Nikola Hotel

It was always love

Am Rande des Abgrunds kann man manchmal nichts anderes tun, als zu springen …
Weg. Einfach nur weg. Das ist Aubrees einziger Gedanke, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie kauft sich ein uraltes Auto, schmeißt die wenigen Dinge, die sie besitzt, in den Kofferraum und flieht zu ihrer besten Freundin Ivy nach New Hampshire. Dort will sie nichts anderes, als sich die Decke über den Kopf ziehen und an nichts mehr denken. Nicht an diese Nacht. Nicht an die Party. Und vor allem nicht an das Foto, das seitdem von ihr im Internet kursiert. Doch das funktioniert nicht. Denn statt ihrer Freundin trifft sie auf Noah, Ivys Stiefbruder. Mit seiner impulsiven, aber überraschend sensiblen Art ruft Noah Gefühle in ihr hervor, die sie gerade gar nicht gebrauchen kann. Und die sie trotzdem mit sich reißen wie ein Sturm …
Das Finale der zweibändigen Reihe um die Blakely-Brüder Asher und Noah.
Wunderschön gestaltet mit 20 ganzseitig illustrierten Sprüchen im Innenteil.
«Ich liebe die Bücher von Nikola Hotel, denn sie schafft es wie kaum eine andere Autorin, in ihren Geschichten Tiefgang und Humor mit Herzklopfen zu vereinen.» Katharina Herzog, Spiegel-Bestsellerautorin


Autorenbild Foto von Nikola Hotel

Die  Autorin

Nikola Hotel hat eine große Schwäche für dunkle Charaktere und unterdrückte Gefühle. Obwohl sie auch schon romantische Komödien geschrieben hat, hängt ihr Herz daher vor allem am New-Adult-Genre. Und das merkt man ihren ebenso gefühlvollen wie mitreißenden Liebesgeschichten an. «It was always you», der erste von zwei Bänden um die Blakely-Brüder Asher und Noah, stieg unmittelbar nach Erscheinen auf die Spiegel-Bestsellerliste ein. Das Buch wie auch der Nachfolger «It was always love» wurden aufwendig von Carolin Magunia mit Handetterings illustriert. Nikola Hotel lebt mit ihrem Mann und den drei gemeinsamen Söhnen in einem kleinen Dorf in der Nähe von Bonn, arbeitet aktuell an ihrem nächsten Projekt und tauscht sich auf Instagram gern mit ihren Lesern und Leserinnen aus.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

dawn_woodshill

Beiträge 13
24.09.2020

    Nachdem mich der erste Band der Dilogie rund um die Blakely Brüder von Nikola Hotel ja wirklich begeistert hat, habe ich den zweiten Band "It was always love" schon sehnsüchtig erwartet. Am liebsten hätte ich den Band rund um Aubree und Noah sofort gelesen und die Monate zwischen den beiden Erscheinungsterminen kamen mir schier endlos vor.

    Zum Glück hatte das Warten aber Mitte September endlich ein Ende und ich habe den Roman innerhalb von Stunden verschlungen.
    Während es im ersten Band um Ivy und Asher geht, kamen hier Aubree und Noah zum Zuge. Beide waren jedoch keine Unbekannten, da Aubree die beste Freundin von Ivy ist und Noah einer der Blakely Brüder ist und somit Ivys Steifbruder.

    Das Cover ist wieder mal ein absoluter Traum und einfach zum Dahinschmelzen. Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass die beiden Schätzchen nebeneinander wunderschön aussehen?

    Der Start in das Buch ist ziemlich rasant und man wird gleich zu Anfang mit einem konfrontiert.
    Nachdem Aubree Hals über Kopf aus ihrer Heimat New York flüchtet, trifft sie relativ schnell auf Noah. Am Anfang scheint es als könnten die beiden Charaktere sich nicht unterschiedlicher sein, allerdings war es mir ein Vergnügen mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen, während ich weitergelesen habe.
    Noah gibt sich als den perfekten Bad Boy und lässt nichts und niemanden an sich ran, allerdings lernt man auch eine andere und echte Seite an ihm kennen und lieben.
    Die Entwicklung der beiden, sowohl zusammen als auch einzeln ist einfach großartig.

    Auch die liebevoll gestalteten Handletterings passen perfekt zu dem Buch und dem Inhalt.

    Ich muss jedoch sagen, dass das Buch sich definitiv von dem ersten Band unterscheidet. Beide Bücher haben mich berührt und emotional mitgenommen, allerdings hat der zweite Band noch einmal einen ganz anderen und auch wichtigen Fokus!

    Mein einziger klitzekleiner Kritikpunkt ist tatsächlich, dass mir sowohl Ivy als auch Asher im zweiten Band irgendwie nicht so gefallen haben. Nachdem ich mich eigentlich so mit ihnen verbunden gefühlt habe, kam das im zweiten Band nicht mehr ganz so rüber. Allerdings mag es auch einfach daran liegen, dass die beiden nun mal nicht mehr im Vordergrund standen und der Fokus woanders lag.

    Nichtsdestotrotz würde ich gerne noch viel mehr über die Blakely Brüder lesen und bin wirklich traurig, dass es schon vorbei ist.

    Feelina06

    Beiträge 16
    23.09.2020

      Inhalt:

      Aubree möchte nur noch eins, ihr altes Leben hinter sich lassen, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie flieht zu ihrer besten Freundin Ivy. Dort will sie sich nur noch verkriechen und vor allem das Foto von sich vergessen,das auf der Party gemacht wurde und nun im Internet kursiert. Doch statt ihre Freundin, trifft Aubree auf Noah, Ivys Stiefbruder. Mit seiner impulsiven, aber überraschend sensiblen Art ruft Noah Gefühle in ihr wach, die sie gerade gar nicht gebrauchen kann. Und die sie trotzdem mit sich reißen, wie ein Sturm...



      Meinung:

      " IT was always you" hatte mich bereits total gepackt, aber "IT was always Love" hat mich förmlich dahin schmelzen lassen.

      Dieses Buch weckt Gefühle in einem, die ich kaum beschreiben kann. Es ergreift einen richtig gehend und ich war so gebannt und konnte kaum aufhören zu lesen.

      Der Schreibstil ist flüssig und modern, man ist sofort in der Geschichte drin.

      Es wird aus der Sicht von Aubree erzählt und ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen. Wie sie es schafft wieder Mut zu fassen und komplett neu anzufangen ist großartig.

      Was ihr passiert ist, passt so gut in die heutige Zeit und macht ganz deutlich, dass man nicht Schuld hat. Keiner hat das Recht einen ungefragt und unwissend zu fotografieren oder noch schlimmer zu berühren.

      Tja und Noah... Dieser Charakter ist ein Fall für sich und hat mich das und fertig gemacht. Seine unmoralische Art war manchmal einfach so richtig und seine Liebeserklärung hat mich förmlich zum schmelzen gebracht.

      Die Geschichte von Aubree und Noah ist "fucking" genial, herzzerreißend und unglaublich tapfer.

      Sie erzählt davon über seinen Schatten zu springen und zu vertrauen. Macht Mut und bringt Herzen zum klopfen.



      Aubree und Noah werde ich wohl nicht so schnell vergessen und ich kann jedem nur empfehlen, " Lest dieses Buch". Es erwärmt Herzen.

      book.whispering

      Beiträge 9
      22.09.2020

        Noah und Aubree sind wundervolle Charaktere. Beide mit viel Tiefgang und besonderen Charakterzügen. Auch wenn die Atmosphäre nicht ganz so schön rüberkommt, wie im Vorgänger, büßt dieses Buch an Storyline nichts ein. Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die wichtige Themen behandelt.

        Maya Rottenmeier

        Beiträge 17
        22.09.2020

          Schmerz und Selbstverachtung sind eine toxische Kombination. In Verbindung mit Liebe kann sich alles umkehren und an den rechten Platz rutschen.

          Endlich bekommen Noah und Aubree ihre Geschichte und schon das Cover zaubert mir ein Leuchten ins Gesicht. Der Einstieg verläuft gewohnt unkompliziert und ich tauche tief in die Story ein.

          Zur Handlung:
          Aubree fliegt von der Uni und schlüpft verzweifelt bei ihrer Freundin Ivy unter. Um Aubree herum dreht sich alles. Was zuvor oben war, befindet sich plötzlich unten. Noah, Ivys Bruder, ist quasi Experte in Sachen verdrehte Welt und ist bemüht Aubree zu helfen. Doch wer hilft ihm?

          Zu den Figuren:
          Noah Blakely ist 20 Jahre alt, an vielen Stellen tätowiert und steckt im 1. Semester seines Wunschstudiengangs. Er liebt den Reitsport und boxt nebenbei, um sich Geld zu verdienen. Das Verhältnis zu seinem Vater und Bruder Asher, ist angespannt. Noah spricht grundsätzlich zuerst, bevor er nachdenkt, was meistens nicht zu seinem Vorteil ausgeht. In ihm finde ich eine Empathie, die mir den Atem raubt. Noahs Feinfühligkeit ist kostbar und macht seinen Charakter unwiderstehlich. Logischerweise hat er auch Seiten, die mich nicht in Lobgesang ausbrechen lassen.

          Aubree Sturgess ist 19 Jahre alt und frisch von der Uni geflogen. Sie hat Heftiges durchgemacht und ich erlebe ihre Angst, Unsicherheit und Aufgewühltheit voll mit. Aubree lettert leidenschaftlich gerne in ihrem Bullet-Journal. Sie ist die Tochter einer Schauspielerin, womit sie nicht angibt, was ihr einen zusätzlichen fetten Pluspunkt bei mir einbringt. Ich verspüre das Bedürfnis, sie an meine Brust zu drücken und ihr zu sagen, dass alles wieder gut wird. Sie ist so sensibel und warmherzig. Ich mag sie irre gern.

          Die Umsetzung:
          Ich genieße Hotels grandiosen Schreibstil, der mir jede Menge zwischen den Zeilen verrät. Er liest sich flüssig, ist atmosphärisch dicht und quillt über vor ehrlichen Emotionen. Mit jeder Seite bringt Hotel mich dem Leben von Noah und Aubree näher. Die Story ist so eindrucksvoll. So anders als der erste Band, den ich liebe, und doch so fantastisch.

          Von Ivy und Asher zu lesen, lässt mein Herz springen, aber das ist nichts im Gegensatz zudem, was Noah und Aubree mit ihm anstellen. Sie zündeln vom ersten Moment an ihm herum und nach wenigen Augenblicken fängt es Feuer und geht in Flammen auf. Doch Flammen bedeuten Schmerz und Tränen. Ich weine sie, alle, zusammen mit Aubree und Noah.

          Hotel greift in ihrer Geschichte ein brisantes Thema auf, vor dem ich mich selbst fürchte. Die Ausarbeitung ist ihr ausgezeichnet gelungen. Mich überzeugt alles davon und wer mich kennt, der weiß, wie wichtig mir Authentizität in Büchern ist. Der Spannungsaufbau der Story ist genial. Ich brenne darauf, zu erfahren, was auf der nächsten Seite geschieht. Diese dauerhafte Grundspannung ist eines der größten Geschenke, die Autoren ihren Lesern bereiten können; gleich neben liebenswerten Charakteren, unvergesslich leidenschaftlichen Momenten und lebhaften Dialogen. Hotel legt mir all dies zu Füßen und dafür danke ich ihr von Herzen. Das Handlettering ist auch in diesem Band ein Genuss.

          Mein Fazit:
          „It was always love“ setzt mein Herz in Flammen. Es ist eine Gabe, Buchstaben so miteinander zu verbinden, das sie ihre Leser an die Geschichte fesseln und das ist Hotel zum wiederholten Male gelungen. Verdammt, dafür liebe ich sie. Genauso wie ich ihre traumhaften Cover liebe. Ich möchte die Bücher gar nicht ins Regal stellen, weil sie so einzigartig sind: Ihre Optik, ihre Haptik und erst recht ihr Inhalt, bilden eine verschwenderische Fülle an Glücksgefühlen in mir. Kurzum: Hotels Bücher machen süchtig.

          Von mir erhält „It was always love“ 5 überglückliche Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

          b00knerd-nina

          Beiträge 21
          20.09.2020

            Nachdem ich den ersten Band " It was always you", welches auch gleichzeitig mein erstes Buch von Nikola Hotel war, auf das ich mich echt gefreut hatte, nicht ganz so überzeugend fand, setzte ich mein Herz dennoch auf "It was always Love", denn Noah hatte sich im ersten Teil schon sehr interessant für mich gemacht.
            Ich muss sagen, es hat sich gelohnt dranzubleiben, ich bin absolut überzeugt von Aubree und Noah!

            Noah, you had me at hello and i fucking love you!

            Dieses Cover ist soooooo wunderschön, kann man einfach nicht anders sagen, ebenso wie die illustrierten handletterings, die sich im Buch befinden, die Aubree in ihren "Errol" schreibt, so einzigartig, wunderschön und soooooo passend zu dieser Geschichte.

            Nikola schreibt modern und fließend, leider nur aus der Sicht von Aubree, was ich sehr schade finde, ich hätte unglaublich gerne in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten hineingeschaut, aber wie man sieht hielt es mich nicht davon ab, Noah trotzdem kennen- und lieben zu lernen, denn er ist wirklich ein einzigartiger Protagonist.
            Seine feinfühlige Arschlochigkeit, seine Liebe zu Pferden gepaart mit seiner rauen Seine (dem Boxen) und seiner vielen Tattoos, deren Beschreibung auf Anhieb in mein Herz gingen, machen ihn so vielseitig und liebenswert, scheiße ehy, ich habe mein Herz sowas von verloren und ich finde einfach keine Worte mehr!
            Aubree finde ich sehr mutig und auch stark, denn was ihr passiert ist, ist wirklich unschön und doch hat sie sich selbst eine Chance auf etwas ganz neues gegeben, was nie einfach war, toll!

            Die Chemie zwischen Aubree und Noah stimmte gleich auf Anhieb, ich war gleich in der Geschichte drin, die mein Herz oftmals vor lauter Liebe übersprudeln ließ, mir immer wieder lautes lachen, schmunzeln, Träumereien aber auch ein paar Tränchen aufs Gesicht brachte.

            Ich bin wahnsinnig froh, das ich diesem Buch eine Chance gegeben habe, Noah lebt in meinem Herzen, auf ewig!

            Chianti

            Beiträge 14
            15.09.2020

              Einfach ihr altes Leben hinter sich lassen.
              Das ist das Ziel von Aubree, als sie vom College fliegt und zu ihrer besten Freundin Ivy nach Hanover fährt. Doch es quält sie, nicht zu wissen was wirklich in der Nacht der Collegeparty passiert ist, auch wenn die Puzzlestücke eine eindeutige Sprache sprechen.
              Sie will alleine sein, doch Noah Blakely, Ivys Stiefbruder, weiß das zu verhindern und weckt Gefühle in Aubree, die sie aktuell überhaupt nicht gebrauchen kann!

              "It was always love" ist der zweite Band von Nikola Hotels Blakely-Brüder-Reihe und wird aus der Ich-Perspektive der neunzehn Jahre alten Aubree Sturgess erzählt.

              Aubree lernen wir an einem absoluten Tiefpunkt kennen. Sie ist vom College geflogen, doch viel schlimmer ist die Tatsache, dass sie keinerlei Erinnerungen an die Collegeparty hat, die zu ihrem Rauswurf geführt hat. Es gibt nur ein Foto, das dafür sorgt, dass Aubrees komplette Welt zerschmettert und sie in ein tiefes Loch wirft.
              Das Thema, das Nikola Hotel hier wählt, ist definitiv keine leichte Kost. Man kann zu Beginn den Schmerz von Aubree richtig fühlen, ebenso ihre Verzweiflung. Ihr ist etwas Schlimmes angetan worden, was sie erst verarbeiten muss. Ich habe mit ihr gelitten, als es ihr den Boden unter den Füßen weggezogen hat, aber auch, als besonders dank Noah wieder Hoffnung in ihr Leben kam.
              Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, dass mich emotional so berühren konnte wie "It was always love", weil mir oft die Tiefe in den Geschichten fehlt. Hier war das absolut nicht der Fall!
              Noah und Aubree sind beide so vielschichtig und auch die angesprochenen Themen werden nicht nur angeschnitten, sondern bekommen die Tiefe, die sie verdienen und auch brauchen, worüber ich mich einfach nur gefreut habe!

              Aubree und Noah haben mir beide auch unglaublich gut gefallen! Die beiden haben wir ja schon im ersten Band kennenlernen dürfen und schon da habe ich mich darauf gefreut, dass sie ihre eigene Geschichte bekommen!
              Auch wenn Aubree sich zu Beginn am liebsten nur verkriechen würde, ist sie eine Kämpferin! Ich fand es sehr spannend, dass sie das Boxen lernt und so ihre Gefühle herauslassen kann. Der Sport hat perfekt reingepasst, denn Aubree lernt hier auch, sich zu wehren, um nicht mehr hilflos zu sein!
              Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und war für mich immer absolut nachvollziehbar!
              Noah ist der ständig fluchende und leicht unzuverlässige Stiefbruder von Ivy Blakely, Aubrees bester Freundin und der Protagonistin des ersten Bandes. Ich mochte ihn schon im Auftakt sehr gerne und hier habe ich mich echt in ihn verliebt! Er ist so geduldig und einfühlsam Aubree gegenüber. Er drängt sie zu nichts, ist einfach für sie da, wenn sie ihn braucht und das tut sie definitiv! Aber Noah hält seine Mitmenschen auch auf Abstand, verletzt sie, bevor sie ihn verletzen können, und ich war sehr gespannt darauf zu erfahren, was hinter seinem Verhalten steckt!

              Ich mochte die beiden als einzelne Personen schon so gerne, aber zusammen sind sie einfach nur großartig! Die Gefühle, die sie nach und nach für Noah entwickelt, kann Aubree gerade absolut nicht gebrauchen. Doch er schafft es, dass die schlimmste Zeit in ihrem Leben gleichzeitig zu ihrer schönsten wird! Die beiden tun sich einfach gut und Aubree schafft es, dass Noahs gute Seite zum Vorschein kommt. Die beiden konnten mich berühren und ihre Geschichte konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite absolut fesseln!
              Auch im zweiten Band gibt es wieder zwanzig ganzseitig illustrierten Sprüchen, die perfekt zur Geschichte gepasst haben und sie gekonnt ergänzt haben. Ich bin einfach nur begeistert von Noah und Ivy!

              Fazit!
              "It was always love" von Nikola Hotel konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite einfach nur begeistern!
              Ich liebe Noah und Aubree und konnte mich mit ihnen freuen, aber ich habe auch sehr mit ihnen gelitten. Nikola Hotel wählt hier keine leichten Themen, doch sie setzt so wunderbar um und gibt ihnen die Tiefe, die sie brauchen. Die wundervollen Handletterings ergänzen die Geschichte dann auch perfekt!
              Hier wird der Titel echt Programm, denn die Geschichte und ich - it was always love!
              Ich liebe dieses Buch einfach und vergebe deshalb verdiente fünf Kleeblätter!

              Vielleserin

              Beiträge 53
              08.09.2020

                Weg. Einfach nur weg. Das ist Aubrees einziger Gedanke, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie kauft sich ein uraltes Auto, schmeißt die wenigen Dinge, die sie besitzt, in den Kofferraum und flieht zu ihrer besten Freundin Ivy nach New Hampshire. Dort will sie nichts anderes, als sich die Decke über den Kopf ziehen und an nichts mehr denken. Nicht an diese Nacht. Nicht an die Party. Und vor allem nicht an das Foto, das seitdem von ihr im Internet kursiert. Doch das funktioniert nicht. Denn statt ihrer Freundin trifft sie auf Noah, Ivys Stiefbruder. Mit seiner impulsiven, aber überraschend sensiblen Art ruft Noah Gefühle in ihr hervor, die sie gerade gar nicht gebrauchen kann. Und die sie trotzdem mit sich reißen wie ein Sturm … (Klappentext)

                Hier besticht auch wieder der sehr gut lesbare, flüssige und verständliche Schreibstil. Das ist ein Buch welches man nicht mehr aus der Hand legen will, bis man es zu Ende gelesen hat. Durch die sehr bildhafte Erzählweise entstehen sehr schnell Bilder im Kopf und man kann sich die Charaktere und die Handlung lebhaft vorstellen. Man durchlebt die verschiedensten Emotionen und wird ein Teil der Geschichte. Ein lesenswertes Buch und ein toller Lesegenuss.

                Sarahsbuecherwelt

                Beiträge 15
                31.08.2020

                  Dieses Buch ist einfach nur genial. Ich kenne zwar erst die Leseprobe, aber alleine schon das Cover hat mich wirklich gefesselt und es macht großen Spaß dies alles zu lesen. Nette Figuren und was mich besonders fasziniert hat, war der Lebendige Stil, der mich an meinen eigenen erinnert.

                  TiffyF

                  Beiträge 32
                  31.08.2020

                    Das Buch besticht durch ein sehr spannendes und allgegenwärtiges Thema. Wie geht man damit um und wie sieht es für die betroffene Person aus. Gefühle, Gedanken und alles sind ausführlich geschildert und machen die Geschichte rundherum greifbar. Dazu ist noch dieses tolle Cover, das aber irgendwie eher zu einem
                    Lustigeren Thema passen würde.

                    goejos

                    Beiträge 38
                    29.08.2020

                      Aubree hat es nicht einfach in der letzten Zeit. Nach einer Party wacht sie daheim auf und kann sich an nichts erinnern. Dann tauchen im Internet keine schönen Fotos von ihr auf. Ein Arztbesuch kann sie wenigstens bezüglich einer Vergewaltigung beruhigen. Sie will zu einer Freundin in deren Wohnung ziehen. Beim Schlüsselabholen trifft sie auf Noah. Beginnen ihre Schwierigkeiten vom Neuem? steiler Beginn.