Kelly Moran

Wildflower Summer – In deinen Armen

Unendliche Freiheit und grenzenlose Liebe - die neue Reihe der SPIEGEL-Bestseller-Autorin von «Redwood Love»
Ein Himmel, der unendlich erscheint, Berge, deren schneebedeckte Spitzen in der Sonne glitzern, Wildblumen, die sich im Wind wiegen. Dieser Anblick erwartet Nate Roldan, als er die Wildflower Ranch erreicht. Im selben Moment wird ihm klar, dass er nicht hierhergehört. Mit seinem Motorrad und seinen Tattoos sticht er an diesem schönen, friedlichen Ort heraus wie ein hässlicher Ölfleck.
Nur scheint das Olivia Cattenach nicht zu stören.
Ihretwegen ist Nate hier. Er hat ihrem sterbenden Bruder geschworen, auf sie aufzupassen. Und diese Aufgabe wird er erfüllen, egal was es ihn kostet. Er hätte nur nicht gedacht, dass der Preis sein Herz ist …
Band 1 der zweibändigen Reihe.
«Glaubwürdige Figurenzeichnung, realistische Emotionen und eine wunderschöne Geschichte machen es unmöglich, dieses emotionale Buch aus der Hand zu legen.» Library Journal


Autorenbild Foto von Kelly Moran

Die  Autorin

Kelly Moran lebt mit ihren drei Söhnen in South Carolina, in den Südstaaten der USA. Sie wurde schon mit diversen Preisen ausgezeichnet und begeisterte ihre Leser und Kritiker unter anderem mit der Redwood-Love-Trilogie über drei Tierärzte in einem kleinen Ort in Oregon. So urteilte beispielsweise die RT Book Reviews über Band 1: «So voller Wärme und Gefühl, dass man sich unweigerlich verliebt ...» Die Bücher standen etliche Wochen auf der Bestsellerliste des Spiegels. Mit «Redwood Dreams» wurde die Erfolgstrilogie um zwei Spin-off-Bände ergänzt. In «Wildflower Summer», ihrer neuen zweibändigen Reihe, erzählt Kelly Moran herzzerreißende Liebesgeschichten, die auf einer Ranch in Wyoming spielen.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Sandraliest

Beiträge 40
26.05.2020

"Wildflower Summer - in deinen Armen" ist der Auftakt zur neuen Reihe von Kelly Moran. Ich war von der Redwood - Reihe einfach nur hin und weg und war schon ganz gespannt auf dieses Buch.
Das Cover ist sehr harmonisch gestaltet und passt meiner Meinung nach sehr gut zur Geschichte.
Der Klappentext macht definitiv neugierig auf mehr.
Die Geschichte bearbeitet und beleuchtet meiner Meinung gut sehr ernste Themen. Es geht um Trauer, Verlust, Lieblosigkeit und weitere Themen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass es "jemand anders" geschrieben hat, weil es einfach nicht im entferntesten an die Redwood Reihe rankommt.
Die Wortwahl war für mich angemessen, was mich allerdings gestört hat und für mich auch den Lesefluss gestört hat, war wie oft "Intensiv" und "Intensivität" benutzt wurde. Man könnte daraus ein Trinkspiel machen und würde ziemlich schnell unter dem Tisch liegen.
Mich hat ebenfalls gestört, dass ab der Hälfe des Buches nur noch Liebesszenen im Fokus standen. 7 Kapitel lang zu lesen, wie sich zwei Personen lieben ist ermüdend und einfach zu viel des Guten. Da hätte ich mir ein wenig Abwechslung und etwas anderes gewünscht.
Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, allerdings ist sie in meinen Augen noch etwas ausbaufähig. Ein paar Twist hätten mir sehr gut gefallen. Die Geschichte war in meinen Augen sehr vorhersehbar.

Alles in allem muss ich sagen, dass der Funke nicht komplett übergesprungen ist. Der Ort und auch die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und haben der Geschichte das gewisse etwas gegeben.
Es gab für mich einige Sachen die nicht sehr rund beziehungsweise stimmig waren.
Dennoch kann ich das Buch durchaus empfehlen, da es unterhaltend und eine schöne Geschichte für zwischen durch ist.
Meiner Meinung nach war es ein solider Reihenauftakt.
Ich freue mich schon riesig über Nakos und bin gespannt auf seine Geschichte.
Ich werde der Reihe durchaus eine Chance geben und schauen was die Zukunft bringt.

peachlovesbooks

Beiträge 10
18.08.2020

Nachdem ich die Redwood Reihe der Autorin geliebt habe, habe ich mich sehr gefreut nun etwas neues der Autorin lesen zu können. Allerdings muss ich vorne weg sagen, dass man diese Geschichte mit der Redwood Reihe nicht vergleichen kann, da sie ganz anders ist.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder großartig. Man kann sich sehr gut in beide Protagonistin hineinversetzen, da die Erzählung so aufgebaut ist, dass man die Gedanken beider erfährt. An manchem Stellen fand ich allerdings die Wortwahl nicht ganz so gut, sodass ich mich ab und zu gefragt habe, ob überhaupt jemand so reden würde.

Die Protagonistin Olivia war mir sofort sympathisch. Sie ist unglaublich lieb, hilfsbereit und mitfühlend. In einigen Situationen habe ich sie aber auch als sehr schlagfertig empfunden. Wie sie ihre Freundin Amy unterstützt als diese zuhause Probleme hat, fand ich sehr rührend. Und auch wie sie sich um Nate sorgt und ihm helfen will seine Vergangenheit hinter sich zu lassen, hat mich sehr bewegt. Sie lässt sich auch von seiner zunächst abweisenden und verschlossenen Art nicht verunsichern, was ich richtig beeindruckend finde. Hinzu kommt, dass man das nicht von einer Person erwarten würde, die ihre gesamte Familie verloren hat.

Aus Nate bin ich zunächst nicht ganz schlau geworden. Mit der Zeit habe ich sein Verhalten aber immer mehr verstanden und finde es beeindruckend wie jemand der so viel schlechtes in seinem Leben erlebt hat, trotzdem so stark sein kann. Außerdem ist es schön zu sehen, dass jemand der in seinem Leben nie unterstützt und geliebt worden ist, fähig dazu ist sich um jemand anderen zu sorgen und diese Person zu lieben.

Was mich aber leider an Geschichte etwas gestört hat, war das ab ungefähr der Hälfte des Buches viele Bettszenen aufeinander folgen, sodass es schon ermüdend wird diese zu Lesen. Umso glücklicher war ich, als wieder andere Handlungen gegen Ende hin vorkamen.

Nakos, den Vorarbeiter auf der Wildflower Ranch und Olivias besten Freund, habe ich auch sehr gemocht. Er hält zu seinen Freunden, Olivia und Amy, und begegnet Nate trotz seinem etwas anderen Erscheinungsbild ohne Vorurteile und ich bin froh in Band 2 mehr über ihn erfahren zu können.

Fazit:
„Wildflower Summer- In deinem Armen“ ist ein sehr schöner Roman, der sich gut lesen lässt, sehr emotional ist und einen gut unterhält. Allerdings hat er für mich leider aber auch kleinere Mängel, über die ich aber größtenteils hinweg sehen kann.

Buchstabengeflüster

Beiträge 9
10.08.2020

> Enttäuschende Liebesbeziehung

Olivia führt die weitläufige Wildflower Ranch, während ihr Bruder Justin hingegen zum Militär ging. Bevor er gestorben ist, hat er seinen Kollegen und Freund Nathan gebeten, auf seine Schwester aufzupassen. Somit kommt Nathan zur Wildflower Ranch, auf der er bald einen Job findet und von Anfang an von Olivia begeistert ist.

Als Olivia und Nathan sich zum ersten Mal begegnen, sind sie direkt angetan voneinander und auch alle anderen spüren ihre intensive Anziehungskraft. Jedes Mal, wenn sie sich begegnen, geht es in ihren Gedanken eigentlich nur um die Schönheit des anderen und darum, dass sie sich berühren und Küssen möchten. Irgendwann hab ich nur noch mit den Augen gerollt und gehofft, dass sie bald miteinander schlafen. Aber so extrem und nervig wie der Anfang auch für mich auch war, genauso schön wurde der Mittelteil, als sich die beiden endlich näher kennenlernten. Man hat viel mehr aus Nathans Leben erfahren, warum er einsam ist und kaum Nähe zulässt. Olivia, die sich sonst nur für andere aufopferte, übernahm die Initiative, damit es zwischen den beiden endlich mal vorangeht. Als sie sich endlich gefunden hatten, reihte sich aber eine Sexzene nach der anderen. Ebenfalls etwas zu extrem war eine Szene eher zu Beginn, als Nakos Olivia am Arm berührte und Nathan völlig austickte. Dafür, dass er in seinem Leben eher wenig enge Kontakte hatte, war er nach wenigen Tagen schon sehr besitzergreifend.

Eine Stärke von Kelly Moran ist es, dass sie ein tolles Setting mit vielen liebenswürdigen Charakteren schaffen kann. Die Ranch selbst ist mit ihren weitläufigen Feldern, blühenden Wildblumen und dem gemütlichen Haupthaus eine angenehme Kulisse für die Geschichte. Und auch Olivias herzensgute Tante und begnadete Köchin schafft mit dem Arbeiter und engen Freund Nakos von Olivia eine vertraute Gemeinschaft aus Charakteren, die ebenfalls zu einer traumhaften Atmosphäre beitragen. Außerdem hat die Autorin einen sehr flüssigen Schreibstil, wodurch man die Geschichte sehr schnell lesen kann, auch wenn es Szenen gibt, die einem nicht hundertprozentig zusagen.

Das Ende empfand ich als zu einfach gelöst und sehr unglaubwürdig. Von Anfang an möchte Nate keine Beziehung zu Olivia aufbauen, aus diesem einen Grund - der dann einfach verpufft. Wenn man als Autorin schon ein Problem einführt, dann muss man es auch lösen, statt mit einem Fingerschnippen zu beseitigen.

Fazit:
Nach Redwood Love ist „Wildflower Summer – In deinen Armen” leider eine kleine Enttäuschung. Zu Beginn haben mir die Charaktere und deren Beziehung gar nicht zugesagt, doch der Mittelteil entschädigte mich dafür und hatte viel zu bieten. Leider konnte Kelly Moran das nicht bis zum Ende durchhalten und hat ein klischeebehaftetes Happy End kreiert. Obwohl manches in der Geschichte nicht ganz Rund ist, hat die Autorin mit der weitläufigen Ranch wieder eine tolle Kulisse geschaffen.
2,5 von 5 Sternen

bluetenzeilen.blog

Beiträge 23
09.08.2020

Titel: Wildflower Summer - In deinen Armen
Autor: Kelly Moran
Verlag: Kyss
Preis: 12,99€


Inhalt:

Ein Himmel, der unendlich erscheint, Berge, deren schneebedeckte Spitzen in der Sonne glitzern, Wildblumen, die sich im Wind wiegen. Dieser Anblick erwartet Nate Roldan, als er die Wildflower Ranch erreicht. Im selben Moment wird ihm klar, dass er nicht hierhergehört. Mit seinem Motorrad und seinen Tattoos sticht er an diesem schönen, friedlichen Ort heraus wie ein hässlicher Ölfleck.
Nur scheint das Olivia Cattenach nicht zu stören.
Ihretwegen ist Nate hier. Er hat ihrem sterbenden Bruder geschworen, auf sie aufzupassen. Und diese Aufgabe wird er erfüllen, egal was es ihn kostet. Er hätte nur nicht gedacht, dass der Preis sein Herz ist …


Meine Meinung:

“Wildflower Summer - In deinen Armen” ist der erste Band der neuen Reihe der “Redwood”-Reihen Autorin, die aber auch wieder unabhängig voneinande gelesen werden können.

Das Cover des Buches finde ich wunderschön. Mit den Blumen vorne drauf passt es einfach perfekt zu dem Titel und zur Stimmung des Buches. Die Farben passen perfekt zueinander und das Papier auf dem Holzboden sieht so aus, als hätte der Wind es dort hingeweht. Ich liebe das Cover einfach.

Kelly Moran hat es auch bei diesem Buch wieder geschafft eine vollkommene Wohlfühlatmosphäre zu schaffen.
Olivia fand ich von der ersten Sekunde an toll. Sie war mir einfach sympathisch mit ihrer schlagfertigen und gleichzeitig liebevollen Art. Dennoch muss sie auch mit dem Verlust ihres Bruders fertig werden, was dem Ganzen auch etwas trauriges gibt. Sie ist außerdem sehr stur, was eine Eigenschaft gewesen ist, die ihr bei Nate nur zu gute gekommen ist.

Nate taucht auf der Wildflower Ranch auf, weil er ihrem Bruder ein Versprechen gegeben hat auf Olivia aufzupassen und dieses Versprechen möchte er auch einhalten. Aber auch er hat Narben vom Krieg davon getragen und so hat er einen harte Schale mit einem weichen Kern. Er war mir auf jeden Fall sympathisch.
Aber er hat nicht nur Narben vom Krieg davon getragen sondern auch seine Kindheit war nicht gerade einfach, was auch in seiner Jugend noch so geblieben ist. Er ist sehr schweigsam und öffnet sich nicht gern. Doch Olivia ist hartnäckig gewesen und hat es langsam geschafft, dass er sich ihr öffnet.

Die Liebesgeschichte der Beiden habe ich so sehr geliebt. Sie ging weder zu schnell noch zu langsam voran und es war einfach schön zu sehen, wie sie sich entwickelt. Beide haben einfach so gut zusammengepasst. Sie haben sich einfach gebraucht, waren füreinander da und haben einander wieder aufgebaut.

Justin, Olivia's Bruder, der im Krieg gestorben ist, hatte obwohl er nicht richtig da gewesen ist, hier wahrscheinlich eine der größten Rollen. Er wusste, wie gut Olivia und Nate zusammenpassen würden und wollte das Beide nicht allein sind. Es hat mir einfach das Herz gebrochen, wie schwer es Beiden viel mit diesem Verlust klarzukommen, besonders Nate der sich selbst die Schuld an Justin's Tod gab.

Nakos ist glaube ich einer meiner absoluten Lieblingscharaktere in dem Buch. Er hat eine tolle freundschaftliche Beziehung zu Olivia und ist immer für sie da. Aber auch wird er zu einem guten Freund für Nate, was wie ich finde dieser auch wirklich gebrauchen kann.

Auch Amy fand ich toll, was ihr passiert ist, war einfach schrecklich. Dennoch finde ich sie unglaublich mutig. Ich bin schon so gespannt mehr über sie zu erfahren.

Ich bin jedenfalls schon super gespannt auf die Geschichte von Amy und Nakos und kann es kaum erwarten ihr Buch zu lesen.

Dieses Buch war einfach nur toll. Es hat mich gleichzeitig zerstört und glücklich gemacht. Die ganze Atmosphäre von der Ranch war einfach nur zum wohlfühlen, es gab Szenen, die mich zum schmunzeln gebracht haben, Romantik aber auch so viel Trauer und Schmerz. Es gab sogar eine Stelle im Buch an der ich wirklich schlimm weinen musste. Ich denke, dass dieses Buch mein absolutes Lieblingsbuch von Kelly Moran ist.

Der Schreibstil von Kelly Moran war wie in den Redwood Büchern einfach nur toll. Bei ihren Büchern fühle ich mich einfach wohl und lese sie so gern.

Chianti

Beiträge 14
02.08.2020

Seit Olivias Bruder Justin vor sechs Monaten im Einsatz getötet wurde, ist die Trauer Olivias ständiger Begleiter. Mit Nate taucht dann eine willkommene Ablenkung auf der Wildflower Ranch auf. Er hat mit Justin gedient, und ihm geschworen auf seine Schwester aufzupassen. Doch er hätte nicht gedacht, dass Olivia Cattenach sein Herz im Sturm erobern würde.

"In deinen Armen" ist der Auftakt von Kelly Morans Wildflower Summer Dilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven der achtundzwanzig Jahre alten Olivia Cattenach und des zwei Jahre älteren Nathan Roldan erzählt wird.

Besonders der Anfang des Buches hat mir richtig gut gefallen! Die Wildflower Ranch ist einfach ein traumhaftes Setting! Man begleitet Olivia, ihren Freund und Vorarbeiter Nakos und ihre Tante Mae bei den alltäglichen Aufgaben und lernt die Ranch kennen, was mir richtig gut gefallen hat!
Nates Auftauchen sorgt dafür, dass Olivia aus ihrer Trauer um ihren Bruder Jason geholt wird und sie gibt Nate eine Aufgabe und ein Zuhause, denn er berührt etwas in ihr.

Olivia ist sehr stur und hat ein riesengroßes Herz! Ihre Bedürfnisse stellt sie hintenan, zuerst sorgt sie sich um ihre Familie und ihre Freunde. Ihre Eltern sind vor Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen und so wurden sie und ihr jüngerer Bruder von ihrer Tante Mae aufgezogen, die für die beiden zurück auf die Wildflower Ranch gezogen ist. Der Verlust von Jason hat Olivia hart getroffen, doch sie ist eine starke Frau, die nicht an diesem weiteren Schicksalsschlag zerbrochen ist. Sie hat mir richtig gut gefallen, auch weil sie mit anpacken kann!
Mit Nate dagegen hatte ich leider meine Probleme. Er hatte keine einfache Kindheit. Eine drogensüchtige Mutter, die ihn nach der Geburt weggegeben hat, viele wechselnde Pflegefamilien und die Mitgliedschaft in einer Gang, die zu einer Jugendstrafe geführt hat, waren kein guter Start ins Leben und so hat Nate nie Liebe erfahren. Er ist zur Army gegangen und musste mit ansehen, wie sein bester Freund Jason gestorben ist, und hat ihm versprochen auf Olivia aufzupassen.

Nate denkt von sich selbst, dass er kein guter Kerl ist, während Olivia nicht müde wird, ihm zu sagen, dass er eben doch ein guter Kerl ist. Er sagt, dass er nicht gut für Olivia wäre, dass sie nicht zusammensein können und sie tut alles, um seine Mauern einzureißen. Was am Anfang noch ganz spannend war, konnte mich irgendwann überhaupt nicht mehr mitreißen und besonders Nates Perspektive hat mich leider nur noch genervt! Er ist übertrieben beschützerisch und jedes Mal, wenn er Olivia ansieht, dann kann er kaum glauben, wie kornblumenblau ihre Augen sind. Und nicht nur das wiederholte sich ständig, auch Olivias Beteuerungen, dass Nate ein guter Kerl ist, während er immer wieder das Gegenteil behauptete, gingen mir irgendwann stark auf die Nerven.
Ich fand es aber generell sehr schön, zu verfolgen, wie Olivia versucht hat, Nate mit seinen schlechten Erinnerungen zu helfen, und versucht hat, sein schlechtes Bild von sich selbst zu ändern. Sie geht behutsam vor und lässt Nate seinen Raum, bedrängt ihn nicht.

Ich fand es dann auch schade, dass man im Mittelteil kaum noch etwas von der Ranch erlebt hat, denn die Handlung wurde kurzerhand in Olivias Schlafzimmer verlegt. Es war mir dann leider viel zu eintönig und auch, wenn das Ende es noch ein wenig rausreißen konnte, muss ich sagen, dass mich das Buch enttäuscht zurücklässt.
Der Beginn ließ sich so gut lesen und zum Mittelteil hin, wollte ich das Buch immer öfters aus der Hand legen, musste mich echt schon zwingen weiterzulesen, weil mich Olivia und Nate einfach nicht berühren konnten.

Fazit:
"Wildflower Summer - In deinen Armen" von Kelly Moran lässt mich leider enttäuscht zurück.
Der Beginn des Buches hat mir richtig gut gefallen, besonders das traumhafte Setting der Wildflower Ranch mochte ich sehr, doch Olivia und Nate konnten mich leider nicht berühren und der Mittelteil zog sich für mich sehr! Ich musste mich echt zwingen weiterzulesen und besonders von Nate war ich stellenweise sehr genervt.
Schade, aber da hatte ich mir echt mehr erhofft und so vergebe ich nur zwei Kleeblätter.

Elchi130

Beiträge 11
26.07.2020

Guter Start mit einem großen Haken

Nach dem Tod ihres Bruders gehört Olivia Cattenach die Wildflower Ranch ganz alleine. Mit Hilfe ihrer Tante und ihres Freundes aus Kindertagen leitet sie das große Unternehmen. Eines Tages taucht der ehemalige Soldat Nate Roldan auf der Ranch auf. Er hat ihrem Bruder versprochen, auf Olivia aufzupassen. Schnell wird beiden klar, dass sie sich so sehr zueinander hingezogen fühlen, wie zu keinem Menschen vorher…

Zu Beginn war ich ein wenig unsicher, ob ich eine Geschichte, in der die Army eine große Rolle spielt, wirklich gerne lesen würde. Doch die Autorin Kelly Moran hat mich schnell für die Figuren in ihrem Buch „Wildflower Summer – In deinen Armen“ eingenommen. Egal, ob es sich um die beiden Hauptpersonen oder um die Nebencharaktere handelt, sie haben sich alle nach und nach in mein Herz geschlichen. Auch die Beschreibung der Ranch und des Lebens, das die Figuren auf ihr führen, hat mir sehr gut gefallen.

Die Handlung wurde immer wieder durch kleine Vorfälle auf der Ranch vorangetrieben. Auch das fand ich sehr gut, denn es machte das Buch sehr lebendig. Die Annäherung der beiden Hauptcharaktere habe ich als sehr angenehm empfunden. Sie kommen sich langsam näher und es ist gut in die übrige Handlung eingebaut.

Doch dann kommt es zum ersten Sex und ab da geht es nur noch um Sex und das Gefühlschaos, das damit ausgelöst wird. Das fand ich sehr schade, denn es hat mir die Freude am Lesen genommen. Mich interessierte mehr das Leben auf der Ranch. Wenn sich in einem Buch die Handlung komplett ins Bett verlagert, dann fehlt einfach etwas. Es bremst die Geschichte aus und ich lese in der Hoffnung weiter, dass endlich etwas anderes passiert als Sex, Sex und noch einmal Sex. Das soll nicht heißen, dass ich gute Sexszenen in Büchern nicht zu schätzen weiß. Ich mag es nur nicht, wenn sie die Handlung dominieren und nichts Anderes mehr Platz hat. Sie sollten in eine gute Erzählung eingestreut sein und nicht alles andere beiseite drängen.

Zum Ende hat mir das Buch wieder besser gefallen, als es um den Twist ging, um den sich diese Liebesgeschichte drehte. Allerdings wäre mir insgesamt weniger Sex und mehr Handlung lieber gewesen.

Liz

Beiträge 14
24.07.2020

„Manchmal entpuppt sich der Held als Biest, als Frosch oder als Oder. Vielleicht suche ich gar nicht nach einem Ritter.“ Seite 125

Inhalt

Als Olivia die Nachricht erhält, dass ihr Bruder im Einsatz verstorben ist, ist sie am Boden zerstört. Jetzt besteht ihre Familie nur noch aus Tante Mae und die Wildflower Ranch gehört ihnen alleine. Da taucht Monate später Nate Roldan auf der Ranch auf, mit seinem Motorrad, nur einem Rucksack und dutzenden Tattoos. Er ist hier, um ein Versprechen einzulösen, ein Versprechen, dass er Olivias sterbendem Bruder gegeben hat …

Meinung:

Der Einstieg in die Geschichte war sehr leicht und schnell. Kelly Moran hat einen lockeren Schreibstill, ohne viele Schnörkel und Drumherum. Die Geschichte wird von Olivia und Nate erzählt. Außerdem gibt es noch Nakos, den Vorarbeiter der Ranch und Olivias besten Freund, der ebenfalls einen großen Platz in dem Buch einnimmt.

Ich finde das Setting toll, die Ranch, die Pferde, die Arbeiten. Hierrüber hätte ich gerne noch viel viel mehr erfahren, auch über Tante Mae, die irgendwie sehr im Hintergrund verschwindet, obwohl sie tolle Facetten hat und eigentlich ein viel stärkerer Charakter sein könnte.
Auch die Handlung hat mir vom roten Faden her und den meisten Szenen total gut gefallen. Was es kaputt gemacht hat, waren die Dialoge. Die waren für mich nicht rund, haben sich teilweise wiederholt oder waren nicht stimmig. Ständig wird betont, dass Nate für Olivia sterben würde, was für mich eine Spur zu theatralisch war. Daneben redet er ständig von ihren „Kornblumen Augen“ - den Beiden geht es total nach Äußerlichkeiten.

„Bevor er gestorben ist, hat Justin mir eine Nachricht für dich hinterlassen.“
Seite 23

Sie Erotik Szenen waren mir zu seltsam, die Begründung, dass er nichts außer rau und hart kennt, weil er ein Pflegekind und danach direkt zur Army ging – ich weiß nicht, es passte einfach nicht. Zumal er irgendwo noch sagt, dass auch nette Familien gab. Ja, das System ist schlimm und Ja, viele Pflegekinder werden schlecht behandelt und es ist ein wichtiges Thema. Aber stimmig fand ich seinen Hintergrund nicht so ganz. Ich hab auch ehrlich gesagt nicht verstanden, warum er von Anfang an so besessen von Olivia ist. Der Wunsch, sie zu sehen, weil ihr Bruder sein bester Freund war, okay. Aber dieses aufdringliche, beschützerische … Wo hat er das denn her, wenn er doch angeblich so super verkorkst ist und im Leben nur schlechtes erfahren hat?


„Wenn du ihr auch nur ein Haar krümmst, werden sie deine Leiche niemals finden.“ Seite 52

Es gibt eine Szene, wo Olivia verletzt wird, durch ziemlich seltsame Umstände, aber aufgeklärt wird das Ganze nie. So etwas stört mich. Spannende Szenen sind toll, aber wenn sie einfach aus dem Nichts und ohne Ursache kommen, finde ich das eher nicht so gut. Hin und wieder hatte ich das Gefühl, dass in dem Buch etwas fehlt z.B. als Nate mit Olivia nach oben geht um Tee zu kochen und dann dort angekommen überrascht feststellt, dass sie ja eine Küche hat. Naja wo hätte er denn sonst den Tee kochen wollen? Mit dem Bettvorleger?

Ich mochte auch das ganze Gehabe von ihm und Nakos nicht. Olivia wird ständig hin und her geschubst und bevormundet. In einem Kapitel trägt Nate sie ständig durch die Gegend und dass er sie Baby nennt und das schon nach wenigen Tagen … ich konnte den Typ einfach nicht ernst nehmen.

Fazit: Ein tolles Setting und eigentlich auch ein sehr guter Plott. Aber die Figuren und besonders die Dialoge, haben das Ganze für mich leider nicht umsetzten können.

Dark Rose

Beiträge 26
16.07.2020

Unglaublich berührend und einfühlsam!

Achtung: Band 1 einer Reihe – aber in sich abgeschlossen!

Olivia trauert noch immer um ihren Bruder Justin. Er ist im Krieg gefallen und hat eine große Lücke hinterlassen. Dann taucht plötzlich Nate auf, riesengroß, muskelbepackt, kahlrasiert, jede Menge Tattoos und ein Motorrad. Er war Justins bester Freund in der Army und gibt sich die Schuld an seinem Tod. Doch als er 3 Meter neben ihm unter Qualen starb hat er Nate ein Versprechen abgenommen: Kümmere dich um meine Schwester. Und genau das wird Nate auch tun. Er hat niemanden, keine Familie, keine Freunde, einfach niemanden. Er ist im Pflegesystem groß geworden und hat nie Liebe und Zuneigung erfahren. Doch Olivia zieht ihn an. Als er sie das erste Mal sieht geschieht etwas mit ihm. Es ist, als würde er nicht mehr von der Schwerkraft angezogen werden, sondern von ihr. Aber er darf diesen Gefühlen nicht nachgeben. Er ist kein guter Mensch, er ist für Justins Tod verantwortlich und wenn Olivia das erfährt, wird sie ihn hassen.


Dieses Buch hat mir echt das Herz gebrochen. Zuerst Olivia und ihre Trauer, sie hat schon so viele Menschen verloren und trotzdem ist sie ein freundlicher und fröhlicher Mensch, weil sie den nötigen Rückhalt mit ihrem besten Freund Nakos, ihren anderen Freunden und ihrer Tante hat, die sie großgezogen hat.
Nate hatte nichts dergleichen. Er ist so verloren und verletzt. Er gibt sich an so vielem die Schuld und diese Schuldgefühle bringen ihn um. Er hat mein Herz so oft zum Bluten gebracht.

Mich erinnert Nate immer wieder an einen ausgesetzten Hundewelpen, der am Straßenrand sitzt und hofft, dass ihn jemand mitnimmt und liebhat. Doch Nate denkt, dass ihn niemals jemand lieben kann. Er weiß gar nicht, wie sich das anfühlt. Und er ist auch fest davon überzeugt es nicht verdient zu haben.

Ich wollte so oft in das Buch springen und ihn einfach nur in den Arm nehmen! Aber dafür gibt es ja zum Glück Olivia. Sie spürt, wie schon ihr Bruder, dass Nate dringend Zuneigung braucht.

Das Buch hat mich sehr oft zum Weinen gebracht. Ich habe für Olivia geweint, um Nate, der so zutiefst verletzt und verloren ist und auch um Justin, den man zwar nur durch Erinnerungen kennenlernt und einen Brief, den Nate Olivia bringt, dessen Inhalt wir aber erst kurz vor Schluss erfahren, aber dennoch trauert man irgendwie um ihn mit. Man hat das Gefühl ihn zu kennen und vermisst ihn.


Fazit: Das Buch ist unglaublich berührend, einfühlsam und gefühlvoll. Ich habe sehr oft geweint und konnte es doch nicht aus der Hand legen. Nate hat mir das Herz mehrmals gebrochen, aber man muss ihn einfach lieben.
Trotz all dieser Herzschmerz-Momente ist das Gefühl, das einem die Ranch gibt, das von innerem Frieden. Irgendwie träumt man sich da hin und wünscht sich das auch für sich selbst. So einen Ort, an dem einfach alles besser wird, egal, wie schlimm es ist.

Ich habe die Redwood-Reihe der Autorin gelesen, die mir sehr gut gefallen hat, aber ich finde dieses Buch geht noch einen Schritt weiter. Der Witz-Anteil ist deutlich heruntergeschraubt und es geht vor allem um eines: Mitgefühl.

Von mir ganz klar: 5 Sterne!

steffi_the_bookworm

Beiträge 32
16.07.2020

Nachdem ich die Redwood Reihe der Autorin geliebt habe, war ich sehr gespannt auf den Auftakt der neuen Reihe und habe Wildflower Summer mit hohen Erwartungen begonnen.

Zu Beginn fand ich die Geschichte sehr unterhaltsam, denn Olivia führt die Ranch der Familie nach dem frühen Tod ihrer Eltern und dem Tod ihres Bruders im Irakkrieg. Nate hat Olivias Bruder gedient und ihm bei seinem Tod versprochen, sich um sie zu kümmern. Ich mochte das Setting und auch die Geschichten der beiden klangen interessant.

Leider kommen die beiden in der zweiten Hälfte des Buches gefühlt gar nicht mehr aus dem Bett und mir war das dann irgendwann einfach zu viel, zumal ich ein wenig was anderes erwartet habe. Ich hatte gehofft, dass es sich ein wenig mehr um die beiden als Charaktere und die Verarbeitung ihrer Vergangenheit betrifft. Auch das Setting war leider nicht allzu überzeugen und das Ranchfeeling kam nur selten auf.

Für mich kommt der Auftakt dieser Reihe leider nicht an die Redwood Reihe heran.

___tintenherz

Beiträge 12
15.07.2020

✨“Niemand hat ihm je die Chance gegeben, ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln. Bis du dich mit ihm angefreundet und angefangen hast, ihn die Welt durch andere Augen sehen zu lassen. Aber dann bist du gestorben, als er die Verantwortung für dich trug. Und jetzt weiß er nicht, wie er damit umgehen soll, dass du ihm das Herz rausgerissen hast. Weil er gar nicht wusste, das er eines besitzt“✨
.
Als ich nach der Redwood-Reihe, die ich im Übrigen heiß und innig liebe, gehört habe, Kelly Moran veröffentlicht ein neues Buch, war klar, das muss ich haben! Als ich das wunderschöne, schlichte, aber dennoch stilvolle Cover gesehen habe, konnte ich es dann kaum noch abwarten. Tatsächlich passt das Cover unwahrscheinlich gut zum Inhalt und erinnert sofort an die Wildflower Ranch.
Den Einstieg in die Geschichte mochte ich sehr. Man wird direkt in die Geschichte geworfen und findet sich mit melancholischen Gefühlen an Justins Grab wieder.
Justin, der Bruder von der Hauptprotagonistin Olivia, und gleichzeitig der einzige Freund von Nate, ist im Krieg ums Leben gekommen. Nate musste Justin schwören, auf Olivia aufzupassen. So fand er dann seinen Weg zur Wildflower Ranch.
Das Buch wurde abwechselnd aus Olivias und Nates Sicht erzählt. Leider bin ich mit beiden Protagonisten nicht ganz warm geworden. Olivia ist eine liebe Seele, die sich immer um andere kümmert. Auch nach dem Tod ihres Bruders, hat sie ihre positive Ausstahlung nicht verloren.
Nate hat einiges zu verarbeiten. Er besteht quasi nur aus Selbstzweifeln, Ängsten und Schuldgefühlen. Olivia sieht mehr in Nate und möchte ihm zeigen, was es heißt, geliebt zu werden.
Eigentlich besitzt die Geschichte sehr viel Potential. Man erwartet Tiefgründigkeit und fiebert die ganze Zeit auf einen Höhepunkt hin, den es leider nicht gibt. Die Beziehung der beiden zueinander war mir leider etwas zu oberflächlich. Ich hatte das Gefühl, es ging eher um körperliche Anziehung als um tiefergehende Gefühle. Ein Nebencharakter hat es mir allerdings besonders angetan. Nakos Ich freue mich wahnsinnig doll auf den zweiten Teil von Wildflower Summer, weil es dort um ihn geht. Das Ende der Geschichte hat mir nochmal ganz gut gefallen.
Das Tiere wieder eine so große Rolle in dem Buch von Kelly Moran gespielt haben, mochte ich sehr. Besonders Olivias Hund Bones hat es in mein Herz geschafft.
Das Setting im Buch ist traumhaft und wird so bildlich beschrieben, dass man sich gerne auf die Ranch träumen möchte, um alles mit eigenen Augen zu sehen. Ich mochte es sehr, mitzuerleben, wie so ein Ranchleben aussieht.
3,5/5 Sternen ⭐️

Irislesen

1 Beitrag
23.06.2020

Nate Roldan, fährt mit seiner Harley zur Wildflower Ranch, um Olivia den Brief ihres gefallenen Bruders zu überbringen. Außerdem hatte er Justin versprochen, auf Olivia acht zu geben.

Nate ist groß, tätowiert und trägt eine Glatze. Nie fühlte er sich irgendwo zugehörig oder schloss Freundschaften. Sein Leben war wie seine äußere Erscheinung hart und anders verlaufen. Nur Justin schaffte es seine Freundschaft zu erlangen.
Als er nun Olivia sieht und näher kennenlernt, fühlt er sich magisch von ihr angezogen. Sie ist herzlich, offen und direkt. Einfühlsam versucht sie sich Nate anzunähern und seine aufgebauten Wände einzureißen.
Ob Nate es schafft, seine Schuldgefühle beiseite zu schieben?

Olivia sieht es regelrecht als Herausforderung an, sich um Nate zu kümmern nicht nur wegen des Briefes. Noch nie hatte ein Mann so eine Anziehungskraft auf sie.
Nate kam mir wie ein großer brummiger Bär vor, der es trotzdem liebte gestreichelt zu werden.
Ein toll geschriebenes Buch mit vielen sinnlichen Momenten, die einen gefangen nehmen. Einfach wunderschön.

Michelleslittlebookworld

Beiträge 9
15.06.2020

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfühgung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Ich mochte den Schreibstil von Kelly Moran schon bei der Redwood Reihe total, aber ich finde das sie mit Wildflower Summer nochmal einen draufgesetzt hat. Es hat mir besonders gefallen, wie sie es schafft die Emotionen, Ängste und Sorgen der Protagonisten darzustellen, so dass das Buch eine ganz andere Tiefe bekommen hat. Auch die Beschreibung der Ranch und der Natur ist sehr gut gelungen, man hat sich durch die bildhafte Schreibweise gleich wohlgefühlt.
Olivia ist entwaffnend ehrlich, sie spricht aus was sie denkt und schafft es damit sogar Nates Schutzmauern zu durchbrechen. Bei einigen ihrer Kommentare musste ich einfach lächeln, weil andere diese Worte definitiv nur gedacht hätten, aber sie diese einfach ausspricht. Aber nicht nur das, sie kümmert sich um alle die ihr wichtig sind und erwartet keine Gegenleistung und obwohl sie so viel in ihrem Leben verloren hat, gibt sie nicht auf und kann die Dinge positiv sehen.
Nate ist dagegen regelrecht verschlossen. Er möchte unbedingt verhindern das ihm Menschen (besonders Olivia) zu nahe kommen, weil er schon viel erleben musste, keinem vertraut und von Schuldgefühlen geplagt wird. Ich mochte ihn von Anfang an sehr gerne, er ist beschützend, hilfsbereit und liebenswert, obwohl er sich selber nicht so sieht
Dennoch fühlt er sich von Anfang an von Olivia angezogen. Es ist jedoch witzig zu beobachten, dass die meiste Zeit die Annäherungen von ihr ausgehen und Nate sich mehr oder weniger dagegen sträubt, weil ihn sein Gewissen plagt. Ich finde auch, dass sich die Beziehung zwischen den beiden sehr realistisch entwickelt hat, sie haben sich Zeitgelassen sich kennenzulernen und zusammen ihre Probleme zu überwinden.
Insgesamt konnte mich das Buch absolut mit seinem Setting, den Charakteren und den Emotionen überzeugen.

Lenisworldofbooks

Beiträge 8
13.06.2020

Olivia hat erst vor kurzem durch einen tragischen Unfall bei der Army ihren Bruder Justin verloren. Plötzlich steht Nate, ein ehemaliger Freund und Kollege von Justin, vor Olivias Haustür. Nate wurde von ihrem sterbenden Bruder aufgefordert auf Olivia aufzupassen.

Am Anfang hatte ich ein paar Startschwierigkeiten mit diesem Buch. Ich musste mich erst an die Perspektive gewöhnen. Das Buch ist nicht aus der Ich-Perspektive verfasst. Teilweise wird von Satz zu Satz gewechselt, von wem gerade die Rede ist. Das fand ich ein bisschen schwierig zu erkennen und hat den Lesefluss ein wenig gestört. Doch insgesamt hat mir der Schreibstil sehr, sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich total locker, leicht und flüssig lesen. Vor allem die Beschreibungen der einzelnen Figuren und des Settings konnten mich überzeugen. Die Wildflower Ranch ist wirklich einzigartig. Nate wurde so unglaublich realistisch dargestellt, dass ich ihn immer direkt bildlich vor Augen hatte. Ein muss schon wirklich sehr sexy sein und ich verstehe, warum ihn Olivia so anziehend findet. Auch mit den Charakteren musste ich erstmal warm werden, das hat leider etwas länger gedauert. Die Geschichte ist immer mal wieder humorvoll und genau mein Humor. In der ersten Hälfte haben mir noch ein paar Gefühle gefehlt. Ich konnte dadurch ein paar Handlungen der beiden nicht so ganz nachvollziehen. Das Buch fand ich alles andere als ruhig. Es war immer mal wieder ziemlich dramatisch und spannend. Der Aufbau der Handlung war von vorne bis hinten total stimmig. Ein Kritikpunkt von mir ist, dass ab der Hälfte zu viele erotische Stellen hintereinander folgen. Ich hatte das Gefühl, damit "müssen" noch ein paar Seiten gefüllt werden.

Doch insgesamt kann ich euch das Buch nur weiterempfehlen. 4/5 Sterne.

Clea

Beiträge 30
02.06.2020

!Enthält eventuell leichte Spoiler! Wer unvoreingenommen an die Geschichte rangehen möchte, sollte diese Rezension lieber nicht lesen!

Als das Buch angekündigt wurde, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut und ich hatte auch hohe Erwartungen, was vielleicht nicht ganz so gut war. Den Anfang fande ich richtig, richtig gut und ich habe mich sehr auf das Buch gefreut. Ich finde es hat sehr tiefsinnig angefangen und vom Verlag wurde das finde ich auch so angekündigt, fande ich sehr vielversprechend! Leider hat diese Tiefsinnigkeit aber meiner Meinung nach schnell und stark nachgelassen. Mir ging das zwischen den Charakteren dann zu schnell. Am Anfang war das richtig schön und langsam, auch passend zu den Charakteren, dann ging das irgendwie ziemlich ruckartig. Sie waren dann auch öfter miteinander im Bett und das gehört in gewisser Weise auch dazu, ich finde aber wichtige oder besondere Szenen wurden immer damit abgeschwächt, dass sie danach wieder miteinander im Bett waren. Das hat mich genervt. Statt diese besonderen Momente ausklingen zu lassen, sind sie dann wieder zusammen im Bett gewesen, weil sie ja die Hände nicht voneinander lassen können! Ich finde nicht, dass das alles zum männlichen Protagonisten passt und ich finde die Charaktere sind sich da nicht so treugeblieben. Ich fande beide Charaktere eigentlich sehr symphatisch, auch wenn man da finde ich mehr draus hätte machen können. Sexszenen finde ich absolut okay in Büchern, aber ich finde sie sollten auch wichtig für die Handlung sein und das waren finde ich nicht alle. Manche waren schon sehr wichtig, einige, besonders nach so besonderen Momenten aber nicht. Da kommt es natürlich aber auch drauf an, was für Erwartungen man an das Buch hat. Ich habe ein sehr besonderes Buch mit Tiefe erwartet, das konnte mir das Buch leider nicht bieten. Insgesamt fande ich das Buch okay. Ich finde man hätte viel mehr daraus machen können und vor allem auch mehr in die Tiefe gehen können. Das fande ich schade und deshalb bin ich auch etwas enttäuscht. Ansonsten war die Geschichte aber recht schön, ich finde man kann das Buch lesen.

Michi1981

Beiträge 9
2 Antworten 30.05.2020

Wildflower Summer/ Kelly Moran/ gelesen von Juli Holler

Meine Meinung:

Es ist bis jetzt eins meiner schlechtesten Hörbücher. Ich weiß nicht ob es nur am Hörbuch lag oder das Buch so geschrieben wurde aber es sprang ständig von: wie haben sich Olivia und Nate kennengelernt, zum Ende wo sie zusammen waren und wieder zurück. Ich fand das beim hören sehr verwirrend. Dann ging es im Hörbuch nur um Sex, man konnte dadurch der eigentlich schönen Idee nicht folgen. Es hätte so eine schöne Geschichte sein können. Nate hält sein Versprechen und bringt Olivia den Brief ihres im Einsatz verstorbenen Bruders. Wie er von der Familie aufgenommen wird, seine Schuldgefühle und wie er sich in Olivia verliebt. Leider kommt das beim Hörbuch überhaupt nicht rüber.

Fazit:

Schade, ich habe so viele schöne Rezensionen gelesen. Leider kann ich das Hörbuch nicht empfehlen, ich fand es bis zum Schluss eher anstrengend. Bitte bildet euch aber eure eigene Meinung, das ist mein persönliches empfinden. Daher kann ich dem Buch nur ​2/5 Sternen geben.

  • querleserin

    Beiträge: 15
    04.06.2020

    Ich wusste gar nicht, dass es das Buch schon als Hörbuch gibt. Das Buch klingt so schön...

  • KleineDott

    Beiträge: 10
    03.06.2020

    Wie fanden Sie denn die Sprecherin?

    • Lesemone

      Beiträge: 33
      02.07.2020

      Die Sprecherin ist schrecklich monoton und hat eine penetrante Stimme!

    • querleserin

      Beiträge: 15
      04.06.2020

      Ich finde die Sprecherinnen sind bei Hörbüchern sehr wichtig. Ob mir eine Hörbuch-Sprecherin gefällt oder nicht, ist bei mir Hauptkriterium beim Kaufen von Hörbüchern.

AntjeDomenic

Beiträge 39
30.05.2020

Ich habe die Redwood Reihe geliebt und verschlungen. Nun freute ich mich auf das neue Buch der Autorin und war gespannt, ob sie mich auch mit diesem Buch wieder erreichen kann. Schon nach den ersten Seiten war klar, dass sich diese Frage bei ihrem Schreibstil für mich nicht stellt. Und auch die bildliche Beschreibung der Umgebung war wieder wundervoll. Sehr gern wäre ich live vor Ort gewesen an den Schauplätzen.

Um Buch begleiten wir Nate und Olivia. Beide haben ihre Vergangenheit und das wird ihnen begegnen. Denn Olivias Bruder Justin ist verstorben. Nate hat zusammen mit ihm gedient und ihm versprechen müssen auf Olivia aufzupassen. Ohne das er sie auch nur kannte.


Als er bei Olivia Zuhause auftaucht ist es für Sie eine komische Situation, doch Nate hat einen Brief von Justin für Sie indem er ihr einiges erklärt. Nate weiß nicht, was Justin seiner Schwester geschrieben hat. Auf der Ranch von Olivia wird er nun helfen und immer wieder auf sie aufpassen, auch wenn Sie es zum Anfang nicht will.


Doch nach einiger Zeit tauen beide auf und erzählen sich ein bisschen was aus ihren Leben. Nate hatte es nie einfach und hätte auch nie gedacht, das er mal solche Gefühle entwickeln kann, wie er es gerade tut. Doch er will Olivia nicht zu sehr in sein Herz lassen.


Was Olivia völlig egal ist, denn sie setzt alles daran immer wieder Nate zu knacken und zu erwärmen. Ich finde die Beiden harmonieren aufgrund ihrer Charaktere super zusammen und gerne habe ich ihre Momente gelesen. Diese Geschichte hat wieder so viel Gefühl und Liebe in sich, das mein Leserherz vor Freude geplatzt ist beim Lesen.

Ich freue mich jetzt schon auf das neue Buch der Autorin und auf die Geschichte von Nakos. Denn ihn konnte man in diesem Buch schon etwas kennenlernen. Und ich bin sehr gespannt, was es mit seiner Geschichte auf sich hat.

lunasbookworld

Beiträge 12
eine Antwort 22.05.2020

Wildflower Summer erzählt die Geschichte von Olivia, die auf der Wildflower Ranch groß geworden ist. Es ist ein Ort, der in einer Art und Weise beschrieben wird, dass man ihn einfach nur lieben kann. Mit ihrem Schreibstil sorgt Kelly Moran dafür, dass man selbst auf diese Ranch möchte, um dort zu leben. Er ist so bildhaft und flüssig, dass sich diese Ranch für mich wie ein echter Ort angefühlt hat. Olivia, musste in ihrem Leben einige Schicksalsschläge erleben. Vom Tod ihrer Eltern, bis hin zu dem Tod ihres Bruders Justin, der bei einem Einsatz in der Army ums Leben gekommen ist. Obwohl sie schon zu viel erlebt hat, ist Olivia eine wirklich starke Persönlichkeit. Sie ist freundlich, mutig, sieht das Gute in anderen und ist für andere da.

Kurze Zeit nach Beginn der Geschichte taucht Nate auf. Man könnte von ihm denken, dass er der typische 0815 Bad Boy ist, wie man ihn kennt. Groß, tätowiert, eher ein Kerl, mit dem man sich absolut nicht anlegen möchte. Doch wie so oft, täuscht auch hier der Schein. Dieser riesige Kerl ist in Wahrheit ein sanfter Riese. In seinem Leben musste auch er viele schreckliche Dinge erleben, die ihn in seiner Art und Weise geprägt haben. Zuletzt musste er mitansehen, wie Justin bei einem Einsatz gestorben ist. Noch während sein Freund im Sterben lag, hat Nate ihm das Versprechen gegeben, auf Olivia acht zu geben. Er hätte niemals gedacht, dass diese Frau sein komplettes Leben auf den Kopf stellen würde.

Diese Geschichte, hat mich berührt, gefesselt und absolut in ihren Bann gezogen. Olivia und Nate, wie die beiden miteinander umgegangen sind, ihre Gefühle, die Handlung. Alles war ab der ersten Seite Perfekt und wunderschön. Wildflower Summer verdient nichts anderes als 5/5 ⭐

  • Sonjas Bücherecke

    Beiträge: 82
    24.05.2020

    Deine Rezension ist klasse. Das Buch wandert sofort auf meine Wunschliste.

book.whispering

Beiträge 9
22.09.2020

    Wieder mal ein tolles Buch aus dem Programm des Kyss-Verlags. Kelly Moran entführt ihre Leser hier in eine kleine idyllische Welt, aus der man nicht wieder ausbrechen möchte.
    Die Liebesgeschichte war für mich an einigen Stellen zu 'kitschig' und doch hat das Buch eine so tolle Atmosphäre beinhaltet, dass ich es kaum noch aus der Hand legen wollte.

    dawn_woodshill

    Beiträge 13
    06.09.2020

      "Wildflower Summer - In deinen Armen" ist der erste Band der "Wildflower Summer" Reihe der Autorin Kelly Moran. Tatsächlich habe ich schon viel von der Autorin gehört und wollte unbedingt mal ein Buch von ihr lesen.

      Bei "Wildflower Summer" war ich mir ehrlich gesagt erst total unsicher, da ich mich von schlechten Rezensionen habe abschrecken lassen. Ich bin allerdings froh den Roman trotzdem gelesen zu haben.

      Das Cover finde ich wirklich schön, es ist zwar schlicht allerdings einfach nur toll von der Aufmachung. Zudem fühlt sich das Buch auch total schön an.

      Nate und Olivia haben eine wirklich wunderschöne Geschichte und auch das Setting auf der Ranch hat mir total gut gefallen. Zudem haben die Charaktere sich im Laufe der Handlung total schön entwickelt und ich bin wirklich gut vorangekommen bei dem Buch.
      Ab und zu gab es einige spannende Momente, mit denen ich gar nicht gerechnet hatte.
      Ich finde beide Charaktere sind je für sich einfach sehr eigen und besonders.

      Tatsächlich muss ich aber anmerken, dass mich einige Wörter und Sätze wirklich sehr genervt haben oder eben dafür gesorgt haben das ich die Handlung einfach nicht Ernst nehmen konnte.

      Wenn ich das aber ausgeblendet habe, ging es wirklich sehr gut. Mir hat es eigentlich gut gefallen und ich bin wirklich gespannt auf den zweiten Band rund um Amy und Nakos.

      PeWie

      Beiträge 20
      03.09.2020

        Klappentext
        Ein Himmel, der unendlich erscheint, Berge, deren schneebedeckte Spitzen in der Sonne glitzern, Wildblumen, die sich im Wind wiegen. Dieser Anblick erwartet Nate Roldan, als er die Wildflower Ranch erreicht. Im selben Moment wird ihm klar, dass er nicht hierhergehört. Mit seinem Motorrad und seinen Tattoos sticht er an diesem schönen, friedlichen Ort heraus wie ein hässlicher Ölfleck.
        Nur scheint das Olivia Cattenach nicht zu stören.
        Ihretwegen ist Nate hier. Er hat ihrem sterbenden Bruder geschworen, auf sie aufzupassen. Und diese Aufgabe wird er erfüllen, egal was es ihn kostet. Er hätte nur nicht gedacht, dass der Preis sein Herz ist …
        Meinung
        Ich hatte wieder eine nette Liebesgeschichte erwartet wie bei Redwood Dreams, aber hier war es eher weniger.
        Es dreht sich alles nur um das Paar alle anderen sind lässliche Nebenfiguren obwohl sie auf dem ersten Blick sehr interessant wirkten. Die beiden sind schnurstracks ins Happy End gelaufen, bis auf ein paar kleine Steine auf dem Weg war nichts. Ich hätte mir hier und da einen Abzweig gewünscht. Der Schreibstil war sehr enthusiastisch, teilweise euphorisch für mich etwas zuviel des Guten

        Krokuin

        Beiträge 11
        02.09.2020

          Nach dem beschaulichen Ort Redwood wollte ich nun von Kelly Moran auf die Wildflower Ranch entführt werden. Dort lebt Olivia mit ihren Helfern und Freunden und versorgt die Ranch. Als große Unterstützung helfen ihr ihre Tante Mae und ihr bester Freund Nakos. Eines Tages steht ein riesiger Mann mit Harley, Gepäck und einem Brief ihres verstorbenen Bruders vor der Tür. Der letzte Wille des Bruders: kümmere dich!

          Und so tritt Nate in Olivas Leben. Er ist verschlossen, mürrisch und erinnert an ein großes Raubtier. In Olivia findet er erstmal jemandem der ihm Freundlichkeit entgegenbringt und Gefühle in ihm weckt. Er will sie beschützen, wie ihr Bruder ihm aufgetragen hat. Und sie will ihm Leben schenken, zeigen was Zuneigung, Aufmerksamkeit und Gefühle bedeutet, genau wie ihr Bruder ihr aufgetragen hat.

          Doch es bleibt nicht dabei, es bleibt nicht beim beschützen, beim kümmern. Die bisher ungekannten Gefühle entwickeln sich auf beiden Seiten und so versucht Olivia immer mehr und immer behaarlicher Nate zu zeigen was Liebe bedeutet. Doch dieser hat immer mehr Geheimnisse und droht daran endgültig unterzugehen.

          Das alles an sich ist eine schöne Geschichte, zeigt wie verschieden Menschen aufwachsen können und trotzdem zueinander passen können. Es zeigt das jeder Mensch eine Vergangenheit hat und unabhängig von dieser neues Glück finden kann. Soviel dazu, denn das war der wirklich gelungene Teil der Geschichte.
          Ich muss aber einen Punkt abziehen! Ich habe keinerlei Probleme mit erotischen Szenen, aber irgendwann ist es auch gut. Dieses Buch verwandelt sich zwischenzeitlich in eine Ü18-Version des Dr. Sommer Teams. Und da solche Szenen in diesem Genre meist ähnlich geschrieben sind (alles ist perfekt, es war nie besser, sie verlieren sich, explodieren, sehen Sterne etc.) hätte mir weniger definitiv gereicht.
          Zudem finde ich das Olivia eine sehr starke Frau ist, sich aber manchmal ein wenig in Nate verloren hat.

          Kelly Moran hat alles in allem wieder ein schönes Sommerbuch zum Wohlfühlen geschrieben, welches nach meinem Geschmack jedoch ein wenig zu erotisch ausgefallen ist.

          TiffyF

          Beiträge 32
          31.08.2020

            Eine wunderschöne Idee, die mich sowohl vom Inhalt, den Figuren, als auch den Emotionen sehr berührt hat. Die Geschichte ist super schön und es macht großen Spaß sie zu lesen. Aufhören fällt zumindest mit aehrschwez.

            eileens good vibes

            Beiträge 14
            28.07.2020

              Es war ok aber hat mich nicht so mitgenommen wir erwartet. Die eig Story kannte ich schon aus anderen Büchern, daher leider nichts Neues. Das Ambiente auf der Ranch war hingegen wunderschön. Nate ist ein toller Mann ohne Frage und auch Olivia ist ein sehr positiver Mensch. Ich fand die Story um die beiden auch schön allerdings fand ich die 2-3 Kapitel in denen es nur um Sex ging viel zu langatmig, dass hat der zart aufgebauten Stimmung etwas genommen. Dafür war der Showdown viel zu Kurz und wenig intensiv vorgestellt worden.

              Alles in allem aber ein gute Buch für zwischendurch. Vielleicht überzeugt mich der zweite Teil mehr.

              Jenny.H

              Beiträge 15
              19.07.2020

                Da ich riesiger Fan der Redwood Love - Reihe von Kelly Moran bin, musste ich ihr neuestes Werk unbedingt lesen.
                Erneut glänzt dieses Buch mit einer tollen, familiären Stimmung, sympathischen Charakteren und super schönen Liebesgeschichte. Als kleiner Bonus wurde die Geschichte auch noch durch eine wunderschöne Landschaft ergänzt.
                Ich muss jedoch sagen, dass mir das neue Buch der Autorin nicht so gut gefallen hat wie die Redwood-Bücher. Es traten unrealistisch gehäuft schlimme Ereignisse ein und in Teilen der Geschichte ging es fast nur um Sex.
                Nichtsdestotrotz gefiel mir dieses Buch und vor allem die Rahmenbedingungen der Geschichte sehr gut. Insbesondere auf den zweiten Teil freue ich mich sehr, da mir Nakos sehr sympathisch war.

                Lesemone

                Beiträge 33
                02.07.2020

                  Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und bin sehr enttäuscht. Das fängt schon bei der Hörbuchsprecherin an. Sie hat eine sehr penetrante Stimme und spricht sehr monoton. Die Redwood-Reihe hat mir sehr gut gefallen und ich dachte, dass diese Reihe auch in die gleiche Richtung geht. Aber hier geht es die ganze Zeit nur darum, wie erotisch sich die Protagonisten finden. Die ganzen Dialoge sind total platt und hirnlos. Sie schmachtet ihn und seinen Körper an und er schmachtet sie und ihren Körper an, von der Erotik ganz zu schweigen. Dies wird ständig mit anderen schmalzigen Wörtern wiederholt. Einen Sinn konnte ich in dem Buch leider nicht erkennen. Ich glaube nicht, dass ich mir den 2. Teil antun werde!

                  goejos

                  Beiträge 38
                  24.06.2020

                    Justin, Nates Freund, ist bei einer Bombenexplosion ums Leben gekommen. Nate fühlt sich mitschuldig an seinem Tod. Und ausgerechnet er muss Justins Schwester die letzten persönlichen Dinge überbringen. er möchte so schnell wie möglich wieder von ihrer Ranch verschwinden. Aber sie macht ihm das Angebot, bei ihr zu arbeiten. Notgedrungen nimmt er an, immer noch von Gewissensbissen wegen den Tod seines Freundes. Ob das hier gut gehen kann. Die folgenden Seiten dieses interessanten Buches werden es zeigen. Die bisherigen Seiten machen Lust auf mehr. Was will man mehr.

                    C. Sch.

                    Beiträge 49
                    12.06.2020

                      INHALT:
                      Nate trifft auf der Wildflower Ranch und weiss sofort, dass er hier nicht hergehört. Unendliche Berge, klarer Himmel, strahlende Sonne und Berge mit schneebedeckten Gipfeln und dann er mit seinen Tattoos und mit seinem Motorrad. Das passt einfach nicht zusammen. Doch das sieht Olivia, der die Ranch gehört, ganz anders. Und das ist auch gut so, denn Nate ist nur ihretwegen hier. Ihrem sterbenden Bruder hat er versprochen, auf Olivia auzupassen und er ist gewillt, sein Versprechen zu halten, koste es , was es wolle. Aber was, wenn es sein Herz kostet?
                      MEINE MEINUNG:
                      Dies ist der erste Teil der Wildflower Summer Reihe von Kelly Moran, die wir ja schon von der wundervollen Redwood Reihe kennen. Und gleich fiel mir dieses wunderschöne und romantische Cover auf, welches mich eingestimmt hat auf eine gefühlvolle Geschichte mitten in der Natur und mitten im Sommer. Das ist es dann auch geworden, eine sehr emotionale Geschichte, deren Schicksal mir doch sehr zu Herzen ging. Wir haben hier starke Charaktere, die kämpfen müssen und ihren Platz im Leben noch finden wollen. Dabei sind sie dann auch noch so, so symphatisch. Der Schreibstil hat mir wieder super gut gefallen. Sehr flüssig zu lesen, sehr bildhaft und vor allem naturverbunden und auch sehr atmoshphärisch. Überhaupt hat mir die Darstellung vom Leben auf der Ranch sehr gut gefallen. Ich habe mich beim Lesen einfach so wohlgefühlt und bin voll in der Geschichte aufgegangen. Im zweiten Teil des Buches nahmen die erotischen Szenen dann sehr zu und haben für mich etwas zuviel Raum bekommen. Aber trotzdem hat die wundervolle Atmophäre überwogen und ich habe mich beim Lesen sehr wohlgefühlt und mein Herz an die Wildflower Ranch verloren.
                      FAZIT:
                      Ein Wohlfühlroman mit ganz viel Herz und ganz viel Emotionen und Schicksale, die mich berührt haben.

                      schokoli71

                      Beiträge 17
                      09.06.2020

                        Was für eine schöne Geschichte. Olivia und Nate sind Proganisten die man einfach ins Herz schliessen muss. Beide sind so unterschiedlich. Nate harte Schale mit weichen Kern und ganz großen Beschützerinstinkt und Olivia unheimlich stur, aber auch herzensgut. Ein Buch mit ganz vielen Gefühlen.
                        Eine klare Kaufempfehlung von mir!

                        Lauri1201

                        Beiträge 5
                        09.06.2020

                          Das Cover ist sehr ruhig gestaltet und fällt dadurch auf! Der Klappentext hat mich direkt angesprochen!
                          Ich finde das Buch in sich sehr stimmig und habe mich direkt auf die Ranch träumen können! Leider konnte es mich nicht zu 100% fesseln so dass es für mich nur ein Buch für Zwischendurch geworden ist!
                          Da ich die Protagonisten aber ins Herz geschlossen habe freue ich mich auf Band 2 dieser Reihe

                          Sabienchen65

                          Beiträge 33
                          05.06.2020

                            Leider konnte mich dieses Buch absolut nicht überzeugen, da es für mich leider zu sehr in die doch eher wenig anspruchsvolle Erotik ging.
                            Normalerweise habe ich gegen diese Art von trivial Literatur absolut nichts, doch in diesem Fall störte mich die Umsetzung doch sehr. Für mich war alles ein wenig zu viel, klischeehaft und ohne großen Tiefgang. Deshalb habe ich das Buch bereits nach knapp der Hälfte abgebrochen.

                            Sabine W.

                            Beiträge 25
                            01.06.2020

                              Mein absolutes Jahreshighlight 2020! Endlich nach Abschluss der Redwood Reihe ein neues Werk aus der Feder von Kelly Moran. Sie hat mit dieser Story noch einmal eine absolute Steigerung hingelegt. Ich bin begeistert! Ihr ist ein Roman voller emotionaler Kraft und wilder Zärtlichkeit gelungen und ich denke jede Leserin wird sich Hals über Kopf in Nate den sanften Riesen verlieben. Zum Glück lässt Teil 2 der Wildflower Reihe nicht mehr lang auf sich warten.

                              Vielleserin

                              Beiträge 53
                              19.05.2020

                                Ein Himmel, der unendlich erscheint, Berge, deren schneebedeckte Spitzen in der Sonne glitzern, Wildblumen, die sich im Wind wiegen. Dieser Anblick erwartet Nate Roldan, als er die Wildflower-Ranch erreicht. Im selben Moment wird ihm klar, dass er nicht hierhergehört. Mit seinem Motorrad und seinen Tattoos sticht er an diesem schönen, friedlichen Ort heraus wie ein hässlicher Ölfleck.
                                Nur scheint das Olivia Cattenach nicht zu stören.
                                Ihretwegen ist Nate hier. Er hat ihrem sterbenden Bruder geschworen, auf sie aufzupassen. Doch diese Aufgabe droht ihn zu zerreißen. Denn er begehrt sie vom ersten Moment an mit einer Intensität, die ihn erschreckt. Und er verschweigt ihr etwas, das sie zerstören könnte … (Klappentext)


                                Dieser Roman hat mich von Anfang gefesselt. Es ging sehr spannend los und die Charaktere sind sehr treffend beschrieben und so bildlich dargestellt, so als ob ich sie schon lange kennen würde. Sie entwickeln sich auch im Verlauf glaubhaft weiter. Ich war gleich von der Geschichte gefangen und mitten drin, also fast hautnah dabei. Das Kopfkino fing sehr schnell das Rattern an und machte alles nur noch spannender. Auch die Emotionen waren glaubhaft und rundeten die Geschichte ab. Ein lesenswertes Buch für tollen Lesegenuss.

                                kerstin2601

                                Beiträge 54
                                20.04.2020

                                  Eine Ranch in Wyoming. Spektakuläre Natur. Wilde Tiere. Eine einheimische Frau. Ein fremder Mann. Ein Mann, der eigentlich nicht hier her gehört, mit einem Auftrag, der scheinbar zu groß ist.
                                  Aber mit einem hat er nicht gerechnet, mit der Liebe. Und schließlich wird alles gut, oder?