Amy Silver

Du und ich und all die Jahre

Ein Jahr geht zu Ende. Ein neues Leben beginnt.
Seit sie dreizehn war, feierte Nicole Silvester mit ihrem besten Freund Julian. Jahr für Jahr erzählten sie sich ihre Vorsätze und geheimen Wünsche, sie waren der Mittelpunkt jeder Party und immer für einander da. Bis zu jener schicksalshaften Neujahrsnacht …
Seitdem ist Nicoles Leben völlig aus den Fugen geraten: Beruflich steckt sie in einer Sackgasse, ihre Ehe mit Dom kriselt gewaltig und dann taucht Aidan auf, der Mann, der ihr einst das Herz brach. Nicole beschließt: Im neuen Jahr wird sie ihr Leben endlich wieder in die Hand nehmen. Doch wie soll sie das schaffen, wo Julian nicht mehr da ist, um ihr beizustehen?


Autorenbild Foto von Amy Silver

Der  Autor

Amy Silver hat viele Jahre als Journalistin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Romanschreiben widmete. Mit «Du und ich und all die Jahre» und "«Was bleibt, wenn du gehst» hat sie die Herzen tausender Leserinnen erobert. Unter ihrem Klarnamen Paula Hawkins veröffentlichte sie den Thriller «Girl on the Train», der international zum Bestseller wurde.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

Bücherratte36

Beiträge 15
10.01.2017

Es ist immer später als man denkt....

Die dreizehnjährige Nicole lernt auf einer Silvesterparty ihrer Eltern Julian kennen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft die über Jahre hinweg dauert, bis zu jenem Schicksalsschlag. Daraufhin gerät Nicoles Leben ein wenig ins Wanken. Ihre Ehe mit Dom kriselt, Freundschaften werden auf die Probe gestellt und beruflich scheint es auch nicht mehr so zu laufen wie es sollte. Wird Nicole ihr Leben überdenken?



Das Buch „Ich und Du und all die Jahre“ von Amy Silver habe ich als Wanderbuch erhalten und es war mein erster Roman von ihr. Der Schreibstil der Autorin lässt einen sehr gut und schnell in die Geschichte über Nicole reinfinden. Einmal angefangen und man kann es kaum aus der Hand legen, weil man so über die Seiten „fliegt“.

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Zum einem gibt es die Vergangenheit, die über Nicoles Freundschaft zu Julian und ihren Silvester- und Neujahrsbräuchen und zum anderen ist da die Gegenwart die über Nicoles Ehe zu Dom, die Freundschaften zu Alex und Aidan und die Trauer erzählt.

Von Kapitel zu Kapitel darf der Leser in Nicoles Leben eintauchen und dies geschieht auf eine sehr berührende und einfühlsamende Art und Weise. Man hat das Gefühl ein Teil der Geschichte zu sein.

Dadurch dass die Autorin ihre Protagonisten, mit allen Ecken und Kanten, sehr sympathisch herüberkommen lässt, schafft sie es sehr schnell zwischen dem Leser und der Geschichte einen guten Bezug herzustellen.

Dieses Buch spiegelt sehr gut das wahre Leben (Freundschaften, Verlust, Schmerz, Trauer und Wut) wieder.



Mein Fazit zu diesem Buch:

Für mich ist es ein sehr berührendes und bewegendes Buch, das man lesen sollte und teilweise hat es mich sehr nachdenklich gestimmt. Absolut empfehlenswert!!!

november2014

Beiträge 9
12.02.2018

    Inhalt:
    Immer feierten sie zusammen Silvester: Nicole und ihr bester Freund Julian. Jahr für Jahr besprachen sie gute Vorsätze und geheime Wünsche. Bis zu jenem Silvester, an dem alles anders wurde ... Nun naht wieder ein neues Jahr: Nicole muss endgültig die Geister der Vergangenheit vertreiben und Brücken in die Zukunft bauen.

    Meinung:
    Das Cover finde recht süß aber auch irgendwie ziemlich kitschig. Es ist für mich jetzt nicht so der Hingucker. Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen.
    Die Autorin hatte eine wirklich gute Idee für eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Verlust aber leider konnte sie mich damit nicht wirklich überzeugen. Es war mir manchmal echt zu langatmig und hat mir an Spannung gefehlt. Ich habe auf ein Buch gehofft was mich berührt aber dies war nicht der Fall. Allerdings hat das Buch auch gute Seiten gehabt. Schon allein bei dem Klapptext habe ich eigentlich einen anderen Verlauf der Geschichte erwarten und somit hielt das ganze einige Überraschungen parat.Das hat mir wiederrum gut gefallen. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangeit war interessant, wobei mir aber die Ausschnitte aus der Vergangenheit wesentlich besser gefallen haben und vorallem spannender waren.
    Mit den Charakteren bin ich leider nicht wirklich warm geworden. Vorallem die Protagonistin Nicole hat mich manchmal ziemlich genervt und ich konnte auch oft ihre Handlungsweise nicht nachvollziehen. Einzig Julian war mir ziemlich sympathisch.

    Fazit:
    Im großen und ganzen war es eine nette Geschichte die man mal lesen kann aber nicht muss. Daher von mir hier 3 Sterne.

    Shanna

    Beiträge 46
    14.09.2017

      Silvester ist immer ein schicksalsträchtiger Tag im Leben der Protagonistin Nicole. Es passieren schreckliche und schöne Dinge, sie hat bedeutsame Begegnungen und fast jedes Mal erstellt sie eine Liste mit 5 Vorsätzen zum Neuen Jahr, zusammen mit ihrem besten Freund Julian. Doch meistens kommt es anders als gedacht und ein sehr weises Zitat zieht sich wie ein roter Faden durch die Ereignisse: "Es ist immer später, als man denkt."

      Mich hat dieses Buch sehr berührt und obwohl mir Nicole zum Ende hin immer unsympathischer wurde, fand ich ihren Charakter trotzdem glaubwürdig und authentisch. Sie reagierte teilweise wie ein uneinsichtiges und unreifes Kind, stieß ihr gesamtes Umfeld vor den Kopf und ließ sich nicht helfen. Mir haben ihre Freunde und ihr Mann sehr leid getan, auch wenn diese natürlich ebenfalls ihre Fehler gemacht haben. Doch haben diese sich im Gegensatz zu ihr, Mühe gegeben und sich in ihrer Persönlichkeit weiterentwickelt.

      Sehr interessant fand ich, dass die gesamte Handlung aus zeitlich unsortierten Rückblenden bestand und man dennoch den Überblick behalten hat.

      Insgesamt ein sehr unterhaltsamer und tiefgründiger Roman, der mir gut gefallen hat.

      Viola

      Beiträge 14
      10.08.2017

        Freundschaft und das Leben
        Nicole und Julian feiern lange Jahre gemeinsam Silvester und nehmen sich immer gute Vorsätze vor. Inzwischen sind sie aber erwachsen und das alles ist Vergangenheit. Nicole feiert nun mit ih-rem Mann Silvester, aber es läuft nicht gut. Auch beruflich geht es ihr nicht gut. Dann taucht auch noch ihre ehemals große Liebe auf und das Chaos ist vorprogrammiert.
        Gut gefallen hat mir an diesem Buch, dass es auf zwei Zeitebenen spielt, die sich immer mehr mit einander verflechten.
        Die Autorin Amy Silver schreibt auf eine angenehme Art und Weise, manchmal auch ironisch und oft witzig. Der Roman liest sich leicht, auch wenn er emotional nicht immer einfach ist. Ein Buch, das unterhält, Spaß macht und auch nachdenklich macht. Ich habe es gerne gelesen.

        Its me

        Beiträge 71
        10.08.2017

          Dieses Buch habe ich mir vor ein paar Jahren mal gekauft (nachdem mich "Ein ganzes halbes Jahr" so begeistert hatte und es manchmal damit verglichen wurde) und jetzt habe ich es jetzt wieder entdeckt und nochmal gelesen. Schon damals war ich von Nicoles Geschichte nicht ganz überzeugt und das ist auch beim zweiten Lesen so geblieben. Die ganze Geschichte ist melancholisch und traurig und ich konnte auch beim erneuten Lesen Nicoles Handlungen nicht immer nachvollziehen. "DU UND ICH UND ALL DIE JAHRE" hat mich auch diesmal nicht wirklich überzeugt.

          Sassa85

          Beiträge 14
          24.07.2017

            Das ist eins der Bücher, das ich jedem in die Hand drücked der mich nach was schönen und trotzdem niveauvollen fragt. Ich finde es zauberhaft geschrieben und ich bin in den Charateren versunken. Es hat mich dauerhaft in seinen Bann gezogen und oft auch zum Schmunzeln gebracht... Klare Leseempfehlung!

            tinstamp

            Beiträge 21
            11.02.2017

              Was für ein wundervolles Buch!
              Ich kann nicht sagen, warum ich so ein Faible für Geschichten habe, die davon handeln, dass man sich jedes Jahr zur selben Zeit trifft. Ich liebte "Zwei an einem Tag", genauso wie den Film "Before Sunrise", der dieses Phänomen bei mir ausgelöst hat.
              "Du und ich und all die Tage" ist ähnlich und trotzdem wieder ganz anders. Als ich vor vielen Monaten den Klappentext zu diesem Roman gelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch einfach haben muss und trotzdem hat es nun doch etwas gedauert, bis ich es lesen konnte. Letztes Jahr habe ich die süße Weihnachtsgeschichte der Autorin gelesen, die mir auch sehr gut gefallen hat, doch "Du und ich und all die Jahre" ist einfach wundervoll! Und da dieser Roman zu Silvester spielt, wollte ich das Buch auch unbedingt zu dieser Zeit lesen.

              Der Roman spielt in zwei Zeitebenen:
              Die Erste beginnt kurz vor Silvester 2011.
              Nicole, unsere Hauptprotagonistin, will den Jahreswechsel mit ihrem Mann Dominic, genannt Dom, in New York verbringen. Karl, ein guter Freund von ihr hat sie zu einer großen Party eingeladen und auch beruflich hat sie ein tolles Angebot erhalten. Seit sie keine Dokumentarfilme mehr dreht, ist sie nur mehr für die leichte Kost im Fernsehen zuständig und unzufrieden mit ihrem Job. Doch nicht nur Karl lebt im Big Apple, sondern auch ihre ehemals beste Freundin Alex und Aidan, ihre große Liebe.

              Die zweite Zeitebene beginnt zu Silvester 1990:
              Die dreizehnjährige Nicole schwärmt für den coolen Julian, genannt Jules, zwei Klassen über ihr. Sie kann es gar nicht fassen, dass genau dieser Junge zur Silvesterparty ihrer Eltern kommt. Wegen einiger Zwischenfälle hat er eigentlich Hausarrest, doch damit er nicht abhaut, nimmt ihn seine alleinerziehende Mutter kurzerhand mit. Dieser Abend wird für Nic ein Wendepunkt, denn es ist der Beginn einer tiefen Freundschaft mit Julian und das Ende der Ehe ihrer Eltern.

              Während der Leser am Ende des Jahres 2011 an Nicoles gegenwärtigen Leben teil nimmt, erfahren wir in Zeitsprüngen ab 1990 bis 2011, was in den vergangenen zwanzig Jahren passiert ist. Von Silvester zu Silvester, den Nic und Jules immer mit ihren fünf wichtigsten Vorsätzen für das neue Jahr beginnen, begleiten wir die Beiden und erleben eine wunderbare Freundschaft. Aus dem Duo wird ein Trio, als im Laufe der Geschichte auch Alex, Nicoles beste Freundin, dazu stößt. Doch da ist auch Aidan, Julians Cousin, der Nicoles Gefühle durcheinander bringt. Doch Aidan ist ein Getriebener, der nie lange an einem Ort bleibt und Nic in ein emotionales Chaos stürzt. Sein Motto ist "Lebe das Leben, denn es ist später als du denkst" und dies ist auch einer der Botschaften dieses Romans.

              Gleich von Beginn an, wurde ich in diese wundervolle Geschichte hineingezogen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich liebte und leidete mit Nicole mit, die nicht nur mit Aidan ihre Probleme hat, sondern auch mit ihrem Vater, Julian und Dominic, und die auch vor schweren Schicksalschlägen nicht verschont bleibt.
              Wer hier eine schöne Liebesgschichte im Chick-Lit Format sucht, ist falsch, denn dieses Buch ist soo viel mehr! Es geht um Beziehungen in allen Formen, ums Erwachsen werden, Probleme in der Liebe, der Freundschaft, Ehe, sowie in der Familie. Die Geschichte und ihre Protagonisten haben mich berührt, wie schon lange kein Buch mehr und haben mich alle Emotionen durchleben lassen. Als ich das letzte Kapitel gelesen habe, saß ich noch lange da und ließ es auf mich einwirken.

              Schreibstil:
              Amy Silver versteht es einfach großartig ihre Figuren lebendig erscheinen zu lassen und wirklich jeder Charakter in diesem Buch ist hervorragend beschrieben und herausgearbeitet worden. Man liebt und weint mit Nicole, der Hauptprotagonistin, und überlegt, wie man sich selbst in dieser oder jener Situation gefühlt oder gehandelt hätte.

              Fazit:
              Berührend, mitreißend, tiefsinnig und emotional.....ein wunderbarer Roman, der mich eintauchen ließ in eine wundervolle Geschichte, wie ich sie schon lange nicht mehr gelesen habe! Absolut empfehlenswert!

              Sabine aus Ö

              Beiträge 17
              06.12.2016

                Mich konnte das Buch nicht ganz überzeugen. Wo der Klappentext nahelegt, dass es um Nicoles und Julians Freundschaft geht, ist sie im Buch eher Nebensache. Man erfährt zwar, wie sie sich kennen lernen, dass sie beste Freunde werden - aber das war es dann. Über die kommenden Silvester, an denen sie sich jeweils sehen, fassen sie immer wieder aufs Neue Vorsätze, aber trotzdem liest man eigentlich nur über die Entwicklung von Nicoles Leben. Man erfährt immer nur nebenbei, wie es in Julians Leben weiter geht, und beide Charaktere konnten mich nicht von sich überzeugen, sie blieben blass. Die ganze Geschichte ist melancholisch und traurig. Nicole will mit aller Kraft - mit über 30 - die Leichtigkeit ihrer Jugend zurück. was naturgemäß nicht möglich ist. Sie stößt in ihrem Bemühen alle von sich, denen sie etwas bedeutet, und das hat sie mir einfach nicht sympathisch gemacht.

                Ein Buch, das sich zwar schnell lesen lässt, bei mir aber einen schalen Nachgeschmack lässt.

                Anke12

                1 Beitrag
                25.11.2016

                  Wie meine Vorgänger schon schrieben, ein wunderschönes Buch. Ich habe es sehr genossen und die Zeit um mich vergessen. Zeitweise erinnerte es mich aber auch an 'Zwei an einem Tag'.
                  Die Beleuchtung der Themen wie Trauer und Sinn des Lebens war tiefgründig und sehr gut geschrieben. Ich empfehle das Buch gern weiter.

                  FaRo

                  Beiträge 4
                  21.10.2016

                    Eine wunderbare Geschichte vom Leben und von der Liebe.

                    Nicole und Dom sind verheiratet und wollen Silvester in New York verbringen. Sie freut sich riesig darauf, aber vorher gibt es so manches zu klären.

                    Das, aber auch vieles anderes macht ihr zu schaffen.

                    Dieser Roman hat mich total gefesselt. Von Kapitel zu Kapitel erfährt man mehr von Nicoles Vergangenheit und taucht in ihre Welt und ihre Freundschaften ein.
                    Bis sich am Ende alles klärt und wendet, lebt man einfach mit ihr mit.
                    Die Autorin Amy Silver hat es wundervoll geschafft, Nicoles Gefühlsleben in keiner Weise klischeehaft rüberzubringen, man fühlt sich mitten drin in der Geschichte.

                    Man kann gar nicht aufhören zu lesen und rauscht nur so durch die Seiten. Ein wunderschönes Buch, was richtig gut tut , und am Ende stellt man fest, dass es wichtig ist, das Leben zu leben, denn

                    Janine2610

                    Beiträge 3
                    21.09.2016

                      Viele wichtige Lebensthemen auf engem Raum konzentriert

                      »Du und ich und all die Jahre« ist ein Roman, der rund um die Silvesternächte aufgebaut ist. Mit der Protagonistin Nicole konnte ich, als ich sie zu Beginn in einem der Gegenwart-Kapitel kennengelernt habe, nicht wirklich viel anfangen. Sie erschien mir als erfolgreiche Fernsehreporterin nämlich erst sehr unglaubwürdig mit ihrer entscheidungsunfähigen Art und ihrer Unfähigkeit, sich in ihrem eigenen Haus gegen die Schwiegermutter zur Wehr zu setzen.

                      Kapitelweise springen wir in ein anderes Jahr, die Handlungen finden aber immer um Neujahr herum statt. Schnell bekommt man also auch einen ersten Eindruck von Nicole in ihrer Jugendzeit, wir lernen Julian kennen und erleben mit, wie sich aus einer anfänglichen Liebelei eine ganz besonders starke Freundschaft entwickelt. Am Anfang von fast jedem neuen Kapitel findet man zusätzlich auch immer eine kleine Liste mit 5 Neujahrsvorsätzen von Nicole. - Diese Vorsatzliste ist seit dem Beginn der Freundschaft zu Julian ein fixes Ritual zwischen den beiden.

                      ~ »Es ist immer später, als man denkt.« ~
                      (S. 295)

                      Ich habe das Buch in einer Leserunde mit einer zweiten Bloggerin gelesen und uns beiden war durch die Gegenwart-Kapitel schnell klar, dass ein schlimmes Ereignis Nicoles Leben erschüttert haben muss und wir durch die Zeitsprünge in die Vergangenheit nur die wichtige Vorgeschichte erfahren.

                      Freundschaft spielt in diesem Buch eine sehr große Rolle, aber dieses Thema ist bei weitem nicht alles, worum es hier geht. Eine Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen: eine Dreiecksgeschichte, versteht sich. Und die macht ihrem Namen alle Ehre! Es ist nicht nur Julians Name, der ständig fällt ... Eine Protagonistin, die zwischen zwei weiteren Männern steht - diese Konstellation, gepaart mit dem Umstand, dass die Gute ein ernsthaftes Entscheidungsproblem hat, bietet jede Menge fesselnden Lesestoff. Versprochen! ;)

                      ~ »Eines Tages wirst du nein sagen müssen, Nic. Sonst wird er immer wieder auftauchen, dein Leben auf den Kopf stellen und anschließend wieder auf die Suche nach neuen Abenteuern gehen. Männer wie er halten es nicht lange an einem Ort aus, weißt du.« ~
                      (S. 146)

                      Neben den beiden großen Hauptthemen Freundschaft und Liebe, geht es aber auch noch um Betrug/Fremdgehen, also in weiterer Folge ums Verzeihen. Mehr kann ich dazu aber gar nicht mehr schreiben, denn damit würde ich ungewollt spoilern. Ebenso hat die Familie einen wichtigen Stellenwert in Nicoles Geschichte, allen voran ihr Vater, zu dem die Beziehung sehr kompliziert zu sein scheint. Und zu guter Letzt lässt sich auch noch der Tod blicken und die Akzeptanz desselben und die Trauerbewältigung, die damit automatisch einhergehen muss, bekommt auch seinen Platz.
                      Manch einer würde jetzt wahrscheinlich anmerken, dass das aber ganz schön viele wichtige Lebensthemen für nur 367 Seiten sind. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich nie das Gefühl hatte, dass eines dieser Themen nur angeschnitten oder zu kurz gekommen wäre. Die Autorin hat es in meinen Augen hervorragend hinbekommen, Nicoles wichtige Lebensereignisse ausreichend und in die Tiefe gehend zu erzählen bzw. zu bearbeiten.

                      Ein Buch, das mich mit ungeahnter Tiefgründigkeit überrascht hat und ich deswegen als sehr fesselnd und unterhaltend empfunden habe. Gerne eine Leseempfehlung dafür!

                      Bettina Rühmers

                      Beiträge 5
                      19.09.2014

                        Eine gefühlvolle Geschichte von Freundschaft und Liebe, die sich leicht lesen lässt...



                        Klappentext:

                        Ein Jahr geht zu Ende. Ein neues Leben beginnt.

                        Seit sie dreizehn war, feierte Nicole Silvester mit ihrem besten Freund Julian. Jahr für Jahr erzählten sie sich ihre Vorsätze und geheimen Wünsche, sie waren der Mittelpunkt jeder Party und immer für einander da. Bis zu jener schicksalshaften Neujahrsnacht ...

                        Seitdem ist Nicoles Leben völlig aus den Fugen geraten: Beruflich steckt sie in einer Sackgasse, ihre Ehe mit Dom kriselt gewaltig und dann taucht Aidan auf, der Mann, der ihr einst das Herz brach. Nicole beschließt: Im neuen Jahr wird sie ihr Leben endlich wieder in die Hand nehmen. Doch wie soll sie das schaffen, wo Julian nicht mehr da ist, um ihr beizustehen?

                        Zum Inhalt:

                        Die Geschichte wird in den einzelnen Kapiteln abwechselnd in der Vergangenheit, beginnend mit 1990 und in der Gegenwart (2011) erzählt.

                        Das Buch beginnt am Weihnachtsmorgen 2011. Nicole und ihr Mann Dom haben für Silvester eine Reise nach New York geplant, um dort Silvester mit einem alten Freund von Nicole zu feiern. Doch, bis es zu dieser Reise kommt, gibt es noch einiges zu klären.

                        Im nächsten Kapitel springen wir ins Jahr 1990 zurück, in dem an Silvester die Geschichte von Julian und Nicole beginnt. Zunächst verliebt, entwickelt sich zwischen den Beiden eine tiefe Freundschaft, die wir in dem Buch über viele Jahre hinweg erleben und mitfühlen dürfen. Mit den Jahren gehen die Beiden zwar verschiedene Wege und sehen sich vielleicht nicht mehr so regelmäßig, doch das tut ihrer tiefen Freundschaft keinen Abbruch. An einem Ritual halten sie jedoch ganz fest: Jedes Jahr an Silvester nehmen sich die Beiden fünf Vorsätze für das folgende Jahr vor und erzählen sie sich gegenseitig. Bis zu jener schicksalshaften Neujahrsnacht, die Nicoles Leben total verändert. Nicoles Leben gerät völlig aus den Fugen. Sie verändert sich und ist nicht mehr sie selbst.

                        Sie entscheidet sich für ein Leben an Dominics Seite, weil sie dies für den richtigen Weg hält. Doch wirklich glücklich ist sie nicht. Ihr fehlt was. Auch Dom spürt dies und begeht in seiner Verzweiflung einen bösen Fehler. Ihre Ehe beginnt zu kriseln. Ihre einst beste Freundin Alex will sie nicht mehr sehen und beruflich steckt Nicole in einer Sackkasse. Da taucht Aidan auf, der Mann, der ihr einst das Herz brach.

                        Meine Meinung:

                        Die Kapitel über Nicole, Julian, Alex und Aiden in der Vergangenheit vermitteln ein lebhaftes Bild von Nicole und ihren Freunden. Man lernt die einzelnen Charaktere kennen und lieben. Man trauert, hofft und lacht mit ihnen.

                        Die Kapitel der Gegenwart von Nicole an Dominics Seite sind verkorkst. Man kann Nicoles Verhalten ihrem Mann gegenüber nicht verstehen. Man lernt Dominic als liebevollen und fürsorglichen Mann kennen, der seine Nicole abgöttisch liebt. Er begeht einen Fehler, den Nicole ihm angeblich verzeiht und trotzdem verhält sie sich ihm gegenüber absolut unfair und lässt ihn leiden. Dieses Verhalten und wie sie sich am Ende der Geschichte verhält, macht mir Nicole sehr unsympathisch und hinterlässt einen seltsamen Beigeschmack.

                        Ich konnte mich mit der Hauptfigur, Nicole, zwar nicht identifizieren, aber trotzdem fand ich die Geschichte schön zu lesen. Mich haben einfach die Kapitel, die in der Vergangenheit spielen überzeugt. Sie sind sehr vielschichtig in der Handlung und vereinen alle Emotionen.

                        Der Sprachstil ist flüssig, der den ganzen Roman zu einer leichten Kost macht, die aber gut unterhält.

                        Mein Fazit:

                        Eine gefühlvolle Geschichte von Freundschaft und Liebe, die sich leicht lesen lässt. Da ich mich oft nicht mit der Protagonistin Nicole identifizieren konnte, vergebe ich vier Lesesterne.