Holly Greene

Das Glücksarmband

Vom Suchen und Finden der Liebe
Molly liebt ihre Arbeit in dem kleinen Vintage-Laden in New York, denn jedes Kleidungsstück erzählt eine Geschichte. Eines Tages entdeckt sie in einer Chanel-Jacke ein Armband mit hübschen Anhängern. Jeder einzelne steht für ein zentrales Ereignis im Leben, niemals würde eine Frau sich freiwillig davon trennen. Wem gehört das kostbare Stück und welche Erinnerungen sind damit verbunden? Molly macht sich auf die Suche nach der Besitzerin. Dabei ahnt sie nicht, dass das Armband eine Botschaft für sie selbst enthält. Eine Botschaft, die ihr eigenes Leben für immer verändern wird.


Autorenbild Foto von Holly Greene

Die  Autorin

Holly Greene ist das Pseudonym einer höchst erfolgreichen Autorin aus Irland. Sie stammt aus dem County Tipperary und lebt mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter in der Nähe von Dublin. Bereits mit ihrem ersten Roman landete sie ganz oben auf den irischen Bestsellerlisten. Seitdem zählt sie in ihrer Heimat zu den Top-Autorinnen. Auch «Glücksklee» hielt sich in Irland sechs Wochen lang auf Platz 1.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

irmgard_hahn

Beiträge 26
19.06.2019

    In dem Roman „Das Glücksarmband“ von Holly Greene arbeitet die alleinerziehende Molly in einem Second-Hand-Vintage-Laden in New York. Sie trägt mit Hingabe ein Bettelarmband mit vielen verschiedenen Anhängern, die auf besondere Ereignisse in ihrem Leben anspielen. So kann sie es nicht fassen als sie eines Tages beim Aussortieren von neuer Second-Hand-Ware in einer Chanel-Jacke genauso ein Armband entdeckt. Die Besitzerin muss es doch schon vermissen! Also macht sich Molly auf die Suche nach der Eigentümerin. Dazu versucht sie durch die verschiedenen Anhänger Hinweise auf die Besitzerin zu finden. Während dieser Schnitzeljagd durch Nee York lernt Molly neue Leute kennen. Ihr kleiner Sohn unterstützt sie dabei. Wird Molly bis Weihnachten oder Silvester fündig? Und was hat Greg, der seiner Freundin einen Heiratsantrag machen möchte, mit der Geschichte zu tun?
    Die Autorin Holly Greene hat hier eine interessante Idee für eine Liebesgeschichte. Nur finde ich die Umsetzung teilweise zu langatmig, das Buch hat auch knapp 500 Seiten. Es dauert recht lange bis die Handlung an Fahrt aufnimmt, das Ende ist dann eher abrupt da. Hier fehlen mir ein paar Infos bzw. hätte ich gerne mehr erfahren.

    Das Buch wird aus drei verschiedenen Sichten erzählt und lange erfährt der Leser nicht, was diese drei Personen gemein haben. Es wird einmal aus der Perpektive von Holly, dann von Greg und schließlich von einer Ich-Erzählerin in Kursiv-Schrift geschrieben. Zunächst hat es den Eindruck als hätten diese drei Geschichten keinerlei Zusammenhang, aber nach und nach klärt sich alles. Mir selbst dauerte es etwas zu lange, bis die Personen aufeinandertreffen.

    Die Schnitzeljagd ist interessant. Was solche Anhänger an einem Bettelarmband für eine Bedeutung haben können: Toll! Und Molly ist total in ihrem Element. Sie weiß, was so ein Armband für die Besitzerin bedeuten kann. Schließlich hängt ein ganzes Leben daran. Molly ist eine sympathische und liebenswerte Frau, die sich hinreisend um ihren kleinen Sohn Danny kümmert. Der Vater von Danny zeigt nur hin und wieder Interesse an seinem Sohn, doch plötzlich taucht er auf um wieder mehr Zeit mit Danny verbringen zu können. Molly ist leicht irritiert.

    Man erfährt in Rückblicken auch mehr über die Anhänger von Mollys Armband. Ein Tauben-Anhänger hat sie beispielsweise am 11. September 2001 erhalten, als Symbol für Hoffnung. Somit wird auch dieses schreckliche Ereignis im Buch thematisiert.
    Die Rückblenden haben mir gut gefallen, so lernt man die Personen der Geschichte besser kennen.
    Ein schönes romantisches Buch!

    Leselust

    Beiträge 34
    08.05.2017

      Heute stelle ich euch den wundervollen Roman „Das Glücks-Armband von Holly Greene vor. In dem Roman geht es um Molly. Sie ist alleinerziehende Mutter von einem 10 Jahre alten Sohn, arbeitet in einem Vintage Shop und lebt in New York. Eines Tages trifft in ihrem Geschäft eine Lieferung von Second Hand Kleidung ein. In einer wunderschönen Chanel Jacke findet Molly ein Bettelarmband mit ganz besonderen Anhängern. Da Molly selber so ein Armband besitzt, weiß sie wie wichtig diese Anhänger für einen Menschen sein können. Molly macht sich auf die Suche nach der Besitzerin des Armbands, denn sie will es der rechtmäßigen Besitzerin unbedingt zurückgeben.

      Meine Meinung:

      Das Glücks-Armband ist ein Roman, der mich schon nach den ersten Seiten gefesselt hat. Ich habe mich sofort mit den Protagonisten angefreundet und habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Molly ist eine ganz besondere Frau. Sie ist grundehrlich, eine wunderbare Mutter und hat eine blühende Fantasie. Sie liebt ihren Job als Verkäuferin in dem Vintage Laden und denkt sich immer wieder tolle Geschichten über die Kleider aus, die sie dort verkauft. Sie ist wirklich liebenswert und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Als sie das Armband in der Jacke findet will sie es gleich der Besitzerin zurückgeben, was aber nicht so leicht ist, denn wie soll sie die Person finden, der es gehört.
      Ich fand es schön, dass Molly so viel Energie in die Suche gesteckt hat. Man hat gemerkt, wie wichtig es ihr war, dass die wahre Besitzerin das Armband zurückbekommt. Molly stellt halb New York auf den Kopf und ich finde die Autorin hat daraus eine wunderbare, romantische und gefühlvolle Geschichte gemacht. Für mich war der Schreibstil flüssig, die Geschichte hat mich gefesselt und in ihren Bann gezogen und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Autorin hat das Leben von Molly sehr detailliert beschrieben und ich konnte mich sehr gut in Molly hineinversetzten. Das ist für mich immer ein sehr wichtiger Punkt wenn ich ein Buch lese. Ich muss in den Roman eintauchen können und mich einfach in der Geschichte verlieren. Ich kann den Roman nur weiter empfehlen. Ein wunderbarer Roman, der um die Weihnachtszeit spielt und den man am besten an einem kalten Winterabend zu Hause auf der Couch liest.

      Von mir gibt es für diesen bezaubernden Roman 5 Sterne.

      Nabura

      Beiträge 32
      27.10.2016

        Molly arbeitet in einem Vintage-Laden in New York. Beim Sortieren einer anonymen Kleiderspende fällt ihr eines Tages während der Weihnachtszeit in Glücksarmband in die Hände. Gerne würde sie dieses ihrer Besitzerin zurückgeben, denn auch Molly besitzt selbst ein solches Armband, das die wichtigsten Momente ihres Lebens wiederspiegelt, und weiß um dessen Wert. Unterstützt von ihrem zehnjährigen Sohn Danny, dessen Vater sie noch vor der Geburt verlassen hat, begibt sie sich mit den Anhängern als Hinweise auf die Suche.

        An einer anderen Stelle in New York hat Greg Matthews gerade seinen Job als Börsenmakler gekündigt und möchte fortan als Fotograph arbeiten. Seine Freundin Karen ist darüber nicht sehr begeistert. Ob er sie mit einem ganz besonderen Heiratsantrag umstimmen kann?

        Zu Beginn des Buches lernt man Molly und ihren Sohn Danny kennen. Obwohl Molly in ihrem Leben schon einige Rückschläge hinnehmen musste, sprüht sie vor Lebensfreude und Begeisterung für ihren Job und kann den Leser damit anstecken. Zu den Kleidern im Vintage-Laden erfindet sie stets kreative Geschichten darüber, wer dieses oder ein ähnliches Kleid schon einmal bei einem besonderen Anlass getragen hat. Auch der Fund des Glücksarmbandes schickt ihre Gedanken auf eine Achterbahnfahrt: Wer ist diese Person, deren Armband von so vielen Anhängern geschmückt wird? Auch ich war neugierig und begab mich mit Molly auf die Suche.

        Kurz darauf lernt man Greg kennen, der seinen Traum, Fotograph zu werden, endlich verwirklichen möchte. In welchem Zusammenhang seine Geschichte mit der Mollys steht, ist lange ein Geheimnis. Ich hatte natürlich meine Vermutungen, wurde mit der Zeit aber etwas ungeduldig, denn Gregs Kapitel berichten lange Zeit lediglich von seinen Versuchen, als Fotograph Fuß zu fassen und seine Beziehung zu verbessern. Greg war mir dabei sympathisch, seine Erlebnisse fand ich aber nur mäßig interessant. Erst als die Verbindung seiner Geschichte zu Mollys klar wird, stieg mein Interesse an seinen Kapiteln.

        Auf ihrer Suche nach der Besitzerin des Glücksarmbandes tappt Molly zunächst einige Zeit im Dunkeln, bevor sie nach und nach erste Hinweise erhält. Dabei blickt sie auch auf die Geschichte ihres eigenen Glücksarmbandes zurück, was ich interessant fand und mich über besondere Momente im Leben hat nachdenken lassen. Wirklich fesseln konnte das Buch mich allerdings erst im letzten Drittel, in dem die Auflösung des Rätsels näher rückt. Durch Holly Greenes leichten Schreibstil lässt sich das Buch aber durchweg angenehm lesen. Wer allerdings eine große Liebesgeschichte erwartet, wird in diesem Buch nicht fündig werden.

        „Das Glücksarmband“ ist eine ruhige und lockere Geschichte über den Versuch, in New York die Besitzerin eines Glücksarmbandes zu aufzufinden. Die Protagonisten waren sympathisch, doch ihre Verbindung zueinander bleibt sehr lange unklar und währenddessen kommt die Handlung nicht richtig in Fahrt. Als nette Unterhaltung für Zwischendurch und als Einstimmung auf die Weihnachtszeit ist das Buch gut lesbar.

        nicole_pichler

        Beiträge 23
        24.01.2014

          Das Glücks-Armband

          Heute stelle ich euch den wundervollen Roman „Das Glücks-Armband von Holly Greene vor.

          In dem Roman geht es um Molly. Sie ist alleinerziehende Mutter von einem 10 Jahre alten Sohn, arbeitet in einem Vintage Shop und lebt in New York. Eines Tages trifft in ihrem Geschäft eine Lieferung von Second Hand Kleidung ein. In einer wunderschönen Chanel Jacke findet Molly ein Bettelarmband mit ganz besonderen Anhängern. Da Molly selber so ein Armband besitzt, weiß sie wie wichtig diese Anhänger für einen Menschen sein können. Molly macht sich auf die Suche nach der Besitzerin des Armbands, denn sie will es der rechtmäßigen Besitzerin unbedingt zurückgeben.


          Meine Meinung:
          Das Glücks-Armband ist ein Roman, der mich schon nach den ersten Seiten gefesselt hat. Ich habe mich sofort mit den Protagonisten angefreundet und habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Molly ist eine ganz besondere Frau. Sie ist grundehrlich, eine wunderbare Mutter und hat eine blühende Fantasie. Sie liebt ihren Job als Verkäuferin in dem Vintage Laden und denkt sich immer wieder tolle Geschichten über die Kleider aus, die sie dort verkauft. Sie ist wirklich liebenswert und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Als sie das Armband in der Jacke findet will sie es gleich der Besitzerin zurückgeben, was aber nicht so leicht ist, denn wie soll sie die Person finden, der es gehört.
          Ich fand es schön, dass Molly so viel Energie in die Suche gesteckt hat. Man hat gemerkt, wie wichtig es ihr war, dass die wahre Besitzerin das Armband zurückbekommt. Molly stellt halb New York auf den Kopf und ich finde die Autorin hat daraus eine wunderbare, romantische und gefühlvolle Geschichte gemacht. Für mich war der Schreibstil flüssig, die Geschichte hat mich gefesselt und in ihren Bann gezogen und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Autorin hat das Leben von Molly sehr detailliert beschrieben und ich konnte mich sehr gut in Molly hineinversetzten. Das ist für mich immer ein sehr wichtiger Punkt wenn ich ein Buch lese. Ich muss in den Roman eintauchen können und mich einfach in der Geschichte verlieren. Ich kann den Roman nur weiter empfehlen. Ein wunderbarer Roman, der um die Weihnachtszeit spielt und den man am besten an einem kalten Winterabend zu Hause auf der Couch liest.
          Von mir gibt es für diesen bezaubernden Roman 5 Sterne.

          Susanne

          Beiträge 26
          30.12.2013

            Die geheimnisvoll verschlungenen Wege des Schicksals

            Molly ist allein erziehende Mutter und lebt mit ihrem
            zehnjährigen Sohn in New York. Sie arbeitet mit Leidenschaft in einem
            Vintage-Laden und ist eine hoffnungslose Romantikerin. Viele Designerkleidungsstücke,
            die von den Berühmten und Reichen der Stadt im Laden abgegeben werden, erzählen
            ihre eigene Geschichte, und Molly träumt gerne von rauschenden Bällen und
            tollen Gelegenheiten, bei denen so manches Kleid schon getragen wurde, das im
            Laden durch ihre Finger geht. Eines Tages, in der Vorweihnachtszeit, findet sie
            in einer Chanel-Jacke ein Bettelarmband mit vielen kleinen Anhängern. Da Molly
            selbst ein derartiges Armband besitzt und mit jedem einzelnen Anhänger wertvolle
            Erinnerungen verbindet, ist ihr klar, dass keine Frau ein Schmuckstück mit so
            hohem ideellen Wert freiwillig hergeben würde. Sie vermutet, dass das Armband
            versehentlich in der Jacke geblieben ist, als diese gespendet wurde. Anfangs
            ist sie ratlos, wie sie die Besitzerin finden soll, aber dann macht sie sich
            daran, anhand der einzelnen Anhänger die Spur zurück zu verfolgen, denn sie
            weiß aus eigener Erfahrung, dass jede dieser kleinen Figuren symbolisch für ein
            wichtiges Lebensereignis steht.
            Während sie versucht, Näheres über die verschiedenen
            Anhänger und ihre Herkunft zu erfahren, immer in der Hoffnung, dadurch auf die
            Spur der Besitzerin zu gelangen, stellt sie immer wieder Vergleiche mit ihrem
            eigenen Armband an, und es kommen alte Erinnerungen hoch, die sie mir ihrem
            geliebten Schmuckstück verbindet, die jedoch nicht alle glücklich sind. Die
            Suche nach der Besitzerin des gefundenen Armbands ist wie ein Puzzle, denn
            obwohl Molly nach und nach einige Fakten zusammentragen und zusammensetzen
            kann, passen einzelne Teile nicht ins Spiel. Mit Scharfsinn,
            Einfühlungsvermögen und ein bisschen Glück findet sie bald eine Spur und hofft,
            mit ihren Nachforschungen nicht wieder in einer Sackgasse zu landen.
            In einem anderen Erzählstrang lernt man Greg kennen. Er
            kündigt seinen erfolgreichen Job als Börsenmakler, weil er endlich seinem Traum
            folgen und Fotograf werden möchte. Seine Freundin Karen ist ganz und gar nicht
            begeistert von dieser neuen Lebenssituation, denn Gregs Entscheidung bedeutet,
            dass das Paar künftig nicht mehr so viel Geld zur Verfügung haben wird, und
            Karen liebt den Luxus. Trotz ihres Unmuts über die Veränderung ist Greg fest
            entschlossen, seiner Lebensgefährtin endlich einen Heiratsantrag zu machen.
            Was die beiden großen Handlungsstränge miteinander zu tun
            haben, erfährt man erst spät, im Lauf der Geschichte. Molly und Greg sind sehr
            sympathische Protagonisten und haben beide das Herz auf dem rechten Fleck. Aber
            beide blicken auch auf dramatische Ereignisse in ihrem Leben zurück, die in der
            Geschichte ebenso thematisiert werden wie die schönen Zeiten. Der Roman ist kurzweilig
            und warmherzig, aber nie oberflächlich, und er zeigt, wie verschlungen die Wege
            des Schicksals sich oft gestalten. Daneben erfährt man viel über das
            vorweihnachtliche Flair New Yorcks. Sowohl durch die Handlung als auch vom
            beschriebenen her Ambiente bietet er sich als wunderbare Lektüre für die
            Weihnachtszeit und zwischen den Jahren an.

            mella_ludes

            1 Beitrag
            20.12.2013

              Wunderschön romantisch

              Vielen Dank an Rowohlt für das Rezensionsexemplar!

              Inhaltsangabe (Quelle: Rowohlt Verlag)

              Vom Suchen und Finden der Liebe.

              Molly liebt ihre Arbeit in dem kleinen Vintage-Laden in New York, denn
              jedes Kleidungsstück erzählt eine Geschichte. Eines Tages entdeckt sie
              in einer Chanel-Jacke ein Armband mit hübschen Anhängern. Jeder einzelne
              steht für ein zentrales Ereignis im Leben, niemals würde eine Frau sich
              freiwillig davon trennen. Wem gehört das kostbare Stück und welche
              Erinnerungen sind damit verbunden? Molly macht sich auf die Suche nach
              der Besitzerin. Dabei ahnt sie nicht, dass das Armband eine Botschaft
              für sie selbst enthält. Eine Botschaft, die ihr eigenes Leben für immer
              verändern wird.

              Meine Einschätzung:
              Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch das wirklich wunderschön, romantische
              Cover. Und der dazugehörende Klappentext war auch richtig interessant.
              Was mich dann erwartete war wunder, wunderschön!!!

              Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen. Einmal eingestiegen in das
              Buch kam ich nicht mehr davon los. Von S. 1 an war ich an die Geschichte
              gefesselt.
              Während dem Lesen erwartet man eigentlich eine rührende
              Liebesgeschichte, die sich zwischen zwei Menschen entwickelt, doch man
              bekommt etwas gänzlich anderes. Das dennoch nicht weniger schön und
              romantisch.

              Die Charaktere sind sehr sympathisch und man
              schließt sie sofort ins Herz. In vielen kleinen Rückblicken lernt man
              die Besitzerin des Glücksarmbandes kennen und man ahnt recht schnell wer
              sie ist. Und auch Molly lernt man in kleineren Rückblicken kennen und
              lieben. Sie ist stark, trotz der vielen Rückschläge, die sie hinnehmen
              musste.
              Und auch Greg ist ein sympathischer Bursche, der (so scheint
              es) mit einer rosaroten Briller herum läuft und seinen Traum leben
              will. Was ihn mir noch sympathischer macht :)

              Die Handlung selbst ist wunderschön erzählt und schlägt einen sofort in den
              Bann. Man geht viele Stationen des Lebens mit Molly ab und man überlegt
              selbst, was man schon alles erlebt hat. Viele Überraschungen hielt die
              Autorin für den Leser bereit und man freute sich über so manche
              Wendungen, die die Geschichte bereithielt. Es war schön zu sehen, wie
              Molly wieder zu Leben begann.

              Und das Ende war ein richtig schönes Überraschungsei, dass mir ein strahlendes
              Lächeln ins Gesicht zauberte, denn ich hatte eine ganz andere Vermutung
              über den Verbleib der Besitzerin des Glücksarmbandes - was das Ende noch
              schöner machte!

              Insgesamt betrachtet ein wirklich schöner Roman,
              der am Ende Raum für eigene Vorstellungen lässt, wie es danach
              weitergehen könnte. Wunderschön ... so soll das sein. Denn dieser Roman
              hat alles, was ein gutes Buch aus macht!

              Mein Fazit:
              Lesempfehlung und 6 Sterne.