Stina Lund

Preiselbeertage

Schweden: Das ist für Ariane das Land ihrer Kindheit, das Land mit dem roten Holzhaus ihrer Eltern am See, das Land der Preiselbeeren. Aber auch das Land, in dem sie nie wirklich zu Hause war, anders als ihre pragmatische Mutter und die lebensfrohe Schwester Jolante.
Seit Jahren war Ariane nicht mehr in Schweden. Gleich nach der Schule ist sie nach Deutschland ausgewandert, die ursprüngliche Heimat ihrer Eltern. Die waren nach der Wende aus der DDR nach Småland gezogen und sprachen nur selten von ihrem alten Leben.
Dann bekommt Ariane die Nachricht vom plötzlichen Tod ihres Vaters - und von einem Manuskript, das er ihr vererbt hat. Doch das scheint spurlos verschwunden. Gegen jede Vernunft geht Ariane zurück nach Schweden und hofft, dort endlich herauszufinden, wohin ihr Herz gehört.


Autorenbild Foto von Stina Lund

Der  Autor

Stina Lund wurde 1970 als Tochter einer deutschen Mutter und eines schwedischen Vaters in Vimmerby geboren. Sie wuchs in der Kleinstadt in Småland auf und verbrachte einen Großteil ihrer Kindheit in der Buchhandlung der Eltern. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Buchbinderlehre und studierte anschließend Buchwissenschaften. Danach arbeitete sie als freiberufliche Restauratorin. Nach der Geburt ihrer Zwillinge gab sie diese Tätigkeit auf und widmete sich dem Schreiben. Heute lebt Stina Lund mit Mann, Kindern und Hund in der Nähe von Münster.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

otter

Beiträge 25
01.09.2017

... die Neugier ist bereits nach ein paar Seiten geweckt! Der Tod von Eltern ist etwas - was jedenbetrifft - und der Umgang damit ist nicht einfach. Ein "schönes" Thema - das so gerne weggedrückt wird - aber zum Leben dazugehört. Vielleicht ist das Ms ja der Schlüssel zu Jörg - außerhalb der Sichtweise auf den Vater - ich bin gespannt

Its me

Beiträge 53
22.07.2017

Das Buch macht mich neugierig auf Arianes Geschichte und wie sich alles, nachdem sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird weiterentwickelt. Das verschwundene Manuskript ihres Vaters spielt wohl dabei eine große Rolle. Worum es da wohl geht? Findet Ariane zu ihren alten Wurzeln in Schweden zurück?
Da bin ich ja mal gespannt.

Shelly

Beiträge 4
20.07.2017

Ich habe die Hoffnung, dass in diesem Buch ihre beiden Leben gegenüber gestellt werden. Das Leben in Deutschland und das neuealte in Schweden. Außerdem hoffe ich ebenfalls, dass die Umgebung so toll beschrieben ist, damit man sich in dem Buch verlieren kann. Anhand des Klappentextes erahnt man, dass der Text der in dem vermissten Manuskript ihres Vaters steht einige interessante Details behinhalten wird. Was genau der Inhalt sein könnte, lässt sich nicht annährend erahnen.