Janne Mommsen

Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung

Bestseller-Autor Janne Mommsen entführt seine Leser noch einmal in die kleine Inselbuchhandlung!
Krimiautor Hauke ist auf der kleinen Nordseeinsel aufgewachsen. Zusammen mit seinen Freunden Wiebke, Nicole und Kai verbrachte er hier, hinterm Deich, eine unbeschwerte Kindheit. Die vier schworen einander, für immer auf der Insel zu bleiben. Doch dann kam mit dem Abitur das Ende der Clique, ein schmerzhafter Bruch für sie alle. Wiebke ist als einzige geblieben und hat den Hof ihrer Eltern übernommen.
Zwanzig Jahre später kehrt Hauke zu einer Lesung auf seine Heimatinsel zurück. Er hat einen Krimi geschrieben, der hier spielt und den er in der kleinen Inselbuchhandlung von Greta Wohlert vorstellen soll. Als die Lesung beginnt, traut er seinen Augen nicht: Im Publikum sitzen seine drei Freunde von damals! Vor allem Wiebkes Anblick bringt ihn aus dem Konzept: Sie ist eine wunderbare Frau geworden.
In den Tagen danach laufen sich die vier, ohne es zu wollen, ständig über den Weg. Kann es gelingen, die Zeit zurückzudrehen und alte Wunden endlich heilen zu lassen? Und kann etwas Neues entstehen?


Autorenbild Foto von Janne Mommsen

Der  Autor

Janne Mommsen hat in seinem früheren Leben als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Drehbücher und Theaterstücke. Mommsen hat in Nordfriesland gewohnt und kehrt immer wieder dorthin zurück, um sich der Urkraft der Gezeiten auszusetzen. Passenderweise lebt die Familie seiner Frau seit Jahrhunderten auf der Insel Föhr.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

KatiKatharinenhof

Beiträge 51
23.02.2020

Hauke ist erfolgreicher Krimiautor und kehr für eine Lesung zurück auf die Insel, auf der er seine Kindheit zusammen mit seiner Clique verbracht hat. Die Erinnerungen sind bitter-süß, denn nach dem Abi haben sich die vier in alle Winde verstreut und es ist zum Bruch gekommen. Bei der Lesung sitzen seine ehemaligen Freunde in der Inselbuchhandlung, aber irgendwie stimmt da was nicht. Die Missstimmung ist doch deutlich zu spüren . Bei einem klärenden Gespräch kommt es zum endgültigen Bruch, doch irgendwie laufen sich die vier ehemaligen Freunde immer wieder über den Weg. Ob sich das alles nochmal kitten lässt ?

Kennst du das Gefühl - du schlägst ein Buch auf, liest die ersten Zeilen und alles fühlt an wie heimkommen nach einer langen Reise -vertraut, geliebt und heimelig. Und genauso geht mir mit Janne Mommsens Bücher, denn seine Reihe um die Inselbuchhandlung ist genau das für mich - heimkommen.
Auch wenn diesmal die Buchhandlung von Greta ein wenig in den Hintergrund rückt, spielt sie doch eine Schlüsselrolle, denn hier begegnen sich Hauke, Nicole, Wiebke und Kai nach zwanzig Jahren wieder und merken, dass der Riss in ihrer Freundschaft größer ist als gedacht.
Janne Mommsen spricht viele Themen an, die sehr aktuell sind. Unter anderem scheut er nicht davor, auf die niedrigen Milchpreise der Bauern hinzuweisen, die dadurch in Misskredit geraten, ja vor dem finanziellen Aus stehen.. Es ist schön zu lesen, dass Wiebke trotz der widrigen Umstände ihre Energie nicht verliert und dank tatkräftiger Unterstützung wieder auf die Beine kommt.
Der Autor streut ein paar Irrungen und Wirrungen mit ein, lässt bei Wiebkes Unfall die Spannung steigen und sorgt so dafür, dass es nie langweilig wird. Besonders gut gefällt mir, dass hier der Stellenwert einer echten Freundschaft ganz groß herausgekehrt wird, denn wir alle brauchen Freunde, die zu einem stehen, egal was kommt, egal wie alt man ist.
Dazu das Gekreische der Möwen, das Rauschen des Meeres und ein bisschen Wellenglitzern - fertig ist ein Wohlfühlroman mit Inselfeeling und Dünenzauber.
Janne Mommsen weiß eben wie er seine Leser glücklich macht :)

hasi_rasi

Beiträge 107
17.02.2020

Musikstück ohne Schlussakkord …

… so hat Wiebke vor 20 Jahren das plötzliche Ende ihrer Clique empfunden. Ihre ganze Kinder- und Jugendzeit haben Nicole, Kai, Hauke und Wiebke zusammen auf Föhr verbracht, waren beste Freunde und Bandkollegen. Aber nach dem Abi sind Nicole und Kai einfach weggegangen – ohne Ankündigung oder ein Wort des Abschieds. Hauke hat die Insel kurz nach ihnen verlassen und auch der Kontakt zu ihm ist bald eingeschlafen. Jetzt ist er ein Bestsellerautor und kommt für die Premiere seines neuesten Krimis, der auf Föhr spielt, in Gretas Inselbuchhandlung.
Hauke freut sich, als er Wiebke bei der Lesung unter den Zuhörern entdeckt, aber dass auch Kai und Nicole da sind, überrascht ihn – sie leben doch gar nicht mehr hier?! Sind die extra wegen ihm angereist? Gerade noch hat er zu seinem Publikum gesagt: „Die Arbeit an diesem Roman war für mich eine wunderbare Zeit. Es war, als wäre ich noch einmal in meine Jugend eingetaucht.“ (S. 59), da stürzen auch schon die Erinnerungen auf ihn ein. Warum ist ihre Gruppe damals eigentlich zerbrochen und gibt es nach so vielen Jahren vielleicht einen Neuanfang? Spontan verlängert er seinen Aufenthalt, auch weil ihm Wiebke noch viel besser gefällt als früher.

„Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung“ ist der dritte Teil der Reihe rund um Gretas Buchhandlung und die Insel Föhr. Greta bekommt natürlich mit, dass es zwischen den ehemaligen Freunden kriselt und versucht zu vermitteln.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Haukes und Wiebkes Sicht erzählt, dadurch bekommt man einen guten Einblick in ihr Leben und ihre Gefühlswelt. Wiebke war schon damals in Hauke verliebt, aber der hatte nur Augen für Nicole. Auch jetzt gibt es einige Verwicklungen, wer für wen schwärmt.
Ich fand es sehr interessant zu lesen, wie sich die Freunde entwickelt haben, wer seine Jugendträume wie verwirklicht hat. Wiebke wollte eigentlich Musikerin werden, musste sich dann aber um ihren dementen Vater und den Hof kümmern. Inzwischen ist sie alleinerziehende Mutter von süßen Zwillingen und mit ihrem Leben ganz zufrieden. Aber der Hof rentiert sich nicht mehr und sie muss sich bald entscheiden, wie es weitergehen soll.
Hauke hatte nicht geplant, Schriftsteller zu werden und kann seinen Erfolg immer noch nicht fassen. Trotzdem ist er sehr bodenständig geblieben und fühlt sich auf der Insel sofort wieder heimisch. Aber möchte er auch wieder hier leben?

In seinem neuen Buch beschäftigt sich Janne Mommsen mit der Frage, wo man seine Heimat hat und wie die Dynamik innerhalb einer Gruppe von Freunden funktioniert. Ich fand es sehr spannend, das Wiedersehen und die daraus resultierenden Konflikte zu verfolgen. Auch das Inselfeeling hat der Autor wieder wunderbar rübergebracht, man will sofort die Koffer packen und ans Meer fahren.

5 Sterne für diesen unterhaltsamen und trotzdem nachdenklichen machenden Wohlfühlroman.

Adela

Beiträge 6
28.01.2020

Ein Wiedersehen voller Überraschungen

Wenn ich anfange, einen Janne Mommsen Roman zu lesen, beginnt mein Herz zu jubilieren und seine Fasern erinnern sich an Glücksmomente aus der Kindheit, wenn ich einen neuen Roman aufschlug, der aus einer Fortsetzungsreihe stammte und ich mich stundenlang darin vertiefte. Genauso wirken Janne-Mommsen-tun-gut-Romane, wie ich sie für mich nenne. In seinem neuen Roman entsteht buchstäblich diese Atmosphäre des Wiedererkennens von eigenen Gefühlen aus der Kindheit, Jugend und des Erwachsenenalters. So geht es auch den vier Freunden aus der Kindheit, die sich auf einer Lesung in der Inselbuchhandlung wieder begegnen. Hauke ist inzwischen ein erfolgreicher Schriftsteller geworden und liest aus seinem neuesten Buch. Diese Lesung ist der Auslöser von Begebenheiten, mit denen niemand rechnete. Sein Treffen nach der Lesung mit Wiebke, der Jugendfreundin, steigert die Spannung. Es ist klar, hinter dem Gespräch der beiden versteckt sich mehr, als jeder von sich preisgeben will. Als dann noch der Inselreporter Brockstedt eintrifft, führt das kurz zu Verwirrung. Aus der Clique der Jugend sind noch zwei andere zur Lesung gekommen, Nicole und Kai. Sie verlassen die Lesung ohne Kontakt untereinander und auch nicht zu Hauke und Wiebke. Warum? Das erfahren wir nach und nach.
Wir verfolgen im Prolog das Leben der vier Hauptcharaktere von der Kindheit bis ins spätere – dem Erwachsenenleben. So viel ist geschehen und all das bricht nach und nach auf nach Haukes Lesenacht. Greta, die liebe Freundin und Inhaberin der Inselbuchhandlung, die so viel Unausgesprochenes versteht, wirkt als „gute Fee“, denn sie arrangiert ein Treffen der sich fremd gewordenen vier Freunde. Damit beginnt nun erst recht ein Prozess, der zu ungeahnten Wirkungen führt, die weit in die Zukunft hineinreichen. Eine spätere Krisensituation – ja, eine wahre Katharsis – zeigt allen, worum es wirklich geht und was wichtig ist im Leben.

Janne Mommsen weiß seine Leser*innen vom ersten Satz an zu fesseln. Wir werden gleich an seinen Roman „Die kleine Inselbuchhandlung“ erinnert und freuen uns, das Ambiente wiederzuerkennen. Mit jedem Satz baut sich eine Spannung auf - wir ahnen, dass mit der Clique aus der Kindheit und Jugend, deren andere drei Mitglieder zu den Gästen gehören, einiges Ungeklärte zur Sprache kommen wird, von Janne Mommsen so verpackt, dass wir weiterlesen müssen. Denn Mommsen bringt die Dinge in einer Sprache auf den Punkt, in der kein Wort zuviel ist. Seine Naturbeschreibungen gehören mit zu den wunderbarsten Passagen dieses Romans. Sie lassen Emil Noldes Gemälde in unserem geistigen Auge entstehen - eines davon hängt in Haukes Berliner Wohnung und das gleiche im Inselkrankenhaus. Diese Geschichte über Kindheit, Jugend, Familien, Freundschaft, Liebe und nicht zuletzt über die Nordsee mit ihrer verzauberten und verzaubernden Natur, wird noch lange in uns weiterklingen.
Gerwine Ogbuagu

Furbaby Mom

Beiträge 12
10.03.2020

Home is where the heart is!

Erneut hat Erfolgsautor Janne Mommsen einen Roman erschaffen, der Lust auf einen Urlaub an der Nordsee macht. Was für ein gutes, ehrliches Buch! Es mag viele Wohlfühlromane geben, deren Handlung auf einer Insel angesiedelt ist, aber oftmals gehen die Beschreibungen nur in seltenen Fällen über kreischende Möwen und rauen Wind hinaus. Hier allerdings sieht man die idyllische Nordseeinsel Föhr durch die Augen des Autors und spürt seine Liebe für das kleine Eiland auf jeder Seite. Zudem ist dieses Werk viel mehr als nur ein gemütlicher Schmöker mit sommerlichem Cover – wie auch im Vorgängerband ("Die Bücherinsel") wird eine wichtige und interessante Thematik aufgegriffen.

Wie ist das eigentlich, wenn Freunde sich auseinanderleben? Wenn Menschen, die einem einst näherstanden als der Rest der Welt, plötzlich so tun, als hätte man sich nie gekannt. Am Ende einer gescheiterten Beziehung wird (zumindest in den meisten Fällen) offiziell ein Schlussstrich gezogen; bei gescheiterten Freundschaften hingegen gibt es kein derartiges Trennungsritual. Stattdessen lässt man die Bekanntschaft (meist in stillschweigender Übereinkunft) im Sande verlaufen. Warum ist das so? Und gibt es ein Zurück, wenn man merkt, dass man einen wichtigen Menschen zu früh aufgegeben hat?

Vor ähnlichen Fragen steht die männliche Hauptfigur Hauke. Einst auf Föhr aufgewachsen, lebt er inzwischen als erfolgreicher Krimiautor in Berlin. Kürzlich hat einen Roman veröffentlicht, der auf seiner Heimatinsel spielt und nun wird er prompt zu einer Lesung in Gretas kleine Inselbuchhandlung eingeladen. Über zwanzig Jahre lang hatte Hauke keinen Fuß mehr auf die Insel gesetzt. In Aufregung und Vorfreude mischt sich auch ein Fünkchen Unbehagen. – Mit seinen drei besten Freunden von damals hat er keinen Kontakt mehr. Als Kinder waren Hauke, Wiebke, Nicole und Kai unzertrennlich gewesen; als Teenager hatten sie eine eigene Band gegründet. Für Nicole hatte Hauke sogar geschwärmt. Aber dann war es zu einem Bruch gekommen und mit einem Mal hatte die eingeschworene Clique nicht mehr existiert. Nie hätte Hauke damit gerechnet, ausgerechnet seine ehemaligen besten Freunde im Publikum zu entdecken. Sie alle ignorieren einander, dennoch sind sie gekommen. Insbesondere Wiebke bringt Hauke völlig aus dem Konzept – aus dem stillen Mädchen, das immer wie eine Schwester für ihn gewesen war, ist eine wunderschöne, starke Frau geworden.

Der Band ist zwar Teil einer Buchreihe, hat jedoch eine in sich geschlossene Handlung. Erzählt wird aus Haukes und Wiebkes Perspektive; in beide Figuren habe ich mich wunderbar hineinversetzen können. Wiebkes ist eine Frohnatur, eine aufrichtige junge Frau und liebevolle Mutter zweier Kinder. Sie schreckt nicht vor harter Arbeit zurück und bemüht sich nach Kräften, die Zukunft ihres Hofes abzusichern. Leider sieht ihre finanzielle Situation nicht gerade rosig aus. Auch die Nebencharaktere sind überaus facettenreich gestaltet worden – speziell Kai hat mich positiv überrascht und daran erinnert, dass der erste Eindruck nicht zwingend der richtige sein muss; dass die scheinbar stärksten, unnahbaren Menschen manchmal jene sind, die am dringendsten Hilfe benötigen.

Der Schreibstil des Autors ist luftig leicht und zugleich so eindringlich wie das Glücksgefühl, das man bei einem Spaziergang am Strand verspürt. - Wie eine Melodie, die der Wind hinaus in die Welt trägt. Die detaillierten, atmosphärischen Beschreibungen der Insel bilden den perfekten Rahmen zur ruhigen, tiefgründigen Geschichte, die von reifen Charakteren getragen wird und beinahe gänzlich ohne Drama auskommt. Liebe, Freundschaft, Heimat und das Erwachsenwerden sind die zentralen Elemente der Handlung. Alle Gedanken und Dialoge der Protagonisten erschienen mir so real, so glaubwürdig. Nichts wirkt überzeichnet. Die gelegentlichen Dialekt-Begriffe haben diesen Eindruck nur verstärkt.

Tatsächlich ist der Titel Programm, nicht nur, was das unerwartete Wiedersehen der einstigen Freunde betrifft, sondern auch im Hinblick auf die Leserschaft: dieses Buch brachte mich zurück an einen Ort, an dem ich im realen Leben noch nie war und dennoch fühlte es sich wie ein Nachhausekommen an.

Fazit: Herrlicher Inselroman zum Träumen!

Lesefeuer

Beiträge 26
29.03.2020

    Endlich geht es weiter mit der Inselbuchhandlung von Janne Mommsen. Ich habe die ersten beiden Teile ja schon so gemocht. In diesem Fall geht es mehr um Hauke, den Krimiautor. Janne Mommsen nimmt uns wieder mit auf seine Insel und bringt sie uns gewohnt malerisch nah. Also wer bei Janne Mommsen kein Fernweh bekommt, da weiß ich auch nicht. Natürlich treffen wir wieder die Charaktere, denen wir auch in den erste beiden Teilen begegnet sind und die uns schon ans Herz gewachsen sind. Wiebke hat mich in diesem Buch zutiefst berührt und ich wäre am liebsten zu ihr gefahren um ihr zu helfen. Was für eine Kämpferin! Dies ist ein wirklich tolles Buch über Freundschaft. Freundschaften vertragen im Zweifel auch mal Ruhepausen und Streit; aber wenn man sich zusammenrauft, dann kann auch eine alte Liebe/Freundschaft wieder aufflammen. Janne Mommsen hat mich mal wieder nicht enttäuscht und ich hoffe, dass er uns bald wieder ein neues Buch vorstellt.

    Sylvi

    Beiträge 11
    25.03.2020

      "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" - das ist genau so ein Roman, wie man ihn gerade braucht. Mit Hauke, Wiebke und ihrer alten Clique auf der Insel Zeit verbringen. Über alte Zeiten nachdenken, die Gegenwart prüfen und die Zukunft planen. Und den Strand und das Meer genießen. Der Roman ist leicht zu lesen und bietet gute Leseunterhaltung. Der Plot ist in großen Teilen vorhersehbar, aber das ist in Ordnung. Mehr brauche ich gerade nicht - einfach mal abschalten und in Gedanken verreisen. Wenigstens in der Phantasie ist es noch möglich. [#Corona]

      weberin

      Beiträge 16
      20.03.2020

        Wie alle Romane von Janne Mommsen nimmt auch „Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung“ den Leser wieder mit an die Nordsee – Inselfeeling pur ist vorprogrammiert!

        In „Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung reist der Leser gemeinsam mit der Hauptfigur Hauke zurück in dessen Heimatort auf der Insel Föhr. Hauke ist inzwischen ein erfolgreicher Schriftsteller und soll in der kleinen Inselbuchhandlung eine Lesung abhalten. Dabei trifft er eher überraschend auf seine alten Jugendfreunde Nicole, Kai und Wiebke, die er allesamt lange Zeit nicht gesehen hat und mit denen der Kontakt eigentlich abgebrochen war.

        Im Laufe der Geschichte, die abwechselnd aus Wiebkes und Haukes Sicht erzählt wird, erfährt der Leser, dass Wiebke früher in Hauke verliebt war, dieser jedoch nur Augen für Nicole hatte. Auch jetzt ist es noch so, dass es einige Verwirrungen gibt, wer eigentlich nun in wen verliebt ist, das alles in bezaubernder Kulisse und immer mit einem Augenzwinkern des Autors erzählt.

        Mir hat der Roman sehr gut gefallen, er ist definitiv nicht nur zur Urlaubszeit lesenswert.

        tinstamp

        Beiträge 31
        19.03.2020

          Obwohl mich der letzte Band der Inselbuchhandlung nicht so wirklich überzeugen konnte, habe ich auch auch den dritten Band "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" gelesen. Und er hat mir wieder wesentlich besser gefallen, als der letzte Band. Obwohl es sich um eine Reihe handelt, kann jeder Roman für sich alleine gelesen werden, denn die Handlung ist in sich abgeschlossen.

          Diesmal geht es um das Thema Freundschaft. Für Wiebke endete die jahrelange Freundschaft zwischen Nicole, Kai und Hauke viel zu plötzlich und ohne Grund. Seit ihrer Kindheit haben die vier alles gemeinsam gemacht und sogar eine Band gegründet. Doch nach dem Abitur waren plötzlich Nicole und Kai weg und Hauke folgte bald danach. Wiebke blieb alleine auf Föhr zurück, nachdem ihre Eltern gestorben sind und sie den Bauernhof übernehmen musste.
          Zwanzig Jahre später kehrt Hauke, der inzwischen ein Bestsellerautor geworden ist, für eine Lesung auf die Insel zurück. In Gretas Inselbuchhandlung liest er aus seinem neuersten Krimi. Im Publikum sitzen tatsächlich alle drei seiner alten Freunde, doch außer Wiebke spricht niemand mit ihm. Und als Leser fragt man sich: Was hat diese tiefe Freundschaft damals so zerrüttet?

          Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, vorallem da ich erst den Vorgängerband gelesen habe. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Wiebke und Hauke erzählt und gibt uns einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Immer wieder erinnern sich die Beiden an die schöne Zeit, als sie Kinder waren und wie sie gemeinsam die Insel unsicher gemacht haben. Wiebke ist mittlerweile alleinerziehende Mutter von Zwillingen und kann den Hof mehr schlecht als recht halten. Auch sie hätte die Insel gerne verlassen, aber mittlerweile liebt sie ihre Kühe und den Hof und ist eine tolle Mutter geworden. Trotzdem wächst ihr mit der Zeit alles über den Kopf. Hauke fühlt sich in seiner ehemaligen Heimat sofort wieder wohl und beginnt zu überlegen, ob er nicht doch länger bleiben könnte. Doch als gefragter Schriftsteller hat er bereits wichtige Termin in Berlin, wo er die letzten zwanzig Jahre gelebt hat.

          Der flüssige, leichte und bildhafte Schreibstil lässt einem wieder durch die Seiten fliegen. Janne Mommsen hat diesmal seinen Charakteren mehr Tiefe gegeben und auch dem Thema eine gute Plattform. Es gibt zwar wieder sehr schöne Inselbeschreibungen, aber die nehmen nicht so überhand, wie im letzten Teil. In diesem dritten Band stimmt wieder die Relation zwischen wunderbaren Inselflair, den Charakteren und dem gewählten Thema des Autors, das zu Konflikten führt. Man fragt sich, wie es möglich ist, dass sich die Vier so auseinander gelebt haben. Was kann eine so tiefe Freundschaft zerstören?
          Hier habe ich noch einen kleinen Kritikpunkt, denn der Grund war mir fast zu banal. Trotzdem habe ich diesmal die Geschichte gerne gelesen und mich gut unterhalten gefühlt.

          Fazit:
          Der dritte Band rund um die Inselbuchhandlung hat mir wieder besser gefallen. Es war schön die Insel Föhr und Gretas Inselbuchhandlung nochmals zu besuchen und die vier Freunde kennenzulernen. "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" bietet eine kleine Auszeit aus dem momentanen negativen weltweiten Schlagzeilen.

          nicole_pichler

          Beiträge 19
          19.03.2020

            Gerade ist das neue Buch von Janne Mommsen erschienen. Es heißt „Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung“ und ist der dritte Teil der Insel-Buchhandlungs Reihe. In diesem Teil geht es um vier Freunde, die in ihrer Kindheit unzertrennlich waren.
            Wiebke lebt seit ihrer Kindheit auf der Insel und besitzt einen Bauernhof, Hauke wurde Schriftsteller und lebt in Berlin, Kai ist gerade wieder auf die Insel zurückgekehrt und arbeitet als Koch und die vierte im Bunde ist Nicole, die jetzt als Ärztin auf der Insel arbeitet. Sie haben sich seit sie vielen Jahren nicht mehr gesehen, denn nach dem Abitur hat sich die Gruppe irgendwie aufgelöst. Plötzlich war der Kontakt weg und keiner weiß wirklich warum.
            Hauke veranstaltet in der kleinen Inselbuchhandlung eine Lesung und dort sehen sich die vier das erste Mal wieder.

            Mir hat der Roman wieder sehr gut gefallen. Er ist sehr schön flüssig und fesselnd geschrieben. Es ist so schön wieder auf der Insel zu sein und die vier Freunde kennenzulernen. Janne Mommsen beschreibt die Freunde ganz genau und so konnte man jeden mit all seinen Facetten kennenlernen. Auch die Landschaft der Insel beschreibt Janne ganz wunderbar und ich hatte beim Lesen immer das Gefühl genau dort zu sein. Ich konnte sogar das Meer riechen, zumindest habe ich mir das eingebildet.
            Ich fand es schön zu lesen, was die Gründe waren, warum sich die Freunde aus den Augen verloren haben. Toll war wie sie sich nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder angenähert haben und wie sie doch wenn es drauf ankommt zusammenhalten.
            Es ist ein schöner Roman über die Freundschaft und das Leben.
            Ich hatte wunderbare fesselnde Lesestunden und hatte das Gefühl genau dort zu sein auf der wunderbaren Insel.

            Von mir gibt es für dieses Buch 5 Sterne.

            jarmila_kesseler

            Beiträge 17
            16.03.2020

              Klappentext:

              Bestseller-Autor Janne Mommsen entführt seine Leser noch einmal in die kleine Inselbuchhandlung!

              Krimiautor Hauke ist auf der kleinen Nordseeinsel aufgewachsen. Zusammen mit seinen Freunden Wiebke, Nicole und Kai verbrachte er hier, hinterm Deich, eine unbeschwerte Kindheit. Die vier schworen einander, für immer auf der Insel zu bleiben. Doch dann kam mit dem Abitur das Ende der Clique, ein schmerzhafter Bruch für sie alle. Wiebke ist als einzige geblieben und hat den Hof ihrer Eltern übernommen.
              Zwanzig Jahre später kehrt Hauke zu einer Lesung auf seine Heimatinsel zurück. Er hat einen Krimi geschrieben, der hier spielt und den er in der kleinen Inselbuchhandlung von Greta Wohlert vorstellen soll. Als die Lesung beginnt, traut er seinen Augen nicht: Im Publikum sitzen seine drei Freunde von damals! Vor allem Wiebkes Anblick bringt ihn aus dem Konzept: Sie ist eine wunderbare Frau geworden.
              In den Tagen danach laufen sich die vier, ohne es zu wollen, ständig über den Weg. Kann es gelingen, die Zeit zurückzudrehen und alte Wunden endlich heilen zu lassen? Und kann etwas Neues entstehen?

              Leseeindruck:

              Nach „Die kleine Inselbuchhandlung“ und „Die Bücherinsel“ liegt dem Leser nun mit „Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung“ Band 3 der Inselbuchhandlung-Reihe vor. Da ich beide Vorgängerbände mit Hochgenuss und viel Freude bereits gelesen hatte, war ich schnell wieder drin in der herrliche Nordseeumgebung und der bereits vertrauten Szenerie. Autor Janne Mommsen entführt uns hier wieder in eine zauberhafte Gegend mit nicht minder zauberhaften Figuren und einer Handlung, die das Leben nicht hätte besser schreiben können. Das Cover ist treffend gewählt und ein wahrer Eyecatcher.


              @ esposa1969

              C. Sch.

              Beiträge 37
              13.03.2020

                INHALT:
                Vier Freunde, eine Insel. Wiebke, Kai, Nicole und Hauke haben eine unbeschwerte Kindheit und Jugend auf ihrer Insel verbracht. Nichts konnte sie auseinanderbringen und sie haben sich geschworen, für immer zu bleiben. Nach dem Abitur ging dann doch jeder seinen eigene Wege und die vier wurden getrennt. Jetzt nach über zwanzig Jahren kehrt Hauke, der inzwischen ein erfolgreicher Krimiautor ist, für eine Lesung wieder auf seine Insel zurück. Sein neustes Buch spielt hier und er stellt es in der Inselbuchhandlung von Greta vor. Im Publikum sitzen und Hauke kann es kaum glauben, seine drei Freunde. Vor allem der Anblick von Wiebke bringt ihm aus dem Konzept. In den nachsten Tagen begegnen sich die vier immer wieder und alte Gefühle und Wunden reißen auf.
                MEINE MEINUNG:
                Auch der dritte Teil aus der Reihe "Die Inselbuchhandlung" konnte mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite begeistern. Es braucht nur ein paar Sätze und ich fühlte mich angekommen, roch das Meer und fühlte den Sand. Janne Mommsen schafft es mit seinem wunderbaren, gefühlvollen und bildhaften Schreibstil immer wieder, mich entspannen und träumen zu lassen. Wir treffen alte Freunde wieder und lernen neue Menschen kennen und alles wirkt so heimisch und so angekommen. Es wurde hier auch wunderbar die Vergangenheit mit eingeflochten und alles ergab eine schöne und emotionale Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt. Dabei hat jeder sein Päckchen zu tragen, was die Protagonisten sehr nahbar und echt macht. Besonders fallen die wunderschönen und bildhaften Beschreibungen der Insel auf und man merkt, dass der Autor mit seinem ganzen Herzblut und seiner Liebe dahintersteht. Ein Wohlfühltroman zum Abtauchen.
                FAZIT:
                Wieder eine wunderbare Reise, eine kleine Auszeit vom Alltag und eine so schöne und emotionale Geschichte.

                AM

                Beiträge 2
                11.03.2020

                  Hauke ist auf der Insel groß geworden. Gleich nach dem Abitur ist er nach Berlin gezogen und nun zwanzig Jahre später ein berühmter Schriftsteller geworden. Mit seinem neuen Kriminalroman im Gepäck, reist er wieder auf die Insel, um in Gretas Bücherladen eine Lesung abzuhalten. Oft denkt Hauke an früher und so ist er total verwundert, dass seine engsten Freunde (Kai, Nicole und Wiebke) von früher zur Lesung gekommen sind. Aber nur Wiebke traut sich, mit ihm zu reden. Wie ist es bloß dazu gekommen, das sie sich alle nach zwanzig Jahren so fremd sind?

                  Meine Meinung:
                  Wieder einmal Urlaub im Frühling mit Janne Mommsen. Wir werden wieder nach Föhr entführt und ich glaube, diesmal wird die Insel nicht mit Namen genannt, nur Sylt als Nachbarinsel trägt einen Namen.
                  Das macht aber nichts, denn nach den ersten kurzen Beschreibungen hört man bereits die Wellen rauschen, den Sand in den Haaren und die Abendsonne (samt Wind) im Gesicht.

                  Die Geschichte der vier Freunde, die durch dick und dünn gehen wollten und dann sich doch verloren haben, ist einfach und gut erzählt. Wie immer im Leben trägt jeder sein Päckchen und muss das Beste daraus machen. Aber in schwierigen Zeiten und Notlagen halten sie doch wieder zusammen und alle bemerken, wie gut es ihnen tut.

                  Das Cover zeigt vier Strandkörbe am Wasser und passt hervorragend zu den anderen beiden Büchern der Serie.

                  Fazit:
                  Sehr schönes Urlaubsfeeling und die Vorfreude auf Band 4 steigt.

                  seschat

                  Beiträge 20
                  07.03.2020

                    Ein stimmungsvoller Roman über Freundschaft und Liebe

                    INHALT
                    Der 39-jährige Krimiautor Hauke kehrt nach 20 Jahren in der Berliner Großstadt auf die Insel Föhr zurück, um sein neuestes Buch vorzustellen. Hier auf der beschaulichen Nordseeinsel hat er einst seine Kindheit und Jugend verbracht. Die lebhaften Erinnerungen an diese schöne Zeit kommen auf der Stelle zurück, als er seine alten Freunde Wiebke, Nicole und Kai wiedersieht. Doch außer Wiebke scheint keiner den Kontakt zu suchen, was ihn sichtlich beschäftigt und über sein Leben nachdenken lässt. Kann eine tiefe Freundschaft einfach so vergehen?

                    MEINUNG
                    Wieder einmal entführt Janne Mommsen den Leser auf seine Lieblingsinsel Föhr und berichtet von den kleinen und großen Sorgen der Inselbewohner. Der vorliegende dritte Inselroman beschäftigt sich ausgiebig mit dem Thema Freundschaft. Nach 20 Jahren scheint sich die einstige unzertrennliche Clique aus Hauke, Kai, Nicole und Wiebke nichts mehr zu sagen zu haben. Jeder ist nach dem Abitur seiner Wege gegangen und hat persönliche Schicksale durchlebt. Erst hier auf der Heimatinsel Föhr kommen die alten Geschichten wieder hoch. Wehmütig blickt besonders Hauptcharakter Hauke zurück und zieht Bilanz. Gemeinsam mit seiner damals besten Freundin Wiebke teilt er sich die Erzählerrolle. Auf diese Weise schafft es Mommsen, dass man sich Stück für Stück in die handelnden Personen und deren Geschichte hineinfühlen kann. Unterdrückte Gefühle und verletzte Erwartungen spielen eine große Rolle, so dass man unweigerlich immerfort mitfiebert und eine Wiedervereinigung der vier Freunde herbeisehnt. Doch ist eine Versöhnung überhaupt möglich? Und empfindet Wiebke für Hauke mehr als Freundschaft?

                    Langsam und eindringlich nähert sich Mommsen seinen Figuren und passt sich damit dem gedrosselten Tempo auf der Insel an. Ebenso leidenschaftlich und ausführlich fallen seine Beschreibungen der idyllischen Inselnatur aus. Man merkt, dass der Autor mit Herz schreibt und wünscht sich, dass der „literarische Kurzurlaub“ auf Föhr niemals enden möge.

                    FAZIT
                    Eine stimmige Geschichte, mit der man wunderbar vom Alltag abschalten und vom Inselurlaub träumen kann. Ich bin froh, dass es noch weitere Inselgeschichten aus Mommsens Feder geben wird.

                    schafswolke

                    Beiträge 9
                    06.03.2020

                      Freunde fürs Leben?

                      Wiebke, Nicole, Kai und Hauke sind in ihrer Kindheit durch dick und dünn gegangen. Doch dann war plötzlich alles vorbei, aber warum?
                      Nun kehrt Hauke, mittlerweile ein erfolgreicher Krimiautor, nach vielen Jahren auf die Insel seiner Kindheit zurück und trifft auf seine alten Freunde. Aber können die vier Freunde wieder an früher anknüpfen oder sitzen die Wunden doch zu tief?

                      Der 3. Teil aus der Reihe rund um die Inselbuchhandlung lässt sich problemlos ohne Vorkenntnisse lesen. Mit Hilfe von Janne Mommsen wird man innerhalb kürzester Zeit auf die Insel Föhr versetzt. Wie immer ist dieses Buch ein Buch zum Wohlfühlen, Abtauchen und Wohlfühlen. Der Schreibstil ist wie immer einfach und kommt ohne viele Schnörkeleien aus, trotzdem wird man mitgenommen und fühlt sich wie unter Freunden. Mir gefällt, dass sich fast so etwas wie eine Inselgemeinschaft für den Leser entwickelt, man hat fast an jeder Ecke das Gefühl "ach, ja den kenn ich auch" und möchte ihn grüßen.

                      Das Buch ist eine Liebeserklärung an die Freundschaft und was einen verbindet, gleichzeitig ist es wie ein kleiner Leseurlaub und so gibt es von mir 4 Sterne.

                      Langeweile

                      Beiträge 30
                      05.03.2020

                        Inhalt übernommen:

                        Krimiautor Hauke ist auf der kleinen Nordseeinsel aufgewachsen. Zusammen mit seinen Freunden Wiebke, Nicole und Kai verbrachte er hier, hinterm Deich, eine unbeschwerte Kindheit. Die vier schworen einander, für immer auf der Insel zu bleiben. Doch dann kam mit dem Abitur das Ende der Clique, ein schmerzhafter Bruch für sie alle. Wiebke ist als einzige geblieben und hat den Hof ihrer Eltern übernommen.
                        Zwanzig Jahre später kehrt Hauke zu einer Lesung auf seine Heimatinsel zurück. Er hat einen Krimi geschrieben, der hier spielt und den er in der kleinen Inselbuchhandlung von Greta Wohlert vorstellen soll. Als die Lesung beginnt, traut er seinen Augen nicht: Im Publikum sitzen seine drei Freunde von damals! Vor allem Wiebkes Anblick bringt ihn aus dem Konzept: Sie ist eine wunderbare Frau geworden.
                        In den Tagen danach laufen sich die vier, ohne es zu wollen, ständig über den Weg. Kann es gelingen, die Zeit zurückzudrehen und alte Wunden endlich heilen zu lassen? Und kann etwas Neues entstehen?

                        Meine Meinung:

                        Bereits auf den ersten Seiten verspürte ich dieses besondere Nordsee Feeling und der Funke sprang unmittelbar über.
                        Die Geschichte über eine Freundschaft, welche, obwohl sie jahrelang auf Eis gelegen hatte, sofort wieder erwachte, hat mich begeistert. Die Beschreibung der Insel und ihre Bewohner verrät ,dass der Autor genau weiß wovon er spricht.
                        Die liebevolle Gestaltung der einzelnen Details, hat mich sehr begeistert.Die einzelnen Personen wurden so gut dargestellt, dass ich sie vor meinem Auge sah und in Gedanken mit Ihnen die Insel erkundet habe.

                        Fazit:
                        Ein richtiges Wohlfühlbuch,was ich sehr gerne weiterempfehle.

                        dreamlady66

                        Beiträge 6
                        02.03.2020

                          Wahre Freundschaft für immer?

                          (Inhalt, übernommen)
                          Ein Roman über Freundschaft, Ideale und die Macht der Bücher: Krimiautor Hauke ist auf der kleinen Nordseeinsel aufgewachsen. Zusammen mit seinen Freunden Wiebke, Nicole und Kai hat er hier, hinterm Deich, eine unbeschwerte Kindheit verbracht. Doch dann kam mit dem Abitur das Ende der Clique, ein schmerzhafter Bruch. Zwanzig Jahre später kehrt Hauke zum ersten Mal auf seine Heimatinsel zurück. Er hat einen Krimi geschrieben, der hier spielt und den er in der kleinen Inselbuchhandlung vorstellen soll. Als die Lesung beginnt, traut er seinen Augen nicht: Im Publikum sitzen seine drei Freunde von damals! Vor allem der Anblick Nicoles, seiner ersten großen Liebe, versetzt ihm einen Stich. Können die alten Wunden endlich heilen?

                          Zum Autor:
                          Janne Mommsen wurde 1960 geboren. Bevor er sich dem Schreiben widmete übte Mommsen einige spannende Berufe wie Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist aus. Mittlerweile schreibt er Drehbücher und Theaterstücke. Nordfriesland und die Urkraft der Gezeiten ziehen den Autor, welcher einst dort lebte, immer wieder zurück, aber auch seine Frau hat eine starke Verbindung zu Nordfriesland da ihre Familie seit Jahrhunderten auf der Insel Föhr lebt.

                          Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit:
                          Danke an den Rowohlt-Verlag für dieses Rezensionsexemplar, ich freute mich.

                          Der Schreibstil des mir bis dato unbekannten Autors ist flüssig und wirklich unterhaltsam.
                          Sein Hauptthema, das Wiedersehen und was wahre Freundschaft ausmacht, beschreibt er mit viel Emotion und grosser Freude.

                          Ich habe diesen Roman wirklich gerne gelesen, zumal die Inselbeschreibungen den Leser in Urlaubsstimmung versetzen, ganz besonders dazu die Aufmachung des schönen Covers.

                          Gerne vergebe ich hierfür 5*!

                          SiWel

                          Beiträge 14
                          02.03.2020

                            Auch mit dem dritten Teil Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung hat Janne Mommsen ein erneutes Wohlfühlbuch geschaffen. Schon beim Betrachten des Covers überfällt einen sofort das Inselfeeling und man fühlt sich sofort im Urlaub. Man kann den Blick kaum davon abwenden, allerdings überfällt einen die Neugier wie es mit den vier Freunden und der kleinen Inselbuchhandlung weiter geht. Der Prolog lässt einen dann auch schon direkt ein Wohlbefinden spüren. Man wird an die nordfriesische Meeresküste versetzt, spürt den Sand zwischen den Füßen, fühlt den Wind auf der Haut und hört das Meeresrauschen. Entspannung pur.

                            Zum Inhalt: Krimiautor Hauke ist auf der Insel groß geworden und kehrt nun nach langen zwanzig Jahren für eine Lesung in der Inselbuchhandlung zurück. Im Publikum sitzen seine Freunde Wiebke, Nicole und Kai aus Kindertagen, von denen er seitdem auch nichts mehr gehört hat. Jeder ging seinen eigenen Weg.

                            Der Schreibstil von Janne Mommsen ist locker und lässt einen nur so durch die 284 Seiten fliegen. Als Leser habe ich meinen Spannungsbogen darin gefunden zu erfahren ob die Freunde nach so langer Zeit wieder zusammen finden. Mit einfühlsamen Worten wird man bis zum Ende durch die Geschichte geführt und erkennt am Ende die Wertigkeit einer wahren Freundschaft und seiner Heimat. Eben ein wunderschöner Wohlfühlroman

                            hapedah

                            Beiträge 4
                            01.03.2020

                              Als Kinder waren Wiebke, Hauke, Nicole und Kai unzertrennlich, niemals konnten sie sich vorstellen, dass ihre Freundschaft nicht für immer andauern würde. Doch nach dem Abitur sind zuerst Nicole und Kai und kurze Zeit später auch Hauke von der Heimatinsel weg gezogen. Nur Wiebke, die den Bauernhof ihrer Eltern weiter führen musste, ist zurück geblieben. Zwanzig Jahre später kommt Hauke, der inzwischen ein erfolgreicher Krimiautor ist, für eine Lesung zurück nach Föhr. Und zu seiner großen Überraschung sind seine drei früheren Freunde dabei anwesend, doch jeder sitzt für sich alleine. Nach der Signierstunde ist nur Wiebke in der kleinen Buchhandlung geblieben, doch auch das Gespräch mit ihr fühlt sich für Hauke oberflächlich und fremd an. Obwohl Kai und auch Nicole inzwischen wieder auf der Insel leben, gibt es keinen Kontakt zwischen den Freunden, erst durch Gretas Intervention kommt es zu einem Treffen. Doch hat die alte Freundschaft noch etwas zu bedeuten, oder ist das Gemeinschaftsgefühl aus Kindertagen längst unwiederbringlich verflogen?

                              "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" ist das erste Buch, das ich vom Autor Janne Mommsen gelesen habe. Obwohl es der dritte Band einer Reihe ist, kann man es auch gut ohne Kenntnis der Vorgängerbände genießen. Schnell hatte mich die Geschichte auf die Nordseeinsel Föhr entführt und ich meinte beim Lesen die Seeluft um die Nase zu spüren. Die Protagonisten sind liebevoll und authentisch beschrieben, nach kurzer Zeit meinte ich sie schon gut zu kennen. Die Handlung und der Schreibstil verbreiten Wohlfühlatmosphäre, das Buch ist sowohl als entspannende Urlaubslektüre im Strandkorb geeignet, als auch für gemütliche Stunden zu Hause um die Urlaubsstimmung länger festzuhalten. Mir hat das Lesen dieser Geschichte viel Spaß gemacht und ich werde mir demnächst auch die Vorgängerbände beschaffen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

                              Fazit: Der Roman entführt den Leser an die Nordsee und lässt Urlaubsstimmung aufkommen. Die Figuren sind detailliert und liebevoll dargestellt, die wunderbare Geschichte empfehle ich gern weiter

                              ja_de_21

                              1 Beitrag
                              29.02.2020

                                https://buch-traum.jimdofree.com/rezensionen/romane/wiedersehen-in-der-kleinen-inselbuchhandlung/
                                "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung", oder von mir auch liebevoll als "Das Inselbuch" bezeichnet ist eine gute Mischung aus allem und hält, was es verspricht.
                                Der erfolgreiche Krimiautor Hauke kommt für eine Lesung auf seine Heimatinsel zurück, und trifft dort überraschend seine alten Freunde.
                                Freundschaft kommt in dem Roman nicht zu kurz, sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart. Nach einem schmerzhaften Bruch hat sich die Clique von damals nicht mehr wiedergetroffen, dementsprechend gibt es viel Potenzial für Konflikte. Eine gewissen Spannung bleibt aber über die ganze Geschichte erhalten, auch wenn das Ende vorhersehbar ist.
                                Der Protagonist, Hauke, ist ein sympathischer Mann, sein Buch spielt kaum eine Rolle in der Geschichte. Man kann seine Liebe zu der Insel schon fast selber fühlen und bekommt direkt Lust auf Urlaub am Meer.
                                Ich muss es klar sagen, in der Geschichte gibt es keine überraschenden Wendungen. Der Ort ist bekannt, die Geschichte ist bekannt. Aber sie ist abseits von den großen, immer gleichen Liebesromanen und der Schreibstil schafft es, die Kulisse ganz besonders zu gestalten.
                                Es ist ein Buch, das perfekt ist für einen stürmischen Nachmittag oder einen Urlaub am Strand. Die Geschichte ist ein Hymne auf die Freundschaft und macht Lust auf Meer.

                                Dreamworx

                                Beiträge 25
                                29.02.2020

                                  "Freundschaft, das ist wie Heimat." (Kurt Tucholsky)
                                  20 Jahre ist es her, dass Hauke seine Heimatinsel Föhr verlassen hat. Als berühmter Krimiautor lebt er inzwischen in Berlin. Eine Lesung in Gretas Inselbuchhandlung führt ihn nun zurück auf die Insel, wo er nach all den Jahren auch seine drei besten Freunde aus Kinder- und Jugendtagen, Wiebke, Kai und Nicole wiedertrifft, zu denen seit Haukes Inselabschied nach dem Abitur absolute Funkstille herrschte, weil es zu einem Vertrauensbruch zwischen ihnen kam. Auf Föhr können sie sich allerdings nicht aus dem Weg gehen, vor allem bei Hauke und Wiebke kratzen Erinnerungen und verletzte Gefühle an der Oberfläche und schon bald muss sich zeigen, ob ihre Freundschaft noch etwas wert ist…
                                  Janne Mommsen lädt den Leser mit „Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung“ erneut auf einen kleinen Traumurlaub auf die Insel Föhr ein, wo er neben einer frischen Meeresbrise und Gretas urgemütlichen und farbenfrohen Buchhandlung in das Leben neuer sowie altbekannter und liebgewonnener Protagonisten schnuppern darf. Ein flüssiger, bildhafter und gefühlvoller Erzählstil laden geradezu dazu ein, in den Seiten zu versinken und sich im Kreis der alten Clique niederzulassen. Wechselnde Erzählperspektiven geben dem Leser einen Blick in die Gedanken- und Seelenwelt der beiden Hauptprotagonisten Hauke und Wiebke, die einem während der Lektüre schnell ans Herz wachsen und ebenso nachdenklich wie emotional reagieren lassen aufgrund der Erinnerungen, die sie teilen und der sich anbahnenden Ereignisse. Auf wunderschöne Weise vermittelt der Autor dem Leser das Gemeinschaftsgefühl der kleinen Inselgemeinde sowie den Wert alter Freundschaften. Mit überraschenden Wendungen schafft er zudem unvorhergesehene Spannungsmomente, so dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen kann. Dafür sorgen zusätzlich auch die Strandbesuche, die Aussicht aufs Meer sowie Ausflüge ins altbekannte Erdbeerparadies.
                                  Liebevoll erschaffene Charaktere, die mit ihren ganz persönlichen Eigenschaften vor Leben sprühen, nehmen den Leser schnell in ihre Mitte und lassen ihn an ihrem Leben hautnah teilhaben. Greta führt die Inselbuchhandlung und ist die „Mittelsfrau“ in allen Lebenslagen. Mit gutem Rat und geschickter Hand trifft sie oftmals den Nerv der Suchenden. Hauke ist ein gefeierter Autor, der sich insgeheim nach seiner Heimat und den alten Freunden gesehnt hat. Endlich ist er mal ehrlich zu sich selbst und merkt bald, dass es Zeit ist, dies auch allen anderen gegenüber zu sein. Wiebke ist eine offene und freundliche Frau, die noch immer tiefverletzt ist. Sie kann zupacken, obwohl ihr langsam alles über den Kopf wächst. Kai ist eine gescheiterte Existenz, der erst in der Not zeigen kann, was in ihm steckt. Nicole ist die Kühle, die die Nerven behält und immer etwas auf Distanz zu bleiben scheint. Aber als Kleeblatt sind Hauke, Wiebke, Kai und Nicole unschlagbar, sie ergänzen sich gut und können den Leser begeistern.
                                  Mit „Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung“ spendiert Janne Mommsen dem Leser wieder eine unwiderstehliche Geschichte voller Wärme, Herz und salziger Meeresluft, die man einfach lesen muss. Nach der letzten Seite bleibt der Leser wunderbar zufrieden, glücklich und mit einem Lächeln auf den Lippen zurück und wünscht sich einfach nur, dass schon bald der nächste Inselausflug ansteht. Einfach zauberhaft – absolute Leseempfehlung!

                                  tigerbea

                                  Beiträge 89
                                  28.02.2020

                                    Die vier Freunde Hauke, Wiebke, Kai und Nicole wachsen zusammen auf einer kleinen Nordseeinsel auf. Sie teilen alles, schwören gemeinsam für immer auf der Insel zu bleiben. Doch es soll anders kommen...

                                    20 Jahre später. Hauke ist ein gefeierter Autor und kehrt für eine Lesung seines neuesten Krimis, der auf seiner Heimatinsel spielt, dorthin zurück. Die Lesung in der kleinen Inselbuchhandlung von Greta Wohlert wird gut besucht. Unter den Gästen befinden sich auch Nicole, Wiebke und Kai. Doch sie gehen sich gegenseitig aus dem Weg. Greta organisiert ein Treffen für die Vier, doch dieses geht von Grundauf schief. Erst als ein Unglück geschieht besinnen sich alle darauf, was sie sich einmal bedeutet haben.

                                    Janne Mommsen feiert ein "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung. Und der Leser feiert mit. Denn in dieser Geschichte ist man mittendrin. Man wird von Beginn an mitgenommen auf diese wunderschöne Insel, erlebt die Freunde hautnah und fühlt mit ihnen. Der Autor schafft Inselatmosphäre. Er beschreibt diese Insel so, daß man eine genaue Vorstellung von ihr bekommt und sich einfach wohlfühlt. Er mag seine Insel - dies spürt man deutlich. Aber auch die Charaktere sind herzlich und sympathisch. Der Vorfall, der das Kleeblatt damals zerrissen hat, ist zunächst ein Geheimnis, wird jedoch logisch aufgelöst. Dieser Punkt bricht dem Leser fast das Herz. Es tröstet zu verfolgen, wie sie in der Not wieder zueinander finden und füreinander da sind. Man erkennt, was wahre Freundschaft aushalten kann. Was bei diesen Romanen immer wieder begeistert ist die Tatsache, daß man immer auch auf Insulaner aus vorherigen Büchern trifft. Man nimmt auch an deren Leben teil und freut sich darüber. Man verliert hier niemanden aus den Augen. Die Bücher machen aus all diesen Gründen, und natürlich aufgrund des schönen Stils von Janne Mommsen, sehr viel Spaß und sind immer wieder ein Genuß!

                                    leseratte1310

                                    Beiträge 28
                                    27.02.2020

                                      Krimiautor Hauke ist mit den Freunden Wiebke, Nicole und Kai auf der kleinen Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Doch dann trennten sich die Wege der Freunde und nur Wiebke blieb auf der Insel. Nach zwanzig Jahren kehrt Hauke nun auf die Insel zurück, da er seinen Krimi in der kleinen Inselbuchhandlung vorstellen will. Er ist überrascht, als er seine alten Freunde bei der Lesung sieht. Aber etwas steht zwischen ihnen. Werden sie noch einmal zu zueinander finden und ihre Freundschaft wieder aufleben lassen.
                                      Der Schreibstil von Janne Mommsen ist sehr schön zu lesen. Man fühlt sich gleich auf die Insel versetzt, denn alles ist sehr gut und bildhaft beschrieben. Dies ist der dritte Band der Reihe um die Inselbuchhandlung, der aber gut auch alleine gelesen werden kann.
                                      Neben den lieben alten Bekannten gibt es noch weitere Charaktere, die wieder sehr gut und lebendig beschrieben sind.
                                      Die Freunde waren einst so vertraut miteinander und haben sich dann aus den Augen verloren. Es steht aber auch etwas zwischen ihnen, das nicht so leicht beiseite zu schieben ist. Dabei kann Greta nicht einfach zuschauen, sondern sie möchte helfen. Doch das löst unvorhersehbare Auswirkungen aus. Wenn man sich ständig auf der Insel begegnet, kann man ja nicht so tun, als wäre nichts geschehen. Aber hier soll nicht zu viel verraten werden.
                                      Es ist wieder ein richtiges Wohlfühlbuch, das man nur schwer aus der Hand legen kann.

                                      Lesemaus93

                                      Beiträge 11
                                      27.02.2020

                                        "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" von Janne Mommsen,

                                        ist ein wirklich schönes Buch. Wir dürfen als Leser wieder sehr viel Inselleben miterleben. Mir hat sehr gut gefallen wie wir auch kleine Erklärungen erhalten haben, beispielsweise, warum die Fähre nicht fahren kann. Der Schreibstil ist locker und lässt sich sehr gut lesen, durch eine kurz Kapitel Aufteilung und eine angenehme Schriftgröße bin ich beim lesen förmlich durch das Buch geflogen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht in die Geschichte einzutauchen, da man im laufe des Buches erst alle Details erfährt, bleibt eine gewisse Spannung erhalten und man kann als Leser noch ein bisschen miträtseln was wohl noch so passiert. Viel Schwung kam auch durch eine plötzliche Wendung in die Geschichte, womit ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hatte, was aber sehr gut gepasst hat.
                                        Alles in allem ist es ein tolles Buch, was uns jetzt im Frühjahr schon toll auf den Winter einstimmt. Besonders das Cover lädt zum Träumen ein.



                                        Zum Inhalt:
                                        Wiebke lebt mit ihren Kindern auf ihrem Bauernhof, sie liebt das Inselleben, auch wenn sie ihre alten Freunde darum beneidet die alle nach dem Abitur die Insel verlasse haben. Als einer Ihrer Freunde, Hauke als Autor zu einer Lesung in die Inselbuchhandlung zu Greta kommt hat Wiebke fest vor diese zu besuchen. Das sie dort auch auf die anderen beiden Freunde, Kai und Nicole trifft hat sie nicht erwartet. Doch es sieht nicht so aus, als wenn die Freundschaft noch bestand hat. Oder ändert sich doch noch mal alles, für die vier?

                                        archer2603

                                        Beiträge 18
                                        26.02.2020

                                          Wie immer ein klasse Roman von Janne Mommsen. Sein Schreibstil ist einfach wundervoll. Das Buch liest sich wie von selbst. Ich mochte es gar nicht zur Seite legen.
                                          Die Hauptprotagonisten Hauke, Wiebke, Nicole und Kai werden vom Autor sehr lebendig beschrieben. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Auch wie er die Insel beschreibt macht es einem leicht, sich ein Bild zu machen und das Geschehen in seiner Fantasie auszumalen.
                                          Ich fand es sehr spannend, wie sich die Geschichte entwickelt hat. Wie war es damals, bevor die Clique auseinander brach und was ist dann aus den jungen Menschen geworden.

                                          Ich freue mich schon sehr auf ein neues Buch von Janne Mommsen und kann dieses sehr weiterempfehlen.

                                          vronika22

                                          Beiträge 25
                                          25.02.2020

                                            Aus der Reihe der kleinen Inselbuchhandlung ist dies bereits der dritte Band. Alle Bände lassen sich jedoch sehr gut unabhängig voneinander lesen, so dass man jederzeit in die Reihe einsteigen kann.

                                            Ich habe auch die Vorgängerbände gelesen und war natürlich sehr gespannt, was mich diesmal erwarten wird. Mich haben einige altbekannte Gesichter, aber auch neue Protagonisten erwartet. Diesmal handelt die Story von Hauke, der seine Kindheit auf der Insel verbracht hat, und nun inzwischen in Berlin als erfolgreicher Krimiautor lebt. Zu einer Lesung kommt er zurück in seine alte Heimat. Insgesamt rankt sich die Story um 4 Hauptprotagonisten, die in Kindheitstagen beste Freunde waren und sich dann aus den Augen verloren haben.

                                            Die Nordseeinsel ist wieder ganz wunderbar und atmosphärisch schön beschrieben, so dass man beim Lesen schon ein wenig Urlaubsfeeling bekommt. Dabei möchte ich erwähnen, dass mir diesmal das Cover ganz besonders gut gefällt und mich beim Betrachten auch schon fast ans Meer versetzt. Zusammen mit den schönen Natur- und Landschaftsbeschreibungen des Autors entsteht hier beim Lesen schon eine richtige kleine Auszeit.

                                            Der Schreibstil ist in gewohnter Manier wieder absolut unterhaltsam zu lesen und es kommen keine Längen auf.

                                            In den Plot ist eine kleine romantische Geschichte eingebaut, die aber eher im Hintergrund steht. Im Vordergrund stehen die Themen Wiedersehen und vor allem wahre Freundschaft. Janne Mommsen schreibt sehr gefühlvoll und mit viel Einfühlungsvermögen.

                                            So ist auch diesmal wieder ein absolut bezaubernder Inselroman entstanden, der für schöne Lesestunden sorgt und zugleich ein wenig Urlaubsfeeling aufkommen lässt.

                                            Marian

                                            Beiträge 14
                                            25.02.2020

                                              Bringt die Lesereise eine Wendung in der Clique nach 20 Jahren?!
                                              Das Cover macht schon sehr neugierig auf den Roman und die Insel!
                                              Der Autor versteht es immer wieder den Leser mitzureißen.
                                              Hauke kommt nach 20 Jahren auf die Insel Föhr, um aus seinem neuen Roman zu lesen. Es ist für ihn zunächst eine Reise in die Vergangenheit. Auf dieser Insel hat er seine Kindheit und Jugend verbracht. Was ist aus Wiebke, Nicole und Kai geworden. Die alte Clique, in der sie viel Zeit miteinander verbracht haben bis zum Abitur. Danach haben sie nie wieder voneinander gehört. Jeder hat sein Leben neu gestaltet und ist seinen Weg gegangen.. Nur Wiebke ist auf der Insel auf dem elterlichen Bauernhof geblieben. Hauke ist sehr aufgeregt als er seine Lesung in Gretas Inselbuchhandlung beginnt. Während des Vortrages gehen seine Blicke in das Publikum, er entdeckt seine ehemaligen Freunde und muss sich sehr auf seinen Roman konzentrieren.
                                              Nach der Lesung signiert er auf Wunsch seinen Roman. Aber wo sind seine Freunde von damals jetzt?
                                              Liebe Leser, finden sie selbst heraus wie die Geschichte verläuft. Spannend ist es auf jeden Fall!

                                              karin66

                                              Beiträge 24
                                              24.02.2020

                                                Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung

                                                Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie doch beide auf einen tollen Roman hoffen.
                                                Dies ist der dritte Band der Insel-Buchhandlung Reihe. Ich habe bereits den ersten Band mit Begeisterung gelesen und war somit mit den Personen schon einigermaßen vertraut.
                                                Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
                                                Zur Geschichte, Hauke ist ein berühmter Autor und kommt nun zur Lesung für sein neuestes Buch zurück auf seine Heimatinsel. Er freut sich auf das Zusammenkommen mit seiner alten Clique, die auch zur Lesung erschienen ist. Doch dies erweist sich anders als erhofft, die Clique macht Schluss miteinander und trennt sich. Hauke ist traurig darüber, er hatte sich mehr erhofft, doch ob es auch dabei bleibt, verrate ich an dieser Stelle nicht, damit die Spannung erhalten bleibt.
                                                Ein richtig tolles Buch, das mich regelrecht in Urlaubsstimmung versetzt hat. Ich habe die Lektüre total genossen und kann das Buch nur weiterempfehlen, es hat mir eine tolle Lesezeit beschert.

                                                kelo24

                                                Beiträge 12
                                                23.02.2020

                                                  Hauke, Wiebke, Nicole und Kai waren zu Kinder- und Jugendzeiten unzertrennlich, bis es nach dem Schulabschluss zu einem Bruch kommt, bei dem Wiebke allein auf der Insel zurückbleibt. Nach 20 Jahren kehrt nun Hauke als erfolgreicher Autor für eine Lesung auf seine Heimatinsel zurück, mit gemischten Gefühlen gegenüber seiner ehemaligen Clique. Lässt sich die damalige Verbundenheit wieder beleben oder haben sich die 4 tatsächlich nichts mehr zu sagen?
                                                  Schon nach den ersten Zeilen des Prologes hat sich mein Kopfkino in Betrieb gesetzt und mich mit auf die Insel genommen.
                                                  Auch wenn die Stimmung zu Beginn etwas melancholisch war, passte sie perfekt zur Inselatmosphäre. Im Mittelpunkt steht diese ganz besondere Freundschaft und die Frage, was eine Freundschaft überhaupt ausmacht, was sie aushält und ob und wie sie sich im Laufe der Zeit verändern kann, hauptsächlich aus der Sicht von Hauke und Wiebke. In kleinen Rückblenden gibt es aber auch immer wieder einige Szenen aus der Vergangenheit.
                                                  Wer wie ich an chronischer Inselsehnsucht leidet freut sich natürlich über jeden Inselroman. Und wenn er dann noch auf der Lieblingsinsel spielt, aus der Feder von Janne Mommsen stammt und es ein Wieder"lesen" mit lieb gewordenen Figuren und Schauplätzen gibt, dann ist der Wohlfühlmodus schon vorprogrammiert.
                                                  Mein kleiner Inselbesuch war wieder Balsam für die Seele und ich hoffe, das Inselauszeitwohlgefühl noch einige Tage mit in den Alltag retten zu können.

                                                  maraAngel2107

                                                  Beiträge 26
                                                  23.02.2020

                                                    Ich liebe Janne Mommsen und seine kleine Inselbuchhandlung

                                                    Schon "Die kleine Inselbuchhandlung" hat mich in den Bann gezogen und von der ersten bis zur letzten Zeile berührt!
                                                    Genau wie das Wiedersehen:-) Spannend von vorne bis hinten, ein in sich abgeschlossener Roman, man muss die kleine
                                                    Inselbuchhandlung nicht gelesen haben, um dieses Buch zu lieben!
                                                    Natürlich trifft man hier einige Protagonisten wieder, so wie Greta, die die kleine Inselbuchhandlung mit ihrer ganzen
                                                    Liebe umgestaltet hat und nun führt, von Ihrer Tante übernommen, die sich nun in der Marsch zur Ruhe gesetzt hat.
                                                    In diesem Buch wird eine Freundschaft 4-er Menschen beschrieben, die zusammen aufgewachsen sind und die durch
                                                    "einen Bruch" auseinander gefallen ist. Diese 4 wurden alle im selben Monat geboren und waren unzertrennlich, bis
                                                    die Sehnsucht wohl 3 derer sie von der Insel weg "getrieben" hat und sie 20 Jahre lang nichts mehr voneinander
                                                    gehört haben. Letztendlich ist nur Wiebke auf der Insel geblieben, da ihre Eltern früh starben und sie den Hof übernommen,
                                                    sowie bewirtschaftet hat und bis heute noch Milchwirtschaft betreibt. Sie lebt mit ihren zwei Kindern dort, die glücklich
                                                    aufwachsen dürfen. Nicole wurde Oberärztin an der Charité, Kai ging auch fort, beide hatten eine zeit lang ein Verhältnis,
                                                    was durch einen dummen Zufall heraus kam. Hauke wurde Schriftsteller und schreibt Krimi ´ s wie Sand am Meer.
                                                    Nun zieht in eine Lesung in die kleine Inselbuchhandlung in seinen Ort auf der Nordseeinsel zurück und er ist gespannt,
                                                    wie und ob sich alles verändert hat.
                                                    Während seiner Lesung stellt er fest, das alle seine 3 Freunde erschienen sind und er ist auf einmal furchtbar aufgeregt
                                                    und fragt sich, was sie wohl denken mögen und wie sich ihr Wiedersehen gestalten wird. Jeder hat im Leben seine eigene Geschichte geschrieben und keiner weiß mehr etwas vom Leben der anderen.
                                                    Doch es kommt anders, als vielleicht erhofft. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten:-)
                                                    Ein tolles Buch mit wunderbaren Protagonisten, herrlich leicht geschrieben und man hat das Gefühl als Leser, alle
                                                    Menschen vor sich zu sehen, zu wissen, wie es in der Inselbuchhandlung aussieht, es ist alles so detailliert beschrieben,
                                                    das man glaubt mitten im Geschehen zu sein! Janne Mommsen hat hier wieder meine Erwartung absolut erfüllt und ich
                                                    bin der Meinung es ist unbedingt lesenswert! Wer leichte und gute Lektüre mag, die man auch zur Winterzeit lesen kann,
                                                    sie bringt ein wenig Sommer in die düstere Zeit, der sollte hier unbedingt in und mit dem Buch eins werden.
                                                    Ich hatte den Eindruck, der Autor schreibt hier seine eigene Geschichte und habe mich so richtig aufgehoben gefühlt,
                                                    faszinierend wie unglaublich schön dieser Ort, die Insel und die Menschen zu sein scheinen. Irgendwie ist dort noch heile
                                                    Welt, natürlich auch mit "Nebenwirkungen", doch wo sind diese nicht?
                                                    Ich kann nur sagen: "Unbedingt lesen" und eintauchen in eine wunderschöne Inselwelt und einem Autor, dem Krimi ´ s
                                                    so aus der Feder "fallen".
                                                    Tolles Buch, tolle Protagonisten, wunderbare Landschaft, Meer und Freundschaft, die anders ist als sie zu sein scheint:-)
                                                    Ganz klar 5 Sterne von mir, am liebsten noch mehr!

                                                    Hermione

                                                    Beiträge 18
                                                    23.02.2020

                                                      Wie ein kleiner Urlaub auf der Insel – und ein tolles Buch über Freundschaft:

                                                      Nach 20 Jahren sehen die vier früheren Freunde Hauke, Kai, Wiebke und Nicole sich ähnlich einer Lesung zu Haukes neuestem Regionalkrimi auf der Nordseeinsel, dem Ort ihrer Kindheit, wieder. Nachdem damals alle Freunde außer Wiebke die Insel verlassen hatten, war der Kontakt vollkommen abgebrochen. Nach der Lesung in Gretas kleiner Inselbuchhandlung scheinen die vier ehemaligen besten Freunde sich ständig über den Weg zu laufen, ohne dass sie es darauf angelegt hätten.
                                                      Können sie an die Zeit vor dem Abi, als sie eine eingeschworene Clique waren, anknüpfen oder ist die Zeit ihrer Freundschaft endgültig vorbei?


                                                      Meine Meinung:
                                                      Ich habe die Bücher von Janne Mommsen über die „kleine Inselbuchhandlung“ und die „Bücherinsel“ unheimlich gerne gelesen und habe mich schon sehr auf diesen neuen Roman, noch dazu zu so einem schönen Thema wie Freundschaft, gefreut.
                                                      In der Tat wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht. Ich fühlte mich beim Lesen sofort wieder heimisch zwischen den Seiten. Es war wie bei der Ankunft an einem Urlaubsort, den man schon öfter besucht hat und wo man sich schon sehr gut auskennt. So habe ich mich sehr über ein „Wiederlesen“ mit Greta, ihrer kleinen Inselbuchhandlung, den Lesekreis und liebgewonnen Personen wie Sandra gefreut.
                                                      Überhaupt war der Roman für mich wie ein kleiner Urlaub, denn ich habe mich beim Lesen von Anfang bis Ende wohlgefühlt. Das schöne Nordseefeeling trug auch dazu bei, dass ich das Buch wie eine kleine Auszeit vom Alltag genießen konnte.
                                                      Die Geschichte von Hauke, Wiebke, Kai und Nicole ist eine ganz besondere. Janne Mommsen erzählt die Geschichte ihrer Freundschaft aus unterschiedlichen Perspektiven (im Wesentlich aus denen von Hauke und Wiebke) und baut dabei immer wieder sehr gelungen Rückblenden ein, wodurch man besser verstehen kann, was die Freunde verbindet und warum sie eigentlich seit dem Abitur keinen Kontakt mehr haben.
                                                      Neben den sehr glaubwürdig angelegten Charakteren trägt der flüssige und warmherzige Schreibstil dazu bei, dass man sich als Leser(in) ganz fallen lassen und die Geschichte einfach nur genießen kann.


                                                      Fazit:
                                                      Ich habe diesen ganz reizenden Roman innerhalb von kurzer Zeit ausgelesen, weil mir die Geschichte so gut gefallen hat. Beim Lesen habe ich mich rundum wohlgefühlt und die Auszeit vom Alltag wie einen kleinen Urlaub genossen. Einfach nur schön!

                                                      Vielleserin

                                                      Beiträge 21
                                                      23.02.2020

                                                        Freunde für immer
                                                        Hauke der erfolgreiche Krimiautor der in Berlin lebt, kommt nach 20 Jahren auf seine Heimatinsel zurück um in der Inselbuchhandlung von Greta eine Lesung zu halten. Bis zum Abitur hatte er dort seine Zeit mit Wiebke, Nicole und Kai als untrennbare Clique und Band verbracht. Er ist gespannt und dann fast enttäuscht als bei der Lesung alle ehemaligen Cliquemitglieder anwesend sind, aber jeder doch mehr oder weniger seinen Weg geht und es zu keinem Gespräch so richtig kommt.
                                                        Greta die merkt dass es kriselt führt alle durch eine List zusammen. Doch es kommt anders als erwartet. Dann erleidet Wiebke einen Unfall. Bringt das die Wendung?......

                                                        Der Roman ist sehr gut lesbar, bringt das Inselgefühl voll zur Geltung und auch die einzelnen Protagonisten sind treffend beschrieben. Man fühlt sich gleich mit eingebunden so als ob man selbst mit auf der Insel wäre. Ein sehr unterhaltsamer, aber auch zum Nachdenken anregender Roman über Freundschaft und Zusammenhalt. Sehr lesenswert.

                                                        mama2009

                                                        Beiträge 3
                                                        22.02.2020

                                                          Zurück zu den Wurzeln
                                                          Meine Meinung und Fazit:

                                                          Hauke, ein angesehener Krimi Autor schildert in seinem neuem Buch einen Fall auf seiner Heimatinsel. Zu einer Lesung kehrt er zurück und geht von einer normalen Lesung aus. Das ist sie auch, doch dann kommen die Erinnerungen an seine alte Clique hoch und die Freunde sind auch tatsächlich erschienen. Schon die Beschreibung gibt schon die Frage preis, ob nach zwanzig Jahren es so werden kann, wie zuvor?

                                                          Für mich das erste Buch aus der Feder von Janne Mommsen. Und ich have mich ausgesprochen gut unterhalten gefühlt. Liegt auch daran, dass die Protagonisten im gleich Alter sind und auch bei mir vieles zwanzig Jahre zurückliegt. Auch bei mir kam schon die ein oder andere Frage, warum alles so geworden ist und ich bin selbst dazu gekommen, dass es nicht für alles einen Grund gibt bzw. jemand mutwillig dafür verantwortlich ist.
                                                          Wieviel bleibt unausgesprochen? Weil man es sich nicht traut oder vermeintlich niemanden verletzten möchte! Genauso ergeht es den Protagonisten, ich habe mich beim. Lesen sehr wohlgefühlt. Ein toller Wohlfühl-Urlaubsroman. Die Sehnsucht nach mehr/Meer ist ständig spürbar. Hier noch zwei Zitate aus dem Buch.
                                                          Seite 64: "... Nein, er ist noch wie früher, und er liebt unsere Insel, das merkt man jeder Zeile seines Buches an." sete 112:"In solch einem Nebel existiert nur die Gegenwart, die unmittelbar vor dir liegt. Zurückschauen kannst du nicht, nach vorne auch nicht, du wirst immer wieder auf dich selbst zurückgeworfen." Was für wahre Worte. Eine eindeutige Leseempfehlung und für mich ein weiterer Autor auf meiner Lieblingsautorenliste.

                                                          Mein Dank geht an das Team von buchboutique und den Rowohlt polaris.

                                                          Tanja W

                                                          Beiträge 9
                                                          21.02.2020

                                                            Wohlfühlroman mit Inselfeeling

                                                            Klappentext:
                                                            Zusammen mit seinen Freunden Wiebke, Nicole und Kai hat er hier, hinterm Deich, eine unbeschwerte Kindheit verbracht. Doch dann kam mit dem Abitur das Ende der Clique, ein schmerzhafter Bruch. Zwanzig Jahre später kehrt Hauke zum ersten Mal auf seine Heimatinsel zurück. Er hat einen Krimi geschrieben, der hier spielt und den er in der kleinen Inselbuchhandlung vorstellen soll. Als die Lesung beginnt, traut er seinen Augen nicht: Im Publikum sitzen seine drei Freunde von damals! Vor allem der Anblick Nicoles, seiner ersten großen Liebe, versetzt ihm einen Stich. Können die alten Wunden endlich heilen?

                                                            Meine Meinung:
                                                            "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" ist der 3. Teil über die Inselbuchhandlung auf Föhr. Die ersten beiden Teile habe ich leider noch nicht gelesen, bin aber trotzdem sehr gut in das Buch reinkommen. Der Schreibstil von Janne Mommsen lässt sich sehr flüssig lesen. Die Insel Föhr und das Inselfeeling ist so schön beschrieben, dass man direkt Lust auf einen Inselurlaub bekommt.

                                                            Die Geschichte wird abwechselnd aus Wiebkes und Haukes Sicht erzählt, dadurch bekommt man einen sehr genauen Einblick in ihre Gefühlswelt. Die beiden gehörten vor 20 Jahren zu einer Clique zusammen mit Kai und Nicole. Doch irgendwie zerbrach die Freundschaft der vier damals. Als Hauke seinen neuen Krimi in der Inselbuchhandlung vorstellt, sitzen die drei anderen wie Fremde im Publikum. Ihre Freundschaft scheint nicht zu retten zu sein. Doch dann geschieht etwas Unvorhergesehenes. Können die vier an ihre damalige Freundschaft anknüpfen?

                                                            Die Protagonisten Wiebke und Hauke waren mir von Anfang an sehr sympathisch, mit Ecken, Kanten und Selbstzweifeln. Beide wollen sich nicht so einfach mit dem Ende ihrer Freundschaft abfinden.

                                                            Ich vergebe für diesen Inselwohlfühlroman 5 ⭐ ⭐⭐⭐⭐von 5 Sternen.

                                                            Shanna

                                                            Beiträge 29
                                                            21.02.2020

                                                              Dies ist bereits der dritte Teil rund um die kleine Inselbuchhandlung auf der beschaulichen Nordseeinsel. Man muss die vorigen Bände aber nicht gelesen haben, denn die Handlung ist vollkommen eigenständig. Im Fokus steht diesmal der erfolgreiche Krimiautor Hauke, der nach langer Zeit wegen einer Lesung auf seine Heimatinsel zurückkehrt. Dort trifft er wieder auf seine drei engsten Freunde von damals, die aber alle anscheinend nichts mehr miteinander zu tun haben wollen. Jeder von ihnen ging nach dem Abitur seinen eigenen Weg und nur Wiebke blieb auf der Insel zurück, um den Hof ihrer Eltern weiterzuführen. Greta, die Inhaberin der kleinen Inselbuchhandlung, möchte die ehemals besten Freunde wieder vereinen, aber der gut gemeinte Versuch scheitert kläglich...

                                                              Mir hat wieder die heimelige Atmosphäre auf der Insel gut gefallen, in der ich mich sofort wohlgefühlt habe. Die neuen Charaktere bringen frischen Wind in die Handlung und es ist schön, dass man auch die, die man aus den anderen Teilen lieb gewonnen hatte, wieder trifft. Leider spielt die Buchhandlung nur am Rande eine kleine Rolle und auch Greta hat nur kleine Auftritte.

                                                              Das Wiedersehen der alten Clique läuft so verhalten und distanziert ab, dass man auf die Erklärung gespannt ist, was zwischen ihnen wohl vorgefallen ist. Die Auflösung dazu war mir aber zu schwach und banal, als dass ich sie hätte nachvollziehen können. Die Entwicklung der Charaktere wird nur sehr oberflächlich dargestellt und gerade zum Ende hin, hatte ich das Gefühl, dass die Handlung schnell abgeschlossen werden sollte. Alle Schwierigkeiten lösen sich zu einfach und unproblematisch in kürzester Zeit auf. Da hätte ich mir mehr gewünscht.

                                                              Mir hat das Buch zwar Spaß gemacht und es ist insgesamt eine nette Geschichte zum Entspannen, aber mir hat der Tiefgang bei den Charakteren und die Glaubwürdigkeit der Handlung gefehlt.

                                                              Leserattenmama

                                                              Beiträge 8
                                                              20.02.2020

                                                                Idyllisches Nordseefeeling - ein Kurzurlaub beim Lesen!

                                                                Janne Mommsen hat es auch mit seinem dritten Roman rund um die kleine Buchhandlung auf der kleinen Nachbarinsel von Sylt geschafft, ab Zeile 1 die positive und harmonische Stimmung zu transportieren, die ich mit einem Urlaub am Meer verbinde! Auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände ist man sofort in der Geschichte über Hauke und seine drei Sandkastenfreunde Wiebke, Kai und Nicole drin, die sich nun mit knapp 40 Jahren zum ersten Mal nach dem Abi-Abschiedssommer vor 20 Jahren wiedertreffen. Gefühlvoll wird beschrieben, wie die gemeinsame Zeit die vier ein Leben lang beeinflusst hat und wie oft sie trotz der seitdem vergangenen Zeit darauf zurückblicken. Jede Person hat nicht nur Stärken und Schwächen, sondern auch Höhen und Tiefen erlebt. Kann die ehemalige Clique an die gemeinsame Vergangenheit anknüpfen und für einander da sein, wenn sie sich brauchen?! Oder wird der Schlussakkord, die dem Musikstück fehlt, nun gesetzt?! (S.123) Wer die Antwort wissen will, sollte das Buch lesen!