Kira Mohn

Find me in the Storm

Das Finale einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe
Eigentlich ist Airin die Ausgeglichenheit in Person. Doch der neueste Gast in ihrem Bed&Breakfast an der irischen Westküste bringt sie ganz schön aus der Ruhe. Joshua Hayes ist ein umschwärmter TV-Star, und auch Airin fühlt sich schnell zu ihm hingezogen. Dabei passt er so gar nicht in ihr Leben, das gerade durch einen erbitterten Familienstreit schon kompliziert genug ist. Es wäre völlig unvernünftig, für diesen ebenso undurchsichtigen wie charmanten Mann Gefühle zu entwickeln. Und nahezu hirnverbrannt, auf die ungewöhnliche Wette einzugehen, die Josh ihr vorschlägt …


Autorenbild Foto von Kira Mohn

Die  Autorin

Kira Mohn hat schon die unterschiedlichsten Dinge in ihrem Leben getan. Sie gründete eine Musikfachzeitschrift, studierte Pädagogik, lebte eine Zeit lang in New York, veröffentlichte Bücher in Eigenregie unter dem Namen Kira Minttu und hob zusammen mit vier Freundinnen das Autoren-Label Ink Rebels aus der Taufe. Heute wohnt sie mit ihrer Familie in München. Die Romantik darf in ihren Geschichten nicht zu kurz kommen, aber vor allem ist es ihr wichtig, Figuren zu erschaffen, die sich echt anfühlen. «Show me the Stars» ist der Auftakt zu ihrer Leuchtturm-Trilogie. Kira ist auf Facebook und Instagram aktiv und tauscht sich dort gern mit Lesern aus.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Tina63

Beiträge 7
09.01.2020

Eigentlich ist Airin mit ihrem Leben zufrieden.Sie hat sehr nette Freunde und die Arbeit in dem familieneigenen Bed&Breakfast macht ihr meistens grossen Spass. DieWehmutstropfen in ihrem Leben sind ihre Mutter,die nicht über die Scheidung hinweg kommt (kommen will)und zu einer echten Belastung für Airin wird.Auch ein netter Mann für Airinn ist ersteinmal nicht in Sicht .Bis sich der junge,bekannte Moderator Joshua Hayes in ihrer Pension einquartiert...
Als erstes muss ich gestehen,ich kenne die beiden ersten Bücher dieser Reihe nicht.Trotzdem bin ich sofort von den interessanten Charakteren und dem atmosphärischen Handlungsort gefesselt gewesen.Die gesamte Geschichte empfand ich als durchgängig flüssig ,leicht zu verstehen ,ohne seicht zu sein.Sicher gibt es für Vielleser nicht unbedingt etwas wirklich Neues zu lesen,aber ich war trotzdem von Beginn an verzaubert.Es ist tatsächlich so,das ich auch als Leserin im reiferen Alter sehr viel Spass an Airins Liebesgeschichte hatte. Ich bin so begeistert, das ich die ersten beiden Bände auf jeden Fall noch lesen werde!

M0903

Beiträge 33
08.01.2020

Airen als Proganistin gefällt mir sehr gut. Sie kümmert sich aufopferungsvoll um Familie und Freunde. Auch Josh konnte mich am Ende überzeugen. Es ist auch so schön das die Charaktere aus den anderen beiden Büchern wieder mitspielen. Ich kann es gar nicht fassen, das ich gerade den finalen Teil der Leuchtturmtrilogie gelesen habe. Es soll nun wirklich vorbei sein?
Jedes Buch ist mir auf seine Weise ans Herz gegangen.
Die Autorin hat einen phänomenalen Schreibstil. Ich würde jedes mal absolut verzaubert und in die Handlung kapituliert.

Paulaaa

Beiträge 39
07.01.2020

Das Cover sagt mir hier sehr zu.
Der Klappentext liest sich sehr gut, das ist eine richtig schöne Liebesgeschichte für gemütliche Stunden in der kalten Jahreszeit! Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an;)

kerstin2601

Beiträge 41
25.11.2019

Irland, B&B, ein attraktiver Gast, der das
eh schon schwierige Leben einer jungen Frau durcheinander bringt...alles da, was einen schönen Roman ausmacht. Für gemütliche Stunden vor dem prasselnden Kamin im Winter genau richtig!

Clea

Beiträge 24
20.03.2020

    Die Leuchtturm-Trilogie von Kira Mohn ist echt toll! Auch dieser Band war wieder echt schön zu lesen. Airin und Joshua sind einfach toll und es hat viel Spaß gemacht die beiden auf ihrer Reise zu begleiten. Ihre Geschichte ist toll und ich mag Josh, er hat auf jeden Fall Potenzial als Bookboyfriend!. Oft war es auch humorvoll und Joshs Idee mit der Wette und was sich daraus alles entwickelt, ist einfach super! Das Buch hat nicht ganz so viel Tiefe und konnte mich nicht ganz so stark fesseln wie Band 2, deshalb nur vier Sterne, kann ich aber trotzdem empfehlen und war auf jeden Fall trotzdem schön zu lesen! der Schreibstil gefällt mir gut, die Charaktere werden toll dargestellt und auch das Dorf ist echt süß! Mir gefällt es sehr gut, dass die Charaktere aus den Bänden davor immer mal wieder vorkommen und, dass man so auch erfährt, was aus den anderen Paaren so geworden ist. Das Cover gefällt mir hier auch sehr gut, auch wenn das ja nicht alles sagt! ich kann es euch auf jeden Fall empfehlen!

    Biene2004

    Beiträge 15
    25.02.2020

      Großartiger Abschluß der Leuchtturm-Trilogie!

      Nachdem ich den ersten Teil geradezu "gefressen" und den zweiten auch ähnlich fix "vertilgt" habe, fieberte ich um so mehr dem dritten und leider letzten Teil dieser bisher einfach nur wunderbaren Leuchtturm-Trilogie entgegen!

      Und wie ich es mir erhofft hatte, wurde ich auch mit dem letzten Band nicht enttäuscht. Das Cover ähnelt den anderen beiden Teilen und die kurze Inhaltsangabe hat mich oberflächlich darauf vorbereitet, wessen Geschichte uns hier final erwartet.

      Die Hauptprotagonistin Airin, die ich bereits schon im ersten Teil kennenlernen durfte, war mir von Anfang an sympathisch und die Tatsache, sie jetzt noch besser und nicht nur relativ oberflächlich kennenlernen zu dürfen, hat mich in meinem ersten Eindruck definitiv bestätigt. Auch Joshua war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn ich mir vielleicht ein kleines bisschen weniger Hype um seine Person gewünscht hätte. Aber das ist einfach nur mein ganz persönliches Empfinden und eher jammern meinerseits auf hohem Niveau.

      Auch die anderen Charaktere aus den beiden Vorgänger-Büchern durften natürlich nicht fehlen, was der ganzen Geschichte ein bisschen den Eindruck vermittelt hat, als würde ich als Leserin Neuigkeiten über Freunde und Bekannte erfahren.

      Die Autorin Kira Mohn versteht es wirklich absolut einzigartig, eine packende und fesselnde Geschichte zu Papier zu bringen, die zu keinem Zeitpunkt langatmig oder sogar unglaubwürdig wirkt.

      Teil 1 war für mich das absolute Highlight, doch auch die anderen beiden Geschichten sind einfach nur toll und gehen so richtig ans Herz! Ich kann diese Trilogie wärmstens weiter empfehlen, merke aber an, dass man vielleicht tatsächlich mit dem ersten Buch beginnen und die einzelnen Bände nicht einfach willkürlich durcheinander lesen sollte.

      Fazit: Besser geht´s nicht!

      Ophelia19

      Beiträge 35
      10.02.2020

        Im dritten Teil der Leuchtturm Trilogie von Kira Mohn geht es um Airin, die den Leserinnen der beiden vorherigen Bände schon als freundliche und fröhliche Besitzerin des einzigen Bed and Breakfast in Castledunns bekannt ist. Vom Klappentext alleine her, versprach das Buch wieder eine tolle Liebesgeschichte in Irland, auf die ich mich sehr lange gefreut habe.

        Gerade Airin war als Nebenfigur in den beiden Vorgängerbänden immer besonders interessant, weil sie so nett und sympathisch war, daher war ich gleich sehr neugierig darauf, wie ihre Geschichte erzählt wird. Auch Airins Leben ist nich so unbeschwert wie es auf den ersten Blick scheint. Ihre Mutter, die gerade wieder zu ihr gezogen ist, macht mit ihrem Temperament die Belegung des B&B alles andere als leicht. Und dann kommt aus dem Nichts eine Buchung für einen bekannten TV-Moderator, der eine Auszeit vom hektischen Business sucht und inkognito in Castledunns Urlaub machen will. Natürlich knisterst es ziemlich zwischen Josh und Airin, aber beide sind auch sehr gut darin, die Anziehung zwischen sich zu ignorieren.

        Das ändert sich, als Josh eine Wette mit Airin eingeht, in der er anbietet sie mit ihrem Traummann zu verkuppeln.

        Ich finde, dass dieser Roman ein wirklich gelungener Abschluss der Leuchtturm-Trilogie ist. Die Handlung ist nicht ganz so düster und tiefgründig wie im zweiten Band und ist eher wieder leichter und flüssiger zu lesen. Die Romantik kommt nicht zu kurz und das ungleiche Paar Josh und Airin hat von Beginn an das Potenzial die Leserin in seinen Bann zu ziehen.

        Elchi130

        Beiträge 7
        08.02.2020

          Schönes Wiedersehen in Castledunn!

          Im dritten und letzten Band der Leuchtturmtrilogie geht es nun um Airin, die Besitzerin des B & B im Ort. In ihrem Leben ist weit und breit kein Mann in Sicht, oder etwa doch?

          Nun endlich lernen wir Airin näher kennen, die gute Freundin von Liv und Seanna. Wir erfahren einiges über ihre Probleme mit der Familie, mit Männern und ihren Gästen. Airin ist eine starke Frau, die Probleme angeht, sich um andere kümmert und ihr Leben sehr gut alleine meistert. Doch manchmal fände sie es toll, wenn es in ihrem Leben die breite Schulter eines Mannes gäbe, an die sie sich anlehnen könnte. Schön ist, dass auch Liv immer mal wieder auftaucht und wir ein wenig darüber erfahren, wie es in ihrem Leben weitergeht.

          Über weite Teile war ich der Ansicht, dass „Find me in the storm“ der schönste Teil der Reihe ist. Die Erzählung war perfekt. Mit Joshua taucht ein charismatischer, gut aussehender und von allen Frauen umschwärmter Mann in dem kleinen Ort auf. Die Chemie zwischen ihm und Airin scheint zu stimmen, der Humor der beiden ergänzt sich wunderbar. Die Ideen der Autorin, wie Airin an den Mann fürs Leben kommen soll, haben mir gefallen. Die Gedanken und Gefühle, die in der Hauptperson vor gehen, fand ich sehr stimmig und nachvollziehbar. Und wie das ganze Dorf eingebunden wurde, hat mir ebenfalls gut gefallen.

          Doch irgendwann wurden es mir zu viele Probleme, die zum einen Airin auf ihren Schultern tragen musste und auch die, die die anderen Personen mit sich herumtrugen. Das drückte auf die Stimmung gegenüber dem Buch. Zum Schluss war es dann genau andersherum. Da war mir die Geschichte dann zu kitschig und vom Leben realer Menschen zu weit entfernt.

          Alles in allem fand ich den Schreibstil von Kira Mohn auch in diesem Buch wieder überzeugend. Sie hat es auch dieses Mal geschafft, dass ich den Roman kaum aus der Hand legen konnte, weil ich zum einen wissen wollte, wie es weitergeht und weil ich es zum anderen genossen habe, wieder in Castledunn zu sein. Es war ein wenig ein Gefühl, wie nach Hause zu kommen. Deshalb bin ich auch ein wenig traurig, dass dies der letzte Teil gewesen sein soll. Es bieten sich zwar noch mindestens zwei Geschichten an, aber ob die Autorin sie aufgreift, wird sich wohl erst zeigen. Angekündigt wurde die Serie als Trilogie. Doch es wäre nicht das erste Mal, dass eine erfolgreiche Reihe später doch noch erweitert wird. Ich würde mich darüber freuen.

          b00knerd-nina

          Beiträge 15
          28.01.2020

            "Find me in the Storm" ist optisch ein absoluter Hingucker, genau wie die Vorgänger.

            Kira Mohn schreibt modern und flüssig , sie erzählt uns die Geschichte von Airin und Joshua, leider nur aus der Ich-Perspektive von Airin . Ich habe mir so oft gewünscht zu erfahren, was Joshua denkt und was ihn dazu bewegt so zu sein , wie er ist . Die männliche Perspektive ist fast immer noch interessanter als die der Frau :-D
            Das ist wie gesagt etwas persönliches und hat keinerlei Auswirkungen auf meine ehrliche Meinung zur Geschichte.

            Die Charaktere sind mit sympahisch geblieben , echt und authentisch

            sandrao05

            1 Beitrag
            26.01.2020

              Wiedersehen in Castledunns

              Zum Inhalt:
              Airin betreibt mit Herz und Seele das Bed&Breakfast in Castledunns.
              Eines Tage kündigt sich der prominente TV-Moderator Joshua Hayes an ihr Gast zu sein. Der ihr bis dato völlig unbekannte Star wird ihre Welt bald gewaltig auf den Kopf stellen. Denn manchmal kann aus einer amüsanten Wette auch ein Gefühlschaos der Extraklasse werden.

              Meine Meinung:
              Auf diesen Teil der Leuchtturmtrilogie habe ich mich am meisten gefreut. Bereits in "Show me the Stars" mochte ich Airin sehr.
              Deswegen war ich auch von der Atmosphäre ab Seite eins gefangen. Sofort war ich gedanklich wieder in Castledunns und freute mich auf ein Wieder-Lesen mit alten Bekannten. Kira Mohn schafft es auch in diesem Teil den Spannungsbogen mit Fingerspitzen zu ziehen. Über Höhen und Tiefen zu spannen, um ihn am Ende mitten ins Schwarze zu treffen. Die Beziehung zwischen Airin und Josh war so authentisch dargestellt, als würde man über die Gefühle der eigenen Freundin lesen. Die Idee zu "Date your Village" fand ich grandios. Auch wenn ich dachte, ich wüsste worauf es hinausläuft, hält Kira Mohn eine schicksalhafte Wendung parat. Welche zeigt, dass auch gutaussehende, erfolgreiche, glücklich wirkende Männer ihre Geheimnisse mit sich tragen. In all dem Tumult - Airins Mutter zum Reden zu bringen, Gäste, welche ihr den letzten Nerv rauben und auch positiv stimmen - ist Susannah Airin eine große Stütze. Doch auch sie hat ihr Päckchen zu tragen.

              Fazit:
              Mir fällt es tatsächlich schwer abschließende Worte zu finden. Denn jeder Charakter, jede Wendung ist es wert besprochen zu werden. Ich kann nur sagen: UNBEDINGT LESEN.

              Sandraliest

              Beiträge 19
              26.01.2020

                "Save me from the storm" ist der Finale Teil der Leuchtturm- Trilogie.
                Es ist ein Wohlfühlbuch mit einer seichten und nicht wirklich tiefer gehenden Geschichte (so empfand ich es zumindest)
                Es gab zwar diverse Probleme und ein wenig Drama, aber es war dieses Mal ein wenig anders.
                Ich habe mich riesig auf Airins Geschichte gefreut, weil sie ein sympathischer, lebendiger und aktiver Charakter ist.
                Ihre Geschichte, war leider nicht so wie ich es mir gewünscht hätte.
                Der Schreibstil der Autorin war auch dieses Mal unschlagbar. Flüssig, angenehm, detailliert und sehr bildhaft.
                Das Setting war traumhaft schön.
                Die Dialoge und Gefühle / Gedanken der Charaktere wurden wunderschön beschrieben.
                Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und waren nicht oberflächlich, leer.
                Auch in diesen Buch steht die Familie, Freundschaft, Liebe, Verlust und Vertrauen an oberer Stelle.
                Der Verlauf und auch das Ende der Geschichte konnten mich leider nicht abholen.

                Sanabelle

                Beiträge 3
                23.01.2020

                  Airin ist die Ruhe selbst in ihrem eigenen Bed & Breakfast, aber ihr neuer Gast geht ihr gewaltig auf den Wecker. Denn Joshua Hayes, ist ein heiß begehrter TV-Star und auch Airin findet ihn durchaus attraktiv. Allerdings leben die beiden total gegensätzlich und der Familienstreit von Airin trägt auch nicht unbedingt zu einer harmonischen Beziehung bei. Deswegen wäre es total unvernünftig sich in diesen tollen Mann zu verlieben, geschweige denn eine Beziehung einzugehen. Bis Josh auf eine total ungewöhnliche Idee kommt und Airin auf diese hirnverbrannte Wette eingeht. Wird es am Ende ein Desaster oder doch etwas ein Happy End...
                  Das Cover gefällt mehr sehr gut von der Farbgestaltung und auch von den Hintergrund her. Das sich das Wort „Storm“ noch plastisch vom Cover abhebt finde ich auch noch eine tolle Idee und fühlt sich auch gut an.
                  Von der Handlung gefiel mir die Geschichte von Airin und Josh sehr gut. Allerdings wusste ich gar nicht das, dass der dritte Band einer Reihe war. Dennoch konnte ich den Inhalt nachvollziehen und mir scheint als könne man die Geschichten unabhängig voneinander lesen. Mir gefiel der Charme und die Humorvollen Stellen am besten. Außerdem wirkte die Story nicht zu kitschig und hat meinen Geschmack voll getroffen. Ich mag nämlich keine schmalzigen Liebesgeschichten.
                  Die Charaktere fand ich persönlich sehr gut dargestellt und waren mir auf alle Fälle sehr sympathisch. Da merkt man schon, dass sich Kira Mohn sehr viele Gedanken um ihre Figuren gemacht hat und es hat sich auf alle Fälle gelohnt.
                  Wer eine etwas turbulente und keine kitschige Liebesgeschichte sucht liegt mit „Find me in the Storm“ vollkommen richtig und ich vergebe volle 5 Sterne.

                  Liz

                  Beiträge 4
                  18.01.2020

                    Band III Find me in the Storm

                    Zitate:

                    „Was willst du tun?“ „Ihr das Seawinds abkaufen.“ „Mit welchem Geld?“ „Ich drucke mir welches.“
                    Seite 200


                    Inhalt:
                    Der finale Band im romantischen Setting um den Leuchtturm Mathew und das Finden der großen Liebe.

                    Arin war eigentlich mit ihrem Leben sehr zufrieden. Doch sowohl die Launen ihrer Mutter, als auch der neue Gast in ihrem Bed&Breakfast bringen sie an den Rand der Verzweiflung. Ausgerechnet Joshua Hayes, ein umschwärmter Fernseh Moderater mietet in Zimmer für mehrere Nächte und bringt damit ganz Castledunn in Verzückung. Auch Arin fühlt sich zu dem freundlichen jungen Mann hingezogen, hinter dessen Lächeln so viel mehr steckt als höfliche Professionalität. Aber ist ihr Leben nicht gerade viel zu kompliziert, um sich zu verlieben.

                    Meinung:

                    Band III der Leuchtturm Reihe musste einfach bei mir einziehen. Ich finde das Cover am schönsten von allen drei Bänden und mag auch den Titel unheimlich gerne.

                    Arin taucht in den vorherigen Bänden bereits auf. Sie wirkt ruhig, sympathisch und sehr beständig. In diesem Buch darf der Leser einen Blick hinter die Kulisse werfen und dort sieht es gar nicht so rosig aus. Arin hat nicht nur Gäste in ihrem Bed&Breakfast, sondern auch ihre Mutter. Und ihre Mutter weigert sich schlicht und einfach vor die Tür zu gehen, scheucht Arin mit Aufgaben durch die Gegend, bemäckelt ihre Art das B&B zu führen und ist einfach ein sehr sehr anstrengender Charakter. Arin hat mir wirklich leidgetan, sie war mir von Anfang an sympathisch und ist einfach so lieb und aufopferungsvoll zu ihren Freundinnen und ihren Gästen.

                    Als dann ein Zimmer für Joshua Hayes gebucht wird, kommt gleich eine ganze Liste mit Extrawünschen dazu, sowas wie jeden Morgen frische Mango und Papaya. Ich hätte auch gerne einen Menschen, der mir morgens frische Mango schnippelt. Einmal die Woche würde mir auch schon reichen *-* Ich war richtig froh, dass Joshua ein netter, bodenständiger Charakter ist und kein zickiger Snob mit Lackschuhen. Es ist lustig, wie er die ganze Frauenwelt des Dorfes zum Dahinschmelzen bringt und die Männer rotsehen.

                    Ich mag den Schreibstill und die Problematik in dieser Geschichte wieder sehr gerne. Die Liebesgeschichte hat mich leider nicht ganz überzeugt. Ich bin mit Joshua nicht ganz warm geworden und die Art, wie er Arin behandelt war nicht so mein Fall. Das Gleiche gilt leider für die Wette, die die zwei eingehen und den daraus resultierenden Verlauf des Buches. Mir hat die Tiefe des zweiten Bandes gefehlt, das Herzklopfen und das kleine Lächeln, dass ich sonst beim Lesen hatte.

                    Was ich richtig gut fand war, dass hier nicht wieder versucht wurde den Protagonisten eine Angst zu geben, wie in I und II, sondern die Problematik auf der Familiensituation lag. Das hat mir sehr gut gefallen, weil es ein bisschen natürlicher war, als eine weitere Angst einzubauen (:

                    Fazit: Trotz liebevollem Setting und einer tollen Protagonistin ist „Find me in the Storm“ für mich leider der schwächste Band der Reihe. Die Liebesgeschichte und der Verlauf der Geschichte, sowie das Ende konnten mich leider nicht abholen. Ich hoffe, euch wird es anders gehen, wenn ihr das Buch lest (:

                    Lesemone

                    Beiträge 25
                    15.01.2020

                      Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es besticht mit schönen Dialogen und einer sehr lebendigen Erzählweise. Airin ist eine sympathische Protagonistin, die es nicht leicht hat. Sie bemüht sich das Bed & Breakfast am Laufen zu halten, aber ihre Mutter ist ein richtiger Drache. Airin geht ganz schön souverän mit der Situation um! Der Mittelteil war mir etwas zu langatmig und es ist kaum was passiert. Zum Ende hin fand ich das Buch dann wieder besser. Mir fehlte für dieses Genre aber echt die Romantik. Die Liebesgeschichte zwischen Airin und Joshua ist sehr blass geblieben und durch das ständige Hin und Her wurde jedes Gefühl im Keim erstickt. Zwar endet das Buch versöhnlich, aber der Weg dorthin hätte für ein Romance-Buch viel gefühlvoller sein können. Am besten hat mir wieder der Leuchtturm gefallen und das beschriebene Setting. Schön war, dass die Charaktere der vorherigen Bände gut mit eingeflossen sind und man auch deren Entwicklung weiterverfolgen konnte. Alles in allem ein schöner Abschluss der Trilogie!

                      Victoria Blush

                      1 Beitrag
                      11.01.2020

                        Es fällt mir wirklich schwer dieses Buch zu bewerten. Zum einen wird es sehr gelobt, was man an den vielen guten Rezensionen lesen kann. Zum anderen habe ich deswegen auch sehr viel von dem Buch erwartet. Aber kommen wir erstmal zum Inhalt:

                        Airin ist 24 und leitet ihr eigenes B&B. Nebenher muss sie sich um ihre todunglückliche Mutter kümmern die von ihrem Mann, Airin‘s Vater, verlassen worden ist. Zwischen Arbeit und Familiendrama bleibt nicht viel Zeit, sich um sich selbst zu kümmern, geschweige den um einen Partner. Anfangs ist ihr das noch gar nicht bewusst, aber sie fühlt sich sehr einsam. Das möchte der berühmte Moderator Joshua Hayes, der für ein paar Wochen Gast im B&B ist, ändern. Er organisiert eine Art Blind Date Veranstaltung, und verspricht für Airin den perfekten Mann zu finden.

                        Das Setting und auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, und die Protagonisten fand ich allesamt total sympathisch. Das Hauptproblem was ich mit dem Buch einfach hatte ist einfach: Der Funke ist nicht über gesprungen. Ich fand die Geschichte weder besonders romantisch, noch hat sie mich in irgendeiner Weise berührt. Ich möchte das Buch auf gar keinen Fall schlecht reden, den das ist es nicht, aber es ist für mich kein Buch das man gelesen haben muss. Die vorherigen zwei Teile habe ich bisher nicht gelesen, aber ich möchte dem ganzen trotzdem eine Chance geben. Vielleicht können mich die Bücher besser begeistern.

                        weberin

                        Beiträge 22
                        04.01.2020

                          Airin und Josh sind die Protagonisten des dritten Bandes der Leuchttumrtrilogie von Kira Mohn. Nachdem mir persönlich der zweite Teil ein wenig zu „dunkel“ war (was an der Geschichte der Protagonistin lag), hat mich der dritte Teil wieder genauso in Sehnsuchtsstimmung versetzt wie der erste Teil.

                          Airin führt das einzige B&B in der kleinen irischen Gemeinde Castledunns. Das B&B gehört eigentlich ihrer Mutter, die nach der Scheidung vom Vater allerdings Castledunns verließ und einige Zeit bei Airins Schwester wohnte. Der Freund der Schwester kam allerdings mit diesem Mehrgenerationenhaushalt nicht klar und deswegen wohnt Airins Mutter nun wieder im Seawinds. Allerdings ist sie sowohl zu ihrer Tochter als auch zu den Gästen der Pension so garstig, dass es schon nahezu geschäftsschädigend ist. Das ist aber nur ein Problem, mit dem sich Airin herumschlagen muss. Das Seawinds wirft gerade genug ab, um zu überleben und die Gäste sind auch öfter kompliziert. Dann bucht sich auch noch ein bekannter Fernsehstar für drei Wochen in das B&B ein. Joshua Hayes ist Moderator und möchte abseits des Medientrubels ein paar ruhige Wochen verbringen. Castledunns ist zwar eine abgelegene und „verschlafene“ Gemeinde, allerdings wird er natürlich auch dort erkannt. Und bald nutzt er diese Bekanntheit auch aus, um Airin zu einer Wette zu überreden. Er wettet, dass er den perfekten Mann für Airin findet. Wenn er gewinnt, muss sie mit diesem Mann in seiner Fernsehshow auftreten. Die Crux an der Sache ist nur, dass sich Airin immer mehr zu dem charismatischen Moderator hingezogen fühlt und die Gefühle nicht ganz einseitig sind.

                          Ich habe das Buch in einem Rutsch durch gelesen und konnte es einfach nicht weglegen. Der Erzählstil der Autorin ist flüssig und das Buch war die perfekte Lektüre für die Weihnachtsfeiertage und ich würde es auch all jenen empfehlen, die die ersten beiden Teile der Leuchtturmtrilogie noch nicht gelesen habe.

                          Sylvi

                          Beiträge 11
                          04.01.2020

                            "Find me in the Storm" ist ein gelungener Abschluss der Leuchtturm-Trilogie von Kira Mohn.
                            Airin und Joshua sind die Hauptpersonen. Und obwohl ihre persönlichen Hintergründe ebenfalls kompliziert oder sogar mit Traumata verbunden sind, wirkt die Erzählweise weniger schwer als im zweiten Teil "Save me from the Night".
                            Es wird auch auf Airins Freundinnen Seanna und Liv eingegangen, die in den ersten beiden Teilen die Protagonistinnen waren. Und so erfährt man, wie ihre Lebenswege weiter verliefen.
                            Mich haben die Naturbeschreibungen am Strand von Castledunns und rund um Caorach und dem Leuchtturm Matthew besonders gefallen. Da ich mit dem zweiten Teil in die Trilogie eingestiegen bin, bin ich noch sehr neugierig auf die Geschichte um Liv, die ein halbes Jahr auf der Insel verbracht hat. Zu wissen, wie es sich bei ihr und Kjer weiterentwickelte, tut dem Lesevergnügen sicher keinen Abbruch.

                            waldhimbeere

                            Beiträge 6
                            04.01.2020

                              „Find me in the storm“ baut genauso wie der zweite Teil der Trilogie „Save me from the Night“ auf die Figuren des ersten Teils „Show me the stars“ auf. Diesmal geht es um Airin, die das B&B in Castledunns führt, man bekommt aber als Leser auch immer mal wieder einen Einblick, wie es den vorherigen Protagonistinnen nun geht. Sei es, dass man Liv auf der Suche nach ihrem Vater begleitet oder Sheanna immer mal wieder im Pub über den Weg läuft.
                              Auch Airin hat, genauso wie ihre zwei Vorgängerprotagonistinnen, eine gewisse Bürde zu tragen. Sie ist alleine für das B&B ihrer Mutter verantwortlich und hat es in den letzten Jahren geführt. Nun aber, ist ihre Mutter zurück, nachdem sie von Airins Schwester „hinausgeworfen“ wurde, und ist Airin und auch den Gästen des B&B gegenüber alles andere als freundlich. Dazu steht die Idee im Raum, das „Seawinds“ zu verkaufen, was Airin auf jeden Fall verhindern will.
                              In Liebesdingen tut sich in Airins Leben leider gar nichts, was sich ändert, als eine Buchung von einem gewissen Joshua Hayes eintrudelt. Josh ist bekannter Moderator und Fernsehstar und neben gutaussehend auch noch ziemlich nett. Allerdings scheint er erst wenig Interesse an Airin zu haben, denn die beiden gehen eine Wette ein, in der es darum geht, dass Josh Airin mit dem „perfekten“ Mann verkuppelt.
                              „Find me in the storm“ war für mich der perfekte Abschluss der Trilogie. Genauso wie in den zwei vorherigen Bänden hat es die Autorin perfekt verstanden, die Charaktere so zu schreiben, dass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Auch die Nebencharaktere sind mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen, sodass es mir gleich zu Beginn des Buches sehr leicht fiel, gedanklich nach Castledunns zurückzukehren.

                              schokoli71

                              Beiträge 9
                              03.01.2020

                                Ein wunderbares Buch. Der Schreibstil von Kira Mohn ist flüssig und so schön gefühlvoll, dass das Buch viel zu schnell durchgelesen ist. Ich liebe diese Leuchtturm - Reihe und würde so gerne auch mal in einen Leuchtturm wohnen. Die Charaktere sind super sympathisch und liebenwert. Der dritte Teil handelt von Airen, eine starke, junge Frau, die an ihren Zielen festhält. Sie liebt ihr Bed & Breakfast ist aber doch sehr einsam. Als der umschwärmte TV - Moderator, Joshua Hayes, Gast im B & B wird, kann auch sie sich seine Anziehungskraft nicht entziehen. Das kann sie im Moment gar nicht gebrauchen, weil ihr Leben durch Geldsorgen und Familienstreit schwer genug ist. Trotzdem lässt sie sich auf eine Wette mit Josh ein.
                                Auch der finalle Anschluss überzeugt mich total und ich bin sehr traurig, dass die Reihe mit diesem Band zuende geht. Fazit:
                                Ein wunderbares Ende. Absolut zu empfehlen!

                                lunasbookworld

                                Beiträge 7
                                01.01.2020

                                  inhalt → Find me in the Storm ist der dritte Band der Trilogie und erzählt die Geschichte von Airin und Joshua. Airin ist eine relativ normale junge Frau. Den Großteil ihrer Zeit verbringt sie damit, ein Bed&Breakfast zu führen. Joshuha hingegen hat alles, nur kein normales Leben. Sein Leben spielt im Rampenlicht, da er ein berühmter TV Star ist.

                                  Eigentlich hat Airin durch das Familiendrama mit ihrer Schwester und Mutter genug um die Ohren.. Doch dann taucht auch noch Joshua als Gast auf. Womit sie absolut nicht gerechnet hat, ..sie findet gefallen an ihm. ..Ob das gut Enden wird?

                                  schreibstil → Der Schreibstil von Kira Mohn hat mir hier unglaublich gut gefallen. Durch den flüssigen Schreibstil konnte ich mich innerhalb kürzester Zeit in der Geschichte verlieren. Auch die Charaktere sind meiner Meinung nach alle sehr stark ausgearbeitet und wirklich interessant!

                                  fazit → 5 / 5 Serne
                                  Find me in the Storm ist meiner Meinung nach der stärkste Band der Leuchtturm Trilogie. Dieses Buch bietet Spannende Charaktere, eine klasse Atmosphäre und so viel mehr. Es ist ein absolutes wohlfühl Buch.

                                  Chianti

                                  Beiträge 8
                                  01.01.2020

                                    Airin führt das Bed and Breakfast Seawinds mit Leidenschaft, doch seitdem ihre Mutter wieder eingezogen ist, wird ihre Geduld ganz schön auf die Probe gestellt. Dann kündigt sich mit dem umschwärmten Moderator Joshua Hayes ein neuer Gast an, der Airins Herz gefährlich zum Klopfen bringt. Als Josh mit ihr wettet in drei Wochen den perfekten Mann für Airin zu finden, stimmt Airin zu, dabei weiß sie, dass sie ihn vielleicht schon gefunden hat.

                                    "Find me in the Storm" ist der dritte und abschließende Band von Kira Mohns Leuchtturm-Trilogie, der aus der Ich-Perspektive der vierundzwanzig Jahre alten Airin O'Shea erzählt wird.

                                    Airin mochte ich schon in den vorherigen beiden Bänden sehr gerne, weil sie immer für ihre Freundinnen da war, wenn sie eine Stütze gebraucht haben. Doch Airin hat es in diesem Band wirklich nicht leicht!
                                    Nachdem ihr Vater die Familie verlassen hat, ist ihre Mutter zu Airins Schwester Susannah gezogen. Als Susannahs Freund ihre Mutter aber rausschmeißt, ist diese gezwungen zurück ins Seawinds zu ziehen und macht Airin mit ihren Wünschen das Leben schwer.
                                    Mit anspruchsvollen Gästen kennt Airin sich aus, doch ihre eigene Mutter ist da ein ganz anderes Kaliber. Ich habe es sehr bewundert, wie Airin mit dieser schweren Situation umgegangen ist.

                                    Mit Joshua Hayes kündigt sich ein besonderer Gast an, denn er ist ein attraktiver und äußerst charismatischer Fernsehmoderator, der im beschaulichen Castledunns für reichlich Wirbel sorgt.
                                    Auch Airin kann sich seinem Charme nicht entziehen und fühlt sich stark zu Josh hingezogen, doch wer ist der Mann hinter dem spöttischen Lächeln wirklich?
                                    Als Josh ihr eine Wette vorschlägt, lässt Airin sich darauf ein. Er soll in drei Wochen den perfekten Mann für sie finden und setzt dafür viele Hebel in Bewegung.

                                    Auf den dritten Band habe ich mich schon sehr gefreut und einmal angefangen, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen! Ich habe Airins Geschichte innerhalb weniger Stunden verschlungen und bis auf eine Kleinigkeit bin ich auch echt begeistert!
                                    Airin ist eine so tolle junge Frau, mit der ich absolut mitfiebern konnte und ich liebe Castledunns mit dem Seawinds, dem Bradys' und natürlich durfte auch Matthew, der Leuchtturm, in dem alles begonnen hat, nicht fehlen!
                                    Allein Joshua konnte mich nicht komplett von sich überzeugen, denn er war mir irgendwie nicht greifbar genug, hatte das Gefühl ihn nicht wirklich kennengelernt zu haben. Auch die Liebesgeschichte ging mir ein wenig zu schnell, aber wie gesagt, das sind nur kleine Kritikpunkte, denn insgesamt hat mir "Find me in the Storm" richtig gut gefallen und es ist sogar mein liebster Band der Trilogie!

                                    Fazit:
                                    "Find me in the Storm" ist ein großartiger Abschluss von Kira Mohns Leuchtturm-Trilogie!
                                    Die Geschichte von Airin hat mir richtig gut gefallen, einmal begonnen, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, sodass ich das Buch innerhalb weniger Stunden ausgelesen habe.
                                    Ich liebe die Atmosphäre von Castledunns, dem Leuchtturm Matthew, nur Joshua Hayes konnte mich nicht komplett von sich überzeugen.
                                    Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter für einen wunderschönen dritten Band!

                                    Shanna

                                    Beiträge 29
                                    31.12.2019

                                      Dies ist der dritte Band einer Reihe, kann aber sehr gut auch als einzelnes Buch gelesen werden. Ich kannte die ersten beiden nicht, habe mich aber gut in die Geschichte einlesen können. Das Setting in einem B&B in Irland ist mir von einer Reise her vertraut und hat mich deshalb sehr angesprochen.

                                      Die Protagonistin Airin führt die Pension mit viel Elan und Freude, aber es wird ihr sehr schwer gemacht, weil ihre Mutter wieder bei ihr einzieht und sie ständig kritisiert und herumscheucht. Als der Fernsehstar Josh sich als Gast bei Airin einmietet, steht der weibliche Teil des Dorfes Kopf, aber bei ihr macht er sich mit seinen Ideen und Extrawünschen zuerst nicht besonders beliebt...

                                      Mich hat es von Anfang an gestört, wie Airin sich von allen herumschubsen lässt und besonders ihrer Mutter nicht mal die Meinung sagt. Deren herrische und unfaire Art hat mich richtig wütend gemacht und ich hätte mir gewünscht, dass Airin sich nicht alles einfach so gefallen lässt. Auch die Liebesgeschichte mit Josh konnte ich nicht so richtig nachvollziehen, da die Erklärung für sein Verhalten nicht überzeugend genug war.

                                      Insgesamt war es zwar ein unterhaltsamer Roman, der mir wegen der Schauplätze und der Atmosphäre gut gefallen hat, bei dem ich aber mit den Charakteren nicht warm wurde und ihre Handlungen mir unverständlich blieben.

                                      1357

                                      Beiträge 2
                                      30.12.2019

                                        Der Schreibstil der Autorin ist einfach große Klasse. Man ist schon nach den ersten paar Seiten total gefesselt.
                                        Die Charaktere sind sehr angenehm.
                                        Zum einen Airin, die mit ihrer Mutter und ihren Gästen ihre großen und kleinen Probleme bewältigen muss, zum anderen Josh, der überall bekannte und beliebte Moderator. Im TV zeigt dieser allen einen überheblichen jungen Mann, doch in der Realität ist er (zumindest zu Airin) sehr freundlich. Die beiden Charaktere agieren einfach perfekt miteinander und bringen das Herz letztenendes zum schmelzen. Dennoch ist die Geschichte nicht zu kitschig erzählt. Im Gegenteil: die Autorin lässt die Charaktere (vor allem Josh) sehr menschlich wirken und erzählt die Geschichte wie wenn sie wirklich so hätte geschehen können.

                                        Kerstins WortMelodie

                                        Beiträge 14
                                        29.12.2019

                                          "Find me in the storm" ist der dritte Teil und damit der Letzte dieser Trilogie. Kira Mohn hat mit dieser Reihe
                                          eine wahre Wohlfühl-Reihe geschaffen. Aber leider, leider ist Find me in the storm schon zu Ende. Viel zu schnell bin ich durch die Seiten geflogen.

                                          Das Cover reiht sich wunderbar in die Trilogie ein. Die Farben sind toll und obwohl ich absoluter Fan des ersten Cover bin, gefällt auch dieses mir super.

                                          Kira Mohns Schreibstil packt mich immer schon ziemlich rasch zu Beginn der Geschichte.
                                          Und auch dieses Mal war es so. Flüssig und bildhaft erzählt sie Airins Story. Kira findet irgendwie immer die richtigen Worte, um mich zu fesseln und die Situationen detailreich, aber nicht zu viel. zu beschreiben.
                                          Genau die richtige Mischung aus Buchstaben, Worten und Sätzen. Die Autorin schafft es alle möglichen Emotionen in ihren Geschichten zu verknüpfen.

                                          Kommen wir zu den Charakteren.
                                          Airin ist eine super sympathische Protagonistin. Aber sie ist irgendwie für alle der Müllschlucker. Jeder läd ihren Mist bei
                                          ihr ab und denkt dabei nie an Airin oder hört ihr zu. Oft dachte ich wirklich: Mensch Airin hau auf den Tisch! Lass dir nicht
                                          alles gefallen. Und das dauert echt lange bis da mal was passiert. Das Bed & Breakfast ist ein toller Ort um neue Leute kennen zu lernen. Die Gäste sind teilweise witzig, aber einige auch super nervig. Ich hatte riesen Respekt davor, wie Airin immer ruhig bleibt. Denn wie heißt es so schön: Der Gast ist König. Aber nicht nur bei den Gästen ist Airin die Ruhe selbst (zumindest äusserlich) ..auch bei ihrer Mutter.
                                          Denn die würde mir mehr als sonst was auf die Nerven gehen.
                                          Dann kommt Joshua Hayes ins Spiel. Moderator und TV-Star. Mit einer Liste von Extrawünschen. Anfangs ganz nett, zwischendurch super unsympathisch, dann wieder nett. Ein ständiges Hin und Her. Er ist kein BadBoy, eigentlich eher im Gegenteil. Und er mischt das Dorf ganz schön auf mit seiner Idee.

                                          Die Geschichte selbst ist ebenfalls wunderschön. Sie ist berührend, sie ist dramatisch, sie ist wunderbar. Ein paar kleinere Tränchen musste ich auch verdrücken. Und auch wenn es insgesamt viel ruhiger zugeht, als zum Beispiel in Band 2 "Save me from the night", ist auch "Find me in
                                          the storm" auf seine Weise eine wirklich tolle Geschichte.

                                          Ich kann euch den Abschlußband der Leuchtturm-Trilogie absolut ans Herz legen. Er hat auf jeden Fall 5 Sterne verdient. Ich hoffe, dass es bald wieder neue Geschichten von Kira Mohn geben wird, denn ich bin ihnen einfach verfallen.

                                          Tara

                                          Beiträge 12
                                          26.12.2019

                                            Wundervoller Abschluss einer außergewöhnlichen Trilogie

                                            „Find me in the Storm“ ist das Finale der Leuchtturm-Trilogie der Autorin Kira Mohn.

                                            Die 24-jährige Airin ist mit ihrer Bed & Breakfast Pension Seawinds gut ausgelastet. Neben ihrer Mutter, die sich bei ihr eingenistet hat und ihr das Leben nicht gerade einfach macht - da es permanent zu familiären Reibereien kommt - hat sich nun auch noch Joshua Hayes angekündigt, ein angesagter TV-Star mit reichlich Extrawünschen, der die gesamte weibliche Bevölkerung in Castledunns in Aufregung versetzt. Obwohl Airin eigentlich nicht zu seinen Fans gehört, fühlt sie sich direkt zu ihm hingezogen, da er so ganz anders als erwartet ist.

                                            Auch in diesem Band hat mich der Schreibstil der Autorin direkt gefesselt. Man ist direkt mitten im Geschehen und kann die Atmosphäre der irischen Westküste spüren.

                                            Die Protagonisten wirken authentisch und sowohl Airin als auch Joshua waren mir direkt sympathisch. Man kann spüren, dass sich zwischen den beiden etwas anbahnt, bevor sie es auch nur ahnen. Natürlich läuft nicht alles reibungslos und es gibt noch eine Wendung, die bei mir für reichlich Emotionen gesorgt hat, bevor es zum passenden Happy End kommt.

                                            Auch wenn mir Band zwei dieser Trilogie mit Abstand am besten gefallen hat, lohnt sich auch dieses Buch. Für mich hätten es zum Ende hin gerne ein paar Seiten mehr sein dürfen, aber insgesamt fand ich diesen Roman perfekt zum Träumen und Abschalten.

                                            Ich kann dieses Buch - sowie auch seine beiden Vorgänger - nur empfehlen.

                                            cbee

                                            Beiträge 3
                                            26.12.2019

                                              Inhalt:

                                              Es geht weiter mit dem letzten Teil der Leuchtturm-Trilogie. Hier geht es um Airin, der jungen Frau, die sich um das Bed&Breakfast ihrer Mutter kümmert. Und dort gibt es einen neuen Gast, der den kleinen Ort an der irischen Küste ganz schön aufmischt: der umschwärmte TV-Moderator Joshua Hayes. Auch Airin kann dem Charme nicht widerstehen. Dabei kann sie das gerade gar nicht brauchen, ihr Leben ist durch einen erbitterten Familienstreit schon anstrengend genug. Trotzdem lässt sie sich auf eine ungewöhnliche Wette mit Josh ein.

                                              Meinung:

                                              Wie schon die ersten beiden Teile der Leuchtturm-Trilogie Show me the Stars (Rezension) und Save me from the Night (Rezension) hat mich auch der dritte Band wieder begeistert. Das außerordentlich schöne Setting an der Küste Irlands mit der kleinen Insel mit dem Leuchtturm ist so schön und die Landschaftsbeschreibungen immer so bildhaft, dass ich mich richtig dorthin träumen konnte.

                                              Airin ist ein sehr liebenswerter Charakter. Schon in den ersten beiden Büchern habe ich sie liebgewonnen und ich habe mich schon sehr auf den dritten Band gefreut, um sie noch besser kennenzulernen. Unglaublich, dass sie bei dem Arbeitspensum, das sie jeden Tag zu erledigen hat und dem Familienstreit dazu, trotzdem immer liebenswürdig und hilfsbereit bleibt.

                                              Josh bringt ihr Leben etwas durcheinander. Er versprüht einen Charme, dem sich auch Airin nicht widersetzen kann. Aber natürlich weiß sie, dass er nicht in ihr Leben passt. Er ist ein gefeierter TV-Moderator und Airin könnte sich nie vorstellen, Castledunns zu verlassen.

                                              Wie schon in den ersten beiden Bänden, wurde die Geschichte hier wieder wunderschön erzählt. Die Autorin schreibt sehr einfühlsam und bildgewaltig. Man lebt und fühlt mit Airin mit.

                                              Natürlich kommen auch die Protagonisten der ersten beiden Bände immer wieder vor. So erfährt man immer wieder, wie die Geschichte von Liv und Kjer sowie Niall und Seanna weitergeht. Das mag ich an solchen Reihen besonders.

                                              Auch diesmal konnte ich das Buch kaum zur Seite legen und habe es mehr oder weniger in einem Rutsch ausgelesen. Irgendwie finde ich es schade, dass nun die Leuchtturmreihe beendet ist. Es war ein wunderschönes Setting mit wunderschönen Geschichten.

                                              Fazit:

                                              Wunderschönes Ende der Leuchtturm-Trilogie. Eine Trilogie, die ich vollkommen empfehlen kann!

                                              Michelle

                                              Beiträge 4
                                              23.12.2019

                                                Der Schreibstil von Kira Mohn ist wunderbar flüssig und detailreich, so das man gleich in die Atmosphäre von Irland eintauchen kann. Ich habe mich richtig in Castledunns verliebt und die Beschreibungen der Natur haben ebenso wie die wunderbaren Menschen dort, dazu beigetragen sofort in die Geschichte einzutauchen.
                                                Das Buch ist aus Airins Sicht geschrieben, die sich für das Bed & Breakfast ihrer Familie abrackert und immer für ihre Mitmenschen da ist. Man spürt wie gerne sie anderen hilft und es tat mir sehr leid zu sehen, wie ihre Mutter sie behandelt hat und Airin immer wieder versucht hat verständnis zu zeigen. Ich denke jeder braucht eine Freundin wie Airin. Josh dagegen kommt in Castledunns an und mischt das Dorfleben ganz schön auf, es war witzig zu verfolgen, wie die Menschen auf eine Berühmtheit reagieren und er es geschaft hat Airin aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Ich finde die Beiden passen ganz hervorragend zusammen und ich freue mich sehr für Airin das sie ihr Happy End bekommen hat.
                                                Eine Absolute Leseempfehlung von mir, denn es ist genau das passende Buch für ein paar entspannte Stunden zum wohlfühlen und abschalten.

                                                Leseratte Mel

                                                Beiträge 3
                                                22.12.2019

                                                  Meine Meinung
                                                  Das Cover ist sehr wirklich sehr schön und ich liebe die Farben des Covers und die Gestaltung des Paperbackumschlags. Das Buch wird aus der Sicht der Hauptperson Airin erzählt. Airin ist eine tolle Hauptperson und neben dem Betreiben eins B&B hat sie auch noch Zeit sich um die Probleme ihrer Gäste, Freundinnen und der Familie zu kümmern. Ich mag Airins Art total und hätte sie gerne als Freundin. Joshua Hayes wirbelt mit seinen Ideen nicht nur Airin, sondern auch den ganzen Ort auf. Nach anfänglicher skeptis habe auch ich ihn schnell ins Herz geschlossen und war gespannt darauf ob er seine Wette gewinnen wird. Castledunns erscheint mir ein passender Ort für eine Liebesgeschichte zu sein. Egal ob das B&B von Airin, die Kneipe oder der Leuchtturm alles wird toll beschrieben und man fühlt sich dort von Anfang an wohl. Das Buch hat ein paar Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe. Das Ende hat mir gut gefallen.

                                                  Abschließende Worte:
                                                  Find me in the Storm ist der dritte Teil einer Reihe. Man kann das Buch lesen auch wenn man die vorherigen Bände nicht gelesen hat. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen da es die ein oder andere Überraschung gab, die ich vorher nicht erwartet hätte. Eine klare Leseempfehlung von mir.

                                                  Vielen Dank an die Buchboutique und den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar.

                                                  Sabienchen65

                                                  Beiträge 14
                                                  21.12.2019

                                                    Ich hab das Buch gelesen und war sehr begeistert, da die Atmosphäre überzeugend und die Gedankengänge der Charaktere witzig, erotisch und im Gegensatz zu vielen Charakteren des Genres nicht überzogen, sondern realistisch und durchaus nachvollziehbar waren. Dieses Buch setzt außerdem eher auf Gefühl, als auf die erotischen Szenen, was mir besonders gut gefiel, da die Geschichte nie auch nur ansatzweise überzogen, sondern wunderbar lesbar war .

                                                    Mein Fazit:
                                                    Ein absolutes und überraschendes Highlight, was auch Leser begeistern wird, die diesem Genre eher weniger angetan sind !

                                                    Maya Rottenmeier

                                                    Beiträge 9
                                                    20.12.2019

                                                      Find me in the Storm

                                                      von Kira Mohn, 378 Seiten, erschienen am 17.12.2019, ROWOHLT Taschenbuch

                                                      Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich war sofort in der Geschichte.

                                                      Um was es geht:
                                                      Bei Airin ist gerade Land unter! Ihre Mutter hat sich seit wenigen Wochen wieder in ihrer Bed & Breakfest Pension Seawinds einquartiert und versprüht nur Frust und schlechte Laune und versteht es geschickt, Airin wie einen Lastenesel auszunutzen. Da kommt die Anmeldung eines TV-Stars im B&B nicht gerade günstig, denn er bedeutet jede Menge Extrawünsche und verspricht Komplikationen, die sie momentan nicht braucht.

                                                      Doch Joshua Hayes lenkt Airin ab und in seiner Gegenwart blüht sie auf und spürt die lang vermisste Leichtigkeit in ihrem Leben. Ohne groß nachzudenken, lässt sie sich auf eine Wette mit Josh ein und steckt im Nu im emotionalsten Abenteuer ihres Lebens.

                                                      Die Protagonisten:
                                                      Airin O’Shea ist 24 Jahre alt und in ihrem augenblicklichen Leben festgefahren. Sie ist bemüht es allen recht zu machen: den Pensionsgästen, ihrer griesgrämigen Mutter und ihrer Schwester. Airin kommt immer an letzter Stelle. Sie ist ein sympathischer und fröhlicher Charakter, wenn sie nicht gerade von allem erdrückt wird. Airin liebt ihre Arbeit, ihre Freunde und den kleinen Ort Castledunns in Irland.

                                                      Joshua Hayes ist ein Strahlemann und der geborene Entertainer. Sein Lächeln lässt mich augenblicklich schwach werden und sämtliche weibliche Einwohner des Ortes Castledunns ebenfalls. Es ist ein Heidenspaß, von den Reaktionen der Frauen zu lesen, die er bei ihnen auslöst. Josh wirkt offen, bleibt geheimnisvoll und ist mir sofort sympathisch. Und er ist Sternzeichen Widder – kein Wunder, dass ich ihn toll finde.

                                                      Die Entwicklung der Figuren wird für mich nachvollziehbar geschildert und ich habe mich mit ihnen identifiziert.

                                                      Die Umsetzung:
                                                      Schon während der Leseprobe habe ich mich irre wohlgefühlt und das setzt sich nahtlos fort. Teilweise glühen meine Backen leuchtendrot, weil ich dermaßen heftig in die Story eintauche und mitgehe, wie es sonst selten passiert. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive im Präsens von Airin erzählt und ihre Gedankenwelt lässt mich oft lachen.

                                                      Find me in the Storm, ist bezaubernd, berührend, schmerzhaft und mitreißend. Du meine Güte, dieses Buch ist wahnsinnig romantisch und emotional. Ich möchte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Der Weg von Airin und Josh begeistert mich und ich habe nie mit einem so heftigen Konflikt gerechnet, der mich wie eine Eisdusche trifft. Oh man, ich leide mit und weiß einige Momente lang gar nicht, wie dieses Buch überhaupt ausgehen soll. Die Autorin fängt aber nicht nur die Figuren auf, sondern auch mich und am Ende bleibe ich glücklich zurück. Und ja, jetzt muss ich unbedingt die beiden vorherigen Bände lesen.

                                                      Mein Fazit:
                                                      Find me in the Storm, ist ein wirkliches Wohlfühlbuch mit einer Ice-Bucket-Challenge in den Seiten. Ich habe es genossen und regelrecht inhaliert. Bei dieser Reihe droht Suchtgefahr. Das Buch liegt ganz auf meiner Lesewelle und hat mir unzählige tolle Emotionen geschenkt. Ich vergebe 5 ausgezeichnete Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.

                                                      Lauri1201

                                                      Beiträge 3
                                                      20.12.2019

                                                        Sehr gespannt habe ich dem Finalen Band dieser Trilogie entgegen gefiebert... und das warten hat sich gelohnt!

                                                        Das Cover ist wieder einmal traumhaft schön und passt hervorragend zu den anderen. Der Titel hätte nicht besser gewählt werden können denn in Airin tobt ein gewaltiger Sturm!

                                                        Josh ist der perfekte Partner für Airin auch wenn die beiden es zuerst nicht wahrhaben wollen!

                                                        Die Geschichte der beiden gleicht dem ewigen auf und ab eines Sturmes *wie gesagt perfekter Titel* und Ich freue mich das sich dieser Sturm gelegt hat und beide in eine gemeinsame Zukunft blicken können!

                                                        Sandra77

                                                        Beiträge 6
                                                        19.12.2019

                                                          Manja82

                                                          Beiträge 15
                                                          18.12.2019

                                                            Kurzbeschreibung
                                                            Das Finale einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe
                                                            Eigentlich ist Airin die Ausgeglichenheit in Person. Doch der neueste Gast in ihrem Bed&Breakfast an der irischen Westküste bringt sie ganz schön aus der Ruhe. Joshua Hayes ist ein umschwärmter TV-Star, und auch Airin fühlt sich schnell zu ihm hingezogen. Dabei passt er so gar nicht in ihr Leben, das gerade durch einen erbitterten Familienstreit schon kompliziert genug ist. Es wäre völlig unvernünftig, für diesen ebenso undurchsichtigen wie charmanten Mann Gefühle zu entwickeln. Und nahezu hirnverbrannt, auf die ungewöhnliche Wette einzugehen, die Josh ihr vorschlägt …
                                                            (Quelle: KYSS / Rowohlt Verlag)

                                                            Meine Meinung
                                                            Bereits die beiden ersten Teile der „Leuchtturm-Trilogie“ von Kira Mohn konnte mich vollkommen begeistern. So war auch klar, ich musste auch „Find me in the Storm“ lesen.
                                                            Schon alleine das Cover ist unheimlich gelungen. Ich mag die Farbe hier wirklich total gerne. Und der Klappentext macht extrem neugierig, so dass ich den Roman direkt nach Erhalt auch umgehend gelesen habe.

                                                            Die Charaktere von Band 3 empfand ich als Leser als sehr gut und vor allem vorstellbar dargestellt. Sie passen alle sehr gut ins Geschehen hinein, ihre Handlungen waren für mich immer gut zu verstehen.
                                                            Protagonistin hier ist Airin. Ich kannte sie schon aus den Vorgängern und war echt gespannt auf ihre Geschichte. Und ich habe Airin so sehr ins Herz geschlossen, sie hat das Herz genau am richtigen Fleck. Sie ist zudem sehr hilfsbereit, hat immer ein liebes Wort auf den Lippen und die Bedürfnisse der anderen sind ihr wichtiger als ihre eigenen. Sie hat Power, einfach der Wahnsinn und man muss Airin einfach gern haben.
                                                            Josh gefiel mir auch unheimlich gut. Er ist ja ein TV-Star und zu Beginn dachte ich erst, na ob das passt. Aber ganz ehrlich, es passt und wie. Ihm liegt Castledunns zu Füßen, obwohl Josh eher unnahbar wirkt. Er trägt nach außen eine Maske, was ihn total interessant macht. Denn schaut man dahinter, gerade auch wenn man Dinge aus seiner Vergangenheit erfährt, dann erkennt man einfach einen ganz tollen Mann, der mein Leserherz im Sturm erobert hat.

                                                            Es sind aber nicht nur die Protagonisten die diesen dritten Teil zu dem machen, was er ist, es ist auch das ganze Drum herum, die anderen Bewohner von Castledunns, es stimmt einfach alles. Und ganz nebenher gibt es eben auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten.

                                                            Der Schreibstil der Autorin ist so unheimlich toll. Sie schafft es immer wieder aufs Neue mich mit ihren Worten in den Bann zu ziehen. So bin ich auch hier wieder total flüssig und leicht durch die Seiten geflogen, konnte alles gut verstehen und nachvollziehen. Gleichzeitig aber schafft es die Autorin auch die Emotionen und Gefühle zum Leser zu transportieren, sie kommen von Herzen und genau da landen sie auch, direkt im Leserherz.
                                                            Die Handlung hat mich auch in diesem 3. Teil wieder von Beginn an mitgerissen. Es handelt sich hierbei zwar um den dritten Band der Trilogie, man kann die Bücher aber durchaus auch ohne Kenntnis der anderen lesen und verstehen aber ganz ehrlich, es macht noch ein Vielfaches mehr Freude, wenn man sie in Reihe liest.
                                                            Ich empfand diesen dritten Teil wieder ganz anders als seine Vorgänger. In jedem Band ist die Atmosphäre eine ganz andere. Die Liebesgeschichte hier ist so ganz anders als sie noch im ersten oder auch zweiten Teil war. Ich gestehe, zu Anfang hatte ich hier ja so meine Zweifel. Die Autorin schafft es aber auf ihre ganz eigene Weise diese zu beseitigen. Sie hat mir gezeigt, das es sich auch hier wieder lohnt Hindernisse aus dem Weg zu räumen, auch wenn es vielleicht nicht immer leicht ist.
                                                            Neben der wirklich gelungenen Liebesgeschichte sind es aber immer wieder auch die tollen Beschreibungen der Kulisse, die diese Trilogie für ich so besonders machen. Castledunns und seine Bewohner, das passt einfach wie die Faust aufs Auge, ich hätte mir wirklich keinen anderen Ort für die Trilogie vorstellen können. Abgesehen vom Leuchtturm natürlich.

                                                            Das Ende ist dann in meinen Augen wirklich sehr gut gewählt. Ich empfand es als absolut passend und es schließt diesen dritten Teil auch ganz wunderbar ab. Jetzt ist es an der Zeit für mich zu gehen, ich werde Airin, Josh, Seanna, Niall, Liv, Kjer und all die anderen wirklich vermissen.

                                                            Fazit
                                                            Insgesamt gesagt ist „Find me in the Storm“ von Kira Mohn ein rundum gelungener Abschluss der „Leuchtturm-Trilogie“, der mich schlichtweg mitgerissen hat.
                                                            Sympathische glaubhaft beschriebene Charaktere, ein richtig flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin sowie eine Handlung, in der mich sowohl die Liebesgeschichte als auch die unheimlich beeindruckende Kulisse vollkommen überzeugt haben, haben mir auch dieses Mal ganz wundervolle Lesestunden beschert und mich echt vollends überzeugt.
                                                            Auch Band 3 ist für mich ein richtiges Highlight!
                                                            Lest es, unbedingt!

                                                            Dark Rose

                                                            Beiträge 17
                                                            18.12.2019

                                                              Es hätte so schön sein können!

                                                              Achtung: Band 3 einer Reihe!

                                                              Airin wird zerrieben zwischen ihrem anstrengenden Job und ihrer ebenso anstrengenden wie egoistischen Familie. Das Bed & Breakfast, dass eigentlich ihrer Mutter gehört, dass sie aber nach der Trennung von ihrem Mann einfach hingeschmissen hat, läuft nicht gut. Seit ihre Mutter aber zu ihr gezogen ist, läuft es noch schlechter. Der Streit zwischen ihrer Mutter und ihrer Schwester, in dessen Verlauf erstere nun im Bed & Breakfast lebt, belastet Airin zudem sehr. Sie versucht die ganze Zeit zu vermitteln und rennt nur gegen eine Wand. Die ständigen Forderungen und Jammerattacken ihrer Mutter, machen es auch nicht besser, im Gegenteil.
                                                              Dann kündigt sich auch noch ein VIP Gast mit jeder Menge, teilweise unerfüllbarer, Sonderwünsche an. Kein geringerer als Joshua Hayes und ganz Castledunns ist in Aufregung, vor allem der weibliche Teil der Bevölkerung. Als Joshua dann auftaucht, ist er so ganz anders, als Airin erwartet hätte. Er ist nett und sie verstehen sich gut. Schließlich schlägt er ihr eine Wette vor: er wettet, dass er es schaffen wird während seines Aufenthaltes den perfekten Mann für sie zu finden. Aber was, wenn Airin den perfekten Mann schon selbst gefunden hat?


                                                              Ich fand Airin total sympathisch! Sie tat mir auch sehr leid, sie ist total überfordert und alle wollen andauernd etwas von ihr. Ihre Schwester jammert ihr ohne Pause die Ohren voll, obwohl sie Mist gebaut hat. Ihre Mutter benimmt sich schlimmer als jede Diva, jammert ebenfalls andauernd und brüllt durch die ganze Pension nach Airin um ihr Wasser zu holen oder ihr ein Glas Wasser einzuschenken, etc. als wäre Airin ihre persönliche Dienerin. Mich hat gestört, dass sie ihrer Verwandtschaft nicht die Meinung gesagt hat. Sie sitzt zwischen allen Stühlen, kümmert sich um jeden und hält alles am Laufen, aber kriegt sie dafür nur ein einziges Mal ein Lob oder Anerkennung oder irgendetwas in der Art? – Nein!

                                                              Joshua war anfangs sehr sympathisch. Er war nett und fügte sich toll ein, er war nicht arrogant oder abgehoben. Ich habe ihm und Airin wirklich die Daumen gedrückt. Doch dann kam die Wendung und ich bin so stinkwütend über sein Verhalten. Ich finde das ist wirklich sowas von unter aller Kanone!
                                                              Klar wird dann eine Erklärung präsentiert, inklusive jeder Menge Traumata und schrecklicher Vorfälle und ich kann auch verstehen, dass ihn das gezeichnet hat, trotzdem entschuldigt das sein Verhalten in meinen Augen nicht.

                                                              Was mich daran aber noch viel mehr gestört hat war, dass ihr ihre Schwester eingeredet hat sie müsse ihm eine Chance geben sich ihr zu erklären, weil das ein Missverständnis gewesen sein muss und wie könne sie überhaupt so viel in ihre „Beziehung“ zueinander hineininterpretieren, sie kenne ihn ja gar nicht und ihr Verhalten gleiche dem ihrer Mutter. Ich meine geht’s noch?! Ich finde Airin hat jedes Recht wütend zu sein und ich finde auch, dass sie jedes Recht hatte mehr von Josh zu erwarten, so wie er sich ihr gegenüber verhalten hatte vor diesem Vorfall. Ich hasse es, wenn eine Protagonistin in meinen Augen völlig zurecht wütend ist und dann ständig auf sie verbal eingeprügelt wird, bis sie selbst glaubt, sie habe überreagiert oder sei zu Unrecht wütend.

                                                              Diese Wendung ging für mich überhaupt nicht und hat mich sowas von stinkwütend gemacht!

                                                              Der Teil zwischen der Wendung und dem Schluss ging für mich zu schnell. Klar, es sind nur wenige Tage, aber trotzdem für mich fühlte sich das an, als hätte jemand auf „vorspulen“ gedrückt, so schnell änderten Charaktere ihre Meinung und / oder ihr Verhalten und zwar teilweise grundlegend, das wirkte unrealistisch.

                                                              Der Schluss war dafür schön. Etwas kitschig, aber schön. Das hat mir gezeigt, wie schön der Roman hätte sein können, wenn diese Wendung nicht gewesen wäre, oder wenn sie anders, weniger verletzend gewesen wäre. Ich bin echt sauer deswegen, für mich hat das dem Buch massiv geschadet.

                                                              Was mich außerdem gestört hat, war Liv. Sie hatte mich im ersten Band der Reihe schon genervt und in diesem Band tut sie es wieder. Entweder sie jammert oder ist eifersüchtig, weil ihr super scharfer Freund angebaggert wird und alle Frauen so auf ihn stehen, oder sie heult wegen ihres Vaters, den sie endlich gefunden hat. Das hätte sie sympathischer machen können, doch auch das funktioniert nicht, weil sie, wie alle anderen Airin als emotionalen Mülleimer benutzt. Sie lädt ihren Kram bei ihr ab, jedes Gespräch dreht sich zu 2/3 oder mehr nur um sie. Das hat mich echt genervt. Ja, sie gibt ihr immer wieder auch einen ganz guten Rat, aber es dreht sich trotzdem jedes Gespräch mehr um Liv als um Airin.
                                                              Zudem wird der Handlungsstrang mit ihrem Vater nicht einmal beendet!

                                                              Fazit: Es fällt mir echt schwer das Buch zu bewerten. Ich hatte mich so sehr darauf gefreut! Mit dem ersten Band der Reihe hatte ich ja bekanntlich meine Schwierigkeiten, doch Band 2 hat mir dafür so gut gefallen, dass ich hoffte mit Band 3 würde es mir ebenso gehen und die Leseprobe bestärkte diese Hoffnung. Aber so begeistert, wie von Band 2 bin ich definitiv nicht. Der Anfang war so toll, Richtung Mitte zog es sich und Airins Situation wurde immer deprimierender. Dann kam ein sehr, sehr kurzes Hoch, gefolgt vom tiefen Sturz durch die Wendung und deren emotionale Aufarbeitung. Der Schluss war dafür wieder schön.
                                                              Ich habe wirklich lange darüber nachgegrübelt, wie viele Sterne ich dem Buch nun gebe und schließlich einfach Sterne für die einzelnen Teile vergeben und ausgerechnet. Der Anfang bekommt von mir 5 Sterne, die Mitte bekommt von mir 3 Sterne, der Teil rund um die Wendung 2 Sterne und der Schluss 3,5 Sterne. Ich habe mich also schweren Herzens für 3 Sterne entschieden.

                                                              Systra

                                                              Beiträge 9
                                                              07.12.2019

                                                                Die junge Airin hat seit der Trennung ihrer Eltern deren Bed and Breakfast übernommen. Nebenbei bewirtschaftet sie den nahegelegenen Leuchtturm, so dass sie immer viel zu tun hat. Dass ihre verbitterte Mutter seit kurzem bei ihr eingezogen ist hilft nicht, ihren Stresspegel zu senken. Hinzu kommt, dass alle ihre Freundinnen ihre große Liebe bereits gefunden haben. Nur Airin hat noch nicht den Richtigen getroffen. Wird sich durch ihren neuen Gast, dem umschwärmten Moderator Joshua Hayes, daran etwas ändern?
                                                                Das Buch ist flüssig geschrieben, die Charaktere werden sympathisch dargestellt und die Story macht neugierig. Auch wenn das Ende sich erahnen lässt, macht die Leseprobe unbedingt Lust, den Weg bis dahin mitzuerleben.