M. O'Keefe

Broken Darkness: So verführerisch

Eine dunkle Stimme
Als Annie McKay in dem Trailer, in den sie gerade eingezogen ist, ein Klingeln hört, ahnt sie nicht, dass dieser Moment ihr Leben unwiderruflich verändert. Sie findet ein zurückgelassenes Handy. Am anderen Ende der Leitung ist ein Fremder mit einer rauen Stimme: Dylan.
Eine geflüsterte Verführung
Dylan vermittelt ihr ein unerwartetes Gefühl der Sicherheit. Und so lässt sich Annie auf ein Gespräch mit ihm ein. Es bleibt nicht bei dem einen. Die Stimme in der Dunkelheit verführt sie, lässt sie sündige Dinge tun, die sie sich ohne ihn nie getraut hätte.
Eine stumme Hoffnung
Es ist ein sinnliches Spiel zwischen zwei Fremden. Doch aus jedem Spiel wird einmal Ernst. Und sowohl Dylan als auch Annie haben gefährliche Geheimnisse ...
Der sexy Auftakt der Broken-Darkness-Reihe – ausgezeichnet mit dem RT Reviewers’ Choice Award


Autorenbild Foto von M. O'Keefe

Die  Autorin

 M. O’Keefe hat ihren ersten Liebesroman mit 25 Jahren veröffentlicht und seitdem über dreißig Romane geschrieben. Sie wurde zwei Mal mit dem RITA ausgezeichnet, dem wichtigsten Preis für das Romance-Genre, und war vier Mal für den RT Reviewers’ Choice Award nominiert. Bisher erschienen ihre Bücher unter dem Namen Molly O’Keefe, aber mit ihrer vierbändigen Serie «Broken Darkness» schlägt sie nun als M. O’Keefe eine dunklere, erotischere Richtung ein. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Ontario, Kanada.


BibliografieAnsehen



Rezensionen

nalik

Beiträge 29
06.02.2019

Als ich dieses Buch sah war für mich ganz klar, dass ich es unbedingt lesen muss. Obwohl ich absolut kein Coverkäufer bin hat mich dieses Buch hier magisch angezogen.

Schnell war beim Lesen klar, dass dieses Buch nicht nur von außen groß aufwartet sondern auch von innen jede Menge tolles Material zu bieten hat.

Zum Inhalt :
Annie ist auf der Flucht. Sie mietet sich in einen schäbigen Trailer ein. Dort klingelt ein Telefon. Dran ist Dylan und obwohl sie ihn nicht kennt kann sie nicht auflegen und fühlt sich zu ihm hingezogen.

Annie und Dylan haben beide eine Vergangenheit von der der andere nichts ahnt und kämpfen auch damit. Obwohl sie sich nicht kennen spürt man in ihren Unterhaltungen die pure Anziehungskraft die zwischen den beiden herrscht. Sie sprechen in solch einer Hingabe miteinander, das habe ich so noch nie erlebt. Ich bin gespannt wie sich die Geschichte der beiden weiter entwickelt.

Der Schreibstil der Geschichte ist relativ einfach gehalten, man kommt sehr gut durchs Buch. Auch wenn viele erotische Szenen und Gespräche in dem Buch stattfinden wird man dieser nicht überdrüssig, es ist eine sehr gute Mischung.

Für dieses absolut fesselnde und mitreißende Buch mit dem wirklich gemeinen Cliffhanger am Schluss gibt es eine klare Leseempfehlung

lenchen0712

Beiträge 2
17.07.2020

    Als ich dieses Cover sah, da musste ich dieses Buch einfach lesen! Es hatte mich angesprochen, aber natürlich trug auch der Klappentext dazu bei.
    Jedoch hatte ich vielleicht etwas mehr erwartet, auch wenn ich es nicht losgelassen hatte.

    Der Schreibstil ist wirklich angenehm zu lesen und einfach gehalten, wodurch die Seiten nur vorbei fliegen. Zwar waren mir die erotischen Szenen etwas zu viel, da diese wirklich häufig vorkamen, aber dies war ein kleineres übel.

    Durch die Sichtwechsel kann man sich besser in die Gedanken und Gefühle hineinversetzen, allerdings schien mir die Beziehung zueinander einige Schwachstellen zu haben, jedoch war ich trotzdem drauf gespannt, wie es zwischen den beiden weitergehen würde.

    Im großen und ganzen war es wirklich Wert gelesen zu werden, auch wenn ich mehr erwartet habe und nicht ganz so begeistert war, wie zu beginn noch.

    Inhalt:
    Eine dunkle Stimme
    Als Annie McKay in dem Trailer, in den sie gerade eingezogen ist, ein Klingeln hört, ahnt sie nicht, dass dieser Moment ihr Leben unwiderruflich verändert. Sie findet ein zurückgelassenes Handy. Am anderen Ende der Leitung ist ein Fremder mit einer rauen Stimme: Dylan.
    Eine geflüsterte Verführung
    Dylan vermittelt ihr ein unerwartetes Gefühl der Sicherheit. Und so lässt sich Annie auf ein Gespräch mit ihm ein. Es bleibt nicht bei dem einen. Die Stimme in der Dunkelheit verführt sie, lässt sie sündige Dinge tun, die sie sich ohne ihn nie getraut hätte.
    Eine stumme Hoffnung
    Es ist ein sinnliches Spiel zwischen zwei Fremden. Doch aus jedem Spiel wird einmal Ernst. Und sowohl Dylan als auch Annie haben gefährliche Geheimnisse ..

    fuddelknuddel

    Beiträge 9
    08.06.2020

      „Ich las gern. Nicht nur weil ich dabei meiner eigenen Welt entkam, sondern auch weil es mir Türen in andere Welten öffnete.“

      Als Annie McKay sich am Ende einer Flucht auf einem kleinen, heruntergekommenen Campingplatz einmietet, hat sie nichts anderes im Sinn als sich endlich mal wieder sicher fühlen zu können. Dass ein zurückgelassenes Handy in ihrem Trailer ihr viele prickelnde Gespräche bescheren wird, ahnt sie nicht, bis es kurz nach ihrer Ankunft klingelt und sie Bekanntschaft mit Dylan macht, beziehungsweise mit seiner Stimme. Er lässt sie aufregende Dinge tun und bei ihm hat sie das Gefühl, dass ihr nichts passieren kann. Doch aus jedem Spiel wird auch mal Ernst und sowohl Annie als auch Dylan haben dunkle Geheimnisse, die sowohl sich als auch dem jeweils anderen gefährlich werden können.

      Dieses Buch hat mich direkt angesprochen mit seinem hübschen und geheimnisvollen Cover, es wirkt düster und anziehend zugleich. Die digitalen Bilder werden der Optik jedoch gar nicht gerecht, da die Glitzer-Verzierungen erst bei der Print-Ausgabe so richtig zur Geltung kommen.
      Von der Autorin hatte ich bis dato noch nichts gehört, da ich aber den Klappentext sowie die Leseprobe ziemlich spannend fand, wusste ich, dass ich dem Buch unbedingt eine Chance geben möchte.

      Es wird aus zwei verschiedenen Sichten erzählt, einmal aus Annies Ich-Perspektive und dann noch aus der Sicht auf Dylan. So konnte man sich gut in die Ängste und Gedanken der jungen Frau hineinversetzen, aber wusste zeitgleich auch, was bei Dylan passiert, wenn auch nicht derart im Detail. Das Buch ist in zwei große Abschnitte geteilt, was meiner Meinung nach allerdings nicht unbedingt notwendig gewesen wäre, auch wenn es beim Übergang zu Teil zwei geschichtlich zu einem Twist kommt. Ich hatte damit gerechnet, dass es ab dort dann einen Erzählerwechsel gibt oder etwas anderes gravierendes geschieht, aber eine Wendung in der Geschichte hätte für mein Empfinden nicht unbedingt eines ganz neuen Abschnitts bedurft.

      Annies Schicksal hat mich sehr berührt und war, so schrecklich es auch gewesen sein mag, das Spannendste am Buch. Ohne spoilern zu wollen kann ich sagen, dass sie einiges durchmachen musste und ihren ganzen Mut zusammengenommen hat, um sich selbst zu retten. Dennoch wartet man als Leser die ganze Zeit darauf, dass ihre Vergangenheit sie einholt, zumindest ging es mir so. Es wäre zu leicht gewesen, käme sie einfach so ohne Nachspiel davon.
      Beeindruckend und auf der anderen Seite auch irgendwie fragwürdig war, wie schnell sie Vertrauen zu Dylan fasst und sich auf intime Telefongespräche einlässt. Zwar ist es lobenswert, dass Annie Mut zu solchen Dingen findet, nach allem was sie erlebt hat. Nur das Tempo, in dem sie es nach jahrelanger Unterdrückung plötzlich tun kann, wundert mich etwas, mal davon abgesehen, dass der Gedanke an Telefonsex mit einem völlig Fremden mich eher anekeln würde.

      Über Dylan erfährt man zunächst nicht besonders viel, seine Vergangenheit bekommt man eher scheibchenweise serviert. Es ist spannend, als Leser zu rätseln, was er wohl aktuell beruflich macht, was seine Beweggründe sind, wie sein Leben früher ausgesehen hat, und was passiert ist, sodass es das jetzt nicht mehr auf diese Weise tut.
      Für ihn ist das mit Annie anfangs vielleicht eine nette Abwechslung zwischendurch, ich weiß es auch nicht so genau. Man könnte meinen, dass man als Geschäftsmann besseres zu tun hat, als einer fremdem Frau Geschenke zu machen und sie zu unsittlichen Taten anzustiften, die sich später nicht nur auf ihren Wohnwagen beschränken.

      Die große Liebe habe ich zwischen den beiden jetzt noch nicht entdecken können, in der Geschichte geht es eher darum, dass Annie ihre sexuelle Seite entdeckt und Dylan ihr dabei unter die Arme greift. Ihre Beziehung ist also weitestgehend körperlicher Natur, was ich persönlich etwas.. mau finde. Mir fehlt einfach etwas zwischen den Bettszenen und Annies Ängsten, irgendwas zartes, gefühlvolles.
      Grandios ist meiner Meinung nach das Ende gelungen, ein sehr mieser Cliffhanger! Es ist etwas eingetreten, was man als nicht allzu naiver Leser auch schon voraus ahnen kann, aber ich finde sehr gut, dass es nicht zu einer Auflösung dieser Situation kam, sondern das Buch an dieser Stelle geendet hat. So wird die Spannung weiterhin konstant weit oben gehalten, und zum Glück muss man auf den Folgeband ja auch nicht lange warten.
      Ich für meinen Teil hatte mir den Klappentext von Band zwei noch gar nicht durchgelesen und war so erstmal davon ausgegangen, dass jeder der vier Teile ein anderes Paar behandelt. Umso überraschter war ich über das offene Ende und freue mich nun auf den Folgeband!

      Mein Fazit:
      Die Beziehung der Protagonisten hat meiner Ansicht nach einige Schwachstellen, aber Annies Vergangenheit finde ich spannend und ich bin schon gespannt, wie es mit ihr, Dylan und ihrem Problem weitergeht.

      Sandraliest

      Beiträge 40
      03.05.2020

        Meine Freundin liegt mir schon seit länger Zeit mit diesen Buch in den Ohren.
        Es handelt sich hierbei um ein Erotikroman, der nicht zu den oberflächlichen gehört, sondern auch etwas mehr tiefe zu bieten hat. In diesen Buch kommen mehrere Handlungsstränge zusammen und es werden auch einige Themen aufgegriffen und bearbeitet. Dennoch fand ich, dass erst ab den letzten Drittel die Geschichte richtig Fahrt aufzunehmen. Der Spannungsbogen ist der Autorin am Ende gut gelungen.
        Der Autorin ist es gelungen die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere sehr gut darzustellen.
        Auch der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Die Geschichte lässt sich flüssig und mit einer Leichtigkeit lesen.
        Ich habe das Buch verschlungen.
        Es ist eine absolute Lesevergnügen.
        Ich bin dankbar, dass meine Freundin mir das Buch empfohlen hat.
        Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen.
        Ein gelungener Reihenauftakt.

        AntjeDomenic

        Beiträge 39
        24.04.2020

          Dieses Buch habe ich ersehnt, denn ich fand schon allein durch die Gestaltung des Buches muss man es einfach in Händen halten und lesen. Ich hatte daher nicht lange gezögert und bei Vorablesen meine Punkte eingelöst, um dieses Buch vorab zu lesen. Keine einzige Sekunde dachte ich daran, es vielleicht bereuen zu würden.


          Schon nach den ersten Seiten war ich in der geheimnisvollen Geschichte abgetaucht und konnte das Buch nicht beiseitelegen. Ich habe es in kürzester Zeit verschlungen, denn die Autorin hat einen so reellen Schreibstil und einen ganz besonderen Charme die Protagonisten zu beschreiben. Mein bildliches Auge ist beim Lesen direkt angesprungen und brauchte nicht viel Überzeugung, die Geschichte zu mögen.


          Im Auftakt der neuen Reihe lernen wir in diesem ersten Teil Annie und Dylan kennen und lieben für meine Begriffe. Annie ist abgehauen und versteckt sich. Man kann schon in den ersten Kapiteln erahnen, was vielleicht der Grund dafür ist. Doch so richtig glauben konnte und wollte ich es einfach nicht. Annie ist in keiner schönen familiären Situation aufgewachsen und hatte es sehr schwer bis jetzt im Leben. Ganz normale Dinge sind ihr fremd, weil sie diese einfach nicht kennengelernt hat.


          Dylan, ein fremder mit einer Stimme, die Annie begeistert und interessiert ist die zweite Hauptperson in diesem Teil der Reihe. Er ruft sie eines Tages an. Denn in dem neuen „Trailer“, welcher durch Annie bewohnt wird liegt ein Handy und das klingelt. Annie geht ran und Dylan ist am anderen Ende.



          Er ist fasziniert von Annie und auch umgekehrt geht es Annie so. Beide haben viele Geheimnisse und sind sich in den Telefonaten doch so nah. Die Geschichte ist so spannend und aufregend geschrieben, dass ich wirklich nicht das Buch beiseitelegen konnte.


          In 2 bis 3 Kapiteln war mir ein bisschen zu viel Erotik vorhanden, aber ansonsten habe ich nichts an dem Buch, was mir negativ aufgefallen ist. Ich habe mit gefiebert, gelitten und geschmunzelt. Sehr gelungener Auftakt zu dieser Reihe.


          Und der Cliffhanger am Ende ist wirklich böse, denn nun zähle ich schon die Tage bis zur Veröffentlichung von Teil 2 der Reihe!

          seitenleben

          1 Beitrag
          06.01.2020

            Annie McKay ist auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann. Die junge Frau findet eine Unterkunft und Arbeit in einem abgelegenen Trailerpark. Doch kaum dort angekommen klingelt in ihrem Wohnwagen ein vergessenes Handy – und die betörende Stimme von Dylan bringt Annie dazu Dinge zu tun, für die sie bisher nie den Mut aufgebrachte. Doch treffen können Annie und Dylan sich nicht, denn beide haben eine dunkle Vergangenheit.
            „Broken Darkness – so verführerisch“ ist der Auftakt zur Broken Darkness-Reihe von Autorin M.O`Keefe. Leider konnte mich das Buch nicht so verführen, wie der Titel verspricht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, das Buch ließt sich locker weg und ist auch stellenweise sehr berührend. Die emotionale Ebene ging für mich aber nicht von den Protagonisten aus, sondern eher von den Bewohnern im Trailerpark. Sie haben sehr interessante Hintergrundgeschichten und entwickeln Beziehungen zu Annie, die sie stärker werden lassen.
            Mit der Beziehung zwischen Annie und Dylan hingegen konnte ich recht wenig anfangen. Sie lernen sich übers Telefon kennen und Annie fast so schnell vertrauen in einen Wildfremden, trotz ihrer furchtbaren Vergangenheit, dass ich den Beiden die Gefühle einfach nicht abkaufen konnte. Die Handlung wirkt eher konstruiert und teilweise gezwungen erotisch. In meinen Augen einfach nicht authentisch genug. Positiv aufgefallen ist mir Annies Entwicklung im Laufe des Buches. Sie wird (vielleicht etwas zu schnell) mutiger, legt ihre Scheu ab und geht auf die anderen Bewohner zu. Doch auch hier konnte ich ihre Handlungen und Denkweise nicht immer nachvollziehen.
            Weil mir das Setting und die Nebenfiguren aber wirklich gut gefallen haben, bin ich doch gespannt auf Teil zwei.

            Callie Wonderwood

            Beiträge 7
            09.12.2019

              Der Klappentext hatte mich sehr angesprochen, aber leider konnte mich das Buch nicht so richtig überzeugen und hat mich ziemlich enttäuscht.
              Auf den ersten Seiten hat mir die Geschichte noch ganz gut gefallen, wie die Protagonistin Annie aus ihrem alten Leben in einen abgeschiedenen Trailerpark flieh und gerade als sie zum ersten Mal in ihrem gemieteten Wohnwagen ist, dort ein klingelndes Handy findet. Spontan entschließt sich Annie, den Anruf anzunehmen, und kommt so in Kontakt mit Dylan. Die beiden telefonieren immer wieder, dabei geben sie wenig über sich preis, und das Ganze entwickelt sich in eine erotische Richtung.
              Zitat Dylan : "Er würde nicht lügen, aber verschweigen. Wenn sie vorgab, jemand anderer zu sein, dann würde er das auch tun. Solange sie seinen Nachnamen nicht herausfand, konnte er jeder sein."
              Annie benutzt einen falschen Namen, nennt sich Layla, wie ihre wildere und viel mutigere Cousine. Sie möchte ihr altes Ich zurücklassen und durch die Gespräche mit Dylan lernt sie neue Dinge kennen und macht neue Erfahrungen. Und auch Dylan verbirgt ein Geheimnis und Annie bringt Gefühle und Sehnsüchte in ihm zum Vorschein, die er seit langer Zeit nicht mehr hatte.
              Beide Hauptcharaktere konnten mich leider nicht von sich begeistern, sie waren eindimensional und es fehlte ihnen deutlich an charakterlicher Tiefe. Zudem fand ich weder Annie noch Dylan sympathisch, was sich während des gesamten Buches auch nicht geändert hat.
              Die Handlung war sehr wenig überzeugend, es ist kaum etwas passiert und dadurch konnte mich die Geschichte auch nicht fesseln oder mitreißen. Ich hatte mir deutlich mehr erhofft und hätte mir gewünscht, dass das Geschehen besser gemacht gewesen wäre. Nebencharaktere, wie Ben, Tiffany oder Joan, haben mir leider auch nicht so gut gefallen.
              Zitat Annie : "Es spielte keine Rolle, wer er war. Für mich war er nur der Kerl am anderen Handy. Der Kerl, der mich weiter und schneller aus meinem alten verängstigten Leben herausführte, als ich es selbst je getan hätte."
              Hauptsächlich wird aus Buch aus der Sicht von Annie erzählt, aber ab und zu gibt es ein oder zwei Kapitel aus Dylans Sicht. Das fand ich nicht schlecht, weil man dadurch gute Einblicke in die Gefühlswelt der Charaktere bekommen hat.
              Den Schreibstil der Autorin mochte ich leider nicht so gerne, ich fand die erotischen Szenen nicht wirklich gut geschrieben und die Geschichte hat sich insgesamt sehr gezogen.

              Fazit :
              Konnte mich leider überhaupt nicht begeistern. Unsympathische und eindimensionale Hauptcharaktere, sehr wenig Handlung und der Schreibstil hat mir auch nicht wirklich gut gefallen.

              Sparkling

              Beiträge 19
              15.09.2019

                Mal abgesehen von diesem wunderschönen glitzernden Cover, hat mich dieses Buch nicht mehr los lassen wollen.
                Ich musste es nahezu in einem durch lesen. Und das Ende zwingt mich jetzt dazu, mir möglichst schnell den zweiten Teil zu kaufen.
                Zugegebenermaßen habe ich nach dem Klappentext noch ein wenig mehr von dem Buch erwartet, aber meine Erwartungen konnten nicht ganz erfüllt werden.
                Die Geschichge hat sich auch vollkommen anders entwickelt als ich gedacht hätte, so wurde ich wirklich überrascht.
                Dennoch schmälert das meine Empfehlung an euch keineswegs, wenns ein bisschen erorisch sein darf.

                Buch_loewin

                Beiträge 36
                13.08.2019

                  Zur Handlung wurde bereits alles geschrieben, daher nur meine Meinung/mein Fazit: Wow - wie oder wo ich den Roman einordnen soll, weiß ich immer noch nicht, obwohl die Lektüre nun doch schon ein paar Wochen zurück liegt. Am Anfang schwankte ich immer zwischen „Was soll das denn/ was ist der Sinn dahinter?“ und „Ich muss wissen, wie es weitergeht“. Am Anfang ist da dieses Unbekannte, ja, man weiß dank Klappentext worum es in etwa geht, aber das war’s dann auch schon. Ich hatte alles mögliche erwartet, aber nicht das. Seit Shades of Grey ist dieses Genre ja offiziell salonfähig und wir Leser sind so einiges gewohnt - die Handlungen sind meistens alle nach Schema F aufgebaut.

                  Sophie

                  Beiträge 10
                  23.07.2019

                    Annie McKay zieht in einen Trailer und führt ab diesem Zeitpunkt regelmäßig Telefonate mit einem fremden Mann namens Dylan.
                    Sie lässt sich auf ein Abenteuer ein, das ihre tiefsten Vorlieben zum Vorschein bringen lässt.

                    Die Beschreibung der Protagonisten, Annie, war einfach toll. Ich konnte sie mir mit all ihren "Macken" vorstellen und mich richtig in sie hineinversetzen. Dass Dylan sie zu so manchen Dingen "überredete" ging mir am Anfang vielleicht etwas zu schnell, denn immerhin war er ein Fremder für sie. Aber wahrscheinlich macht genau das, dieses Buch auch aus! Dass wir uns so manches mal auf Dinge einlassen sollen, die uns zuvor vielleicht etwas Angst machen, die wir im Nachhinein aber nicht bereuen.

                    Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderbar und man fliegt förmlich über die Seiten! Des Weiteren hat es die Autorin geschafft, die Spannung bis zum Ende hin aufrecht zu erhalten, sodass man, so ging es zumindest mir , das Buch gar nicht weglegen konnte.

                    AureliaAzul

                    Beiträge 9
                    12.07.2019

                      Da dieses Buch zum Dark Romance Genre zählt, welches ich zwischendurch ganz gerne lese, war ich mehr als gespannt darauf und hatte hoher Erwartungen.
                      Der Klappentext weist ja schon auf so manche dunklen Geheimnisse hing und ich wurde diesbezüglich nicht enttäuscht, da das Buch voll von ihnen ist.
                      Die erotischen Teile der Geschichten haben mir glücklicherweise sehr gut gefallen. Die Geheimnisse, die Spannung und vor allem das leicht Düstere und Verbotene konnten mich nahezu verzaubern.
                      Die meisten erotischen Szenen sind ziemlich stilvoll, prickelnd und ästhetisch beschrieben, sodass es zwischen den Charakteren Dylan und Annie viele aufregende und funkensprühende Momente gibt.
                      Richtig aufregend wurde es als die Vergangenheit der beiden näher beleuchtet wurde, die mich überraschen und mitreißen konnten. Die Vergangenheit holt beide ein und sorgt für einigen Aufruhr, denn beide wollen und können nicht loslassen, was ihre Beziehung zueinander erschwert. Zudem wurden einige tragische und gewaltige Ereignisse geschickt in die Geschichte eingebettet, die dem Buch den letzten Schliff gegeben haben. Die Umsetzungsweise der Autorin, die behutsam und vorsichtig, aber dennoch authentisch damit umgeht, faszinierte mich und hat mir das Buch noch nähergebracht.
                      Der Perspektivwechsel von Annie und Dylan hat mir besonders viele Freude bereitet, da die Geschehnisse dadurch greifbarer und realistischer dargestellt wurden, was ich immer zu schätzen weiß.

                      Insgesamt eine spannende, teils tiefgründige und absolut lesenswerte Geschichte mit tollen Charakteren.

                      b00knerd-nina

                      Beiträge 17
                      05.07.2019

                        Eine Geschichte , die mich über zwei Bücher lang in den Wahnsinn getrieben hat !
                        Und das meine ich (leider) nicht positiv

                        Im Moment fällt es mir immernoch schwer die richtigen Worte zu finden ohne zu spoilern und ohne zu hart zu sein ...

                        Die Cover sind , keine Frage , wunderschön , ein Eyecatcher , der einen anzieht .
                        Der Klappentext sprach mich auch sofort an , ich hatte schon Bilder im Kopf von diesen Telefongesprächen mit einem geheimnisvollen Fremden mit rauer Stimme

                        Zu Beginn war ich total irritiert darüber, dass Annie in der Ich-Perspektive erzählt und Dylans Perspektive im Erzählstil geschrieben ist (in Band 2 ist es dann umgekehrt), das fand ich ein bisschen schade, machte es mir ein wenig schwer mich gleichwertig in die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden einzufügen ...

                        Nun , nichts destotrotz hatten Annie und Dylan und auch das Setting etwas an sich , was mich für eine Weile in den Bann gezogen hat und ich kann euch auch gar nicht genau sagen , WANN die Wende kam und ich nur noch genervt war.
                        Ich war genervt , weil Annie, die ihr Leben lang kleingehalten wurde und eigentlich von nichts eine Ahnung hatte, plötzlich zur toughen aber ständig beim Sex heulenden Sexbestie mutierte, die auch noch vor nichts Angst zu haben schien ...
                        Nervte mich Dylan ?! Ganz sicher in bestimmten Situationen , die ich nun aber nicht näher ausführen möchte ...

                        Aber , der Gipfel war , neben den nervigen Protagonisten, die zwar ab und zu Humor und gefühlvolle Momente zu geben hatten , von den Nebencharakteren, wo ständig neue mit neuen Dramen dazukamen , die alle total strainged waren mal abgesehen , ja der Gipfel war wirklich , das in dieser Geschichte gefühlt TAUSEND Dinge geschehen und keine einzige so ausgeführt wird , das man am Ende keine Fragezeichen im Kopf hat , es wurde gevögelt bis zum umfallen , es gab IMMER Streit und alles war oberflächlich angekratzt

                        Ich denke: What´s going on ?
                        Wo ist der Tiefgang ?
                        Wo sind diese herzzerreißenden Moment, die mir alles abverlangen ?

                        Der Cliffhänger machte natürlich das Ende "perfekt" , ich wollte ja dennoch wissen , wie es weitergeht und so schnappte ich mir gleich den zweiten Band (Fortsetzung der Rezension folgt im 2. Band)

                        beautifulnwild

                        Beiträge 2
                        19.06.2019

                          Ein sinnliches Spiel zwischen zwei Fremden

                          Broken Darkness - So verführerisch von M. O'Keefe
                          Ein Roman mit 414 Seiten und 30 Kapiteln - das glitzernde Cover wirkt edel

                          Zum Inhalt:
                          Was geschieht in der Geschichte zwischen dem Fremden und der jungen Frau, Annie McKay?
                          Annie ist gerade in eine neue Wohnung gezogen und hat ihr Handy vergessen. Dann erfolgen Telefonate mit einer verführerischen, fremden Stimme und viele Geheimnisse. Sie ist jung fürchtet sich.
                          Wie wird es weiter gehen...?

                          Gesamteindruck/Fazit:
                          Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht und locker zu lesen.
                          Die Spannung beginnt sofort und steigert sich.
                          Der Leser vermutet eine spannende Liebesgeschichte, die sich so langsam daraus entwickelt.
                          Die Schauplätze und Szenen wurden sehr anschaulich beschrieben.
                          Die Entwicklung der Protagonisten wirkt ebenfalls authentisch.
                          Auch Humor und Liebe finden ihren Platz.

                          Der Leser wird sich an dieser Geschichte erfreuen, deshalb vergebe ich hierfür gerne die Höchstpunktzahl, zumal die Autorin eine Fortsetzung bereits angekündigt hat!

                          irmgard_hahn

                          Beiträge 31
                          13.06.2019

                            Es handelt sich um den ersten Band der Romance Reihe von M.O Keefe. Es folgen
                            So vollkommen
                            So gefährlich
                            So verlockend
                            Die Story von Annie und Dylan geht schon über die normale Lovestory hinaus in die erotische Richtung und wird Fans von 50 Shades of Grey sicherlich gefallen. Hier wird aber zudem auch eine vernünftige und spannende Geschichte erzählt. Für Fans softer erotischer Literatur ist die Reihe ein Must Read.

                            Clea

                            Beiträge 30
                            26.05.2019

                              Ich finde der Titel passt gut zum Buch. Das Buch ist verführerisch, sexy und einfach unwiderstehlich! Platz für viel romantisches und ruhiges bleibt da nicht! Die Geschichte von Annie und Dylan ist spannend, packend und absolut weiterzuempfehlen! Es ist nichts für zarte Gemüter und geht teilweise auch in erotische Richtung, für alle denen das nichts ausmacht ein Must-Read! Wenn ihr eine Pause vom Alltag braucht und ihm entschlüpfen wollt, ist das Buch genau das Richtige.

                              Heike65

                              Beiträge 23
                              30.03.2019

                                Eine dunkle Stimme
                                Als Annie McKay in dem Trailer, in den sie gerade eingezogen ist, ein Klingeln hört, ahnt sie nicht, dass dieser Moment ihr Leben unwiderruflich verändert. Sie findet ein zurückgelassenes Handy. Am anderen Ende der Leitung ist ein Fremder mit einer rauen Stimme: Dylan.
                                Eine geflüsterte Verführung
                                Dylan vermittelt ihr ein unerwartetes Gefühl der Sicherheit. Und so lässt sich Annie auf ein Gespräch mit ihm ein. Es bleibt nicht bei dem einen. Die Stimme in der Dunkelheit verführt sie, lässt sie sündige Dinge tun, die sie sich ohne ihn nie getraut hätte.
                                Eine stumme Hoffnung
                                Es ist ein sinnliches Spiel zwischen zwei Fremden. Doch aus jedem Spiel wird einmal Ernst. Und sowohl Dylan als auch Annie haben gefährliche Geheimnisse ...
                                Der sexy Auftakt der Broken-Darkness-Reihe – ausgezeichnet mit dem RT Reviewers’ Choice Awar
                                (Klappcovertext vom Buch)

                                Ich bin sehr gut in die Story gekommen. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die Charakter sind sehr gut dargestellt. Spannung ist auch gleich da. Die Leseprobe hat mir schon gut gefallen, aber jetzt bin ich total überzeugt. Die verschiedenen Sichtweisen haben mir sehr gut gefallen.Ich bin total begeistert und überrascht wie die Stimme Annie McKay verführen kann. Ein Buch dass man eigentlich nicht mehr aus den Händen legen kann. Spannung von Anfang bis Ende.

                                Deshalb kann ich das Buch nur sehr empfehlen, mir hat es sehr gut gefallen.

                                vielversprechender Serienbeginn

                                Beiträge 21
                                20.03.2019

                                  Ich hatte bereits vor Erscheinen der Buchserie in den sozialen Medien viel über das Buch gehört. Auch die Leseprobe konnte mich überzeugen. Deshalb landete es kurzentschlossen auf meinem e-Reader.

                                  Mich hatte gerade der Beginn sehr angesprochen, weil er eine ungewöhnliche Geschichte versprach. Annie findet in einem Trailer ein läutendes Handy, hebt ab und ist mit einem Unbekannten verbunden, mit dem sie sofortige gegenseitige Anziehungskraft verbindet.

                                  Der fesselnde Schreibstil hat es mir schwer gemacht, das Buch zwischendurch mal zur Seite zu legen, und ich wurde förmlich in die Handlung hineingezogen.

                                  Die Geschichte wird sowohl als Annies, als auch Dylans Sicht erzählt, wobei der Hauptteil der Schilderungen von ihrer Seite erfolgt, eher gegen Ende kommt auch Dylan mehr zu Wort. Interessant ist hier, dass Annie aus der Ich-Perspektive erzählt, Dylans Gedanken jedoch in dritter Person geschildert werden.

                                  Durch die geschickte tröpfchenweise Bekanntgabe der Ereignisse der Vergangenheit, die dazu geführt hatten, dass Annie überhaupt in dem Trailerpark landete, wird die Spannung perfekt aufgebaut und es gab keinen Moment Langeweile.

                                  Trotz dessen, was Annie erlebt hatte, ist sie jedoch teils auch sehr naiv und ich konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Gut hervorgehoben war aber die sofortige Anziehungskraft der beiden, das Prickeln zwischen ihnen war spürbar. Ich fand es faszinierend zu beobachten, wie sich lange Zeit nur übers Telefon eine Beziehung zwischen den beiden entwickelt und Annie ihre Sexualität entdeckt.

                                  Gut gefällt mir, wie sich Annie im Laufe der Handlung weiterentwickelt. Anfangs noch schüchtern, ängstlich und eher naiv, erlebt der Leser, wie sie - nicht nur in sexueller Hinsicht - immer selbstbewusster wird und für ihre Wünsche einsteht.

                                  Die Erotikszenen waren zahlreich, hielten sich aber noch in Grenzen, bevor sie mich genervt haben.

                                  Über Dylan erfährt man (noch) nicht allzuviel. Er bleibt eher geheimnisvoll, was angesichts der Geschichte auch gut passt. Trotzdem war er mir sympathisch, und man merkte, wie sehr ihm an Annie lag, dass er jedoch ebenso wie sie mit Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen hat.

                                  Wer Cliffhanger nicht mag, sollte sich auf jeden Fall gleich auch Band 2 zulegen, denn dieses Buch hat ein offenes Ende, das mich sehr gespannt auf die Fortsetzung gemacht hat.

                                  Fazit: "Broken Darkness - so verführerisch" ist der Auftakt einer Serie, der mich überzeugen konnte. Spannung, prickelnde Erotik und Twists im Plot haben das Buch zu einem gemacht, das ich nicht einfach zur Seite legen konnte. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

                                  Sabine aus Ö

                                  Beiträge 21
                                  20.03.2019

                                    Ich hatte bereits vor Erscheinen der Buchserie in den sozialen Medien viel über das Buch gehört. Auch die Leseprobe konnte mich überzeugen. Deshalb landete es kurzentschlossen auf meinem e-Reader.

                                    Mich hatte gerade der Beginn sehr angesprochen, weil er eine ungewöhnliche Geschichte versprach. Annie findet in einem Trailer ein läutendes Handy, hebt ab und ist mit einem Unbekannten verbunden, mit dem sie sofortige gegenseitige Anziehungskraft verbindet.

                                    Der fesselnde Schreibstil hat es mir schwer gemacht, das Buch zwischendurch mal zur Seite zu legen, und ich wurde förmlich in die Handlung hineingezogen.

                                    Die Geschichte wird sowohl als Annies, als auch Dylans Sicht erzählt, wobei der Hauptteil der Schilderungen von ihrer Seite erfolgt, eher gegen Ende kommt auch Dylan mehr zu Wort. Interessant ist hier, dass Annie aus der Ich-Perspektive erzählt, Dylans Gedanken jedoch in dritter Person geschildert werden.

                                    Durch die geschickte tröpfchenweise Bekanntgabe der Ereignisse der Vergangenheit, die dazu geführt hatten, dass Annie überhaupt in dem Trailerpark landete, wird die Spannung perfekt aufgebaut und es gab keinen Moment Langeweile.

                                    Trotz dessen, was Annie erlebt hatte, ist sie jedoch teils auch sehr naiv und ich konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Gut hervorgehoben war aber die sofortige Anziehungskraft der beiden, das Prickeln zwischen ihnen war spürbar. Ich fand es faszinierend zu beobachten, wie sich lange Zeit nur übers Telefon eine Beziehung zwischen den beiden entwickelt und Annie ihre Sexualität entdeckt.

                                    Gut gefällt mir, wie sich Annie im Laufe der Handlung weiterentwickelt. Anfangs noch schüchtern, ängstlich und eher naiv, erlebt der Leser, wie sie - nicht nur in sexueller Hinsicht - immer selbstbewusster wird und für ihre Wünsche einsteht.

                                    Die Erotikszenen waren zahlreich, hielten sich aber noch in Grenzen, bevor sie mich genervt haben.

                                    Über Dylan erfährt man (noch) nicht allzuviel. Er bleibt eher geheimnisvoll, was angesichts der Geschichte auch gut passt. Trotzdem war er mir sympathisch, und man merkte, wie sehr ihm an Annie lag, dass er jedoch ebenso wie sie mit Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen hat.

                                    Wer Cliffhanger nicht mag, sollte sich auf jeden Fall gleich auch Band 2 zulegen, denn dieses Buch hat ein offenes Ende, das mich sehr gespannt auf die Fortsetzung gemacht hat.

                                    Fazit: "Broken Darkness - so verführerisch" ist der Auftakt einer Serie, der mich überzeugen konnte. Spannung, prickelnde Erotik und Twists im Plot haben das Buch zu einem gemacht, das ich nicht einfach zur Seite legen konnte. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

                                    Lesehörnchen99

                                    Beiträge 4
                                    09.03.2019

                                      Eine dunkle Stimme
                                      Als Annie McKay in dem Trailer, in den sie gerade eingezogen ist, ein Klingeln hört, ahnt sie nicht, dass dieser Moment ihr Leben unwiderruflich verändert. Sie findet ein zurückgelassenes Handy. Am anderen Ende der Leitung ist ein Fremder mit einer rauen Stimme: Dylan.
                                      Eine geflüsterte Verführung
                                      Dylan vermittelt ihr ein unerwartetes Gefühl der Sicherheit. Und so lässt sich Annie auf ein Gespräch mit ihm ein. Es bleibt nicht bei dem einen. Die Stimme in der Dunkelheit verführt sie, lässt sie sündige Dinge tun, die sie sich ohne ihn nie getraut hätte.
                                      Eine stumme Hoffnung
                                      Es ist ein sinnliches Spiel zwischen zwei Fremden. Doch aus jedem Spiel wird einmal Ernst. Und sowohl Dylan als auch Annie haben gefährliche Geheimnisse ...

                                      Ich habe schon lange kein so erotische, heißes Buch mehr gelesen. Normalerweise mag ich es gerne etwas dezenter, aber die Geschichte hatte definitv das gewisse Etwas, was sie zu einer absolut heißen und dennoch romantischen Geschichte macht.
                                      Annie hat so was unschuldiges, Dylan hat was versehenes, zusammen sind sie ein Traumpaar.
                                      Der einzige Kritikpunkt meinerseits ist der fiese Cliffh
                                      änger am Ende. So muss man ja den zweiten Teil lesen.

                                      Beiträge 2
                                      06.03.2019

                                        Dies ist der erste Roman der Autorin, welchen ich gelesen habe. Bereits das Cover hat mich fasziniert und ist durch die Farbgebung- und Gestaltung ein Blickfang.

                                        Annie ist auf der Flucht. Sie mietet sich einen heruntergekommenen Trailer. Das dort liegende Telefon klingelt. Am anderen Ende der Leitung ist Dylan und obwohl sie ihn nicht kennt, kann sie nicht auflegen. Mehr noch: Sie fühlt sich doch tatsächlich zu einem völlig Fremden hingezogen.
                                        Annie und Dylan haben beide eine Vergangenheit mit der sie kämpfen müssen. Obwohl sie sich nicht kennen, spürt man in ihren Unterhaltungen die pure Anziehungskraft die zwischen den Beiden herrscht.

                                        Der Schreibstil ist durchgehend flüssig und relativ einfach gehalten, sodass man sehr gut in die Geschichte reinfindet. Die Kapitel werden aus der Sicht von beiden Protagonisten erzählt, mit der Besonderheit, dass Annies aus der Ich-Perspektive berichtet und Dylans aus der der dritten Person. So kann sich der Leser gut mit Annies Schicksal und ihren Gefühlen identifizieren. Die erotischen Szenen empfand ich als sinnliche Beschreibung, ohne das man das vollkommene Gefühl bekommt, ein Pornomagazin in den Händen zu halten.
                                        Auch wenn viele erotische Szenen und Gespräche in dem Buch stattfinden, wird man diesen nicht überdrüssig, es ist eine sehr gute Mischung.
                                        Alles Charaktere- auch die eher nebensächlich wirkenden, sind mit viel Potenzial gestaltet, was dem Roman eine weitere Portion Lebendigkeit mitgibt.
                                        Für dieses absolut fesselnde und mitreißende Buch mit dem wirklich gemeinen Cliffhanger am Schluss gibt es eine klare Leseempfehlung.

                                        Erotische Liebe

                                        Beiträge 2
                                        13.02.2019

                                          Dies ist der erste Roman der Autorin, welchen ich gelesen habe. Bereits das Cover hat mich fasziniert und ist durch die Farbgebung- und Gestaltung ein Blickfang.

                                          Annie ist auf der Flucht. Sie mietet sich einen heruntergekommenen Trailer. Das dort liegende Telefon klingelt. Am anderen Ende der Leitung ist Dylan und obwohl sie ihn nicht kennt, kann sie nicht auflegen. Mehr noch: Sie fühlt sich doch tatsächlich zu einem völlig Fremden hingezogen.
                                          Annie und Dylan haben beide eine Vergangenheit mit der sie kämpfen müssen. Obwohl sie sich nicht kennen, spürt man in ihren Unterhaltungen die pure Anziehungskraft die zwischen den Beiden herrscht.

                                          Der Schreibstil ist durchgehend flüssig und relativ einfach gehalten, sodass man sehr gut in die Geschichte reinfindet. Die Kapitel werden aus der Sicht von beiden Protagonisten erzählt, mit der Besonderheit, dass Annies aus der Ich-Perspektive berichtet und Dylans aus der der dritten Person. So kann sich der Leser gut mit Annies Schicksal und ihren Gefühlen identifizieren. Die erotischen Szenen empfand ich als sinnliche Beschreibung, ohne das man das vollkommene Gefühl bekommt, ein Pornomagazin in den Händen zu halten.
                                          Auch wenn viele erotische Szenen und Gespräche in dem Buch stattfinden, wird man diesen nicht überdrüssig, es ist eine sehr gute Mischung.
                                          Alles Charaktere- auch die eher nebensächlich wirkenden, sind mit viel Potenzial gestaltet, was dem Roman eine weitere Portion Lebendigkeit mitgibt.
                                          Für dieses absolut fesselnde und mitreißende Buch mit dem wirklich gemeinen Cliffhanger am Schluss gibt es eine klare Leseempfehlung.

                                          BOOKSLOVE1511

                                          Beiträge 17
                                          11.02.2019

                                            Enttäuschung!

                                            Nach einer beschwerlichen Flucht, kommt Annie in einem Trailerpark endlich zu Ruhe. Sie hofft auf Schutz und Sicherheit im Abgeschiedenheit des Trailerpark. Doch als sie sich gerade in ihrem neuen Zuhause einrichten wollte, klingelt ein fremde Handy in ihrem Wohnwagen. Sie nimmt den Anruf ab und da meldet sich einer verführerisch, raue stimme, der Dylan gehörte. Annie fühlt sich sofort an den fremden Mann hingezogen, obwohl sie nach dem harten Gartenarbeit sehr müde den Tag beendet, wartet sie am Abends sehnsüchtig Anrufe von Dylan. Ihr geheimnisvoller Telefonpartner verführt sie in eine völlig fremde Welt und er erwartet von ihr einige Sachen zu tun, Sachen, wo sie überhaupt ahnungslos war. Aus einem einfachen Anruf wird eine sehr geheimnisvolle, intensive Telefonsexbeziehung, doch nicht nur Annie hat Geheimnisse und nennt sie sich Layla, sondern Dylan hat auch einiges zu verbergen und zwar alles andere als ungefährlich...

                                            Der wunderschöne Cover und der verführerisch viel versprechende Klappentext hat mich neugierig gemacht. Ich hatte hier wirklich was sinnliches erwartet aber wurde sehr schnell enttäuscht. Ich wurde mit Annies Naivität und ihre Art und Weise nicht warm, obwohl sie eine oder andere Menschlichkeiten gezeigt hat. Auch Dylan fand ich sehr unsympathisch. Der Schreibstil ist zwar leicht und locker, aber Gefühle heraus zu bringen, schafft es die Autorin bei mir nicht. Ich hätte wegen den ganze Situationen mit Annie Mitleid haben sollen, hatte ich aber leider nicht. Auch die Erzählstil war für mich nicht so berauschend. Wo abwechselnd aus dem Sicht von Annie als ich Perspektive erzählt wird, wird es Dylan Sicht von einem Drittenperson Perspektive erzählt. Die Story hat für mich sehr rasant angefangen, sodass ich in der Mitte gar keine Erwartungen mehr hatte. Erst ab dem zweiten Teil wurde ich wieder in den Bann gezogen und ich finde die Nebencharaktere und den Nebenstory viel mehr interessanter als die eigentliche Geschichte. Und der Cliffhanger rettet das Buch und von eigentlich zwei Sternen wurde dann doch noch drei.

                                            Curin

                                            Beiträge 3
                                            04.02.2019

                                              Auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann ist Annie McKay auf einem Trailerpark gelandet. In ihrem Wohnwagen klingelt plötzlich ein fremdes Handy und am anderen Ende der Leitung ist ein Mann namens Dylan, der ihr allein mit seiner Stimme und seiner Art Vertrauen einflösst. Bald schon entsteht zwischen den beiden ein intimes Verhältnis, welches sich am Telefon abspielt... .
                                              Die Autorin hat hier eine etwas düstere erotische Geschichte geschrieben, die viel Spannung enthält, aber teilweise auch etwas zu klischeehaft rüberkommt. Man erlebt die Handlung meistens aus der Sicht von Annie, die wirklich Schlimmes hinter sich hat und einfach nur einen Neuanfang will. Dabei ist sie in dem heruntergekommenen Trailerpark gestrandet, wo sie mehr und mehr auch mit den anderen Bewohnern in Kontakt kommt.
                                              Mir persönlich hat Annie sehr leid getan und man sieht bei ihr deutlich, wie schwer es für Frauen ist, von einem brutalen Mann wegzukommen. Die Autorin lässt sie leider oft ein bisschen klischeehaft als das unschuldige Mädchen vom Land rüberkommen, dass sich auf den bösen Jungen Dylan einlässt, den sie nur vom Telefon kennt. Genau das ist auch einer meiner Kritikpunkte, denn eigentlich würde man ja erwarten, dass sie sich nicht wieder so schnell auf einen Mann, dazu noch auf einen Fremden, einlässt.
                                              In nur wenigen Kapiteln erlebt man Dylan, der auch eine schlimme Vergangenheit hat und sehr zurückgezogen lebt. Er ist der typische Badboy, der reich ist, Probleme hat, aber sehr männlich und dominant rüber kommt. Als Figur mochte ich ihn allerdings sehr gerne.
                                              Die Autorin schreibt sehr gut lesbar mit vielen Details und hat geschafft, auch neben der eigentlichen Telefonbeziehung zwischen den Protagonisten eine tolle Nebenhandlung zu entwerfen. So besteht das Buch nicht nur aus erotischen Szenen, sondern lebt auch von Annies Erlebnissen auf dem Trailerpark, wo sie unterschiedliche Leute, wie den alten Mann Ben kennen lernt. Mir persönlich waren einige Szenen im Buch zu viel des Guten und alle, die keine Bücher mit Erotik mögen, sollten hier die Finger von lassen.
                                              Auch gab es im Roman eine Stelle, wo Annie Dylan etwas aus ihrer Vergangenheit erzählt, was ich eindeutig als Missbrauch deuten würde. Leider wurde von den Figuren genau dieses Erlebnis eher als heiß und erregend dargestellt, was aus meiner Sicht absolut nicht in Ordnung ist.
                                              Gerade im zweiten Teil des Buches, wo die Beziehung zwischen den beiden sich noch weiter entwickelt, aber immer wieder ins Stocken gerät, entstanden bei mir viele Fragezeichen. Hier schafft es die Autorin nicht, glaubhafte Erklärungen abzuliefern. Auch den Cliffhänger am Ende der Geschichte fand ich natürlich fies, aber ich hatte mit der Situation ehrlich gesagt schon irgendwie gerechnet.
                                              Insgesamt ist ,,Broken Darkness" ein spannender und unterhaltsamer Roman mit kleinen Schwächen. Gerne empfehle ich das Buch hier weiter.

                                              adorable.Books

                                              Beiträge 18
                                              01.02.2019

                                                Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ich hatte ja aus der Leseprobe schon gemerkt, dass es flüssig und schnell zu lesen ist. Es befand sich noch nicht mal 24 Stunden in meinem Besitz, da war ich schon durch. Ich konnte mich super mit den Charakteren identifizieren. Annie war so sympathisch und man konnte ihre Taten auch gut nachvollziehen. Man bekam immer mal wieder kleine Brocken ihrer Vergangenheit vorgesetzt aber genau das hat die Geschichte so spannend gemacht. Es wurde nie zu viel verraten aber auch nicht zu wenig, sodass man an keinem Punkt der Story das Gefühl hatte, man hat irgendetwas verpasst. Das Cover ist ein totaler Hingucker. Auf dem Bild fand ich es gar nicht so schön. Eigentlich ganz nullachtfünfzehn wie andere Romane dieser art auch, aber als ich es dann in der Hand hielt fand ich die Sache mit dem Glitter einfach wunderschön.
                                                Ein paar kleine Sachen fand ich unlogisch, aber es hat mich nicht so sehr gestört, dass ich dem Buch einen Stern abziehen würde. Ich war voll und ganz in der Story drin auch wenn sich alles genau so abgespielt hat, wie ich mir das beim lesen immer gedacht habe. Ich habe mich einfach Hals über Kopf in Annie und Dylan verliebt und freue mich bald mehr über sie und ein paar andere Charakter zu erfahren.

                                                Elchi130

                                                Beiträge 9
                                                30.01.2019

                                                  Annie ist auf der Flucht vor ihrem alten Leben in einem verkommenen, aber blitzsauberen Wohnwagen eines Trailerparks in North Carolina gelandet. Die Vormieterin hat ein Handy liegengelassen. Als dies klingelt und Annie abhebt, hat sie den stinkreichen, jedoch nicht weniger problembeladenen Dylan in der Leitung. Schnell entwickeln sich zwischen den beiden neben den Unterhaltungen erotische Spielchen…

                                                  Ich habe ein oberflächliches Buch inkl. Erotik erwartet. Doch das Buch berichtet von dem harten und problembehafteten Leben der Menschen im Trailerpark. Es kratzt nicht einfach nur an der Oberfläche von Annie und Dylan. Annie wird als eine zwiegespaltene Persönlichkeit dargestellt, die sich jeden Tag ein wenig von ihrem alten Leben entfernt und weiterentwickelt. Und auch Dylan ist keine eindimensionale Person, sondern besteht aus vielen Facetten. Das macht das Buch auf der einen Seite sehr interessant. Es macht aus dem Buch sehr viel mehr als eine erotische Geschichte.

                                                  Zudem gefallen mir die erotischen Schilderungen sehr gut. Denn da bin ich wirklich wählerisch. Ich mag es nicht, wenn die ganze Zeit beschrieben wird, wie die Frau befriedigt wird. Als Frau interessiert mich die sexuelle Befriedigung von Frauen nicht sonderlich. Ich finde es viel spannender, wenn der Mann befriedigt wird. Doch gerade das kommt in vielen Bücher zu kurz oder gar nicht vor. Doch hier wird auch die Lusterfüllung des Mannes beschrieben, wie ich mit Freude feststellen konnte.

                                                  Was auf der einen Seite das Buch interessant gemacht hat, nämlich die Tiefe der Persönlichkeiten und das Erzählen einer ausführlicheren Rahmenhandlung, stellt bei mir leider auch den Grund dafür dar, warum mir das Buch nur bedingt gefallen hat. Ich mochte die Person Annie nicht. Das lag zum einen an ihrer Persönlichkeit, die oft so wirkte, als ob sie als Amische, Mormonin oder in einer ähnlichen Sekte aufgewachsen wäre. Zum anderen ist sie mir auch vom äußeren Typen her als viel zu maskulin beschrieben worden. Da sie jedoch eine der beiden Hauptpersonen des Buches war – sogar die mit dem Haupterzählanteil – wurde mir dadurch ein großer Teil des Lesespaßes „verdorben“.

                                                  Natürlich werde ich Teil 2 trotzdem lesen, denn trotz allem muss ich ja wissen, wie die Geschichte zwischen Annie und Dylan denn nun ausgeht.

                                                  steffi_the_bookworm

                                                  Beiträge 31
                                                  25.01.2019

                                                    Auf den Auftakt der "Broken Darkness" Reihe war ich sehr gespannt, da mich der Klappentext neugierig gemacht und die Geschichte mal einige eher ungewöhnliche Aspekte zu erzählen schien.

                                                    Der Einstieg war zunächst interessant wie Annie in dem Trailerpark ankommt und dann das klingelnde Handy in ihrem Wohnwagen findet. Das erste Gespräch mit Danny war ok, aber für mich nicht so bahnbrechend, dass ich nachvollziehen konnte, warum die beiden nicht voneinander lassen können, um ständig wieder miteinander zu telefonieren. Unverständlich war für mich auch, warum Annie Danny so schnell vertraut, wenn man bedenkt wovor sie gerade geflohen ist.

                                                    Die Geschichte zieht sich dann leider ewig dahin, bis etwas interessantes passiert. Die Gespräche und Annies "Herausforderungen" wurden dann irgendwann ein wenig eintönig. Erst im letzten Drittel kommt dann wirklich Spannung in die Geschichte und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

                                                    Die Vergangenheit der beiden fand ich interessant, auch wenn es mir insgesamt ein wenig zu viel Dramen sind mit dem jeweiligen Schicksal der beiden und dann noch Dannys weitere Verwicklungen.

                                                    Auch wenn mich das Buch nicht völlig begeistern konnte, muss ich zugeben, dass es dennoch eine Sogwirkung hat, und man unbedingt weiterlesen möchte. Das Buch endet zudem mit einem fiesen Cliffhanger und man möchte wirklich wissen wie es weitergeht, aber ich bin auch skeptisch, ob ich Lust auf weitere Dramen und großes Hin und Her habe.

                                                    Der Schreibstil war in Ordnung und wie schon erwähnt hat es die Autorin geschafft eine Sogwirkung zu kreieren, aber dennoch war mir manches einfach ein wenig zu platt.

                                                    Nikas Lesewahnsinn

                                                    Beiträge 2
                                                    24.01.2019

                                                      Molly O'Keefe - Broken Darkness so verführerisch

                                                      Klappentext

                                                      Eine dunkle Stimme
                                                      Als Annie McKay in dem Trailer, in den sie gerade eingezogen ist, ein Klingeln hört, ahnt sie nicht, dass dieser Moment ihr Leben unwiderruflich verändert. Sie findet ein zurückgelassenes Handy. Am anderen Ende der Leitung ist ein Fremder mit einer rauen Stimme: Dylan.
                                                      Eine geflüsterte Verführung
                                                      Dylan vermittelt ihr ein unerwartetes Gefühl der Sicherheit. Und so lässt sich Annie auf ein Gespräch mit ihm ein. Es bleibt nicht bei dem einen. Die Stimme in der Dunkelheit verführt sie, lässt sie sündige Dinge tun, die sie sich ohne ihn nie getraut hätte.
                                                      Eine stumme Hoffnung
                                                      Es ist ein sinnliches Spiel zwischen zwei Fremden. Doch aus jedem Spiel wird einmal Ernst. Und sowohl Dylan als auch Annie haben gefährliche Geheimnisse ...
                                                      _
                                                      Mein Fazit

                                                      Ich habe mich so sehr auf das Buch gefreut und als ich es endlich in den Händen hielt, war ich hin und weg.Dieses Cover ist grandios. Es fühlt sich so hochwertig und wirklich toll an. Die Buchstaben, sowie die Federn glitzern und es ist einfach unglaublich hübsch anzusehen. Der Innendruck ist auch sehr ansprechend und hinten findet man alle Teile der Reihe mit Veröffentlichungsdatum. Der Klappentext hat mich als Leserin magisch angezogen.

                                                      Dieses Handlung ist unfassbar spannend und die Tasse Kaffee, welche ich mir eingeschenkt habe war mehr als kalt als ich dann wieder daran dachte. So ging es mir gerade mit meinem Tee auch. Ich bin so gefesselt gewesen, das ich alles vergessen habe.

                                                      Dieses Buch ist knallhart und der Schreibstil unglaublich gut.
                                                      Es knistert, es geht heiß her, es lässt das Herz höher schlagen und die Autorin kommt mit Sachen im die Ecke, wo ich echt mit offenem Mund hier sass.

                                                      Zu den Protagonisten sage ich dieses Mal gar nichts, denn das müsst ihr gelesen haben.
                                                      Das Ende war auch unfassbar. Nun muss ich bis zum 19.2. warten, bis Teil 2 erscheint...

                                                      5 von 5 Sterne

                                                      Ungewöhnliches Leseerlebnis!

                                                      Beiträge 9
                                                      21.01.2019

                                                        Die Geschichte: Annie flieht vor ihrem Leben davon und findet sich prompt in einer Wohnwagensiedlung am anderen Ende des Landes wieder. Als dann ein zurückgelassenes Handy in ihrem neuen Zuhause klingelt, entschließt sie sich dazu das Telefonat anzunehmen und beginnt somit ein Gespräch mit dem fremden Mann am anderen Ende der Leitung. Sie fühlt sich direkt zu dem Fremden hingezogen und sie beginnen eine innige Beziehung übers Telefon.

                                                        Mit gefiel vor allem, wie die Änderungen in Annies Leben thematisiert wurden. Der Leser liest von jedem Schritt, den sie macht und wie sie sich ihren komplett neuen Alltag aufbaut und sich selbst verändert. Bisher war sie eine in sich gekehrte Person, unselbstständig und voller Zweifel. Jetzt da sie komplett auf sich allein gestellt ist, möchte sie das ändern. Positiverweise wird nichts überstürzt und ihre Fortschritte gehen teils langsam voran, was der Geschichte an Glaubwürdigkeit verleiht.

                                                        Enttäuschend und unglaubwürdig fand ich hingegen die Beziehung der zwei Protagonisten. Ich verstehe nicht ganz, warum sie sich von Anfang an so sympathisch waren, dass sie eine intensive „Telefonfreundschaft“ begonnen haben. Hier ging mir alles viel zu schnell und ich hatte das Gefühl, die Autorin überstürzt alles. Als würde sie den Aufbau der Beziehung überspringen. Das fand ich etwas schade.

                                                        Da der Roman nicht in sich geschlossen ist und ich großes Interesse an allen handelnden Personen habe, auch an den Nebenfiguren, die ein eigenes thematisiertes Innenleben besitzen, werde ich mir den zweiten Band (19.02.2019) kaufen und ebenfalls rezensieren. Mein Gefühl sagt mir, dass die Fortsetzung mehr zu bieten hat und ich bin neugierig, ob sich mein Gefühl bestätigt.

                                                        Mein Fazit: Die originelle Grundidee ist in der Umsetzung etwas holprig, aber die Geschichte bietet ein ungewöhnliches Leseerlebnis und ist damit lesenswert.

                                                        Anmerkung: Bei diesem Roman handelt es sich um den ersten Band einer zusammenhängenden Tetralogie.