Anna McPartlin ;   Juliet Ashton ;   Mia Morgowski ;   Britta Sabbag ;   Sofie Cramer

Herzblätter

Wege zum Glück gibt es viele.
Hier erzählen fünf Bestseller-Autorinnen von den Umwegen, die oft nötig sind, um das zu erkennen. Da geht es um eine schicksalhafte Begegnung im Zug, einen Campingurlaub in der Wildnis, ein Sommerwunder in Lourdes, einen Selbstversuch mit Bräunungscreme und darum, dass die große Liebe sich nicht planen lässt.
Amüsant, gefühlvoll, nachdenklich, heiter.
In diesem Buch:
Anna McPartlin: «Das Sommerwunder»
Juliet Ashton: «Ein gutes Mädchen»
Mia Morgowski: «Ein Mann sieht rot»
Sofie Cramer: «Ein abgefahrener Sommer»
Britta Sabbag: «Sommer für Aussteiger»


Autorenbild Foto von Anna McPartlin

Die  Autorin

Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte dort ihre frühe Kindheit. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte Anna ziemlich unwillig Marketing. Nebenbei stand sie auch als Comedienne auf der Bühne, doch ihre wahre Liebe galt dem Schreiben, das sie bald zum Beruf machte. Bei der künstlerischen Arbeit lernte sie ihren späteren Ehemann Donal kennen. Die beiden leben heute zusammen mit ihren drei Hunden und zwei Katzen in Dublin.
Bereits ihr Debüt «Weil du bei mir bist» war international ein Bestseller. Mit dem Roman «Die letzten Tage von Rabbit Hayes», in dem Anna McPartlin viel von ihrer eigenen Vergangenheit verarbeitet hat, rührte und begeisterte sie unzählige Leserinnen und Leser und landete einen Riesenerfolg.


Autorenbild Foto von Juliet Ashton

Der  Autor

Juliet Ashton stammt aus Irland und lebt heute mit ihrer Familie in London. Sie hat bereits zahlreiche Romane unter ihrem Klarnamen veröffentlicht.


Autorenbild Foto von Mia Morgowski

Die  Autorin

Mia Morgowski ist gebürtige Hamburgerin. Viele Jahre hat sie als Grafik-Designerin in verschiedenen Werbeagenturen gearbeitet, bevor 2008 ihr Debütroman erschien: «Kein Sex ist auch keine Lösung» war ein Bestseller und wurde erfolgreich fürs Kino verfilmt. Es folgten zahlreiche weitere Romane, die sich alle ihrem größten Hobby widmen: dem modernen Mann und seinen Macken. Denn Mia kennt sich aus mit Männern. Einen hat sie sogar geheiratet.


Autorenbild Foto von Britta Sabbag

Der  Autor

Britta Sabbag, geboren in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem Studium arbeitete sie als Personalerin in verschiedenen Firmen. Seit 2009 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben. Ihr erster Roman «Pinguinwetter» wurde 2012 auf Anhieb zum Spiegel-Bestseller. Weitere Romane, Jugendbücher und Kinderbücher folgten. Zuletzt stand "Die kleine Hummel Bommel" wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Britta Sabbag gibt Schreibseminare und verfasst Drehbücher. Sie lebt mit ihrem Partner in Bonn.


Autorenbild Foto von Sofie Cramer

Die  Autorin

Sofie Cramer stammt aus der Lüneburger Heide, geboren wurde sie 1974 in Soltau. Zum Studium der Germanistik und Politik ging sie zunächst nach Bonn, später nach Hannover. Nach ihrer Zeit als Hörfunk-Redakteurin machte sie sich selbständig. Sie lebt in Hamburg, am Waldrand, arbeitet als freie Drehbuchautorin und entwickelt Film- und Fernsehstoffe. Seit ihrem Überraschungserfolg «SMS für dich» hat sie bereits mehrere Romane unter dem Pseudonym Sofie Cramer geschrieben. Sie elbt mit ihrer Familie in der Nähe von Hamburg.

Zur Frage-Aktion

BibliografieAnsehen


Rezensionen

hasi_rasi

Beiträge 44
eine Antwort 10.02.2017

Launige Kurzgeschichten zum Thema Liebe. Leider nicht ganz so romantisch, wie erwartet, dafür zum Teil aber sehr bewegend (Anna Mc Partlin) oder lustig. Besonders schön fand ich, dass auch bei Männern mal was schief gehen kann ;-).

  • Kötra

    Beiträge: 67
    31.08.2017

    Sehe ich auch o

Jani

Beiträge 31
2 Antworten 29.01.2017

Für mich war es leider eher eine Enttäuschung. Fünf Kurzgeschichten von eigentlich tollen Autorinnen, da kann man nichts falsch machen, dachte ich mir.

Leider ist dann doch der Fall eingetreten, dass ich die Geschichten weder super emotional, noch erheiternd oder sonst etwas fand. Teilweise so platt und vorhersehbar, das es schon lächerlich wurde.

Sehr sehr schade. Lesevergnügen geht anders.

  • Kötra

    Beiträge: 67
    01.10.2017

    Ja ganz meins sind diese Kurzgeschichten ja auch nicht. Sie sind zwar nicht schlecht, aber ich mag einfach keine Kurzgeschichten

  • AnneMF

    Beiträge: 50
    08.02.2017

    das ist aber schade, wenn es nicht dein Lesevergnügen ist. Ich möchte das Buch gerne lesen und lasse es mir zum Valentinstag schenken.

    • Jani

      Beiträge: 31
      17.02.2017

      Hallo Anne,

      ich hoffe Dir gefällt es :) Zum Glück hat bei Büchern jeder seinen eigenen Geschmack und ich habe auch schon viele gute Rezessionen dazu gelesen.

      Lass es mich gerne wissen, ob und wie es Dir gefallen hat.

sommerlese

Beiträge 110
eine Antwort 22.05.2017

In "Herzblätter" geben sich 5 namhafte Autorinnen ein Stelldichein und erzählen kleine Geschichten vom Glück. Die Sammlung erscheint in einem wunderschön gebundenen Büchlein im Rowohlt Verlag.

Wege zum Glück gibt es viele.
Hier erzählen fünf Bestseller-Autorinnen von den Umwegen, die oft nötig sind, um das Glück auch zu erkennen.
Amüsant, gefühlvoll, nachdenklich, heiter.

In diesem Buch:
Anna McPartlin: «Das Sommerwunder»
Juliet Ashton: «Ein gutes Mädchen»
Mia Morgowski: «Ein Mann sieht rot»
Sofie Cramer: «Ein abgefahrener Sommer»
Britta Sabbag: «Sommer für Aussteiger»

Dieses Büchlein ist wunderschön, besonders mit seinen Herzen auf dem Cover vermag es sofort zu verzaubern. Kann das der Inhalt auch leisten?

Wie immer bei Sammlungen ist die Bewertung schwierig, denn nicht jede Geschichte, jeder Erzählstil stellt den Leser gleichermaßen zufrieden.
Inhaltlich geht es um das persönliche Glück, aber auch um Krankheiten und Gefühle und besondere Erlebnisse.

Bei dieser kleinen Sammlung von fünf Geschichten hat mich "Das Sommerwunder" von Anna McPartlin am meisten berührt. Sie erzählt von Patricia, die gesundheitlich ein schweres Los gezogen hat, da hilft nur noch ein Wunder. Ihr Schicksal ist sehr tragisch, auch ist es sehr ehrlich geschrieben und zeigt die Situation ungeschönt. Dennoch wirkt die Erzählung nicht traurig und desillusioniert. Anna McPartlin hat ein Händchen für Geschichten, die das Leben schreibt.

Juliet Ashtons Geschichte liest sich wie ein Tagebuch mit Einblicken in Lebensabschnitte von Serena. Der Schreibstil ist toll, die Story hat auf mich einen etwas getrübten Nachgeschmack.

"Ein Mann sieht rot" ist der Knaller des Buches. Mia Morgowski zeigt den Selbstversuch eines Mannes mit Bräunungcreme, man kann sich schon vorstellen, dass hier nicht alles wie geplant abläuft. Ich habe mich gut amüsiert.

In "Ein abgefahrener Sommer" geht es um eine schicksalhafte Begegnung im Zug, die mir irgendwie bekannt vorkam. Dennoch wunderschön geschrieben und auf seine Weise eine traumhafte Story.

Britta Sabbag konnte mich mit ihrer Geschichte in eine lockere Sommerzeit hineinziehen. Heiter und unbeschwert ging es hier voran.

Diese Sammlung ist ein hübsches Geschenk für eine nette Freundin. Ob tragisch, amüsant, heiter oder nur unbeschwert, jede Geschichte hat ihre besondere Aussage.

  • Bambisusuu

    Beiträge: 24
    24.07.2017

    Mich konnten die Kurgeschichten gut unterhalten! :-)

    • sommerlese

      Beiträge: 110
      25.08.2017

      Dann ist ja gut gewesen, dass ich dir das Buch geliehen habe! :-)

Einhorncupcake

Beiträge 57
20.01.2017

Tolles Buch. Ich finde es interessant zu lesen wie andere dazu kamen Bücher zu schreiben. Es hat mir gut gefallen egal ob es Zufall oder es geplant war. Ich empfehle es jeden weiter der selber auch gerne schreiben tut.

Bambisusuu

Beiträge 24
eine Antwort 24.07.2017

In dem kleinen Büchlein "Herzblätter" mit festem Einband befinden sich fünf Kurzgeschichten, die für vorübergehende Unterhaltung sorgen und sich prima als Reisebegleiter eignen.

Verschieden Autorinnen haben sich zusammengetan und interessante Kurzgeschichten verfasst. Gefühlvolle und berührende Momente werden einem näher gebracht. Die Liebe mit romantischen Szenen ist ebenfalls vorhanden. Aber auch für Leser mit Humor ist etwas dabei. Die Unterhaltung steht hier im Fokus.

Als Leser hatte ich eine gewisse Erwartung, da die Autorinnen einen Bekanntheitsgrad erreicht haben. Für Kurzgeschichten sind die Handlungen abwechslungsreich und interessant, Tiefe haben sie jedoch keine. Nachdenklich startet die erste Geschichte "Das Sommerwunder" von der Autorin "Anna McPartlin". Hier wird die emotionale Seite des Buches gezeigt und hat mich am meisten überzeugt.

Die Geschichten eignen sich ebenfalls toll für den Urlaub, da man nicht lange in einer Handlung vertieft ist. Wer gerne unterwegs liest, wird sicherlich die Kurzgeschichte "Ein abgefahrener Sommer" ansprechen. Unterhaltsam hingegen geht es in der Geschichte "Ein Mann sieht rot" zu. Wie findet man die große Liebe mit dem Selbstversuch einer Bräunungscreme? Hier hat man einige Szenen zum Schmunzeln. Ebenfalls erhält man in "Sommer für Aussteiger" Urlaubsstimmung. Wer jedoch gerne Tagebuch liest empfehle ich "Ein gutes Mädchen" von "Juliet Ashton".

Mit diesem Buch kann man in unterschiedliche Situationen eintauchen und verschiedene Charaktere kennenlernen. Für Zwischendurch mag ich solche Bücher gerne, trotzdem bleibe ich lieber bei den klassischen Romanen, dafür hat mir die Tiefe einfach gefehlt. So schnell man in der Geschichte ist, so ist man als Leser auch schnell wieder heraus. Aber zum Schluss konnte ich mich amüsieren und das ist, was zählt.

Gefühlvolle, amüsante und nachdenkliche Kurzgeschichten. Hier findet sicherlich jeder etwas nach seinem Geschmack!

  • sommerlese

    Beiträge: 110
    30.10.2017

    Ging dir mit dem Buch ja wie mir. Manche Geschichten konnten mich begeistern, andere wiederum gar nicht. Und Anna Mc Partlin kann eben einfach gut und gefühlvoll schreiben, selbst Kurzgeschichten. Immerhin bekommt man bei solchen Sammlungen gleich auf einen Schlag mehrere Erzählerstile geboten und lernt so verschiedene Autoren kennen. Auch ein Vorteil, der nicht zu verachten ist.

Kötra

Beiträge 67
06.03.2017

Die kleinen Geschichten sind relativ gut geschrieben, aber man merkt eben auch das es Kurzgeschichten sind.

Ich bin dann doch eher Verfechter der ausschweifenden Bücher.

Für zwischendurch für Kurzleser ist dieses Buch aber zu empfehlen.

Leo610

Beiträge 12
3 Antworten 30.01.2017

Wunderbar ehrlich geschrieben. Hier wird niemand geschont, weder die Kranken noch ihre Helfer. Auch wenn es an und an weh tut, so viel Offenheit hätte ich mir in einer ähnlichen Situation gewünscht. Patricia erzählt frei von der Leber weg, spart nicht mit, teilweise auch fiesen, Details. Man wünscht ihr ein Wunder. Das Wunder, das sie sich nach eigener Auffassung auch verdient hat. Ein Tolles Buch!

  • Kötra

    Beiträge: 67
    01.10.2017

    hmmmm ich finde das Buch gar nicht so super. Aber das liegt wohl einfach am Geschmack

  • otter

    Beiträge: 25
    16.02.2017

    Bin gespannt - deine Rezension hat mich neugierig gemacht!

  • Katiii_liest_gern

    Beiträge: 46
    02.02.2017

    Vielen lieben Dank, ich werde es definitiv auch lesen :)

Leseeckchen

Beiträge 34
17.10.2018

    Fünf Geschichten vom Glück und der Liebe

    In diesem kleinen, liebevoll aufgemachten Büchlein finden sich fünf kleine Geschichten vom großen Glück. Dabei spielt die Liebe immer eine Rolle, aber nicht zwangsweise die Hauptrolle. Sie gehen unter die Haut, lassen lachen, aber auch traurig sein, gehen über kurze Zeit oder Jahre – sie sind kunterbunt gemixt und alle kleine Kostbarkeiten. Anna McPartlin, Juliet Ashton, Mia Morgowski, Sofie Cramer und Britta Sabbag verstehen es, auf nur wenigen Seiten ganze Welten zu zeichnen – die Welten, in denen ihre Protagonisten agieren und dem Leser zeigen, was wirklich wichtig ist. Die Geschichten sind einfach zauberhaft und das Büchlein perfekt geeignet, um es zu verschenken.

    All diese Autorinnen werden zu den Bestseller-Autoren gezählt. Doch nicht immer ist ein Autor auch ein guter Kurzgeschichtenschreiber. Hier bleibt wenig Zeit, den Leser einzustimmen. Man muss ihn sofort gewinnen, sonst wird das nichts. Und tatsächlich: alle fünf Autorinnen haben kleine Meisterwerke geschaffen. Nicht eine der Geschichten war langweilig oder gab das Gefühl, dies so ähnlich schon zigmal gelesen zu haben. Besonders schön ist, dass die Geschichten auch beim zweiten Lesen nicht verlieren. Sie sind einfach zauberhaft und besonders gelungen.

    Ich hatte viel Spaß mit diesem kleinen Büchlein und den fünf Kurzgeschichten. Sehr gerne bewerte ich es entsprechend auch mit den vollen fünf Sternen.

    andrea-leseratte

    Beiträge 9
    25.02.2018

      Es handelt sich um ein Büchlein mit fünf Kurzgeschichten rund um das Thema „Glück“, welches aber für die jeweilige Protagonistin erst über Umwege erreicht wird.

      In dem Büchlein enthalten sind folgende Geschichten:
      Anna McPartlin: «Das Sommerwunder»
      Juliet Ashton: «Ein gutes Mädchen»
      Mia Morgowski: «Ein Mann sieht rot»
      Sofie Cramer: «Ein abgefahrener Sommer»
      Britta Sabbag: «Sommer für Aussteiger»

      Mir haben die Kurzgeschichten ganz wunderbar gefallen. Sie lassen sich alle sehr schön lesen; sind liebevoll geschrieben und teilweise aber auch sehr berührend; so zum Beispiel die Geschichte der schwerkranken Patricia in „Das Sommerwunder“. Die Geschichte „Sommer für Aussteiger“ hingegen war wirklich sehr lustig und ich habe mich köstlich amüsiert.

      Mir hat an den Kurzgeschichten gut gefallen, dass ich den Schreibstil der einzelnen Autorinnen als „kleine Kostprobe“ kennenlernen durfte. Jetzt werde ich mich nach einem Buch von der ein oder anderen Autorin umsehen.

      Fazit: Ich kann das Büchlein empfehlen. Eine schöne und abwechslungsreiche Zusammenstellung von Texten und eine schöne Art neue Autorinnen kennenzulernen. Genau das richtige für zwischendurch.

      ZartwieFederblümchen

      Beiträge 48
      11.10.2017

        Ich bin eigentlich keine Freundin von Kurzgeschichten und habe es einfach mal probiert aber leider konnte mich dieses Buch überhaupt nicht überzeugen. Sehr langatmig und launisch und ach, nicht zu empfehlen.

        Its me

        Beiträge 71
        09.08.2017

          Ich habe mir das Buch zugelegt um ganz entspannt im Sommer auf meinem Balkon zu schmökern. Voller Erwartung habe ich mit dem Lesen begonnen - und war leider recht enttäuscht. Die einzelnen Geschichten fand ich zwar sehr interessant, aber in Form von Kurzgeschichten ging das meiner Meinung nach gar nicht. Jede der Geschichten hätte in meinen Augen das Zeug zu einem wunderschönen Roman gehabt. Ich bleibe in Zukunft wohl doch lieber bei meinen geliebten, dicken Wälzern.

          Sternderl80

          Beiträge 30
          11.07.2017

            Ich hab das Buch v.a. wegen einer meiner Lieblingsautorinnen Mia Morgowski gekauft. Von ihrer Geschichte war ich auch wirklich nicht enttäuscht! Etwas anders war es mit den anderen Geschichten, die sich z.T. mit sehr tiefgründigen Themen auseinandersetzen, aber eben als Kurzgeschichte, wie das schon mehrfach hier geschrieben wurde, trotzdem nur an der Oberfläche kratzen. Das Buch ist eine nette Lektüre, allerdings würde ich es nicht noch mal kaufen.

            Isareadbooks

            Beiträge 69
            05.07.2017

              Kleine Kurzgeschichten über Liebe. Sie bestehen nicht aus purem Kitsch und man verdrückt auch bei manchen Kurzgeschichten gerne ein wenig Wasser aus den üben. Für zwischendurch sind sie sehr schön nur manche sind schwächer und stärker gewissen.

              Melli910

              Beiträge 16
              30.05.2017

                Durch das hübsche Cover wird die Neugierde auf die Geschichten geweckt. Die fünf Kurzgeschichten in dem kleinen 128 Seiten starken Büchlein erfüllen jedoch leider nicht meine Erwartungen.

                Die Geschichten, die von persönlichem Glück, aber auch von Gefühlen oder Krankheit handeln, sind als sommerliche Lektüre geeignet. Sie lassen sich allesamt flüssig lesen. Sie sind unterhaltsam, jedoch wenig tiefgründig verfasst, sodass leider keine der Geschichten lange im Kopf bleibt.

                brigitte_schreiter

                Beiträge 78
                25.05.2017

                  Eigentlich liebe ich Kurzgeschichten. In diesen kleinen Büchlein mit gerade mal 128 Seiten sind 5 Geschichten von verschiedenen Autoren vereint. Sie handeln von Glück, Gefühlen und besonderen Ereignissen wie das Sommerwunder in Lourdes.
                  Es ist eine leichte Sommerlektüre, sie hat mich jedenfalls gut unterhalten.

                  Dandy

                  Beiträge 59
                  13.05.2017

                    Herzblätter von den Autorinnen: JULIET ASHTON ; ANNA MCPARTLIN ; MIA MORGOWSKI ; SOFIE CRAMER ; BRITTA SABBAG.
                    Bei dem Buch handelt es sich um Kurzgeschichte der o.g. Autorinnen.
                    Gerade dies hat mich neugierig auf das Buch gemacht.
                    Die interessanten Geschichten sind sehr gut für Zwischendurch. Da man sie sehr schnell gelesen hat.
                    Ich empfehle dieses Buch Jedem, der mal eine schnelle, romantische o-.ä. Geschichte lesen möchte.

                    VanilleMelli

                    Beiträge 55
                    15.04.2017

                      Mehrere Kurzgeschichten zum Thema Liebe (Worauf das tolle Cover schon hindeutet).
                      Teils sind sie sehr gut gelungen, da sie ein wenig romantisch, aber auch witzig sind. Jedoch sind mich alle so gut, schade eigentlich...
                      Aber alles in allem ist das Buch trotzdem empfehlenswert, da auch endlich mal bei Männern was schief geht und nicht inner nur bei den Frauen!

                      Tintenherz

                      Beiträge 42
                      12.03.2017

                        Das Cover ist sehr auffällig und passend zur Thematik in seiner Farbgebung gestaltet. Ein absoluter Eyecatcher!
                        Namhafte Autorinnen erzählen bewegende, witzige und manchmal traurige Geschichten mit einem lebendigen und leicht verständlichen Schreibstil. Ob auf der Suche nach Mr. Right oder bei einem romantischen Urlaub, ich wurde sehr gut von den einzelnen Handlungen unterhalten und konnte dem Alltag gut entfliehen.

                        Fazit:

                        Ein perfektes Geschenk für einen lieben Menschen, um ihm den Tag zu versüßen.