Katharina Herzog

Wo die Sterne tanzen

Liebe, Erinnerungen und ein neuer Anfang - zwischen Nordsee und New York.
Auf der Nordseeinsel Juist hat Musicaltänzerin Nele einst den ersten Kuss von ihrem besten Freund Henry bekommen, und im Deichschlösschen ihrer Oma hat sie viele zauberhafte Sommertage verbracht - bis eine schicksalhafte Nacht alles veränderte. Vor allem zwischen Henry und ihr. Diesen Sommer fährt Nele ein letztes Mal auf die Insel. Oma Lotte ist gestorben, und Nele will nur noch das Haus ausräumen und sich mit ihrer Mutter aussprechen. Doch dann taucht Henry überraschend auf Juist auf. Mit ihm kommen die Erinnerungen zurück, die schmerzhaften, aber auch die schönen, und auf einmal fragt sich Nele: Ist sie wirklich bereit für die Zukunft, wenn ihr Herz noch immer an der Vergangenheit hängt?
Der neue, berührende Roman der Bestsellerautorin Katharina Herzog («Immer wieder im Sommer», «Zwischen dir und mir das Meer», «Der Wind nimmt uns mit»).


Autorenbild Foto von Katharina Herzog

Der  Autor

Katharina Herzog ist die deutsche Autorin für Liebesromane mit Fernweh-Garantie. Sie liebt es, ihre Leser an Sehnsuchtsorte wie Amrum, die Amalfiküste, Juist und New York zu entführen und diese Schauplätze auch selbst zu bereisen. Mit ihren Romanen «Immer wieder im Sommer», «Zwischen dir und mir das Meer» und «Der Wind nimmt uns mit» schrieb sie sich nicht nur in die Herzen ihrer Leser, sondern eroberte auch die Bestsellerlisten. Katharina Herzog lebt mit ihrer Familie, Pferd und Hund bei München und plant schon ihre nächste Reise.  


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Sabienchen65

Beiträge 33
03.06.2020

Eine überaus schöne Lektüre, die mich von der ersten Seite an begeistern konnte. Der Schreibstil der Autorin ist auf eine Art und Weise leicht und dennoch von einer Feinfühligkeit durchzogen, sodass man ganz wunderbar durch die Seiten fliegt. Auch die Charaktere sind sehr fein und authentisch ausgearbeitet, sodass mir der Zugang zum Buch unglaublich leicht fiel und ich die Lektüre sehr genossen habe !

Clea

Beiträge 30
02.06.2020

Ich war sehr gespannt auf das Buch und habe es direkt nach erscheinen gelesen. Ich fande es war auf jeden Fall ein sehr schöner Roman. Es ist ein eher ruhiger Roman, was aber ja auch ganz normal für das Genre ist. Ich fande auch das Ende war nicht zu hervorsehbar und es kam doch anders als ich dachte. Ich finde man kann viel aus dem Buch mitnehmen und es lehrt einen viel über das Leben und gibt viel mit. Ich würde sagen es ist ein eher nachdenklicher Roman. Im Leben der Protagonistin stellt sich viel um und in ihrem Leben passieren auch immer mal wieder unerwartete Sachen, man muss aber lernen damit zu leben und das Beste daraus zu machen. Das macht sie shön vor. Und man macht auch mal Fehler, daraus kann man aber auch lernen. Mir haben auch die Einblicke in die Vergangenheit sehr gut gefallen. Man hat vieles aus Neles jetzigem Leben und aus der Vergangenheit erfahren. Auch wenn der Klappentext vermuten lässt, dass es hauptsächlich um die Liebe geht, handelt das Buch finde ich vor allem vom Leben und Umstellungen im Leben, bei Nele besonders um Karriere, Karriere mit Kind, Beziehung zu den eigenen Eltern, Beziehung zwischen den Eltern, Kindheitserinnerungen und dann auch um die Liebe. Ich finde es ist auf jeden Fall ein sehr schöner und gefühlsvoller Roman, den ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann!

Maunterle0815

Beiträge 2
21.05.2020

Wo die Sterne tanzen

Autorin: Katharina Herzog

Klappentext:

Liebe, Erinnerungen und ein neuer Anfang – zwischen Nordsee und New York.

Auf der Nordseeinsel Juist hat Musicaltänzerin Nele einst den ersten Kust von ihrem besten Freund Henry bekommen, und im Deichschlösschen ihrer Oma hat sie viel zauberhafte Sommertage verbracht – bis eine schicksalhafte Nacht alles verändert. Vor allem zwischen Henry und ihr. Diesen Sommer fährt Nele zum letzten Mal auf die Insel. Oma Lotte ist gestorben, und Nele will nur noch das Haus ausräumen und sich mit ihrer Mutter aussprechen. Doch dann taucht Henry überraschen auf Juist auf. Mit ihm kommen die Erinnerungen zurück, die schmerzhaften, aber auch die schönen, und auf einmal fragt sich Nele: Ist sie wirklich bereit für die Zukunft, wenn ihr Herz noch immer an der Vergangenheit hängt?

Meinung:
Sehnsüchtig habe ich dem neuen Roman von Kathrin Herzog entgegengefiebert. Und obwohl ich lieber Taschenbücher lese konnte ich einfach nicht noch länger warten und habe mich ins Ebook-Leseabenteuer gestürzt.

Ich liebe den Schreibstil der Autorin, kaum hat man angefangen zu lesen, fühlt es sich wohlig an, als wenn man nach einer langen Reise wieder zu Hause angekommen ist.

Die Geschichte handelt von Nele, einer jungen Frau. Angefangen als Teenager begleitet man sie von da an bis in die heutige Zeit. Es sind also zwei Zeitebenen die man beim Lesen erlebt. Aber nicht hintereinander, sondern in einem perfekt abgestimmten Wechsel. Man ist im hier und jetzt und taucht dann wieder in die Vergangenheit zurück. Dadurch versteht man Neles Handeln und Gefühle sehr sehr gut.

Juist muss eine traumhaft schöne Insel sein und ich bedaure es, dass ich noch nicht dort war.

Nele ist eine so liebenswerte junge Frau. Sie hat eine ziemlich steile Kariere hingelegt und sehr hart dafür gekämpft. Auch heute ist es nicht immer leicht. Und dann ist da noch das Gefühlschaos.

Henry, ihr guter Freund den sie ein Stückweit verloren hat und der aber immer noch da ist … Körperlich und tief im Herzen. Dieses Gefühl von: es geht nicht und ich kann nicht ohne ihn…..

Kennt ihr das? Menschen die einfach Spuren in deinem Leben hinterlassen haben? Ich glaube so ein Mensch ist Henry für Nele. Zu viel möchte ich aber nicht verraten, denn neben Henry gibt es noch weitere tolle Protagonisten die man einfach ins Herz geschlossen hat.

In „Wo die Sterne tanzen“ gibt es so tolle Zitate und Auszüge von Liedtexten, dass ich oft gleichzeitig zum Lesen das entsprechende Lied gehört habe.

Wer einen Liebesroman sucht mit viel Wärme und Geborgenheit in einer wunderschönen Kulisse der wird hier nicht enttäuscht werden.
Es handelt sich bei dem Roman um eine Reihe welche aber völlig unabhängig voneinander gelesen werden können.

Lesemone

Beiträge 32
07.07.2020

    Durch die wechselnden Kapitel zwischen Vergangenheit und Gegenwart, war die Geschichte sehr turbulent. Man spürte förmlich, wie zwiegespalten und hin und her gerissen Nele die ganze Zeit war. Es war für mich komplett nachvollziehbar, wie sehr Nele am Deichschlösschen ihrer Oma hing. Schließlich hingen sehr viele Erinnerungen daran. Ihre Mutter dagegen empfand ich als sehr nervigen Charakter. Das Buch lebt von vielen Missverständnissen und unausgesprochenen Dingen, die man eventuell schon eher hätte klären können. Aber dadurch bleibt es durchweg unterhaltsam. Gefallen haben mir auch die immer wieder zufälligen Aufeinandertreffen von Henry und Nele. Mich hat das Ende in der Form etwas überrascht, aber es hat mir gut gefallen. Die Autorin hat einen schönen Erzählstil, bei dem man sich so richtig an den Handlungsort versetzen kann. Mir hat der Ausflug nach Juist sehr gefallen!

    goejos

    Beiträge 18
    06.07.2020

      Vergangenheit und Gegenwart
      Nele wird von ihrer Vergangenheit eingeholt, als sie angeblich zum letzten Mal auf Juist zurückkehrt. Erinnerungen an die Kindheit werden wach, an ihren Freund Henry, an den ersten Kuss. Doch nun ist Oma Lotte gestorben. Was soll sie noch hier. Warten wir ab.

      L.B

      Beiträge 4
      26.06.2020

        Katharina Herzog hat einen tollen Schreibstil, sehr flüssig. Der Roman spielt zum Teil auf Juist und zum Teil in New York. Es geht um Nele, die nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter auf Juist ist,um deren Haus zu verkaufen. In Rückblenden wird Neles Leben erzählt und wie auch Umwege zum Glück führen können.
        Die Landschaftsbilder,die sich vor dem inneren Auge auftun, lassen sofort Fernweh aufkommen, gerade Juist ist so zu einem Sehnsuchtsort geworden. Dazu eine Geschichte,die sich wunderbar lesen lässt - eine absolute Wohlfühllektüre!

        Sklein

        Beiträge 14
        24.06.2020

          Da ich vor kurzem erst ein Buch von Katharina Herzog gelesen habe, und ich begeistert davon war, habe ich mich riesig auf die Leseprobe gefreut.
          Noch dazu war der Klappentext sehr vielversprechend.
          Nun habe ich die Leseprobe gelesen und muss sagen, wirklich viel dazu schreiben kann ich nicht. Der Prolog handelt von Nele's Kindheit, und im ersten Kapitel wird man noch nicht richtig schlau, was denn wie passieren wird, es passiert eigentlich noch nicht wirklich etwas.
          Die Leseprobe hat mich nicht vom Hocker gerissen, ich werde das Buch aber trotzdem lesen sobald es erschienen ist, da mir das vorige Buch so sehr gefallen hat.

          Sabine W.

          Beiträge 25
          12.06.2020

            Die Romanreihe "Farben des Sommers" von Katharina Herzog gehört für mich zum festen Repertoire der Bücher die ich gern immer wieder lese. Diese Geschichte hat mich allerdings nicht in solchem Maße angesprochen. Die Autorin hat ein zauberhaftes Händchen dafür einem die Schönheit der Orte ihrer Handlung nahezubringen. Allerdings nimmt die Geschichte von Nele für meinen Geschmack nur langsam Fahrt auf und verliert sich im Geplänkel drumherum. Erst in den letzten Zügen kommt das gewohnte Gespür für Romantik und Gefühl von Katharina Herzog zum tragen. Wer jedoch einen kurzweiligen Roman für den Strand sucht wird mit dieser Geschichte fündig.

            Sandraliest

            Beiträge 40
            29.05.2020

              Das Buchkleid gefällt mir persönlich ziemlich gut und harmoniert mit der Geschichte.
              Der Klappentext hat mich beim ersten Mal lesen direkt neugierig gemacht.
              Die Geschichte spielt in Juist und in New York. Der Autorin ist es gelungen den Leser an diese beiden wundervollen Orte gedanklich zu reisen. Man hat sich direkt dorthin versetzt gefühlt.
              Der Schreibstil hat mir persönlich sehr gut gefallen. Er war flüssig, angenehm und leicht verständlich.
              Mit den Charakteren bin ich nicht so wirklich warm geworden.
              Besonders die Entscheidungen, die die Protagonisten getroffen hat, waren für mich einfach nicht nachvollziehbar. Ich hätte sie mehrmals schütteln können.
              Die Geschichte an sich war schön zu lesen, allerdings nicht zu 100% meins. Es konnte mich leider nicht so wirklich abholen.
              Allerdings empfehle ich das Buch denjenigen, die eine schön erzählte Geschichte lesen wollen und sich wegträumen möchten.
              Mir hat auch die Musical und Peter Pan Idee, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte gezogen hat sehr gut gefallen.
              Das Buch hatte ich relativ schnell durchgelesen und es hat auch ein wenig unterhalten.
              Es ist ein gutes Buch für zwischendurch.