Johannes Hayers ;   Felix Achterwinter

Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!

Diese Tricks finden Sie garantiert in keinem anderen Buch!
Johannes Hayers und Felix Achterwinter haben die besten Erziehungstricks von ganz normalen Eltern gesammelt. Obwohl: Ist Angelika normal, wenn sie bei sich selbst einbricht, um ihrem Sohn das Abschließen der Haustür einzutrichtern? Ist Maria normal, wenn sie ihre Tochter dazu bringt, den Sicherheitsgurt anzulegen, indem sie droht: «Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!»? Ob normal oder nicht, ob legal oder nicht, diese listigen und lustigen Erziehungstricks haben tatsächlich funktioniert. Denn Kinder lieben nicht nur Einhörner, sie lieben auch Bären. Warum sollte man ihnen also nicht hin und wieder einen aufbinden?


Autorenbild Foto von Johannes Hayers

Der  Autor

Johannes Hayers arbeitete in der Marktforschung und in der Unternehmenskommunikation, bevor er als Autor zu Hörfunk und Fernsehen wechselte. Sein Buch «Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn», das er zusammen mit Felix Achterwinter schrieb, wurde zum Bestseller. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.


Autorenbild Foto von Felix Achterwinter

Der  Autor

Felix Achterwinter, 42, schrieb früher Kolumnen für verschiedene Zeitungen in England und Deutschland und arbeitet heute im Bereich Medienforschung. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Bonn.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

ZartwieFederblümchen

Beiträge 48
11.10.2017

    Ein absolut witziges Buch, welches mir Tränen vor Lachen in die Augen zauberte. Sowas von herrlich und ich kann es daher jedem nur empfehlen dieses Buch zu lesen. Schenkt euch wirklich einige tolle Lesestunden.

    Ana83

    Beiträge 17
    08.09.2017

      Ein wirklich witziges Buch über Erziehungsmaßnahmen die einfach aus der Not entstanden sind. Manche sehr witzig, dass mir die Tränen vor Lachen kamen und andere so verrückt und einfallsreich, dass man an der Wahrheit etwas zweifelt. Es ist kein Ratgeber für Erziehung, aber ein durchaus lustiges Buch für zwischendurch.

      Yvou

      Beiträge 23
      01.06.2017

        Das Buch ist wirklich gut und sehr schön geschrieben. Es ist gut in Worte verpackt was Erziehung, Unfälle oder auch Methoden angeht. Teilweise funktioniert es im täglichen Leben wirklich, alles nicht, aber einiges und das allein ist ausreichend um zu sagen, dass Buch ist lesenswert.

        Frauke Gerdes

        Beiträge 12
        03.02.2017

          Ich hab das Buch als Scherz gekauft, da meine Stiefkinder alle schon volljährig sind. Wir haben es dann zusammen gelesen und darüber diskutiert. Interessant war, sie hätten im allgemeinen sogar härter durchgegriffen. Das fand ich sehr interessant.
          Das Buch an sich ist super witzig und bietet für jede "Lebenslage" was. Erst wird kurz ne Geschichte erzählt bzw die Situation dargestellt und dann wie gehandelt wurde. Teils abgedreht, teils einfach nur verrückt und einige so irrwitzig, dass es schon wieder funktionieren könnte. Absolut witzig.
          Wer seine Erziehung nicht ganz so ernst nehmen will sollte es lesen oder sich damit einfach nur bestätigen, dass auch andere Probleme haben.

          MrsMacArran

          Beiträge 10
          03.01.2017

            Tolles Cover, deswegen wurde das Buch auch gekauft.
            Der Inhalt selber... leider nur so lala...
            Einige "Tricks" haben mir vor lachen Tränen in die Augen getrieben. Diese konnte ich mir aber leider an einer Hand abzählen.
            Der Rest war leider nichts für mich. Ich habe das Buch zwar durchgelesen, mir aber mehr von den nicht ganz "legalen Erziehungstricks" versprochen. Schade...

            Gurkenhals

            Beiträge 21
            30.12.2016

              Selten so gelacht ... Ich hatte Stress mit meinen Kindern und habe deswegen dieses Buch bekommen. In Erwartung eines ernsten Erziehungsratgebers begann ich zu lesen, und musste immer wieder schmunzeln. Oft habe ich mich und meine Kinder wiedererkannt mit unseren kleinen Problemche. Ich fand diese ungewöhnlichen Lösungen ,die ja aus der Not herausgeboren sind ungemein unterhaltsam.

              NadineH

              Beiträge 4
              06.11.2016

                Nun ja. Cover und Titel fand ich so klasse, dass das Buch mitdurfte. Es lässt sich flott lesen, ist aber etwas weniger witzig als ich mir erhofft hatte. Bisschen schade...

                kvel

                Beiträge 3
                07.12.2015

                  Kann man hören, muss man aber nicht.

                  Inhalt:
                  Nicht ganz ernst gemeinte „Tipps“ für die Kindererziehung.
                  Jeweils in kurzen Episoden erzählt.

                  Meine Meinung:

                  Lustige Idee.
                  Netter Zeitvertreib.
                  Mehr aber auch nicht.

                  Mit Betonung gesprochen; aber sehr grenzlastig hin zum Nervigem.

                  Die beste Pointe war eigentlich der Titel der CD:
                  „Schnall dich an, sonst stirb ein Einhorn!“
                  Für mich ist das aber insgesamt zu wenig; das reicht mir nicht.
                  Bspw. als kleines "Schmankerl" in einer Zeitschrift oder einem Magazin, wären diese Mini-Storys evtl. noch annehmbar, weil man nicht extra dafür zahlen müsste, aber so als Kauf-CD passt das Preis-Leistungs-Verhältnis gar nicht.

                  Floh

                  Beiträge 19
                  30.04.2015

                    Ein Sammelsurium der skurrilsten Erziehungsmethoden gebeutelter Eltern. Zu süüüüß!

                    Grandios, einfallsreich, erfolgsversprechend und DER Begleiter für Eltern in Dingen Kindererziehung und Benehmen. Die beiden Autoren Johannes Hayers und Felix Achterwinter zeigen in "Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn" einfache und absolut wirkungsvolle Erklärungen zur Erziehung, mit Gelinggarantier und interssant und nachvollziehbar zu lesen. Viele unterschiedliche Methoden in einem Buch zusammengefasst, ein Allrounder in Sachen Ratgeber. Als ich angefangen habe das buch zu lesen dachte ich, ach, so einfach ist das? Warum dann der ganze Zirkus um Pädagogik und Wertevermittlung? ABER HALT, STOPP!!!!! Hier stimmt etwas ganz und gar nicht! Zurück auf Anfang:
                    Ist es der richtige Weg in der Eziehung, wenn man einen Einbruch ins eigene Haus inszeniert nur um dem Kind klar zu machen, dass es die Türe verriegeln muss? Ist es fair den ungeliebten Reis als Mini-Nudeln am Tisch anzupreisen? Stirbt wirklich ein Einhorn wenn der Filius sich im Auto nicht anschnallt?
                    Erschienen im rororo Verlag (http://www.rowohlt.de/)

                    Dieses Buch bietet nicht ganz legale oder moralisch korrekte Erziehungsmethoden, die sich bei den erzählenden Familien bewährt haben. Und hier ein Tipp gegen das schlechte Gewissen:
                    "Die Blagen werden im Leben noch oft genug beschiessen. Es kommt nur darauf an, dass man es beim Bescheißen gut mit ihnen meint, das is alles." (Seite 22)

                    Inhalt:
                    "Diese Tricks finden Sie garantiert in keinem anderen Buch! Johannes Hayers und Felix Achterwinter haben die besten Erziehungstricks von ganz normalen Eltern gesammelt. Obwohl: Ist Angelika normal, wenn sie bei sich selbst einbricht, um ihrem Sohn das Abschließen der Haustür einzutrichtern? Ist Maria normal, wenn sie ihre Tochter dazu bringt, den Sicherheitsgurt anzulegen, indem sie droht: «Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!»? Ob normal oder nicht, ob legal oder nicht, diese listigen und lustigen Erziehungstricks haben tatsächlich funktioniert. Denn Kinder lieben nicht nur Einhörner, sie lieben auch Bären. Warum sollte man ihnen also nicht hin und wieder einen aufbinden?"

                    Meinung:
                    Viele Paare sind voller Vorfreude, wenn sie sich dazu entschließen, ein Kind zu bekommen, und starten euphorisch in die Kinderzeit. Doch stellt sich heraus, dass das Kindererziehen nicht gleich klappt, beginnt besonders für Paare oft eine gemeinsame Leidenszeit, die sie gefangen hält zwischen Hoffnung und Enttäuschung, und einer fest terminierten Erziehung nach Lehrbuch und Ratgeber. Puuuuuh, will man das wirklich? Dieses Bilderbuch Leben in starren Bahnen? Ohne eigene Freiheit und Selbstentfaltung? Hier gibt es genau das richtige Buch, für alle, die es anders wollen:
                    Ein nicht ganz ernstzunehmender Erziehungsratgeber, der aber ernste Erfolge zeigt. Einfach Stöbern und erfreuen und inspirieren lassen. Die beiden erprobten Autoren berichten aus dem eigenen Nähkästchen, haben aber zudem unzählige unglaubliche Anekdoten, Geschichten, Erfahrungen und Tipps allerlei Eltern gesammelt und stellen uns hier die ganz dicksten Fische vor! Ein Augenzwinkern vorausgesetzt und ein Lächeln auf den Lippen. So einen Humor liebe und verstehe ich. Toll zu lesen! Die Leser und gebeutelten Eltern finden in diesem Ratgeber seelische Unterstützung, die Ihnen hilft, Angst, Hilflosigkeit und Enttäuschung anzunehmen und ins Positive zu wandeln, sich aus der emotionalen und manchmal leidvollen Situationen zu befreien, aber Achtung: alles nur Dank etwas weniger legaler Methoden und Ideen! Eine tröstliche und humorvolle Anleitung für eine gelassene und glückliche Kinderaufwachszeit. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der nicht alles gleich so ernst nimmt und auch den Humor aus den Zeilen wirklich deuten kann. Es hilft, Kleinkinder erfolgreich erziehen, zu verstehen und zu einer neuen Einstellung zu sich selbst zu kommen. Dieser bisher noch unbewährte Ratgeber bietet umfassende Information und inkonkrete Hilfestellungen zum Thema Kindererziehung. Unterhaltsam und beispielhaft geschildert, zum Weinen und zum Schmunzeln, für die guten und vor allem für die manchmal sehr schwierigen Nüsse, dieses Buch war die Anschaffung absolut wert!!!

                    Schreibstil:
                    Lakonisch, locjker, ungefiltert und voller Anekdoten, Geschichten, Beispielen und O-Ton. Die beiden Autoren geben genau das wieder, was sie selbst in der Kindererziehung erfahren und erlebt haben. Zudem steuern sie allerlei Erfahrungswerte anderer Eltern bei, sodass eine abwechslungsreiche und muntere Mischung aus unglaublichsten Methoden rein und ungefiltert zu allen Lebenslagen und Knackpunkten in diesem Buch Platz findet. So chaotisch das Leben mit Kind und Kegel auch sein mag, umso strukturierter finden sich die nicht ganz legalen Erziehungstipps hier in diesem Buch nach Themen gelistet wieder. Frisch, fröhlich und gar nicht allein gelassen! Die Autoren sorgen für Humor, Spaß und Zuversicht! Klasse!

                    Die Autoren:
                    "Johannes Hayers, 41, arbeitete früher in der Marktforschung und der Unternehmenskommunikation und schreibt heute für Hörfunk und Fernsehen. Er lebt in einer Partnerschaft, hat vier Nichten, vier Neffen und wohnt in Düsseldorf."

                    "Felix Achterwinter, 42, schrieb früher Kolumnen für verschiedene Zeitungen in England und Deutschland und arbeitet heute im Bereich Medienforschung. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Bonn."

                    Cover:
                    Ein trauriges Einhorn, welches um sein Leben fürchten muss, wenn Sohnemann oder Töchterchen sich den Anschnallgurt verweigern. Kann man diesen Blick wiederstehen? Ein witziges Cover stimmt auf den noch witzigeren Inhalt ein.

                    Fazit:
                    Für alle, die es nicht so ernst nehmen und auch mit Ironie, Sarkasmus und nicht ganz einwandfreien Methoden das bunte Leben mit Kind und Kegel meistern möchten! Einfach herrlich erfrischend zu lesen. Auch am Stammtisch der Renner! Absolute Schmökerempfehlung!