Britta Sabbag

Der Sommer mit Pippa

Freunde suchst du dir nicht aus. Freunde finden dich.
Sarah ist ein Kontrollfreak: Sie besitzt für jeden Anlass das perfekte Kleid, sie hat den perfekten Partner und nun auch endlich den perfekten Verlobungsring am Finger. Erst bei der Planung ihrer Hochzeit merkt sie, dass ihr die Trauzeugin fehlt - sie hat einfach keine beste Freundin. Als dann die chaotische Pippa in ihr Leben stolpert, ändert sich alles. Pippa ist Automechanikerin und das genaue Gegenteil von Sarah: zu laut, zu widerspenstig, zu ehrlich. Aber kann so jemand wie Pippa auch Sarahs Herz retten?


Autorenbild Foto von Britta Sabbag

Der  Autor

Britta Sabbag, geboren in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem Studium arbeitete sie als Personalerin in verschiedenen Firmen. Seit 2009 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben. Ihr erster Roman «Pinguinwetter» wurde 2012 auf Anhieb zum Spiegel-Bestseller. Weitere Romane, Jugendbücher und Kinderbücher folgten. Zuletzt stand "Die kleine Hummel Bommel" wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Britta Sabbag gibt Schreibseminare und verfasst Drehbücher. Sie lebt mit ihrem Partner in Bonn.


BibliografieAnsehen



Rezensionen

KerstinT

Beiträge 21
eine Antwort 10.04.2017

Sehr schöner Roman über eine Freundschaft

Dieser Roman erzählt die Geschichte von Sarah Bender. Sarah ist erfolgreiche Anwältin und mit Philip verlobt. Sarahs Leben ist perfekt. Sie weiß schon seit ihrer Kindheit, wie ihre Hochzeit aussehen soll, doch als sie mit den Hochzeitsvorbereitungen beginnen will, merkt sie, dass doch nicht alles perfekt ist. Sie hat keine Trauzeugin! Noch nicht mal eine Freundin! Deswegen macht sie sich nun auf einer Online-Dating-Plattform auf die Suche nach einer. Doch wie es im Leben so ist, kommt es immer anders als erwartet. So trifft Sarah beim Friseur auf Pippa. Pippa das ist die junge, wilde und dynamische Mechanikerin, die Sarahs Leben auf den Kopf stellen wird. Und dies für den Leser auf eine sehr unterhaltende Art und Weise.

Erzählt wird dieser Roman aus Sarahs Sicht. Er beschreibt wie die beiden grundsätzlich verschiedenen Frauen Sarah und Pippa zu wahren Freundinnen werden. Sarah ist die perfekt gestylte und toughe Anwältin, die weiß wie man sich benimmt und nirgends aneckt. Pippa dagegen fällt in ihrer ölverschmierten Latzhose und mit ihren Dreadlocks gleich auf. Zudem ist sie sehr selbstbewusst, schlagfertig und sagt was sie denkt. Mit ihrer chaotischen Art zieht sie zwar den Ärger magisch an, allerdings macht es sie sehr sympathisch. Der Leser lernt im Laufe der Zeit auch eine etwas nachdenkliche Pippa kennen, spätestens hier springt der Sympathiefunke über. Auch Sarah ist definitiv ein Sympathieträger in diesem Roman. Durch Rückblicke in ihre Vergangenheit lernt der Leser die wahre Sarah kennen und lieben. Es ist auch schön zu sehen, dass Sarah durch Pippas Euphorie angesteckt wird und ihr eine andere Seite des Lebens zeigt. Es zeigt sich im Laufe der Handlung, dass sich Pippa und Sarah ähnlicher sind als sie dachten! Den beiden Sympathieträgern steht die böse Schwiegermutter in spe gegenüber. Philip ist sehr eng mit seiner Mutter und ein richtiges Mutterkind. Dementsprechend will Liz ihren Sohn auch nicht loslassen und Sarah am liebsten vergraulen. Der Roman ist wirklich sehr unterhaltsam und auch schön. Der Schreibstil ist sehr angenehm und bildlich. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und dargestellt, so dass sie sehr real wirken. Natürlich sind die Charaktere etwas überspitzt und vielleicht zu arg in ihre Schublade gepresst, aber dennoch wirkt es authentisch und die Botschaft kommt an! Es kommt auf die inneren Werte an. Dieser Roman ist ein wirklich sehr schöner Roman über die Freundschaft und ich habe nichts an ihm auszusetzten gehabt. Deshalb erhält er von mir fünf von fünf Sternen.

  • Hexenturm

    Beiträge: 72
    28.04.2017

    Ich habe das Buch von einer Kollegin geliehen und ruck zuck gelesen.
    Der Rezession von von KerstinT kann ich mich nur anschließen..
    Lass sich gut lesen und die Botschaft der Wichtigkeit der Inneren Werte und nicht der Äusserlichkeiten kommt rüber. *Daumen Hoch*

JoJo

Beiträge 17
18.07.2017

Habe dieses Buch für meine Lesemeilen bekommen....vielen Dank dafür

Gegensätze ziehn sich an...man sollte nicht immer nur nach Äußerlichkeiten gehen...Menschen eine Chance geben sie ohne Vorurteile näher kennen lernen...auch mal über den eigenten Tellerrand sehn....zwei ganz unterschiedliche Menschen, die doch zusammenfinden...einfach weil sie herzlich sind

Liest sich leicht und mit einem schmunzeln...das richtige für einen Gammeltag unterm Sonnenschirm ;-)

Viola

Beiträge 13
10.08.2017

    Freunde fürs Leben
    Unter dem Motto „Freunde suchst du dir nicht aus. Freunde finden dich.“ beschreibt das Buch, wie zwei absolut ungleiche Frauen Freundinnen werden. Sarah ist ein Kontrollfreak. Sie ist immer perfekt gekleidet und auch ihr Leben ist perfekt. Jetzt aber will sie heiraten und stellt fest, dass ihr für die perfekte Hochzeit eine beste Freundin fehlt, die die Trauzeugin sein könnte. Und dann kommt Pippa.... Sie ist genau das Gegenteil von Sarah – laut, chaotisch, wild. Kann das klappen?
    Witzig schreibt das Buch, wie sich die beiden Frauen kennenlernen und näher kommen. Die einzelnen Figuren sind humorvoll und detailreich beschrieben, sodass das Lesen echt Spaß macht. Die Autorin Britta Sabbag hat eine angenehme, gut zu lesende Schreibweise. Gleichzeitig hat sie Humor, sodass man als Leser wirklich gut unterhalten wird. Gelungene Unterhaltung.

    Jules

    Beiträge 22
    05.08.2017

      "Der Sommer mit Pippa" von Britta Sabbag handelt von einer Freundschaft zwischen zwei vollkommen unterschiedlichen Frauen.
      Irgendwie bin ich mit der Story nicht ganz warm geworden, weshalb ich mich nicht so ganz in die Charaktere hineinfühlen konnte.

      Readmore

      Beiträge 3
      28.07.2017

        Sarah Bender hat einen tollen Job als erfolgreiche Anwältin und dazu einen passenden Verlobten Namens Philip. Ihr Leben ist einfach perfekt geplant und durchgestyled. Als es daran geht ihre Hochzeit zu planen merkt sie das ihr etwas fehlt, eine gute Freundin und Trauzeugin. Philip möchte unbedingt das Sarah für diese Rolle seine Mutter in Betracht zieht. Sarah würde sich ja gerne damit arrangieren, doch die dominante und herrschsüchtige Liz versucht ihr gleich beim gemeinsamen Friseurtermin einen Ehevertrag unterzujubeln! Zum Glück taucht in diesem Moment Pippa auf und bewahrt Sarah davor einen großen Fehler zu machen. Pippa die Chaotin, das völlige Gegenteil der perfekten Sarah, können solch unterschiedliche Wesen Freundinnen werden!?

        Die Autorin Britta Sabbag hat in ihrem Roman "Der Sommer mit Pippa" drei wirklich faszinierende Frauencharaktere geschaffen, die man besser nicht beschreiben kann, denn man hat förmlich ihre Bild vor Augen. Der Schreibstil ist auch sehr angenehm, schnell, flüssig und amüsant. All die abstrusen Szenen sind köstlich beschrieben, was für wirklich lustige Lesemomente sorgt. Als Kind habe ich "Pippi Langstrumpf" geliebt und daran hat mich die Figur "Pippa" ganz stark erinnert! Das Buch ist ein wenig Pippi Langstrumpf für Erwachsene, vielleicht auch daher der verwandte Name;)

        Mein Fazit: Ein wirklich unterhaltsames Lesevergnügen wieder des tierischen Ernstes mit der Aussage "Das Leben muss nicht immer perfekt sein!"

        Das Buch war ein tolles Überraschungsgeschenk für die Lesemeilen, eine wirklich super Sache :) Herzlichen Dank an die Buchboutique!

        Schokomonster

        Beiträge 14
        23.07.2017

          Freunde suchst du dir nicht aus. Freunde finden dich.
          Ich habe diese Buch geschenkt bekommen und bin sehr froh darüber.
          Es ist ein schöner Sommer Roman, den man gemütlich im Urlaub lesen kann.
          Sarah und Pippa mit ihren unterschiedlichen Charakteren sorgen für eine unterhaltsame und tolle Story. Mir hat das Buch gut gefallen.

          Its me

          Beiträge 53
          20.07.2017

            Ich habe dieses Buch für meine ersten 200 Lesemeilen bekommen. Nochmals vielen Dank :-)
            Die Geschichte ist nett, flüssig geschrieben, leicht zu lesen - aber auch vorhersehbar und in meinen Augen sehr unrealistisch. Ich hätte mir "DER SOMMER MIT PIPPA" wahrscheinlich auch selber gekauft weil mich die Story im Klappentext angesprochen hat - leider bin ich persönlich aber auch ein bisschen enttäuscht. Liegt wahrscheinlich nur an mir, denn all die anderen Leserinnen finden bessere Worte dafür.

            XY

            Beiträge 5
            17.07.2017

              Klappentext:
              Freunde suchst du dir nicht aus. Freunde finden dich.
              Sarah ist ein Kontrollfreak: Sie besitzt für jeden Anlass das perfekte Kleid, sie hat den perfekten Partner und nun auch endlich den perfekten Verlobungsring am Finger. Erst bei der Planung ihrer Hochzeit merkt sie, dass ihr die Trauzeugin fehlt - sie hat einfach keine beste Freundin. Als dann die chaotische Pippa in ihr Leben stolpert, ändert sich alles. Pippa ist Automechanikerin und das genaue Gegenteil von Sarah: zu laut, zu widerspenstig, zu ehrlich. Aber kann so jemand wie Pippa auch Sarahs Herz retten?

              Das Leben der Protagonisten Sarah verläuft eigentlich in sehr geordneten Bahnen, sie ist Anwältin, hat einen Freund, sie liebt Listen mit Struktur und nun soll auch bald die Hochzeit mit Philip anstehen. Doch da reißen nach einiger Zeit ein paar Risse in ihrem scheinbar perfekten Leben wieder auf, die Sarah lange unter Verschluss gehalten hat.
              Und genau da stolpert Pippa in ihr Leben und bringt dadurch Choas, Unruhe, Diskussionen, aber auch Farbe, Freude und unvergessliche Dialoge in ihr Leben.

              Mit folgenden Zitaten beginnt der Roman und besser kann man dieses unterhaltsame Buch nicht zusammenfassen:
              "Manchmal versperrt der richtige Mensch den falschen Weg."
              "Diese Geschichte ist für alle, die wissen, dass man sich seine Freunde nicht aussucht, sondern dass sie einen finden. Und dass es oft genau die Menschen sind, von denen man es am wenigsten erwartet. hätte, die einen retten."

              Wer also eine nette, bunte Sommerlektüre (das Cover verspricht das auf den ersten Blick) sucht, ist mit diesem Buch bestens versorgt! Der Schreibstil ist locker und leicht, man kann es schnell lesen und wird dabei auch unterhalten.

              Tintenherz

              Beiträge 34
              25.05.2017

                Sarah erzählt die Geschichte über ihr perfektes Leben mit ihrem Freund Philip.
                Die Thematik über die Planung einer perfekten Hochzeit wird amüsant, erfrischend und lebendig berichtet, so dass ich das Buch nicht aus den Händen legen konnte.
                Verschiedene Welten treffen aufeinander. Muttersöhnchen trifft auf eine Lebenskünstlerin.
                Der Charakter der Pippa wird außergewöhnlich und sehr liebenswert dargestellt.
                Eine beste Freundin kann eben über vieles hinweg helfen.
                Ein turbulenter Roman, der alles in sich vereinigt, was man für angenehme Lesestunden benötigt.

                Leselust

                Beiträge 34
                08.05.2017

                  Sarah, eine erfolgreiche Anwältin, hat ein strukturiertes und geordnetes Leben. Alles verläuft nach Plan und nichts wird dem Zufall überlassen. Als ihr langjähriger Freund Phillip ihr endlich einen Heiratsantrag macht, scheint ihr Leben perfekt. Als Sarah anfängt ihre Hochzeit zu planen stellt sie fest, dass sie keine Trauzeugin hat. Sarah ist schon ganz verzweifelt. Doch plötzlich taucht Pippa wie ein Wirbelwind in ihrem Leben auf und nichts ist mehr wie es war.

                  Dieser herzliche und erfrischende Roman „Der Sommer mit Pippa“ hat mich gleich schon nach den ersten paar Seiten in seinen Fängen gehabt. Der Schreibstil von Britta Sabbag ist so lebendig und humorvoll, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Beim Lesen ist sofort Kopfkino entstanden und ich habe mich köstlich unterhalten. Das liegt aber auch an den Protagonisten Sarah und Pippa.

                  Sarah ist Anwältin, hat noch nie einen Fall verloren und immer perfekt gekleidet. Ihr Leben braucht Ordnung und alles muss bis ins kleinste Detail durchgeplant sein. Dem Zufall wird nichts überlassen. Dennoch ist sie nicht zickig oder hochnäsig, eher liebenswert und darauf bedacht, alles harmonisch zu gestalten. Ich mochte sie vom ersten Augenblick an.

                  Pippa ist dagegen das reinste Chaos. Schrill, bunt und ehrlich. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund wenn sie etwas nicht mag oder ihr etwas ungerecht erscheint. Damit kann natürlich nicht jeder umgehen. Pippa ist spontaner Mensch und nicht immer verläuft alles so, wie sie es sich ausgedacht hat. Wie lebt in einer alten Werkstatt mit ihrem Vogel und einer gehbehinderten Katze und ist dennoch glücklich.

                  Es hat mir soviel Spaß gemacht die Entwicklung des Lebens und der Freundschaft von Sarah und Pippa zu erleben, dass sie mir schon richtig ans Herz gewachsen sind. Alle Figuren in diesem zauberhaften Roman sind authentisch und echt, vor allem die ach so nette Schwiegermutter Liz.

                  Fazit

                  Wer gerne mal in eine bunte Welt voller Liebe und Humor und dem einen oder anderen Klischee abtauchen möchte, ist hier genau richtig. Der Roman eignet sich vorzüglich zum Abschalten und einer Flucht aus dem Alltag. Mir hat er richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste Buch von Britta Sabbag.

                  steffi_the_bookworm

                  Beiträge 11
                  14.02.2017

                    3.5

                    Der Sommer mit Pippa ist ein sehr unterhaltsame Geschichte. Es gibt zwar wenig Überraschungen und ist insgesamt recht vorhersehbar, aber das Buch konnte mich dennoch sehr gut unterhalten.

                    Dies liegt vor allem an Pippa. Mit ihrer teilweise ziemlich verrückten Art sorgt sie für einige witzige Sprüche und zusammen mit Sarah landen sie in sehr skurrilen Situationen.
                    Manchmal war mir Pippa's Art etwas zu übertrieben, aber ansonsten mochte ich sie ganz gerne. Es war unterhaltsam zu sehen wie Sarah mit Pippa an ihrer Seite etwas auftaute.

                    Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, so dass man durch die Seiten fliegt.

                    Katja E.

                    Beiträge 6
                    25.10.2016

                      Aufmerksam geworden bin ich eigentlich mehr durch Zufall auf das Buch – das Cover hat mich im Buchladen gleich angesprochen. Dann hatte ich bei Lovelybooks kein Glück bei der Verlosung, brauchte aber dringend einen Trost und schwupps, war es gekauft.

                      Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht wirklich fesseln und begeistern konnte. Obwohl der Schreibstil der Autorin Britta Sabbag locker und leicht ist, fand ich keinen wirklichen Zugang zur Geschichte und zu den Protagonisten.

                      Jetzt kommt ein vielleicht ein bisschen zu oft die kleine Präposition „zu“ vor, wenn es darum geht, meine Gedanken zu dem Buch zu beschreiben:

                      In meinen Augen ist Sarah zu spießig, die Schwiegermutter in spe zu besitzergreifend und nervig, Phillip zu offensichtlich nur auf sich zu bezogen und Pippa ist viel zu chaotisch dargestellt. Dazu kommt, das es in meinen Augen zu offensichtlich ist, worauf das ganze hinausläuft und damit die Geschichte nicht wirklich Überraschungen bietet.

                      Ich mag Geschichten, wo ich ein- und abtauchen kann. Ich mag Geschichten, die mich die Zeit vergessen lassen und die ich regelrecht verschlingen kann. Ganz besonders dann, wenn ich ein wenig Ablenkung gut gebrauchen kann.

                      Gerade Sarah hat mich enttäuscht und ich habe auch nicht wirklich eine Entwicklung der Figur gesehen. Erst am Ende, ziemlich abrupt und dadurch ein wenig unglaubwürdig, kam eine Wandlung. Sie ist so sehr ein Anhängsel ihres Verlobten, dass es gar keine Eigenständigkeit gibt und sie so unglaublich nervig, unsympathisch und blass daher kommt, das es schon weh tut beim Lesen.

                      Einzig das Thema – nämlich der eigentlich unbezahlbare Wert der Freundschaft – die beste Freundin und das sich in einer Freundschaft fallen lassen können, hat mir das Lesen ein wenig versüßt.

                      Ich habe immer gehört, das Britta Sabbat humorvolle Bücher schreibt, die vor Charme und Witz nur so sprühen. Allerdings habe ich das hier vermisst. Wenn ich mir die durchweg 4 und 5 Sterne-Rezensionen bei verschiedenen Plattformen anschaue, frage ich mich, ob es vielleicht das falsche Buch zur falschen Zeit für mich war? War ich einfach nicht in der richtigen Stimmung dafür?

                      Auf jeden Fall tummelt sich auf meinem SUB noch ein Buch der Autorin, so dass sie auf jeden Fall noch eine Chance bei mir bekommen wird.

                      Für dieses Buch reicht es jedoch gerade mal zu 3 von 5 Sternen.

                      HauptstadtWoman

                      1 Beitrag
                      06.06.2016

                        Wunderschöne Sommerlektüre mit amüsanten Lesestunden :-)

                        Autorin:
                        Britta Sabbag, 1978 im Sternbild Skorpion in Osnabrück geboren, schloss erfolgreich ihr Studium in den Fächern Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Uni in Bonn ab, wo sie auch heute noch lebt. Sie arbeitete 6 Jahre als Personalerin in verschiedenen großen Firmen. Nachdem sie in einer wirtschaftlichen Krise ihren Job verlor, widmete sie sich bis heute dem, was sie eigentlich schon immer tun wollte: Dem Schreiben. Ihr Debüt-Roman „Pinguinwetter“ war auf Anhieb ein Mega-Erfolg und wurde sogar als Theaterstück aufgeführt. Die Fortsetzung dazu ist im Folgeband „Pandablues“ nachzulesen, der ebenso erfolgreich war. „Herzfischen“, ein weiterer Frauen-Roman, den sie gemeinsam mit Maise Kelly schrieb, wurde, wie die drei Vorgänger ebenfalls bei Lübbe veröffentlicht; außerdem bei Boje (Lübbe) auch noch zwei Jugendromane (Fortsetzungen) mit autobiografischen Zügen: „Stolperherz“ und „Herzriss“. Ebenfalls mit Maite Kelly und der Illustratorin Joëlle Tourlonias veröffentlichte sie zwei Kinderbücher um „Die kleine Hummel Bommel“. Ihr neues Projekt „Ankommen in Bonn“ ist eine Geschichte um das syrische Flüchtlingsmädchen Sima, das derzeit im Bonner Generalanzeiger gemeinsam mit verschiedenen Schulklassen publiziert wird. „Der Sommer mit Pippa“ ist ihr erster Roman bei Rowohlt.

                        Handlung:
                        Die junge Sarah führt – nach ihrer Kindheit auf einem Schweinebauernhof in der Eifel – mittlerweile das perfekte Leben: Sie ist perfekt und erfolgreich in ihrem Job als Anwältin und verliert nie einen Fall; sie hat die perfekte Wohnung, die sie gemeinsam mit ihrem perfekten Freund Philipp bewohnt. Da sein Heiratsantrag nicht ganz so perfekt war, versucht Sarah jetzt alles wieder mit einer perfekten, bis ins Detail sorgfältigst geplanten Hochzeit zu kompensieren. Dabei wird sie wiederum mit zwei unperfekten Tatsachen konfrontiert: Zum Einen ihre widerwärtige und sie hassende Schwiegermutter in spe, die versucht, das junge Glück mit allen Mitteln zu sabotieren und zum Anderen die Tatsache, dass Sarah noch nichtmals eine gute oder gar beste Freundin hat, die ihr – auch als Trauzeugin – bei alldem zur Seite steht. Wie ein rettender, etwas zu bunt und unkonventionell geratener Engel purzelt Pippa, eine ziemlich chaotische und laute Mechanikerin in Sarahs Leben und gibt diesem an den richtigen Stellen eine Wendung. Aber schafft Pippa es auch noch, Sarah vor ihrem allergrößten Fehler zu bewahren?

                        Fazit:
                        Dieses hier ist das erste Buch von Britta Sabbag, das im Rowohlt-Verlag erschienen ist und somit auch ein ganz anderes, als das bisher gewohnte Design hat: Das Cover mit den bunten Wiesenblumen (die im Buch auch eine kleine Rolle spielen) – primär in verschiedenen Grün-Tönen gehalten, sieht zwar ansprechend aus, schwimmt aber gerade aber zusammen mit der schnörkeligen Schrift des Titels ein wenig auf der Trend-Welle mit, die bei sommerlichen Buch-Covern gerade gilt und womit den Covern irgendwie ein wenig die Individualität genommen wird, weil sich alle so ähnlich sehen.
                        Das Buch enthält 25 Kapitel von allerbester Lese-Länge (+ Prolog + Epilog) auf 318 Seiten in einem angenehm zu lesenden Druckbild.
                        Das Lesen der Romane von Britta Sabbag direkt nach Erscheinungstermin ist für mich schon ein Muss – ihre Romane – und somit auch dieses hier wieder – sind von einem sehr angenehmen und humorvollen Schreibstil geprägt. Es gibt kein Buch von Britta Sabbag, das mir bisher nicht gefallen hat und ich freue mich jetzt schon wieder auf ihren nächsten Roman.
                        Der Plot hat in ganz, ganz groben Zügen ein paar kleine Ähnlichkeiten mit „Das Leben ist (k)ein Ponyhof“, in dem die karriereorientierte Protagonistin ebenfalls nach Perfektion strebte, eigentlich aus einem Dorf kam, dem sie den Rücken gekehrt hatte, kurz vor der Hochzeit stand und plötzlich jemanden hatte, der ihr auf etwas abenteuerliche Art und Weise einen neuen Weg geebnet hat – aber doch ist es irgendwie wieder ganz anders. „Der Sommer mit Pippa“ ist ein Buch mit interessanten menschlichen und tierischen Charakteren und einer tollen Story drumherum. Sowohl Sarah, die trotz ihrer Perfektion ein wenig naiv und verblendet zu sein scheint, als auch der verrückte Paradiesvogel Pippa sind mir wahnsinnig ans Herz gewachsen beim Lesen. Auf der einen Seite möchte man in jeder freien Minute darin lesen und kann gar nicht erwarten, zu wissen, wie es weitergeht – auf der anderen Seite möchte man aber auch nicht, dass diese tolle Buch jemals zu Ende geht. Zum Ende hin nimmt das Buch dann nochmal ein besonders hohes Tempo auf.
                        Ich habe diese Geschichte geliebt und sie hat mir tolle, unterhaltsame Lesestunden beschert und mich oft zum Schmunzeln gebracht.
                        Für mich wieder ein 5*****-Plus-Buch – und ich hoffe, dass viele weitere Leserinnen und Leser bei der Lektüre ebenso viel Spaß haben wie ich es hatte:-)