Amy Silver

Was bleibt, wenn du gehst

Freunde. Für immer?
In der Uni waren sie unzertrennlich, doch das ist lange her. Viele Jahre später erreicht Andrew, Lilah, Natalie und Dan eine überrasschende Einladung. Jen, die fünfte im Bund, lädt sie in ihr Haus nach Südfrankreich ein. Das Haus, in dem sie alle einen goldenen Sommer verbrachten - bevor die Tragödie sie auseinanderriss. Der Schnee fällt immer dichter. Abgeschnitten von der Außenwelt müssen die fünf sich lange vergrabenen Gefühlen stellen: Schuld, Trauer, unerwiderte Liebe, zerbrochene Freundschaft.
Nur nach und nach kommt ans Licht, was damals wirklich geschah.


Autorenbild Foto von Amy Silver

Der  Autor

Amy Silver hat viele Jahre als Journalistin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Romanschreiben widmete. Mit «Du und ich und all die Jahre» und "«Was bleibt, wenn du gehst» hat sie die Herzen tausender Leserinnen erobert. Unter ihrem Klarnamen Paula Hawkins veröffentlichte sie den Thriller «Girl on the Train», der international zum Bestseller wurde.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Fee

Beiträge 32
14.03.2017

Ein sehr emotionales Buch mit seinen höhen und Tiefen.

Allgemein liebe ich realitätsnahe Bücher, doch dieses Buch ging mir ein wenig zu nah. Es war einfach ein in-die-Vergangenheit-reißen und man musste weinen, wenn es den Charakteren schlecht ging und sich mit ihnen freuen.

Die Autorin zeichnet einen sehr ruhigen Schreibstil aus, doch kleine Stellen haben die emotionale Spannung erzeugt, die mich immer wieder an das Buch gebunden haben.

Eigentlich wirkt das Cover und der Titel nicht so tief, wie das Buch eigentlich ist. Denn in diesem Buch wird hoch mit Emotionen gespielt! Ein typischer Fall von "don't judge a book by it's cover"

monika_gartner

1 Beitrag
01.10.2014

Eine sehr emotionale Geschichte

Dieses Buch nimmt einen mit auf eine Reise in die Seelen einer Gruppe von Freunden.
Es geht um Schuld und dem Umgang damit.

Ich konnte es nicht aus der Hand legen, habe es in einem Zug durchgelesen.
Mit jedem der Protagonisten habe ich mit gelitten und gefühlt.
Besonders überrascht war ich vom Ausgang der Geschichte.

Kallisto92

Beiträge 15
20.12.2020

    Übersteht eine Freundschaft auch ein Schicksalsschlag

    Das Buch, "Was bleibt, wenn du gehst", von der Autorin Amy Silver , handelt von Jen, Andrew, Lilah, Nathalie und Dan. Das Buch beginnt 1996. Dies war der Zeitpunkt vom letzten Treffen der fünf Freunde. 2012 möchte Jen das Haus in Frankreich verkaufen und lädt ihre Freunde nach fast 16 Jahren zu sich ein. Was ist damals vorgefallen und wie wird das erneute Zusammentreffen laufen?

    Das Buch beginnt mit einem Prolog. Die Story ist in Kapiteln unterteilt und in der Erzählperspektive aus der Sicht der fünf Freunde, sowie in Briefform geschrieben. Ein Kapitel beschreibt die Situation aus unterschiedlicher Sicht .

    Mein Fazit:
    Ich brauchte etwas um mit der Erzählweise zurecht zukommen. Am Anfang musste ich mit dem Wechsel der Perspektive zwischen den Personen klarkommen. Die genauen Gegebenheiten werden erst mit der Zeit klarer. Die Gespräche zwischen den Personen waren oft sehr aufbrausend und emotional. Die Handlung hatte zum Teil Krimiaspekte und die Entschuldigungen wiederholten sich. Leider wurde ich mit der Handlung, dem Erzählstil und den Protagonisten nicht richtig warm.

    gruber-renate

    Beiträge 31
    17.05.2020

      Sie waren einmal sechs Freunde auf dem College und wollten für immer zusammen bleiben. Doch es kam eine schreckliche Tragödie dazwischen, die sie einerseits auseinanderriss, doch auch zueinander führte.
      Jahre später treffen sie sich in dem französische Ferienhaus von Jen wieder. Sie stellen sich der Tragödie und den dadurch passierten Fehlern. Waren es denn überhaupt Fehler? Können sie wieder Freunde werden, denn sie wollten doch immer zusammen bleiben.
      Die Charaktere waren in diesem Buch sehr gut ausgebaut. Ich habe mit jedem mitgefühlt und allen gewünscht, dass sie das bekommen, was sie sich schon so lange gewünscht haben.
      Offene Enden sind eigentlich nicht mein Ding, doch bei diesem Buch war es einfach toll gemacht. Man ist einerseits zufriedengestellt, andererseits möchte man mehr wissen, wie es mit den sechs nun weitergeht und wie sie ihr zukünftiges Leben, nach den vielen Tragödien, weiterleben.
      Eine sehr emotionale Geschichte, welche mehr kann als man vielleicht vom Cover her denkt. So schnell werde ich sie auf jeden Fall nicht vergessen!

      rainbowly

      Beiträge 10
      29.01.2020

        Inhalt
        Fünf Freunde treffen sich 17 Jahre später wieder in dem Haus in Frankreich, in dem sie einen unvergesslichen Sommer verbracht haben. Doch mit diesem Ort sind nicht nur schöne Erinnerungen verbunden, sondern auch tragische Ereignisse, die Schuld, Trauer, Wut und längst verdrängte Geheimnisse wieder aufwühlen.

        Gestaltung
        Das Cover verspricht eine leichte Liebesgeschichte vor einer winterlichen Kulisse. Der Titel deutet zwar eine tragischere Geschichte an, aber ich finde beides nicht wirklich passen zu der Geschichte, die zwischen diesen Buchdeckeln steckt. Es ist nämlich eine sehr tiefgründige und nachdenklich stimmende Geschichte rund um Freundschaft, Liebe, Geheimnisse, Treue, Trauer und Tod.

        Sprache
        Die Geschichte wird aus verschiedenen Blickwinkeln der Freunde erzählt. Durch dieses beschränkte Wissen der einzelnen Personen und vielen Andeutungen von vergangenen Ereignissen entwickelt die Geschichte eine ganz besondere Dynamik. Nach und nach kommt heraus, dass viel mehr hinter der Geschichte steckt wie man anfangs dachte. Es sind immer wieder Briefe oder Emails eingeschoben, die meist aus der Vergangenheit kommen. Und hier beginne ich die Geschichte zwiespältig zu betrachten. Denn die Geschichte macht dadurch unglaubliche Zeitsprünge. Man springt von der Gegenwart in die Zeit vor der Tragödie, dann in die Zeit nach der Tragödie und wieder in die Gegenwart. Immer wieder werden Fetzen aus der Vergangenheit erzählt und manchmal wusste ich gar nicht mehr in welcher Zeit ich mich gerade befinde oder für was sich die Person in einer dieser Nachrichten gerade entschuldigt. Genau diese Unkenntnis macht natürlich auch einen gewissen Reiz aus, aber mich hat es gerade im Mittelteil der Geschichte eher irritiert, als fasziniert.

        Charaktere
        Über die Charaktere will ich gar nicht viel verraten, denn jede hat ihr eigenes Päckchen zu tragen, kämpft mit den verschiedensten Empfindungen, hegt Selbstzweifel. Alle fühlen sich zugehörig zu dieser Gruppe von Menschen, die so lange keinen Kontakt mehr hatten, die trotzdem durch die Vergangenheit so eng miteinander verbunden sind. Und da ist so viel Groll und Schuld und Trauer zwischen ihnen.

        Fazit
        Ich mochte die Story gern - die Dynamik, die Geheimnisse die sich langsam lüfteten, die Verbindung zwischen den Freunden. Allerdings hatte ich mit der sprunghaften Erzählart so meine Probleme.
        Absolut nichts für Leser die kein Drama, Dreiecksbeziehungen oder Zeitsprünge in der Geschichte mögen! Alle die so etwas gerne lesen und eine tiefgründigere Story suchen, kommen hier absolut auf ihre Kosten.

        Jeannine

        Beiträge 7
        04.10.2017

          Ich muss leider sagen, dass mir persönlich das Buch nicht so gut gefallen hat. Aber das ist wohl Geschmackssache.

          Am Anfang habe ich mich auch gefragt, was wohl passiert ist, dass die Freundschaft so in die Brücke gegangen ist. Dies hat sich im Laufe der Zeit auch aufgeklärt.

          Ich fand die einzelnen Textabschnitte, welche Briefe und Mails von Jens, Andrew, Dan, etc. darstellen schön gemacht um einen Einblick in das Innere der Figuren zu erhalten. Jedoch fand ich es schwierig einzuordnen von wann die Briefe sind. Was ist davor geschehen und was kommt erst noch?

          Alles in allem war die Geschichte in Ordnung aber leider nicht ganz mein Fall. Das Buch konnte mich nicht so mitreißen, wie ich es von anderen Büchern gewohnt bin.

          Shanna

          Beiträge 29
          02.10.2017

            Seit dem Studium waren die sechs Freunde Jen, Nat, Lilah, Dan, Andrew und Conor unzertrennlich und gingen zusammen durch alle Höhen und Tiefen. Regelmäßig trafen sie sich in dem Haus von Jens Eltern in Frankreich. Doch nach einem tragischen Unglück zerstreuten sie sich in alle Winde und jeder versuchte seine Gefühle und Probleme alleine zu lösen. Nach einigen Jahren lädt Jen alle zu einem letzten, nostalgischen Treffen nach Frankreich ein, denn nach dem Tod ihrer Eltern will sie das Haus verkaufen. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass die alten Wunden aufgerissen werden und ungelöste Konflikte wieder aufbrechen.

            Das Buch hat eine ungeheure Sogwirkung. Die Handlung wechselt zwischen aktueller Darstellung und Rückblenden, die zu dem Unfall geführt haben. Alte Briefe, die sich die Freunde hin und her geschrieben haben, lassen den Leser unmittelbar an den Geschehnissen teilhaben. So versteht man mit der Zeit, warum zum Beispiel Andrew sich schuldig fühlt, Jen keinen Kontakt mehr wollte und Nat total sauer auf Lilah ist. Mit jeder Seite kommt ein neuer Aspekt in die Geschichte hinein und ich fand es sehr spannend zu lesen, wie sich zum Ende hin alles dargestellt hat.

            Es waren zwar ein paar traurige Szenen dabei und der Roman war sehr tiefgründig und mitfühlend geschrieben, aber ich habe mich sehr gut unterhalten.

            Its me

            Beiträge 46
            26.09.2017

              Mir hat dieses Buch recht gut gefallen. Zu Beginn hatte ich allerdings leichte Schwierigkeiten reinzukommen. Anfangs stand auch immer die Frage im Raum was denn da schreckliches an diesem verhängnisvollem Tag mit den Jugendlichen passiert ist. Je länger ich gelesen habe desto mehr hat es mich in seinen Bann gezogen.

              SBS

              Beiträge 55
              29.03.2017

                Während des Studiums waren sie Freunde, machten alles gemeinsam und hatten eine Menge Spaß, bis ein Unfall alles ändert. Mit dem Tod des Einen, zerbrach die Freundschaft aller. Nun versucht Jen wieder alle zusammenzubringen in dem Haus in Frankreich, in dem sie gemeinsam viele schöne Stunden verbracht hatten, doch so einfach ist das nicht, denn jeder hat den anderen mit der einen oder anderen Aktion verletzt. Werden sie wieder zusammenfinden? Oder ist Freundschaft für immer nur eine Fiktion?

                Das Buch hatte mich am Anfang nicht ganz so angesprochen, aber irgendwie musste ich auch erfahren, was hinter all dem steckt. Es hat sich, dank des flüssigen Schreibstils, gut lesen lassen, die Kapitellängen und der Aufbau mit den verschiedenen Zeitebenen und den angehängten Brief(fragmenten) haben mir gefallen. Erst nach und nach haben sich die Ereignisse herauskristallisiert, die Geheimnisse wurden aufgedeckt und die Geschichte spannender. Die Auswirkungen des Geschehens sind für jeden Einzelnen toll ausgearbeitet und man erkennt auch nach und nach, was das für die Gruppe zu bedeuten hat. Das war für meine Begriffe sehr geschickt gemacht (zumal ich die Geschehnisse mit fortschreiten des Buches immer wieder anders bewertet habe) und hat mich auch gut unterhalten, selbst wenn die Themen nicht immer einfach waren. Jedoch hat mich manches auch emotional aufgewühlt, in einer Art, wie ich es mir nicht gewünscht hätte. Das hinterließ bei mir einen faden Nachgeschmack, denn gerade ein Aspekt, den ich aus Spoilergründen nicht nennen kann, hat mich getroffen und genervt gleichermaßen. Muss denn immer alles nur in der absoluten Krise wieder den Hauch einer Chance erhalten?

                Eine ernste Geschichte mit zahlreichen – für meinen Geschmack zu vielen- Geheimnisse und Tragödien über Freundschaft und was sie überstehen kann und was nicht.

                lesebegeistert

                Beiträge 29
                10.03.2017

                  Fünf Freunde, die an der Uni unzertrennlich waren. Doch damals ist ein schrecklicher Unfall passiert. Jahre später kommen alle wieder zusammen in jenes Haus in Südfrankreich. Es wütet ein Schneesturm und keiner kann das Haus verlassen. Schon bald kommen alle Gefühle von damals wieder hoch. Unfassbares ist passiert. Ein Buch voller Schuld, Trauer, Affären und zerbrochenen Träumen. Werden die Freunde wieder zueinander finden?

                  Bücherfreundin

                  Beiträge 46
                  07.02.2017

                    Eigentlich sollte dieses Buch, ein U-Bahn/Bahn Buch werden, ABER es war soooooo gut, dass ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte/wollte und nun fertig bin und mir denke : Nein... Warum ist die Geschichte vorbei ? ich will das nicht.

                    Es handelt sich um das Buch: Was bleibt wenn du gehst ? Von Amy Silver. Bevor ich meinen Leseeindruck schildere muss ich sagen: Amy Silver hat einen schönen, fließenden Schreibstil. Die Seiten (447) flossen nur so dahin und es baute sich einfach ein toller Spannungsbogen auf, dass ich immer wissen wollte, wie geht es denn nun weiter und was passiert jetzt?

                    In dem Buch geht es um die Freunde, Jen, Conor, Dan, Natalie, Andrew und Lilah. Das Sechsergespann lernte sich in den 90er Jahren auf dem College kennen und die Clique wurde für sie zu einer zweiten Familie. Jeden Sommer verbrachten die Sechs in einem Haus in Frankreich und hatten dort, die beste Zeit ihres Lebens. Doch dann passierte ein tragischer Unfall und riss die Freunde auseinander. Jetzt (2012) 16 Jahre später ereilt sie auf einmal eine Nachricht und sie finden wieder zusammen. Sie treffen sich in dem alten Haus in Frankreich und man merkt, dass es viele Unstimmigkeiten zwischen ihnen gibt. Viele Gefühle über die niemals mehr geredet wurde. Beziehungen, die auseinander gingen, Partnerschaften, die neu geschlossen wurden. Berufliche Chancen die ergriffen oder auch zerstört worden sind und eigentlich bleibt nur die Frage offen warum gerade Jen, ihre damals besten Freunde nach so langer Zeit wiedersehen will ?

                    Das Buch ist mit sehr viel Gefühl geschrieben. Jede der Figuren hat, und erzählt ihre eigene Geschichte. Am Ende eines jeden Kapitels befinden sich Briefe, E-Mails, die nicht im Jahr 2012 spielen, sondern in der Vergangenheit und die dem Leser Aufschluss darüber bringen, was alles schief gelaufen ist und ob man die Katastrophe hätte verhindern können. Das Buch ist außerdem in drei Teile unterteilt. Der erste Teil spielt im Jahr 2012, an dem Wochenende, wo das große Wiedersehen stattfindet. Teil 2 spielt in den Jahren 1995/1996 bevor es zu der Tragödie kam und Teil drei im Jahr 2013, wie es mit den Figuren nach dem besagten Wochenende weitergeht.

                    Genau diese Art des Schreibens hat mich wirklich gepackt. Ich konnte es abends nicht aus der Hand legen und bei jedem Blick auf die Uhr sagte ich mir: Nur noch ein Kapitel ( die sind sehr kurz gehalten, da fiel es mir noch schwerer Nein zu sagen ). Also wer von euch ein Buch sucht, das von Freundschaft handelt und wie diese auch zerbrechen oder erneut aufgegriffen werden kann mit so unterschiedlichen Charakteren, die man alle aber auf die ein oder andere Art in sein Herz schließt beim Lesen, dann ist das Buch genau das richtige für euch :)

                    Elisa

                    Beiträge 34
                    15.12.2016

                      Mir hat das Buch gut gefallen. Das liegt vor allem daran, dass ich Bücher mag, die sich auf einen kleinen Kreis von Charakteren beschränken. Das war hier der Fall. Schön war auch der durch den Schneesturm eingeschränkte Bewegungsspielraum der Protagonisten (zumindest in der Rahmenhandlung). Inhaltlich handelt es sich um ein Wiedersehen guter Freunde nach mehreren Jahren. Nach einem Schicksalsschlag haben sich die Wege der jungen Leute getrennt, nun trifft man sich, teils ein bisschen unfreiwillig, wieder. Jede der Figuren ist problembelastet. Und was den Schicksalsschlag betrifft: nun...jede Figur hat in diesem Zusammenhang mehr oder weniger Schuld auf sich geladen. Ich fand es sehr spannend, diese Geheimnisse nach und nach zu entdecken. Denn sie wurden nicht auf einen Schlag verraten. Nein, in verschiedenen Fragmenten, teils durch Briefe und Mails, musste sich der Leser das Geschehene selbst zusammen puzzeln. Besonders die Briefe haben mir gut gefallen, da ja heute kaum Jemand auf die Idee kommt, einem Freund einen Brief zu schreiben, diese aber besonders viel über die Gefühle der Schreibenden verraten. Das Haus in Frankreich hätte für mich noch etwas detaillierter beschrieben werden können. Ein gutes Buch, vor allem wenn es draußen schneit.

                      carina_wilms

                      1 Beitrag
                      08.10.2014

                        Na ja...

                        Ich hatte das Glück, das Buch vor der Veröffentlichung in der Buchboutique zu gewinnen - noch mal danke dafür! Das Buch hat mich in den Urlaub begleitet und ich hatte es schnell durch. Manchmal ist man jedoch nicht in der richtigen Stimmung für bestimmte Geschichten, vielleicht war das bei mir der Fall. Zur griechischen Sonne passte die Story jedenfalls nicht, ich war etwas enttäuscht. Jeder der Protagonisten hatte Geheimnisse bzw. irgendwelche Schwierigkeiten, die beim Wiedersehen nach und nach auf den Tisch kamen. Auch wenn der Schreibstil flüssig war, konnte ich mich nicht für die einzelnen Schicksale erwärmen. Alles in allem ein Buch, das ich nicht im Freundeskreis weiter empfehlen werde, auf der anderen Seite rate ich auch niemandem davon ab.