Annie Kelly

Flirting with Disaster

Sie ist seine Lehrerin …
... aber er erteilt ihr eine prickelnde Lektion.
Damit hat Hyacinth nun wirklich nicht gerechnet: Als sie ihren Job als Lehrerin antritt, sitzt in ihrer Klasse ausgerechnet der gutaussehende Kerl, dem sie eine Woche zuvor in einem Club beim Bodypainting nähergekommen ist! Dabei kam Smith Asher ihr gar nicht wie ein Schüler vor.
Hyacinth ist klar, dass sie jede Verbindung zu ihm so schnell wie möglich kappen muss, wenn sie nicht beide in Schwierigkeiten geraten wollen. Zudem scheint Smith irgendetwas mit den Drogengeschäften zu tun zu haben, die an der Schule vor sich gehen. Doch bald wird das Verlangen zu groß, um es weiter zu ignorieren …
Der erste Band der unwiderstehlichen «Flirting with Disaster»-Serie.


Autorenbild Foto von Annie Kelly

Der  Autor

Nach ihrem Abschluss in Anglistik von der Salisbury University absolvierte Annie Kelly ihren Master of Fine Arts in Lyrik an der West Virginia University. Wenn sie nicht gerade Liebesromane oder Jugendbücher schreibt, kocht sie, rockt zu Metal-Balladen der 80er und verbringt Zeit mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und fünf Haustieren. Sie lebt in West Virginia und unterrichtet Schreiben und Komposition an der Shepherd University.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

VanilleMelli

Beiträge 43
28.02.2017

Das Buch lässt sich durch den einfachen Schreibstil sehr flüssig lesen. Das Buch ist -wenn es auch ein bisschen kitschig ist eigentlich gut; das einzige Manko ist, dass es sich vorhersehen lässt, was als nächstes passiert...
Trotzdem empfehlenswert für Leute die romantisch, kitschige Bücher mögen!

Madame Nelke

Beiträge 12
21.01.2018

    Hyacinth und Smith...
    Eine Lehrerin und ihre Schüler.
    Eine verbotene Liebe aber am ende doch nicht so verboten war. Starke, sympatische Charaktere und leichter, flüssiger Schreibstill. Interessante, prickelnde Story aber leider sehr vorhersehbar. Mir persönlich gut gefallen. Fürs zwischendurch sehr empfehlenswert.

    ZartwieFederblümchen

    Beiträge 46
    11.10.2017

      Dieses Buch ist an Kitsch nicht zu übertreffen und leider sehr vorhersehbar, was ich aber eigentlich nicht schlimm fand, wenngleich ich es schade fand. Dennoch als leichte Lektüre für zwischendurch mit einem Päckchen Liebe wahrscheinlich genau das Richtige.

      Jonas

      Beiträge 37
      11.05.2017

        Ich fand das Buch mega schlecht geschrieben.Die ganze Handlung war nicht meine lese Richtung .Es ist sehr einfach und unspektakulär geschrieben.Kaufen würde ich es mir kein zweites Mal. Aber wer Kitsch mag wird dieses Buch mögen.

        Granger 2.0

        Beiträge 35
        06.05.2017

          Dieses Buch hat sich schnell und flüssig lesen lassen.
          ich habe aller Dings eine andere eine andere Meinung dazu. Ich lese eigentlich nicht so gerne diese kitschigen Bücher. Allerdings mag ich das irgendwie.

          kann es an nur an Roman liebende weiter empfehlen.

          SBS

          Beiträge 52
          26.04.2017

            Nicht mein Genre, aber trotzdem unterhaltsam

            Hyacinth ist Lehrerin im Praktikum an einer Problemschule. Daneben hat sie gerade ein schwere Trennung hinter sich, viel Stress und einen kranken Vater. Ihre Freundinnen wollen, dass sie in einem Club auf andere Gedanken kommt. Dort trifft sie auch auf einen heißen Typen, der ihr den Kopf ordentlich verdreht. Dass sie ihn wiedersieht ist an sich gut, aber dass er ihr Schüler ist, wirft sie ziemlich aus der Bahn….
            Ich habe das Buch geschenkt bekommen und war doch sehr skeptisch, da es nicht meinem Beuteschema entspricht, aber man soll ja immer mal was Neues probieren, also habe ich mich an das Buch gewagt. Manches Vorurteil wurde auch bestätigt, jedoch -und das war für mich eine große Überraschung –wurde ich auch gut unterhalten, als ich dann mal richtig in der Geschichte drin war.
            Ich hatte schon beim Lesen des Klappentextes einen gewissen Verdacht, wie die Geschichte verlaufen könnte und ich lag, wie sich zeigte, auch goldrichtig. Einerseits ist das schade, weil es somit wenig Überraschung bieten konnte, jedoch hätte ich auch nicht wirklich was anderes lesen wollen. Unter dem Strich hat das für mich gepasst, zumal das Spiel mit dem Verbotenen gut gelungen ist.
            Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen und die Autorin beschreibt, sowohl Gefühle, als auch Gegebenheiten sehr gut. Richtig gut gefallen haben mir auch die Protagonisten, die unterhaltsam und individuell sind. Zu Beginn war ich trotzdem noch recht skeptisch, denn einerseits finde ich Namen wie Hyacinth und Carson (eine Frau!) seltsam, aber viel größer waren meine Schwierigkeiten mit dem zunächst etwas gewöhnungsbedürftigen Beginn.
            Die Geschichte hatte mehr Tiefen, als ich das erwartet hätte. Die erotischen Szenen sind mE. gelungen und wohldosiert.
            Wer solche Liebesgeschichten mag, wird von dem Buch wahrscheinlich begeistert sein. Für mich war es in Ordnung und mal was anderes, aber ob ich einen weiteren Teil lesen werde, weiß ich noch nicht.

            Flottfrau

            Beiträge 2
            05.01.2017

              Ich war sehr enttäuscht einfach zu lesen,der Sprachstil auch recht simpel und das Geschehen eher berechenbar,für mich war das nichts und selbst meiner Nichte würde ich das Buch nicht angedeihen lassen.

              Anne687

              Beiträge 19
              eine Antwort 04.01.2017

                Dieses Buch hat sich schnell und flüssig lesen lassen.
                Jedoch kann ich mich der Meinung nicht anschließen, das man ganz genau weiß wie es ausgeht... Das es meistens gut ausgeht ist schon klar, aber die genauen Details, konnte ich erst zum Ende hin erahnen.
                Alles in allem war die Geschichte von Hyacinth und Smith teilweise wirklich sehr prickelnd....

                • AnneMF

                  Beiträge: 37
                  07.05.2017

                  Ich persönlich mag Bücher mit Happy End , es darf nur nicht so vorhersehbar sein. Bei der Leseprobe habe ich das nicht gemerkt. Das Buch erinnert ein bisschen an Macron den zukünftigen Präsidenten in Frankreich.

                Pheles

                Beiträge 19
                03.01.2017

                  Ich habe dieses Buch vom Rowohlt im Rahmen meiner Anmeldung in der buchboutique geschenkt bekommen. Kurz vor Weihnachten kam es an, aber ich fand erst jetzt die Zeit es zu lesen.

                  Es liest sich schnell und flüssig und ist angenehm geschrieben.

                  Ich hab bewusst den Klappentext nicht gelesen, weil ich mich gerne überraschen lassen wollte. Zum Glück! Denn er verrät eigentlich alles, was das Buch ausmacht. Aber auch ohne ihn zu lesen, wusste ich ab Seite 64, wie das Buch ausgeht. Für Vielleser (oder auch Filmfans) wird die "Überraschung" am Schluss kaum überraschend sein, gibt es doch schon viele Geschichten mit diesem Ende.

                  Aber obwohl das Buch sehr vorhersehbar ist, es macht Spaß es zu lesen. Auch wenn ich dafür wäre, dass es als Erotikroman gekennzeichnet wird (wieso gibt es eigentlich keinen Jugendschutze bei Büchern?), sind ein paar Szenen doch wirklich sehr genau beschrieben. Für zwölfjährige Mädchen ist das Buch bestimmt nichts, auch wenn grade die vielleicht Interesse an dem Titel haben könnten. Immerhin ist das das Alter, in dem man anfängt sich für Jungs & Co zu interessieren .
                  Insgesamt gefällt es mir ganz gut, aber für die absolut vorhersehbare Wendung gibt es zwei Sterne Abzug.

                  Anja40

                  Beiträge 20
                  eine Antwort 10.12.2016

                    Damit hat Hyacinth nun wirklich nicht gerechnet: Als sie ihren Job als Lehrerin antritt, sitzt in ihrer Klasse ausgerechnet der gutaussehende Kerl, dem sie eine Woche zuvor in einem Club beim Bodypainting nähergekommen ist! Dabei kam Smith Asher ihr gar nicht wie ein Schüler vor.

                    • Pheles

                      Beiträge: 19
                      03.01.2017

                      Soll das wirklich eine Rezension sein? Einfach den Klappentext abschreiben, damit man Lesemeilen bekommt, find ich äußerst schwach..

                    Sarahsbuecherwelt

                    Beiträge 13
                    07.11.2016

                      Erinnert mich an*Weil ich will liebe* nur anders rum. Kitschig, was fürs Herz. Lässt sich gut lesen, aber nicht so schön wie mein Favorit.