Jessica Koch

Dem Ozean so nah

Der Abschluss der Danny-Trilogie nach den Bestsellern «Dem Horizont so nah» und «Dem Abgrund so nah».
Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft.
Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen?
Leserstimmen:
"Ich liebe diesen Roman."
„Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen, aber nichts hat mich annähernd so gepackt wie dieses!“
„Danke, dass ich dieses außergewöhnliche Buch lesen durfte!“
"Wahrscheinlich das beste Buch, das ich jemals gelesen habe."
"Oh mein Gott, ich kann nicht mehr aufhören zu heulen."
"Es würde mich nicht überraschen, wenn die Geschichte verfilmt wird."
"Einfach nur unglaublich."
"Ein wundervolles Buch, das so viele Emotionen in mir wach gerufen hat wie kein anderes."
„Ich bin wirklich sprachlos, aufgewühlt, erschüttert, traurig, glücklich und vieles mehr.“
„Das Buch ist unglaublich. Ich lese ja wirklich gerne und viel, auch Biografisches. Aber diese unglaubliche Ehrlichkeit ist entwaffnend.“
„Dieses Buch werde ich definitiv jedem meiner Freunde und Bekannten empfehlen. Die Welt muss diese Geschichte lesen.“
„Ich kann gerade gar nicht in Worte fassen, was diese Liebesgeschichte mit mir gemacht hat.“
„Dieser Roman ist schockierend ehrlich, romantisch und emotional.“
„Ein Bollwerk an Emotionen! Eine Achterbahnfahrt des Lebens!“
„Vielen Dank an Jessica, dafür dass sie IHRE Liebesgeschichte mit uns teilt!“
„Ein dramatischer Liebesroman, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.“
„Jeder Satz mit tiefster Emotion verbunden.“


Autorenbild Foto von Jessica Koch

Der  Autor

Jessica Koch begann bereits in der Schulzeit damit, kürzere Mauskripte zu schreiben, reichte diese aber nie bei Verlagen ein. Anfang 2016 erschien dann schließlich ihr Debütroman «Dem Horizont so nah». Das Buch belegte wochenlang Platz 1 der Bestsellerlisten und soll 2019 in die Kinos kommen. Mit «Dem Abgrund so nah» und «Dem Ozean so nah» erschienen im Laufe des Jahres die ebenfalls sehr erfolgreichen Teile zwei und drei der «Danny-Trilogie». Jessica Kochss neuem Roman, «Die Endlichkeit des Augenblicks», liegt auch wieder eine Geschichte zu Grunde, die eine Botschaft vermitteln und die Menschen zum Hinsehen bewegen soll.

Zur Frage-Aktion

BibliografieAnsehen


Rezensionen

Mel Kay

Beiträge 4
01.01.2017

Ich habe nun den dritten und letzten Teil Dannys Lebensgeschichte gelesen. Es ist ein gelungener Abschluss der den Leseeindruck der zwei vorherigen Bücher abrundet.
Der erste Teil " Dem Abgrund so nah" hat mich verstört und tief berührt zurückgelassen, so ein Schicksal sollte niemand ereilen. Dadurch dass es autobiographisch ist machte es für mich noch beeindruckender und zugleich bedrückende. Der zweite Teil " Dem Horizont so nah. " schildert Dannys Kindheit und die kranke Beziehung zwischen Vater und Sohn und auch die zu der psychisch schwer angeschlagenen Mutter.
Ich musste mich teilweise zusammenreißen, weil ich nicht in meinen Kopf bekomme, wie Väter so mit ihren Kindern, ihrem kostbarsten Gut " umgehen."
Der dritte Teil rundet die Geschichte um Danny ab, dennoch hat mich diese Geschichte nicht so sehr berührt, da ich nicht richtig mit Tina und Danny und ihrer Beziehung zueinander warm wurde. Schön fand ich dass Maddox seinen Raum dort bekam, ihn kennenlernen konnte und seine Verbindung zu Tina.
Alles in allem eine klare Leseempfehlung für alle drei Teile. Eine Buchreihe die berührt, wachrüttelt und achtsamer werden lässt.
Vielen Dank liebe Jessica für deinen Mut.

claudi-1963

Beiträge 10
eine Antwort 22.12.2016

Konfuzius schreibt: "Was du liebst, lass frei. Kommt es zu dir zurück, gehört es dir – für immer."
Jessica Kochs Trilogie um Danny schließt mit diesem Buch. In dieser Geschichte wird die bedingungslose Freundschaft Dannys und Christina (Tina) dargestellt. Die beiden haben sich bei Dannys Aufenthalt im Heim kennengelernt, Tina hat ähnliches erlebt wie Danny, den sie wurde, als 7-Jährige von ihrem Vater missbraucht. Die beiden haben eine Beziehung auf Augenhöhe, es ist eine Art Seelenverwandtschaft. Danny ist Tinas erste richtige Familie, er ist für sie, da wenn sie ihn braucht, er hilft ihr von den Drogen weg zukommen. Diese bedingungslose Freundschaft war mehr wert als alles andere und wog alles auf, was er für sie getan hatte, so beschreibt es das Buch. Doch nicht nur Tina kämpft den Kampf ihres Lebens gegen die Drogen, nein auch Danny, den er muss seit der Nachricht seines Vaters mit seinem größten Feind HIV kämpfen. Auch wenn diese Krankheit auch bisher wegen seiner bestechenden Kondition nicht ausgebrochen ist, so weiß er doch eines Tages wird es passieren. Sie begleitet ihn wie ein stummer Weggefährte, dem der Tod ins Gesicht geschrieben steht und dessen Anwesenheit ihn ständig daran erinnern, dass das Leben endlich war. Auch wenn Danny inzwischen sein Leben geordnet hat, bringt ihn auch Tinas Drogensucht immer wieder an Grenzen bis hin zur Lebensgefahr. Doch Danny gibt nicht auf, den die Lebensmottos, der beiden heißt: "Ich kann nur leben, weil sie lebt" und „Was auch passiert, du wirst an meiner Seite sein."

Meine Meinung:
Nach dem ich jetzt alle drei Bücher Jessicas gelesen habe schließt sich bei mir der Kreis dieser Geschichte. Ich kann nun manches besser nachvollziehen was ich im ersten Teil "Dem Horizont so nah" gelesen habe. Mir haben alle drei Bücher sehr gut gefallen das ich weiß das es eine auf Tatsachen beruhende Geschichte ist. Natürlich sind vielleicht ein paar Details anders beschrieben worden, aber das große ganze ist Dannys Lebensgeschichte. Mich hat dieses Buch wieder sehr berührt, zu sehen wie aufopfernd Danny für seine Umwelt da war, ich war am Ende sogar zu Tränen gerührt. Dass er trotz seinem verkorksten Leben ein liebenswerter Mensch geworden ist, auch wenn ihm nur wenig Zeit vergönnt war. Ich kann auch jetzt nachvollziehen, was Jessica an ihm geschätzt hat und das er deshalb für sie unvergesslich bleiben wird. Jessicas Schreibstil ist so fesselnd das am das Buch nicht mehr weglegen kann und auch das Cover ist den beiden anderen Bücher angepasst worden. Wer die beiden anderen Teile der Trilogie gelesen hat, der sollte diesen letzten Teil nicht verpassen. Von mir gibt es schon mal 5 von 5 Sterne und ein Dank an Jessica das ich dieses Buch vorablesen durfte. Vielleicht halte ich ihre Bücher irgendwann mal in meinen Händen, nachdem ich sie bisher nur als E-Books gelesen habe.

  • Katiii_liest_gern

    Beiträge: 46
    02.02.2017

    Danke für diese tolle Rezension :)

Katiii_liest_gern

Beiträge 46
02.02.2017

Leider ist das, das letzte Buch von Jessica über Dany's Geschichte. Ich habe wieder zahlreich Tränen vergossen ... es ist schön wie eine Freundschaft zusammen halten kann, was ein Freund für eine Freundin macht. Oft überkam mich die Wut über das Suchtverhalten von Tina. Als ich die letzten Seiten las, wo Jessica in Dany's leben kam, überkamen mich die Tränen, diese Zeilen zu lesen und zu wissen wie diese Geschichte ausgeht zerbricht Herzen.

Mich wird so schnell nichts mehr anderes überzeugen .... Jessicas Bücher sind die besten, sie erzählen ware Geschichten, sind so extrem traurig aber trotzdem zeigen sie Lebensfreude auf!
Man lernt die Welt mit anderen Augen zu sehen!

Danke Jessica für deine Offenheit und deine tollen Bücher! ?

Silvana Maus

Beiträge 15
29.01.2017

Leider habe ich die vorherigen Bücher nicht gelesen. Was ich aber ändern muss. Den das Buch ist der Hammer. Es zeigt wie viel Freundschaft wert ist und was man mit Freundschaft erreichen kann.

Das Buch / die Bücher sind zu empfehlen. (Die vorherigen muss ich umbedingt auch lesen).

Yvou

Beiträge 23
24.01.2017

Ich habe leider die Bücher davor nicht gelesen, was ich ändern muss, da ich das so lese, dass man die anderen Bücher auch gelesen haben sollte.
Ich war von diesem Buch sehr gefesselt und konnte nicht aufhören zu lesen...
Ich habe wieder zahlreich Tränen vergossen ... es ist schön wie eine Freundschaft zusammen halten kann, was ein Freund für eine Freundin macht. Oft überkam mich die Wut über das Suchtverhalten von Tina. Als ich die letzten Seiten las, wo Jessica in Dany's leben kam, überkamen mich die Tränen, diese Zeilen zu lesen und zu wissen wie diese Geschichte ausgeht zerbricht Herzen.

Kerstins Bücherstube

Beiträge 10
10.01.2017

Das ist nun der Abschluss der Danny Triologie und er steht den anderen beiden Bänden in nichts nach. Das Cover ist zu den Vorgängern passend, genauso wie der Titel. Man sieht sofort dass diese Bücher zusammen gehören, was ich sehr gut finde.
In diesem Band geht es um die tiefe Freundschaft zwischen Danny und Tina. Es zeigt durch welche Höhen und diesem Fall durch welche vielen Tiefen man in Freundschaften gehen muss/kann.
Ich habe nun alle drei Bücher zu dieser Reihe gelesen und ich findet der letzte Band rundet die Geschichte gut ab. Man bekommt immer wieder neue Hintergründe und kann so viel besser manche Handlungen usw. aus den ersten Bänden verstehen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich habe das buch recht zügig gelesen... auch wenn ich es ab und zu mal aus der Hand legen musste, um zu verarbeiten was dort geschehen ist. Man darf nicht vergessen, dass es sich um die reale Geschichte von Jessica Koch und vor allem Danny handelt.
Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung mit 5 Sternchen.
Man sollte die ersten beiden Bände gelesen haben, um alles richtig zu verstehen.

Kiki0412

Beiträge 8
27.09.2018

    Christina, auch Tina genannt und Danny sind durch ihre Vergangenheit an Drogen abgerutscht. Ein paar Jahre später schaffen es beide auf einen grünen Weg und wollen ihr Leben neu starten. Doch nur Danny Schaft diesen Weg. Er hat jetzt eine Wohnung, beginnt seine Ausbildung und führt ein neues Leben. Tina hingegen ist wieder in eine Drogenszene abgerutscht, sie arbeitet bei einem Gehälter Namens Madoxx. Eines Nachmittags soll Tina wieder einen Kunden zufrieden stellen, doch durch eine kleine Lüge, entflieht sie dem Kunden durchs Badezimmerfenster und das erste was ihr in den Sinn kommt ist Danny anzurufen. Gesagt, getan Minuten später im Auto sitzt Tina mit Danny, doch der Abgang von Tina bleibt nicht unbemerkt und es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd.
    Die Autorin Jessica Koch hat ein dezentes Cover gewählt, was eine trotzdem sehr anspricht. Es spiegelt sich dort die Freundschaft – Das erleben der Situation/ Geschichte wieder. Trotz des Anspruchsvollen Thema, hat sich einen lässigen humorvollen Schreibstil. Beim Lesen stolpert man nicht durch Fremdwörter und es folgte auch keine Leseflaute. Was mir beim Lesen aufgefallen ist, das die Trauer durch Buch zieht, ich hätte mir eine Freudige Gestaltung der einzelnen Kapitel gewünscht. Leider findet man hier nur die Monate und Jahreszahlen in einen monotoner Schriftart wieder.
    Beide Charaktere zeigen sich hier unheimlich stark! Tina und Danny haben eine schwere Vergangenheit hinter sich mit Drogen, Vergewaltigung und Misshandlungen hinter sich. Trotz das sie immer noch von der Vergangenheit durch Gedanken Schübe geprägt sind, versuche sie alles, um ihr Leben besser zu machen. Alleine das Danny sich auf opfert für Tina, haut mich um. Ihre Freundschaft ist so verbunden und Stark – Das erlebt man heute nicht mehr. Die Autorin hat eine schwere Situation/ Thema in die Geschichten mit eingebracht, viele Mädchen suchen Nachhilfe um von Drogen und Zuhältern Weg zu kommen – Ein Warnhinweis das wir die Augen auf halten sollten und anderen eine Chance geben sollten. Es ist sehr schwer diese Situation gut in Szene zu stellen und das macht Jessica Koch ganz ohne Probleme – Respekt!
    Um die Geschichte nochmal hervorzuheben, ist ein wichtiger Punkt die Freundschaft. Den ohne Unterstützung und ohne Rückhalt, Schaft man es nicht alleine aus einen tiefen Loch hervorkommen. Für Leser die sehr Emotional sind oder eine andere Art dieser Vergangenheit hatten, würde ich dieses Buch vorerst nicht empfehlen. Einfach aus dem Grund, das sie damit nicht zurecht kommen oder einen Rückfall der Gedanken bekommen. Leser die mal auf andere Arten von Romanen stehen sollen sich gerne trauen, auch hier gibt es einen zweiten Teil zum Buch.

    KerstinT

    Beiträge 44
    16.09.2018

      Tinas Geschichte

      Dies ist der dritte Teil der Danny-Trilogie. In diesem Band wird Tinas Geschichte erzählt. Tina ist Dannys beste Freundin, um nicht zu sagen ein Teil von ihm. Ihr ist als Kind ähnliches widerfahren wie Danny. Leider fand sie Erleichterung nicht im Sport, sondern in Drogen. Dieses Buch erzählt ihren Weg weg von den Drogen, hin zu einem normaleren Leben. Und endet, wo Teil eins beginnt. So fügt sich alles wunderbar zusammen.

      Auch dieser dritte Teil hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist immer noch sehr angenehm und leicht zu lesen. Durch viele Dialoge wird das ganze aufgelockert. Ich wollte abends nur kurz hineinlesen, dann waren es plötzlich schon 200 Seiten. In diesem Band steht Christina im Vordergrund, und ihre Gefühle und Gedanken werden immer wieder erwähnt. Auf Christinas Vergangenheit wird nicht so detailliert eingegangen wie auf Dannys. Dennoch bekommt man einen groben Überblick, was Tinas Drogensucht ausgelöst hat. Im Vordergrund steht eher, wie Tina sich immer wieder im Kampf mit der Sucht befindet. Leider wurde uns so nicht allzu viel Neues vermittelt, dennoch hat es mir gefallen, dass wir einfach mal mit Tina „mitreisen“ durften.
      Die starke Verbindung zwischen Danny und Tina kam in diesem Roman gut rüber. Wir erfahren einiges, was die beiden gemeinsam durchgemacht haben. Beispielsweise, wie oft Danny Tina wieder aus den Fängen der Drogendealer holen musste. Aber irgendwie fehlte mir die Tiefe. Ich weiß nicht, wie viel Jessica über Tina wusste. Ob sie mit ihr genau soviel geredet hat, wie mit Danny, daher kann ich nicht beurteilen, ob Jessica nicht mehr weiß, oder ob sie es nur nicht preisgeben wollte. Letztendlich fehlten mir einige Gefühle von Tina. Es war zwar emotional, aber es blieb immer eine gewisse Distanz. Vielleicht basiert dieser Band auch zum Großteil auf Dannys Erzählungen, dann ist natürlich verständlich, dass nicht alle Gefühle und Gedanken bekannt sind.

      Zusammenfassend finde ich, dass diese Trilogie durch diesen dritten Band einen guten Abschluss gefunden hat. Mir hat es gefallen, nun auch mal Christina im Vordergrund stehen zu haben. Allerdings fehlte mir die emotionale Tiefe, deshalb vergebe ich dreieinhalb von fünf Sternen. 

      nalik

      Beiträge 46
      02.09.2018

        Mit dem Ozean so nah schließt sich die Geschichte um Danny. Im Vordergrund steht in diesem Teil seine bedingungslose Freundschaft mit Tina. Die beiden lernten sich im Heim kennen, beide sind von ihren Vätern missbraucht worden,dies hat Spuren hinterlassen, die Tina durch Drogen zu vergessen versucht. Danny und sie geben sich Halt, egal ob es um Tinas Kampf gegen die Drogen oder um Danny's HIV Erkrankung geht.

        Während ich in den ersten Teilen die Beziehung zwischen Tina und Danny oft nicht verstanden habe, kann ich nach diesem Band viele seiner Entscheidungen doch verstehen, denn die Verbundenheit der beiden ist auf jeder Seite zu spüren.

        Für mich persönlich ist diese Trilogie ein persönliches Lesehighlight, das ich definitiv in meiner Sammlung nicht missen möchte.

        Bella 32

        Beiträge 5
        31.05.2018

          Auch die letzte Danny Trilogie habe ich gelesen. Such dieses Buch hatte ich schnell durch. Es ist spannend und man kann nicht aufhören es zu lesen bis man durch ist. Freundschaft kennt keine Grenzen und das zeigt dieses Buch.
          Ich bin begeistert von allen drei Bänden.

          jackleser

          Beiträge 35
          11.05.2018

            Der Roman „Dem Ozean so nah“ wurde von Jessica Koch geschrieben und erschien im Januar 2017 im Rowohlt Taschenbuch Verlag. Das Buch hat 365 Seiten und ist der dritte Band der „Danny-Trilogie“. Die Protagonisten in diesem Buch sind Christina und Danny. Danny ist für Christina sowas wie die letzte Rettung und er will sie von den Drogen losbekommen, bevor es zu spät ist.

            Präsente Themen dieses Buches sind unter anderem der Wert der Freundschaft. Aber auch die
            Unterstützung eines Menschen, der vermeintlich nicht tiefer sinken kann, spielt eine große Rolle.

            Christina ist Drogenabhängig, sie geht auf den Strich und kann von einem besseren Leben nur träumen. Ihre Mutter verleugnet sie und von ihrem Vater will sie zu Recht nichts mehr wissen. Kurz gesagt: Sie ist ganz unten angekommen. Tag für Tag muss sie die Wünsche ihrer „Kunden“ erfüllen, um ihre Schulden bei dem Zuhälter abbezahlen zu können. Dann trifft sie eines Tages etwas übereilt den Entschluss, einfach abzuhauen und all das hinter sich zu lassen. Doch wo soll die hin? Es gibt nur einen Menschen dem sie zu dieser Zeit vertraut und der ihr helfen kann – Danny. Nachdem er in ihr Leben tritt, nimmt dieses eine positive Wendung. Er gibt ihr Halt und das Gefühl nicht wertlos zu sein. Zwischen den Beiden entwickelt sich eine sehr intensive Freundschaft, sie unterstützen einander, denn keiner von beiden hatte eine einfache Vergangenheit. Doch ihre Freundschaft wird immer wieder auf eine harte Probe gestellt. Das Leben geht halt seinen eigenen Weg.

            Wenn ihr wissen wollt, wie die Geschichte um Danny und Christina ausgeht, dann müsst ihr dieses Buch lesen.

            Empfehlen würde ich das Buch ab 16 Jahren, da es einige brutale Stellen beinhaltet, die nichts für junge
            Leser sind.

            Mir persönlich hat dieses Buch richtig gut gefallen. Es geht in diesem dritten Band um die Entwicklung dieser sehr intensiven Freundschaft zwischen Danny und Christina. Danny kennt man ja bereits aus Band 1 und Band 2 der Trilogie, doch Christina kam, zumindest in Band 2, sehr kurz. Nun erfährt man die ganze Geschichte, wie sie zu der Person wurde, die man in Band 1 schon grob kennengelernt hat. Es wird weniger ihre Kindheit beleuchtet, als vielmehr ihre Zeit als drogenabhängige Prostituierte. Das finde ich echt gut gemacht von der Autorin. Man erfährt in Band 2 ja bereits alles über Dannys Kindheit und noch ein Band über eine traurige Kindheitsgeschichte wäre mit Sicherheit nicht so spannend gewesen, wie der Weg einer Süchtigen aus der Drogenhölle. Man lernt auch in Band 3 noch neue Charaktere kennen die, wie die Protagonisten, sehr gut ausgearbeitet sind und sehr viel Tiefe haben. Jeder der Charaktere ist greifbar und glaubwürdig, mit all seinen Fehlern. Außerdem hat Jessica Koch es geschafft, die Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit basiert, so zu verpacken, dass es nicht langweilig oder zu grausam für den Leser wird, aber die Message des Buches bzw. der ganzen Reihe trotzdem sehr klar rüber kommt. Es gibt nur eine kleine Sache die ich nicht ganz so toll fand. Man erfährt schon viel über Christina und ihr Leben, aber ca. die Hälfte des Buches dreht sich um andere Charaktere und ihre Geschichten. Einerseits verstehe ich, dass diese anderen Perspektiven nötig waren, um für den Leser alles nachvollziehen zu können, aber andererseits war es ein bisschen enttäuschend, da man nicht so viel wie erhofft von Christina erfährt. Letztendlich habe ich dafür aber keinen Stern abgezogen, denn trotzdem war dieses Buch durchweg fesselnd und wahnsinnig mitreißend. Zu keiner Zeit habe ich mich gelangweilt.

            Wer wissen möchte, wie Christina und Danny sich gefunden haben und wie sich daraus ihre sehr enge Freundschafft entwickelte, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. Jedoch trägt es nicht neues zur Geschichte aus Band 1 bei. Es vertieft lediglich die Charaktere und klärt einige Fragen. Aber trotzdem ist dieses Buch auf keinen Fall überflüssig. Fans der Trilogie müssen dieses Buch lesen. ?

            lesewolke

            Beiträge 16
            02.02.2018

              Dem Abgrund so nah ist der letzte Teil der Triologie der Danny-Reihe.
              Auch der 3. Teil ist voller Herzschmerz, Trauer und Wut und man wird sehr emotional bei dem Buch. Wer die ersten beiden Bücher gelesen hat weiß jedoch worauf er sich einlässt und liest das Buch mit Begeisterung weiter und leidet mit Jessica und Danny mit...

              Sannystar2002

              Beiträge 44
              03.12.2017

                "Dem Ozean so nah" ist der dritte und letzte Teil der Danny-Triologie von Jessica Koch. Hier geht es speziell um die Freundschaft zwischen Tina und Danny. Diese Freundschaft, die viel mehr ist, als einfach nur eine Freundschaft. Für beide ist es die Rettung und neue Lebensaufgabe. Es ist berührend, wie nah sich zwei junge Menschen sein können, wie tief sie sich vertrauen und verstehen. Die Geschichte einer wirklich wunderbaren Freundschaft, trotz harter Erlebnisse und Schicksale, die dahinter stecken.

                buchverschlingen

                Beiträge 37
                19.11.2017

                  Der Abschluss der Trilogie widmet sich dem Leben von Christina. Ihrer Drogensucht und wie sie immer wieder rückfällig wird. Erst als Danny an ihrer Seite auftaucht, gelingt ihr ein besseres Leben. Danny ist immer für sie da - und sie für ihn.

                  Ein wunderschönes Buch über Freundschaft, die auch vor Problemen nicht halt macht. Wobei mich schon ein klein wenig gestört hat, dass Danny so als Übermensch dargestellt wurde. Er kann alles, hat viel Geld und ist immer für seine Freunde da, auch wenn er gerade arbeitet.

                  Kochs Schreibstil hat mich berührt, die Geschichte um Danny , sein Leben und seinen Tod wird wohl noch lange in mir nachklingen

                  siko71

                  Beiträge 57
                  09.08.2017

                    Auch in diesem letzten Teil der Danny-Trilogie läst Jessica Koch die Emotionen ins Unermessliche steigen.
                    In diesem Teil erfahren wir viel aus dem Leben und dem Gefühlschaos von Christina und wie sie Danny kennenlernt. Sie hat das gleiche Schiksal wie Danny und hat sich in die Prostitution und Drogen geflüchtet. Sie ist im Zwiespalt und will einerseits weg und andererseits braucht sie die um ihren Schmerz zu stillen. Danny hilft ihr wo er kann. Die beiden haben eine ganz besondere Beziehung zueinander. Es geht über Liebe hinaus.

                    Die Trilogie ist nun vollendet und hat mich sehr berührt. Man sollte mehr auf seine Mitmenschen achten und ihnen bei Problemen zur Seite stehe und nicht die Augen verschließen vor dem was vor einem ist. Noch heute ist das Thema HIV immer noch ein Tabuthema in der Gesellschaft. Obwohl wir uns in der derzeitigen Situation die in Deutschland herrscht viel intensiver mit diese und anderen Krankheiten auseinandersetzen müssen, da wir alle auf einem Pulverfass sitzen.
                    Für mich gibt es auch für den Abschluß der Danny-Trilogie 5 Sterne.

                    Gurkenhals

                    Beiträge 25
                    01.07.2017

                      Ein wunderbarer und erschütternder Roman über die Kraft der Freundschaft. Auch wurde sehr gut beschrieben und klar gemacht , das und warum es so schwer ist sich aus der Sucht zu befreien. Tina hätte es wirklich schaffen können. Das macht mich so wütend , das ein Anruf es geschafft hat sie wieder dort reinzutreiben.

                      Karen76

                      Beiträge 6
                      28.06.2017

                        ....so schnell wie ich die Bücher von Jessica verschlungen habe, hab ich schon lange keins mehr.
                        Auch in ihrem 3. Buch der Danny Triologie schreibt sie sehr liebevoll. Die Freundschaft zwischen Danny und Christina - sie lassen sich durch nichts trennen. Oft hab ich mit gelacht und mit geweint. Egal was passiert, egal was wer gemacht hat, sie waren immer füreinander da.
                        Normalerweise lese ich Bücher einmal und gebe sie dann weiter. Diese Triologie werde ich bestimmt ein zweites Mal lesen.

                        doris.rauch

                        Beiträge 16
                        31.05.2017

                          Nach den ersten beiden Bänden brauchte ich erstmal eine kleine Pause, das musste man erstmal sacken lassen. Band 3 konnte ich wieder kaum aus der Hand legen und war nach knapp 2 Tagen fertig. Schließt sich nahtlos an die anderen Bücher an und ist wieder toll geschrieben. Mir gefällt der Schreibstil wirklich gut. Das dritte Buch beschreibt die Geschichte der Freundschaft zwischen Danny und Christina und man erkennt, warum diese Beziehung etwas so Besonderes ist. Das Buch endet damit, dass Danny eine Beziehung zu Jessica beginnt und schließt damit den Kreis zu Band 1.
                          Immer muss man sich vor Augen halten, dass dies tatsächlich eine wahre Geschichte ist...

                          sylvia_hertel

                          Beiträge 10
                          27.04.2017

                            „Dem Ozean so nah“ ist das 3. Buch der Danny-Trilogie von Jessica Koch.
                            Hier erzählt die Autorin jetzt die Geschichte zwischen Christina und Danny.
                            Christina ist dem Leser ja schon aus dem 1. Buch „Dem Horizont so nah“ bekannt.
                            Das Mädchen wurde genau wie Danny über Jahre vom Vater missbraucht.
                            Um die Erinnerung und den Schmerz zu vergessen ist sie den Drogen verfallen.
                            Danny hat sich zur Aufgabe gemacht Christinas Leben zu retten, sie mit allem was in seiner Macht steht von den Drogen fernzuhalten.
                            Zwischen Danny und Christina wächst eine innige Freundschaft die stärker ist als jede Liebe.

                            Auf eine ehrliche und schonungslose Weise schildert Jessica Koch in diesem Buch das Leben von Christina und die enge Beziehung zu Danny.
                            Danny versucht Christina immer wieder von den Drogen wegzubekommen. Er hat sich zur Aufgabe gemacht ihr Leben zu retten wenn sein eigenes schon nicht mehr zu retten ist.
                            „Dem Ozean so nah“ spielt in der Zeit vor Dannys Beziehung zu Jessica. Hier ist Danny ohne Freundin oder hat nur einmal eine kurze Bezieheng. Er würde Christina, die bei ihm wohnt und oft auch, wenn die Dämonen über sie herfallen bei ihm im Bett schläft nie wegen einer Frau vernachlässigen. Christina hat für Danny immer höchste Priorität.
                            Die Erzählung von Jessica Koch ist sehr authentisch, man merkt beim Lesen, dass Jessica Christina wirklich gekannt hat und viel von ihrer Angst und Verzweiflung mitbekommen hat.
                            „Dem Ozean so nah“ ist der Abschluss der Danny - Trilogie das genauso eine Achterbahn der Gefühle ist wie seine beiden Vorgänger.

                            Rosenmadl

                            Beiträge 6
                            26.03.2017

                              Inhalt:

                              Danny und Christina teilen das gleiche Schicksal. Obwohl Danny sehr erfolgreich und unabhängig ist, hat er sehr harte Zeiten hinter sich. Tina lebte die letzten Jahre auf der Straße und kommt kaum von ihrer Drogensucht los. Als die beiden sich in einer Therapiepraxis begegnen ist für beide relativ schnell klar, dass sie ohne den jeweils anderen nicht mehr in dieser Welt zurecht kommen.

                              Eine Geschichte über eine Freundschaft, die Mauern einstürzen lassen kann.
                              Eine Geschichte über eine Freundschaft, die alles überwinden kann.


                              Meine Meinung:

                              Erst war ich davon überzeugt, dass es nicht unbedingt zu dieser Reihe auch noch ein drittes Buch geben muss. Aber ich habe mich geirrt, denn wenn man Christina richtig einschätzen möchte, dann muss man auch ihre Gedanken und ihr vorheriges Leben verstehen können. Genau wie Daniel hat auch sie in jungen Jahren erfahren müssen, wie es ist vom eigenen Vater sexuell belästigt zu werden. Ich kann kaum Worte fassen wie verabscheuend ich solche Menschen finde. Wie kann man seinen eigenen Kindern soviel Schmerz und Leid zufügen?

                              Wenn man als Leser sich richtig in die Gedankenwelt von beiden Charakter fallen lässt, kann man förmlich das Leid um sie herum und die Tragik der letzten Jahre spüren und das macht diese Reihe, dieser Abschlussband, zu etwas ganz besonderem. Jessica Koch findet meiner Meinung nach immer die richtigen Worte, viele kleine Anekdoten oder Weisheiten tragen noch dazu bei, dass sich dieses Buch gefühlsmässig stark von anderen Romanen, auch wenn sie wahr sind, abheben. Vieles hallt noch nach und auch wenn man dieses Buch zuklappt, kann man nicht sofort seine eigenen Gedanken wieder richten.

                              Mir gab diese Geschichte sehr viel, sehr viel, selber über mein Leben nach zu denken und vielleicht doch in manchen Situationen anders zu reagieren. Wenn man eine solch starke, liebevolle Freundschaft ebenso erleben darf, dann hat man schon viel im Leben gewonnen.

                              Wenn ich solche Sätze lese:

                              "In guten Zeiten ist Händchenhalten einfach. In schlechten Zeiten nicht loszulassen, darauf kommt es an",

                              dann habe auch auch spätestens jetzt begriffen, dass eine wahre Freundschaft und ihr Bestehen mehr wert ist als alles andere auf dieser Welt.


                              Fazit:

                              Eine wundervoll berührende Geschichte über eine Freundschaft, die es selten gibt. In Danny und Christina findet man Charaktere, die man einfach liebgewinnen muss.
                              Eine Geschichte, die einem als Leser einfach in eine Welt eindringen lässt, die auch grausam sein , aber von der man viel lernen kann.
                              Der Schreibstil überzeugt mit Worten, Weisheiten und einer Leichtigkeit zu einem heiklen Thema und deswegen kann ich auch nur ganze


                              5 Sterne !

                              vergeben ...

                              Kötra

                              Beiträge 67
                              03.03.2017

                                Ich habe leider mit diesem Buch begonnen und nicht mit den vorherigen.
                                Das werde ich aber umgehend nachholen.
                                Denn dieses Buch war absolut gut.
                                Ich konnte es kaum aus der Hand legen.
                                Klasse und mitreißend geschrieben!!!

                                trancemitter

                                Beiträge 2
                                26.02.2017

                                  Das Buch hat mir sehr gefallen. Es macht schon optisch einen sehr guten Eindruck und neugierig auf den Inhalt. Die Figuren sind interessant und authentisch. Auch wenn man die anderen Bücher dazu nicht kennt, findet man schnell in die Geschichte hinein. Der tolle Schreibstil hilft dabei. Allerdings hat man danach das Bedürfnis, auch unbedingt die anderen Bücher zu lesen. Die Story an sich fand ich mal erfrischend anders, auch weil die beiden Charakter so verschieden waren. Der Spannungsbogen hat mich bis zum Ende in seinen Bann gezogen. Immer wieder wurde ich von der Handlung überrascht. Ich werde das Buch auf alle Fälle Freunden und Bekannten empfehlen.

                                  Steffi26.

                                  Beiträge 33
                                  26.02.2017

                                    Das Buch gibt noch mehr Einblicke in das Leben der beiden Freude. Es handelt von einer Freundschaft, die von beiden gebraucht wird. Jedoch wird auch deutlich, in welche Gefahr sich Danny für Christina begibt. Er kämpft für sie und gleichzeitig für einen Teil, der am Ende von ihm bleiben soll. Alles was er selbst nicht mehr erleben kann, wünscht er ihr. Ich empfehle dieses Buch den Fans des ersten Teils, weil die Geschichte nur durch alle drei Teile ein Ganzes ergibt.

                                    Sarah1980

                                    Beiträge 38
                                    08.02.2017

                                    Ich habe alle 3 Bücher gelesen und muss sagen das ich das erste und letzte am besten fand, diese beiden Bücher konnte ich gar nicht aus der Hand legen und hatte immer wieder Tränen in den Augen. Das zweite Buch gefiel mir nicht ganz so, da sich vieles immer und immer wiederholte.