Abbi Waxman

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

Die Kunst, die Radieschen von oben zu sehen
Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …


Autorenbild Foto von Abbi Waxman

Der  Autor

Abbi Waxman wurde in England geboren und arbeitete für diverse namhafte Werbeagenturen in London und New York. Nachdem sie als Ghostwriterin von Nicole Ritchie deren ersten Roman geschrieben hatte, wandte sie der Werbebranche den Rücken zu und arbeitet seitdem als Drehbuchautorin fürs amerikanische Fernsehen. Abbi Waxman lebt zusammen mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hunden und sieben Hühnern in Los Angeles. Dies ist ihr erster Roman. Er wurde auf Anhieb in vierzehn Länder verkauft.


BibliografieAnsehen



Rezensionen

Leo610

Beiträge 12
2 Antworten 16.01.2017

Ich konnte gar nicht aufhören zu grinsen. Lili, alleinerziehend, verwitwet und Buchillustratorin schlägt sich durch den Alltag. Von Blumen weiß sie wenig bis gar nichts. Doch dann soll sie für einen großen Samenhandel Bücher illustrieren. Möglichst künstlerisch wertvoll und einzigartig. Wundervoll wie hier mit Vergleichen gespielt wird. Vor allem wenn Lili über Wal-Paare beim Tierarzt sinniert und von ihrer Schwester raffiniert-frech um den Finger gewickelt wird. Das macht Lust auf mehr Seiten. Ich finde schon das Cover mehr als ansprechend und nach den ersten Dialogen erwarte ich eine Menge turbulent-lustige Verwicklungen.... Klasse!

  • frostytear

    Beiträge: 8
    23.05.2017

    jetzt habe ich auch Lust auf dieses Buch und mir gleich herunter geladen. Ja, ich bevorzuge auch richtige Bücher, aber ich konnte nicht warten :-) Vielen Dank für den Tip

  • Booky-72

    Beiträge: 26
    27.01.2017

    habe es auch gleich auf meine Wunschliste gestellt, brauche ich dringend als lustige Frühlings-Garten-Lektüre und werde es auch verschenken.

a. unicorn

Beiträge 14
03.03.2017

Nach der Leseprobe fühle ich mich schon nicht mehr fremd in Lilians Familie. Das Schicksal meint es auch noch gut mit ihnen und zeigt uns das egal wie schlecht wir gerade da stehen. Man fühlt mit und versetzt sich in ihre Lage. Man ist schon nach 2 Seiten gefesselt von der Story.

Sonjas Bücherecke

Beiträge 20
eine Antwort 31.03.2017

"Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" ist ein gelungener Debütroman der Autorin Abbi Waxmann. Eine Geschichte, die Mut macht und die uns zeigt, dass es auch mit der Zeit leichter ist mit großem Schmerz umzugehen.

Unsere Protagonistin Lilian hat zwei kleine Töchter und ist Witwe. Lilian arbeitet als Illustratorin in einem Verlag. Schön langsam findet sie wieder ins Leben zurück, denn zu groß ist der Kummer um ihren verstorbenen Mann. Doch als ihre Chefin sie zu einem Gärtnerkurs anmeldet, gibt es auf einmal etwas Neues in Lilians leben. Der Kurs wird von einem wichtigen Kunden geleitet und der ist doch nicht so unsymphatisch. Lilian, ihre Schwester Rachel und Lilians Kinder machen sicher begeistert an die Arbeit. Sie sind verblüfft, was so ein Acker alles zutage bringt: Würmer, Lebensfreude, Plastikfeen, Unkraut. Vor allen Dingen findet man neue Freunde und vielleicht hält auch die Liebe wieder Einzug in Lilians Leben.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Man befindet sich sofort mitten in der Geschichte. Der Gärtnerkurs war wirklich toll. Und Edward hat alles mit viel Liebe erklärt, da muss man doch mit Begeisterung bei der Arbeit sein. Edward ist ein sehr feinfühliger Mensch, ein Traumprotagonist. Und dann ist da Lilian, die einfach noch nicht bereit ist, sich vollständig von Dan zu lösen, aber das muss sie ja überhaupt nicht. Denn ihr verstorbener Mann wird immer einen Platz in ihrem Herzen haben und in ihren Kindern weiterleben. Aber die zarten Schmetterlinge die zwischen Edward und ihr hin- und herfliegen sind greifbar. Die ganze Truppe die am Gärtnerkurs teilnimmt ist total sympathisch. Man lernt soviele unterschiedliche Menschen kennen. Gerne wäre man selbst ein Teil dieser Gruppe. Und die Hilfsbereitschaft, die untereinander herrscht ist einzigartig. Ich habe mich in diesem Kreis pudelwohl gefühlt.

Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für äußerst vergnügliche Lesestunden. Das wunderbare gestaltete Cover ist auch ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich 4 Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

  • sommerlese

    Beiträge: 45
    05.04.2017

    Deine Rezi liest sich gut, ich mag Wohlfühlbücher, auch wenn sie oft nicht sehr tiefsinnig sind. Lilian und ihre Familie möchte ich gerne kennenlernen. Daher wandert dieses Buch mal auf meine imaginäre Wunschliste.

regenbogeneinhorncupcake

Beiträge 36
03.03.2017

Ein super Buch wo man schmunzeln muss. Es sind Gefühle in die man sich sehr gut ein fühlen kann.
Ich bin schon in der Leseprobe regelrecht versunken.
Und habe es auf meine Wunschliste gesetzt. Ich hoffe das ich eine der Probeleser sein darf.

iris_trunzler

1 Beitrag
eine Antwort 03.03.2017

Nach der Leseprobe bin ich immer noch am schmunzeln und fühle mich schon nicht mehr fremd in Lilians Familie die sie, als Witwe, mit Herz und Humor stemmt.
Das Schicksal meint es auch noch gut mit ihr und reicht ihr, in Form einer neuen Arbeitsmöglichkeit, die Hand zur vollständigen Heilung.
Ich selber bin als Kind auf dem Land aufgewachsen und weiß was die Natur, auch Gartenarbeit inklusive Würmer, für eine Bereicherung sein kann.
Ich wünsche mir für sie das sie diese Chance nutzen kann um Kraft zu schöpfen und ihr Leben zu bereichern.
Sich vielleicht sogar wieder einer neuen Liebe öffnen kann.

  • AnneMF

    Beiträge: 25
    02.04.2017

    Mir hat die Leseprobe auch gut gefallen, dieses Buch muss ich haben. Der nächste Weg zu unserem Buchladen ist schon geplant, die Witwe und ihr weiteres Leben auf dem Land will ich unbedingt ganz lesen.

Leseratte_ohne_Grund

Beiträge 56
23.02.2017

Schon die erste Seite ist ein Grund es auf meine Wunschliste zu stellen. Es erinnert mich ein bisschen vom Schreibstil an eine andere Autorin. Doch finde ich es einfach toll und freue mich schon darauf es zu lesen. Hoffe es ist so wie ich es mir vorstelle oder noch besser.

Jani

Beiträge 16
eine Antwort 20.01.2017

Oh ich finde bereits die ersten Seiten einfach nur toll. Das Cover hat mich sofort angesprochen und ich will unbedingt wissen wie es weiter geht. Bisher liest sich das Buch sehr locker und leicht und man muss ständig grinsen über den Schlagabtausch der Schwestern :)
Dieses Buch wandert ganz weit nach oben auf meinen Wunschbücher-Stapel.

  • Hexenturm

    Beiträge: 59
    17.03.2017

    Auch bei mir steht diese Buch ganz oben auf meiner Geburtstagswunschliste
    Ich freue mich sehr darauf, da ich auch begeistert im Garten "unterwegs" bin.

VanilleMelli

Beiträge 48
16.01.2017

Finde es richtig gut!
Freue mich schon sehr darauf zu sehen wie es weiter geht. Denn die arme Lili, die gerade ihren Mann verloren hat, hat echt genug damit zu tun ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Leider wird sie Dann zu einem Gärtnerkurs angemeldet, der sich jedoch als hilfreich hinsichtlich der Liebe und neuer Lebensfreude erweist.

Melli910

Beiträge 11
31.03.2017

Der wundervolle erfrischende Schreibstil lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen. Die verschiedenen Charaktere werden kurz aber sehr treffend und sympathisch beschrieben, sodass sie einem schnell ans Herz wachsen.

Lilian ist eine starke Frau, die ihr Leben mit all seinen Problemen meistert. Vom Tod ihres Mannes Dan ist sie noch immer überwältigt, jedoch versucht sie ihr Leben weiter zu leben, ihre Karriere voran zu treiben und für ihre Kinder da zu sein. Ihre Gefühle und Unsicherheiten sind sehr nachvollziehbar geschildert. Unterstützung bekommt Lilian von ihrer flippigen Schwester Rachel. Diese versucht auch, Lilian wieder “an den Mann zu bringen“, jedoch trauert diese noch um Dan und auch wegen der Kinder kann sie sich keine neue Beziehung vorstellen.

Durch einen neuen Auftrag als Illustratorin für einen Gartenratgeber nimmt Lilian samt ihrer charmanten Kinder an einem Gärtnerworkshop Teil, der ihre Sicht auf viele Dinge verändert.

Jedes Kapitel endet mit einem kurzen Tipp zum Gemüseanbau, sodass man selbst die Lust zur Gartenarbeit verspürt.

Mit dieser besonderen Mischung hat mir das Buch, das pünktlich zum Frühling mit seinen bunten Farben erschienen ist, sehr gut gefallen.

Eine berührende, humorvolle Geschichte mit Tiefgang - ein wundervolles Buch, das man bis zur letzten Seite genießen kann.

carmen_vicari

Beiträge 7
30.03.2017

Nach dem Tod ihres Mannes Dan, versucht Lilian ihre beiden Töchter mit der Unterstützung ihrer Schwester durchzubringen und einen einigermaßen normalen Alltag wieder herzustellen. Als ihre Chefin sie zu einem Gärtnerkurs anmeldet, ist Lilian daher eher mäßig begeistert, immerhin nimmt dieser mehrere Samstage Zeit in Anspruch. Aber was will sie machen? Immerhin soll sie die Enzyklopädie dazu mit passenden Bildern ausstatten, da sollte sie wohl schon wissen, wie eine Aubergine aussieht und vor allem, wie viel Herzblut man in einen Garten stecken kann, ehe sie es auf Papier malt.

Doch ganz so schlimm scheint der Gärtnerkurs dann doch nicht zu werden. Immerhin begleitet sie nicht nur ihre Schwester, auch ihre beiden Töchter dürfen an dem Kurs teilnehmen und eigentlich ist der Leiter des Kurses gar nicht so unsympathisch. Aber darf Lilian sich überhaupt wieder neu verlieben? Nach dem Tod ihres Mannes?

Lilian ist immer noch schwer erschüttert und traumatisiert von dem Tod ihres Mannes. Sie plagen heftige Zweifel, Unsicherheit und eigentlich versucht sie nur irgendwie mit Scheuklappen den Alltag zu bewältigen. Für Blicke nach rechts oder links oder gar auf eine neue Liebschaft, hat sie nicht die Kraft. Eine große Stütze erhält Lilian in Gestalt ihrer Schwester, die sich nicht nur liebevoll um die Kinder kümmert, sondern auch für Lilian immer wieder ein offenes Ohr hat, sie auch mal aus dem Trott herausreißt und ihr zeigen will, was das Leben an schönen Seiten zu bieten hat.

Schnell war ich von dem Buch gefangen, tauchte ein die Welt von Lilian, in ihre Zweifel und Unsicherheiten, spürte ihre Liebe zu den Kindern, ihrer Schwester und fühlte ihren schmerzlichen Verlust. Der Gärtnerkurs bot eine willkommene, wenn auch zunächst eher ungewollte, Abwechslung, die Lilian sichtlich gut tat. Zwar geht das Buch nicht zu sehr ins Detail, jedoch merkt man die Liebe zum Gärtnern, bekommt nach jedem Kapitelende Tipps, Anleitungen und Tricks, die man zum Gärtnern und Anpflanzen brauchen kann. Schon während des Lesens bekam ich selbst Lust, etwas im Garten zu machen, was herrlich zur derzeitigen Jahreszeit passte.

Letztlich störten mich nur zwei Dinge. Mal war Lilians Mann Dan drei, dann wieder vier Jahre tot. Dieses Durcheinander verwirrte mich beim Lesen etwas. Auch die Liebe zu Edward, dem Leiter des Kurses, war mir nicht ausgefeilt genug gewesen. Hier hätte ich die aufkeimende Liebe gerne etwas deutlicher gespürt, ähnlich wie die Liebe und den Verlust zu ihrem verstorbenen Mann Dan.

Fazit:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es lässt sich leicht weglesen, macht Lust aufs Gärtnern und man träumt sich in einen eigenen kleinen idyllischen Garten weg. Für die beginnende Frühlingszeit die perfekte Lektüre, um einfach mal abschalten zu können.

hasi_rasi

Beiträge 24
27.03.2017

Emotionen von der ersten bis zur letzten Zeile

Lilian ist Witwe und Mutter zweier kleiner Töchter. Den frühen Tod ihres Mannes hat sie auch nach 3 Jahren noch nicht verwunden. „... die ersten drei Monate sind wie der Vietnamkrieg, nur ohne Drogen.“ S. 155 Ohne ihre Schwester Rachel und ihre Therapeutin hätte sie den Kampf gegen die immer wiederkehrenden Depressionen sicher längst schon aufgegeben.
Lilian illustriert Schulbücher. Das zwar nicht ihr Traumjob, aber er ist sicher und die Kollegen sind nett. Als ihre Chefin ihr anbietet, ein Gemüsebuch zu illustrieren, ist sie begeistert – endlich mal etwas neues. Allerdings muss Lilian dafür an einem Gärtnerkurs teilnehmen. Und während sie mit den Händen im Dreck wühlt, von ungewohnten Gefühlen für den Kursleiter aus den Bahn geworfen wird und sieht, wie sich die Pflänzchen und anderen Teilnehmer verändern, kann sie in ihrem Kopf und Herz endlich Platz für eine neue Liebe machen.

Das Buch hat mich sehr überrascht. Auf den ersten Blick wirkt es wie der typische Frauenroman: junge Witwe lernt neuen Mann kennen -> kurze Verwicklung -> Happy End. Aber es ist sehr viel tiefer als das leichte, fröhliche Cover vermuten lässt. Lilian ist nicht nur traurig, sondern so krank, dass sie in einer psychiatrischen Klinik behandelt werden musste. In dieser Zeit hat sich ihre auf den ersten Blick flatterhafte Schwester um die Töchter gekümmert, damit diese ihr nicht weggenommen wurden. Jetzt ist Lilian auf dem Weg der Besserung, aber die Trauer bestimmt nach wie vor ihr Leben.
Trotz der Schwere des Themas, ist es sehr amüsant und unterhaltsam geschrieben. Lilian ist herrlich sarkastisch - ich mag ihren Humor. Ihre Töchter sind in dem richtigen Alter für die falschen Fragen - ob sie z.B. je wieder heiraten kann, wo sie doch mit Daddy verheiratet ist. Rachel und der Gartenkurs bringen sie dazu, endlich aus ihrem Schneckenhaus zu kommen und neue Erfahrungen zu machen, wieder Freude und Freunde zuzulassen. Letztendlich ändert der Gartenbau-Kurs nicht nur Lilians, sondern das Leben aller Teilnehmer. Sie lernen sich gegenseitig kennen und schauen hinter die Fassaden, teilen ihre Gärten und Geheimnisse, werden echte Freunde bzw. Partner.

„Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ hat mich sehr berührt und ich empfehle es unter anderem allen Fans von Jojo Moyes und Anna McPartlin.

Shanna

Beiträge 28
23.03.2017

Lilian muss an einem sechswöchigen Gärtnerkurs teilnehmen, da sie für ihren Verlag ein Buch über Gemüse illustrieren soll. Der anfängliche Pflichttermin erweist sich dagegen bald als großartige Chance, endlich die Trauer um ihren verstorbenen Mann zu überwinden und neuen Lebensmut zu fassen. Die bunt zusammengewürfelte Truppe der Kursteilnehmer wächst gleichzeitig mit den gesetzten Pflanzen zu einer eingeschworenen Gemeinschaft heran, von der nicht nur Lilians Kinder profitieren.

Dieser Roman hört sich anhand des Titels und des Klappentextes nach einer lockeren und heiteren Liebesgeschichte an, ist jedoch viel tiefgründiger und teilweise auch schwermütiger als erwartet. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, obwohl ich sie nicht als "herrlich witzig" empfunden habe, wie es in der Beschreibung angekündigt wurde.

Lilian ist auch drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes immer noch in therapeutischer Behandlung und hat ab und zu wieder depressive Phasen. Diese waren am Anfang so schlimm, dass sie sogar mehrere Monate in einer Klinik behandelt werden musste und sich nicht um ihre Kinder kümmern konnte. Das erfährt man aber erst im Verlauf der Handlung und merkt schnell, dass es sich nicht um eine leichte Liebesromanlektüre handelt. Zwar gibt es ab und zu lustige Szenen und Dialoge über die man schmunzeln kann, aber der Hintergrund ist doch die immer wiederkehrende, ernsthafte Auseinandersetzung mit Lilians Schicksal.

Der Schreibstil ist mit abwechselnden kurzen Beschreibungen und lebhaften Dialogen sehr aufgelockert, so dass man nicht im Lesefluss gehemmt wird und keine Langeweile aufkommt. Mir haben besonders die verschiedenen Charaktere der Gärtnergruppe gefallen, von denen jeder seine ganz eigene, interessante Geschichte besitzt, die nach und nach ans Licht kommen. Auch die zunächst etwas flatterhaft dargestellte Schwester von Lilian, wird mit der Zeit immer sympathischer und bekommt Format. Die Aussagen der Kinder sind erstaunlich scharfsinnig und manchmal sogar richtig philosophisch. Die zaghafte Annäherung von Lilian an Edward, den Kursleiter, ist einfühlsam und mit all ihren Zweifeln gut nachvollziehbar beschrieben. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich von der Beschreibung her etwas anderes erwartet hatte.

Herzblatt

Beiträge 17
22.03.2017

Man ist schon nach 2 Seiten gefesselt von der Story.
Nach der Leseprobe fühle ich mich schon nicht mehr fremd in Lilians Familie. Das Schicksal meint es auch noch gut mit ihnen und zeigt uns das egal wie schlecht wir gerade da stehen. Man fühlt mit und versetzt sich in ihre Lage. Ein super Buch wo man auch mal schmunzeln muss.

Baunilha

1 Beitrag
15.03.2017

Das Buch "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der herrlich freche Schreibstil der Autorin macht die Hauptperson Lilian sehr sympathisch, ebenso wie Ihr liebevoller Umgang mit Ihren Kindern und ihrer Schwester, obwohl sie selbst noch am Tod ihres Mannes vor drei Jahren zu knabbern hat. Wenn das restliche Buch ebenso lustig geschrieben ist, wird man aus dem Lachen nicht herauskommen.
Entgegen der Kurzbeschreibung hatte ich jedoch nicht den Eindruck, dass sie keine Lust auf den Gärtnerkurs hat. Im Gespräch mit ihrer Chefin klang sie davon eher angetan. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, was sie im Kurs erlebt und vor allem, wen sie kennenlernt - denn sich neu zu verlieben hat sie für die nächsten Jahrzehnte ausgeschlossen. Es wird interessant, wer und wie er sie vom Gegenteil überzeugen kann!

1 Beitrag
14.03.2017

"Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" scheint ein sehr unterhaltsamer Roman zu sein wie die Leseproben bereits vermuten lässt. Diese macht Lust auf mehr. Lilian bestreitet ihren Lebensweg und nimmt ihre geänderten Lebensumstände an. Sie lässt sich nicht unterkriegen ... gemäß dem Motto "Jedes Ende birgt die Chance auf einen Neubeginn".
Abbi Waxman versteht es humorvoll, witzig, mit einer kleinen Prise Sarkasmus die Geschichte von Lilian und ihrer Familie zu erzählen. Ich bin schon gespannt, welche Ver- und Entwicklungen auf uns warten.

Sannystar2002

Beiträge 34
10.03.2017

Ich habe mich sehr gefreut, das Buch vorab lesen zu dürfen. Vielen Dank Buchboutique! Der Titel "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" hat mich, ehrlich gesagt, nicht angesprochen und im Nachhinein finde ich den englischen Originaltitel viel treffender: The garden of small beginnings. Die Geschichte war jedoch wundervoll: unglaublich witzig, gefühlvoll und traurig zugleich. Die Autorin hat einen ganz tollen Schreibstil. Man ist schnell in der Geschichte drin, die Charaktere wachsen einem ans Herz, es liest sich flüssig. Lili durchlebt viele Veränderungen: ein neuer Job, neue Freunde, sie bewältigt ihre Trauer, wächst über sich hinaus, entdeckt eine neue Liebe... und bleibt dabei grandios humorvoll. Mein erster aber sicher nicht letzter Roman von Abbi Waxman.

1 Beitrag
02.02.2017

Erinnert mich an Jojo Moyes. Klingt auf jeden Fall so, dass man weiterlesen möchte. Fürs Herz. Und für die Taschentücher, die man bestimmt daneben liegen haben muss. Natürlich gibt es tausende von Büchern mit ähnlichen Themen, doch die wenigsten berühren das Herz. Dies tut es hoffentlich auf den weiteren Seiten auch noch.

B BABE

1 Beitrag
21.05.2017

    Was soll ich sagen? Diese Buch hat mich total in den Bann gezogen, ich konnte es gar nicht weglegen... Die perfekte Urlaubslektüre, leicht und kurzweilig zu lesen, viel zu schmunzeln, Herzensangelegenheiten, wie sie das Leben schreibt! Einfach herrlich, sehr zu empfehlen!

    bri

    Beiträge 2
    20.05.2017

      Nicht nur das Cover von dem Buch spricht einen an, es ist das ganze Buch. Es macht Spaß von Lilian, die ihren Mann verloren hat und ihren beiden Kindern zu lesen. Man taucht ein in die Familie und sieht die Gärten, die angelegt werden vor Augen. Man kann erleben, wie Lilian alles im Griff hat, wenn auch nicht immer ganz "normal", aber zum Schmunzeln schön. Ein tolles Buch für schöne Stunden, um richtig abzuschalten. Danke, das ich das Buch lesen durfte.

      karin66

      Beiträge 12
      20.05.2017

        Das Buch ist mir gleich durch sein wunderschönes Cover und den Titel ins Auge gestochen, lässt es doch auf einen frischen, witzigen Roman hoffen.
        Mit „ Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“, ist der Autorin ein sagenhaftes Erstlingswerk gelungen. Bestimmt folgen noch einige tolle Romane.
        Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind wirklichkeitsnah charakterisiert und man fühlt sich sofort mit ihnen verbunden.
        Zur Geschichte, Lillian ist Mutter von zwei Kindern und versucht nach dem Unfalltod ihres Mannes mit der Situation klar zu kommen.
        Lillian arbeitet als Illustratorin und soll nun ein Gartenbuch bebildern. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sie einen Gärtnerkurs belegt. Die verschiedenen Teilnehmer bilden bald eine Einheit und helfen den einzelnen unter ihnen, wenn sie Hilfe gebrauchen.
        Ein wirklich sehr einfühlsames Buch, das auch in die Tiefe geht. Viele verschiedene Themen werden angesprochen, Trauer, Liebe, Verbundenheit, Zusammenhalt, um nur einige hier zu nennen.
        Ich hab das Buch sehr gerne gelesen und kann es nur wärmstens empfehlen.

        Hexenturm

        Beiträge 59
        16.05.2017


          Das Buch stand ganz oben auf meinem Wunschzettel und nun habe ich es gelesen und es hat mir sher viel Spaß gemacht.

          Lilian ist eine starke Frau, die ihr Leben mit all seinen Problemen meistert. Vom Tod ihres Mannes Dan ist sie noch immer überwältigt, jedoch versucht sie ihr Leben weiter zu leben, ihre Karriere voran zu treiben und für ihre Kinder da zu sein. Ihre Gefühle und Unsicherheiten sind sehr nachvollziehbar geschildert. Unterstützung bekommt Lilian von ihrer flippigen Schwester Rachel. Diese versucht auch, Lilian wieder “an den Mann zu bringen“, jedoch trauert diese noch um Dan und auch wegen der Kinder kann sie sich keine neue Beziehung vorstellen.

          Durch einen neuen Auftrag als Illustratorin für einen Gartenratgeber nimmt Lilian samt ihrer charmanten Kinder an einem Gärtnerworkshop Teil, der ihre Sicht auf viele Dinge verändert.

          Durch den schönen Schreibstil taucht man schnell in die Geschichte ein und möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
          Die verschiedenen Charaktere werden treffend und sympathisch beschrieben.

          Die Gartentipps am Ende jedes Kapitel sind eine nette Idee.
          Auch das Cover bzw. der Einband haben mich sehr angesprochen.

          Eine sehr schöne Geschichte für einen schönen Sommertag

          meg

          Beiträge 11
          13.05.2017

            "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" ist ein wunderschöner Roman von Abbi Waxmann. Lili ist Witwe und alleinerziehend Mutter von zwei kleinen Mädchen. Durch einen beruflichen Auftrag belegt sie gemeinsam mit ihren Kindern und ihrer Schwester einen Gärtnerkurs im Botanischen Garten. Sie lernt dort unterschiedliche Menschen kennen und lernt dort auch wieder zu leben. Der Roman von Abbi Waxmann war berührend, bewegend, interessant und ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Mischung aus LiebesRoman und Gartentips, die vor jedem neuen Kapitel über den Gärtnersamstag eine Seite des Buches einnahmen, hat mir sehr gut gefallen.

            Leselust

            Beiträge 34
            08.05.2017

              Der wundervolle erfrischende Schreibstil lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen. Die verschiedenen Charaktere werden kurz aber sehr treffend und sympathisch beschrieben, sodass sie einem schnell ans Herz wachsen.

              Lilian ist eine starke Frau, die ihr Leben mit all seinen Problemen meistert. Vom Tod ihres Mannes Dan ist sie noch immer überwältigt, jedoch versucht sie ihr Leben weiter zu leben, ihre Karriere voran zu treiben und für ihre Kinder da zu sein. Ihre Gefühle und Unsicherheiten sind sehr nachvollziehbar geschildert. Unterstützung bekommt Lilian von ihrer flippigen Schwester Rachel. Diese versucht auch, Lilian wieder “an den Mann zu bringen“, jedoch trauert diese noch um Dan und auch wegen der Kinder kann sie sich keine neue Beziehung vorstellen.

              Durch einen neuen Auftrag als Illustratorin für einen Gartenratgeber nimmt Lilian samt ihrer charmanten Kinder an einem Gärtnerworkshop Teil, der ihre Sicht auf viele Dinge verändert.

              Jedes Kapitel endet mit einem kurzen Tipp zum Gemüseanbau, sodass man selbst die Lust zur Gartenarbeit verspürt.

              Pünktlich zum Frühling mit seinen bunten Farben ist das Buch mit dieser besonderen Mischung, die mir sehr gut gefallen hat, erschienen.

              Eine berührende, humorvolle Geschichte mit Tiefgang - ein wundervolles Buch, das man bis zur letzten Seite genießen kann.

              vronika22

              Beiträge 7
              07.05.2017

                Es handelt sich hierbei um den Debütroman von Abbi Waxman.
                Das Cover ist wunderschön und eines meiner absoluten Lieblingscovers dieses Jahr und es passt auch ganz wunderbar zum Buch.

                Lilian ist schon seit 4 Jahren Witwe, aber sie hat den plötzlichen Unfalltod ihres Mannes immer noch nicht richtig verarbeitet. Sie hat zwei kleine Töchter, die ihrem Leben nun noch den Hauptsinn geben. Sie arbeitet bei einem Verlag als Buchillustratorin. Da sie für ein Pflanzenbuch die Illustrationen machen soll, wird sie vom Verlag zu einem Gärtnerkurs angemeldet. Soweit ganz kurz zum Inhalt.

                Das Buch wusste mich angenehm zu überraschen und ist für mich wirklich zu einem "Herzensbuch" geworden.
                Es liest sich sehr gut und der Schreibstil liest sich richtig angenehm. Zwischen den einzelnen Kapiteln gibt es immer wieder Gartentipps, die für mich jetzt weniger interessant waren.

                Die Protagonisten in diesem Buch waren richtig toll. Da war wirklich einer sympathischer wie der andere und ich habe alle ins Herz geschlossen. Am allermeisten mochte ich Edward. Auch Lilians kleine Töchter fand ich total süß und ich habe mich köstlich über ihre Sprüche amüsiert. Wobei ich manchmal fand, dass sie ein wenig zu erwachsen oder altklug geredet haben. Da bin ich unentschlossen, ob das wirklich immer altersgerecht war.

                Es handelt sich zwar hier auch um eine Liebesgeschichte, die allerdings nicht im Vordergrund steht, sondern sich eher dezent als Nebenhandlung durch das Buch zieht. Das ist meiner Meinung nach sehr schön gelöst, da im Vordergrund Lilians Trauer um ihren Mann und die Trauerbewältigung, sowie auch der Gärtnerkurs steht. Gerade diese Trauerbewältigung gibt dem Buch sehr viel Tiefe. Trotzdem ist das Buch so schön geschrieben, dass es nicht traurig wirkt, sondern es ist einfach sehr gefühlvoll und warmherzig geschrieben und man kann immer mal wieder schmunzeln.

                Alles in allem wirklich ein sehr angenehm zu lesendes Buch und ein richtiger Wohlfühlroman.

                SarahLiebtBücher

                Beiträge 32
                06.05.2017

                  Abbi Waxman hat mit einer wunderbaren Geschichte den Frühlingsbuchmarkt bereichert. Gerade richtig kommt dieses Buch, wenn wir alle sehnsüchtig auf eine bunte Natur warten. Frühling – Neubeginn – niemand braucht ihn so dringend wie Lilian – immer noch ist sie in Trauer und hat sich bis heute nicht von Ereignissen erholt, die ihren Ehemann David aus der Familie riss. Vier Jahre nach dem schrecklichen Unfall vor ihrem Haus, dessen Zeugin sie war, verfolgen die Bilder sie immer noch, am Tag und in der Nacht, jederzeit können sie auftauchen.
                  Zum Glück hat sie schwesterlichen Beistand von Rachel, die hilft wo es nötig ist. Besonders mit den beiden fünf- und siebenjährigen schlauen Töchtern, die dafür sorgen, dass Lil selten zum Aufatmen kommt.
                  Die offene Sprache dieser Geschichte fasziniert, amüsiert und lässt alle Sprachbilder lebendig werden. Lil im Büro, Lil zu Hause, kochend, mit den Kindern redend, Lil im Auto, die Kleinen durch die Schlange am Schultor manövrierend, dabei telefonierend (mit Sprechanlage, versteht sich) mit der Schwester, um den Alltag zu organisieren. Lil zu Hause, wo der treue gelbe Hund Frank wartet. Die Dialoge zwischen Mutter und Kindern, zwischen Lil und Schwester Rachel, die Bemerkungen über Frank, sind faszinierend, amüsant, vollkommen natürlich und lebensnah.
                  Die erste Wende kommt, als Lil mit Schwester und Kindern sechs Samstage an einem Gartenkurs teilnimmt, ein Auftrag für den Verlag, in dem sie illustriert. Für die Illustration einer neuen Pflanzenenzyklopädie soll sie mehr über Pflanzen und Gärtnern lernen.
                  Ihre Kinder dürfen mit und finden neue Freunde. Die Gemeinschaft mit den anderen Kursteilnehmern, der Kontakt mit Erde, Samen, Setzlingen, Gartengeräten und vielem mehr, öffnet Lils Sinne und ihre Blickrichtung. Die Gruppendynamik erfasst alle Teilnehmer und Lil sowie andere erleben Zuwendung und Freundschaft, Glück und Befriedigung darin, von Woche zu Woche den Fortschritt des lebendigen Wachstums zu erleben. Die Früchte ihres Tuns sind überwältigend und zahlreich und machen alle glücklich. Am Ende geben sie diese weiter an Obdachlose und Arme und potenzieren dadurch das Glück des Gebens und Nehmens.
                  Lil lernt es, ihr Leben anzunehmen und schafft es, sich neu zu öffnen. Dies alles und noch viel mehr wird so witzig und leicht erzählt, dass man während des Lesens einfach lachen muss. Diese Geschichte empfehle ich allen, die Freude am Teilen haben, am Leben mit und ohne Kinder und einige wertvolle Tipps zum Gärtnern erhalten möchten. Die Ausstattung des Buches ist liebevoll gestaltet und jedem Kapitel für die Kurstage eine Anleitung zum Pflanzen vorangestellt, z. B. „Wie man Karotten zieht“ oder „Die Zusammensetzung von Pflanzenerde“ oder auch „Wie man mit Insekten Frieden schließt.“
                  Ein echtes Frühlingsbuch, das der Seele gut tut.

                  nalik

                  Beiträge 8
                  06.05.2017

                    Dieses Buch ist einfach das perfekte Buch für den Sommer.
                    Es handelt hauptsächlich von Lilian und ihrer Schwester Rachel. Lilian, die ihren Mann vor 4 Jahren bei einem Verkehrsunfall verloren hat wird von ihrer Chefin in einen Gärtnerkurs geschickt. Als sie an dem ersten Kurstag dort mit ihren Kindern auftaucht ahnt sie nicht inwiefern dieser Kurs und Edward ihr Leben verändern wird.

                    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Neben einer tollen Liebesgeschichte erwartet einen auch eine schöne Portion Humor und viel wissenswertes über den Gartenanbau. Ein perfektes Buch also.

                    lesebegeistert

                    Beiträge 19
                    05.05.2017

                      Lilian muss einen Gärtnerkurs besuchen! Die Anordnung kommt von ihrer Chefin. So richtig Lust hat sie nicht darauf. Denn der Tod von ihrem Ehemann ist noch immer nicht verkraftet und ihre zwei Kinder brauchen ihre volle Aufmerksamkeit. Doch nach ein paar Stunden im Garten macht es Lilian plötzlich Spaß und auch in Sachen Liebe tut sich was. Ein warmherziger Roman. Man fühlt mit Lilian mit und hofft so, dass sie wieder glücklich wird,

                      SBS

                      Beiträge 27
                      19.04.2017

                        Lilian hat vor vier Jahren auf tragische Weise ihren geliebten Mann verloren. Der herbe Verlust warf sie völlig aus der Bahn, die Trauer war übermächtig, sodass sie sich nicht einmal um ihr Kleinkind und den Säugling kümmern konnte. Stattdessen kümmerte sich ihre Schwester Rachel um die Kinder und auch Jahre später ist sie ein zentraler Bestandteil, aber auch Lilians Trauer ist noch immer da. Die Illustratorin wird gebeten einen Gärtner-Workshop zu besuchen und dort findet sie nicht nur neue Erkenntnisse bezüglich Gemüse und Blumen…
                        Von Beginn an war ich vom Verhältnis der beiden Schwestern total begeistert. Sie sind beide auf ihre Art sympathisch, voller Witz, aber auch Trauer, Sehnsüchten und Verletzlichkeit. Trauer lässt häufig ratlos zurück, sie tut weh, ist grausam, schlägt immer wieder zu, macht egoistisch und schränkt ein. All das zeigt sich auch in der Handlung, aber nicht auf eine deprimierende Art und die schrittweise Bewältigung der Trauer fand ich absolut gelungen. Die Töchter sind witzig, unterhaltsam und es zeigt sich oft auf lustige Art, dass Kindermund Wahrheit kundtut. Ebenfalls gute Unterhaltung bieten die anderen Charaktere, die eine gelungene Abrundung bieten. Überhaupt gefällt mir auch die Idee hinter dem Gartenkurs und dessen Ablauf. Es treffen derartig verschiedene Charaktere mit ihren eigenen kleinen Geschichten, aber einem gemeinsamem Ziel aufeinander und es zeigt sich, dass manches Vorurteil ins Leere läuft oder auch wie sich Freundschaften entwickeln können.
                        Der Schreibstil ist wunderbar locker und leicht gelungen, trotz teils schwieriger, schwermütiger Themenfelder. Es lässt sich gut und schnell lesen, ist nicht (wie das Cover vermuten ließ) heillos verkitscht, sondern einfach unterhaltsam und empfehlenswert. Langeweile verspürte ich nie
                        Kleine Einschübe zum Thema Gärtnern haben mir gut gefallen, wenn auch manches für europäische Gefilde mE. nicht so ganz hinhauen kann.
                        Ein überraschend tiefgründiges Buch, welches ich gerne empfehle!

                        brigitte_schreiter

                        Beiträge 21
                        17.04.2017

                          Das Cover des Buches mit dem zarten Blüten und dem Herz geviel mir schonmal ausgezeichnet.
                          Lian ist alleinerziehend mit 2 kleinen Töchtern. Ihr Ehemann ist vor ca. 4 Jahren durch einen Unfall ums leben gekommen. Seitdem versuucht sie mit Hilfe ihrer Schwester Rachel den Alltag zu meistern. Lian arbeitet als Illustratorin.
                          Dann meldet sie ihre Chefin zu einem Gärtnerkurs an. Und da ist da noch der Leiter des Kurses Edward. Er ist sehr sympatisch, aber kann sie schon wieder an eine neue Verbindung denken. Zusehr hat sie ihren Mann geliebt.
                          Die Protaganisten in dem Buch sind alle sehr sympatisch. Das Buch ist witzig, nachdenklich und sehr unterhaltsam.

                          Fee

                          Beiträge 33
                          11.04.2017

                            Ein kurzes, knackiges Buch wie ein grüner Salat!
                            Der Titel stimmt, das Cover stimmt und der Inhalt sprach mich einfach von Anfang an an. Lilian hat drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes diesen noch immer nicht verkraftet hat und in tiefen, depressiven Phasen steckt. Anfangs war sie sogar in einer Klinik und konnte sich nicht einmal um ihre Kinder stücken.
                            Im Laufe des Buches bekam ich dieses Gefühl, wie es ist, wenn plötzlich nichts mehr einem Halt gibt.
                            Der Schreibstil der mir noch unbekannten Autorin ist sehr Abschwechslungsreich, der einen den Lesefluss wirklich bereichert. Kurze Beschreibung, die trotzdem kein Detail auslassen und lockere Dialoge pimpen das Buch wirklich aus, sodass kaum Langeweile aufkommt.
                            Lilian als Person gefällt mir sehr, ein Charakter mit einer guten Entwicklung.
                            Wer wirklich auf Zack war, dass waren die Kinder, die sehr tiefgründige Aussagen an manchen Stellen gegeben haben.
                            Was mir besonders gefallen hat, war die Verbindung zur Gärtnerei und den Pflanzen.

                            Lienne

                            Beiträge 2
                            08.04.2017

                              Inhalt:
                              Die Kunst, die Radieschen von oben zu sehen Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …

                              Meine Meinung:
                              Das Cover ist ein echter Hingucker - wunderschön! Ich hab mich mehrmals dabei erwischt es einfach nur zu betrachen :-)

                              Der humorvolle Schreibstil ist flüssig, lässt die Seiten nur so dahinfliegen und hat mich so einige Male zum Schmunzeln gebracht. Ich liebe den Charme, den der Schreibstil verströmt! Es wird dadurch eine wunderschöne und passende Atmosphäre geschaffen, in der ich mich sehr wohl fühle.

                              Die Charaktere sind lebendig, authentisch mit ihren liebenswerten Macken und Eigenarten sympathisch. Vorallem Lillian ist mir ans Herz gewachsen. Als Witwe mit zwei Kindern (Annabel und Clare - ebenfalls zwei tolle kleine Persönlichkeiten) hat sie es nicht leicht und es ist herzerwärmend sie auf diesem Weg zu begleiten und zu beobachten, wie sie ihr Leben (manchmal auch mit Hilfe ihrer Schwester Rachel) meistert. Ich konnte ihre Gefühle bzw ihr Gefühlschaos sehr gut nachvollziehen! Die Anziehung und Beziehung zwischen ihr und Edward gefällt mir richtig gut. Edward ist ein wunderbarer Charakter, der mir ebenfalls ans Herz gewachsen ist! Er ist einfach toll!

                              Die Handlung ist interessant und geht ans Herz, dabei ist sie keineswegs kitschig!
                              Zusätzlich finden sich nach einigen Kapiteln tolle Anbau-und Gartentipps ;-)

                              Fazit:
                              Ein wunderschöner, herzerwärmender Roman mit authentischen Charakteren über Trauer, das Leben, das Gärtnern und den Mut sich neu zu verlieben :-)

                              Beiträge 3
                              07.04.2017

                                Nach der Leseprobe fühlt man ich sich schon nicht mehr fremd in Lilians Familie. Das Schicksal meint es gut mit ihnen und zeigt uns wie schlecht es einem gerade gehen kann.. Man fühlt mit und versetzt sich in ihre Lage. Man ist schon sofort gefesselt von der Story.

                                Hetti

                                Beiträge 2
                                04.04.2017

                                  Leichte, aber kurzweilige Geschichte. Das Lesen hat Spass gemacht, auch wenn das Ende abzusehen ist. Man möchte trotzdem unbedingt weiterlesen. Die unterschiedlichen Charaktete sind nett und anschauliche beschrieben.

                                  Leseeckchen

                                  Beiträge 14
                                  03.04.2017

                                    Im Garten wächst viel: Pflanzen, Freundschaften, Liebe und Vertrauen

                                    Lilian hat vor vier Jahren ihren Mann bei einem tragischen Unfall verloren. Er war die Liebe ihres Lebens und sein Tod hat sie komplett aus der Bahn geworfen. Ihre Schwester Rachel war die größte Hilfe in dieser schweren Zeit. Die Kinder Claire und Annabel gehen auf ihre eigene Weise mit dem Schmerz um. Beruflich wird Lilian dann dazu verdonnert, an einem Garten-Workshop teilzunehmen. Was der so neben Pflanzenwissen noch so alles für sie zu bieten hat, überrascht sie komplett und verändert ihr komplettes Leben und die Sicht auf die Dinge.

                                    Trauer ist eine absolut individuelle Sache. Es gibt keinen echten Rat, keinen „Fahrplan“. Man muss für sich selbst herausfinden, wie man damit umgeht. Doch manchmal merkt man gar nicht, dass man vergisst, dass auch andere trauern. So wundert es nicht, wenn es hier und da mal zu erstaunlichen Auseinandersetzungen kommt.

                                    Lilian ist eine grundsympathische Frau Mitte dreißig und überspielt mit viel Humor, wie verletzlich und zerbrechlich sie ist. Sie möchte ihre beiden Töchter nicht mit ihrer Trauer belasten und kämpft sich, so gut es geht, allein von Tag zu Tag. Der Workshop in freier Natur verläuft dann ganz anders, als sie sich das vorgestellt hatte. Sie lernt völlig unterschiedliche Menschen kennen, bildet sich eine Meinung über sie und erkennt, dass man sich sehr stark irren kann. Dabei ist sie nie überheblich, sondern bleibt eine Frau, die man gern zur Freundin hätte. Auch die beiden Töchter könnte ich glatt adoptieren! Eine Traumfamilie! Klingt nach total kitschigem Roman? Ist es aber nicht! Es ist kaum zu beschreiben, wie frisch und witzig, spritzig und unterhaltsam dieser Roman trotz der Thematik und dem gesamten Verlauf ist.

                                    Abbi Waxman hat mir tolle Lesestunden geschenkt und obwohl ich mehr im Genre Krimi und Thriller zu Hause bin, habe ich mich mit dem Buch super wohl gefühlt und wurde bestens unterhalten. Man überlegt beim Lesen schon, wie eingefahren man selbst in seinem Denken und Handeln ist und nimmt sich vor, ein wenig mehr darauf zu achten. Doch auch wenn das jetzt so nach erhobenem Zeigefinger klingt – dem ist nicht so. Das Buch ist leichte Kost, die dennoch tief unter die Haut geht. Dass es kaum unsympathische Figuren gibt, mag ungewöhnlich sein, dennoch ist das Buch in sich rund und stimmig. Konflikte gibt es genug, da darf ein Buch auch mal etwas positiver sein.

                                    Zwischen den Kapiteln finden sich Gartentipps. Diese sind nett, aber meiner Meinung nach nicht so wirklich brauchbar oder hilfreich. Aber die Idee ist schön – ich mag auch gerne Rezepte in Romanen und Krimis. Einfach ein wenig Mehr.

                                    Für die Lesefreude und die gelungene Story rund um das Thema Trauerbewältigung und Liebe gebe ich sehr gerne die vollen fünf Sterne.

                                    Stephikl

                                    1 Beitrag
                                    03.04.2017

                                    Ich habe das Buch "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" gestern beendet und finde es wirklich gut. Das Buch lässt sich sehr gut lesen und man findet sich schnell in die Geschichte ein. Gleich auf den ersten Seiten musste ich mehrmals schmunzeln, weil die Autorin so treffende und lustige Dialoge bzw. Sätze geschrieben hat. Das zog sich durch das gesamte Buch. Wirklich toll. So macht es Spaß ein Buch zu lesen. Vier Sterne gebe ich nur deswegen, weil ich erwartet hatte, dass mehr über die neue Liebe geschrieben wird. Ich hätte mir gewünscht mehr über das Knistern zwischen Lilian und Edward zu erfahren. Alles in allem ein Buch, dass ich gerne weiterempfehle.

                                    Luna Animalia

                                    Beiträge 3
                                    28.03.2017

                                      Das Buch von Abbi Waxman "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" ist ein sehr schönes und witziges Buch. Ich kann es gar nicht aus der Hand legen und freue mich auf jede freie Minute.Die tollen Gärtnertips die auch in diesem Buch mit eingebaut sind-finde ich sehr hilfreich und ansprechend.Das Buch zeigt wie man mit einem Schicksalschlag fertig werden kann und wieder Hoffnung schöpfen kann.Wie man wie ein Schmetterling wieder fliegen lernen kann.Die frische und witzige Art finde ich sehr ansprechend.
                                      Ein Buch zum träumen und schmunzeln zugleich.Einfach nur Spitze.

                                      Lesefeuer

                                      Beiträge 16
                                      28.03.2017

                                        Ich hatte die Ehre, das Buch schon vorab lesen zu dürfen. Dieses Buch war eines von denen, die ich unbedingt lesen wollte. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, man begleitet Lili durch ihr Leben als Alleinerziehende. Nach dem Tod von ihrem Mann, hat sie es nicht einfach und auch noch Jahre später, würde sie sich am Liebsten immer wieder in ihr Schneckenhäuschen verkriechen. Wer kann das nicht verstehen? Ein bisschen chaotisch scheint sie zu sein, bzw geht es halt chaotisch bei ihnen zu Hause zu. Das kann ich wunderbar nachvollziehen. So sehr Lili sich auch zurückziehen will, ihre Schwester Rachel lässt nichts anbrennen und möchte eben auch, dass Lili wieder glücklich wird und sich neu verliebt. Überhaupt scheint es, als würden sich alle für Lili einen neuen Mann wünschen, nur sie selbst will das irgendwie gar nicht richtig. Der Gärtnerkurs, bei dem sie von ihrer Chefin angemeldet wird, scheint da eine nette Abwechslung in ihren Alltag zu bringen. Und auch Rachel und Lillis Kinder dürfen mit zum Kurs. Sie lernen tolle Menschen kennen und die kleine Gruppe scheint doch irgendwie auch traurig als der Kurs beendet ist. Sehr praktisch finde ich, dass es viele Gärtnertipps im Buch gibt. Das ist zum Einen sehr passend und zum Anderen wirklich toll, weil ich mich ab diesem Jahr selbst als Hobbygärtner versuchen werde. Ganz überraschend fand ich, dass das Buch ziemlich witzig war. Das hätte ich gar nicht erwartet. Abbi Waxman versteht es wirklich, ihre Leser zum Schmunzeln zu bringen. Wer hier allerdings eine Liebesgeschichte erwartet, der wird doch sehr enttäuscht sein. In Allem ist dies ein nettes Buch für Zwischendurch und recht passend für den Sommer.

                                        Tatsächlich war das Cover der ausschlaggebende Punkt mich überhaupt näher mit dem Buch zu beschäftigen. Ich finde die Blumen so herrlich, zum Herz gelegt. Ein traumhaftes Buchcover.

                                        KatiKatharinenhof

                                        Beiträge 46
                                        26.03.2017

                                          Mit viel Witz, Humor und einem lockeren Schreibstil ist es Abby Waxmann gelungen, einen Roman zu schreiben, der nicht nur unterhält sondern auch emotional berührt und tiefgründig ist.
                                          Es ist eine gute Mischung aus Familien- und Liebesroman mit der richtigen Prise Humor gewürzt wurde. Da sind dann schon mal Sätze wie: (S.56)"Jeden Tag, wenn ich zum Beten auf die Knie sinke, bedanke ich mich bei unserem Schöpfer dafür, dass er uns die Wurmpisse geschenkt hat. Diese winzigen Wurmblasen geben und geben, ohne je ein Dankeschön zu verlangen."
                                          Besonders schön finde ich, dass am Ende fast jeder Kapitel ein Gartentipp zu finden ist.

                                          Fazit: Humorvoller, romantischer Frühlingsroman, der Lust aufs Gärtnern und die große Liebe macht.

                                          Uschi La Fleur

                                          1 Beitrag
                                          25.03.2017

                                            Ich durfte es als Buchpremiere lesen und konnte es nicht aus der Hand legen. Nach 24h war ich leider schon fertig damit und kann es nur wärmstens empfehlen. Tolle Charaktere in denen ich mich selbst wieder gefunden habe. Viel Witz, Charme, Liebesangelegenheiten und herrlich erfrischend.
                                            Die Gärtnertipps sind super und ich muss gestehen, dass ich danach selbst solche Lust bekommen habe und nun ein kleines Beet mit Gemüse und Blumen angepflanzt habe. :-)

                                            claudi-1963

                                            Beiträge 9
                                            23.03.2017

                                              "Gärtnern ist in dieser Hinsicht genau wie das Leben. Die meisten von uns haben längst kein Gefühl mehr für die Jahreszeiten, das Wetter, für all die Zyklen des Lebens, die das Werden und Vergehen bestimmen. Man kann das ganze Jahr über jedes Obst bekommen, weil es eingeflogen wird und wenn man den ganzen Tag in einem Büro verbringt, spürt man nicht, dass es draußen kühler ist als in der Woche zuvor." (Auszug aus dem Buch)

                                              Lilian Mutter von zwei Töchtern, deren Mann vor 3 Jahren bei einem Unfall ums Leben kam, arbeitet als Illustratorin bei einem Schulbuchverlag. So schlägt sie sich mehr schlecht als recht durch das Leben und hat genug zu tun. Auch der Kummer um ihren verstorbenen Mann lässt sie nicht los. Eines Tages offenbart ihr ihre Chefin Roberta das sie einen besonderen Auftrag für sie hat. Lilian soll ein Gemüsebuch illustrieren, allerdings muss sie dafür sechs Wochen lang einen Gärtnerkurs mitmachen. Dieser Auftrag ist ungemein wichtig, da Roberta ansonsten Mitarbeiter entlassen müsste. Und so lässt sich Lilian auf dieses Abenteuer ein, Kursleiter ist Edward Bloem einer der Sohn des Auftraggebers und Lisa eine Referendarin. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen, sympathischen Mann. Hat sie den Mut, sich wieder neu zu verlieben?

                                              Meine Meinung:
                                              Ein eigenwilliges Buch das zum einen dem Leser die Kunst des Gärtners und des Lebens und der Liebe nahelegt, aber auch viel Witz besitzt. Der Schreibstil in Abbi Waxmans Debütroman ist locker, humorvoll, aber auch emotional und tiefgründig. Eingeteilt in Kapitel die am Ende fast immer mit einem Gartentipp abschließen, wie z. B. Wie man Gurken anbaut, Karotten zieht, Kürbisse zieht..... Das Buch hat mich trotzdem ganz gut unterhalten, auch wenn ich mit gärtnern und pflanzen nicht viel am Hut habe. Es ist eine gute Mischung aus Familien- und Liebesroman mit der richtigen Prise Humor gewürzt wurde. Da sind dann schon mal Sätze wie: (S.56)"Jeden Tag, wenn ich zum Beten auf die Knie sinke, bedanke ich mich bei unserem Schöpfer dafür, dass er uns die Wurmpisse geschenkt hat. Diese winzigen Wurmblasen geben und geben, ohne je ein Dankeschön zu verlangen." Lustig ist auch Lilians Hund Frank, bei dem der Leser ab und zu in seine Gedankenwelt mitgenommen wird. Ein leichtes, unterhaltsames Buch, das einem die Zeit nur so dahin fliegen lässt und deshalb von mir gute 4 von 5 Sterne bekommt.

                                              heike_theis

                                              Beiträge 3
                                              10.03.2017

                                                Schon nach den ersten Seiten, wusste ich..dieses Buch berührt mein Herz. Schade das die Leseprobe so schnell verschlungen war. Alleine schon das Cover lädt zum Träumen ein und ich träum jetzt mal davon..das ich bald lesen darf um zu erfahren wie es weitergeht.