Tessa Bailey

Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt

Die Polizeiakademie bereitet sie auf alles vor. Nur nicht auf die Liebe ...
Charlie und Ever sind Freunde mit gewissen Vorzügen. Für Charlie ist dieses Arrangement perfekt. Als angehender Cop investiert er jede freie Minute in sein Training, eine Beziehung würde immer nur an zweiter Stelle stehen. Deshalb lässt er sich erst gar nicht auf etwas Ernstes ein. Ever ist daher das Beste, was ihm passieren konnte. Nur leider streicht sie plötzlich die gewissen Vorzüge, um nach dem Richtigen zu suchen. Verdammt! Irgendwie muss sie sich doch überzeugen lassen, dass sexy Nicht-Dates mit Charlie besser sind als echte Dates mit irgendwelchen langweiligen Schnöseln. Notfalls auch mit kreativen Mitteln …
Sexy, humorvoll, emotional: Der Auftakt der Duty&Desire-Trilogie um drei Polizeirekruten in New York.


Autorenbild Foto von Tessa Bailey

Die  Autorin

Tessa Bailey, aufgewachsen in Kalifornien, studierte am Kingsborough Community College und an der Pace-University in New York. Ihr Studium finanzierte sie sich als Kellnerin. Nach ihrem Abschluss versuchte sie sich als Journalistin, doch die Arbeit an ihren eigenen Geschichten zog schnell ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Tessa Bailey hat bereits über zwanzig Romane veröffentlicht und stand mehrfach auf den Bestsellerlisten der New York Times und der USA Today. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Long Island, New York.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Sanabelle

Beiträge 6
26.05.2020

    Charlie und Ever haben eine Affäre und für sie beide ist das so okay. Denn Charlie steckt jede freie Minute in seine Ausbildung als Polizist und da würde eine feste Beziehung nur darunter leiden. Weswegen er an keiner festen Beziehung interessiert ist und froh darüber ist, dass Ever keine feste Bindung möchte. Allerdings streicht Ever plötzlich die gewissen Vorzüge um nach Mr. Right für sich zu suchen. Das passt Charlie überhaupt nicht in den Kram und versucht mit kreativen Mitteln lieber Zeit mit ihm zu verbringen als mit irgendwelchen langweiligen Schnöseln. Ob Charlie mit der Masche Erfolg haben wird...
    Das Cover fand ich von Anfang an richtig toll mit der Skyline von New York im Hintergrund und dem Titelaufdruck. Nicht so kitschig wie man es eigentlich von anderen Liebesromanen gewöhnt ist.
    Die Handlung beginnt auch schon ziemlich rasant im ersten Kapitel bis sie im Mittelteil etwas ab flacht. Das fand ich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber Tessa Baily hat trotzdem den Spannungsbogen aufrecht erhalten können und das fand ich sehr beeindruckend.
    Die Charaktere fand ich auch großartig. Vor allem Charlie ist mir sehr ans Herz gewachsen und fand seine Sicht der Dinge meist sehr amüsant. Wobei Ever mit ihren "Regeln" ein wenig seltsam daher kommt, aber anscheinend sind die im Nachhinein vielleicht doch nicht so wichtig gewesen. ;) Auf alle Fälle lohnt es sich dieses Buch zu lesen und vergebe hiermit volle 5 Sterne.

    b00knerd-nina

    Beiträge 16
    13.05.2020

      Sowas von ausbaufähig!

      Duty & Desire sprach mich auf den ersten Blick echt an , denn das Cover ist echt cool gemacht , vor allem Gesichtslos , damit hat der Verlag am meisten Pluspunkte gesammelt.

      Der Klappentext hat durch die Rekruten der Polizeiakademie um die es geht ebenfalls positiv gepunktet , eigentlich.

      Vorweg erstmal , der Schreibstil war zugegeben an machen Stellen etwas unverständlich , da gab es Satzbauten , die keinen Sinn ergaben , von den vielen Rechtschreibfehlern mal ganz abgesehen...

      Was mich wirklich maßlos enttäuscht hat ist , das es NULL um die Polizeiakademie ging .
      Es gab keine Handlungen , die mehr von der Polizeiausbildung zeigen als nur Gewichte stemmen und Liegestützen machen , dabei bin ich mir sicher, man hätte so viel mehr aus dieser Geschichte machen können .

      Und dann die Charaktere ehy , da kann ich nur mit dem Kopf schütteln !
      Charlie , so selbstverliebt und besitzberfreifend , der meint Dates zu crashen sei cool und anständig und dann auch noch auf nicht immer legale Weise .
      Sehr widersprüchlich , wenn man bedenkt , das er Polizist werden möchte.

      Die Handlungen wurden beherrscht von zu viel Sex und auch der plötzliche Sinneswandel von Chalie und Ever wirkte viel zu abrupt und unrealistisch, echt schade, denn ich hatte schon etws Sympathie für die beiden übrig.

      Ob ich die beiden nachfolgenden Bände lesen werde , weiß ich noch nicht, obwohl mich die Geschichte der anderen schon auch interessieren würde .
      Da ich mir aber nicht vorstellen kann , das dort die Handlungen in eine andere Richtungen gehen werden , was die Polizeiakademie angeht , bin ich noch sehr unsicher.

      xthelittlerose.books

      Beiträge 3
      16.04.2020

        Charlie ist mit seiner Ausbildung verheiratet. Er stammt aus einer Familie von Polizisten. Sein Traum ist es in die Fußstapfen seines Vaters und Bruders zu treten. Um das zu schaffen, muss er der beste seines Jahrgangs sein und dementsprechend den Großteil seiner Zeit in seine Zukunft investieren. Doch natürlich ist ein junger Mann wie Charlie auch nicht ganz ohne Bedürfnisse. Da er jedoch keine Zeit für eine Beziehung hat, sucht er nach einer Frau, die ebenfalls etwas Unverbindliches möchte und das am liebsten langfristig. Als er eines Nachts Ever in einer Bar begegnet ist es als hätten die Götter seine Gebete erhört. Nicht nur das er Ever verdammt anziehend findet, nein, sie ist auch noch überhaupt nicht an einer Beziehung interessiert. Was Charlie jedoch nicht weiß ist das Ever eine ganze eigenen Familientradition hat. Und zwar treffen sie keinen Mann länger als einen Monat. Laut ihrer Mutter ist das der sicherste Weg, um von keinem Mann verletzt zu werden. Als sich der Monat so langsam seinem Ende zuneigt, steht Evers Mutter plötzlich in ihrer Tür, um sie darum zu bitten doch nach Liebe und einem festen Partner zu suchen. Ihre Mutter musste kürzlich feststellen, dass ihre Methode sie letztlich nicht glücklich machte und sie sich für ihre Tochter etwas anderes wünscht. Als Ever schließlich die Sache mit Charlie beendet und ihm sagt, dass sie nun doch eine Beziehung suchen will, fährt er aus der Haut. Er geht im ersten Moment davon aus, dass Ever ihn zu einer Beziehung bewegen möchte. Damit liegt er jedoch vollkommen falsch.

        Nachdem Charlie sie jedoch einfach nicht aus dem Kopf bekommt und von ihren Dating Plänen erfährt, macht er seinen ganz eigenen Plan. Er will sich mit Ever anfreunden, sodass er sie beim Daten sabotieren kann. Er hofft, dass sie dann schnell zu ihrem anfänglichen Arrangement zurückkommen möchte. Womit er allerdings nicht gerechnet hatte, ist das er je besser er sie kennenlernt, desto mehr von ihr noch kennenlernen möchte. So verschieben sich letztlich auch seine Wünsche und Prioritäten. Leider findet Ever irgendwann jedoch heraus, dass er sie die ganze Zeit hintergangen hat …

        Charaktere:

        Ever ist eine sehr warmherzige, lebensfrohe und auch ambitionierte Protagonistin. Ich erinnere mich an keine Stelle, an der sie aufgegeben hätte. Sie gibt immer ihr bestes, weshalb sie auch auf den besten Weg ist mit ihrem eigenen Unternehmen groß Herauszukommen. Beim Lesen merkt man wie viel Leidenschaft sie für das Kochen und ihren Catering-Service hat. Allerdings ist sie auch relativ naiv und leicht zu beeinflussen. Sowohl ihre Mutter als auch Charlie können relativ einfach ihre Meinung beeinflussen. Das merkt man daran, dass Ever dem Beispiel ihrer Mutter gefolgt ist und keine festen Beziehungen einging. Doch sobald ihre Mutter eine neue Meinung zu dem Thema hat, macht Ever erneut was ihr gesagt wird. Man weiß eigentlich gar nicht so genau, was Ever sich nun eigentlich für ihr eigenes Leben wünscht. Dadurch, dass ihre Mutter nie besonders liebevoll mit ihr umging, ist sie so sehr auf der Suche nach dem Respekt ihrer Mutter, dass sie gar nicht mehr ihre eigenen Wünsche im Auge zu haben scheint.

        Charlie ist für mich ein sehr schwieriger Charakter. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin ihn anders angedacht hatte, als er schlussendlich wurde. Am Anfang des Buchs hatte ich das Gefühl, dass Charlie ein sehr lieber Kerl ist, der einfach von Liebe keine Ahnung hat und sich deswegen unlogisch verhält, da er seine Gefühle einfach nicht richtig einordnen kann. Doch im Laufe des Buchs wurde Charlie meiner Meinung nach ein bisschen krankhaft. Ich fand das teilweise schon ziemlich verrückt, was er so abgezogen hat, um Evers Dates zu sabotieren. Allerdings kam mir Charlie auch im Allgemeinen irgendwie unausgereift vor. Ich hatte das Gefühl, dass es zwei verschiedene Charlies gab. Wenn er mit Ever zusammen war, war er meist eigentlich ziemlich in Ordnung, aber, wenn er versucht hat sie zu sabotieren, fand ich ihn ganz schön durchgeknallt. Ich weiß nicht genau, ob das von der Autorin wirklich gewollt war oder, ob es irgendwie anders herübergekommen ist als geplant. Jedenfalls hatte ich deswegen mit Charlie so meine Schwierigkeiten. In meinem Kopf hatte ich manchmal eine andere Vorstellung als die, die uns die Autorin gegeben hat. Meiner Meinung nach hätte man ihn durchaus sympathischer gestalten können.

        Schreibstil/Spannungsbogen:

        Den Schreibstil von „Duty & Desire“ mochte ich sehr gerne, deshalb freue ich mich auch schon sehr auf die Folgebände, auch wenn der erste Teil für mich ja leider nur so mittelmäßig war. Von der Spannung her war es in Ordnung, durch Charlies seltsame Aktionen habe ich aber schon an der ein oder anderen Stelle eine Pause einlegen müssen. Ich denke mir hätte das Buch viel besser gefallen, hätte ich nicht mit Charlie solche Probleme gehabt.

        Fazit:

        Für mich hatte „Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt“ viel Potenzial. Ich hatte mich sehr auf die Geschichte gefreut, doch durch meine Antipathie zu Charlie tat ich mich leider im Ganzen mit dem Buch schwer. Dadurch das mir der Schreibstil jedoch gut gefallen hat, gehe ich stark davon aus, dass ich die anderen beiden Bände mehr mögen werde. Das ist ja auch immer das Gute an solchen Reihen, die unterschiedliche Protagonisten pro Band haben. Wenn man sich mit jemanden schwertut, kann man dennoch den anderen Bänden eine Chance geben, da dort vollkommen andere Charaktere im Mittelpunkt stehen. Für mich ist es jetzt ein bisschen schwierig euch eine Empfehlung zu geben. Prinzipiell, wenn ich den Band alleine betrachte, würde ich ihn nicht unbedingt weiterempfehlen. Da es allerdings eine Reihe ist und ich in den Folgebänden viel Potenzial sehe, kann ich auch verstehen, dass man dann nicht erst im zweiten Band einsteigen möchte. Ich würde vielleicht sagen, lest alle drei Klappentexte und, wenn euch alle ansprechen, dann gebt der Reihe eine Chance. Wenn es für euch ein „könnte man ja vielleicht irgendwann mal lesen“-Buch ist, dann kauft euch vielleicht lieber ein anderes.

        Clea

        Beiträge 29
        20.03.2020

          Das Buch ist leider das erste Buch aus dem Verlag, das mich ein bisschen enttäuscht hat. Es war zwar trotzdem nicht so schlecht, aber irgndwann war dann die Spannung raus und das Buch wurde irgendwie langweilig. Der Klappentext und die Leseprobe waren auf jeden Fall vielversprechender als das Buch selbst. Die Charaktere an sich gefallen mir recht gut und finde ich auch symphatisch und auch der Schreibstil ist ganz angenehm. Die Geschichte der Beiden war auch ganz okay, allerdings wurde sie wie gesagt irgendwann langweilig. Es hat sogar recht gut angefangen, auch noch recht sexy alles und soweit eigentlich ganz süß, das hat sich im Laufe des Buches aber irgendwie verloren und ich hatte dann nur noch das Gefühl, dass die Handlung gestreckt wird und eigentlich nichts mehr wirklich passiert. Mir hat auch ein bisschen die Tiefe gefehlt und ich bin einfach Anderes aus dem Verlag gewöhnt. Ich werde auch die anderen beiden Teile der Reihe erstmal nicht lesen, da mich diese wahrscheinlich auch enttäuschen werden. Deshalb leider nur zwei Sterne von mir.

          Dark Rose

          Beiträge 20
          16.03.2020

            Ich bin total begeistert und einfach ein ganz großer Charlie-Fan!


            Achtung: Band 1 einer Reihe!


            Charlie weiß ganz genau was er will und was er nicht will. Er will unbedingt Polizist werden, immerhin stammt er aus einer Polizistenfamilie und kann sich einfach keinen anderen Job vorstellen. Was er auf gar keinen Fall will, ist eine Beziehung.
            Ever stammt aus einer langen Ahnenreihe von unabhängigen Frauen. Sie machen ihr Glück nicht von einem Mann abhängig und leben nach klaren Regeln:
            1. Bleib unabhängig = keine Beziehungen!
            2. Die Affäre darf nur maximal einen Monat dauern
            3. Wähle nur Männer aus, die nicht für Beziehungen zur Verfügung stehen
            Charlie passt perfekt zu diesen Regeln, bis Ever plötzlich doch versuchen will, eine Beziehung zu führen. Aber natürlich nicht mit Charlie, denn er will ja keine. Oder etwa doch?


            Charlie und Ever sind so süß! Ich liebe die beiden! Charlie will auf gar keinen Fall eine Beziehung, aber er will auch Ever nicht aufgeben. Er kann einfach nicht! Außerdem, wer weiß, ob ihr die Typen, die sie daten will, nicht das Herz brechen? Oder sogar Serienkiller sind? Da ist es doch seine Pflicht als angehender Polizist einzuschreiten und die Dates zu sabotieren, oder? Aber das tut er selbstverständlich nicht deswegen, weil er eine Beziehung mit Ever haben will, nein, er will das, was sie vorher hatten. Aber irgendwie will er auch mehr. Er will einfach Ever!

            Ever hat sich immer an die Regeln ihrer Familie gehalten. Aber als ihre Mutter ihr aufgelöst beichtet, dass sie sich einsam fühlt und dass sie sich wünscht, Ever möge das nicht erleben und solle stattdessen eine feste Beziehung eingehen, kann sie nicht anders als ihr diesen Wunsch erfüllen, immerhin hat sie noch nie einen Wunsch an Ever gerichtet. Charlie ist dafür natürlich nicht geeignet. Er will nur Spaß, also muss sie ihn aussortieren. Aber irgendwie hat ihr Körper die Nachricht noch nicht gekriegt, denn er will eindeutig Charlie.

            Charlie bringt mich immer wieder zum Lachen. Allein schon seine Gedanken reichen dafür aus. Von seinen Plänen will ich gar nicht erst anfangen. Er erinnert mich immer wieder ein einen Hundewelpen, der über die eigenen Pfoten stolpert. Wenn er der Meinung ist, etwas falsch gemacht zu haben ist er unglaublich süß. Und ja: er baut viel Mist, aber irgendwie kann ich seinem Charme einfach nicht wiederstehen.
            Aber in ihm steckt viel mehr als nur diese süße Seite. Man erfährt das nach und nach im Buch, welch ein Druck auf ihm lastet und was er alles aus seiner Kindheit mit sich herumschleppt. Man möchte ihn da echt nur in den Arm nehmen und seinen Vater verprügeln.
            Auch Ever trägt viel mit sich herum. In ihr hat sich das nach und nach immer mehr angestaut und als sie es schließlich in Worte fasst, möchte man auch sie einfach nur trösten.

            Ja, die Wendung ist vorhersehbar, aber das hat mich überhaupt nicht gestört, weil sie trotzdem Sinn gemacht hat. Es war klar, was passieren würde, aber ich fand das Ergebnis des Ganzen dann so toll, dass es mich wirklich gar nicht gestört hat, im Gegenteil, ich fand sie sogar klasse.



            Fazit: Manch einem werden Charlie und Ever vielleicht zu kindisch in manchen Bereichen sein. Mir ging es nicht so. In meinen Augen hat dieses Buch einfach alles. Ich habe sehr viel gelacht, wollte die Protagonisten in den Arm nehmen und habe ihnen die Daumen gedrückt. Ich fand Charlie und Ever total sympathisch und war wirklich ganz nah bei ihnen. Sie sind süß, sie sind witzig, sie sind stark und sie sind einfach sie selbst.

            Ich freue mich, dass ich dieses Buch gelesen habe und werde mir sobald wie möglich Band 2 anschaffen. Ich hoffe, dass er mit Band 1 mithalten kann. Aber das letzte Kapitel hat ja schon die Weichen gestellt und das verspricht auf jeden Fall verdammt interessant zu werden!

            lunasbookworld

            Beiträge 12
            05.03.2020

              Meine Meinung

              Tessa Bailey hat einen unglaublich angenehmen Schreibstil. Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben, hat Witz, Erotik, ist emotional und hat Spannung. Charlie und Ever sind beides wirklich interessante Charaktere. Gerade Evers Geschichte fand ich erfrischend. Eine Familie, die sich zum Ziel macht, nur Affäre zu haben und wirkliche Regeln dazu hat? So etwas habe ich bisher noch nicht gelesen. Die Umsetzung dazu war grandios. Gerade, ab dem Moment, in dem Charlie sie wieder für sich Gewinnen will. Die Art und Weise, wie Charlie versucht, die Dates anfangs zu sabotieren war unfassbar lustig! Ich hatte den ein oder anderen Moment, in dem ich wirklich lachen musste.

              Meiner Meinung nach ist Duty & Desire Band 1 ein absolutes wohlfül Buch. Es ist eine lockere Geschichte, die leicht zu lesen ist und spaß macht, perfekt für ein entspanntes Wochenende.

              Fazit
              Witz, Erotik, Spannung ..das alles bekommt man bei Duty & Desire. Wenn man leichte Liebesromane, mit Witz sucht, ist man hier definitiv an der richtigen Adresse.

              M0903

              Beiträge 33
              23.02.2020

                Das Buch ist aus der Sicht von Charlie und Ever geschrieben, so konnte ich mich richtig gut in beide hineinversetzen und auch die Emotionen fühlen. Tessa Bailey hat mich, mit ihrem Schreibstil und dem Humor darin, öfter zum Lachen gebracht. Beide Charaktere waren mir sehr sympathisch. Ever war nicht das typische Klischee. Sie lebt ihr Leben und auch ihre Sexualität voll aus, allerdings mit einigen Regeln. Als dann aber ihre Mutter vorbeikommt und sie um etwas bittet, ändert Ever ihre Sichtweise. Zuerst nur für ihre Mutter, aber dann auch für sich selbst. Charlie war hingegen schon eher ein Klischee, denn er will nichts Festes. Er hat gerne seinen Spaß und zieht dann weiter. Ich habe Charlies Entwicklung geliebt! Lange hat er sich gegen die Gefühle für Ever gewehrt, oder eher, er wusste nicht, was Gefühle sind. Durch seine Vergangenheit hat er nie gelernt was Liebe ist und das kann man hier bestens rauslesen. Ich hätte ihn gerne gepackt und geschüttelt, denn für mich, war klar, dass er Gefühle für Ever entwickelt hat. Warum sonst macht man das alles? Für mich war er nicht oberflächlich oder hat nur nach seinem Willen gehandelt, er wusste es einfach nicht besser. Charlie fand ich unglaublich amüsant. Seine Unwissenheit gepaart mit seinen Ideen waren einfach lustig. Auch die Nebencharaktere haben mir unheimlich gut gefallen. Es war eine richtige Verbindung zwischen allen zu spüren. Daher freue ich mich, dass wir in den nächsten Teilen ihre Geschichte lesen können. Das ganze Buch ist ein Katz- und Mausspiel, aber sehr unterhaltsam. Ich fand, dass Duty & Desire ein recht lockeres Buch ist, das nicht zu dramatisch ist. Jeder hat zwar seine Vergangenheit, der eine mehr, der andere weniger, aber für mich war es mal ein Buch um aufzuatmen. Sich einfach seufzend und glücklich zurückzulehnen und genießen. Das Ende war dann doch etwas zu extrem. Ich stehe ja auf Romantik und etwas Kitsch, aber das war selbst für meinen Geschmack etwas zu viel des Guten.

                Chianti

                Beiträge 11
                22.02.2020

                  Als Ever und Charlie sich kennenlernen, sind die beiden sich einig, dass sie nichts Festes wollen.
                  Über einen Monat treffen die beiden sich jeden Tag, bis Ever sich entschließt mit Charlie Schluss zu machen und nach dem Richtigen zu suchen. Doch Charlie will Ever nicht aufgeben und sie davon überzeugen, dass Freunde mit gewissen Vorzügen genau das Richtige für sie wäre.

                  "Vorsätzlich verliebt" ist der erste Band von Tessa Baileys Duty & Desire Trilogie, der aus den Ich-Perspektiven der zweiundzwanzig Jahre alten Ever Carmichael und Charlie Burns erzählt wird.

                  Ever lebt wie ihre Mutter und deren Mutter nach dem Prinzip der drei Regeln: Bleib unabhängig, lass die Affäre nie länger als einen Monat andauern und wähle bloß Männer aus, die eigentlich nicht zu haben sind.
                  Als sie auf Charlie trifft, scheint alles perfekt, denn als Rekrut der Polizeiakademie von New York hat er nur wenig Zeit für eine feste Beziehung, genau der Typ Mann, den Ever sucht!
                  Doch dann bittet ihre Mutter sie darum, auch mal zu Dates zu gehen, einer langfristigen Beziehung eine Chance zu geben, und sie macht Schluss mit Charlie, der Ever aber nicht so einfach gehen lassen will.

                  Ever und Charlie haben mir als Protagonisten ganz gut gefallen, auch wenn ich bei beiden das Gefühl hatte, sie nur oberflächlich kennengelernt zu haben.
                  Ever hat gemeinsam mit ihrer besten Freundin Nina ein eigenes Catering-Unternehmen auf die Beine gestellt, die Hot Damn Caterers, und hat seit Jahren eine Affäre nach der anderen, die nie länger als einen Monat dauern, bis sie Charlie kennenlernt.
                  Charlie stammt aus einer Polizistenfamilie und hat ambitionierte Pläne. Er will als Bester seines Jahrgangs die Akademie abschließen, Sergeant und anschließend Lieutenant werden. Für eine Frau ist in seinem Leben kein Platz. Charlie ist sehr ehrgeizig und hat einen tollen Humor, auch wenn er manchmal etwas kindisch rüberkommt.

                  Zwischen Charlie und Ever stimmt die Chemie einfach, doch die beiden haben sich darauf geeinigt, dass es nichts Ernstes zwischen ihnen ist. Keine Vergangenheit, keine Zukunft, kein besseres Kennenlernen. Irgendwie waren die beiden mir während der kompletten Geschichte nicht greifbar.
                  Ich fand es sehr schade, dass beispielsweise nicht näher auf Charlies Ausbildung an der Polizeiakademie eingegangen ist und Ever hätte ich auch gerne öfter in ihren Job begleitet, auch weil die beiden ihre Tätigkeiten einfach lieben und man so vielleicht auch etwas mehr über sie erfahren hätte.

                  Die Geschichte war stellenweise sehr unterhaltsam, auch weil Charlie zu sehr kreativen Mitteln greift, um Ever zu halten, und ließ sich gut lesen, aber auch hier hatte ich das Gefühl, dass es ein wenig an Tiefe gefehlt hat. Besonders der Anfang der Geschichte konnte mich nicht wirklich packen, was vielleicht auch daran lag, dass ich von der Geschichte einfach etwas anderes erwartet habe und ich mich erst mal zurechtfinden musste. Evers Sinneswandel war dann auch so ein Punkt, den ich zwar irgendwo nachvollziehen, der mich aber nicht komplett überzeugen konnte.
                  Die zweite Hälfte des Buches hat mir dann deutlich besser gefallen, besonders Charlie mochte ich immer mehr!
                  Mit Charlies besten Freunden und Mitbewohnern Jack und Danika lernen wir auch schon die Protagonisten der Folgebände kennen und besonders auf die Geschichte von Danika freue ich mich schon sehr! Ich hoffe, dass die Folgebänder mich stärker packen können!

                  Fazit:
                  "Duty & Desire - Vorsätzlich verliebt" von Tessa Bailey ist ein guter Auftakt, von dem ich besonders am Anfang etwas anderes erwartet hatte und es deshalb ein wenig gebraucht hat, bis mich die Geschichte von Ever und Charlie packen konnte.
                  Insgesamt hat es mir sowohl bei den Charakteren, als auch bei der Geschichte an Tiefe gefehlt, aber besonders die zweite Hälfte des Buches hat mir gut gefallen und konnte mich dann auch unterhalten.
                  Ich vergebe gute drei Kleeblätter und freue mich schon auf den zweiten Band!

                  Honigmaus

                  Beiträge 9
                  19.02.2020

                    Ich muss zugeben, als ich das erste Mal die Beschreibung dieses Buches gelesen habe, hatte ich eine andere Geschichte vor Augen. Bei dem Wort „Polizeiakademie“ bin ich wohl falsch abgebogen. Aber macht nichts, das steht einer guten Unterhaltung ja nicht im Wege. Dachte ich zumindest. Und in weiten Teilen würde ich das auch so unterschreiben.

                    Zu Beginn jedoch ging mir Charlie auf die Nerven. Sorry Charlie. Mir ging es einfach auf die Nerven, dass er mit allen Mitteln versuchte, Ever davon zu überzeugen, dass ihre Freundschaft plus besser sei als die Suche nach dem Richtigen. Dabei hat man schon früh gemerkt, welcher Wunsch tief in Charlies Herzen vergraben liegt. Ich sah es zumindest, er nicht.
                    Mir gefiel auch nicht, zu welchen Methoden Charlie gegriffen hat. Eine fand ich sogar bedenklich.

                    Mit der Zeit wurde es dann aber besser. Ich würde sagen, so um die Hälfte rum. Darüber, was sich verändert hat, möchte ich nicht zu viel schreiben, um nicht zu viel zu verraten. Charlie war zwar trotzdem noch der Größte im Jammern, ich fühlte mich jedoch besser unterhalten.

                    Ever hingegen hat mir besser gefallen. Sie wohnt mit ihrer besten Freundin Nina zusammen und führt mit ihr ein Cateringunternehmen. Während mir die Akademie etwas, ok deutlich, zu kurz kam, konnte man hier Einblicke in ihr Unternehmen bekommen. Was die Akademie angeht, so hat man außer dem Training nichts mitbekommen, was ich sehr schade fand, da dies doch Potential gehabt hätte.

                    Jack und Danika sowie auch Charlies Bruder Greer blieben mir etwas zu blass, aber hier bin ich zuversichtlich, was die Folgebände angeht. Und der Epilog hat mich hier noch neugieriger gemacht.

                    Lesen ließ sich die Geschichte flüssig. Charlie wie auch Ever sprechen teils mit der Leserin/dem Leser, was ich als erfrischend empfand. Ebenfalls gut zu Lesen waren die Liebesszenen, von denen es zwar einige gab, ich aber nicht den Eindruck habe, dass es zu viele waren.
                    Auch was das Cover angeht, gefällt mir richtig gut, was der Verlag sich dabei gedacht hat. Legt man alle drei Bücher nebeneinander, setzt sich die Skyline fort.

                    „Vorsätzlich verliebt“ bekommt von mir 3,5 Sterne.

                    C. Sch.

                    Beiträge 45
                    18.02.2020

                      INHALT:
                      Charlie ist angehender Cop und hat dementsprechend keine Zeit für eine Beziehung. Auch Ever sucht nichts Festes und so finden sich beide und sind Freunde mit gewissen Vorzügen. Dieses Arrangement finden beide perfekt, bis, ja bis Ever eines Tages dann doch den Einen, den Richtigen für sich finden will. Sie streicht ihm die gewissen Vorzüge und Charlie ist am Boden zerstört. Er muss sue davon überzeugen, dass Dates mit ihm immer noch weitaus besser sind als Dates mit anderen. Und dafür fallen ihm bestimmt auch einige kreative Mittel ein.
                      MEINE MEINUNG:
                      Dies ist der erste Teil einer neuen Trilogie aus dem Endlich Kyss Verlag und schon das Cover ist ein echter Hingucker und macht Lust, das Buch zu lesen. Schon bei den ersten Seiten ist mir dieser locker und leichte und sehr humorvolle Schreibstil aufgefallen, der sich einfach so wunderbar lesen lässt. Das Buch ist so erfrischend, hat soviel Witz und die Protagonisten strotzen nur so von Charme und Esprit. Auch erotische Szenen fehlen nicht, aber für mich war das alles noch im Rahmen und nicht zu übertrieben und passte auch wirklich gut zu dieser Freundschaft mit gewissen Vorzügen. Das ganze Buch lässt sich einfach super schön lesen, man kann dich verlieren in der Geschichte und vor allem ist nicht an Witz und Humor gespart worden. Ich finde vor allem das Zusammenspiel unserer beiden Protagonisten sehr interessant und sehr amüsant und habe beide in mein Herz geschlossen. Das Ende konnte mich dann nicht uberraschrn, was gut wardenn genauso hatte ich es mir für Ever und Charlie gewünscht.
                      FAZIT:
                      Voller Humor, voller Charme und eine sehr erfrischende und locker leichte Geschichte. Ich fiebere jetzt dem zweiten Teil entgegen, der schon in ein paar Tagen erscheint (am 18. 02. 20).

                      Breathtakingbookworld

                      Beiträge 4
                      16.02.2020

                        Meinung:

                        Charlie und Ever haben eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen. Obwohl eigentlich kann man es nur gewisse Vorzüge nennen, denn Freunde können sie sich nicht nennen. Keine Zukunft, keine Vergangenheit, das sagen sich die Beiden als sie sich das erste Mal treffen. 32 Tage lang schlafen sie miteinander. Bis Ever durch einen Rat ihrer Mutter beschließt die große Liebe zu finden und zu daten. Denn sie soll auf keinen Fall so enden wie ihre Mum. Allein und immer nur die Geliebte, das zweitwichtigste im Leben eines Mannes. Charlie ist damit gar nicht zufrieden. Eine Beziehung kann er such nicht vorstellen will er doch wie alle Männer der Familie, Karriere als Polizist machen. Dafür arbeitet er rund um die Uhr an der Polizeiakademie, um seinen Abschluss zu bekommen. Für eine Freundin hat er keine Zeit. Und warum denn mit der Freundschaft + aufhören, wenn die beiden im Bett so gut zueinander passen? Ever will damit abschließen, aber Charlie versucht alles Mögliche zu tun, um Ever zurück in sein Bett zu locken. Angefangen bei einer Freundschaftsanfrage. Aber Ever merkt bald, dass es keine besonders gute Idee ist, denn sie fühlt sich immer mehr zu Charlie hingezogen. Körperlich und gefühlsmäßig. Und Charlie merkt, dass vielleicht hinter seinen Beweggründen mehr steckt, als er zugeben will.

                        Der Schreibstil von Tessa Bailey hat mir sehr gut gefallen. Er ist einfach zu lesen, man kommt gut mit und kann in der Geschichte versinken. Es ist abwechselnd in der Sicht von Ever und Charlie geschrieben. Das mag ich immer besonders gerne, da man so beide Seiten, Meinungen und Gefühle mitbekommt und man sich so in die Charaktere versetzen konnte. Das ist mir mit dem Schreibstil richtig gut gelungen.
                        Das Cover gefällt mir auch gut. Das hellblau/ türkis sieht toll aus und fällt sofort ins Auge. Die Skyline im Hintergrund gefällt mir gut. Auch aus dem Grund, dass alle drei Bücher daraus ein ganzes Bild ergeben. Außerdem glitzert und schimmert es richtig schön. Das gefällt mir immer besonders gut, so auch hier.

                        Zu Ever hat bei mir ganz viel Sympathie gewonnen. Sie hatte etwas richtig Tolles an sich, dass ich gar nicht so in Worte fassen kann. Ich konnte mich mit ihr identifizieren und habe mit ihr gefühlt. Die Gefühle die sie im Laufe des Buches hat, waren eine Achterbahn und ich habe immer wieder mit ihr mitgefiebert. Ihre Mutter stolz zu machen, war ihr wichtig und ich glaube es war ihr auch selber wichtig etwas anderes als eine Geliebte zu sein. Für einen Menschen, der Jahre lang nach Regeln für Gefühle und Sex gelebt hat, muss es eine große Umstellung gewesen sein, aber sie hat sich angestrengt und es versucht und das fand ich gut. Bei ihr ist auf jeden Fall eine Wandlung zu sehen und das hat mich während des Lesens glücklich gemacht. Auf der anderen Seite gibt es da dann auch noch Charlie, der mit seiner Arbeit verheiratet ist und Ever am liebsten als Freundschaft+ Gefährtin behalten wollte. Ihn mochte ich gar nicht gerne. Ich fand ihn unsympathisch, bestimerisch und viel zu eigennützig. Ich hatte das Gefühl, es wäre ihm egal wie es Ever geht und was sie will, Hauptsache er bekommt seinen Sex. Hallo? Er bietet ihr eine Freundschaft an, um ihr immer wieder alles zunichte zu machen und sie dazu zu überreden das Daten zu lassen? Ich fand ihn einfach nur störend. Ich hab manchmal gar nicht so richtig verstanden wie er handelt und warum er das tut. Natürlich gab es Anwandlungen in denen er süß war oder in denen er mit leidtat, aber im Großen und Ganzen hab ich seine Handlungen nicht verstanden. Und auch seine Gefühle kamen mir etwas plötzlich vor, so als wäre sie vom einen auf den anderen Satz einfach da. Gegen Ende wurde es etwas besser, aber so richtige Sympathie werde ich nicht schließen.
                        Es gab aber auch tolle Nebencharaktere. Jack und Danika, die Mitbewohner und Freunde von Charlie hatten beide etwas an sich, das ich super erfrischend fand. Jacks Vergangenheit und sein Charakter lassen auf einen coolen zweiten Band vermuten und man konnte auch schon in den letzten Seiten etwas über Danikas Geschichte erahnen. Es bleibt spannend. Evers Mutter hat eine Wandlung hingelegt, die mir sehr gut gefallen hat. Sie ist viel offener und freundlicher geworden (so lässt es sich schließlich vermuten). Und auch Charlies Familie ändert sich langsam. Ich bin sehr gespannt auf Greer, der vermutlich weicher und verletzlicher ist, als es zu scheinen mag.

                        Ich finde dir Grundidee der Story echt richtig gut. Ich finde es echt mal ganz erfrischend ein NA Buch zu lesen, das nicht auf dem College spielt, sondern in New York. Die Polizeiakademie bekommt von mir einen großen Pluspunkt. Die Atmosphäre, die sich aufgebaut hat war richtig toll. Es gab einige Szenen, die mir richtig gut gefallen haben, aber leider auch ein paar Kritikpunkte.
                        Dass ich Charlie nicht gerne mochte, habe ich oben schon deutlich geschrieben. Seine Handlungen haben bei mir für Verwirrung gesorgt, denn ich habe wirklich nicht gewusst warum er so handelt, was er genau macht, was er dabei fühlt. Für mich war Charlie gleich Verwirrung. Vor allem am Ende kam ich nicht mehr so genau mit. Ich habe zu keinem genauen Zeitpunkt feststellen können, was er jetzt fühlt. Ich war nur so häh? Was macht er gerade? Hab ich was übersprungen? Du hast doch im Satz davor noch was ganz anderes gesagt?
                        Die Idee fand ich wirklich toll, aber leider hat mir im ganzen Buch ein bisschen Tiefe gefehlt. Man redet nie über Gefühle. Oder Probleme. Alles wurde hingenommen wie es war. So im Nachhinein frage ich mich, was überhaupt passiert ist. Es war auf keinen Fall schlecht. Es gab Stellen, die haben mir richtig gut gefallen, manchmal kamen auch Gefühle rüber und ein bisschen Romantik auf. Aber es hat mir ein kleiner Stoß gefehlt, der die Story und auch die Beziehung der Beiden gefühlvoll hat werden lassen.

                        Fazit:

                        Ich fand das Buch okay. Das ist kein schönes Wort, aber ich muss es so ausrücken. Es gab Szenen die haben mir gefallen, Ever fand ich toll, der Schreibstil super und die Nebencharaktere haben das lesenswert gemacht. Aber Charlie, seine Handlungen und auch der fehlende Tiefgang haben die Story etwas absacken lassen. Ich sehe aber sehr viel Potential in der Idee und da ich die anderen Charaktere mochte, werde ich mich zurück an die Polizeiakademie New York City begeben und Jack, und später auch Danika besser kennenlernen.

                        Stefanie_booksweetbook

                        Beiträge 10
                        14.02.2020

                          Zuerst eine kurze Anmerkung zum Klappentext. Charlie und Ever sind nicht von Anfang an Freunde mit gewissen Vorzügen, dies entwickelt sich erst später. Ich finde es zwar nicht ganz so schlimm, aber man hat andere Erwartungen und ist ein wenig enttäuscht.
                          Trotzdem hat mich die Geschichte gefesselt und super unterhalten. Ich empfand sie als sehr erfrischend. Der Schreibstil ist flüssig, fesselnd und man fliegt durch die Seiten. Die erotischen Szenen und es gab einige, waren sehr ansprechend beschrieben und erzeugten eine gute Portion Kribbeln im Bauch.
                          Charlie, der angehende Cop, ist von Ever sehr angetan und möchte sie in der kurzen freien Zeit die er hat, am liebsten nur für sich und seine "Bedürfnisse" ohne eine "Beziehung" einzugehen. Das gefällt auch Ever, die auch nicht auf der Suche nach einer Beziehung ist. Aber irgendwann genügt es ihr nicht und sie möchte ernsthaft nach einem Mann fürs Leben suchen und da muss Charlie leider auf sie verzichten. Das findet er gar nicht toll und tut alles erdenklich nötige um das zu verhindern.
                          Er ist sehr kreativ und es war auch sehr amüsant, aber auch sehr egoistisch von ihm.
                          Ever ist hin und hergerissen, denn sie mag Charlie. Nur leider ist er absolut nicht der richtige für sie oder doch?
                          Ich mochte die Dynamik der Geschichte sehr. Sie ist witzig, sexy und punktet mit sehr sympathischen Charakteren. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil mit Jack in der Hauptrolle. Von mir gibt es eine klare #Leseempfehlung

                          Knallfrosch23

                          1 Beitrag
                          22.01.2020

                            Habe das Buch gestern geholt und schon fertig.
                            Hat sich super lesen lassen und freu mich schon auf das nächste Buch.Eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen aber schön geschrieben und einfach zum mitfühlen.
                            Kannte die Autorin noch nicht aber hoffe es folgen weiter Bücher

                            kerstin2601

                            Beiträge 46
                            09.01.2020

                            Polizeirekruten...mal ein brandneues Thema in einem Roman. Best Buddies beim Sex eher ein altes...dass wohl auch so mancher kennt. Mit unterschiedlichem Ausgang natürlich weil sonst wäre es langweilig. Wie es hier ausgeht? Buch lesen