Abbi Waxman

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

Die Kunst, die Radieschen von oben zu sehen
Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …


Autorenbild Foto von Abbi Waxman

Der  Autor

Abbi Waxman wurde in England geboren und arbeitete für diverse namhafte Werbeagenturen in London und New York. Nachdem sie als Ghostwriterin von Nicole Ritchie deren ersten Roman geschrieben hatte, wandte sie der Werbebranche den Rücken zu und arbeitet seitdem als Drehbuchautorin fürs amerikanische Fernsehen. Abbi Waxman lebt zusammen mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hunden und sieben Hühnern in Los Angeles. Dies ist ihr erster Roman. Er wurde auf Anhieb in vierzehn Länder verkauft.


BibliografieAnsehen



Rezensionen

Leo610

Beiträge 12
3 Antworten 16.01.2017

Ich konnte gar nicht aufhören zu grinsen. Lili, alleinerziehend, verwitwet und Buchillustratorin schlägt sich durch den Alltag. Von Blumen weiß sie wenig bis gar nichts. Doch dann soll sie für einen großen Samenhandel Bücher illustrieren. Möglichst künstlerisch wertvoll und einzigartig. Wundervoll wie hier mit Vergleichen gespielt wird. Vor allem wenn Lili über Wal-Paare beim Tierarzt sinniert und von ihrer Schwester raffiniert-frech um den Finger gewickelt wird. Das macht Lust auf mehr Seiten. Ich finde schon das Cover mehr als ansprechend und nach den ersten Dialogen erwarte ich eine Menge turbulent-lustige Verwicklungen.... Klasse!

  • Isareadbooks

    Beiträge: 69
    05.07.2017

    Sehr schöne Meinung! Die hat mir das Buch gleich sympathischer gemacht.

  • frostytear

    Beiträge: 17
    23.05.2017

    jetzt habe ich auch Lust auf dieses Buch und mir gleich herunter geladen. Ja, ich bevorzuge auch richtige Bücher, aber ich konnte nicht warten :-) Vielen Dank für den Tip

  • Booky-72

    Beiträge: 26
    27.01.2017

    habe es auch gleich auf meine Wunschliste gestellt, brauche ich dringend als lustige Frühlings-Garten-Lektüre und werde es auch verschenken.

hasi_rasi

Beiträge 32
3 Antworten 27.03.2017

Emotionen von der ersten bis zur letzten Zeile

Lilian ist Witwe und Mutter zweier kleiner Töchter. Den frühen Tod ihres Mannes hat sie auch nach 3 Jahren noch nicht verwunden. „... die ersten drei Monate sind wie der Vietnamkrieg, nur ohne Drogen.“ S. 155 Ohne ihre Schwester Rachel und ihre Therapeutin hätte sie den Kampf gegen die immer wiederkehrenden Depressionen sicher längst schon aufgegeben.
Lilian illustriert Schulbücher. Das zwar nicht ihr Traumjob, aber er ist sicher und die Kollegen sind nett. Als ihre Chefin ihr anbietet, ein Gemüsebuch zu illustrieren, ist sie begeistert – endlich mal etwas neues. Allerdings muss Lilian dafür an einem Gärtnerkurs teilnehmen. Und während sie mit den Händen im Dreck wühlt, von ungewohnten Gefühlen für den Kursleiter aus den Bahn geworfen wird und sieht, wie sich die Pflänzchen und anderen Teilnehmer verändern, kann sie in ihrem Kopf und Herz endlich Platz für eine neue Liebe machen.

Das Buch hat mich sehr überrascht. Auf den ersten Blick wirkt es wie der typische Frauenroman: junge Witwe lernt neuen Mann kennen -> kurze Verwicklung -> Happy End. Aber es ist sehr viel tiefer als das leichte, fröhliche Cover vermuten lässt. Lilian ist nicht nur traurig, sondern so krank, dass sie in einer psychiatrischen Klinik behandelt werden musste. In dieser Zeit hat sich ihre auf den ersten Blick flatterhafte Schwester um die Töchter gekümmert, damit diese ihr nicht weggenommen wurden. Jetzt ist Lilian auf dem Weg der Besserung, aber die Trauer bestimmt nach wie vor ihr Leben.
Trotz der Schwere des Themas, ist es sehr amüsant und unterhaltsam geschrieben. Lilian ist herrlich sarkastisch - ich mag ihren Humor. Ihre Töchter sind in dem richtigen Alter für die falschen Fragen - ob sie z.B. je wieder heiraten kann, wo sie doch mit Daddy verheiratet ist. Rachel und der Gartenkurs bringen sie dazu, endlich aus ihrem Schneckenhaus zu kommen und neue Erfahrungen zu machen, wieder Freude und Freunde zuzulassen. Letztendlich ändert der Gartenbau-Kurs nicht nur Lilians, sondern das Leben aller Teilnehmer. Sie lernen sich gegenseitig kennen und schauen hinter die Fassaden, teilen ihre Gärten und Geheimnisse, werden echte Freunde bzw. Partner.

„Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ hat mich sehr berührt und ich empfehle es unter anderem allen Fans von Jojo Moyes und Anna McPartlin.

  • heidi_59

    Beiträge: 38
    26.07.2017

    Sehr schöne Rezi ? Ich kann mich Deiner Meinung
    zu 100% anschließen .

  • HK59

    Beiträge: 0
    25.07.2017

    Toll beschrieben , mir hat das Buch auch super gefallen :)

  • sommerlese

    Beiträge: 97
    17.07.2017

    Deine Rezi ist sehr treffend geschrieben! Man erkennt gut, worum es im Buch überhaupt geht. Mir hat dieser Roman auch gut gefallen, besonders die Figuren mochte ich richtig gern.

a. unicorn

Beiträge 14
03.03.2017

Nach der Leseprobe fühle ich mich schon nicht mehr fremd in Lilians Familie. Das Schicksal meint es auch noch gut mit ihnen und zeigt uns das egal wie schlecht wir gerade da stehen. Man fühlt mit und versetzt sich in ihre Lage. Man ist schon nach 2 Seiten gefesselt von der Story.

Borkum

Beiträge 21
eine Antwort 02.08.2017

Sommerroman mit Tiefgang und Humor

Aufgrund des wunderschönen Covers und des Titels erwartete ich einen Liebesroman, der irgendwas mit Grünzeug zu tun hat. Ich bekam aber so viel mehr.
Die Illustratorin Lilian lebt mit ihren beiden Töchtern Annabel und Clare alleine, da ihr Mann vor ein paar Jahren tödlich verunglückt ist. Ihre neue Aufgabe besteht in der Illustration eines Gartenbuches und dafür soll sie einen entsprechenden Gärtnerkurs mitmachen.
Die Zusammensetzung der Kursteilnehmer geht querbeet durch alle Gesellschaftsschichten. Es ist wunderbar beschrieben wie sich die unterschiedlichen Individuen allmählich annähern, Vorurteile abbauen und sogar Freundschaft schließen.
Die Autorin hat Lilians Trauerbewältigung und ihre Rückkehr ins Leben einfühlsam und realistisch dargestellt.
Ein Highlight waren für mich die jeweiligen Auftritte der Kinder; insbesondere von Clare.
Einen Minuspunkt in Sachen Glaubwürdigkeit ist der angegebene Zeitraum von 6 Wochen, innerhalb dem kleine Maispflänzchen heranwachsen und fertige Maiskolben bilden oder Kürbisse zur vollen Größe reifen – von dem übrigen Gemüse mal abgesehen.
Insgesamt ein wunderschöner Sommerroman in einem schnell lesbaren und teilweise sehr humorvollen Schreibstil.

  • Lesemama

    Beiträge: 25
    11.08.2017

    Tolle Rezension, jetzt freue ich mich schon aufs Lesen. Es liegt leider noch auf dem SuB...

sommerlese

Beiträge 97
eine Antwort 02.06.2017

Lilian ist Illustratorin in einem Verlag, sie hat zwei kleine Töchter und ist seit 4 Jahren verwitwet. Noch immer hat sie den Tod ihres Mannes nicht verkraftet. Erst als ihre Chefin sie zu einem Gärtnerkurs anmeldet, beginnt sich Lilian wieder zu öffnen. Die Schönheit der Natur und die Möglichkeit, selbst im Garten aktiv werden zu können, bringt für sie viel positive Energie mit sich. Der Kursleiter ist ein wichtiger Kunde und gleichzeitig auch ein sympathischer Mann. Gemeinsam mit ihrer Schwester Rachel und den Kindern stürzt sie sich in das Abenteuer Garten. Was es dort nicht alles zu bestaunen gibt: Würmer, Baumwurzeln, Radieschen und Unkraut. Der Kurs bringt Lilian aber auch neue Freunde und so langsam vergeht auch der größte Schmerz.


Man merkt Lilian ihren Kummer um ihren verstorbenen Mann sehr an. Innerlich hat sie sich noch längst nicht mit seinem Tod abgefunden, denn gerade ihre Kinder erinnern sie tagtäglich an Szenen aus ihrem Familieleben. Wie soll sie diese Trauer nur bewältigen?
Diese Geschichte ist nicht kitschig, sie ist an einigen Stellen sogar humorvoll und durch die vielen Gartentipps, die die Kapitel einrahmen auch sehr zum Thema passend gelöst. Man erfährt hier
z. B. Wie man Kürbisse oder Tomaten zieht oder wie man mit lästigen Insekten seinen Frieden schliesst.

Der Schreibstil ist flüssig, ein wenig humorvoll und lässt sich gut lesen. Man ist schnell in der Familie angekommen und lernt alle Personen kennen und besonders der Charme der kleinen Mädchen hat sie für mich zu den Sympathieträgerinnen des Buches gemacht.
Im weiteren Verlauf gefällt mir auch die Entwicklung Lilians gut, hier geht es im Großen und Ganzen um Trauerbewältigung, ohne zu melancholisch zu werden. Erst durch ihre eigene innere Zufriedenheit und einige Glücksmomente öffnet sie ihre Seele und lässt wieder Gefühle zu. Besonders der Gärtnerkurs ist gut gelungen, er motiviert, selbst wieder im Garten tätig werden zu wollen.

Aber insgesamt flacht die Handlung nach einem starken Anfang leider auch ab. Es geht viel um Sex, jedenfalls wird dieser häufig erwähnt und die Charaktere sind mir zu glatt und positiv beschrieben. Einer übertrifft den anderen durch sein Aussehen, sein Auftreten und alle sind beneidenswert sexy. Solche Figuren passen eher in eine Doku-Soap als in einen Roman.

Wer einen leichten Sommerroman mit Trauerproblematik, Kindermund und Garten- bzw. Pflanztipps sucht, sollte sich dieses Debüt näher ansehen.

  • Lesemama

    Beiträge: 25
    11.08.2017

    Tolle Rezension. Da freut man sich schon aufs Lesen.

    • sommerlese

      Beiträge: 97
      25.08.2017

      Dann wünsche ich viel Spaß dabei!

Sonjas Bücherecke

Beiträge 23
2 Antworten 31.03.2017

"Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" ist ein gelungener Debütroman der Autorin Abbi Waxmann. Eine Geschichte, die Mut macht und die uns zeigt, dass es auch mit der Zeit leichter ist mit großem Schmerz umzugehen.

Unsere Protagonistin Lilian hat zwei kleine Töchter und ist Witwe. Lilian arbeitet als Illustratorin in einem Verlag. Schön langsam findet sie wieder ins Leben zurück, denn zu groß ist der Kummer um ihren verstorbenen Mann. Doch als ihre Chefin sie zu einem Gärtnerkurs anmeldet, gibt es auf einmal etwas Neues in Lilians leben. Der Kurs wird von einem wichtigen Kunden geleitet und der ist doch nicht so unsymphatisch. Lilian, ihre Schwester Rachel und Lilians Kinder machen sicher begeistert an die Arbeit. Sie sind verblüfft, was so ein Acker alles zutage bringt: Würmer, Lebensfreude, Plastikfeen, Unkraut. Vor allen Dingen findet man neue Freunde und vielleicht hält auch die Liebe wieder Einzug in Lilians Leben.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Man befindet sich sofort mitten in der Geschichte. Der Gärtnerkurs war wirklich toll. Und Edward hat alles mit viel Liebe erklärt, da muss man doch mit Begeisterung bei der Arbeit sein. Edward ist ein sehr feinfühliger Mensch, ein Traumprotagonist. Und dann ist da Lilian, die einfach noch nicht bereit ist, sich vollständig von Dan zu lösen, aber das muss sie ja überhaupt nicht. Denn ihr verstorbener Mann wird immer einen Platz in ihrem Herzen haben und in ihren Kindern weiterleben. Aber die zarten Schmetterlinge die zwischen Edward und ihr hin- und herfliegen sind greifbar. Die ganze Truppe die am Gärtnerkurs teilnimmt ist total sympathisch. Man lernt soviele unterschiedliche Menschen kennen. Gerne wäre man selbst ein Teil dieser Gruppe. Und die Hilfsbereitschaft, die untereinander herrscht ist einzigartig. Ich habe mich in diesem Kreis pudelwohl gefühlt.

Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für äußerst vergnügliche Lesestunden. Das wunderbare gestaltete Cover ist auch ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich 4 Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

  • heidi_59

    Beiträge: 38
    26.07.2017

    Die Umschreibung "Gute Laune Buch" kann ich bestätigen :)

  • sommerlese

    Beiträge: 97
    05.04.2017

    Deine Rezi liest sich gut, ich mag Wohlfühlbücher, auch wenn sie oft nicht sehr tiefsinnig sind. Lilian und ihre Familie möchte ich gerne kennenlernen. Daher wandert dieses Buch mal auf meine imaginäre Wunschliste.

regenbogeneinhorncupcake

Beiträge 36
03.03.2017

Ein super Buch wo man schmunzeln muss. Es sind Gefühle in die man sich sehr gut ein fühlen kann.
Ich bin schon in der Leseprobe regelrecht versunken.
Und habe es auf meine Wunschliste gesetzt. Ich hoffe das ich eine der Probeleser sein darf.

iris_trunzler

1 Beitrag
eine Antwort 03.03.2017

Nach der Leseprobe bin ich immer noch am schmunzeln und fühle mich schon nicht mehr fremd in Lilians Familie die sie, als Witwe, mit Herz und Humor stemmt.
Das Schicksal meint es auch noch gut mit ihr und reicht ihr, in Form einer neuen Arbeitsmöglichkeit, die Hand zur vollständigen Heilung.
Ich selber bin als Kind auf dem Land aufgewachsen und weiß was die Natur, auch Gartenarbeit inklusive Würmer, für eine Bereicherung sein kann.
Ich wünsche mir für sie das sie diese Chance nutzen kann um Kraft zu schöpfen und ihr Leben zu bereichern.
Sich vielleicht sogar wieder einer neuen Liebe öffnen kann.

  • AnneMF

    Beiträge: 45
    02.04.2017

    Mir hat die Leseprobe auch gut gefallen, dieses Buch muss ich haben. Der nächste Weg zu unserem Buchladen ist schon geplant, die Witwe und ihr weiteres Leben auf dem Land will ich unbedingt ganz lesen.

Leseratte_ohne_Grund

Beiträge 57
23.02.2017

Schon die erste Seite ist ein Grund es auf meine Wunschliste zu stellen. Es erinnert mich ein bisschen vom Schreibstil an eine andere Autorin. Doch finde ich es einfach toll und freue mich schon darauf es zu lesen. Hoffe es ist so wie ich es mir vorstelle oder noch besser.

Jani

Beiträge 27
eine Antwort 20.01.2017

Oh ich finde bereits die ersten Seiten einfach nur toll. Das Cover hat mich sofort angesprochen und ich will unbedingt wissen wie es weiter geht. Bisher liest sich das Buch sehr locker und leicht und man muss ständig grinsen über den Schlagabtausch der Schwestern :)
Dieses Buch wandert ganz weit nach oben auf meinen Wunschbücher-Stapel.

  • Hexenturm

    Beiträge: 73
    17.03.2017

    Auch bei mir steht diese Buch ganz oben auf meiner Geburtstagswunschliste
    Ich freue mich sehr darauf, da ich auch begeistert im Garten "unterwegs" bin.

VanilleMelli

Beiträge 55
16.01.2017

Finde es richtig gut!
Freue mich schon sehr darauf zu sehen wie es weiter geht. Denn die arme Lili, die gerade ihren Mann verloren hat, hat echt genug damit zu tun ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Leider wird sie Dann zu einem Gärtnerkurs angemeldet, der sich jedoch als hilfreich hinsichtlich der Liebe und neuer Lebensfreude erweist.

heidi_59

Beiträge 38
26.07.2017

Ein tolles Buch über die unverhofften wunderbaren Zufälle des Lebens :)

Was für ein schönes Leseerlebniss !
Ich kann sagen , dass mich dieser Roman beim Lesen fröhlich gemacht hat .
Abbi Waxman hat einen wunderschönen, tiefsinnigen und lebensbejahenden Roman über die große Liebe , ihren schmerzhaften Verlust und den zaghaften Neuanfang geschreiben . Das alles hat die Autorin mit viel Feingefühl und Einfühlungsvermögen , mit einer guten Prise Wortwitz und Situationskomik gemischt . Ein schöner bildhafter und detaillierter Schreibstil , bringt mich an die Seite von Lilians kleiner Familie und zu den bunten Gartenbeeten des Gärtnerkurs , im Botanischen Garten.
Diese tolle Geschichte ist trotz ihres spürbaren , ernsten Hintergrund , eine Hommage an das Leben , mit all seinen wunderschönen Farben und Facetten. Sehr bereichert wird die Geschichte durch Lilians zwei kleinen Töchter , Clare und Annabel , die mich mit so manchen Spruch , der aus ihrem Kindermund kam, zum Lachen gebracht haben .

Zitat S.178 ebook
«Wusstest du, dass die Hauptenergiequelle in Beanytown tiefe Herzensliebe ist?» Ich schüttele den Kopf. «Tiefe Herzensliebe?» Clare strahlt mich an. «Das hab ich im Fernsehen gesehen», sagt sie. «Ich glaube, es bedeutet, dass man jemanden liebt und ihm dann den Brustkorb so zusammenquetscht, dass die Liebe herauskommt.»

So herzerfrischend und lebendig gezeichnete Protagonisten , begleiten die Story , verleihen ihr ein Gesicht und lassen sie lebendig werden .
Abbi Waxman hat definitiv ein gutes Gespür dafür , ihre Geschichten gut zu verpacken und für ihre Leser interessant zu machen ! Mein Kopfkino hatte jede Menge tolle Bilder zu verarbeiten .
Müsste ich dem Roman eine Jahreszeit zuordnen, dann wäre es für mich , zu 100 % der wunderbare , alles neu schaffende , bunte , blühende Frühling .
Toll auch die Gartentipps zum Pflanzen , Säen und Pflegen , je nach Kursabschnitt .
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und mich auf 211 Seiten des mir zur Verfügung gestellten ebook , bestens unterhalten !

Ich vergebe sehr gerne
5 Sterne
für tolle Unterhaltung und richtig schöne Lesemomente .

Natürlich gibt es eine 100 % Leseempfehlung für alle , die sich gerne von Worten verzaubern lassen


Für alle , denen diese Rezi bekannt vorkommt ....

DIESE REZI HABE ICH SCHON MAL ALS HK59 EINGESTELLT. LEIDER IST DER ACCOUNT DURCH EIN MISSVERSTÄNDNIS MEINERSEITS GELÖSCHT WORDEN :( NUN ALSO ALLES NOCHMALS ALS heidi_59

vronika22

Beiträge 11
eine Antwort 07.05.2017

Es handelt sich hierbei um den Debütroman von Abbi Waxman.
Das Cover ist wunderschön und eines meiner absoluten Lieblingscovers dieses Jahr und es passt auch ganz wunderbar zum Buch.

Lilian ist schon seit 4 Jahren Witwe, aber sie hat den plötzlichen Unfalltod ihres Mannes immer noch nicht richtig verarbeitet. Sie hat zwei kleine Töchter, die ihrem Leben nun noch den Hauptsinn geben. Sie arbeitet bei einem Verlag als Buchillustratorin. Da sie für ein Pflanzenbuch die Illustrationen machen soll, wird sie vom Verlag zu einem Gärtnerkurs angemeldet. Soweit ganz kurz zum Inhalt.

Das Buch wusste mich angenehm zu überraschen und ist für mich wirklich zu einem "Herzensbuch" geworden.
Es liest sich sehr gut und der Schreibstil liest sich richtig angenehm. Zwischen den einzelnen Kapiteln gibt es immer wieder Gartentipps, die für mich jetzt weniger interessant waren.

Die Protagonisten in diesem Buch waren richtig toll. Da war wirklich einer sympathischer wie der andere und ich habe alle ins Herz geschlossen. Am allermeisten mochte ich Edward. Auch Lilians kleine Töchter fand ich total süß und ich habe mich köstlich über ihre Sprüche amüsiert. Wobei ich manchmal fand, dass sie ein wenig zu erwachsen oder altklug geredet haben. Da bin ich unentschlossen, ob das wirklich immer altersgerecht war.

Es handelt sich zwar hier auch um eine Liebesgeschichte, die allerdings nicht im Vordergrund steht, sondern sich eher dezent als Nebenhandlung durch das Buch zieht. Das ist meiner Meinung nach sehr schön gelöst, da im Vordergrund Lilians Trauer um ihren Mann und die Trauerbewältigung, sowie auch der Gärtnerkurs steht. Gerade diese Trauerbewältigung gibt dem Buch sehr viel Tiefe. Trotzdem ist das Buch so schön geschrieben, dass es nicht traurig wirkt, sondern es ist einfach sehr gefühlvoll und warmherzig geschrieben und man kann immer mal wieder schmunzeln.

Alles in allem wirklich ein sehr angenehm zu lesendes Buch und ein richtiger Wohlfühlroman.

  • HK59

    Beiträge: 0
    25.07.2017

    Sehr schön und aussagekräftig beschrieben . Über die kindlichen Weisheiten der kleinsten Protagonisten , habe ich herzhaft gelacht . :)

SBS

Beiträge 57
eine Antwort 19.04.2017

Lilian hat vor vier Jahren auf tragische Weise ihren geliebten Mann verloren. Der herbe Verlust warf sie völlig aus der Bahn, die Trauer war übermächtig, sodass sie sich nicht einmal um ihr Kleinkind und den Säugling kümmern konnte. Stattdessen kümmerte sich ihre Schwester Rachel um die Kinder und auch Jahre später ist sie ein zentraler Bestandteil, aber auch Lilians Trauer ist noch immer da. Die Illustratorin wird gebeten einen Gärtner-Workshop zu besuchen und dort findet sie nicht nur neue Erkenntnisse bezüglich Gemüse und Blumen…
Von Beginn an war ich vom Verhältnis der beiden Schwestern total begeistert. Sie sind beide auf ihre Art sympathisch, voller Witz, aber auch Trauer, Sehnsüchten und Verletzlichkeit. Trauer lässt häufig ratlos zurück, sie tut weh, ist grausam, schlägt immer wieder zu, macht egoistisch und schränkt ein. All das zeigt sich auch in der Handlung, aber nicht auf eine deprimierende Art und die schrittweise Bewältigung der Trauer fand ich absolut gelungen. Die Töchter sind witzig, unterhaltsam und es zeigt sich oft auf lustige Art, dass Kindermund Wahrheit kundtut. Ebenfalls gute Unterhaltung bieten die anderen Charaktere, die eine gelungene Abrundung bieten. Überhaupt gefällt mir auch die Idee hinter dem Gartenkurs und dessen Ablauf. Es treffen derartig verschiedene Charaktere mit ihren eigenen kleinen Geschichten, aber einem gemeinsamem Ziel aufeinander und es zeigt sich, dass manches Vorurteil ins Leere läuft oder auch wie sich Freundschaften entwickeln können.
Der Schreibstil ist wunderbar locker und leicht gelungen, trotz teils schwieriger, schwermütiger Themenfelder. Es lässt sich gut und schnell lesen, ist nicht (wie das Cover vermuten ließ) heillos verkitscht, sondern einfach unterhaltsam und empfehlenswert. Langeweile verspürte ich nie
Kleine Einschübe zum Thema Gärtnern haben mir gut gefallen, wenn auch manches für europäische Gefilde mE. nicht so ganz hinhauen kann.
Ein überraschend tiefgründiges Buch, welches ich gerne empfehle!

  • Lesemama

    Beiträge: 25
    11.08.2017

    Hui, super Rezension.

Fee

Beiträge 46
eine Antwort 11.04.2017

Ein kurzes, knackiges Buch wie ein grüner Salat!
Der Titel stimmt, das Cover stimmt und der Inhalt sprach mich einfach von Anfang an an. Lilian hat drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes diesen noch immer nicht verkraftet hat und in tiefen, depressiven Phasen steckt. Anfangs war sie sogar in einer Klinik und konnte sich nicht einmal um ihre Kinder stücken.
Im Laufe des Buches bekam ich dieses Gefühl, wie es ist, wenn plötzlich nichts mehr einem Halt gibt.
Der Schreibstil der mir noch unbekannten Autorin ist sehr Abschwechslungsreich, der einen den Lesefluss wirklich bereichert. Kurze Beschreibung, die trotzdem kein Detail auslassen und lockere Dialoge pimpen das Buch wirklich aus, sodass kaum Langeweile aufkommt.
Lilian als Person gefällt mir sehr, ein Charakter mit einer guten Entwicklung.
Wer wirklich auf Zack war, dass waren die Kinder, die sehr tiefgründige Aussagen an manchen Stellen gegeben haben.
Was mir besonders gefallen hat, war die Verbindung zur Gärtnerei und den Pflanzen.

  • heidi_59

    Beiträge: 38
    26.07.2017

    Das Buch ist eine wunderbare Mischung , da hast Du Recht :)

Melli910

Beiträge 16
31.03.2017

Der wundervolle erfrischende Schreibstil lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen. Die verschiedenen Charaktere werden kurz aber sehr treffend und sympathisch beschrieben, sodass sie einem schnell ans Herz wachsen.

Lilian ist eine starke Frau, die ihr Leben mit all seinen Problemen meistert. Vom Tod ihres Mannes Dan ist sie noch immer überwältigt, jedoch versucht sie ihr Leben weiter zu leben, ihre Karriere voran zu treiben und für ihre Kinder da zu sein. Ihre Gefühle und Unsicherheiten sind sehr nachvollziehbar geschildert. Unterstützung bekommt Lilian von ihrer flippigen Schwester Rachel. Diese versucht auch, Lilian wieder “an den Mann zu bringen“, jedoch trauert diese noch um Dan und auch wegen der Kinder kann sie sich keine neue Beziehung vorstellen.

Durch einen neuen Auftrag als Illustratorin für einen Gartenratgeber nimmt Lilian samt ihrer charmanten Kinder an einem Gärtnerworkshop Teil, der ihre Sicht auf viele Dinge verändert.

Jedes Kapitel endet mit einem kurzen Tipp zum Gemüseanbau, sodass man selbst die Lust zur Gartenarbeit verspürt.

Mit dieser besonderen Mischung hat mir das Buch, das pünktlich zum Frühling mit seinen bunten Farben erschienen ist, sehr gut gefallen.

Eine berührende, humorvolle Geschichte mit Tiefgang - ein wundervolles Buch, das man bis zur letzten Seite genießen kann.

carmen_vicari

Beiträge 7
30.03.2017

Nach dem Tod ihres Mannes Dan, versucht Lilian ihre beiden Töchter mit der Unterstützung ihrer Schwester durchzubringen und einen einigermaßen normalen Alltag wieder herzustellen. Als ihre Chefin sie zu einem Gärtnerkurs anmeldet, ist Lilian daher eher mäßig begeistert, immerhin nimmt dieser mehrere Samstage Zeit in Anspruch. Aber was will sie machen? Immerhin soll sie die Enzyklopädie dazu mit passenden Bildern ausstatten, da sollte sie wohl schon wissen, wie eine Aubergine aussieht und vor allem, wie viel Herzblut man in einen Garten stecken kann, ehe sie es auf Papier malt.

Doch ganz so schlimm scheint der Gärtnerkurs dann doch nicht zu werden. Immerhin begleitet sie nicht nur ihre Schwester, auch ihre beiden Töchter dürfen an dem Kurs teilnehmen und eigentlich ist der Leiter des Kurses gar nicht so unsympathisch. Aber darf Lilian sich überhaupt wieder neu verlieben? Nach dem Tod ihres Mannes?

Lilian ist immer noch schwer erschüttert und traumatisiert von dem Tod ihres Mannes. Sie plagen heftige Zweifel, Unsicherheit und eigentlich versucht sie nur irgendwie mit Scheuklappen den Alltag zu bewältigen. Für Blicke nach rechts oder links oder gar auf eine neue Liebschaft, hat sie nicht die Kraft. Eine große Stütze erhält Lilian in Gestalt ihrer Schwester, die sich nicht nur liebevoll um die Kinder kümmert, sondern auch für Lilian immer wieder ein offenes Ohr hat, sie auch mal aus dem Trott herausreißt und ihr zeigen will, was das Leben an schönen Seiten zu bieten hat.

Schnell war ich von dem Buch gefangen, tauchte ein die Welt von Lilian, in ihre Zweifel und Unsicherheiten, spürte ihre Liebe zu den Kindern, ihrer Schwester und fühlte ihren schmerzlichen Verlust. Der Gärtnerkurs bot eine willkommene, wenn auch zunächst eher ungewollte, Abwechslung, die Lilian sichtlich gut tat. Zwar geht das Buch nicht zu sehr ins Detail, jedoch merkt man die Liebe zum Gärtnern, bekommt nach jedem Kapitelende Tipps, Anleitungen und Tricks, die man zum Gärtnern und Anpflanzen brauchen kann. Schon während des Lesens bekam ich selbst Lust, etwas im Garten zu machen, was herrlich zur derzeitigen Jahreszeit passte.

Letztlich störten mich nur zwei Dinge. Mal war Lilians Mann Dan drei, dann wieder vier Jahre tot. Dieses Durcheinander verwirrte mich beim Lesen etwas. Auch die Liebe zu Edward, dem Leiter des Kurses, war mir nicht ausgefeilt genug gewesen. Hier hätte ich die aufkeimende Liebe gerne etwas deutlicher gespürt, ähnlich wie die Liebe und den Verlust zu ihrem verstorbenen Mann Dan.

Fazit:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es lässt sich leicht weglesen, macht Lust aufs Gärtnern und man träumt sich in einen eigenen kleinen idyllischen Garten weg. Für die beginnende Frühlingszeit die perfekte Lektüre, um einfach mal abschalten zu können.

Shanna

Beiträge 43
23.03.2017

Lilian muss an einem sechswöchigen Gärtnerkurs teilnehmen, da sie für ihren Verlag ein Buch über Gemüse illustrieren soll. Der anfängliche Pflichttermin erweist sich dagegen bald als großartige Chance, endlich die Trauer um ihren verstorbenen Mann zu überwinden und neuen Lebensmut zu fassen. Die bunt zusammengewürfelte Truppe der Kursteilnehmer wächst gleichzeitig mit den gesetzten Pflanzen zu einer eingeschworenen Gemeinschaft heran, von der nicht nur Lilians Kinder profitieren.

Dieser Roman hört sich anhand des Titels und des Klappentextes nach einer lockeren und heiteren Liebesgeschichte an, ist jedoch viel tiefgründiger und teilweise auch schwermütiger als erwartet. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, obwohl ich sie nicht als "herrlich witzig" empfunden habe, wie es in der Beschreibung angekündigt wurde.

Lilian ist auch drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes immer noch in therapeutischer Behandlung und hat ab und zu wieder depressive Phasen. Diese waren am Anfang so schlimm, dass sie sogar mehrere Monate in einer Klinik behandelt werden musste und sich nicht um ihre Kinder kümmern konnte. Das erfährt man aber erst im Verlauf der Handlung und merkt schnell, dass es sich nicht um eine leichte Liebesromanlektüre handelt. Zwar gibt es ab und zu lustige Szenen und Dialoge über die man schmunzeln kann, aber der Hintergrund ist doch die immer wiederkehrende, ernsthafte Auseinandersetzung mit Lilians Schicksal.

Der Schreibstil ist mit abwechselnden kurzen Beschreibungen und lebhaften Dialogen sehr aufgelockert, so dass man nicht im Lesefluss gehemmt wird und keine Langeweile aufkommt. Mir haben besonders die verschiedenen Charaktere der Gärtnergruppe gefallen, von denen jeder seine ganz eigene, interessante Geschichte besitzt, die nach und nach ans Licht kommen. Auch die zunächst etwas flatterhaft dargestellte Schwester von Lilian, wird mit der Zeit immer sympathischer und bekommt Format. Die Aussagen der Kinder sind erstaunlich scharfsinnig und manchmal sogar richtig philosophisch. Die zaghafte Annäherung von Lilian an Edward, den Kursleiter, ist einfühlsam und mit all ihren Zweifeln gut nachvollziehbar beschrieben. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich von der Beschreibung her etwas anderes erwartet hatte.

Herzblatt

Beiträge 38
22.03.2017

Man ist schon nach 2 Seiten gefesselt von der Story.
Nach der Leseprobe fühle ich mich schon nicht mehr fremd in Lilians Familie. Das Schicksal meint es auch noch gut mit ihnen und zeigt uns das egal wie schlecht wir gerade da stehen. Man fühlt mit und versetzt sich in ihre Lage. Ein super Buch wo man auch mal schmunzeln muss.

Baunilha

1 Beitrag
15.03.2017

Das Buch "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der herrlich freche Schreibstil der Autorin macht die Hauptperson Lilian sehr sympathisch, ebenso wie Ihr liebevoller Umgang mit Ihren Kindern und ihrer Schwester, obwohl sie selbst noch am Tod ihres Mannes vor drei Jahren zu knabbern hat. Wenn das restliche Buch ebenso lustig geschrieben ist, wird man aus dem Lachen nicht herauskommen.
Entgegen der Kurzbeschreibung hatte ich jedoch nicht den Eindruck, dass sie keine Lust auf den Gärtnerkurs hat. Im Gespräch mit ihrer Chefin klang sie davon eher angetan. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, was sie im Kurs erlebt und vor allem, wen sie kennenlernt - denn sich neu zu verlieben hat sie für die nächsten Jahrzehnte ausgeschlossen. Es wird interessant, wer und wie er sie vom Gegenteil überzeugen kann!

1 Beitrag
14.03.2017

"Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" scheint ein sehr unterhaltsamer Roman zu sein wie die Leseproben bereits vermuten lässt. Diese macht Lust auf mehr. Lilian bestreitet ihren Lebensweg und nimmt ihre geänderten Lebensumstände an. Sie lässt sich nicht unterkriegen ... gemäß dem Motto "Jedes Ende birgt die Chance auf einen Neubeginn".
Abbi Waxman versteht es humorvoll, witzig, mit einer kleinen Prise Sarkasmus die Geschichte von Lilian und ihrer Familie zu erzählen. Ich bin schon gespannt, welche Ver- und Entwicklungen auf uns warten.

Sannystar2002

Beiträge 43
10.03.2017

Ich habe mich sehr gefreut, das Buch vorab lesen zu dürfen. Vielen Dank Buchboutique! Der Titel "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" hat mich, ehrlich gesagt, nicht angesprochen und im Nachhinein finde ich den englischen Originaltitel viel treffender: The garden of small beginnings. Die Geschichte war jedoch wundervoll: unglaublich witzig, gefühlvoll und traurig zugleich. Die Autorin hat einen ganz tollen Schreibstil. Man ist schnell in der Geschichte drin, die Charaktere wachsen einem ans Herz, es liest sich flüssig. Lili durchlebt viele Veränderungen: ein neuer Job, neue Freunde, sie bewältigt ihre Trauer, wächst über sich hinaus, entdeckt eine neue Liebe... und bleibt dabei grandios humorvoll. Mein erster aber sicher nicht letzter Roman von Abbi Waxman.

1 Beitrag
02.02.2017

Erinnert mich an Jojo Moyes. Klingt auf jeden Fall so, dass man weiterlesen möchte. Fürs Herz. Und für die Taschentücher, die man bestimmt daneben liegen haben muss. Natürlich gibt es tausende von Büchern mit ähnlichen Themen, doch die wenigsten berühren das Herz. Dies tut es hoffentlich auf den weiteren Seiten auch noch.

Nele2505

Beiträge 31
11.04.2018

    Mit "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" hat Abbi Waxman einen tollen Debütroman abgeliefert! Man rechnet erst mal mit einem typischen Frauenroman, aber ich wurde positiv überrascht und war dann schnell fasziniert. Das Buch mit dem wunderschönen, frühlingshaften Cover ist tiefgründig und lebensbejahend. Wirklich bezaubernd und eine Empfehlung für jeden, der gern humorvolle Liebesgeschichten MIT Tiefgang liest!

    Bibliomarie

    Beiträge 12
    12.03.2018

      Lilian, eine junge Mutter von zwei niedlichen Töchtern ist Illustratorin von Kinder-und Schulbüchern. Seit 4 Jahren verwitwet, steckt sie noch mitten in der Trauerphase. Sie ist noch nicht bereit für einen Neubeginn, auch wenn ihre Schwester und Freundinnen ihr liebevoll zur Seite stehen.
      Da bucht ihre Chefin einen Gartenbaukurs für sie. Der Kursleiter stammt aus einer berühmten niederländischen Gärtnerfamilie und die Verlagsleiterin erhofft sich durch Lilians Einsatz einen großen Auftrag für eine Pflanzenenzyklopädie.6 Wochen lang jeden Samstag treffen sich die Kursteilnehmer um aus einem Stück Brachland einen lebendigen Blumen-und Gemüsegarten zu gestalten. Dass Edward Bloem ein ganz besonderer Mann ist, bemerkt Lilian sehr rasch und plötzlich scheint ihr Leben aus den Fugen zu geraten.

      Ein liebevoll gestaltetes Cover macht so richtig Lust auf das Buch, ein zarter Kranz aus Gänseblümchen zum Herz gewunden, dazwischen pastellfarbene Streublümchen. Auch die Inhaltsbeschreibung überzeugte mich.

      Doch leider hat die Geschichte das Versprechen nicht ganz eingelöst. Ich fand die holprige Übersetzung zunehmend nervig, reichlich derbe Ausdrücke und Szenen passten ebenfalls nicht zur Geschichte. Ich weiß nicht, ob das allein an der Übersetzung lag, aber die Handlung war für mich einfach nicht rund. Die Gartengeschichte war unrealistisch, (wo kann 6 Wochen nach dem Umgraben des Rasens bereits üppig geerntet werden?) wer auf eine Liebesgeschichte hoffte, wird sich mit den Exkursen zum Gemüsebau langweilen, wer gern über Gärten liest, ist von der naiven, oberflächlichen Darstellung enttäuscht.
      Sehr schön fand ich die den Kapiteln vorgestellten Gartenratschläge, (Wie man grüne Bohnen zieht – wie man Gurken anbaut – usw)

      Ein Highlight waren für mich die treffenden Dialoge aus Kindermund. Die Töchter Clare und Annabel waren mir die liebsten Protagonisten und sorgten dafür, dass das Buch für mich nicht ganz enttäuschend war. So bleibt das ein netter, ganz flott zu lesender Roman, der aber nicht im Gedächtnis bleibt. Ich denke, die Geschichte hätte mehr Potential gehabt, aber vielleicht gelingt das der Autorin mit dem nächsten Buch.

      Ich runde hier wohlwollend auf 3 Sterne auf.

      lesestrickeule

      Beiträge 5
      11.03.2018

        Es ist eine wunderschöne und rührende Geschichte über den Trauerprozess und das Weitermachen.

        Lilian hat ihren Mann sehr plötzlich und viel zu früh verloren. Es sind bereits einige Jahre seit dem tragischen Unfall vergangen und Lilian hat sich einen gewissen alltäglichen Ablauf aufgebaut mit dem sie klar kommt. Sie arbeitet bei einem Verlag, für den sie die Zeichnungen erstellt. Mit Hilfe ihrer Schwester ist sie nicht allein mit ihren zwei zauberhaften Töchtern,die sie auf Trapp halten und für jeden Menge Unterhaltung sorgen. Durch ihre Arbeit wird sie zu der Teilnahme eines Gartenkurses verdonnert. In diesem Gartenkurs lernt sie nicht nur wie man Gemüse anbaut, sondern lernt auch ganz viele Menschen kennen, die ihr Leben bereichern und verändern.

        Der Garten bzw die Natur steht hier als ein Sinnbild für das Leben. Durch den Gartenkurs lernt Lilian die Natur zu lieben und zu genießen und sich an den kleinen Dingen zu erfreuen und nebenbei lernt sie, dass es in Ordnung ist wieder Gefühle zu zulassen.

        Es ist eine sehr emotionale Geschichte und man fühlt mit Lilian mit, trauert mit ihr, freut sich für sie mit und ärgert sich mit ihr zusammen. Gleichzeitig ist die Geschichte sehr unterhaltsam durch die zwei zuckersüßen Töchter, die es immer wieder schaffen einen zum Staunen und zum Lachen zu bringen durch ihr Handeln und ihre Kommentare.

        Diese Geschichte zeigt was wichtig im Leben ist: Liebe, Familie und Freunde. Ohne ihre Schwester undihre Familie, die zu ihr hält und ihr Mut macht, hätte Lilian keine Kraft weiter zu machen.

        Der lockere und flüssige Schreibstil sorgt dafür, dass man das Buch verschlingt. Es ist mit sehr viel Humor und Ironie und Sarkasmus geschrieben, das die Geschichte sehr humorvoll und unterhaltsam gestaltet.

        Darüberhinaus ist das Buch sehr liebevoll gestaltet, mit einem wunderschönem Cover und kurzen Gärtnertipps vor jedem Kapitel. Wenn man allerdings eine Geschichte übers Gärtnern erwartet, dann wird man etwas enttäuscht, das Gärtnern hält sich eher im Hintergrund.

        Trotzdem kann ich diese schöne Geschichte jedem wärmstens empfehlen!

        roteanemone

        Beiträge 19
        03.02.2018

          Der Roman "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" von Abby Waxman ist mir in der Buchhandlung v.a. wegen des schönen Covers ins Auge gefallen. Auch die Überschrift des Klappentextes "Die Kunst, die Radieschen von oben zu sehen" fand ich erst mal witzig und wurde neugierig.
          Leider bin ich mit der etwas falschen Erwartung in das Buch gestartet, dass es sich um einen Liebesroman handelt, daher war ich nach dem Lesen etwas enttäuscht. Im Grunde geht es nämlich eher darum, wie man Abschied nimmt, Trauer aufarbeitet und sein Leben nach dem Tod einer geliebten Person weiterlebt.
          Die Protagonistin Lilian ist schon seit vier Jahren Witwe als sie als Illustratorin für ein Gartenbuch von ihrer Chefin für einen Gärtnerkurs angemeldet wird. In diesem Kurs begegnet sie einigen sehr interessanten Charakteren, auch einem Mann...
          Pluspunkte hat der Roman gesammelt, da Lilians Töchter mit ihren Wahrheiten aus dem Kindermund für einige gelungene Dialoge sorgen.
          Die Gartentipps am Ende jedes Kapitels hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht, aber sie waren auf jeden Fall eine nette Idee am Rande.

          ostseedeern

          Beiträge 23
          29.01.2018

            Wie oft ich bei diesem Buch schmunzeln musste!

            Eine tolle Geschichte, die viel tiefer geht und man kann das Buch gar nicht mehr weglegen. Jeder Charakter ist toll herausgearbeitet und einfach liebenswert.

            Ergänzt von Gartentipps ist das Buch perfekt für die Sonnenliege oder einen Kuschelabend unter der Wolldecke!

            Wolly

            Beiträge 4
            27.01.2018

              Lilian hat viel zu tun im Leben. Seit vor ein paar Jahren ihr Mann plötzlich verstarb, steht sie mit 2 kleinen Mädchen alleine da und muss Arbeit, Kinder und Haushalt stemmen. Als ihre Chefin ihr zusätzlich zu ihrer normalen Arbeit einen samstäglichen Gärtnerkurs aufzwingt, ist sie erstmal nicht begeistert. Da sie keine andere Wahl hat, geht sie hin und stellt fest, das man dort sehr viel mehr lernen kann, als nur den Anbau von Gemüse.

              Dieser Liebesroman von Abbi Waxman ist ein Sonntagswohlfühlbuch. Genau die Art leichte und humorige Unterhaltung die man sich für solche Momente wünscht.
              Abgesehen vom Selbstmitleid der Protagonistin ist der Roman für mich wirklich gelungen. Abwechselungsreiche Charaktere, ein interessanter Hintergrund und eine schöne Prise Humor.
              Dazu auch noch lehrreich für alljene, die ihren eigenen Garten bepflanzen wollen. Sprachlich solide, gibt es auch hier nichts auszusetzen. Wer sich also gerne ohne riesigen Anspruch, die Zeit vertreiben möchte, ist bei diesem Buch genau richtig.

              Fazit:
              Wohlfühlbuch

              misery3103

              Beiträge 15
              14.01.2018

                Lilian ist alleinerziehende Mutter und arbeitet als Illustratorin in einem Schulbuchverlag. Als ihre Firma den Auftrag bekommt, für eine holländische Firma ein Gartenbaubuch zu illustrieren, ist daran die Bedingung geknüpft, dass sie an einem Gartenbaukurs teilnimmt. Sie und ihre Töchter nehmen an dem Kurs teil und finden neue Freunde und in Edward, dem Kursleiter, einen interessanten Mann, der Lilian nach dem Tod ihres Mannes eine neue Liebe verspricht. Doch kann sie sich auf diesen neuen Lebensabschnitt einlassen?

                Lilian, ihre Kinder Annabel und Clare, und ihre Schwester Rachel sind lustig. Ich habe öfter laut losgelacht über Lilians Gedanken oder die Gespräche, die sie mit ihrer Schwester führt. Auch die anderen Teilnehmer des Kurses sind einfach toll und es macht Spaß, die Geschichte zu lesen und Lilian bei diesem neuen Lebensabschnitt zu begleiten. Lilians Zweifel in Bezug auf Edward konnte ich gut nachvollziehen, weil auch ihre Kinder nach dem Tod des Vaters nicht unbedingt darauf aus sind, einen neuen Mann im Leben ihrer Mutter zu haben. Doch gleichzeitig wünschte ich mir, dass Lili mit Edward glücklich werden kann.

                Ein schönes Buch mit einer netten Liebesgeschichte (na ja, eigentlich sind es sogar mehrere) und voller witziger Momente.

                yesterday

                Beiträge 27
                05.01.2018

                  Dieser Roman heißt im Original “The Garden of Small Beginnings”, was ich für den wesentlich passenderen Titel für die Geschichte halte. Es wird damit besser umschrieben, worum es wirklich geht - in der Übersetzung, wo einfach eine Redewendung umgeschrieben wurde, liest es sich “nur” wie ein kitschiger Liebesroman. Doch dieses Buch hat mehr zu bieten und kann auch allen gefallen, die sonst um seichten “Liebeskitsch” einen großen Bogen machen.

                  Lilian ist Mutter zweier Schulkinder und arbeitet als Illustratorin. Der Beruf lässt sich gut mit ihrem Alltag vereinen. Dieser besteht nicht nur aus den Kindern, auch ihre Schwester Rachel und Kindermädchen Leah. Doch eines fehlt: ein Mann, ein Vater. Das nicht freiwillig - Lilian ist Witwe. Das beeinflusst auch Jahre später noch ihr Leben, ihren Alltag, ihre Träume.

                  Aus dem Trott, den sie sich eingerichtet hat, herausreißen kann Lilian scheinbar niemand, auch wenn ihre Schwester es immer wieder versucht. Neue Chancen dafür eröffnet ein Gärtnerkurs, den Lilian beruflich belegen muss. Und Kursleiter Edward ist der erste Mann, der die junge Witwe durch Salat, Karotten und Erdbeeren ein wenig aus ihrer Lethargie holen kann. Auch der Rest der Teilnehmer, die zusammen eine so bunte Gruppe ergeben wie ihre Blumen-, Obst- und Gemüsebeete, trägt dazu bei. Ein neuer Freundeskreis und interessante neue Aufgaben (auch beruflich) zwingen Lilian dann doch, ihre Schale abzuwerfen und mit Freude an so vielem teilzuhaben, was das Leben zu bieten hat.

                  Ein Roman für alle Optimisten, Einsame sowie Familienmenschen und auch für jeden, der tief im Herzen eine kleine romantische Ader hat.

                  Michi15031992

                  Beiträge 6
                  04.01.2018

                    Lilian ist alleinerziehende Mutter von zwei kleinen Töchtern, nachdem ihr Mann viel zu früh gestorben ist. Eines Tages erfährt sie von ihrer Chefin, dass sie über die Firma bei einem Gärtnerkurs angemeldet werden soll, um hierüber ein Buch rauszubringen. Ihre Schwester begleitet sie gemeinsam mit den beiden Töchtern zum Gärtnerkurs, wo sie einen sympathischen jungen Mann kennenlernt, der auch ausgerechnet noch der Kursleiter ist. Nach und nach freunden sich die Teilnehmer des Kurses an und beginnen ein gemeinsames Projekt. Doch kann sich Lilian bereits wieder neu verlieben?

                    Ich finde das Buch sehr schön geschrieben und kann es euch nur weiterempfehlen.

                    Apohexe

                    Beiträge 7
                    01.01.2018

                      Nachdem soviele von dem Buch geschwärmt haben,musste ich es mir auch kaufen. Teils musste ich schmunzeln,sage nur Wal Paare und teils hat es mich nachdenklich gestimmt,wegen des Verlustes ihres Mannes. Lilians Schwester ist auch witzig dargestellt. Fazit: Einfach lesen und auf sich wirken lassen.

                      Anne687

                      Beiträge 20
                      06.12.2017

                        Eine wunderschöne Geschichte über Familie, Liebe und Freundschaft. Nachdem mich die Leseprobe schon gefesselt hatte, konnte ich es kaum erwarten weiter zu lesen.
                        Das warten hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn ich habe die Geschichte von Lilian einfach nur verschlungen.
                        Besonders gut haben mir auch die kleinen Gartentipps gefallen (:

                        Bambisusuu

                        Beiträge 21
                        05.11.2017

                          Der Liebesroman "'Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" wurde von der Autorin "Abbi Waxman" geschrieben und ist im März 2017 im "Rowohlt Verlag" erschienen.

                          Lilian versucht nach dem Tod ihres Mannes ihr Leben mit ihren beiden kleinen Töchtern in den Griff zu bekommen. Neben den Töchtern hat sie Hand voll in ihrem Job zu tun. Den Kummer um ihren verstorbenen Mann nimmt die Arbeit jedoch nicht ab. Ihr Chef fragt danach nicht und meldet Lilian beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Hierbei lernt sie den sympathischen Kursleiter Edward kennen. Jetzt fällt es Lilian um einiges leichter den Gemüsegarten umzugraben...

                          Das Cover hat bereits die Liebe zum Detail und sieht wunderschön aus, sodass es mir direkt ins Auge gefallen ist. Der Klappentext verspricht eine leichte Sommerlektüre und spricht mich als Gartenliebhaber an.

                          Die Geschichte beginnt nicht mit der erhofften Leichtigkeit. Lilian ist eine alleinstehende Mutter, die die Trauer zu ihrem Ehemann bisher nicht verkraftet hat. Ihre Traurigkeit merkt man ihr an und kann sich gut in ihre Lage hineinversetzen. Das Leben mit zwei kleinen Töchtern und einen Vollzeitjob unter einen Hut zu bekommen, ist sicherlich nicht einfach. Trotzdem meistert es Lilian mit Bravur und lernt neue Menschen kennen.

                          Romantische Szenen kommen erst zur Hälfte, sodass ich nicht von einem klassischen Liebesroman sprechen würde. Die Bewältigung Lilians Leben ist zu Beginn im Vordergrund, wird aber irgendwann durch das Aufeinandertreffen mit Edward in den Hintergrund gesetzt. Das fand ich schade, da die Geschichte an Emotionen verloren hat. Die Garten-Tipps belaufen sich auf kleine Informationskästchen vor den einzelnen Kapiteln.

                          Auch wenn der Gedanke der Autorin gelungen ist, bin ich nach dem guten Start mit der Geschichte nicht ganz warm geworden. Die Geschichte wirkt durch den Handlungsverlauf oberflächlich und enthält kaum Tiefgründigkeit. Schnell ist mir das Ende bekannt, sodass selbst das keine Überraschung für mich war. Der Schreibstil ist gut und konnte mich begeistern. Die Wortwahl hingegen ist nicht ganz Meins gewesen.

                          Ein Liebesroman, der mehr als nur die Liebe anspricht, mich aber nicht auf allen Ebenen ansprechen konnte. Ideal für den Sommer und für Gartenliebhaber!

                          Elisa

                          Beiträge 33
                          31.10.2017

                            Der Roman "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" balanciert aus meiner Sicht auf dem schmalen Grad zwischen der Trauerverarbeitung und dem Wunsch, sich neu zu verlieben. Während man zunächst den Eindruck hat, es ist eine sommerlich-leichte Lektüre nach Schema F (junge Witwe mit tollen Kindern verliebt sich neu!), trifft das Buch den Leser dann doch mehr ins Herz.
                            Mir hat besonders gut gefallen, dass deutlich wird, dass Trauer in vielen Fällen nach dem obligatorischen ersten Jahr noch nicht vorbei ist. Lilian geht es auch dann noch nicht gut. Selbst vier Jahre nach dem Tod des geliebten Mannes kämpft sie mit Depressionen.
                            Nun könnte man meinen, dass es sich um ein melancholisches Buch handelt, aber auch das ist nicht der Fall. Es gibt viele lustige Szenen, vor allem Lilians Sarkasmus hat mich sehr gut unterhalten. Und auch die beiden süßen Töchter passen perfekt ins Bild.
                            Herrlich, wie ein Gärtnerkurs Lilian den Weg zurück ins Leben und zu einer neuen Liebe weist. Ich habe keine sehr innige Beziehung zu meinem Garten. Nach der Lektüre hatte ich aber das Bedürfnis, mal wieder etwas zu pflanzen. Oder zumindest ein Bild von einer Pflanze zu malen.

                            lenilotta

                            Beiträge 39
                            23.10.2017

                              Lilian ist Mitte Dreißig und seit drei Jahren Witwe. Ihr Mann Dan ist bei einem Autounfall vor der Haustüre ums Leben gekommen. Lilian trauert immer noch ihrem Mann hinterher. Ohne ihre Schwester Rachel würde sie den Alltag nicht meistern. Rachel war seit dem Unfall immer für sie da und hat sich um die Kinder Clare und Annabel gekümmert, doch Rachel ist der Meinung jetzt reicht es mit der Trauer und Lilian muß wieder anfangen zu leben und mal rauskommen. Vielleicht findet sie ja irgendwo doch noch die große Liebe.
                              Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es liest sich ganz einfach und man fliegt nur so über die Seiten hinweg. Lilian ist einem sofort sympathisch. Man möchte sie bei ihrem Schicksal einfach nur in den Arm nehmen und trösten. Die Idee des Buches ist jetzt nichts komplett Neues, aber dennoch hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen und mich über den Ausgang gefreut.
                              Ganz besonders gut gefallen haben mir die kleinen Zwischenkapitel in dem Tipps fürs Pflanzen, Aussäen und Pflegen von Gemüsepflanzen.

                              Igela

                              Beiträge 15
                              29.09.2017

                                Durch den Unfalltod ihres Mannes ist Liliane plötzlich alleinerziehende Mutter von Claire und Anabel. Sie arbeitet als Illustratorin und versucht Kinder, Haushalt und Job auf die Reihe zu kriegen.Zum Glück hat sie tatkräftige Unterstützung in ihrer Schwester, die Claire und Anabel abgöttisch liebt.Als ihre Chefin Lili dazu verdonnert an einem Gartenkurs teilzunehmen, zwecks Anschauungsunterricht für den neusten Auftrag,Illustrationen für ein Saatgutunternehmen, nimmt sie kurzerhand die Kinder und ihre Schwester mit zu dem Kurs.

                                Der Plot zu dieser Geschichte gefällt mir ausserordentlich gut. Das Grundthema, das Gärtnern, ist sehr gut ausgearbeitet und zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Nicht nur, dass die Handlung darauf abgestimmt wurde…Nein….Immer wieder am Schluss einzelner Kapitel wurden Gartentipps eingeschoben. Lili besucht diesen Kurs, und darin wird das Anbauen von Gemüse, aber auch das Säen von Blumen auf eine anschauliche , leicht verständliche und ganz und gar nicht trockene Art und Weise beschrieben.Mir hat das sehr gut gefallen, obwohl ich mit Gärtnern nicht viel am Hut habe.

                                Allerdings finde ich es etwas unrealistisch, dass ein verwahrloster Hinterhof innert weniger Stunden zum prachtvollen Garten wird….doch wie gesagt, habe ich von Gartengestaltung nicht viel Ahnung.

                                Die Story ist spritzig und witzig.Gerade die beiden Kinder Claire und Anabel sind zuckersüss und viele Male musste ich schmunzeln, wenn sie einen ihrer Sprüche vom Stapel lassen.Der Schreibstil ist frisch, frech und amüsant und liest sich locker und leicht. Eine Story, die zwar in Liebesdingen etwas vorhersehbar ist…trotzdem unterhält der Weg dahin hervorragend!

                                Babsi

                                Beiträge 10
                                22.09.2017

                                  Dieses Buch hat mir bereits nach den ersten Seiten ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und ich musste während des ganzen Buches mehr als einmal lachen.
                                  Das Buch ist so lebendig geschrieben, die Dialoge zwischen den Figuren so lebensecht, amüsant und faszinierend.
                                  Es war schön, Lilian durch die Geschichte zu begleiten, durch die Zeit nach dem Tod ihres Mannes, den sie so sehr liebt und vermisst, und zu sehen, wie sich, obwohl sie nicht loslassen kann, etwas Neues entwickelt.
                                  Schön waren auch die Nebensächlichkeiten, die Leben der anderen Personen in diesem Buch.
                                  Es ist ein Buch dass viele Gefühle zeigt, Liebe. Trauer, Zusammenhalt.

                                  Honeyindahouse

                                  Beiträge 6
                                  12.09.2017

                                    Ich habe mich sofort in ihre Kinder verliebt, welche total süß und einfach typisch kindlich sind.
                                    Lilian und ihre Schwester Rachel sind auch super tolle Charaktere, wobei ich mich besser mit Rachel identifizieren kann, da ich selbst noch nicht mit einem großen Verlust, wie dem von Lilian fertig werden musste.
                                    Lilian lernt dann Edward kennen, kann sich aber nicht auf ihn einlassen, da sie selbst noch nicht mit dem Tod ihres Mannes abgeschlossen hat.
                                    Insgesamt ist es eine schöne Geschichte mit viel Selbstreflexion und Emotionen.
                                    Mir hat es sehr gut gefallen und man bekommt wirklich Frühlingsgefühle und will anfangen zu gärtnern. Allerdings hat es mir dann zum Schluss hin an Romantik gefehlt, da gar keine großen Worte zwischen Edward und Lilian gefallen sind und es einfach etwas abrupt endete.
                                    Trotzdem ein sehr schöner Roman für den Frühling!
                                    Auf jeden Fall lesenswert :)

                                    Naddel81

                                    Beiträge 9
                                    01.09.2017

                                      Ein schönes Buch, welches die Freude am Gärtnern weckt!
                                      Man kann sich gut in Lilian's Situation reinfühlen und freut sich dadurch umso mehr, als man im. Verlauf des Buches merkt wie sie aufblüht und wieder glücklich wird!
                                      Empfehlenswert!!!

                                      Sassa85

                                      Beiträge 13
                                      29.08.2017

                                        Ich fand das Buch total erfrischend, es gibt nicht dieses "kitschige" HappyEnd, sondern ist etwas offener gestaltet und läd zum Weiterträumen ein. Der Schreibstil war locker flockig und ich ließ mich auch gut in kurze Bahnfahrten vertieft eintauchen.
                                        Klare Leseempfehlung :)

                                        Its me

                                        Beiträge 67
                                        22.08.2017

                                          Wow, das scheint ja ein ganz tolles Buch zu sein, so viele guten Bewertungen. Lilian und ihre Familie habe ich schon nach den ersten Seiten der Leseprobe ins Herz geschlossen. Ich glaube "GEGEN LIEBE IST KEIN KRAUT GEWACHSEN" ist ein ganz wundervolles Sommerbuch dass man nicht mehr aus der Hand legen kann.

                                          Sternderl80

                                          Beiträge 30
                                          22.08.2017

                                            Wäre das Buch nicht in meinem Lesemeilen Paket gewesen (DANKE an dieser Stelle noch mal ganz herzlich!!), hätte ich es wohl nicht gelesen. "Ein Buch über's Gärtnern, das mit Liebe zu tun hat" stand irgendwie so gar nicht auf meiner Haben-will-Liste. Gut, wenn man sich manchmal vom Gegenteil der eigenen (vorgefassten) Meinung überzeugen lässt: Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen handelt von Lilian, die seit dem Tod ihres Mannes vor drei Jahren, alleine mit zwei kleinen Töchtern ist. Ohne ihre Schwester und ihre Therapeutin hätte sie diese Zeit wohl schlecht überlebt, denn den Tod ihres Mannes zu verwinden, ist ihr noch nicht gelungen. Trotzdem kämpft sie sich zurück ins Leben und arbeitet als Illustratorin. Als solche soll sie ein Buch über Gemüse illustrieren und dafür wiederum muss sie einen Gärtnerkurs besuchen. Dass man bei diesem Kurs nicht nur Würmer aus der Erde ausbuddelt, sondern ev. auch einen Mann kennenlernt, in den man sich wieder verlieben kann, ahnt auch Lilian zu Beginn nicht.
                                            Wie gesagt, von der Story her hätte mich das Buch jetzt wahrscheinlich nicht so sehr vom Hocker gerissen. Allerdings fand ich den Schreibstil und die Erzählweise wirklich ganz nach meinem Geschmack: locker, flockig und die Witze immer passgenau aus der Hüfte geschossen! Tolles Buch!!

                                            Blümchen

                                            Beiträge 17
                                            21.08.2017

                                              Witwe mit zwei Töchter - auch nach 3 Jahren hat Lilian den viel zu frühen Tod ihres Mannes noch nicht verwunden.
                                              Ihre Schwester Rachel und ihre Therapeutin halfen ihr bei dem Kampf wieder ins Leben und in den Alltag zu finden.

                                              Lilian arbeitet als Illustratorin. Eigentlich illustriert sie Schulbücher, was nicht wirklich aufregend ist. Als ihre Chefin ihr anbietet, ein Gemüsebuch zu illustrieren, ist sie begeistert – allerdings muss sie dafür an einem Gärtnerkurs teilnehmen. Ganz ungewollt wird sie von ungewohnten Gefühlen für den Kursleiterübermannt und alles scheint sich zu verändern.
                                              Letztendlich ändert der Gartenbau-Kurs nicht nur Lilians, sondern das Leben aller Teilnehmer. Sie lernen sich gegenseitig kennen und schauen hinter die Fassaden, teilen ihre Gärten und Geheimnisse, werden echte Freunde bzw. Partner.

                                              Das Buch hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die anfängliche Trauer und Aussichtslosigkeit verschwindet von Kapitel zu Kapitel und es wird gezeigt, dass man nie alleine ist, wenn man sich etwas auf andere einlässt.

                                              Leseratte_Jasi

                                              Beiträge 11
                                              08.08.2017

                                                Ein Buch mit einer sehr guten Geschichte. Es hat mir Spaß gemacht es zu lesen. Nach den ersten Seiten war ich sofort in der Geschichte und habe mitgefiebert. Jedem zu empfehlen wer eine sommerliche Lektüre wünscht. Ein kleines bisschen mehr Romantik zum Schluss hätte ich mir gewünscht.

                                                Tanja B.

                                                1 Beitrag
                                                05.08.2017

                                                  Eine leichte Lektüre für zwischendurch...

                                                  Den Tod Ihres Mannes hat Lilian auch nach 3 Jahren nicht überwunden und dadurch steht sie auch nach langer Zeit noch allein mit Ihren zwei Kindern alleine da. Alles verläuft im gleichen Trott, bis sie beruflich einen Gärtnerkurs machen soll der alles ändert...
                                                  Besonders gefallen mir auch die Nebenrollen der Schwägerin und der anderen Kursteilnahmer. Ein bunte Mischung von Leuten, die neue Kontraste in Lilians Leben bringen.

                                                  Das Buch ist für mich eine entspannte Lektüre gewesen. Leider nicht so richtig fesselnd und mir am Ende zu offen. Solche Bücher brauchen für mich ein festes Happy End. Deswegen nur 4 Sterne...

                                                  Herzdame

                                                  1 Beitrag
                                                  02.08.2017

                                                    Blumig. Amüsant. Und sonnig. - Ein wunderbares Buch zum verlieben!
                                                    Dieses Buch ist mein persönliche Lieblingssommerlektüre, die ich allen empfehlen kann, die sonnig leichte Kost im Urlaub lieben.

                                                    Lillian ist Mutter von zwei Kindern und versucht nach dem Unfalltod ihres Mannes mit der Situation zurecht zu kommen. Lillian arbeitet als Illustratorin und soll ein Gartenbuch bebildern. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sie einen Gärtnerkurs belegt. Die Teilnehmer könnten unterschiedlicher nicht sein, sind aber bald unzertrennlich.

                                                    Eine wunderbare Geschichte mit einer guten Mischung aus Liebe und frechem Humor. Dazu passt natürlich der leichte Schreibstil. Das Buch legt Niemand so schnell weg. Unbedingt lesen, lachen und sich verlieben!

                                                    Jackdeck

                                                    Beiträge 32
                                                    31.07.2017

                                                      Lilian, versucht nach dem Tod ihres Mannes so etwas wie ein normales Leben auf die Beine zu stellen. Ihre Schwester unterstützt sie liebevoll dabei, aber dennoch bleibt es schwer. Aber sie muss zurück ins Leben finden, dass ist sie ihren Kindern schuldig.
                                                      Da tut sich ein berufliches Fenster auf und Lilian ist Illustratorin und soll ein Gärtnerseminar besuchen. Wird sich dort ihr Witwendasein ändern? Ist sie überhaupt bereit sich wieder neu zu verlieben? Ich kann behaupten, mit der Protagonisten mitgelitten zu haben, mir hat der emphatische und sinnige Schreibstil ungemein gefallen. Das Buch empfand ich als sehr angenehm und wohltuend zu lesen, der Inhalt verspricht noch viel mehr als man vom Cover erwartet. Ich gebe meine volle Leseempfehlung.

                                                      HK59

                                                      Beiträge 0
                                                      25.07.2017

                                                        "Das Leben ist schön" Als die Illustratorin Lilian von ihrer Chefin hört , dass sie in den nächsten Wochen jeden Samstag an einem Gärtnerkurs teilnehmen muss , damit der Firma ein wichtiger Kunde erhalten bleibt , ist sie nicht gerade begeistert. Doch die Aussicht auf ein gemeinsames Gartenvergnügen mit ihren zwei kleinen Töchtern , sowie ihrer Schwester Rachel , die auf die beiden Mädchen aufpasst , versöhnt sie wieder. Ein wenig Abwechslung kann ihrem stoischen Leben ,in das sie nach dem viel zu frühen Tod ihres geliebten Mann gefallen ist, bestimmt nicht schaden . Seit Davids schrecklichen Verkehrsunfall vor 4 Jahren , ist Lilians Leben mehr grau als bunt . Sie leidet noch immer ganz fürchterlich und findet keinen Weg aus ihrer Trauer raus . Schon das erste Treffen der Kursteilnehmer im Botanischen Garten fällt so positiv aus , wie es sich wohl keiner der Hobbygärtner vorgestellt hat . Es wird zusammen über die Gestaltung der Beete und die Pflanzen beraten , umgegraben , gehackt , Erde aufgeheufelt , Pflanzen gesetzt und Samen gesät und alle sind erstaunt , wie viel Spaß das in der Gruppe macht. Kein einziger hat was zum meckern oder keine Lust , selbst die Kinder sind mit vollem Eifer dabei , ihre eigenen Beete zu gestalten. Als sich die Teilnehmer zum Ende des ersten Seminartag trennen , hoffen sie alle ,dass die Woche schnell vorbei geht , damit sie am nächsten Samstag wieder zusammen "ihren Garten" bearbeiten dürfen . Alle sind sich schon nach kurzer Zeit einig , dass dieser Kurs das Beste ist , was man am Samstag Morgen machen sollte . So wie die Gemüsepflanzen gedeihen und die Blumensamen sprießen , wachsen auch die Freundschaften und der Zusammenhalt der Teilnehmer, bei der gemeinsamen Pflanzen Pflege und Blumen gießen. Bei einigen keimt sogar ein kleines Pflänzchen Namens Liebe und hofft darauf , nicht mit dem gemeinen Unkraut verwechselt und ausgerissen zu werden . Mit jeder weiteren Woche werden die Gartenbeete bunter , die Freundschaften tiefer und die gut gedeihenden Gemüsepflanzen lassen auf eine ergiebige Ernte hoffen . Selbst die Gärten der Teilnehmer werden bearbeitet und neu gestaltet . Alles grünt und blüht , das Leben aller wird um ein Vielfaches bereichert und bunter . Zusammen schaffen sie mehr als sie sich das jemals vorgestellt haben . Einzig Lilian zweifelt , ob es richtig ist ,das ihr das Leben wieder Spaß macht , obwohl ihr Mann tot ist. Sie weiß nicht wirklich ob sie dazu bereit ist , David loszulassen , um den mutigen Schritt in eine neue Liebe und bunteres Leben zu machen. ***************** Was für ein schönes Leseerlebniss ! Ich kann sagen , dass mich dieser Roman beim Lesen fröhlich gemacht hat . Abbi Waxman hat einen wunderschönen, tiefsinnigen und lebensbejahenden Roman über die große Liebe , ihren schmerzhaften Verlust und den zaghaften Neuanfang geschreiben . Das alles hat die Autorin mit viel Feingefühl und Einfühlungsvermögen , mit einer guten Prise Wortwitz und Situationskomik gemischt . Ein schöner bildhafter und detaillierter Schreibstil , bringt mich an die Seite von Lilians kleiner Familie und zu den bunten Gartenbeeten des Gärtnerkurs , im Botanischen Garten. Diese tolle Geschichte ist trotz ihres spürbaren , ernsten Hintergrund , eine Hommage an das Leben , mit all seinen wunderschönen Farben und Facetten. Sehr bereichert wird die Geschichte durch Lilians zwei kleinen Töchter , Clare und Annabel , die mich mit so manchen Spruch , der aus ihrem Kindermund kam, zum Lachen gebracht haben . Zitat S.178 ebook «Wusstest du, dass die Hauptenergiequelle in Beanytown tiefe Herzensliebe ist?» Ich schüttele den Kopf. «Tiefe Herzensliebe?» Clare strahlt mich an. «Das hab ich im Fernsehen gesehen», sagt sie. «Ich glaube, es bedeutet, dass man jemanden liebt und ihm dann den Brustkorb so zusammenquetscht, dass die Liebe herauskommt.» So herzerfrischend und lebendig gezeichnete Protagonisten , begleiten die Story , verleihen ihr ein Gesicht und lassen sie lebendig werden . Abbi Waxman hat definitiv ein gutes Gespür dafür , ihre Geschichten gut zu verpacken und für ihre Leser interessant zu machen ! Mein Kopfkino hatte jede Menge tolle Bilder zu verarbeiten . Müsste ich dem Roman eine Jahreszeit zuordnen, dann wäre es für mich , zu 100 % der wunderbare , alles neu schaffende , bunte , blühende Frühling . Toll auch die Gartentipps zum Pflanzen , Säen und Pflegen , je nach Kursabschnitt . Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und mich auf 211 Seiten des mir zur Verfügung gestellten ebook , bestens unterhalten ! Ich vergebe sehr gerne 5 Sterne für tolle Unterhaltung und richtig schöne Lesemomente . Natürlich gibt es eine 100 % Leseempfehlung für alle , die sich gerne von Worten verzaubern lassen