Janne Mommsen

Friesensommer

Eine wunderbare Flower-Power-Nordseeinsel-Liebesgeschichte von Erfolgsautor Janne Mommsen.
1968: Summer of Love. Der junge Kalifornier Harry Peterson flieht vor seiner Einberufung nach Vietnam ans andere Ende der Welt: in die Heimat seines Vaters, eine Insel namens Föhr. Niemand wartet auf den Mann im Hippiebus. Es regnet in Strömen, nirgends ein Mensch. Doch als nach Tagen der Himmel über der Insel aufreißt und die Farben explodieren, ist Harry im Paradies. Seine Eva heißt Maike, die Tochter vom Nachbarhof …
40 Jahre später: Die Ärztin Maike kommt von einem sehr romantischen Wochenende auf Sylt. Auf dem Weg nach Föhr sieht sie plötzlich einen Mann auf der Fähre, den sie vor langer Zeit aus ihrem Leben gestrichen hat. Warum taucht Harry immer dann auf, wenn man ihn am wenigsten gebrauchen kann?


Autorenbild Foto von Janne Mommsen

Der  Autor

Janne Mommsen, Jahrgang 1960, hat in seinem früheren Leben als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Drehbücher und Theaterstücke. Mommsen hat in Nordfriesland gewohnt und kehrt immer wieder dorthin zurück, um sich der Urkraft der Gezeiten auszusetzen. Passenderweise lebt die Familie seiner Frau seit Jahrhunderten auf der Insel Föhr.


BibliografieAnsehen



Rezensionen

ostseedeern

Beiträge 10
05.07.2017

Ich liebe dieses Buch. Leicht geschrieben ist es perfekt für den nächsten Strandurlaub. Die Geschichte ist launig erzählt und stimmig geschrieben. Janne Mommsen versteht sein Handwerk. Absolute Leseempfehlung.

brigitte_schreiter

Beiträge 52
10.08.2017

    Maike ist Ärztin auf Föhr, sie ist 62 Jahre. Sie hat gerade eine Internetbekanntschaft, Reiner, kennengelernt und fand ihn ganz sympatisch.
    Doch da sieht sie auf der Fähre von Sylt nach Föhr ihre alte Jugendliebe .
    Harald kannte sie vor über 40 Jahren. Sie will ihn nicht treffen, doch die Insel ist klein. Die beiden laufen sich über den Weg und alte Erinnerung und Verletzungen sind wieder allgegenwärtig. Sie will mit ihn nicht nochmal etwas anfangen, sie hat sich gerade in Reiner verliebt, denkt sie.
    Doch es kommt alles anders....
    Ein guter Urlaubsroman mit Spannung, Unterhaltung, Herzrasen und Humor.
    Die Protogansisten sind alle äußerst sympatisch.

    JaNein

    Beiträge 12
    05.08.2017

      Eine leichte, nicht zu anspruchsvolle Strandlektüre.

      Die Sprünge zwischen dem jetzt und den 60er geben einem das Gefühl mittendrin zu sein und die handelnden Personen gut zu kennen


      Wie bei Janne Mommsen zu erwarten, mal wieder eine gelungene Geschichte

      KerstinT

      Beiträge 19
      12.04.2017

        Unterhaltsamer Friesenroman

        Maike Olufs ist 62 und hat eine Hausarztpraxis in Oldsum auf Föhr. Sie hat vor kurzem den Sylter Hotelier Rainer Martens über eine Online-Partnervermittlung kennen gelernt. Auf der Rückreise nach einem romantischen Wochenende begegnet Maike auf der Fähre ihre Jugendliebe Harry, den sie seit über 40 Jahren nicht mehr gesehen hat. Harald „Harry“ Peterson lebte Ende der Sechziger in San Francisco, der Hippie-Stadt der USA. Als er zur Army eingezogen werden soll, um im Vietnamkrieg zu dienen, verschwindet er Hals über Kopf in die Heimat seines Vaters: Oldsum. Hier ist Harry zunächst überfordert mit den sehr miesepetrisch wirkenden Einwohnern, doch schnell gewöhnt er sich an sie und vor allem an seine Nachbarin Maike. Nun gute 40 Jahre später ist Harry zurück auf Föhr. Wie wird es weiter gehen mit Maike und Harry? Wird etwa die alte Liebe wieder aufflammen?

        Bei „Friesensommer“ handelt es sich um eine nette und unterhaltende Liebesgeschichte. Der Roman hat mir gut gefallen. Er war leicht und flüssig zu lesen. Friesische Dialoge wurden Gott sei Dank übersetzt. Die Handlungsebene hat immer zwischen 2014 und dem Ende der 60er Jahre gewechselt, somit konnte man immer aus ersten Hand erfahren, was damals passiert ist. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und erscheinen alle sehr sympathisch. Vielleicht bis auf Maikes Großmutter Karen. Ich kann diesen Roman wunderbar als leichte Sommerlektüre empfehlen.

        tigerbea

        Beiträge 25
        15.02.2017

          Föhr, in den 60er Jahren. Der Vietnamkriegs-Flüchtling und Hippie Harry flieht in das Haus seiner Eltern auf Föhr und beginnt dort ein Leben unter falschem Namen. Er begegnet dort seiner großen Liebe Maike. Und auch sie verliebt sich in ihn und widersetzt sich ihrer Familie. Denn vor allem die Großmutter ist alles andere als begeistert von dieser Liebe. Doch alles kommt anders, als beide planen. Harry muß auch von Föhr fliehen....


          40 Jahre später. Harry, dessen Haus in Kanada bis auf die Grundmauern abgebrannt ist, kommt zurück nach Föhr, um dort Bilder seiner Eltern zu finden. Auf der Überfahrt sieht er Maike wieder. Sie ist mittlerweile geschieden und die Inselärztin. Sie treffen sich wieder, sind zuerst nicht begeistert von der Gegenwart des anderen, entdecken ihre Freundschaft dann jedoch neu. Doch seit neuestem gibt es in Maike´s Leben noch die Internetbekanntschaft Rainer, der auf Sylt ein Hotel betreibt. Zwischen beiden hat sich schon mehr als nur Freundschaft entwickelt. Harry beginnt, um Maike zu kämpfen, beide bereiten ihre Vergangenheit auf, Mißverständnisse kommen ans Licht. Für wen wird Maike sich entscheiden?


          "Friesensommer" ist ein wundervoller, sommerlicher Roman. Man fühlt beim Lesen förmlich den Nordseewind in den Haaren. Janne Mommsen hat einen tollen, leichten Schreibstil, der aus jedem Buch ein wahres Vergnügen macht. Die Charaktere sind sehr liebevoll aufbereitet, man mag sie sofort und schließt sie ins Herz. Besonders schön fand ich das Wiedersehen mit Oma Imke, die ja in den vier ersten Büchern von Janne Mommsen eine große Rolle spielte. Hier ist sie wieder dabei - nur ein paar Jahre jünger, aber auch damals schon herrlich verrückt. Die Handlung spielt immer wechselweise in den 60ern und in der heutigen Zeit, was die Spannung, wie es denn so mit den Personen weitergeht, extrem steigert. Dieses Buch beinhaltet alles, was ein schönes Buch für Sommer, Sonne und Strandkorb braucht. Gefühle, die Dramatik um den Vietnamkrieg, eine große Prise Humor und viel Lokalkolorit - es ist einfach alles vorhanden.


          Meine Buchempfehlung als Sommerlektüre!

          Bücherfreundin

          Beiträge 47
          eine Antwort 12.02.2017

            Harry Peterson, ein junger lebenslustiger Kalifornier flieht vor dem Kriegsdienst in Vietnam nach Föhr. Hier ist die Heimat seines Vaters. Aber was kann man in einem Ort am Ende der Welt nur anfangen? Es dauert nicht lange bis Harry die Reize der Insel zu schätzen weiß. Doch dieses Glück findet abrupt ein Ende. Kann es 40 Jahre später doch noch ein HappyEnd geben?

            Janne Mommsen hat mit diesem Roman pure Leselust geschaffen. Man fühlt die frische Meeresbrise aus dem Buch aufsteigen, hat einen Flower-Power-Song im Ohr und bekommt gute Laune. Friesische Textpassagen (zum Glück übersetzt) und eigenwillige, aber liebenswerte Insulaner vermitteln ein platisches Inselbild.

            Die Geschichte ist in zwei ineinander verwobene Handlungssträge, die die Gegenwart und das Jahr 1968 beinhalten, unterteilt. Von Anfang an merkt man, dass irgend etwas in der Vergangenheit zwischen den Hauptprotagonisten Harry und Maike schiefgelaufen sein muss. Jeder für sich scheint in der Gegenwart erfolgreich und mit seinem Leben zufrieden zu sein. Wäre da nicht so eine Leere, die sie beide empfinden und nicht füllen können. Auch wenn beide schon einmal verheiratet gewesen sind, sehnen sie sich doch zurück in den Sommer 1968.

            Dieser wird wundervoll lebendig und detailliert beschrieben. Im Sommer 1968 konnte ich gerade krabbeln und kenne die Vergangenheit nur aus Filmen und Büchern. Deshalb habe ich mich besonders über die Erlebnisse von Maike und Harry in dieser Zeit gefreut. Auf der einen Seite gab es viel Lebensfreude und Freiheitshunger. Die Jugend wollte anders sein als ihre Eltern, die immer noch im Korsett von Verpflichtung, Ansehen und "Das-macht-man-aber-nicht" feststeckte.
            Auf der anderen Seite wird man nachdenklich, wenn man über die Kindheit von Maike mehr erfährt und die Flucht von Harry verfolgt, der seine Familie Zuhause nie wieder besuchen durfte.

            Ein Unterhaltungsroman, den man kaum aus der Hand legen kann.
            Eine Geschichte, die aus Regentropfen Sonnenstrahlen zaubert.

            • Hexenturm

              Beiträge: 70
              21.07.2017

              Ich habe schon einige Bücher von Janne Mommsen gelesen,
              Dieses hatte ich gar nicht auf der Liste.
              Nach deiner Rezesion werde ich es mir allerdings für meinen unmittelbar bevorstehenden Urlaub besorgen.
              Ich bin sehr gespannt und werden dann schreiben wie es mir gefallen hat.

            jarmila_kesseler

            Beiträge 14
            04.02.2017

              Die Handlung beginnt anno 2014. Die Allgemeinmedizinerin Maile hat von ihrer Freundin Carla ein ein "Schnupperabo" einer Partnervermittlung zum Geburtstag geschenkt bekommen. Gerade als sie wieder bereit zu einer Beziehung ist und sie mit der Internetbekanntschaft Rainer trifft bekommt ihr Leben eine Wende. Noch an Rainer denkend, begegnet ihr plötzlich ein Typ auf der Fähre, der aussieht wie Harald, den sie seit einer Ewigkeit nicht mehr gesehen hat. Und: Er sieht nicht nur so aus, sondern ist es sogar selbst. Schnell wird dem Leser klar, das Harald noch ganz schön in ihrem Kopf herumspukt.

              Dann der Rückblick: Ende der 1960er, wie das FBI nach ihm sucht um ihn - weil er per Losverfahren ausgewählt wurde, zu dem Krieg nach Vietnam einziehen wollen. Und so macht er sich mit seinem bunten VW Bus auf den Weg einfach ganz weit weg: In die Heimat seines Vaters nach Föhr, wo sich Harry und Maile zum ersten Male begegnet sind. Nun stehen sie sich also wieder gegenüber und man darf gespannt sein, ob sich aus der früheren Freundschaft wieder eine neue entwickeln wird ….

              Ich bin sehr gut in Handlung reingekommen, kann mir die Gegend und die Protagonisten detailliert vorstellen und bekomme sofort Urlaubslust. Die Sprünge zwischen 1968 und heute sind sehr gut abgegrenzt, so dass man sich abwechselnd in die gerade beschriebene Zeit hineinversetzen kann. Viele kleine Nebenhandlungen machen diesen turbulenten Liebesroman richtig interessant.

              Die 33 Kapitel auf 346 Seiten verteilt sind angenehm kurz und lesen sich fast in einem Rutsch.

              Dieser wunderbare Flower-Power-Insel-Liebesroman, hat mich wunderbar unterhalten. Daher vergeben ich sehr gerne 5 von 5 Sternen!



              by esposa1969/ Jarmila

              Lesefeuer

              Beiträge 16
              18.01.2017

                Friesensommer“ ist ein Roman von Janne Mommsen und erschien 2014 im Rowohlt Taschenbuch Verlag.
                Eine wunderbare Flower-Power-Insel-Liebesgeschichte von Erfolgsautor Janne Mommsen
                1968. Der junge Kalifornier Harry Peterson flieht vor seiner Einberufung nach Vietnam ans andere Ende der Welt: in die Heimat seines Vaters, eine Insel namens Föhr. Niemand wartet auf den Mann im Hippiebus. Es regnet in Strömen, nirgends ein Mensch. Doch als nach Tagen der Himmel über der Insel aufreißt und die Farben explodieren, ist Harry im Paradies. Seine Eva heißt Maike, die Tochter vom Nachbarhof …
                40 Jahre später: Die Ärztin Maike kommt von einem sehr romantischen Wochenende auf Sylt. Auf dem Weg nach Föhr sieht sie plötzlich einen Mann auf der Fähre, den sie vor langer Zeit aus ihrem Leben gestrichen hat. Warum taucht Harry immer dann auf, wenn man ihn am wenigsten gebrauchen kann?
                Gefühl, Drama, Humor und viel Nordseeromantik: Ein herrliches Buch für Nordsee-Urlauber, aber nicht nur für die.

                Meine Meinung:
                Man merkt, ich bin derzeit im Janne Mommsen Fieber. Seine Bücher sind wirklich toll. Spannend fand ich es in diesem Fall, dass ein Mann einen Liebesroman schreibt. Oftmals ist das ja wirklich eine Frauengeschichte, da war ich also sehr neugierig drauf. Und es hat mir wunderbar gefallen. Dem Thema geschuldet ging es in diesem Buch nicht so humorvoll zu wie noch bei der Oma Imke Reihe, aber das hätte wohl auch nicht gepasst. Friesensommer ist in der dritten Person geschrieben und passt hier wunderbar. Außerdem haben die Kapitel eine angenehme Länge und spielen abwechselnd in 2014 und auch in der Zeit Ender der Sechziger Jahre. Sowohl die Disco "Erdbeerparadies" als auch Familie Riewerts aus der Oma Imke Reihe tauchen in diesem Buch auf, was ich total charmant gelöst finde. Das Ende war meiner Meinung nach schon lange vorauszusehen, aber Janne Mommsen hat dennoch Spannung eingebaut. Es galt eine Geschichte zu lösen und ich bin beim Lesen bis zur Auflösung, ziemlich zum Schluss, auch nicht darauf gekommen wie sich das ganze nun auflösen wird. Das hat es sowas von spannend gemacht, dass ich wirklich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ein tolles Buch! Sehr empfehlenswert.

                Ich finde das Cover ganz süß, am liebsten würde ich sofort selbst an den Strand fahren und dem Pärchen beim Musizieren lauschen während ich den Sonnernuntergang genieße.

                Janne Mommsen ist Jahrgang 1960. Er hat früher als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er Drehbücher und Theaterstücke. Er hat in Nordfriesland gewohnt und kehrt dorthin immer wieder zurück. Die Familie seiner Frau lebt in Föhr.

                Fazit: 5 Sterne

                Jako

                Beiträge 44
                12.01.2017

                  Wundervoll lebendig und detailliert beschrieben.
                  Schön, spannend, fantasievoll, hoffnungsvoll - man kann nicht aufhören zu lesen.
                  Einfach in den Strandkorb setzten, lesen und dabei herrlich entspannen.
                  Super Urlaubslektüre.

                  Schneckenpost

                  Beiträge 26
                  11.01.2017

                    Im Jahr 1968 kommt Harry Peterson nach Föhr, um der Einberufung zum Vietnamkrieg zu entkommen.
                    Harry fühlt sich zuerst gar nicht wohl auf der Insel. Als sich dann das Wetter bessert, und er sich in Meike verliebt scheint sich für ihn alles zum Guten zu wenden. Doch das Schicksal will es anders.
                    Über 40 Jahre später treffen Harry und Meike auf Föhr wieder aufeinander. Meike freut sich darüber gar nicht, denn gerade hat sie jemand auf Sylt kennengelernt .
                    Aber auch für Harry ist das Aufeinandertreffen nicht leicht und er muss sich über einiges im seiner Vergangenheit klarwerden.
                    Ich finde die Bücher von Janne Mommsen immer sehr lustig und entspannt zu lesen.

                    Momo45

                    Beiträge 9
                    18.11.2016

                      Nach Ihrer Scheidung genießt Maike endlich wieder Ihr Leben. voll genießen.
                      Während sie Menschen als Ärtzin hilft, kannn Sie Privat ihrem Sport, das Laufen,
                      Ihre Freundin Carla schenkt Ihr einen Gutschein von "schmetterling.de".
                      Carla hat selbst erst jeand darüber kennen gelernt und will ihr damit eindeutig was sagen.
                      Aber Maike hat nicht wirklich Lust dazu, gibt aber nach.

                      Sie lässt sich auf ein treffen mit Rainer ein und versteht sich jedoch sehr gut mit Ihm.
                      Dann läuft sie Harald über dem weg.
                      Wird sie sich mit Rainer wieder treffen?
                      Warum flüchtet sie vor Harald?

                      Diese Buch hat mehr potential als auf den ersten Blick scheint.
                      mehr als nur eine Urlaubslektüre.

                      Dreamworx

                      Beiträge 8
                      21.10.2015

                        Ein Blick in die Vergangenheit und ein Sommer auf Föhr

                        Ärztin Maike hat ihr Leben und ihre Praxis auf Föhr. Durch eine Internet-Dating-Agentur hat sie den Hotelbesitzer Rainer kennengelernt, den sie für ein Wochenende auf Sylt besucht. Auf dem Rückweg von Sylt nach Föhr sieht Maike einen alten Bekannten aus der Vergangenheit wieder, dem sie nicht begegnen will, denn Harald hat sie vor langer Zeit sehr verletzt. Also versteckt sie sich vor ihm und flüchtet nach Ankunft in Föhr ganz schnell mit ihrem Wagen nach Hause. Aber wie das im Leben so ist, steht Harald „Harry“ schon kurze Zeit später bei ihr vor der Haustür, denn sie wohnt in seinem alten Elternhaus. Harald selbst war in den 60er Jahren vor dem amerikanischen Militär nach Föhr geflohen, weil er nicht in den Vietnam-Krieg geschickt werden wollte. Dort lernte er Maike kennen und lieben. Doch auch von Föhr musste er flüchten und ging nach Kanada. Nun ist sein Haus abgebrannt und ihm ist nichts geblieben außer seinen Kleidern am Leib und seiner Kamera. Auf den Spuren seiner Vergangenheit kehrt er nach Föhr zurück und muss schnell erkennen, dass die Vergangenheit noch sehr lebendig ist, denn seine alten Freunde leben noch immer dort und auch Maike ist noch sehr präsent, auch in seinem Herzen.

                        „Friesensommer“ von Janne Mommsen ist ein wunderschöner Sommerroman, der dem Leser das Feeling der 60er Jahre näher bringt. Der Schreibstil ist herrlich beschwingt, locker und sehr flüssig zu lesen. Auch die eingefügten Friesensätze bringen einen in die richtige Stimmung. Schnell fühlt man sich auf die Insel versetzt, spürt den Sand zwischen den Zehen und wie der Wind die Haare verwirbelt. Der Geruch von Salz liegt in der Luft und der Magen meldet einen Appetit auf frischen Fisch. Der Landschaftsbeschreibungen sind sehr detailliert, so dass man sich alles genau vorstellen kann, und auch wenn man Föhr noch gar nicht kennt, möchte man sofort seine Koffer packen und dorthin reisen. Die Geschichte ist in zwei parallel laufende Handlungsstränge unterteilt, einer spielt in der Gegenwart, der andere zeigt die Vergangenheit der 60er Jahre auf. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, sie steigert sich konstant, bis man endlich erfährt, warum in der Vergangenheit alles schief gegangen ist. Die einzelnen Protagonisten sind sehr detailliert und liebevoll skizziert. Maike ist eine selbstbewusste Frau, die in ihrem Leben viel erreicht hat. Sie kümmert sich in besonderem Maße um ihre Patienten und hat ihren Platz im Leben gefunden. Doch sie vermisst etwas. Harry ist ebenfalls ein gestandener Kerl, der künstlerisch begabt und damit sehr erfolgreich ist. Doch die Jahre der Flucht, das Leben im Exil haben ihn geprägt und lassen ihn nicht los. Er hat viel verloren und ist noch immer auf der Suche. Auch die anderen Charaktere sind sympathisch gestaltet und finden schnell einen Platz im Herzen des Lesers.

                        Einmal mehr ist Janne Mommsen ein toller Roman voller Humor, Missverständnisse, Liebe und Inselfeeling gelungen, der den Leser ab der ersten Seite in Urlaubs- und Sommerstimmung bringt. Ein Buch, das man nicht aus der Hand legt, bis die letzte Seite gelesen ist. Am besten auf einer Insel, in einer Hängematte oder in einem Strandkorb genießen und aus dem Alltag abtauchen! Wunderbar!

                        Kampi

                        1 Beitrag
                        08.10.2014

                          Nicht nur ein Buch für den Urlaub

                          Endlich ist das neue Buch von Janne Mommsen erschienen! Ein Jahr lang musste ich warte, denn seine vorherigen "Oma-Bücher" wurden von mir nur so verschlungen.

                          Natürlich spielt seine neuer Roman wieder auf der Insel Föhr, was für mich als Insel-Föhr-Liebhaber ein Kaufargument mehr ist.

                          Doch mit diesem Buch erwartet einem eine ganz andere Welt, als in den vorherigen Büchern. Es beginnt mit einem Rückblick in die Vergangenheit und der Autor arbeitet sich quasi durch die Zeit weiter.

                          Ein humorvolles Buch, welches zum Träumen und Miterleben einlädt.