Ildikó von Kürthy

Neuland

Kommt da noch was, oder war es das jetzt?
Das Begleitbuch für alle, die Sehnsucht haben, aber nicht genau wissen, wonach.
Die Hälfte des Lebens ist vorbei. Es ist noch nicht zu spät. Aber wofür eigentlich: Selbstverwirklichung, Gelassenheit, Idealgewicht? Ist jetzt die Zeit für einen Neuanfang, für ein großes, vielleicht letztes Abenteuer? Ein Jahr lang habe ich mich auf die Suche gemacht: nach dem besseren Leben, innerem Frieden und einer neuen Frisur. Ich war sehr blond, ziemlich dünn und fast faltenfrei. Ich habe das Abenteuer, meine Mitte und mein Glück beinahe gefunden. Neuland ist ein einzigartiger Selbstversuch.
Ein Mutmacher für alle, die ihr Leben verändern wollen.


Autorenbild Foto von Ildikó von Kürthy

Die  Autorin

Ildikó von Kürthy ist freie Journalistin und lebt in Hamburg. Ihre Bestseller wurden mehr als fünf Millionen Mal gekauft und in 21 Sprachen übersetzt. Ihr Roman «Mondscheintarif» wurde fürs Kino verfilmt.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Frau Peppi

1 Beitrag
eine Antwort 07.04.2016

Halbzeit - mit einem Augenzwinkern...

Die Hälfte des Lebens ist vorbei. Und jetzt ist es Zeit: für Selbstverwirklichung, Gelassenheit, Idealgewicht? Ist es Zeit für einen Anfang oder für ein Ende oder doch nur die Gelegenheit, etwas Neues auszuprobieren? "Neuland" ist ein Buch fürs neue Jahr. Ein Jahr lang war die Autorin auf der Suche nach dem besseren/anderen Leben, hat Yoga in der Morgensonne gemacht oder mit der Prominenz gefastet. Sie hat im Kloster geschwiegen, Digital Detox probiert, war auf Spurensuche in der Vergangenheit und hat Sterbende im Hospiz begleitet. "Neuland" gibt ehrliche Antworten von der Sorte, wie man sie nur einer besonders guten Freundin verzeiht.

Ich hatte das Glück, das Buch als Vorab-Exemplar zu erhalten, und startete direkt nach Weihnachten mit dem Lesen. Der ideale Zeitpunkt! Dieses Buch wird auch als "Neujahrsbuch" bezeichnet. Ich habe viel aus diesem Buch mitgenommen, habe oft gelacht, aber auch Tränchen gedrückt. Oh, wie oft habe ich mich wiedererkannt...

Ildikó von Kürthy schreibt Bücher, die man nicht unbedingt braucht, die ich aber trotzdem immer gerne lese. Warum? Weil sie aus meiner Sicht ziemlich gut schreiben kann und mit einem Humor an bestimmte Themen herangeht, der den Leser zwangsläufig irgendwann zum Lachen bringt. Und Lachen ist immer gut.

„Wir sind, wer wir sind, und es ist ein schlimmes Laster unserer Zeit, dass wir glauben, wir dürften nicht so bleiben, wie wir sind. Es gehört zum Altwerden dazu, sich selbst auch mal in Ruhe zu lassen.“ Diese Aussage passt. Genau.

Mein Fazit:
Mir (weiblich, 52 Jahre jung) hat das Buch gefallen, weil es - trotz der Tatsache, dass sich "Otto-Normalfrau" einige der Vorhaben schlichtweg nicht leisten kann - durchaus dazu anregt, sich über sein eigenes Leben Gedanken zu machen und mit den Möglichkeiten zu handeln, die man hat. Und Möglichkeiten hat jeder von uns, man muss sich nur aufraffen und den inneren Schweinehund überwinden. Dies ist auch mit einer der Punkte, den die Autorin in ihrem Buch anspricht.
Jeder, der gerne Bücher von Ildikó von Kürthy gelesen hat, sollte auch dieses Buch lesen, weil die Autorin wirklich sehr gut und sehr humorvoll schreibt und man ganz sicher gut unterhalten wird.

  • Hexenturm

    Beiträge: 70
    09.05.2017

    Ich habe das Buch geschenkt bekommen und habe es sehr genossen.
    Mal ein ganz anderes Buch - zwar in ihrem gewöhnlich tolle amüsanten Schreibstil, allerdings auch sehr persönlich.
    Das hat mich schon gerührt...
    Was man in einem Jahr doch so an Veränderungen erleben kann ist schon sehr beachtlich. Ich habe bei diesem Buch sehr gelacht, aber auch über viele Sachen nachgedacht....muss man wirklich ALLES so wichtig nehmen???
    Man regt sich über viele Sachen zu sehr auf ....nachdem ich dieses Buch gelesen habe, denke ich schon öfter mal über mein Verhalten nach.
    Kann man "kleine" Sachen sofort erledigen oder schiebt man sie immer wieder auf. Auch habe ich für mich mitgenommen sich einfach mal selbst wieder etwas wichtiger zu nehmen - Prioritäten anders setzen.

Lagoona

1 Beitrag
18.01.2016

Auf der Suche nach dem eigenen ICH

Ein Jahr lang durfte ich Frau Kürthy und ihr Leben begleiten.
Ein Jahr lang, in dem wir gemeinsam viel erlebt haben.

Wer hat wohl letztes Jahr keine guten Vorsätze für das NEUE JAHR geschmiedet?
Ich schätze die Meisten von uns haben sich spätestens im Dezember ein paar Gedanken
zu diesem Thema gemacht.

Mein Vorsatz für dieses Jahr war zum Beispiel: 2016 wird MEIN JAHR
Ja, ich habe mir viel vorgenommen.

Viele schöne Dinge und ich habe ganz bewusst
schon letztes Jahr mit der Planung für 2016 begonnen.
So habe ich in diesem Jahr mindestens einmal im Monat einen tollen Termin, auf den ich mich einfach richtig freuen kann.
Mal ist es ein Massagetermin, mal ein Theaterbesuch oder auch mal ein Wochenendausflug.

Mehr Zeit für mich selbst und sich selbst wiederzufinden, das scheint ein Thema zu sein,
mit dem sich auch Frau Kürthy auseinandergesetzt haben muss.

In Ihrem Buch 'NEULAND - Wie ich mich selber suchte und jemand ganz anderen fand' nimmt sie uns mit auf eine wunderbare Reise auf der Suche nach dem eigenen Ich.
Hierbei werden Fragen wie,
'Wie lebt es sich wohl als Blondine ohne Falten im Gesicht?',
ganz genau unter die Lupe genommen.
Frau Kürthy versucht so viele neue Dinge und überrascht sich zum eigenen Erstaunen manchmal selbst.
Wie weit kann man mit dem eigenen ICH eigentlich gehen?
Kann man sich auf der Suche nach sich selbst einfach so verlieren?

Das sind Fragen, die geklärt werden mussten.
Von Januar bis Dezember tickt die Uhr nun in einem anderen Rhythmus, ein ganzes Jahr lang.
Tatsächlich verschwindet die kurzhaarige Brünette Schriftstellerin, quasi die nette Dame von nebenan,
in stundenlanger Tortur und eine neue,
langhaarige, attraktive, junge Blondine wird geboren.
Falten werden einfach mal eben so weggebügelt und der morgendliche Blick in den Spiegel
verursacht ein schockierendes Erlebnis, wenn man sich denn plötzlich im eigenen Spiegelbild nicht mehr selbst erkennt.


Erleben durfte ich auf den fast 400 Seiten von NEULAND sehr viel.
Mal war es ein Ausflug in ein Schweigekloster, ein Besuch der Fashion Week in Berlin,
regelmässige Termine mit dem neuen Personal Trainer, der das lästige Fett endlich zum Schmelzen bringen sollte,
die Teilnahme an einem Kommunikationsseminar oder eines Survival Camps oder die absolute Krönung
das Eintauchen in eine ganz andere Welt der Erotik in einem Burlesque-Kurs.

Ich habe zudem viel über die Familie der Autorin erfahren dürfen.
Habe oft herzhaft gelacht, aber auch einige traurige Momente gehabt.

Ob man letztendlich wirklich glücklich ist, wenn man sich komplett verändert, dass
ist wohl die alles entscheidende Frage, die sich vermutlich jeder auch nur selbst beantworten kann.

Mein Fazit:

Dieses Buch hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen.
12 ganze Monate lang durfte ich der fröhlichen, herzerfrischenden und amüsanten
Frau Kürthy über die Schultern schauen und ihren Mut bewundern, so viele verrückte Dinge
einfach mal auszuprobieren. Warum auch nicht?
Recht hat sie.

Ich gebe diesem tollen Buch ganze 4 Sterne und bedanke mich für eine ganz tolle Lesezeit
????


Ildiko von Kürthy geht übrigens mit NEULAND auf Roadshow durch Deutschland.
Nachdem ich so oft schmunzeln musste, habe ich mir natürlich direkt ein Ticket gekauft und freue mich
schon riesig Frau Kürthy live und in Farbe, ganz in echt erleben zu dürfen ?

Hasi Rasi

Beiträge 24
eine Antwort 18.01.2016

Schonungslos ehrlich, offen, ungeschönt - aber auch sehr intelligent und witzig

Klappentext: Die Hälfte des Lebens ist vorbei. Und jetzt ist es Zeit. Höchste Zeit. Aber für was eigentlich? Selbstverwirklichung, Gelassenheit, Idealgewicht? Soll ich nach meiner Mitte suchen oder nach einem großen, vielleicht letzten Abenteuer? Ist es Zeit für einen Anfang oder für ein Ende oder doch nur für eine Probestunde Pilates und eine andere Frisur? Neuland ist ein Neujahrsbuch. Ein Buch für Neuanfänger und Neuaufhörer. Ein Jahr lang habe ich mich auf die Suche nach dem besseren Leben gemacht. Yoga in der Morgensonne. Fasten mit der Prominenz. Schweigen im Kloster. Rhetorik für Führungskräfte. Digitale Entgiftung. Ein Selbstversuch in Selbsterfahrung. Ich habe mich auf Spurensuche in meine Vergangenheit begeben, habe Sterbende in einem Hospiz begleitet und bin uralten Albträumen und vergessenen Wünschen begegnet. Ich habe 365 Tage lang keinen Alkohol getrunken, jeden Morgen meditiert, Gitarrespielen gelernt und auf fast alles verzichtet, was richtig gut schmeckt. Ich hatte zum ersten und wohl auch zum letzten Mal in meinem Leben lange blonde Haare, Idealgewicht und monatelang keine Schokolade im Haus. Ich habe gelernt, einen Stall und mein Leben auszumisten, glücklicher zu sein, auf den Fingern zu pfeifen und manchmal auch auf mich selbst. Noch Fragen?

 

Ich hatte das Glück, dieses Buch in der Buchboutique vorab zu gewinnen. Darüber habe ich mich als absoluter Ildikó Fan natürlich besonders gefreut.

Und einerseits ist es wirklich ein typisches Buch von ihr, obwohl es andererseits doch ganz anders ist. Es ist ihre bisher persönlichste Geschichte. Nicht nur, weil sie mich (den Leser) ein Jahr ungeschönt an ihrem Leben teilhaben lässt, sondern auch, weil sie Sachen erzählt, die ich bisher noch nicht wusste. Warum zum Beispiel ihr Vater erblindete und was es in ihm ausgelöst hat, dass sie ihre Mutter 1 Jahr beim Sterben begleitet hat und einiges mehr.

Ildikó von Kürthy berichtet schonungslos ehrlich und offen, was sie sich alles „angetan“ hat um eines ihrer Traumziele zu erreichen „Einen Sommer lang so dünn, so blond und so schön wie möglich sein und dann mal sehen, ob sich das lohnt.“ (Ich weiß nicht ob ich hier zu viel verrate ... Aber nein, so richtig gelohnt hat es sich wohl nicht. Ihre Freunde haben sie zum Teil nicht erkannt und Fremde in ihr das „Blonde Dummchen“ gesehen, aber dafür wurde sie heftig angeflirtet ;-).)

Dabei enthüllt sie oft erschreckende Wahrheiten (ja, auch Botox spritzen lassen ist unangenehm und kann zu blauen Flecken führen und von der Kältebehandlung will ich gar nicht erst anfangen) und beschreibt ungeschönt, wie teuer, schmerzhaft und langwierig die diversen Experimente waren. Ich träume zwar auch hin und wieder von Extensions, würde mir nach ihrem Erfahrungsbericht aber nie welche machen lassen ...

Natürlich kommt auch in „Neuland“ der Humor nicht zu kurz – ok, meistens habe ich aus Schadenfreude gelacht und ich habe wirklich sehr gelacht! Ich weiß jetzt auf jeden Fall, was ich in ein paar Jahren hoffentlich alles nicht ausprobieren werde.

Aber ich habe auch Anregungen für mein eigenes Leben mitgenommen: ich würde gern morgens eine halbe Stunde in Ruhe meditieren (mal sehen, was mein Hund dazu sagt) und ich habe mir für das neue Jahr vorgenommen, einen ihrer Tipps anzuwenden „Aufgaben, die sie weniger als zwei Minuten kosten, erledigen Sie immer sofort.“

  • Blümchen

    Beiträge: 5
    17.08.2017

    Ich finde die Rezesionen sehr interessant. Ich lese eher selten Bücher über "Selbstversuche" oder ähnliches. Allerdings hört sich das hier alles sehr spannend und unterhaltsam an.
    Bin gespannt ob ich für mich ein paar Tipps und Anregungen aus diesem Buch ziehen kann die ich dann auch umsetzen kann

Silviasa

Beiträge 12
eine Antwort 29.11.2016

Ich hatte das Glück, dieses Buch von einer guten Freundin zum Geburtstag geschenkt zu bekommen. Als Ildikó Fan habe ich mich natürlich besonders gefreut.
Es ist wirklich ein typisches Buch von ihr, obwohl es andererseits doch ganz anders ist. Es ist ihre bisher persönlichste Geschichte. Nicht nur, weil sie mich (den Leser) ein Jahr ungeschönt an ihrem Leben teilhaben lässt, sondern auch, weil sie Sachen erzählt, die ich bisher noch nicht wusste. Warum zum Beispiel ihr Vater erblindete und was es in ihm ausgelöst hat, dass sie ihre Mutter 1 Jahr beim Sterben begleitet hat und einiges mehr.
Ildikó von Kürthy berichtet schonungslos ehrlich und offen, was sie sich alles „angetan“ hat um eines ihrer Traumziele zu erreichen „Einen Sommer lang so dünn, so blond und so schön wie möglich sein und dann mal sehen, ob sich das lohnt.“ (Ich weiß nicht ob ich hier zu viel verrate ... Aber nein, so richtig gelohnt hat es sich wohl nicht. Ihre Freunde haben sie zum Teil nicht erkannt und Fremde in ihr das „Blonde Dummchen“ gesehen, aber dafür wurde sie heftig angeflirtet ;-).)
Dabei enthüllt sie oft erschreckende Wahrheiten (ja, auch Botox spritzen lassen ist unangenehm und kann zu blauen Flecken führen und von der Kältebehandlung will ich gar nicht erst anfangen) und beschreibt ungeschönt, wie teuer, schmerzhaft und langwierig die diversen Experimente waren. Natürlich kommt auch in „Neuland“ der Humor nicht zu kurz. Ich weiß jetzt auf jeden Fall, was ich in ein paar Jahren hoffentlich alles nicht ausprobieren werde.
Aber ich habe auch Anregungen für mein eigenes Leben mitgenommen. Ich habe mir vorgenommen, einen ihrer Tipps anzuwenden „Aufgaben, die Sie weniger als zwei Minuten kosten, erledigen Sie immer sofort.“ Mal sehn, ob das funktioniert! Ich wünsche weiterhin viel Spaß beim Lesen und ... bleibt so wie ihr seid!?! Grüße Eure Silvia

  • AnneMF

    Beiträge: 29
    03.02.2017

    Gute Rezension, ich bekomme dieses Buch bald als Geschenk hab schon viele Rezis darüber gelesen. Hab von dieser Autorin schon Mondscheintarif gelesen. ! Jahr ungeschönt an ihrem Leben teilhaben zu lassen, das finde ich lesenswert.

Mercado

Beiträge 2
20.09.2016

Beeindruckend

Meni ist in Südamerika, dort verliert sich seine Spur. Sein Sohn Dori lässt seine Frau und Kind in Tel Aviv zurück und macht sich auf die Suche nach seinem Vater.
Inbar, eine junge, ehrgeizige angehende Journalistin fährt nach Berlin, um mit ihrer Mutter ins Reine zu kommen. Doch der Versuch scheitert, ihr Verhältnis zueinander bessert sich nicht.
Sie fliegt aber nicht, wie eigentlich geplant, nach Israel zurück. Und so begegnen sich Dori und Inbar im Flugzeug nach Südamerika.
Nach dem Tod seiner geliebten Frau und jahrelang verdrängter Traumata, erlebt durch den Krieg, bricht Meni Peleg auf nach Ecuador. Dori, sein Sohn und Geschichtslehrer, macht sich Sorgen, da sein Vater sich seit 2 Monaten nicht gemeldet hat. Mit Hilfe von Alfredo, einem einheimischen Detektiv, der auf die Suche von Verschwundenen und Verschollenen spezialisiert ist, will er Meni finden.
Dori’s und Inbar’s Schicksale verbindet der Autor perfekt. Der ruhige Schreibstil gibt dem Leser Zeit, die schlimmen Erlebnisse langsam verdauen zu können, die historischen und aktuellen Geschehnisse in Israel zu begreifen und die verschiedenen Themen, die angesprochen werden, wie Flucht und Hoffnungslosigkeit aufnehmen zu können.
Eshkol Nevo beschreibt die Suche nach Meni in einer eindrucksvollen und ruhigen Sprache. Es wird in verschiedenen Zeitebenen berichtet, aus vielen verschiedenen lateinamerikanischen Ländern und mit vielen Figuren. Die Protagonisten Dori, Inbar und vor allem Alfredo waren mir sympathisch.
Einfühlsam erzählt der Autor über die vergangenen und aktuellen Sorgen Israels, den Kummer und das ertragene Leid der Bewohner. Der Ruf nach Veränderung ist laut, dieses Buch lässt einen entsetzen und mitempfinden. Ich war eingestellt auf einen Familienroman, aber habe einen „großen Roman" lesen dürfen, mit vielen Informationen über die Geschehnisse in Israel, Schicksale, die miteinander verbunden waren, eine emotionale und einfühlsame Erzählung ohne Partei zu ergreifen, sondern das Hauptaugenmerk auf das Empfinden der Menschen zu lenken.
Ein anspruchsvoller und eindrucksvoller Roman, der mich sehr berührt und begeistert hat.

lenilotta

Beiträge 16
13.08.2017

    In einer Talkshow war Ildiko von Kürthy und hat über dieses Buch gesprochen. Endlich habe ich es geschafft es mir zu besorgen und durchzulesen. Angeregt von der tollen Talkrunde habe ich mich sehr auf die Suche nach sich selbst gefreut.
    Das Buch hat mir ganz gut gefallen, ich hatte es mir allerdings anders vorgestellt. Es ist eher eine Art Tagebuch, ich dachte es gebe eher eine Zusammenfassung. Durch die Tagebucheinträge ist es mir insgesamt ein bißchen zu langatmig und zu monoton geworden. Der Anfang war toll, mit Witz und Charme und auch Gedankenanstößen hat mich das Buch so durch ein Lesewochenende begleitet.
    Dennoch hatte ich ein bißchen mehr erwartet als den Tip, dass man seine Ziele nicht zu hoch stecken und um sich selbst zu finden, doch mal ins Kloster gehen sollte.
    Ich hatte auf ein paar alltagstauglichere Tips und Anregungen gehofft.
    Dennoch hatte ich schöne und lustige Lesestunden.

    Jackdeck

    Beiträge 32
    06.08.2017

      Ildikó von Kürthy ist 46 Jahre alt und befindet sich offensichtlich in einer Midlife-Crisis. In einem Jahr versucht sie verschiedenste Dinge auszuprobieren und beschreibt ihre persönlichen "Challenges" Monat für Monat in "Neuland".

      Sie probierte Survival-Trainings, Auszeiten im Schweigekloster, Aufenthalte bei Wochenendseminaren, Yoga, Personal-Training usw. um sich selbst zu optimieren. Mehr als die Suche nach einem Sinn ihn ihrem Leben versucht die zweifache Mutter aber bei all ihren Selbstversuchen auf irgendeine Weise ihr äußeres Erscheinungsbild hin zum gängigen Schönheitsideal als blond, schlank und faltenfrei zu verbessern. Offensichtlich hat sie insbesondere ein Problem mit dem Älterwerden und den vermeintlich überflüssigen Pfunden.
      Die Liste ist lang und wirklich abwechslungsreich zu lesen. In typischer Kürthy-Manier vor allem locker-flockig geschrieben.
      Wobei mir manches zu sehr an der Oberfläche geblieben ist. Was möglicherweise auch genau an diesem "Eventhopping" liegt, was aufgrund der Kürze der Zeit letztlich nur ein kurzes Hineinschnuppern in die verschiedenen Bereiche bedeuten kann.
      Ich finde das Buch amüsant, sehr unterhaltsam und zum Nachdenken anregend.

      Berge

      Beiträge 2
      10.07.2017

        Als ich gelesen habe, dass die Autorin wieder ein neues Buch geschrieben hat, habe ich mich sehr gefreut, denn ihre Romane haben mir schöne und vor allem unterhaltsame Lesestunden bereitet.
        Nun sollte das neue Buch noch eine Art Erfahrungsbericht sein. Dass gefiel mir noch besser, da ich damals so etwas suchte.
        Die ersten Seiten fand ich auch sehr gut und mit einer schönen Prise Humor.
        Doch bald zog sich das Ganze hin. Auch fand ich ihren "Selbstverwirklichungprozess" zum Teil überzogen und nicht alltagstauglich.
        Ich muss gestehen, dass ich deshalb das Buch nicht zu Ende gelesen habe.
        An dieses Abbruch möchte ich jedoch nicht der Autorin die alleinige Schuld geben. Ich denke einfach, dass Buch hat mich nicht zur richtigen Zeit gefunden.
        Nach wie vor sind die Bücher von Frau Kürthy für mich eine schöne Erinnerungen, leider gehört dieses Buch dazu.

        Sandykor

        Beiträge 5
        05.07.2017

          Habe dieses Buch von meinem Sohn bekommen. Als knapp 50 jährige ist es nicht schwer sich in der Geschichte zu erkennen. Frau Kürthy hat es auf den Punkt gebracht. Unzufriedenheit, Frust und die Frage...war das alles. Etwas ändern wollen, und doch alles so lassen wie es ist.
          Was habe ich über das Buch gelacht, aber oft auch eine Träne vergossen. Ein sehr fesselnder Roman.

          Hexenturm

          Beiträge 70
          17.05.2017

            Ich habe das Buch geschenkt bekommen und habe es sehr genossen.
            Mal ein ganz anderes Buch - zwar in ihrem gewöhnlich tolle amüsanten Schreibstil, allerdings auch sehr persönlich.
            Das hat mich schon gerührt...
            Was man in einem Jahr doch so an Veränderungen erleben kann ist schon sehr beachtlich. Ich habe bei diesem Buch sehr gelacht, aber auch über viele Sachen nachgedacht....muss man wirklich ALLES so wichtig nehmen???
            Man regt sich über viele Sachen zu sehr auf ....nachdem ich dieses Buch gelesen habe, denke ich schon öfter mal über mein Verhalten nach.
            Kann man "kleine" Sachen sofort erledigen oder schiebt man sie immer wieder auf. Auch habe ich für mich mitgenommen sich einfach mal selbst wieder etwas wichtiger zu nehmen - Prioritäten anders setzen.

            SarahLiebtBücher

            Beiträge 32
            11.05.2017

              Mein erstes Buch dieser Autorin und ich kann es nicht mehr aus der Hand legen...
              WUNDERBAR!!!
              Mit feiner Rhetorik und so unfassbar ehrlich und aufrichtig, mit dem Quäntchen Ernst im Hintergrund und einem ungetrübten Blick auf die heutige Gesellschaft und ihre teils `hausgemachten' Problem...
              Sehr kurzweilig... Ich bin begeistert!

              su-sun

              Beiträge 10
              09.05.2017

                Aus Neugier, was noch auf mich zukommen wird , habe ich dieses Buch gelesen . Eher überflogen . Ein Buch voller Belanglosigkeiten wie "endlich mal blond sein, inkl. Haarverlängerung", Botox-Spritzen, Survial-Training und Klosteraufenthalt (beide nach ca. einem Tag beendet...), (vermeintliches) Übergewicht und verschiedene Diäten, hohe Schuhe und dergleichen mehr.
                Schade .

                Gurkenhals

                Beiträge 19
                16.03.2017

                  ich habe mir dieses Buch zum Geburtstag gewünscht und was soll ich sagen , schon nur beim kurz reinlesen musste ich herzhaft lachen.
                  Es ist so lustig und selbstironisch geschrieben. Diese Selbsterfahrungskurse wie Meditation, oder auch der Aufenthalt beim Fasten einfach spitze dargestellt.

                  schnäppchenjägerin

                  Beiträge 28
                  24.02.2017

                    Ildikó von Kürthy war mir bisher als Autorin von amüsanten (Liebes-)romanen wie "Mondscheintarif" bekannt. "Neuland" ist ein Sachbuch, in welchem sie eine Art Sinnsuche beschreibt.

                    Ildikó von Kürthy ist 46 Jahre alt und befindet sich offensichtlich in einer Midlife-Crisis. In einem Jahr versucht sie verschiedenste Dinge auszuprobieren und beschreibt ihre persönlichen "Challenges" Monat für Monat in "Neuland".

                    Sie probierte Survival-Trainings, Auszeiten im Schweigekloster, Aufenthalte bei Wochenendseminaren, Yoga, Personal-Training usw. um sich selbst zu optimieren. Mehr als die Suche nach einem Sinn ihn ihrem Leben versucht die zweifache Mutter aber bei all ihren Selbstversuchen auf irgendeine Weise ihr äußeres Erscheinungsbild hin zum gängigen Schönheitsideal als blond, schlank und faltenfrei zu verbessern. Offensichtlich hat sie insbesondere ein Problem mit dem Älterwerden und den vermeintlich überflüssigen Pfunden.

                    Ihr Schreibstil ist zwar gewohnt amüsant und in Teilen selbstironisch, jedoch empfand ich ihre persönlichen Aufgaben nicht als den richtigen Weg bzw. als "Mutmacher" sein Leben zu verändern. Dafür ist mir ihr Lebensstil als gut betuchte Autorin, die sich tagelange Auszeiten nehmen kann und tausende von Euro für Blondierung, Extensions und Botox-Injektionen ausgeben kann, einfach zu fremd.

                    Von ihrem Sachbuch hatte ich mir eine Beschreibung ihrer inneren Selbstoptimierung und weniger Jugendwahn oder das Ausprobieren von trendigen Sportarten und Diäten vorgestellt. Weniger ein Mutmacher ist das Buch also tatsächlich eine für den Normalbürger untaugliche Suche nach einer Sehnsucht, "aber nicht genau [zu] wissen, wonach".

                    Arietta

                    Beiträge 29
                    23.02.2017

                      Da ich das Buch hier für meine ersten Lesemeilen gewonnen habe bedanke ich mich noch mal ganz herzlich. Es ist mein erstes Buch das ich von ihr gelesen habe. Ich hätte es mir wahrscheinlich nicht gekauft.
                      Ich war erstaunt beim Lesen über ihre offene Ehrlichkeit.
                      Manches brachte einem zu grübeln, aber man könnte vieles nachvollziehen. Es geht doch nichts darüber zu seinen eigenen Fehlern zu stehen und vieles über zu bewerten. Es gefiel mir beim Lesen immer besser. Obwohl der Cover mir nicht so gefiel, war ich vom Inhalt angenehm überrascht.
                      Der Schreibstil und auch der Handlungsaufbau fand ich sehrgut, ebenso die Innengestaltung. Ich werde das Buch an meine Tochter weiterreichen..

                      Tine M.

                      Beiträge 4
                      22.02.2017

                        Ich mag die Bücher von Ildikó Kürthy und nun mal was ganz anderes von ihr. Frau mittleren Alters startet einen Selbstversuch und ändert ihr Leben, neue Haarfarbe, andere Ernährung usw. Ein Jahr auf der Suche nach einem besseren Leben.
                        Sehr lustig geschrieben und wer die Mitte des Lebens erreicht hat, kann all das ziemlich gut nachvollziehen.

                        lesebegeistert

                        Beiträge 29
                        20.02.2017

                          Für Fans ein Muss! Sehr unterhaltsam beschrieben. Obwohl dieser Roman so ganz andes ist als die üblichen Bücher von der Autorin. . Über Diäten , neue Frisur und andere Hilfsmittel. Fazit: Am besten man bleibt wie man ist.

                          Leseratte_ohne_Grund

                          Beiträge 57
                          08.02.2017

                            In diesen Buch geht es darum das dass Leben noch nicht vorbei ist. Egal was kommt. Egal wie viele höhen und tiefen das leben auch hat, irgendwann findet jeder sin Ziel oder Bestimmung im Leben. Menschen haben nicht immer eine Idee warum sie auf dieser Erde sind. Und suchen immer weiter nach einen wohlfühl Ort irgendwo gibt es denn für jeden von uns.
                            Dieses Buch hilft einen dabei wenn man selbst mit sich überfordert ist.

                            Mich hat das Buch sehr angesprochen und ich musste es umbedingt lesen.

                            TodHunterMoon

                            Beiträge 3
                            03.02.2017

                              Das Buch "Neuland" war ein Gewinn bei "buch-Boutique.de". Gekauft hätte ich es mir nie, weil es normalerweise nicht mein Lesegenre ist. Im Laden hätte ich vielleicht das schöne Cover bewundert, es aber ganz bestimmt nicht aus dem Regal genommen. Jetzt bin ich einfach nur froh, dass ich "gezwungen wurde", aus meinen (Lese-)Gewohnheiten auszubrechen.

                              Als ich das Buch aus dem Briefkasten fischte und es das erste Mal in den Händen hielt, war ich erst einmal etwas verwirrt. Warum ist Ildiko von Kürthy 2 Mal auf dem Cover bzw. ist sie das Eine überhaupt und wenn ja, was soll das? Beim Aufschlagen gefiel mir dann sofort der Aufbau des Buches. Kurze Kapitel in Tagebuchform, gespickt mit scrapbookartigen Abbildungen. Das Alles hatte mich ziemlich neugierig gemacht. Also dachte ich mir: "nur mal kurz die erste Seite lesen, um was es überhaupt geht"... Als ich wieder nach oben schaute, waren 2 Tage vergangen und das Buch zu Ende.

                              Ildiko von Kürthy schreibt spritzig, humorvoll und selbstironisch von Ihrer Suche nach sich selbst. Ob sie bis jetzt, mit Ende 40, alles richtig gemacht hat, oder ob da noch was kommt, was sich verbessern bzw beeinflussen lässt um noch eine Spur glücklicher zu werden.

                              Ein Jahr lang darf der Leser Beobachter sein bei einer Typveränderung, einer Nahrungsumstellung, bei dem Versuch sich liebgewordene Eigenarten abzugewöhnen. Er darf mit dabei sein bei verschiedenen Selbstfindungs- und Motivationsseminaren... um am Ende die Frage zu beantworten: "Kann man vor sich selbst weg rennen".

                              Mich hat das Buch sehr unterhalten und ich musste oft lachen. Selbst kritische Themen werden humorvoll verpackt, frei nach dem Motto: ".. alle Dinge möglichst wichtig, aber keines völlig ernst nehmen"

                              Es war bestimmt auch nicht das letzte Mal, dass ich dieses Buch gelesen habe.

                              1 Beitrag
                              02.02.2017

                                Der langatmigste Kürthy den ich gelesen habe und ich bin ein "Suchti"was Lesestoff von dieser Autorin betrifft.

                                Aber irgendwie scheint Ihr sonst so grandioser Humor bei diesem Werk verloren gegangen zu sein.

                                Aber nichts desto trotz lesenswert....

                                Silvana Maus

                                Beiträge 7
                                29.01.2017

                                  Ich war begeistert. Wirklich schönes Buch ist zu empfehlen.

                                  In diesen Buch geht es darum das dass Leben noch nicht vorbei ist. Egal was kommt.
                                  Mich hat das Buch sehr angesprochen und ich musste es umbedingt lesen.

                                  Pheles

                                  Beiträge 10
                                  25.01.2017

                                    Dieses Buch vereint Sachbuch, Lebensratgeber und Roman in einem. Ich habe neues gelernt, über vieles nachgegrübelt und die kleinen Geschichten sehr genossen.
                                    Teilweise war es etwas langatmig und leider ist wohl kaum einer in der Lage alle Erfahrungen selbst machen zu können, weder zeitlich noch finanziell. Auch wenn es mich wirklich reizen würde, mal ein Outdoortraining zu machen oder einige Zeit schweigend im Kloster zu verbringen. Da fehlt mir dann leider doch der Sponsor ;) aber vielleicht wenn ich selbst 46 bin^^...

                                    dreijungsmama

                                    Beiträge 4
                                    24.01.2017

                                      Ildiko von Kürthy habe ich schon immer gemocht. Viele ihrer Bücher habe ich sehr gerne gelesen und wenn ich eine Kolumne von ihr entdecke freue ich mich. Nur irgendwann hatte ich den Eindruck die Themen der Bücher sind alle schon mal geschrieben, manches wiederholt sich.
                                      Allerdings habe ich nun die Autorin durch dieses Buch "Neuland" wieder für mich neu entdeckt. Anfangs dachte ich, ist das wirklich mein Thema, muss ich das lesen ? Dann fand ich das Buch allerdings so amüsant, intelligent, flott und kurzweilig geschrieben, dass es mir Spass gemacht hat, es in wenigen Tagen zu lesen. Ich hatte sowohl bei diesem Buch wie auch bei den anderen früheren Büchern immer den Eindruck, Ildiko schreibt die Bücher in dem Alter, in dem ich dann quasi hinterherspringe, wenn es dann fertig und gedruckt erscheint. Das jetzige Buch ist somit für die Frau um die vierzig ideal (ich bin 44 Jahre alt, so nebenbei bemerkt). Die Recherchen für dieses Buch wirken schon extrem und ich hatte öfters den Eindruck die Autorin hat selber nicht wirklich Lust dazu. Ildiko packt in einem Jahre Erlebnisse und Erfahrungen rein, für die unsereins ein ganzes Jahrzehnt benötigt, sei es "urlaubs-, entwicklungs- oder auch finanztechnisch".
                                      Die Autorin schafft es in gewohnterArt und Weise Dinge auszusprechen, die eben so sind wie sie sind. Besonders gefallen hat mir die Schwimmbadszene beim Familiencluburlaub- wie habe ich gelacht.
                                      Das Buch hat mich aber auch bei manchen Passagen nachdenklich gestimmt. Interessant fand ich die Gespräche zum Thema Dünnhäutigkeit, Kränkung, Selbstbewusstsein. Das Buch ist mal was ganz anderes. Danke dafür.
                                      Ildiko sagt bzw. schreibt was sie denkt und trifft meiner Meinung nach damit oft ins Schwarze auf herrliche Art und Weise.
                                      Ausserdem ein Kompliment an das wunderschöne Cover. Allerdings ist der Taschenbucheinband von minderer Qualität, was sehr schade ist. Das Buch ist nach einem Mal lesen extrem rund. Ich gebe sehr acht auf meine Bücher und dieser "schlechte" Zustand nach einem Mal lesen ist ungewöhnlich.
                                      Nun aber zum Schluss meiner Rezension nochmal zum Inhalt. Mir hat das Buch gefallen und ich bin mal gespannt, was sie sich die Autorin als nächstes einfallen lässt. Meine Empfehlung für ein sehr schönes Buch.

                                      Kristina

                                      Beiträge 5
                                      17.01.2017

                                        Ein wundervolles Buch - zum Lachen - aber auch zum Nachdenken. Viel neues im Selbstversuch und erstaunliche Erkenntnisse ...
                                        Wie immer wunderbar geschrieben und toll zum Lesen ..... ein tolles Buch von Ildiko - ganz anders als bisher - aber sehr lesenswert.

                                        VanilleMelli

                                        Beiträge 53
                                        14.01.2017

                                          Ich habe dieses Buch auch (wie viele andere) für meinen ersten Meilenstein bekommen & ich bin wirklich froh darüber, denn selbst hätte ich wahrscheinlich nicht zu so einem Buch gegriffen. Jedoch hat es mir gut gefallen und teilweise musste man echt schmunzeln :) Es gibt einen großen Einblick in das Leben der Autorin und es ist meiner Meinung nach wirklich weiter zu empfehlen, da es auch für jedermann leicht verständlich ist.

                                          zaramea

                                          Beiträge 11
                                          14.01.2017

                                            Sehr gutes Buch! Sehr oft habe ich mich darin wieder erkannt.. viel gelacht aber auch traurige Momente gehabt. Eine mutige und tolle Frau . Der Einblick in ihr Leben war interessant und erfrischend.
                                            Ich habe schon viele Bücher von ihr gelesen und dieses ist eindeutig ihr Stil..Aber dennoch anders

                                            erika

                                            Beiträge 3
                                            11.01.2017

                                              Das Buch "Neuland" habe ich für meinen ersten Meilenstein bekommen.
                                              Ich hätte es mir von alleine nicht gekauft. Ildiko von Kürthy ist Journalistin
                                              und kann mit Worten gut umgehen. Auch dieses Buch wird sich wieder gut
                                              verkaufen.
                                              Manchmal habe ich gelacht ( auch aus Schadenfreude), es gab auch
                                              nachdenkliche Momente. Aber ansonste kann ich nur abwinken bei Diäten
                                              und Kleidergröße 36 , welch Probleme.
                                              Es ist einfach nicht mein Buch.

                                              Erika

                                              Tati84

                                              Beiträge 2
                                              04.01.2017

                                                Ich habe das Buch für meinen ersten Meilenstein bekommen und ich muss sagen mir hat es richtig gefallen. Ich bin zwar noch nicht in dem alter aber habe mich teilweise wieder gefunden. An manchen stellen musste man einfach lachen an manchen stellen aber auch schlucken. Ich bedanke mich noch einmal das ich es gewonnen habe und fand es einfach klasse.

                                                KatiKatharinenhof

                                                Beiträge 52
                                                04.01.2017

                                                  Man kann das Rad nicht neu erfinden....

                                                  Eigentlich lese ich Bücher wie andere die Luft zum Atmen brauchen, aber dieses hier hat mein ganzes Durchhaltevermögen gefordert.
                                                  Ich habe Sprachwitz, Einfühlungsvermögen und spritzige Ideen ebenso vermisst, wie ein Augenzwinkern auf all das, was die Autorin in ihrem Buch versucht zu beschreiben.
                                                  Es geht um Männer, Diäten, Kleidergröße 36, Blondierungen und Haarverlängerungen...mal ehrlich, hat die Autorin das wirklich nötig, sich so einem Geschreibsel hinzugeben ?
                                                  Man könnte ja glatt meine, dass man als Frau in der Mitte des Lebens plötzlich nichts mehr Wert ist...

                                                  Schade um die vertane Lesezeit

                                                  Hummel

                                                  Beiträge 16
                                                  04.01.2017

                                                    Ich fand es eine angenehme, schöne "Zwischendurchlektüre"; leicht zu lesen, jedoch nicht seicht, teilweise scharf beobachtet; und etliches kommt einem wenn man in etwa in derselben Altersklasse ist, irgendwie bekannt vor; insgesamt wirklich gute Unterhaltung. Allerdings finde ich persönlich ihre Romane schöner zu lesen.

                                                    Anja40

                                                    Beiträge 21
                                                    10.12.2016

                                                      Ich glaub das Buch passt zu jeder Frau ab 40 Jahre. Man glaubt das man in sein Leben was verpasst hatt und ob das schon alles war im Leben.
                                                      Das schlimme ist man lebt nur einmal aber wenn der Tag gekommen ist dann fragt man sich hab ich mein Leben wirklich gelebt und Genossen oder doch nur neben her gelebt.

                                                      frickygirl

                                                      Beiträge 17
                                                      13.11.2016

                                                        Ich liebe ihr Schreibstil und da ich selber gerne Geschichten schreibe, war das Buch genau was für mich. Das Buch hat mir gezeigt das es wichtigeres gibt als das aussehen. Ein wunderbares Buch über die Suche von sich. Das Buch hat mir vieles gelernt und dafür bin ich es auch dankbar

                                                        Sarahsbuecherwelt

                                                        Beiträge 13
                                                        07.11.2016

                                                          Unterhaltsam ganz klar, aber ehrlich gesagt mag ich andere Werke von ihr lieber. Es fehlt einfach etwas, trotz richtigem Alter.

                                                          netzpython

                                                          1 Beitrag
                                                          15.02.2016

                                                            Immer noch nicht fertig....

                                                            Ich bin ein Vielleser. Und ein Schnellleser. Aber mit dem Buch Neuland von Ildiko von Kürthy tue ich mich schwer. Und kann nicht sagen, warum.

                                                            Das Buch ist unterhaltsam geschrieben, leicht verständlich, keine verschachtelten Sätze oder unbekannte Fremdwörter. Doch es lädt ein zum Innehalten, zum Nachdenken, zum Reflektieren. Auch wenn der Besuch diverser Workshops sicherlich nicht mein Weg wäre, mit der Midlife-Crisis umzugehen, ist es doch als Außenstehende interessant zu sehen, ob und welche Erfahrungen man dort sammeln kann.

                                                            Viele Gedanken der Autorin sind mir auch selbe schon gekommen. Wer bin ich eigentlich, so als Person? Außerhalb von Funktionen wie Ehefrau, Mutter, Berufstätige. Habe ich mich selbst verloren? Kann ich mich wieder finden? Will ich das überhaupt?

                                                            So ist das Buch mehr als nur schlichte Lektüre, weshalb ich gerade einmal die Hälfte hinter mir habe, obwohl ich es schon seit vielen Wochen auf dem Tisch liegen habe. Aber warum lese ich nicht weiter? Ich weiß es nicht.... vielleicht habe ich Angst, mich selber zu finden?

                                                            christine_freiling

                                                            1 Beitrag
                                                            25.01.2016

                                                              Ildikó von Kürthy auf dem Weg zu sich selbst

                                                              Mit gewohnt leichtem und humorvollem Schreibstil hat die Autorin sich den Fragen sicherlich vieler Frauen "in den mittleren Jahren" gestellt und auf erfrischende Weise durchaus ermutigende Antworten gefunden. Die wirklich ansprechende Gestaltung der Seiten rundet das Buch perfekt ab.
                                                              Mir hat es viel Spaß gemacht, Frau von Kürthy auf ihrem Weg zu sich zu begleiten und ich wünsche allen, die sich damit auseinandersetzen mögen, 1. dieses Buch auf dem Nachttisch, 2. vergleichbaren Mut und 3. ähnliche Erkenntnisse!

                                                              meike_roka

                                                              1 Beitrag
                                                              18.01.2016

                                                                Sehr schön

                                                                Mir hat es sehr gut gefallen!  Mal was ganz anderes von Ildiko v .Kürthy und doch durch ihren Schreibstil sehr vertraut.  Zu wissen,dass dieser Selbstversuch wirklich echt ist und sie es genau so auch tatsächlich gemacht hat finde ich klasse. Wir müssen niemand anderes werden! Danke schön dafür

                                                                anika_einemn

                                                                1 Beitrag
                                                                18.01.2016

                                                                  Eindach wunderbar!

                                                                  Danke, liebe Buchboutique,

                                                                  ich ahtte das Buch von Ildiko bei Euch gewonnen, und was soll ich sagen?

                                                                  Ihr habt mir meine Feiertage gerettet :)

                                                                  Herzerfrischend ehrlich, wahnsinng witzig, in vielen Passagen habe ich mich als Frau/Mutter/Ehefrau etc. so was von wiedererkannt. Ich mag das Buch sehr, 1+ mit Sternchen, auch wenn ich hier und da ein paar ähnliche Formulierungen wie in "Sternschanze" wiederentdeckt habe, was soll´s!

                                                                  Eindeutige Kaufempfehlung!

                                                                  Lg

                                                                  ani

                                                                  aschroeder

                                                                  Beiträge 3
                                                                  07.12.2015

                                                                    Klingt nach...

                                                                    alles mach neu ...oder?

                                                                    Mein Ersteindruck ist interessant und ein erfrischendes Buch welches mit seiner Offenheit den Eindruck macht, man säße mit seiner besten Freundin auf der Couch um sich mal mehr oder weniger krass auszutauschen :)