Janna Solinger

Romy und das Glück

Eine zauberhafte Liebesgeschichte vom Suchen und Finden des Glücks
Romy hat ein besonderes Händchen für die Liebe. Denn wann immer sie zwei Singles zusammenbringt, entsteht daraus das ganz große Glück. Die Glücksfee selbst hält das jedoch für Quatsch, alles skurrile Zufälle. Wie sonst ist zu erklären, dass ausgerechnet sie ihren Mr. Right noch nicht gefunden hat? Bis David auftaucht und auch Romy sich endlich verliebt. Doch damit scheint der Zauber gebrochen: Eine Beziehung nach der anderen zerbricht. Aber wie kann sich Romy zwischen ihrem Glück und dem ihrer Freunde entscheiden?
Zeit für die große Liebe - Zeit für Romy


Autorenbild Foto von Janna Solinger

Der  Autor

Janna Solinger ist das Pseudonym der erfahrenen Autorin Jennifer Benkau, die bereits in frühen Jahren mit dem Schreiben begann. Sie lebt mit ihrem Mann und den Kindern im Rheinland.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

sommerlese

Beiträge 98
18.01.2019

Im Rowohlt Verlag erscheint der Liebesroman "Romy und das Glück" von Janna Solinger, das pseudonym der Autorin Jennifer Benkau.

Romy könnte auch erfolgreich in einer Datingfirma arbeiten, denn wenn sie Singles zusammenbringt, springt immer sofort ein Funke über. Sie scheint diesen Liebeszauber als Gabe in die Wiege gelegt bekommen zu haben. Was sie vermittelt, bringt das große Glück. Wobei Romy selbst nicht daran glaubt und alles auf Zufälle schiebt. Immerhin hat sie selbst noch nicht ihren persönlichen Traummann gefunden. Als Romy ihren Freund David kennenlernt und sich in ihn verliebt, scheint es mit dem Zauber vorbei zu sein. Die Beziehungen um sie herum zerbrechen nach und nach. Kann Romy das verhindern und was wird dann aus ihrer Liebe?

"Folge deinen Träumen. Sie kennen den Weg." Zitat Seite 310

Wie findet man sein Glück und die große Liebe?

Das fragt sich Romy schon lange. Bisher hat sie nur ein glückliches Händchen, wenn sie ihre Single-Freunde zusammenbringt. In ihrem Bekanntenkreis sind für den Sommer einige Hochzeiten angekündigt. Nur für sich selbst hat es noch nicht geklappt, doch dann trifft sie David und Amors Pfeil trifft sie. Doch mit ihrem Glück bröckelt es in den Beziehungen der Freunde. Das kann doch nicht wahr sein. Hängt dieser Liebeszauber mit ihrem eigenen Glück zusammen?


Janna Solinger erzählt eine leichte und spritzige Geschichte, bei der man der Protagonistin Romy gerne folgt. Sie ist eine junge Frau, die sich als Personal Couch beweisen möchte. Leider decken sich ihre Vorstellungen von ihrer Arbeit nicht immer mit den Wünschen ihrer Clienten und so kommt es zu einigen Differenzen und unterhaltsamen Erlebnissen.

Der Roman liest sich ganz wunderbar locker, der frische Erzählstil ist lebensnah, frisch und zeigt die Emotionen der Figuren sehr anschaulich. Außerdem gibt es mit Romy und ihren Erlebnissen immer etwas zu lachen, wo sie auftaucht, passiert immer etwas unvorhergesehenes.
Romy hat das Herz am rechten Fleck und eine komische Art, ihre Bemerkungen sorgen für humorvolle Unterhaltung, sodaß man den Roman in einem Rutsch lesen mag.

Es geht um den Zauber der Liebe, der laut Romys Großvater auch in der Familie liegen soll. Zu ihrem Opa hat sie ein liebevolles Verhältnis und der alte Mann startet gerade mit seinem eigenen Kanal auf Social Media erfolgreich durch. Wie man mit "Labskaus" soviele Klicks bekommen kann, wundert auch Romy. Opa ist der Beste, das weiß auch seine Nachbarin Maria. Und dank ihm erhält Romy die Briefe ihrer Urgroßmutter Anita. Darin berichtet diese von ihrer märchenhaften Gabe mit dem Liebeszauber.

Romy ist mir sofort sympathisch, sie ist lebensbejahend und hat einen festen Freundeskreis. Das Wohl ihrer Freunde ist ihr wichtig, mit ihrem Beruf als Personal Couch versucht sie sich über Wasser zu halten. Dabei möchte sie stets ihre eigenen Vorstellungen durchsetzen, das ist verständlich, klappt aber nicht immer, denn der Kunde ist König.

Diese Lektüre verbreitet Humor und in Romys Leben taucht man gern ein. Es gibt zwar einige Szenen, die als unterhaltendes Füllmaterial dienen, doch das tut der Handlung an sich keinen Abbruch. Wie man die Liebe finden kann, wenn man die Augen offen hält und auch mal nicht an das Glück der anderen denkt, zeigt Romys Weg sehr berührend.
Ich mochte auch ihre enge und sehr besondere Beziehung zu ihrem Opa.


Mit reichlich Witz versprüht Romys liebenswürdige Art in diesem Roman gute Laune. Der Roman zeigt ihren persönlichen Liebeszauber und sorgt für locker, leichte Unterhaltung mit Wohlfühlstimmung. Genau das Richtige für den Frühlingsbeginn.

waldhimbeere

Beiträge 36
18.04.2020

    „Romy und das Glück“ von Jana Solinger war eher ein Zufallskauf, weil mir das Cover so gut gefallen hat und ich auch den Klappentext ansprechend fand. Er versprach eine nette Liebesgeschichte, die man zwischendurch lesen kann.

    Romy hat in Sachen Liebe leider kein glückliches Händchen. Zumindest nicht, wenn es um ihr eigenes Liebesleben geht, denn ihre Freunde hat sie alle sehr erfolgreich miteinander verkuppelt. Nun stehen auch die ersten Hochzeiten an und es gibt noch mehr aufregende Neuigkeiten: Romy hat sich endlich getraut, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und sich als Personal Trainerin ihren Traum davon zu verwirklichen, ihren Klienten ein gesundes Lebensgefühl zu vermitteln. Und auch in der Liebe tut sich endlich was, als der charmante und ehrgeizige Inhaber einer Werbeagentur, David, auftaucht und sie ziemlich vom Hocker reißt. Komisch nur, dass parallel zu Romys Beziehung plötzlich alle Beziehungen, die sie „verursacht“ hat, kriseln und in die Brüche gehen. Bald schon glaubt Romy tatsächlich daran, dass das kein Zufall ist und sie stellt sich die Frage, ob vielleicht wirklich etwas an der Vermutung dran sein könnte, dass die Freunde, die von ihr verkuppelt wurden, nur so lange miteinander glücklich sein können, so lange sie auf die Liebe verzichtet?

    Diese Geschichte hatte definitiv mehrere Ebenen: Zum Einen geht es um Romys berufliches Glück und auch um ihr Liebesglück. Zum Anderen geht es auch immer um die Beziehungen ihrer Freunde. Zu Anfang sind es sehr viele Charaktere, mit denen man sich erst einmal bekannt machen muss und Romy selbst gerät ein bisschen in den Hintergrund, aber wenn man da einmal durch ist, kann man sich wirklich gut in die Geschichte fallen lassen. Die Spannung bleibt sicher dadurch erhalten, dass man sich während der Geschichte wirklich fragt, ob an dem Aberglauben etwas dran ist, dass Romy nur dann glücklich sein kann, wenn ihre Freunde unglücklich sind.

    Eseskalierteh

    Beiträge 32
    13.04.2020

      Ein bisschen too much für meinen Geschmack. Der Klappentext deutet aber auch darauf hin.

      Das Cover hätte anders gestaltet werden, wirkt leider etwas unpersönlich.

      Der Schreibstil war aber soweit okay.

      M0903

      Beiträge 33
      27.01.2020

        ein Roman über Freundschaft und Liebe, der erfrischend unterhaltsam geschrieben ist. Trotz der Vielzahl der Charaktere und Paarkonstellationen verliert man nicht den Überblick. Es sind alles Figuren mit Ecken und Kanten, wobei schade ist, dass man bis auf Romy selbst keiner Person nahe kommt und eine tiefergehende Auseinandersetzung mit dem Charakter stattfinden kann.
        Es geht darum, Risiken einzugehen, einerseits im Hinblick auf Romys berufliche Weiterentwicklung und die Anfangsschwierigkeiten der Selbstständigkeit, andererseits aber auch um ihr Privatleben, wofür sie die Liebe erst zulassen muss.

        Sabienchen65

        Beiträge 14
        21.12.2019

          Mich konnte dieses Buch in vielen Bereichen sehr überzeugen, wenn es auch nicht zu 100% meinen Geschmack traf.
          Zum einen sind die Charaktere sehr sympathisch und authentisch ausgearbeitet, sie wirken sehr herzlich und mit sehr viel Liebe ausgearbeitet, dass ich sie sofort in mein Herz geschlossen habe und mit ihnen mitfiebern konnte. Die sehr passende und authentische Ausarbeitung hat zu folge, dass auch (junge) Erwachsene viel Spaß mit dieser spannenden Geschichte haben können, da die Charaktere ohne die typischen "romantischen Floskeln" auskommen, zumindest meistens.. Der nächste große Pluspunkt, ist die Handlung, denn diese ist spannend und mit vielen atmosphärischen Szenen versehen, sodass man dieses Buch kaum mehr aus der Hand legen kann. Dennoch hat mich die ein oder andere Entwicklung der Charaktere nicht überzeugen können.

          Mein Fazit:
          Für mich ein durchaus gelungenes Buch, welches aber auch die ein oder andere Schwäche beinhaltet.

          Lesefeuer

          Beiträge 26
          08.09.2019

            Ich bin ganz gut in die Geschichte gekommen und fand den Schreibtstil sehr gut. Das Buch ließ sich leicht und schnell lesen. Hin und wieder kam ich allerdings ein wenig durcheinander oder musste überlegen wer jetzt wer ist. Im Prinzip hätte dem Buch sicher ein paar Charaktere weniger ganz gut getan. Die Situationen, die Romy mit ihren Kunden hatte, fand ich oft sehr motivierend; und dennoch teilweise echt chaotisch. Zwischendurch war ich dann leider ein wenig gelangweilt, bzw empfand ich das Buch als sehr gezwungen und klischeehaft. Dennoch ist es ein nettes Buch für zwischendurch.

            weberin

            Beiträge 22
            22.03.2019

              Es tut mir wirklich extrem leid, aber dieses Buch war ein absoluter Fehlgriff. Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich hin und weg und konnte es kaum erwarten das Buch zu lesen... gedauert hat die Lektüre nun zwei Wochen, was daran lag, dass ich mich wie selten bei einem Buch so sehr über die ersten 200 Seiten gequält habe. Es stellte sich leider heraus, dass die Idee zum Buch richtig gut war, aber die Umsetzung... es las sich für mich irgendwie einfach mal so runtergeschrieben ohne viel Witz oder großen Gefühlen.

              Die Kurzfassung: Romy hat in ihrem Freundeskreis den Ruf, immer die richtigen Päärchen zusammen zu bringen. So stehen in diesem Sommer in ihrem engsten Freundeskreis drei Hochzeiten an. Die ersten Seiten verbringt man als Leser erst mal damit, diese Freunde kennenzulernen(und irgendwie wurde ich mit keinem der Freunde wirklich warm, konnte sie mir weder gut vorstellen, noch ihre Namen auseinanderhalten), Romy dabei zu begleiten, sich als Personal Trainer selbstständig zu machen und dabei zu sein, wie sie endlich auch mal einen netten Mann kennenlernt. Dsa alles wird aber so lapidar geschildert, dass ich mir wirklich schwer tat bei der Lektüre am Ball zu bleiben.
              Als Romy allerdings ein wahrer Traumman vor's Fahrrad läuft und sich zwischen den beiden eine Beziehung anbahnt, haben ihre Freunde plötzlich Probleme in ihren Beziehungen und eine Hochzeit nach der anderen wird abgesagt. Nach und nach erfährt man als Leser, dass Romys Urgroßmutter Anita wohl eine ähnliche Fähigkeit hatte, Leute zu verkuppeln, dies allerdings mit einem Preis kam, nämlich, dass diese Beziehungen nur so lange halten, bis sie selbst eine Beziehung hatte. Als Romy dies über Umwege (ihr Opa findet Hinweise auf die Geschichte in den alten Briefen ihrer Oma und die Freundin ihres Opas findet eine Autorin, die ein Buch über Anita geschrieben hat) erfährt, ist sie natürlich in der Zwickmühle... und dann am Ende kommt alles sowieso ganz anders, weil Romy erkennt, wen sie eigentlich die ganze Zeit schon geliebt hat....

              Wie gesagt: Tolle Idee, aber in der Umsetzung höchstens mittelmäßig. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass ich mich wirklich in die Geschichte hätte fallen lassen wollen. Es gab zu viele Nebenhandlungen mit den Problemen der Freunde, dem Opa von Romy, ihrer Selbstständigkeit, ihren Kunden (allen voran Carmen und Bella), ... auch das Ende des Romans konnte mich nicht versöhnen, da kommt dann plötzlich doch wieder alles ganz anders als man auf den ersten 250 erwartet hätte und wird noch schnell in 80 Seiten runtergeschrieben.
              Für mich war das Buch leider ein Fehlkauf. :-(

              Lesegenuss

              Beiträge 39
              16.02.2019

                Liebeszauber?! Gabe?! Zwei Menschen zusammen zu bringen, glücklichmachen. Das konnte Romy. Nur klappte dies nicht bei ihr. Warum auch immer.
                Nachdem Romy ihren ungeliebten Versicherungsjob kündigte, sattelte sie um und wurde Personal Coach. Ihr Motto war anderen helfen, sich selbst gernzuhaben. Sie machte ihr Hobby zum Beruf. Ein Leitspruch ihrer Oma war gewesen, man solle sich alle sieben Jahre neu finden. Und dann trifft Romy David.
                Sonntags war Freundestreff im "Schröder's". Und genau dort fängt die Handlung sehr spektakulär an. ☺ Viele ihrer Freunde, denen sie zu ihrem Glück verholfen hatte, standen schon fast mit einem Bein in der "Ehe". Hochzeitsplanungen waren voll im Gang. Nun kommen sich David und Romy näher. Doch anscheinend wirkt sich Romys Glück negativ auf das ihrer Freunde aus.
                Von Beginn an taucht man sofort in diese großartige Story ein. Die schreibweise ist leicht und flüssig. Witzige Dialoge runden das Lesevergnügen ab. Und was für Überraschungen das Buch noch bereit hält, nun lest selbst.Die Charaktere sind sympathisch, auch wenn man sie nicht zu hundert Prozent kennenlernt. Das Cover ist äußerst ansprechend gestaltet und punktet bei mir durch die harmonische Farbzusammenstellung.
                Die Autorin Janna Solinger hat hier eine unterhaltsame Geschichte geschrieben, die durch die eingebundenen Themen punktet. Wer auf der Suche nach einem schönen, kurzweiligen Liebesroman ist, dem kann ich das Buch empfehlen.
                Ich habe mich wunderbar unterhalten damit.

                schnäppchenjägerin

                Beiträge 73
                23.01.2019

                  Romy wohnt in Köln und hat sich nach jahrelanger Tätigkeit bei einer Versicherung gerade als Personal Coach selbstständig gemacht. Schon im privaten Bereich hatte sie Freunde und Bekannte unterstützen und auf den richtigen Weg verhelfen können, so dass sie ihr Talent nun auch beruflich nutzen möchte.

                  Romy hat einen großen Freundeskreis, mit dem sie sich jeden Sonntag im "Schröder's" trifft. Aus einigen Freunden sind inzwischen Paare geworden, wofür Romy als Glücksfee verantwortlich gemacht wird. Chris und Lennard, Mona und Sergej sowie ihre besten Freundin Thea und Lars planen bereits ihre Hochzeiten, während Romy bisher weniger Glück in der Liebe hatte.

                  Da begegnet sie David und ist zum ersten Mal seit Langem selbst verliebt. Als sich ihre Beziehung mit David weiterentwickelt, machen ihr dann überraschend die Beziehungen ihrer Freunde Sorgen, die nacheinander zu kriseln beginnen. Ist es nur die Panik vor den anstehenden Hochzeiten oder liegt auf Romy tatsächlich ein Fluch, dass entweder nur ihr oder ihren Freunden das Liebesglück zuteil kommen kann, wie es angeblich schon bei ihrer Urgroßmutter Anita der Fall war?

                  "Romy und das Glück" ist ein Roman über Freundschaft und Liebe, der erfrischend unterhaltsam geschrieben ist. Trotz der Vielzahl der Charaktere und Paarkonstellationen verliert man nicht den Überblick. Es sind alles Figuren mit Ecken und Kanten, wobei schade ist, dass man bis auf Romy selbst keiner Person nahe kommt und eine tiefergehende Auseinandersetzung mit dem Charakter stattfinden kann.
                  Es geht darum, Risiken einzugehen, einerseits im Hinblick auf Romys berufliche Weiterentwicklung und die Anfangsschwierigkeiten der Selbstständigkeit, andererseits aber auch um ihr Privatleben, wofür sie die Liebe erst zulassen muss.
                  Ob es den Fluch nun gibt oder nicht, bleibt letztlich offen oder der Fantasie des Lesers überlassen. So behält die Geschichte einen gewissen Zauber ohne den Bezug zur Realität zu verlieren.

                  Es ist ein Wohlfühlbuch, das sehr schnell zu lesen ist, ein reiner Unterhaltungsroman für gemütliche Lesestunden. Große Emotionen oder eine komplexe Handlung mit Tiefgang darf man sich trotz Romys magischer Gabe nicht erwarten.
                  Punkten konnte Romy jedoch noch mit ihren intelligenten Postkartensprüchen, die kleine Weisheiten fürs Leben sind, wie "Alles, was deinen inneren Frieden kostet, ist zu teuer."

                  AnniNils

                  Beiträge 4
                  10.01.2019

                    Sehr gut geschrieben und man kann sich einige Szenen bildhaft vorstellen, dabei hoffen nicht selbst in diese Situation zu geraten. War gefesselt von der 1. Seite an und freue mich auf das ganze Buch. Die Geschichte ist packend, mit Witz und Humor kommt man schnell in die Geschichte rein. Ich finde ein gelungener Roman..

                    Shiva1702

                    Beiträge 2
                    23.12.2018

                    Ich kann noch keine 4 Sterne vergeben, da ich jetzt nur die Leseprobe gelesen habe. Ich werde mir auf jeden Fall Dady Buch vorbestellen, denn ich will unbedingt wissen wie es weitergeht! Der Schreibstil gefällt mir sehr und ich denke, wenn ich die Zeit finde nach dem Erscheinen wird Dady Buch in einem Rutsch gelesen werden.