführen. Da werden Arbeitsstellen genau zum richtigen Zeitpunkt frei , etwas das für mich ein Quentchen zuviel Zufälle waren. Doch das für mich überraschende Ende hat mich damit wieder etwas versöhnt.
    Eine wunderbare Story, die nach Sommer riecht und Lust auf die Insel Föhr macht.

    JoJo

    Beiträge 17
    18.07.2017

      Das Leben der Kölner Mittdreißigerin Jasmin besteht fast ausschließlich aus Arbeit. Als sie stressbedingt eines Tages zusammenbricht, steht fest, so kann und soll es nicht weitergehen. Jasmin braucht dringend eine Auszeit. Gut, dass sie in Thore einen verständnisvollen Zuhörer findet, der ebenfalls seine Heimat Föhr verlassen will. So beschließt man kurzerhand die Wohnungen zu tauschen - eine Entscheidung, die beider Leben maßgeblich verändern wird...


      Dieses Buch erweckt die Sehnsucht auf Reisen, Sommer, Meer und das Inselleben...am liebsten gleich Kofferpacken und los gehts...
      Erfrischend, kurzweilig geschrieben legt man das Buch nicht gerne aus der Hand und es ist ruck-zuck gelesen....

      Schokomonster

      Beiträge 14
      18.07.2017

        Jasmin ist Mitte dreißig und lebt in Köln. Freunde wissen, dass sie früher mal ein glücklicher Mensch war, aber in letzter Zeit ist sie nicht gerade eine rheinische Frohnatur. Nach einem Wasserrohrbruch beschließt sie, nach Föhr zu reisen, das sie aus Teenagerzeiten kennt. Damals war sie unsterblich in einen Insulaner verliebt. Vielleicht lebt dieser Sönke ja noch dort.
        Doch statt auf ihre Jugendliebe trifft Jasmin auf einen jungen Mann namens Thore. Er ist seit kurzem Single und will am liebsten sofort weg von Föhr. Wie praktisch, dass Jasmin bereits auf der Fähre den Plan gefasst hat, sich eine längere Auszeit zu nehmen: Jasmin und Thore tauschen einfach die Wohnungen. Er geht nach Köln, sie nach Föhr.
        Und so beginnt der Sommer ihres Lebens.
        Nach Die Insel tanzt habe ich ein weiteres Buch von Janne Mommsen gelesen. Schön geschrieben. Wie beim letzten Mal fühle ich mich sofort auf die Insel versetzt. Mir gefällt sein Schreibstil. Dies wird nicht das letzte Buch von dem Autor sein, welches ich lesen werde.

        Yvonne27576

        Beiträge 13
        07.06.2017

        Habe es mal geschenkt bekommen von meinem Mann ,
        aber leider hatte ich noch keine zeit dafür , es zu lesen .

        Aber von dem was hinten drauf steht , bin ich schon sehr gespannd .

        Wenn ich meine aktuelle Triologie Durch habe kommt es an die reihe =)

        SBS

        Beiträge 27
        19.05.2017

          Die Kölnerin Jasmin ist eine wahre Arbeitsbiene und arbeitet förmlich bis zum Umfallen, sodass sie eine achtwöchige Zwangspause vom Chef verpasst bekommt. Um das Unglück perfekt zu machen, ist wartet auch noch ein Wasserbruch in der Wohnung auf sie. Hals über Kopf fährt sie in den Norden und dort startet ein abenteuerlicher Wohnungstausch, denn Thore möchte von der Insel vor seinem Liebeschaos flüchten.

          Der Schreibstil ist einfach gehalten, trotzdem unterhaltsam und die Kapitellängen sind ansprechend kurz, sodass man förmlich durch das Buch fliegt. Auch inhaltlich wusste der Autor zu überzeugen. Anfangs fand ich die Idee des Wohnungswechsels etwas speziell, denn mir persönlich würde es im Traum nicht einfallen, sowas zu tun, aber gelesen habe ich es trotzdem gerne. Jasmin ist eine nette Kölnerin, die dringend eine Auszeit benötigt, da sie absolut überarbeitet ist. Zufällig lernt sie den ebenfalls sympathischen Thore kennen.
          Besonders gelungen sind dem Autor die Beschreibungen der Insel und ihrer Bewohner(und das nicht nur wegen dem Friesischen, welches ab und an gut verständlich eingebaut wurde), aber auch Thores Job in Köln. Man konnte sich gut in die jeweiligen Situationen einfühlen, es gab viel zum Lachen, aber auch einige schwierige Situationen. Was mich allerdings ein wenig gestört hatte, war die Vorhersehbarkeit der Geschichte und der eine oder andere Zufall zu viel, daher ziehe ich auch einen Stern ab.
          Ein wirklich ansprechende Sommerlektüre, die ich gerne empfehle!

          Leselust

          Beiträge 34
          eine Antwort 08.05.2017

            Jasmin arbeitet in einem Katholischen Krankenhaus in Köln als Materialbeschafferin und wird von ihren Kollegen und vom Professor sehr geschätzt. Ihre Arbeitstage sind lang und stressig, so ist es kein Wunder, dass sie eines Tages zusammenklappt. Ihr Chef schickt sie daraufhin in den Zwangsurlaub, damit sie endlich mal zur Ruhe kommt. Kurzfristig packt sie ein paar Sachen und macht sich auf den Weg zur Insel Föhr, wo sie nach kurzer Zeit den einheimischen Thore kennenlernt und gleich mit ihm ins Gespräch kommt. Auch Thore braucht eine Auszeit und möchte gern für einige Zeit die Insel Föhr verlassen. So beschließen die beiden, ihre Wohnungen zu tauschen und Thore reist nach Köln, während Jasmin in sein Föhrer Domizil einzieht. Doch dieser Wohnungstausch hat sowohl für Jasmin als auch für Thore Auswirkungen auf ihr restliches Leben. Denn die Menschen, die sie treffen und auch ihre eigenen Entscheidungen werden nachhaltig ihre Zukunft bestimmen.

            Janne Mommsen hat mit seinem Buch “Seeluft macht glücklich” einen wunderschönen luftig-leichten Unterhaltungsroman vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und einnehmend, der Leser fühlt schon nach den ersten Zeilen pudelwohl und steht mal an der Seite von Jasmin, mal an der von Thore, um beide bei ihrer “Luftveränderung” zu begleiten und sie bei ihrer Entwicklung zu beobachten. Die Beschreibungen sowohl der Insel Föhr als auch der Stadt Köln und deren Bewohner sind so bildhaft und lebendig, dass man sich als Leser gleich wie zuhause fühlt. Die eingestreuten Dialoge in Dialektform, sowohl in Köllsch als auch in Norddeutsch geben der ganzen Geschichte etwas authentisch-lebhaftes und macht die Handlung umso authentischer.

            Die Charaktere sind wie aus dem richtigen Leben gegriffen, sodass der Leser sich mit ihnen identifizieren kann. Sie haben ihre ganz speziellen Eigenheiten, die einem das Mitfühlen und Mitfreuen bzw. Miterleben ganz leicht machen. Jasmin ist eine sehr sympathische Frau, die kaum soziale Kontakte hat, dabei aber von ihren Kollegen und Vorgesetzten geschätzt wird. Sie liebt Nippeskram und Bücher, verbringt den Großteil ihrer Freizeit allerdings fast ausschließlich daheim allein. Sie wirkt eigentlich nicht wie ein Mauerblümchen oder auf den Mund gefallen, doch irgendwie igelt sie sich ein. Ihre Entwicklung während der Handlung ist erstaunlich und sehr schön zu beobachten. Thore ist ein sympathischer Kerl, der Ferienwohnungen vermietet, aber auch sonst das Mädchen für alles auf der Insel ist. Stets hilfsbereit und zuvorkommend wird er von allen gemocht. Allerdings bereitet ihm sein Liebeskummer eine schwere Zeit und er muss einfach weg, um das hinter sich zu bringen. Schnell knüpft er durch sein offenes Wesen neue Kontakte und wagt sich auch auf für ihn ganz unbekanntes Terrain, um andere Menschen glücklich zu machen. Ralf ist Jasmins bester Freund und eine Seele von Mensch. Wenn er nicht gerade als Priester zu tun hat, macht er sich als Krankenhausseelsorger oder Clown nützlich. So ganz nebenbei wird er auch zu Thores engster Bezugsperson. Auch die weiteren Protagonisten tragen alle unterstützend zur Handlung bei und machen die Geschichte noch farbenfroher.

            “Seeluft macht glücklich” ist ein sehr unterhaltsamer Roman, der den Leser zwischen Köln und Föhr hin und her pendeln lässt, um wunderbare Menschen und ihre Gefühle kennenzulernen, um Veränderungen mitzuerleben und das Finden einer neuen Liebe. Absolute Leseempfehlung für einen tollen Sommerroman!

            • Isareadbooks

              Beiträge: 69
              04.07.2017

              Ich denke mal ich werde mir das auch kaufen

            SarahLiebtBücher

            Beiträge 32
            06.05.2017

              Klappentext: „Jasmin ist Mitte dreißig und lebt in Köln. Freunde wissen, dass sie früher mal ein glücklicher Mensch war, aber in letzter Zeit ist sie nicht gerade eine rheinische Frohnatur. Nach einem Wasserrohrbruch beschließt sie, nach Föhr zu reisen, das sie aus Teenagerzeiten kennt. Damals war sie unsterblich in einen Insulaner verliebt. Vielleicht lebt dieser Sönke ja noch dort. Doch statt auf ihre Jugendliebe trifft Jasmin auf einen jungen Mann namens Thore. Er ist seit kurzem Single und will am liebsten sofort weg von Föhr. Wie praktisch, dass Jasmin bereits auf der Fähre den Plan gefasst hat, sich eine längere Auszeit zu nehmen: Jasmin und Thore tauschen einfach die Wohnungen. Er geht nach Köln, sie nach Föhr. Und so beginnt der Sommer ihres Lebens.“

              In dem Roman „Seeluft macht glücklich“ beschert Autor Janne Mommsen dem Leser über insgesamt 32 Kapitel tolle Unterhaltung und bringt dabei auch noch ein bisschen Föhr auf das heimische Sofa!

              Bei diesem Buch hat mich bereits der Klappentext sehr neugierig gemacht. Die Idee eines solchen Wohnungstausches habe ich mir sehr spannend und unterhaltsam vorgestellt und muss nun im Nachhinein sagen, dass mich die Umsetzung wirklich alles andere als enttäuscht hat!

              Sowohl Jasmin als auch Thore waren mir schnell sympathisch und haben in dieser Hinsicht im weiteren Verlauf der Geschichte nur noch dazu gewonnen. Der von beiden gewünschte Szenenwechsel läuft zwar nicht auf Anhieb ideal, das wäre aber auch zu einfach gewesen. So hat es mir wirklich großen Spaß gemacht zu verfolgen, wie sich die beiden nach und nach entwickeln und ihre großen wie kleinen Herausforderungen meistern. Kombiniert mit dem lockeren, wirklich angenehm zu lesenden Schreibstil und der tollen Atmosphäre, die hier beim Lesen rüberkommt und einen die Seeluft fast spüren lässt, kann man sich bei der Lektüre ganz entspannt zurücklehnen und ein kleines Gefühl von Urlaub zusammen mit dieser durchweg unterhaltsamen Geschichte genießen.

              Fazit: eine super Ausgangsidee rundum gelungen umgesetzt – perfekte Lektüre für einen Kurzurlaub vom Alltag!

              nicole_pichler

              Beiträge 11
              06.05.2017

                Meine Meinung:

                Jasmin unsere Hauptprotagonistin ist ein richtiges Arbeitstier. Sie arbeitet von früh bis spät in einem Krankenhaus in der Verwaltung. Sie hat kaum Freunde und ist viel alleine. Als sie eines Tages in einem Krankenhausbett vor Erschöpfung einschläft schickt sie Ihr Chef in Krankenstand. Und so reist sie nach Föhr um sich zu erholen.
                Für Jasmin beginnt eine wunderbare Zeit und endlich kommt sie aus sich heraus und wird wieder zu einer lebensfrohen Frau. Außerdem lernt sie dort auch noch Thore kennen, einen netten Mann der im Moment die Nase voll hat von Föhr. Ganz spontan tauschen sie ihre Wohnung und er zieht nach Köln.
                Ich fand den Roman sehr flüssig geschrieben und nach den ersten Seiten konnte ich ihn kaum mehr aus der Hand legen, denn mit Thore und Jasmin muss man einfach mitfiebern und mitleben. Die zwei sind so sympathisch und Herr Mommsen schreibt ihre Geschichte so fesselnd, dass man in ihren Bann gezogen wird. Da sie ja ihre Wohnungen tauschen können sich die Beiden noch gar nicht richtig kennenlernen, aber durch gelegentliche Telefonate und SMS merkt man wie sie schön langsam eine Beziehung zueinander aufbauen. Ich empfand diese Telefonate und SMS als Highlight.
                Den ganzen Roman über habe ich gehofft, dass sie irgendwann ein Paar werden, denn man hat gemerkt, dass die Chemie untereinander stimmt.
                Der Roman war von Anfang an bis Ende ein Wohlfühlroman, trotz einiger traurigen und berührenden Momente, die mir Tränen in die Augen getrieben haben.
                Da der Roman auf Föhr spielt kommen natürlich die tollen Landschaftsbeschreibungen dazu und man fühlt sich auf der Insel gleich heimisch und bekommt riesen Lust sofort dorthin zu fahren.
                Leider war ich noch nie auf Föhr und reise somit immer nur in Romanen dorthin.
                Alles in allem ist das Buch perfekt um alles um sich zu vergessen. Ich zumindest bin komplett in diese Geschichte eingetaucht und habe die Szenen wie einen Film erlebt.

                Dieses Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

                tinstamp

                Beiträge 13
                21.04.2017

                  Wenn ein neuer Roman von Janne Mommsen veröffentlicht wird, regt sich bei mir sofort der Wunsch diese Geschichte unbedingt lesen zu wollen. Wie ich schon in meiner Rezension zum letzten Buch "Zwischen den Bäumen das Meer" geschrieben habe, versteht es kein anderer Autor die Schönheit und das Flair der Nordsee so bildhaft rüberzubringen. Und so ist es auch wieder in "Seeluft macht glücklich". Am liebsten würde ich die Koffer packen und in den Norden aufbrechen....so ein Inseltrip ist schon lange mein Wunschtraum. Bis er Wirklichkeit wird, versinke ich in Janne Mommsen Geschichten....

                  Im aktuellen Buch geht es um einen Wohnungstausch. Jasmin aus Köln, Verwaltungsbeamte im Katholischen Krankenhaus, steht kurz vor dem Burn Out und bekommt drei Wochen Zwangsurlaub verschrieben. Neben ihrem Job hatte sie kaum Freizeit und ihre beste Freundin Alina lebt im Ausland. Als es in ihrem Bad auch noch zu einem Wasserrohrbruch kommt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als die Koffer zu packen. Doch wohin? Da fällt ihr die Lösung ein: Als Fünfzehnjährige verbrachte sie sechs Wochen wegen Asthmabeschwerden auf der Nordseeinsel Föhr und so bricht Jasmin kurzfristig Richtung Nordfriesland auf. Bei der Zimmersuche lernt sie zufällig Thore kennen, der eben die Verlobungsfeier seiner Exfreundin Keike organisiert hat und die ihm ziemlich auf den Magen geschlagen hat. Am liebsten würde er die Insel für einige Zeit verlassen und seinen Kopf frei machen. So beschließen die Beiden ihre Wohnungen zu tauschen und erhalten in ihrer neuen Umgebung einen etwas anderen Blickwinkel auf ihr altes Leben.....

                  Mit Jasmin und Thore hat er diesmal zwei sehr verschiedene Hauptprotagonisten erschaffen, die Beide vor einem neuen Lebensabschnitt stehen. Thore hat genug vom Inselleben und vorallem schmerzt ihn die Verlobung seiner Exfreundin Keike mehr, als er eigentlich wahrhaben will. Der sonst lebenslustige Mann möchte einfach nur weg und sein Leben verändern. Dazu hat er in Köln jede Menge Gelegenheit. Durch seine Aufgeschlossenheit anderen Menschen gegenüber, schließt er schnell neue Freundschaften. Als ihm Ralf, ein katholischer Pfarrer und guter Freund von Jasmin, einen Job im Krankenhaus anbietet, ist Thore anfangs skeptisch. Doch schon bald erkennt er, welch tolle Chance ihm geboten wird. Durch diesen Job beginnt Thore sich und seine Mitmenschen besser kennzulernen. In diesen Abschnitten bekommt der Roman auch etwas Tiefe und regt zum Nachdenken an, was mir besonders gut gefallen hat.

                  Jasmin hat zuerst Anfangsschwierigkeiten auf Föhr. Sie igelt sich ein und ist so erschöpft, dass sie einfach mal ausspannt. Doch langsam beginnen sich ihre Lebensgeister zu regen und sie erkundet nach und nach die Insel. Dabei trifft sie auf allerlei kuriose Menschen, wie Inga, die sich um die Population von Föhr kümmert oder auch auf Thore's Freunde Jens und Lars, zwei Sonnyboys, knackig und braungebrannt....
                  Sehr unterhaltsam erzählt Janne Mommsen wie die Beiden sich in ihrer neuen Umgebung langsam anpassen, Freunde finden und sogar überlegen für immer in ihrer neuen Heimat zu bleiben.

                  Gewohnt witzig und trotzdem mit einigen sehr nachdenklichen Abschnitten versehen, bringt mir Janne Mommsen in seinem Romanen Norddeutschland näher, was gar nicht so einfach ist. Trotzdem gelingt es dem Autor in jedem seiner Bücher und ich kann es gar nicht erwarten wieder etwas Neues von ihm zu lesen.
                  Leider kam für mich das Ende in "Seeluft macht glücklich" etwas zu schnell und überhastet. Hier hätten dem Roman ein paar Seiten mehr gut getan, um mich restlos zufrieden zurückzulassen.

                  Schreibstil:
                  Der Roman liest sich leicht und locker, der Grundton ist heiter. Es ist die richtige Lektüre für den Frühling oder Sommer bzw. für eine zukünftige Urlaubsplanung ;) Die Insel und das Inselleben wird so lebendig dargestellt, dass man am Liebsten sofort die Koffer packen würde. Man spürt durch jede Zeile die Liebe des Autors zu seiner Heimat.
                  Durch den Perspektivenwechsel, in dem einmal aus Thores und ein anderes Mal aus Jasmins Sicht erzählt wird, erhalten wir tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt. Die Kapitel sind kurz und man ist fast zu schnell durch die Geschichte durch....

                  Fazit:
                  Ein Wohlfühlroman, der einem bereits an den Sommerurlaub denken lässt. Unterhaltsam, locker und mit viel Nordseeflair....lässt die Seele baumeln!

                  Herzblatt

                  Beiträge 35
                  18.04.2017

                    Jasmin ist Mitte dreißig und lebt in Köln. Freunde wissen, dass sie früher mal ein glücklicher Mensch war, aber in letzter Zeit ist sie nicht gerade eine rheinische Frohnatur. Nach einem Wasserrohrbruch beschließt sie, nach Föhr zu reisen, das sie aus Teenagerzeiten kennt. Damals war sie unsterblich in einen Insulaner verliebt. Vielleicht lebt dieser Sönke ja noch dort.
                    Doch statt auf ihre Jugendliebe trifft Jasmin auf einen jungen Mann namens Thore. Er ist seit kurzem Single und will am liebsten sofort weg von Föhr. Wie praktisch, dass Jasmin bereits auf der Fähre den Plan gefasst hat, sich eine längere Auszeit zu nehmen: Jasmin und Thore tauschen einfach die Wohnungen. Er geht nach Köln, sie nach Föhr.
                    Und so beginnt der Sommer ihres Lebens...
                    Ich kenne noch keinen Roman von Janne Mommsen. Mir gefallt aber die Leseprobe und kann mir vorstellen das Buch zu kaufen da die Geschichte mich sehr anspricht....

                    vronika22

                    Beiträge 8
                    09.04.2017

                      Inhalt:
                      Hauptprotagonisten in diesem Buch sind Jasmin und Thore. Jasmin ist Mitte 30 und Single. Sie lebt in Köln und ist total auf ihre Arbeit fixiert. Privatleben und Hobbies sind bei ihr gleich null. Sie ist ein regelrechter Workaholic und steht kurz vor dem Burnout. Darum wird sie von ihrem Chef auf Zwangsurlaub geschickt und es verschlägt sie auf die Insel Föhr, wo sie in Jugendtagen einmal ihre Ferien verbracht hat. Dort trifft sie auf Thore, der sich vor einiger Zeit von seiner Freundin getrennt hat. Nun hat er gerade erfahren, dass Keike einen neuen Freund hat und sich verloben wird. Das trifft Thore härter als er gedacht hat, da er anscheinend doch noch Gefühle für sie hat. Jasmin ist in Föhr gerade auf Zimmersuche und so kommen die beiden auf die Idee, für ein paar Wochen ihre Wohnungen zu tauschen. So kommt es dass Thore spontan nach Köln geht, um Abstand zu gewinnen und Jasmin kann erstmal auf Föhr bleiben. Mehr sei zum Inhalt jetzt nicht verraten, man muss es einfach selbst lesen.

                      Meine Meinung:
                      Anfangs sind die beiden Hauptprotagonisten Jasmin und Thore sehr verschieden. Jasmin lebt um zu arbeiten und hat fast keinerlei Freunde, Hobbies und Privatleben. Thore hingegen arbeitet eher um zu leben und genießt sein Leben. Trotz dieser Unterschiede waren mir beide gleichermaßen sympathisch. Sie kamen sehr authentisch bei mir an, wenngleich ich mich nicht mit Jasmins Lebensweise identifizieren konnte. Trotzdem hatte ich bei beiden ein Bild vor Augen.

                      Schön dargestellt und sicherlich gut recherchiert sind auch die beiden Schauplätze Föhr und Köln. Gerade bei der Insel Föhr hat Janne Mommsen die Gegend so wunderbar und bildhaft beschrieben, dass ich am liebsten sofort meine Koffer packen und hinfahren würde.
                      Köln kenne ich, weil ich schon öfters da war und ich muss sagen, auch hier hat der Autor vieles sehr schön dargestellt und schön recherchiert. Ich konnte etliches wiedererkennen.

                      Die Perspektive wechselt immer wieder ab. Dadurch kriegt man immer Einblicke in Jasmins Leben in Föhr und auch in das von Thore in Köln.
                      Es war wunderschön zu verfolgen, wie die beiden sich entwickelt haben. Insbesondere Jasmin ist regelrecht aufgeblüht und hat gelernt wieder zu leben. Das hat mir richtig gut gefallen.

                      Obwohl es ein Unterhaltungsroman mit einer kleinen Liebesgeschichte ist, so hat das Buch durch ernste Themen zusätzliche Tiefe erhalten. Wenn es anfangs eher um Überarbeitung, Burnout und Vereinsamung ging, so kam im weiteren Verlauf die Krankenhausseelsorge und schwer kranke Kinder als Thematik hinzu, weil Thore als Krankenhausclown auf der Kinderstation gearbeitet hat. Mit sehr viel Feingefühl hat Janne Mommsen dieses sensible Thema wunderbar eingeflochten.

                      Das Einzige was ich an diesem wunderbaren Buch auszusetzen habe ist das Ende. Hier ging mir alles viel zu schnell und ich hätte mir ein wenig mehr Romantik gewünscht, von daher gibt es einen halben Stern Abzug.
                      Aber ansonsten alles in allem wirklich ein wunderbarerer Wohlfühlroman, den ich an fast einem Tag verschlungen habe und der mich richtig in Urlaubsstimmung versetzt hat. Ich vergebe eine absolute Leseempfehlung für dieses schöne Buch.

                      Beiträge 3
                      07.04.2017

                        Während des Lesens sind mir die beiden Figuren total stark ans Herz gewachsen, weil sie ganz einfach authentisch reagieren und Emotionen zulassen, ohne dabei ins Klischeehafte abzudriften. Denn es geht um nichts weiter als die Sinnsuche im Leben. Und die Beiden sind an einem wichtigen,persönlichen Scheidepunkt angelangt.

                        seschat

                        Beiträge 14
                        05.04.2017

                          INHALT
                          Das Leben der Kölner Mittdreißigerin Jasmin besteht fast ausschließlich aus Arbeit. Als sie stressbedingt eines Tages zusammenbricht, steht fest, so kann und soll es nicht weitergehen. Jasmin braucht dringend eine Auszeit. Gut, dass sie in Thore einen verständnisvollen Zuhörer findet, der ebenfalls seine Heimat Föhr verlassen will. So beschließt man kurzerhand die Wohnungen zu tauschen - eine Entscheidung, die beider Leben maßgeblich verändern wird...

                          MEINUNG
                          Janne Mommens locker-leichter Sommerroman las sich flüssig und beschwingt. Seine Geschichte über zwei Neuanfänge reißt mit und versetzt den Leser unweigerlich selbst in Urlaubsstimmung.

                          Obschon sich die Protagonisten Jasmin und Thore kaum kennen, wagen sie das Abenteuer und tauschen ihre Wohnungen. Eine mutige Entscheidung, die beide charakterlich weiterbringen wird. Während des Lesens sind mir beide Figuren gleichermaßen stark ans Leserherz gewachsen, weil sie ganz einfach authentisch agieren und Emotionen zulassen, ohne dabei ins Klischeehafte abzudriften. Denn es geht um nichts weiter als die Sinnsuche im Leben. Und beide sind an einem persönlichen Scheidepunkt angelangt. Erst später erkennen sie, welch positiven Nebeneffekt der Wohnungstausch mit sich gebracht hat. Durch tägliche Telefonate, SMS etc. kommen sich beide näher, wobei der Leser bis kurz vor Schluss auf ein Zusammentreffen der beiden warten muss. Davor wird allerhand Alltagsgeschehen im jeweils neuen "Lebensmittelpunkt" (Köln/ Föhr) abgehandelt. Hätte ich die Wahl zwischen beiden Städten gehabt, ich hätte mich sofort für Föhr entschieden. Den Zauber dieser kleinen, beschaulichen Insel, wo jeder jeden kennt und Herzlichkeit sowie Hilfsbereitschaft groß geschrieben werden, muss man einfach erliegen; vom Strand ganz zu schweigen.

                          Mommsen ist ein versierter Romancier, der beim Erzählen auf Leichtigkeit setzt und seine Begeisterung für Norddeutschland mit dem Leser teilt. Wer Inselromane mag, wird auch "Seeluft macht glücklich" lieben.

                          FAZIT
                          Ein kurzweiliger Sommerroman, der sich bestens als Urlaubs- bzw. Ferienlektüre eignet. 266 zauberhaft leichte Seiten zum Ausspannen und Tagträumen.