Eduardo Jáuregui

Gespräche mit meiner Katze

Sara hätte nie geglaubt, dass Katzen reden können. Sie hätte aber auch nie geglaubt, dass sie jemals wieder glücklich sein würde. Bis Sibila in ihr Leben tritt. Die geheimnisvolle Abessinierkatze kann nicht nur sprechen, sie scheint auch mehr über Sara zu wissen als diese selbst: von Saras stressigem Agentur-Job, ihrer kriselnden Beziehung und ihrem letzten Schwächeanfall. Tatsächlich ist Sara jegliche Lebensfreude abhanden gekommen. Aber es gibt viele Wege zum Glück, und Katzen kennen die besten Abkürzungen. Die Begegnung mit Sibila ist der Anfang vom Ende – vom Ende eines Lebens, das Sara schon lange nicht mehr gut tut …
Ein warmherziges Buch über Freundschaft, Liebe und den Mut zu einem Neuanfang.


Autorenbild Foto von Eduardo Jáuregui

Der  Autor

Eduardo Jáuregui, geboren in Oxford und aufgewachsen in Spanien, ist Psychologe und spezialisiert auf Positive Psychologie und Humorforschung. Von ihm sind bereits zahlreiche Sachbücher und Artikel in Fachzeitschriften erschienen. Im Laufe seines Lebens hat er mit zwei Katzen, acht Hunden und einem Plüsch-Pinguin zusammengelebt.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

Ecosse

1 Beitrag
eine Antwort 11.11.2016

Eine wirklich sehr schöne Geschichte...die hier spannend, witzig, anrührend und sehr klug erzählt wird. Dieses Buch ist übrigens nicht nur was für Katzenliebhaber. Ich habe das Buch nicht mehr aus der Hand legen können und war am Ende glücklich über das Gelesene und ein bißchen traurig, weil die Geschichte dann ja zu Ende war. Ein gelungener Roman der mir mal wieder bewusst gemacht hat, was ich genau wie die Hauptfigur in dem Roman, vergessen hatte. Ich sag nur Achstamkeit und Entschleunigung und noch so viele ander kleine Dinge im Leben.... Danke für diese schöne Auszeit mit der klugen Katze. Die einen wirklich in ihren Bann zieht und mit der man viele Erlebnisse teilen kann. Ein wunderbarer Roman auch über die Freundschaft an sich. Man ist gleich mit Feuer und Flamme dabei und fühlt sich im Buch geborgen, es ist wie ein nach Hause kommen. Ich bin keine Katze Besitzerin aber verstehe durch das Buch doch irgendwie mir fehlt was!!! Eine Kaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaassaasaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaatze.
Das Buch beschreibt mit Einfühlungsvermögen und auf eine tiefe Weise das Leben und ist mit Humor und viel Liebe bepackt. Das Thema Entschleunigung tut in der heutigen Zeit wirklich gut, denn ganz ehrlich wir streben vielen Dingen hinterher, die uns nicht unbedingt immer gut tun.
Man lernt durch die Lektüre zu Entschleunigung und entwickelt eine andere Sicht auf die Welt. Man wird Achtsamkeit und erkennt auch die kleinen Dinge im Leben wieder.

Ich würde es als Kaufempfehlung kennzeichnen und es ist zudem.ein schönes Weihnachtsgeschenk.
Wenn man einen Katzenliebhaber glücklich machen will oder jemanden der sich vom Leben immer wieder aufs Neue überraschen lässt. Beide Daumen hoch.

Fazit: es lohnt sich und man muss keine Katze sein damit es einem gefällt, interessierter Leser reicht völlig!

  • Booky-72

    Beiträge: 26
    13.12.2016

    Interessiert mich sehr, ich spreche auch immer mit unserer Katze, und die versteht mich natürlich auch...
    Nettes Buch für meinen Wunschzettel...

    • regenbogeneinhorncupcake

      Beiträge: 36
      03.03.2017

      Ich spreche auch immer mit meiner Katze aber ob sie mich verstehen tut.....keine Ahnung. Aber es ist eine Interessante Sicht auf das was Katzen denken. Ist auf meiner Wunschliste...

Boyslover

Beiträge 49
eine Antwort 15.03.2017

Sehr schönes Cover und ansprechender Titel. Daher konnte ich nicht wiederstehen und wurde auch nicht enttäuscht. Man solle seine Haustiere nie unterschätzen, denn sie bekommen mehr mit, als man denkt.
Auch für Hundehalter dürften mit dieem Buch ihren Spaß haben.

  • Hexenturm

    Beiträge: 73
    18.04.2017

    Ich habe eigentlich kein wirklichen Bezug zu Katzen - bin eher der Hundemensch, aber ich habe dieses Buch gelesen und habe es nicht bereut.
    Manchmal denke ich auch das unsere Haustiere vieles doch verstehen was um sie herum so geschieht.

    Ein warmherziges Buch über Freundschaft, Liebe und den Mut zu einem Neuanfang.

Anja40

Beiträge 21
10.12.2016

Ich würde es als Kaufempfehlung kennzeichnen und es ist zudem.ein schönes Weihnachtsgeschenk.
Wenn man einen Katzenliebhaber glücklich machen will oder jemanden der sich vom Leben immer wieder aufs Neue überraschen lässt. Beide Daumen hoch.

Fazit: es lohnt sich und man muss keine Katze sein damit es einem gefällt, interessierter Leser reicht völlig!

Sternderl80

Beiträge 30
22.08.2017

    Dieses Buch ist definitiv nicht nur etwas für Katzenliebhaber, sondern auch für alle anderen, die sich vielleicht auch schon mal in einer ähnlichen Situation wie die Hauptfigur Sara befunden haben: völlig erschöpft durch einen stressigen Job, eine beendete Beziehung und fehlende Lebensfreude. Genau zu diesem Zeitpunkt kommt allerdings ein kleiner Lebensretter in Saras Leben : die Katze Sibila. Und von da an bewahrheitet sich der Spruch "Es gibt viele Wege zum Glück, Katzen kennen die besten Abkürzungen."

    brigitte_schreiter

    Beiträge 67
    11.08.2017

      Sara steckt in einer tiefen Krise. Die Beziehung läuft nicht mehr so richtig. Ihr job macht sie unglücklich. Doch dann tritt Sibila, eine sprechende katze,
      in ihr Leben, die manchmal auch kratzbürstig ist.
      Ein modernes Märchen, leichter Schreibstil mit Humor und vielen witzigen Dialogen. Eine Katze, die uns lehrt glücklich zu sein.

      Its me

      Beiträge 55
      30.07.2017

        Ich habe dieses Buch gerade beim Stöbern hier im Portal entdeckt und finde es sehr interessant. Da meine Freundin eine totale Katzenliebhaberin ist habe ich soeben das ideale Geburtstagsgeschenk für sie gefunden. Zudem bestärken mich die vielen guten Bewertungen zu dieser Entscheidung.

        Isareadbooks

        Beiträge 69
        05.07.2017

          Mit 3 Katzen und einem Hund zuhause hab ich viele Augen und Ohren um mich herum. Ich kenne es also, dass viel in Erfahrung gebracht werden kann von mir. Ich werde mir dieses Buch also kaufen und mal sehen, was mich so erwarten wird.

          Yvonne27576

          Beiträge 13
          07.06.2017

            Sehr schön geschrieben ,

            ich habe auch eine katze , warum kann sie nicht reden :D

            Das wäre doch mal cool .

            Den Kauf des buch´s habe ich nicht bereut.

            Sehr schön und spannend...

            Werde wohl mehr von ihm kaufen müssen =)

            Jani

            Beiträge 20
            10.04.2017

              Was für ein wunderbares Buch.
              In der Buchhandlung hat mich das Cover sofort angesprochen und als Katzenmama fand ich die Geschichte natürlich auch mehr als ansprechend.
              Denn zugegeben wer spricht den nicht mit seiner Katze ;)

              Sara´s Leben gerät vollkommen aus den Fugen. Ihre Beziehung zerbricht, ihr Job macht sich nicht glücklich und auch sonst verspürt sie nicht mehr viel Freude in ihrem Leben. Bis eines Tages die Katze Sibila auftaucht und nicht mehr von ihrer Seite weicht. Mit viel Geduld und Gespür für Sara´s Gefühlszustand verzaubert Sibila die Leser und sorgt mit unermüdlicher Begeisterung dafür, dass Sara ihr Leben wieder in die Hand nimmt und vor allem bewusster erlebt. Ein Zustand der den meisten wohl mehrmals im Leben abhanden kommt.

              Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so sehr hat mich die Geschichte rund um Sara´s Leben und ihre Katze Sibila begeistert.
              Es wurde hier ein toller Roman geschaffen, der in gewisser Weise zum nachdenken anregt und einen wieder den Sinn des Lebens in den Fokus rücken lässt. Jeder ist für sein eigenes Glück verantwortlich nur muss man auch etwas dafür tun.

              Luna Animalia

              Beiträge 4
              04.04.2017

                Das Buch " Gespräch mit meiner Katze" ist genau mein Geschmack.
                Inhalt des Buches:
                Die Spanierin Sara steckt in einem wohl sortierten Leben fest: Haus in einem wohlhabenden Londoner Stadtteil, gut aussehender Freund, anspruchsvoller Job in der Werbung. Was fehlt? Lebendigkeit, Freude, Lachen, Unsinn.
                Nach einem Zusammenbruch von Sara klopft die Katze ans Fenster, fängt an, sich mit Sara zu unterhalten und für die beginnt ein Lernprozess
                Dies ist alles verpackt in einem wundervollem Roman wie man einen Neustart gestalten kann.Unbedingt lesen, wenn Ihrem Leben gerade die Spiritualität abhanden gekommen ist.

                zaramea

                Beiträge 11
                05.02.2017

                  Wenn ich ganz ehrlich bin, muss ich gestehen, dass ich bei dem Titel des Buches skeptisch war, ob es mir gefallen wird. Denn obwohl ich ein Katze besitze, hört meine Katzenliebe bei Büchern irgendwie auf. Ich mag es zwar, wenn Katzen in Büchern vorkommen, kann aber mit sprechenden Tieren in Geschichten leider nur sehr wenig anfangen. Meine Vermutung, dass dieses Buch dann mehr oder weniger ein "Katzenbuch" sein würde, hat sich aber (zum Glück) nicht bestätigt. Denn es ist so so so so viel mehr!

                  Als Sara gesundheitliche Probleme bekommt und auch in ihrem Job alles mehr schlecht als recht läuft, ist sie zunächst froh, dass sie ihren Freund Joaquin an ihrer Seite weiß, doch so wirklich glücklich wie in den Anfangsjahren ist sie irgendwie nicht mehr mit ihm. Als sie eines Tages zusammenbricht und ihr Arzt ihr mitteilt, dass sie an einer Depression leidet, dauert es auch nicht lange, dass sie das Gespräch mit ihrem Freund sucht, um über ihre Beziehung zu sprechen.

                  Als dieser recht aber dann plötzlich recht angetan ist von der Idee, die Beziehung zu beenden, womit Sara überhaupt nicht gerechnet hatte, stürzt eine Welt für sie zusammen. Und noch viel mehr tut sie das, als sie die wahren Gründe für die Trennung herausfindet.

                  Ohne Perspektive, depressiv und nur von negativen Dingen umgeben, tritt plötzlich Sibila in ihr Leben. Eine streunende Katze, die Sara fragt, ob sie bei ihr wohnen darf. Ja, sie fragt tatsächlich. Denn Sibila kann reden.

                  Wer jetzt denkt, es sei doch eine "Tiergeschichte", der täuscht sich. Ich glaube, dass man statt der Katze jedes andere Tier hätte wählen können, das versucht, Sara aus ihrer Depression zu lotsen. Sicher hat der Autor die Katze gewählt, weil er selber katzenaffin ist und weil man Katzen eine gewisse Empathie und Seelenverwandschaft, gerade zu Frauen, zusagt.

                  An diesem Zeitpunkt wurde das Buch in meinen Augen sehr philosophisch, nachdenklich machend und unheimlich tiefgehend. Sibilia hält nicht nur Sara einen Spiegel vor, wenn diese ihre Welt mal wieder nur grau und schwarz sieht, sondern auch mir, dem Leser.

                  Wie oft jammern wir am Tag über diese und jene Dinge? Probleme, von denen andere Menschen froh wären, sie zu haben. Denn am Ende des Tages sind wir im besten Fall gesund. Und jammern trotzdem. Sibila zeigt uns, dass jedes Problem eine Lösung birgt. Auch, wenn wir gerade selber gar nicht daran glauben.

                  Die Katze öffnet uns die Augen und zeigt uns, was im Leben wirklich wichtig ist. Viele Weisheiten kannte ich natürlich bereits, denn wenn man etwas länger auf dieser Erde weilt, so hat man schon die ein oder andere schlimme Sache erlebt und auch einige Schicksalsschläge gemeistert. Dennoch tat es mir unheimlich gut, die Worte von Sibila zu lesen. Die so weise und dennoch unaufdringlich und vor allem positiv sind. Sie beschränken sich auf das Wesentliche und genau das ist das Wichtigste im Leben!

                  Zitat aus dem Buch: "Wenn du bereit bist, alles zu akzeptieren, was es auch sei, dann bist du wirklich frei."

                  Ein wundervolles Buch, das jede Leseratte lesen sollte, unabhängig davon, ob er Katzen mag oder nicht. Es geht nicht um die Katze. Es geht um's Leben. Und darum, die schönen Seite desselbigen zu sehen!

                  Katiii_liest_gern

                  Beiträge 46
                  02.02.2017

                    Wenn ich ganz ehrlich bin, muss ich gestehen, dass ich bei Titel und Cover des Buches ein wenig skeptisch war, ob es mir gefallen könnte. Denn obwohl ich seit 15 Jahren Katzen besitze und abgöttisch liebe, hört meine Katzenliebe bei Büchern irgendwie auf. Ich mag es zwar, wenn Katzen in Büchern vorkommen, kann aber mit sprechenden Tieren in Geschichten leider nur sehr wenig anfangen. Meine Vermutung, dass dieses Buch dann mehr oder weniger ein "Katzenbuch" sein würde, hat sich aber (zum Glück) nicht bestätigt. Denn es ist so so so so viel mehr!

                    Als Sara gesundheitliche Probleme bekommt und auch in ihrem Job alles mehr schlecht als recht läuft, ist sie zunächst froh, dass sie ihren Freund Joaquin an ihrer Seite weiß, doch so wirklich glücklich wie in den Anfangsjahren ist sie irgendwie nicht mehr mit ihm. Als sie eines Tages zusammenbricht und ihr Arzt ihr mitteilt, dass sie an einer Depression leidet, dauert es auch nicht lange, dass sie das Gespräch mit ihrem Freund sucht, um über ihre Beziehung zu sprechen.

                    Als dieser recht aber dann plötzlich recht angetan ist von der Idee, die Beziehung zu beenden, womit Sara überhaupt nicht gerechnet hatte, stürzt eine Welt für sie zusammen. Und noch viel mehr tut sie das, als sie die wahren Gründe für die Trennung herausfindet.

                    Ohne Perspektive, depressiv und nur von negativen Dingen umgeben, tritt plötzlich Sibila in ihr Leben. Eine streunende Katze, die Sara fragt, ob sie bei ihr wohnen darf. Ja, sie fragt tatsächlich. Denn Sibila kann reden.

                    Wer jetzt denkt, es sei doch eine "Tiergeschichte", der täuscht sich. Ich glaube, dass man statt der Katze jedes andere Tier hätte wählen können, das versucht, Sara aus ihrer Depression zu lotsen. Sicher hat der Autor die Katze gewählt, weil er selber katzenaffin ist und weil man Katzen eine gewisse Empathie und Seelenverwandschaft, gerade zu Frauen, zusagt.

                    An diesem Zeitpunkt wurde das Buch in meinen Augen sehr philosophisch, nachdenklich machend und unheimlich tiefgehend. Sibilia hält nicht nur Sara einen Spiegel vor, wenn diese ihre Welt mal wieder nur grau und schwarz sieht, sondern auch mir, dem Leser.

                    Wie oft jammern wir am Tag über diese und jene Dinge? Probleme, von denen andere Menschen froh wären, sie zu haben. Denn am Ende des Tages sind wir im besten Fall gesund. Und jammern trotzdem. Sibila zeigt uns, dass jedes Problem eine Lösung birgt. Auch, wenn wir gerade selber gar nicht daran glauben.

                    Die Katze öffnet uns die Augen und zeigt uns, was im Leben wirklich wichtig ist. Viele Weisheiten kannte ich natürlich bereits, denn wenn man etwas länger auf dieser Erde weilt, so hat man schon die ein oder andere schlimme Sache erlebt und auch einige Schicksalsschläge gemeistert. Dennoch tat es mir unheimlich gut, die Worte von Sibila zu lesen. Die so weise und dennoch unaufdringlich und vor allem positiv sind. Sie beschränken sich auf das Wesentliche und genau das ist das Wichtigste im Leben!

                    Zitat aus dem Buch: "Wenn du bereit bist, alles zu akzeptieren, was es auch sei, dann bist du wirklich frei."

                    Ein wundervolles Buch, das jede Leseratte lesen sollte, unabhängig davon, ob er Katzen mag oder nicht. Es geht nicht um die Katze. Es geht um's Leben. Und darum, die schönen Seite desselbigen zu sehen!

                    Leseratte_ohne_Grund

                    Beiträge 57
                    30.01.2017

                      Eine sehr schöne Geschichte. Der Autor fast gut zusammen und schreibt fließend. Es zeigt uns das Tiere mehr mitbekommen als wir denken. Wir reden mit ihnen und denken nicht daran das sie sich alles merken können. Oft bekommen sie mit wenn wir stress haben oder es uns nicht gut geht. Dann sind Tiere unsere besten freunde und der perfekte Kummerkasten für jeden Menschen. Für alle Katzen Liebhaber ein passendes Buch.

                      Leo610

                      Beiträge 12
                      30.01.2017

                        Ein wunderschönes modernes Märchen, das auch mich Hundefreund angesprochen hat. Auch wenn Sara sich erst einmal an ihre sprechende Katze gewöhnen muss, mit dieser sprechenden und über alles informierten Katze findet sie zurück aus der Sackgasse in der sie steckt. Ich werde dieses Buch einer lieben Freundin schenken, die mich sehr an Sara erinnert. Da sie Tiere mag, liege ich vermutlich genau richtig mit diesem Geschenk.

                        Silvana Maus

                        Beiträge 7
                        29.01.2017

                          GESPRÄCH MIT MEINER KATZE

                          Ich finde den Titel des Buches schon Toll. Ich lese gerne Bücher wo es um Tiere handelt.
                          Ich empfehle es gern.
                          I LOVE BÜCHER MIT TIEREN IN DER HANDLUNG.
                          Ich lese sehr gern und freue mich immer drüber wenn ich ein Buch geschenkt bekomme oder mir jemand eins ausleiht.

                          Shanna

                          Beiträge 37
                          22.01.2017

                            Das Cover dieses Romans hat mich direkt angesprochen, weil es so stimmungsvoll eine leicht melancholische und friedvolle Atmosphäre ausstrahlt. Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich sagen, es passt auch genau zum Inhalt!

                            Sara und Joaquin stammen beide aus Spanien, leben aber schon längere Zeit in London und haben sich mit der Zeit, durch die Belastung in ihren jeweiligen Jobs und gegensätzliche Interessen, auseinandergelebt. Beziehungsprobleme, Stress im Beruf, unerfüllte Träume - eine altbekannte Geschichte, die hier aber in erfrischendem, aber doch eindringlichen Stil beschrieben wird, so dass man sich sehr gut in die Ich-Erzählerin Sara hineinversetzen kann. Die Katze Sibila, die eines Tages auf ihrer Fensterbank sitzt, mischt sich ungefragt in ihr Leben ein. Sie "adoptiert" Sara, übernimmt die Aufgaben einer spirituellen Führerin und bringt Sara dazu, über ihr Leben, ihre Träume und Wünsche nachzudenken. Mit einer für Sara ungewohnten philosophischen Betrachtungsweise und praktischen Übungen, die sie im Alltag anwenden muss, unterweist Sibila ihre Schülerin und zeigt ihr neue Wege auf. Man leidet am Anfang mit Sara und erlebt ihre Entwicklung zu einem besseren Selbst beinahe hautnah mit. Leider wird es gerade an diesen Stellen streckenweise etwas langweilig, da die Beschreibung der Achtsamkeits- und Meditationsübungen sehr ausführlich ist. Doch Leser, die dieser Thematik interessiert und aufgeschlossen gegenüberstehen, dürften hier wertvolle Anregungen zum eigenen Ausprobieren bekommen.

                            Dies Alles ist eingebettet in eine unterhaltsame Handlung, die auch einiges an Witz und innovativen Einfällen zu bieten hat, wobei mir die geheime Identität von "The Cat" und deren Aktivitäten, besonderen Spaß bereitet hat. Eine sehr berührende Geschichte bietet die Nachbarin von Sara, die ihr zuerst auf die Nerven geht und sogar Angst macht. Hier zeigt sich eindrucksvoll, dass man nicht über andere Menschen urteilen sollte, bevor man alle Fakten kennt. Ebenso das rundum befriedigende Ende des Romans ist sehr gut gelöst, weil dem Leser Raum für eigene Gedanken über das Rätsel der sprechenden Katze gegeben wird.

                            Mir hat das Buch mit seiner interessanten, unterhaltsamen Handlung und dem anschaulichen Schreibstil sehr gut gefallen und ich kann es allen Lesern (nicht nur den Katzenfans) empfehlen, die mehr über die Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber, erfahren möchten.