Christiane Lind

Endlich Schnurrlaub

Auf Samtpfoten durch die Welt!
Manchmal muss eine Katze das Schicksal in die eigenen Pfoten nehmen: Als Kater Lucky, mit Haut und Fell Berliner, im Tierheim in Niedersachsen landet, steht für ihn fest: Ein echter Straßenkater eignet sich nicht als Stubentiger. Und so macht Lucky sich mutig auf die Reise in die ferne Hauptstadt. Auch Hope treibt das Heimweh nach Hause. Auf dem Weg einmal quer durch Australien trifft das schüchterne Kätzchen auf nachdenkliche Dromedare, listige Dingos und ein skeptisches Wombatpärchen und muss mehr als einmal beweisen, dass auch sie Krallen hat. Stadtkatze Mimi hingegen ist wenig begeistert von den Ferienplänen ihres Frauchens, denn das bedeutet für sie: Zwangsurlaub auf den Bauernhof!
Abenteuerliche, heitere und erstaunliche Geschichten über unsere schnurrenden Freunde auf Reisen.


Autorenbild Foto von Christiane Lind

Die  Autorin

Christiane Lind, Jahrgang 1964, wuchs im niedersächsischen Zonenrandgebiet auf. Heute lebt sie abwechselnd mit einem Ehemann in Duisburg und fünf Katern in Kassel. Sie liebt Bibliotheken und Kunstmuseen, kann auf Zigaretten und Fleisch verzichten, nicht aber auf Latte Macchiato und ihren iPod. Die promovierte Sozialwissenschaftlerin arbeitete in unterschiedlichen Berufen, bis sie sich als Unternehmensberaterin und Sozialforscherin selbstständig machte. Neben Sachbüchern und Artikeln in Fachzeitschriften hat Christiane Lind bereits zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlicht. «Die Geliebte des Sarazenen» ist ihr erster Roman.
Mehr Informationen zur Autorin auf www.christianelind.de.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

VanilleMelli

Beiträge 55
08.04.2017

"Endlich Schnurrlaub" von Christiane Lind ist ein wirklich tolles Buch für alle Katzenfreunde! Denn in acht Kurzgeschichten werden Abenteuer dieser süßen kleinen Wesen gut verständlich beschrieben.
Sehr empfehlenswert für Katzenfans!

Anchesenamun

Beiträge 9
19.09.2014

Wenn Katzen reisen...

Zum Inhalt:
Eine Katze muss tun, was eine Katze tun muss! In acht Kurzgeschichten begleiten wir pfiffige und mutige Samtpfoten auf ihren Abenteuern rund um den Globus. Da haben wir zum Beispiel Hope, die aus Sehnsucht nach ihrer alten Heimat einmal quer durch Australien reist und dabei die Bekanntschaft von Wombats, Kängurus und Dromedaren macht. Oder den Straßenkater Lucky, der zwar seine neue Besitzerin in Braunschweig sehr gern hat, aber als alter Berliner unbedingt wieder in die Hauptstadt zurück möchte. Das verwöhnte Stadtkätzchen Mimi lernt das Leben auf einem Bauernhof kennen, und der vorwitzige Linus schlägt seinen überfürsorglichen Dosenöffnern ein Schnippchen und erkundigt mutig die Welt jenseits der Kellertüre.
Meine Meinung:
In acht Kurzgeschichten erzählt Christiane Lind von abenteuerlustigen Katern und Katzen. Hierbei bereist der Leser die ganze Welt - von Australien, den USA über Venedig und Madeira bis nach Berlin. Schön fand ich, dass man nicht nur neue Orte kennenlernt, sondern auch noch nebenbei Wissenswertes aufschnappt, z. B., dass es in Australien wilde Dromedare gibt und ein Wombat-Hintern hart wie Stein ist.

Alle Geschichten handeln um eine oder mehrere Samtpfoten. Die kleinen Kerlchen haben alle ihren eigenen Charakter und eins gemeinsam: Sie waren mir auf Anhieb sympathisch! Menschen spielen hier natürlich auch eine Rolle - es gibt böse und gute Menschen, wobei doch das gute, liebevolle Verhältnis zwischen Mensch und Katze eindeutig überwiegt und auch in vielen Geschichten im Vordergrund steht.

Die Geschichten sind aus Sicht der Katzen geschrieben. Manche sind sehr realistisch, manche ein bisschen fantasievoller. Leider können wir Menschen nicht in die Köpfe von Tieren schauen, aber der Autorin ist es meiner Meinung nach gut gelungen, den typischen Katzencharakter einzufangen, den man als Mensch immer wieder beobachten kann, und ich konnte mir immer gut vorstellen, dass eine Katze genau so denken oder reagieren würde.

Die Autorin unterhält nicht nur, sie regt auch zum Nachdenken an, z. B. wenn sie über Straßentiere oder das Leben im Tierheim schreibt. Die letzte Geschichte ist nochmal ein kleiner Stilbruch, da sie als einzige nicht aus der Sicht eines Tieres erzählt wird. Gerade aber diese letzte Story hat mich emotional - zusammen mit "Ein Zuhause für Struppi" - am meisten berührt. Im Anhang gibt es noch Erläuterungen zu den Geschichten, denn manche haben einen realen Hintergrund, so z. B. Hopes Wanderung quer durch Australien oder Luckys Reise von Braunschweig nach Berlin.

Dies ist das zweite Buch, das ich von Christiane Lind gelesen habe. Bereits in "Kein Gott wie jeder andere" mochte ich ihre humorvolle Art auf Anhieb. Auch hier wurde ich diesbezüglich nicht enttäuscht: Alle Katzen verfügen über einen feinen Humor und haben ein Pfötchen für Ironie und Sarkasmus, worüber ich oft schmunzeln musste. Der Schreibstil ist lebendig, luftig-locker, die acht Geschichten lesen sich wie im Flug und machen gute Laune. "Endlich Schnurrlaub" ist kurzweilige Unterhaltung für Groß und Klein, und für Katzenliebhaber nicht nur als Urlaubslektüre wärmstens zu empfehlen.

Übrigens: Zehn Prozent der Einnahmen aus diesem Buch fließen in Tierschutzprojekte - also kaufen, kaufen, kaufen!

Elicat

Beiträge 23
01.05.2018

Das Cover hat mich als Katzenfan natürlich gleich angesprochen und daher hab ich es sofort gekauft, als ich es in der Buchhandlung entdeckte.
Leider konnten mich diese 8 Geschichten insgesamt nur wenig begeistern.
Die letzte Geschichte im Buch fand ich am besten, daher meine Reihung:
1. Coming home
2. Ick bin een Berliner
3. Ein Zuhause für Struppi - Linus Langnase
4. Das Abenteuer seines Lebens - Ich und die Landeier
5. Hopes long way home - Trims Märchen

Sehr schön ist die Idee der Autorin zehn Prozent der Einnahmen aus diesem Buch in Tierschutzprojekte fließen zu lassen!

Nele2505

Beiträge 31
04.04.2018

Ein Buch, das einen zum lauten Quietschen bringt: OOOH wie süß ist schon allein das Titelbild?! Da schmilzt man als Katzenfreundin doch gleich dahin. Inhaltlich konnte es mich ebenfalls überzeugen: "Endlich Schnurrlaub" enthält 8 Kurzgeschichten, denen Katzen von ihren Abenteuern "im Urlaub" berichten. Ähm, im Schnurrlaub natürlich. ;-)
Alle Geschichten spielen in einer etwas anderen Katzenwelt - Lucky wandert aus einem niedersächsischem Tierheim nach Berlin, Hope ist in Australien unterwegs, Mimi ist eigentlich Großstadtkatze und stolz darauf, muss jedoch ihren Schnurrlaub auf dem Bauernhof verbringen. Die Katzenfiguren sind ebenfalls alle unterschiedlich und wirklich bezaubernd gezeichnet. Für Katzenliebhaber ein absolutes Highlight!

tigerbea

Beiträge 55
07.03.2017

"Endlich Schnurrlaub" ist eine herrliche Anthologie von 8 Kurzgeschichten, in denen Katzen von ihrem Abenteuer "auf großer Reise" erzählen. Da ist Hope, die aus lauter Heimweh quer durch Australien reist und eine Menge anderer Tiere trifft, Lucky, ein Berliner, der in einem niedersächsischen Tierheim landet und zurück nach Berlin wandert, und Großstadtkatze Mimi, die gar nichts von ihrem Urlaub auf einen Bauernhof hält, den Landkatzen jedoch letztendlich zeigt, was eine Großstadtkatze so drauf hat.

Christiane Lind hat 8 tolle Geschichten geschrieben, die durchweg alle sehr gut lesbar und interessant sind. Die Katzencharaktere sind einfach zauberhaft dargestellt, man merkt der Autorin ihre Katzenliebe an. Doch sind diese Geschichten nicht einfach nur erdacht, nein, den Geschichten liegen teilweise Tatsachen zugrunde. So manche Geschichte wird den Leser auch etwas nachdenklich werden lassen.

Ich finde, dieses Buch ist für Katzenfans ein absolutes Muß. Und für alle anderen Tierfreunde meine unbedingte Empfehlung!

Dandy

Beiträge 61
14.02.2017

Endlich Schnurrurlaub von Christiane Lind , ist ein Buch für alle Katzenfans bzw. die die es noch werden wollen.
In 8 Kurzgeschichten werden die Abenteuer der Katzen beschrieben.
Einmal angefangen zu lesen , möchte man gar nicht mehr aufhören. So schön und witzig sind die Abenteuer beschrieben.

nicole_pichler

Beiträge 20
24.01.2017

ch möchte euch gerne das Buch „Endlich Schnurrlaub“ von Christiane Lind vorstellen. In dem Buch befinden sich 8 Kurzgeschichten über Katzen, die sich auf Reisen befinden. Ob sie ein neues zu Hause suchen oder durch halb Australien reisen, diese Katzen erleben viele Abenteuer.

Meine Meinung:

Jede dieser Katzengeschichten hat etwas für sich. Mir haben sie alle gefallen. Sie waren alle auf eine ganz besondere Art einzigartig und jede Geschichte hat mich auf ihre Art und Weise angesprochen und berührt. Die Katzen in den Geschichten kann man nur bewundern, denn sie haben aufregende Abenteuer erlebt und haben Ausdauer, Mut und Zähigkeit bewiesen. Außerdem bin ich zum Schluss gekommen, dass Katzen extrem intelligente Tiere sind. Katzen stellen sich meiner Meinung nach oft dumm, aber sie sind es nicht. Ich fand besonders lustig als Christiane schrieb, dass die Katzen genervt waren, als mit ihnen in Babysprache gesprochen wurde. Ich glaube dass Katzen sehr wohl alles verstehen was man zu ihnen sagt.
Besonders gut gefallen hat mir die Geschichte „Coming home“. Diese war besonders berührend und richtig schön. Diese Geschichte könnte ich mir richtig gut als Roman vorstellen.
Auf alle Fälle lohnt sich der Kauf dieses Buches, wenn man Katzen mag. Schon alleine die Katze auf dem Cover würde mich zum Kauf animieren. Ich hoffe dass es nicht die letzten Katzengeschichten sind, die ich von Christiane lesen durfte.
Ich habe das Buch nach dem Lesen mit einem Lächeln im Gesicht weggelegt und vergebe daher 5 Sterne für Katzen auf Reisen.

Lesegenuss

Beiträge 34
11.08.2014

Teils heiter, wie auch abenteuerlich sind diese acht Geschichten der Samtpfoten

Christiane Lind erzählt in ihrem neuen Buch acht Geschichten über
verschiedene Katzen und ihren Abenteuern und sind wunderschön
geschrieben. Jede einzelne Geschichte beginnt mit einem Zitat. Ganz zum
Schluss schreibt die Autorin, woher sie die Inspirationen bzw. Ideen
für „Endlich Schnurrlaub“ hat. Die Vielfalt dieser Geschichten hat mich
begeistert. Jeweils aus der Sicht der Katzen geschrieben, macht der
Leser eine bunt gemischte Reise zu verschiedenen Kontingenten bzw.
Städten.
Was jeder einzelnen alles so passiert, warum manche Katze
einen Tick hat, wieso Umzug auf für Tiere Stress bedeutet, ist
nachzulesen. Wieder einmal zeigt sich, dass Katzen ein besonderes Gespür
besitzen. Nein, nicht nur Katzen (Randbemerkung)!

Sicherlich wird jeder, der „Endlich Schnurrlaub“ liest, eine Lieblingsgeschichte
haben. Bei mir war es „Ick bin een Berliner.“ Wer die Texte richtig
liest, findet so manche Weisheit darin versteckt. Christiane Lind,
selbst Besitzerin von fünf Machokatzen, wie sie selbst sagt, hat mit
ihrem besonderen Herz für Tiere bzw. Katzen ihrer Liebe zum Schreiben
freien Lauf gelassen. Der Leser spürt wieder einmal das Herzblut der
Autorin in ihrem Buch „Endlich Schnurrurlaub“.
Teils heiter, wie auch abenteuerlich sind diese acht Geschichten der Samtpfoten. Ich hatte
viel Spaß beim Lesen. Und dann noch dieses süße Cover, einfach herzig!

Meine absolute Lese-/Kaufempfehlung für „Endlich Schnurrlaub“, zumal auch
noch 10% der Einnahmen aus dem Buchverkauf in Tierschutzprojekte
fließen.

Susanne

Beiträge 25
30.06.2014

Acht „fabel“hafte Katzengeschichten

In allen acht Geschichten dieser Anthologie geht es um
Katzen, die eine Reise unternehmen, von zuhause ausbüxen oder auf der Straße
leben, aus welchen Gründen auch immer.
Die Erzählungen handeln von ganz unterschiedlichen Situationen
und Katzen-Charakteren:



Hopes long way home
ist die Geschichte einer Katze, die, nach dem Umzug ihrer Familie, durch
ganz Australien wandert, um nach Hause zurück und zu ihrem Bruder zu gelangen.
Unterwegs macht sie viele, teilweise recht außergewöhnliche
Bekanntschaften und gerät in so manch gefährliches Abenteuer. Letztendlich
wächst sie an ihren Erfahrungen.


Ick bin een Berliner
erzählt von einem Kater, der von Berlin in ein Tierheim nach Braunschweig
versetzt wird und sich sämtlichen Vermittlungsversuchen gegenüber
resistent zeigt. Aus Sehnsucht nach seiner alten Heimat findet er einen Weg, nach Berlin
zurückzukehren. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.




Ein Zuhause für Struppi
schildert das Schicksal eines armen, hungrigen Straßenkätzchens auf
Madeira, das doch noch sein Glück findet. In dieser Geschichte erfährt man
mehr über die Möglichkeit einer Flugpatenschaft für Tiere und über das
großartige Engagement entsprechender Tierschutzorganisationen.




In Trims Märchen
geht es um eine Katzenfamilie und um eine märchenhafte
Gutenachtgeschichte, die viel Wahres enthält und von einer großen Liebe
erzählt. Genau genommen ist es eine historische Erzählung.




Linus Langnase, Ausbrecherkönig
ist ein neugieriger Kater, der alle Möglichkeiten und jede offene Türe
nutzt, um kleine und große Abenteuer zu erleben und mehr über die Welt
draußen zu erfahren. Zusammen mit seinen Menschen muss er eine Möglichkeit
finden, seinen Freiheitsdrang und Frauchens Wunsch nach Sicherheit unter
einen Hut zu bringen.




Das Abenteuer seines Lebens
Hier stellt ein verwöhnter Kater fest, dass Bequemlichkeit und Wohlstand
nicht alles sind in einem Katzenleben. Er blickt über den Rand seiner
Futterschüssel hinaus und macht sich auf die Suche nach einem geliebten
Menschen.




Ich und die Landeier
schildert Kätzchen Mimis Erlebnisse, als diese von ihrer Familie, für die
Dauer der Sommerferien, aufs Land geschickt wird und sich dort gegen zwei
ziemliche Macho-Kater durchsetzen muss. Letztendlich kann sie Hilfe für
eine Artgenossin herbeiholen und wird Patin. Sie stellt fest, dass das
Leben auf dem Lande gar nicht so schlecht ist.




In Coming home
letztendlich macht die Katze Cookie eine lange Reise, als sie auf der
Straße von einer Tramperin mitgenommen wird und dieser auf Umwegen zu Familienglück
verhilft.


Nach „Weihnachtspunsch und Weihnachtskater“ ist dies nun die
zweite Kurzgeschichtensammlung der Autorin, in der es um Katzen geht. Standen
im ersten Buch noch ihre eigenen Lieblinge für die vierbeinigen Helden Pate, so
hat Christiane Lind diesmal wahre Ereignisse und Zeitungsberichte über
abenteuerliche Katzenschicksale hergenommen, um eigene Geschichten darum zu
schreiben. So gesehen hat jede Story einen wahren Kern. Ich empfehle, die
Geschichten wirklich in der Reihenfolge zu lesen, in der sie im Buch
erscheinen, denn zwischendurch gibt es immer kleine Hinweise oder es fallen
Bemerkungen, die sich auf die vorherigen Ereignisse beziehen. Die Geschichten
sind durchweg warmherzig und fesselnd geschrieben, und meist ist auch eine gute
Portion Humor mit dabei. Außerdem bestechen alle Erzählungen durch sehr viel
Feingefühl, den vierbeinigen Protagonisten gegenüber und sind eine gelungene
Mischung aus Realität und Fiktion. Schon das Foto auf dem Buchcover ist hinreißend
und strahlt Wärme und Sommerfeeling aus. Man bekommt richtig Lust, im Gedanken
auf Reisen zu gehen und die schnurrenden Pelzträger zu begleiten.
Eine Anthologie mit acht Katzengeschichten, von denen eine
bezaubernder ist als die andere.

Tigerbaer

Beiträge 6
18.10.2018

    Dank einer Leserunde kam ich zu dem Vergnügen "Endlich Schnurrlaub" von Christiane Lind zu lesen.

    Der Buchtitel ist Programm... ein wahrhaft schnurriges Lesevergnügen.

    Hinter "Endlich Schnurrlaub" verbergen sich acht ganz unterschiedliche Geschichten zum Thema Katzen, Kater und Reisen.

    Da gibt es die kleine Hope, die durch ganz Australien läuft und dabei allerlei seltsamen Tieren begegnet, Lucky, eine echte Berliner Schnauze mit einem Faible für die Hauptstadt, Trim, einen Abenteuer par excellence oder Mimi, eine moderne Stadtkatze, die es plötzlich aufs Land verschlägt.

    Eine Geschichte ist entzückender als die nächste und die "reisenden Katzen" haben mich beim Lesen einmal quer durch Europa und die Welt geführt.

    Ich kann mich gar nicht entscheiden, welche Geschichte mir am besten gefallen hat ;-)

    Im Rahmen der Leserunde hat die Autorin verraten, woher die Inspiration für die einzelnen Geschichten kamen und ich war erstaunt, zu was für beachtlichen Leistungen die manchmal so zart erscheinenden Samtpfoten fähig sind.

    Alle Katzenfans, aber auch alle Liebhaber von Tiergeschichten werden mit diesem Buch ihren Spaß haben und alle anderen sollen es erst recht lesen ;-)