Katrin Koppold

Aussicht auf Sternschnuppen

Ein Kleinwagen, siebenhundert Kilometer - und zwei wie Katz und Maus
Helga hat es nicht leicht, und das nicht nur wegen ihres altmodischen Namens: Sie findet eine verdächtige SMS auf dem Handy ihres Freundes Giuseppe, der kurz darauf gen Italien aufbricht - angeblich beruflich. Helga reicht es. Hals über Kopf folgt sie ihm zum Flughafen, aber alle Flüge sind gestrichen. Mit Mühe kann sie noch einen Mietwagen ergattern, den sie sich allerdings teilen muss. Mit Nils - Schauspieler, Kettenraucher, Nervensäge. Ihr Weg führt die unfreiwillige Fahrgemeinschaft von Verona über den Gardasee bis in die Hügel der Toskana. Und alles läuft gründlich anders, als Helga es geplant hat.


Autorenbild Foto von Katrin Koppold

Die  Autorin

Katrin Koppold arbeitete nach ihrer Schulzeit als Journalistin, Fitnesstrainerin, TV-Darstellerin und Pferdepflegerin auf einem Gestüt in Irland, bevor sie sich dazu entschloss, sesshaft zu werden. Heute wohnt sie mit ihrer Familie und ihren zwei Katzen bei München. Als E-Book-Autorin hat sie sich bereits in die Herzen vieler Leserinnen geschrieben.

Zur Frage-Aktion

BibliografieAnsehen


Rezensionen

VanilleMelli

Beiträge 55
13.02.2017

Tolles Buch! Manchmal musste ich wirklich mit den Tränen kämpfen oder oft auch schmunzeln. Kann dieses Buch weiterempfehlen, es ist zwar an wenigen Stellen vorhersehbar was passiert, jedoch kann man einfach nicht aufhören das Buch zu lesen!

Fee

Beiträge 46
eine Antwort 06.02.2017

Das Büchlein befand sich in einem Paket von der buch-botique und ich bin froh, es bekommen zu haben, denn obwohl mich das Cover an sich nicht angesprochen hat, hat mir der Inhalt direkt ins Gesicht geschlagen.

Der Schreibstil von Katrin Koppold zieht die Leser magisch in ihr Buch, denn er ist locker gehalten und sehr gut zu verfolgen.

Helga, die bisher nur wenig Glück mit den Männern nur wenig Glück hatte, trifft auf Giuseppe und sieht in ihm den Vater ihrer Kinder und Ehemann. Bis sie auf seinem Handy eine verdächtige SMS findet und ihm kurzentschlossen zu einem Geschäftstermin hinterher reist ... wo sie sich mit dem nicht zu toppenden Nils auseinandersetzen muss, der das komplette Gegenteil von ihr ist.

Ich liebe die Wortgefechte zwischen Nils und Helga besonders, da sich Helga nicht klein kriegen lässt!

Außerdem heißt Helgas Schwester Fee, ein Pluspunkt für dieses Buch ;)

Neben den auskekügelten Charakteren gibt es auch noch einen Roadtrip durch ein paar Länder, von denen ich weiß, dass sie nur noch auf mich warten.

Eine Prise Drama, gemischt mit einem Löffel Liebe und als Highlith noch ein wenig Humor und wir haben "Aussicht auf Sternschnuppen" - empfehlenswerter Roman!

  • Hexenturm

    Beiträge: 0
    09.05.2017

    Mich sprechen die Cover auch nicht wirklich an. Im Gegensatz zu dem Cover von "Immer wieder im Sommer" das hat mich gleich total angesprungen. Allerdings habe ich jetzt mal einige Rezesionen gelesen und werde mir evtl. doch mal den ersten Band zulegen und schauen ob er mich genauso fesselt wie Immer wieder im Sommer.

ostseedeern

Beiträge 24
14.05.2018

    Ein wunderbares Buch - kurzweilig, amüsant.
    Natürlich ist einem ziemlich schnell klar, wohin die Reise in diesem Buch geht (und das meine ich nicht im nur im tatsächlichen, sondern auch im übertragenen Sinn), aber das verringert den Lesespaß in keinster Hinsicht.

    Die Hauptdarstellerin ist liebevoll verpeilt und so nimmt eine tolle Sommergeschichte ihren Lauf, die ich auf der Gartenliege quasi eingeatmet habe.

    Es war mein erstes Buch der Autorin, wird aber ganz sicher nicht das letzte Buch gewesen sein!

    Bubbelzzzzz

    Beiträge 2
    04.04.2018

      „Ein Kleinwagen, siebenhundert Kilometer – und zwei wie Katz und Maus“

      Eigentlich ist Helga, trotz ihres altmodischen Namens, glücklich: Lebt im wunderschönen München, arbeitet in einem Job, der ihr viel Spaß macht und ist in einer Beziehung mit Guiseppe. Doch aus dieser Beziehung ist so langsam die Luft raus. Kaum Sex mehr, immer noch kein Heiratsantrag und auch bei der Familienplanung geht es kein Stück voran. Und nun findet Helga auch noch eine SMS auf dem Handy ihres Liebsten. „Caro, non vedo l`ora di rivederti. Angela“ (zu Deutsch: „Liebster, ich kann es kaum erwarten, dich wiederzusehen, Angela“). Hat Guiseppe etwa eine Geliebte? Und die anstehende Geschäftsreise nach Italien – ist sie vielleicht viel mehr als nur eine Geschäftsreise? Helga kann es gar nicht fassen und obwohl sie sonst eher der ruhige, gelassene Typ ist, platzt ihr der Kragen und Hals über Kopf entscheidet sie sich ihrem Guiseppe hinterher zu fliegen um ihn zur Rede zu stellen. Doch schon am Flughafen angekommen steht sie vor dem ersten Problem, denn wegen einer Aschewolke sind sämtliche Flüge gestrichen. Da hilft nur ein Mietwagen. Und Helga hat Glück – sie ergattert den letzten Mietwagen, den sie sich allerdings teilen muss. Mit Nils – seines Zeichens Schauspieler, Kettenraucher, Nervensäge, leicht arrogant und überheblich. Doch Helga hat keine andere Wahl und so machen sich die beiden auf den Weg nach Italien. Ein herrlich lustiger, anstrengender und interessanter Roadtrip beginnt, bei dem Helga und Nils das ein oder andere Mal gehörig aneinander rasseln.

      „Aussicht auf Sternschnuppen“ ist der erste Band der Familiensaga aus der Feder von Katrin Koppold, in deren Mittelpunkt die vier Töchter Helga, Felicitas (Fee), Mia und Lilly der Familie Braun stehen. In jedem Band erzählt eine Tochter aus ihrem Leben. Den Anfang macht die älteste Schwester Helga. Sie lebt in einer schönen Wohnung in München, arbeitet in der Erwachsenenbildung und ist einer Beziehung mit dem Italiener Guiseppe. Außenstehende würden ihr Leben als eher grau, langweilig, spießig und routiniert bezeichnen, denn Helga geht nicht gerne auf Partys, besitzt keinen Fernseher, kleidet sich eher unauffällig und ist weniger spontan, weswegen die Reaktion Helgas auf die SMS an Guiseppe ihre kleine Schwester Fee überrascht. So etwas Unüberlegtes hätte sie ihr nicht zugetraut. Helga ist eine tolle Protagonistin, die dem Leser sofort ans Herz wächst. Sie ist ehrlich, gerade heraus und bodenständig. Auf ihrer Fahrt nach Italien trifft sie mit Nils auf den perfekten Gegenspieler, denn er ist ganz anders. Als Schauspieler steht er im Mittelpunkt und weiß mit dem Ruhm um seine Person umzugehen. Obwohl sich Helga wünschen würde, ihn so gar nicht zu mögen, muss sie feststellen, dass auch sie seinem Charme manchmal durchaus erlegen ist. Oft ist Nils eine Nervensäge, muss sich von Helga vieles anhören und gefallen lassen. Aber trotzdem hilft er ihr immer wieder. Die beiden können nicht mit und nicht ohne den Anderen, zumal sie auf dieser Fahrt ja sowieso aufeinander angewiesen sind – eingepfercht auf engstem Raum.

      Die Autorin Katrin Koppold versteht es sympathische, realistische und tolle Charaktere zu schaffen, die der Leser so schnell nicht vergessen wird. Es ist eine interessante Mischung an Persönlichkeiten, die für reichlich Zündstoff sorgt und viele Lesemomente zum Schmunzeln schafft. Der Leser befindet sich ein bisschen zwischen Hoffen und Bangen, Weinen und Lachen, Schmunzeln und Nachdenken. Viele tolle Stellen, die Eindruck hinterlassen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, locker und leicht, frech, frisch und spritzig. Ein Buch, bei dem der Leser merkt, wie viel Herzblut in dieser Geschichte steckt.

      Selbstverständlich spielen auch die Sternenschnuppen eine große Rolle in der Geschichte. Hierzu sei allerdings nur so viel zu verraten: Man sollte immer vorsichtig sein mit dem, was man sich wünscht.

      Auf der Reise durch Italien treffen Nils und Helga eine Person, die den beiden ihre Lebens- bzw. Liebesgeschichte erzählt. Ein toller kleiner Erzählstrang, der sich wunderbar in die Gesamtgeschichte einfügt und verzaubert. Zum Nachdenken anregt und positives Gefühl offenbart.

      Diese Geschichte und viele andere Kleinigkeiten machen dieses wundervolle Buch aus, welches ich sehr gerne gelesen habe. „Aussicht auf Sternschnuppen“ und die Familie Braun erinnert mich sehr an eine andere Familie. Und zwar die Familie Walsh aus der Feder von Marian Keyes, denn auch dort erzählen die Töchter nacheinander aus ihrem Leben. Und obwohl sich die Familien Walsh und Braun ähneln, sind sie doch sehr verschieden. Aber beide absolut liebenswert und herzlich. Wer also ein Fan der Bücher von Marian Keyes ist, der sollte sich mal ein bisschen näher mit Familie Braun beschäftigen.

      Generell gibt es eine absolute Leseempfehlung von mir, denn „Aussicht auf Sternschnuppen“ ist eine tolle Geschichte über das Leben, die Liebe und der Weg zu einem selbst. Katrin Koppold hat hier eine zauberhafte Familie erschaffen, die dem Leser ans Herz wächst. Ich jedenfalls bin sehr gespannt auf die Geschichten der anderen drei Schwestern! Und freu mich auf ein Widersehen mit Helga, Nils und den anderen Konsorten in den nächsten Bänden.

      archer2603

      Beiträge 16
      02.04.2018

        Aussicht auf Sternschnuppen von Katrin Koppold aus dem Hause Rowohlt

        Inhalt

        Helga ist eine mittdreißigerin und hasst ihren altmodischen Namen. Eigentlich hat sie seit zwei Jahren einen Italienischen Freund, aber der erwünschte Heiratsantrag und dazugehörige Kinder lassen leider auf sich warten. Versehentlich findet sie eine SMS an ihren Giuseppe von einer Freu, welche sich sehr auf ihn freut. Da er angeblich zu einer Dienstreise nach Italien muss, wird sie skeptisch. Da sie sich nicht traut ihn anzusprechen, reist sie ihm kurzerhand hinterher. Das gestaltet sich als schwierig. Leider fallen alle Flüge aus und sie muss, wie ihr Schatz einen Mietwagen nehmen. Am Schalter sieht sie ihn mit einer jungen Frau und einer betagten Dame in ein Auto steigen. Nun beginnt der Kampf um den letzten Mietwagen. Nur Giuseppe nicht verlieren. Wer ist die junge Frau? Ist das die aus dem SMS?
        Turbulent gestaltet sich die Reise mit ihrem neues Begleiter, der sich als bekannter Star herausstellt. Sie können sich so gar nicht leiden. Aber sie arrangieren sich ....

        Persönliche Meinung

        Das Cover hat mich nicht so sehr überzeugt. Ich habe mir das Buch ausgesucht, weil ich schon von Katrin Koppolt eins gelesen hatte, was mir sehr gefallen hat.
        Die Schreibweise hat mir hier wieder sehr gut gefallen. Locker und unterhaltsam. Auch die Protagonisten sind sehr sympatisch. Obwohl schon in manchen Situationen seltsam. Aber das gehört dazu. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen. Und ich hatte das Gefühl, als würde ich es miterleben. Spannend und lustig.

        Der Titel bezieht sich auf eine Situation im Buch, wo Helga und ihr Star den Himmel nach Sternschnuppen absuchen. Helga hat wünsche. Ja, nicht nur einen sonder gleich mehrere. Die gibt sie auch weiter.
        Lasst euch überraschen, ob und wie diese umgesetzt werden.

        Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und es bekommt von mir 5**** und eine Kaufempfehlung

        Madame Nelke

        Beiträge 6
        27.02.2018

          Als Helga durch eine SMS glaubt, dass ihr italienischer freund eine geliebte hat, reist sie ihm kurz entschlossen nach, um ihn zu rede stellen. Als sie auf der reise nach Italien unfreiwillig viel zeit mit dem Schauspieler, Kettenraucher Nils verbringt, fragt sie sich allerdings, ob Giuseppe, ihr italienischer freund, wirklich der richtige ist. Richtig tolles Buch. Sehr humorvoll und flüssig geschrieben. Für das Urlaub oder fürs zwischendurch perfekte Buch. Ich hab das innerhalb 2 tagen gelesen und bei einigen stellen Lachkrämpfe bekommen. Sehr Empfehlenswert .

          KerstinT

          Beiträge 36
          29.12.2017

            Guter, lustiger Roman, allerdings vorhersehbar

            Helga ist 36 und träumt von einer gemeinsamen, kinderreichen Zukunft mit ihrem Freund Giuseppe. Doch dann findet sie eine verdächtige SMS in seinem Handy. Es scheint als hätte er eine Affäre. Dann muss er auch noch geschäftlich nach Italien. Helga hält es nicht aus und reist Giuseppe nach, um ihn zur Rede zu stellen. Doch leider liegt der Flugverkehr aufgrund eines Vulkanausbruchs still. So ist Helga gezwungen mit einem Mietwagen nach Italien zu fahren. Leider gibt es nur noch einen und den muss sie sich nun mit dem Ekel Nils teilen. Auf Helga wartet eine turbulente Reise von München nach Italien, mit der sie sicherlich nicht gerechnet hätte.

            Dieser Roman ist sehr unterhaltsam und es macht Spaß ihn zu lesen. Die Handlung ist sehr einfach gestrickt und vorhersehbar. Dennoch wurde ich nicht gelangweilt. Denn es passierte so viel, dass für Langeweile kein Platz war. Es war ein riesen Spaß mit Helga und Nils mit zu reisen.
            Der Schreibstil ist sehr angenehm. Er ist locker, leicht und witzig. Außerdem sehr bildlich, deshalb hatte man beim Lesen das Gefühl, einen Film zuschauen. Die Charaktere sind ausgearbeitet. Vor allem Helga, die die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt. Von ihr erfährt man auch einiges über ihre Gefühle. Bei den anderen war dies nur möglich, wenn sie über Gefühle gesprochen habe. Was er selten der Fall war.
            Für ein unterhaltendes Lesevergnügen zwischendurch ist dieser Roman sehr gut geeignet. Da ich nicht enttäuscht wurde, vergebe ich vier von fünf Sternen.

            buchverschlingen

            Beiträge 37
            05.11.2017

              Eher leichte Lektüre, aber dennoch schön.

              Helgas und Nils' Weg nach Italien fand ich zum Schießen. Die Wortgefechte zwischen den beiden waren total herrlich. Das begann schon beim Mieten des Wagens.
              Besonders schön fand ich auch die Beschreibung der Reise und der verschiedenen Stationen.

              Natürlich ist die Handlung vorhersehbar, etwas kitschig und hat ein Happy End, aber man weiß ja, worauf man sich bei einem Liebesroman einlässt und hier gilt auf jeden Fall: Der Weg ist das Ziel :)

              Jules

              Beiträge 32
              18.10.2017

                "Aussicht auf Sternschnuppen" von Kathrin Koppold ist eine witzige Sommerlektüre, die den Leser ins sonnige Italien entführt.

                Vor allem die Streitereien zwischen den Hauptprotagonisten waren sehr erheiternd.

                Auch wenn man das Ende bei dieser Art von Roman schon frühzeitig ahnt, konnte es dennoch mit einigen Überraschungen aufwarten.

                Dieses Buch war ein herrlicher Auftakt zu Kathrin Koppolds Sternschnuppen-Reihe, der Lust macht auch die anderen Bände zu lesen!

                nalik

                Beiträge 35
                02.09.2017

                  Und wieder ein tolles Buch von Katrin Koppold. Dieser Riman handelt von Helga, die fest von überzeugt ist, dass ihr Freund Giuseppe sie betrügt und auf dem Weg mit seiner Liebsten nach Italien ist. Sie beschließt ihm hinterherfahren und ihn in flagranti zu ertappen. Diverse Umstände führen dazu, dass sie sich einen Leihwagen mit Nils Schöneberg teilen muss, den sie für total überheblich hält. Doch die Fahrt nach Italien ist lange und hält einuge Überraschungen parat.

                  Ich liebe dieses Buch, denn es bringt einen herzhaft zum Lachen und verbreitet richtig gute Laune. Die Charaktere wachsen einem nach wenigen Seiten ans Herz und man freut sich die beiden auf dem Weg zu begleiten.

                  Tine M.

                  Beiträge 9
                  01.09.2017

                    Ein ganz tolles Buch ,eine leichte Urlaubslektüre.
                    Zwei ganz unterschiedliche Menschen treffen sich per Zufall und gehen aus einer Not heraus auf eine Reise nach Italien. Auf Anhieb sind sich sich unsympathisch, was aber auf ihrer gemeinsamen Reise und ihren damit verbundenen Abenteuer und vielen Umwegen in Liebe endet. Einfach eine tolle Geschichte von Katrin Koppold.

                    Schokomonster

                    Beiträge 14
                    08.08.2017

                      Der erste Teil der Sternschnuppen Reihe ist ein sehr schöner Auftakt. Die Reise nach Italien war ziemlich turbulent und mit viel Situationskomik geschrieben. Kurz vor dem Ende hat mich die Autorin auch überrascht und es blieb spannend, wie sie die Protagonistin noch zu einem guten Ende brachte. Ich habe nach dem Ende gleich das Buch Glühwürmchen im Bauch gelesen, diese letzte Kapitel musste einfach noch sein :)
                      Schöner Anfang und ich freue mich auf die Geschichten der anderen Schwestern.

                      Its me

                      Beiträge 68
                      31.07.2017

                        Ich habe dieses Buch für meine Lesemeilen von euch bekommen. Vielen Dank - wie immer habt ihr ein sehr gutes Händchen bei der Auswahl bewiesen.
                        Die Geschichte von Helga und Nils ist amüsant, sehr schön und flüssig geschrieben, ihre Wortgefechte sind super und Helga war mir von der ersten Sekunde an sympathisch. Es war vorhersehbar wie es endet (will hier nicht zuviel verraten) und ich habe jede Sekunde mit diesem Roman genossen..

                        Susi

                        Beiträge 36
                        26.07.2017

                          Bei "Aussicht auf Sternschnuppen" von Katrin Koppold fiel mir als erstes das wunderschöne "Scherenschnitt" Cover ins Auge. Da ich ein großer Italienfan bin, musste ich einfach zugreifen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Geschichte rund um den Roadtrip quer durch Italien ist herrlich witzig. Tolle Sommerlektüre, die Lust auf einen Urlaub im sonnigen Süden macht und viele vergnügliche Lesestunden schenkt. Absolute Empfehlung!

                          Sannystar2002

                          Beiträge 43
                          28.06.2017

                            "Aussicht auf Sternschnuppen" von Katrin Koppold ist eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe!
                            Es ist die Geschichte von Helga, die sich spontan auf einen Roadtrip begibt, welcher ihr Leben ganz schön umkrempelt. Helga ist ein super sympatischer Charakter, sie wächst einem schnell ans Herz. Das Buch ist voller Witz und Ironie, ich musste so oft lachen! Dennoch ist es tiefgründig und voller Liebe. Der Schreibstil ist flüssig und es ist eines der Bücher, dass man nicht mehr weglegen kann.
                            "Aussicht auf Sternschnuppen" hat mich so begeistert, dass ich nun gleich den 2. Band "Zeit für Eisblumen" begonnen habe. :)

                            Bambisusuu

                            Beiträge 24
                            18.06.2017

                              Das Buch "Aussicht auf Sternschnuppen" ist der erste Teil der Sternschnuppen-Reihe und wurde von der Autorin "Katrin Koppold geschrieben. Es ist im Rowohlt-Verlag erschienen und handelt von Helga, die sich auf eine lange Reise begibt und dann alles anders verläuft, als geplant.

                              Als Helga eine verdächtige SMS auf dem Handy ihres Freundes entdeckt, traut sie ihren Augen nicht. Gisueppe betrügt sie doch nicht etwa. Zugleich muss Giuseppe nach Italien aufbrechen, natürlich rein geschäftlich. Helga lässt sich kurzerhand krank schreiben und macht sich ebenfalls auf die Reise nach Italien. Ausgerechnet dann sind alle Flüge gestrichen. Mit Mühe kann sie sich noch einen Mietwagen ergattern, den sie allerdings teilen muss. Nils, der bekannte Schauspieler, ist ihr Beifahrer. Helga fühlt sich genervt und sieht es als unfreiwillige Fahrgemeinschaft. Doch dann läuft alles ganz anders, als geplant.

                              Mein erstes Buch, das ich von Katrin Koppold gelesen habe, war zufällig "Zeit für Eisblumen". Da mir dieses Buch schon sehr gefallen hat, habe ich mich entschlossen auch den ersten Teil der Sternschnuppen-Reihe zu lesen. Die Bücher dieser Reihe sind unabhängig voneinander zu lesen. In jedem Teil ist eine andere Schwester die Hauptprotagonisten, was ich persönlich sehr schön und unterhaltsam finde.

                              Der Schreibstil der Autorin spricht mich an. Er ist locker, humorvoll und modern. Ein tolles Buch, was sich prima im Urlaub oder am Wochenende lesen lässt. Mit viel Witz und Charme beschreibt die Autorin unterschiedliche Charaktere und Situationen, sodass man häufig ins Schmunzeln kommt.

                              Die Handlung ist romantisch und auch etwas kitschig, was mich aber nicht gestört hat. Von diesem Buch kann man nicht die Erwartung haben, dass das Ende nicht vorhersehbar ist. Trotzdem hat mich das Buch unterhalten.

                              Die Erlebnisse zwischen Helga und Nils waren sehr chaotisch. Die Charaktere scheinen sich zu Anfang nicht leiden zu können, was auch verständlich ist, da beide eine ganz andere Haltung gegenüber dem Leben haben. Nils stellt sich als absolute Nervensäge heraus und Helga fühlt sich neben ihm, wie eine reife Frau, die an die wahre Liebe glaubt.

                              Helga fand ich als Hauptperson gut gewählt. Sie hat eine tolle Persönlichkeit und eine aufheiternde Art. Helga reist nach der verdächtigen SMS sofort nach Italien, was nicht unbedingt realistisch ist. Auch seinen Mietwagen mit einem fremden Mann zu teilen, sehe ich eher als unwahrscheinlich. Doch die einzelnen Reibereien und Diskussionen zwischen Helga und Nils haben das Buch interessant gestaltet. Helgas Aufregung über Giuseppe und Nils lassen einen als Leser förmlich mitfiebern und machen das Buch spannend.

                              Ein schönes Sommerbuch mit tollen Charakteren und einer spannenden Reise nach Italien! Empfehlenswert für alle Fans der Sternschnuppen-Reihe und jeden, der gerne Liebesromane liest :-)

                              lesebegeistert

                              Beiträge 29
                              23.05.2017

                                Helga „findet“ auf dem Handy ihres Freundes eine sehr verdächtige SMS und sofort schrillen alle Alarmglocken bei ihr. Als Guiseppe dann auch noch auf Geschäftsreise muss, steht für Helga fest, sie reist ihm nach. Leider muss sie sich das Mietauto mit dem Schauspieler Nils teilen. Sie kann ihn anfangs überhaupt nicht leiden, doch die Fahrt ist lange…….
                                Ein herrlich witziger Roman, konnte gar nicht aufhören zu lesen. Super finde ich, dass die Autorin eine Reihe daraus gemacht hat und es noch weitere Teile gibt.

                                SBS

                                Beiträge 58
                                03.05.2017

                                  Helga findet auf dem Handy ihres Freundes eine verdächtige SMS und Giuseppe reist direkt darauf nach Italien, angeblich zu einer Geschäftsreise. Stimmt das? Diese Frage quält Helga und so beschließt sie ihm zu folgen. Aufgrund gestrichener Flüge muss sie sich das letzte Mietauto vor Ort mit einem Fremden teilen. Dieser ist Kettenraucher und so ganz anders als Helga, aber die beiden machen sich auf die Reise…

                                  Die Reise hat mir richtig gut gefallen. Immer wieder ergaben sich zufällig sehr unterhaltsame Momente, die mich kopfschüttelnd, aber auch mal lachend lesen ließen. Zu diesem Zeitpunkt wollte ich das Buch auch kaum aus den Händen legen, weil ich wissen wollte, ob Helga nun wirklich von ihrem Freund betrogen wird, oder gar nichts hinter all dem steckt. Wird das was mit Nils, auch wenn das zu Beginn so gar nicht den Anschein hat, als könnten die beiden auch nur unbeschadet die Landesgrenze überqueren? Die Charaktere sind allesamt schön ausgearbeitet,, entwickeln sich im Laufe der Geschichte und sind tiefgründiger gestaltet, als ich das vorab erwartet hatte. Der Schreibstil war weitgehend sehr gut gelungen, voller Witz und Esprit. Er war flüssig, gut zu lesen und sehr stimmig, aber mir hat der Schluss nicht ganz so gut gefallen. Irgendwie war da offenbar bei der Autorin etwas die Luft raus, zumindest hatte ich den Eindruck, dass mit dem Ende des Roadtrips die Geschichte recht lieblos runtergeschrieben wurde. Daher kann ich auch, selbst wenn mir die Auflösung an sich gut gefallen hat, nicht die zwischenzeitlich so sichere volle Punktzahl geben.
                                  Eine Empfehlung spreche ich aber voller Überzeugung aus und ich werde die Reihe wahrscheinlich auch fortsetzen.

                                  nonchalance

                                  Beiträge 20
                                  17.03.2017

                                    Helga, Ende 30, liest auf dem Handy ihres langjährigen Freundes eine SMS von einer Frau namens Angela. Nun denkt sie, dass die Reise in sein Heimatland nicht geschäftlich ist. Sie will ihn zur Rede stellen und folgt ihm zum Flughafen. Doch wegen eines Vulkanausbruches startet keine Maschine.So versucht sie einen Mietwagen zu bekommen. Es gibt aber nur noch einen und den möchte ein anderer Kunde haben.Nach einigem Hin und Her teilen sich die beiden das Auto, weil sie das gleiche Ziel - Italien - haben. Auf der Fahrt geht es hoch her und die beiden sind ständig am streiten, tja, bis sie sich näher kommen.

                                    Ein amüsanter Roman, kann ich nur empfehlen.

                                    Leseratte_ohne_Grund

                                    Beiträge 57
                                    08.02.2017

                                      Mit diesen teil fängt die Sternschnuppen Tribologie an. Es erzählt eine traurige und glückliche liebes Geschichte. Ein glückliches Paar und ein Problem wird auftreten. Es ist schon vorprogrammiert das irgendetwas schief gehen muss. Sonst wäre es ja langweilig, nicht. Tolles Buch habe es erst vor kurzen wieder gelesen und habe immer noch an den selben stellen tränen zurück halten müssen.

                                      Katiii_liest_gern

                                      Beiträge 46
                                      06.02.2017

                                        Das Debüt "Aussicht auf Sternschnuppen " von Katrin Koppold ist ein Buch, das in jeden Urlaubskoffer, der nach Italien gefahren oder geflogen wird hineingehört(selbstverständlich passt es auch zu allen anderen Urlaubsländern).Leichte lockere Unterhaltung mit dem gewissen Schuss Esprit, konnte ich dieses Buch, einmal angefangen , nicht mehr aus der Hand legen.Die Geschichte, die dieses Buch beinhaltet ist sicherlich nicht neu, aber sie ist gut in Szene gesetzt worden und wer einmal vom Alltag abschalten möchte, wird dies mit diesem Buch gut können.

                                        Helga, Mitte dreizig,ist mit Giuseppe, einem rassigen Italiener, zusammen. Es ist nicht die große Leisdenschaft für Helga, aber nach einem Fiasko in ihrer vorangegangenen Beziehung,ist Helga zufrieden und kann sich ein Leben an Guiseppes Seite vorstellen. Bis sie eines Tages per Zufall eine SMS auf dem Handy ihres Freundes liest " Liebster, ich kann es kaum erwarten dich wieder zu sehen, Angela ". Helga ist wie vor den Kopf gestoßen und macht sich auf den Weg zum Flughafen, um ihrem Freund nach zu reisen, der ihr etwas von einem wichtigen Geschäftstermin in Italien erzählt hat.Da der isländische Vulkan ( war esPinatubo ? ) aber seine Asche ausspukt, ist der gesamte Flugverkehr in Europa lahmgelegt. Doch Helga ist dermaßen wütend und überzeugt davon nach Italien zu müssen , um Guiseppe auf seine Affäre an zu sprechen, dass sie mit viel Überredungskunst, den letzten Smart einer Autovermietung bekommt, allerdings nicht allein, sondern mit einem Mitfahrer inclusive. Lars, Schauspielersohn und selbst Schauspieler, weil seine Eltern dies so wollten, ist allerdings das absolute Gegenteil von Helga. Raucher (und das bei der überzeugte Nichtraucherin Helga) ,bekannt durch Film und Fernsehen,( nur Pech , dass Helga keinen Fernseher hat ) und für Helga eigentlich so unsympathisch wie kein anderer.Werden die beiden die Fahrt nach Italien überleben und wird Helga ihren Guiseppe inflagranti erwischen ?

                                        Katrin Koppold hat diese Geschichte sehr flüssig, amüsant und an keiner Stelle langweilig zu Papier gebracht und die Figuren sind so liebevoll gezeichnet, dass man sich( in diesem Falle ich ) gut in Helga hinein fühlen konnte.Es hat mir ausgesprochen viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich werde sicherlich auch bei dem nächsten Buch der Autorin zugreifen, das die Autorin schon in Arbeit hat. Wenn sie also noch locker, leichte Urlaubslektüre brauchen, hier ist sie. Lassen sie sich überraschen und schauen sie Lars und Helga bei ihrer Reise nach Italien über die Schulter. Es lohnt sich.

                                        Bücherratte36

                                        Beiträge 15
                                        10.01.2017

                                          Helga ist glücklich mit Giuseppe liiert, bis zu dem Tag, als sie eine mysteriöse SMS von einer ihr völlig unbekannten Frau, auf seinem Handy findet. Sie denkt gleich, dass er eine Affäre mit ihr hat. Als Giuseppe ihr dann auch noch eröffnet, dass er beruflich nach Italien muss, schmiedet Helga einen Plan: Sie reist ihm hinterher. Doch so einfach ist das nicht, denn eine Aschewolke legt den ganzen Flugverkehr lahm und so muss sie sich einen Mietwagen nehmen. Es gibt aber nur noch einen und den müsste sie sich auch noch mit einem fremden Mann teilen. Der unbekannte Fremde ist kein geringer als der bekannte Schauspieler Nils Schönebeck. Allerdings weiß dass Helga nicht, denn sie besitzt keinen Fernseher! Die unfreiwillige Fahrgemeinschaft macht sich auf den Weg nach Italien und für alle Beteiligten beginnt eine aufregende Zeit…



                                          Aussicht auf Sternschnuppen ist der erste Teil einer viertteiligen Reihe von Katrin Koppold und in jedem Band steht eine von den vier Schwestern im Mittelpunkt. In diesem geht es um die älteste Schwester namens Helga, die ihren Namen nicht leiden mag.

                                          Der Schreibstil ist so herrlich leicht und erfrischend, so dass man ganz schnell in diese Geschichte hinein findet und kaum merkt, wie man durch die Seiten fliegt. Auch wenn es sich hierbei um eine Liebesgeschichte handelt, ist sie so gut und spannend geschrieben, dass man zu jeder Zeit wissen möchte, wie es mit Nils und Helga weiter gehen wird. Die Charaktere sind wunderbar gezeichnet worden, so dass man sie inkl. ihrer Ecken und Kanten sofort ins Herz schließt. Der Leser wird dank der wunderschönen beschriebenen Umgebung von Italien entführt, die kaum lustiger und aufregender sein konnte. Ich bin sehr gerne mitgereist.

                                          Am Ende dieses Buch befindet sich ein Bonuskapitel über Helga und Nils, dass diese Geschichte so wunderbar abschließt.

                                          Ich kann diese herrlich witzige und abenteuerreiche Liebesgeschichte einfach nur weiter empfehlen. Die nachfolgenden Bände werden demnächst von mir gelesen werden, denn diese Abenteuer lasse ich mir garantiert nicht entgehen.

                                          hasi_rasi

                                          Beiträge 32
                                          02.11.2016

                                            Kaum Entdeckt Helga auf dem Handy ihres Freundes Guiseppe die SMS einer vermeintlichen Nebenbuhlerin, setzt sie Himmel und Hölle in Bewegung, um ihm nach Italien zu folgen. Da aufgrund einer Vulkanaschewolke keine Flüge gehen, muss sie sich, genau wie Guiseppe, einen Mietwagen nehmen. Aber das ist schwierig und so bleibt ihr letzten Endes nur, sich mit einem bis dato Fremden (Nils) unfreiwillig einen Smart zu teilen.

                                            Und auch die Verfolgungsjagd ereignet sich völlig anders als erwartet, denn es herrscht ein Mega-Stau. Außerdem sind beide grundverschieden und ihre Sticheleien gipfeln z.B. in einer politischen Grundsatzdiskussionen auf einem Rastplatz ...



                                            Aussicht auf Sternschnuppen ist ein wundervoller, lebensnaher, lustiger, leichter aber nicht seichter Sommerroman. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet. Man kommt aus dem Schmunzeln kaum heraus. Und obwohl dem Leser bald klar wird, was sich da zwischen Helga und Nils anbahnt, möchte man das Buch unbedingt und am besten in einem Stück bis zum Ende durch schmökern.

                                            seschat

                                            Beiträge 14
                                            18.10.2016

                                              Der Roman "Aussicht auf Sternschnuppen" ist das erste Buch der Autorin Katrin Koppold, das ich bisher gelesen habe, und ich muss sagen, dass es mich zum Fan gemacht hat.

                                              Warum?

                                              Koppolds Schreibstil ist ungemein amüsant, locker und sehr flüssig. Sie liebt es, Geschichten mit allerlei Situationskomik und antagonistischen Charakteren zu schreiben.

                                              Die Münchner Protagonistin Helga, 36-jährige Angestellte beim DGB, ist so herrlich diszipliniert (keine Drogen, kein Fleisch, viel Sport), besitzt keinen Fernseher und kämpft für die Rechte von Minderheiten bzw. gegen Rechtsextreme. Bisher hatte sie mit den Männern nur wenig Glück und wurde von ihnen betrogen. Mit dem lahmen Unternehmensberater Giuseppe malt sie sich eine goldene Zukunft mit Haus, Kind und Karriere aus. Doch eine SMS auf Giuseppes Handy lässt ihre Eifersucht hochkochen. Im Glauben er hätte eine Affäre, reist sie ihm kurzentschlossen zu einem Geschäftstermin in Lucca hinterher...

                                              Nils Schöneberg ist das blanke Gegenteil von Helga. Er ist ein arroganter, kettenrauchender Schauspieler mit hohem Frauenverschleiß. Gerade mit ihm muss sie sich ein Mietauto teilen, um nach Lucca zu fahren, denn der Ausbruch eines isländischen Vulkans hat den gesamten Flugverkehr lahmgelegt.
                                              Die manchmal sehr auf die Spitze getriebenen Wortgefechte zwischen Nils und Helga sind ausgesprochen unterhaltsam. Dieses sehr gut inszenierte Katz-und-Maus-Spiel ist das Highlight des Romans. Und man weiß ja, Gegensätze ziehen sich früher oder später an, nicht wahr?

                                              Auch die Nebencharaktere, wie Helgas wilde Schwester Fee oder die abenteuerlustige Rentnerin Lydia, wurden mit viel Raffinesse und Liebe zum Detail ausgearbeitet.

                                              Der unfreiwillige, turbulente Roadtrip beginnt in Deutschland und entführt den Leser über Österreich und die Schweiz nach Italien. Diese 3-tägige Fahrt wird im Smart absolviert, der nicht viel Raum für Privatsphäre lässt. Mir hat in diesem Zusammenhang besonders gut gefallen, dass beide trotz der ständigen Streitereien mit der Zeit ihre persönlichen Schutzwälle fallen lassen und sich verstehen wollen. Durch die gemeinsamen Erlebnisse ändern sich beide zum Positiven - aber mehr soll hier nicht verraten werden.

                                              FAZIT
                                              Eine ausgewogene Mischung aus Romantik, Komödie und Drama. Ich mochte diese leichte und vorhersehbare Story sehr und kann sie guten Gewissens als Sommer- bzw. Urlaubslektüre weiterempfehlen. Verdiente 5 Sterne.
                                              Autor: Katrin Koppold

                                              ChrischiD

                                              Beiträge 3
                                              14.07.2016

                                                Tiefgründiger als auf den ersten Blick ersichtlich

                                                Eigentlich ist Helga alles andere als spontan und wagemutig, doch als sie eine verdächtige SMS auf dem Handy ihres Freundes entdeckt, reicht es ihr ganz gehörig. Sie glaubt nicht an die Geschäftsreise, die er als Vorwand nimmt, um nach Italien zu reisen und macht sich kurzerhand ebenfalls auf den Weg zum Flughafen. Dort muss Helga dann allerdings feststellen, dass alle Flüge gestrichen sind, die einzige Möglichkeit ist ein Mietwagen. Nach einigem Hin und Her kann sie den allerletzten ergattern, doch muss sie ihn sich mit einem Mann teilen, der ihr schon auf die Nerven geht, bevor die Reise überhaupt begonnen hat...

                                                Nichts ist schlimmer als die Befürchtung, der Partner könne eine Affäre haben und es auch sonst mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Auch wenn die Art und Weise wie Helga in diesem Fall zu der Annahme kommt, recht grenzwertig ist, so sind ihre Bedenken durchaus nachvollziehbar und auch, dass sie ihn nicht sofort damit konfrontieren möchte. Sicherlich kann nur sprechenden Menschen geholfen werden, doch gibt es Themen, mit denen man sich recht schwer tut und diese möglichst vermeidet. So kommt es, dass Helga sich ohne Plan auf den Weg nach Italien macht und dabei viel mehr erfährt als nur, ob ihr Freund ihr treu ist oder nicht.

                                                Schnell wird deutlich, dass man, trotz humorvollem Schreibstil und aberwitzigen Szenen, keine oberflächliche Geschichte vor sich hat. Zwischen den Zeilen deutet sich eine Tiefe an, die man möglicherweise auf Grund des Covers und der Kurzbeschreibung nicht unbedingt erwartet hätte, die aber alles andere als unwillkommen ist. Nicht nur der Leser lernt während des Aufeinandertreffens zweier gänzlich unterschiedlicher Charaktere einiges über ebendiese, auch sie selbst steigen in einen Lernprozess ein, mit dem sie sicherlich nicht gerechnet haben.

                                                Immer wieder kommt es zu überraschenden Wendungen, mal mehr mal weniger vorhersehbar, doch für die Gesamtentwicklung extrem wichtig. Im Leben folgt nicht immer alles einem strukturierten Plan, vor allem keinem, den man selbst aufgestellt hat, das spiegelt sich auch in dieser Geschichte wider, die dadurch an Authentizität gewinnt. Es macht viel Freude den Protagonisten während turbulenter Zeiten zur Seite zu stehen und gleichzeitig zu wissen, dass mit der letzten Seite noch nicht alles vorbei ist, es vielmehr im nächsten Band weiter geht, auch wenn die Hauptfiguren wechseln.

                                                robby lese gern

                                                Beiträge 17
                                                01.03.2016

                                                  ein spritziger und amüsanter Frauenroman

                                                  Das Debüt "Aussicht auf Sternschnuppen " von Katrin Koppold ist ein Buch, das in jeden Urlaubskoffer, der nach Italien gefahren oder geflogen wird hineingehört(selbstverständlich passt es auch zu allen anderen Urlaubsländern).Leichte lockere Unterhaltung mit dem gewissen Schuss Esprit, konnte ich dieses Buch, einmal angefangen , nicht mehr aus der Hand legen.Die Geschichte, die dieses Buch beinhaltet ist sicherlich nicht neu, aber sie ist gut in Szene gesetzt worden und wer einmal vom Alltag abschalten möchte, wird dies mit diesem Buch gut können.

                                                  Helga, Mitte dreizig, ist mit Giuseppe, einem rassigen Italiener, zusammen. Es ist nicht die große Leidenschaft für Helga, aber nach einem Fiasko in ihrer vorangegangenen Beziehung, ist Helga zufrieden und kann sich ein Leben an Guiseppes Seite vorstellen. Bis sie eines Tages per Zufall eine SMS auf dem Handy ihres Freundes liest " Liebster, ich kann es kaum erwarten dich wieder zu sehen, Angela ". Helga ist wie vor den Kopf gestoßen und macht sich auf den Weg zum Flughafen, um ihrem Freund nach zu reisen, der ihr etwas von einem wichtigen Geschäftstermin in Italien erzählt hat .Da der isländische Vulkan ( war es Pinatubo ? ) aber seine Asche ausspuckt, ist der gesamte Flugverkehr in Europa lahmgelegt. Doch Helga ist dermaßen wütend und überzeugt davon nach Italien zu müssen , um Guiseppe auf seine Affäre an zu sprechen, dass sie mit viel Überredungskunst, den letzten Smart einer Autovermietung bekommt, allerdings nicht allein, sondern mit einem Mitfahrer inclusive. Lars, Schauspielersohn und selbst Schauspieler, weil seine Eltern dies so wollten, ist allerdings das absolute Gegenteil von Helga. Raucher (und das bei der überzeugte Nichtraucherin Helga) ,bekannt durch Film und Fernsehen,( nur Pech , dass Helga keinen Fernseher hat ) und für Helga eigentlich so unsympathisch wie kein anderer. Werden die beiden die Fahrt nach Italien überleben und wird Helga ihren Guiseppe in flagranti erwischen ?

                                                  Katrin Koppold hat diese Geschichte sehr flüssig, amüsant und an keiner Stelle langweilig zu Papier gebracht und die Figuren sind so liebevoll gezeichnet, dass man sich( in diesem Falle ich ) gut in Helga hinein fühlen konnte. Es hat mir ausgesprochen viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich werde sicherlich auch bei dem nächsten Buch der Autorin zugreifen, das die Autorin schon in Arbeit hat. Wenn sie also noch locker, leichte Urlaubslektüre brauchen, hier ist sie. Lassen sie sich überraschen und schauen sie Lars und Helga bei ihrer Reise nach Italien über die Schulter. Es lohnt sich.

                                                  Susanne

                                                  Beiträge 23
                                                  18.01.2016

                                                    Von Sternschnuppen und Herzenswünschen

                                                    Helga Baum ist ein sehr sachlicher Mensch, mit festen Prinzipien und Gewohnheiten. Von der Zukunft hat sie eine klare Vorstellung. Sie wünscht sich, dass ihr Lebensgefährte Giuseppe ihr einen Heiratsantrag macht und möchte gerne mit ihm zusammen Kinder haben – mindestens vier Stück. Als sie zufällig eine SMS auf seinem Handy entdeckt, wo eine gewisse Angela ihm schreibt, dass sie es kaum erwarten kann, Giuseppe wiederzusehen, stürzen Helgas Zukunftspläne wie ein Kartenhaus zusammen, denn ihr hat Giuseppe erzählt, er würde geschäftlich nach Italien reisen. Eigentlich kann sie sich gar nicht vorstellen, dass ihr korrekter und rücksichtsvoller Freund eine Affäre haben könnte, aber was hat es dann mit der SMS auf sich? Helga beschließt, ihm nachzureisen. Da wegen eines Vulkanausbruchs der gesamte Luftraum gesperrt ist, sind die verfügbaren Mietautos sehr begehrt, und im letzten Moment kann sie einen Wagen ergattern, muss sich diesen jedoch mit einem anderen Reisenden teilen. In Gesellschaft des Schauspielers Nils Schöneberger, ganz ohne Gepäck, nur mit ihrer Kreditkarte in der Handtasche, begibt sie sich auf die lange Autofahrt in die Toskana.
                                                    Das Verhältnis zu ihrem Begleiter ist äußerst gespannt, denn Nils gibt sich ihr gegenüber arrogant und ziemlich ruppig, und zu allem Überfluss ist er auch noch Kettenraucher.
                                                    Aber während der vielen gemeinsamen Stunden Fahrt lernen sie sich näher kennen und haben einige abenteuerliche Erlebnisse.
                                                    Die Geschichte ist temporeich und mit viel Humor erzählt. Recht häufig kommt es zum verbalen Schlagabtausch zwischen den Protagonisten. Ihre Wortgefechte sind amüsant zu verfolgen, und während sie nachts den Sternenhimmel beobachten, kommen sich Nils und Helga dann auch menschlich näher… Helgas Geschichte liest sich äußerst vergnüglich. Die ursprünglich eher konservative junge Frau wächst über sich hinaus und unternimmt so einiges, was man ihr anfangs gar nicht zugetraut hätte. Auch den selbstgefälligen Nils lernt man mit der Zeit von einer ganz anderen Seite kennen.
                                                    Es macht richtig Spaß, die Beiden in Gedanken auf ihrer Reise durch Italien zu begleiten. Beim Lesen dieses bezaubernden Romans erfährt man nicht nur, ob sich Gegensätze wirklich anziehen, sondern auch, ob sich das Wünschen lohnt, wenn man eine Sternschnuppe sieht.

                                                    katharina_pansa

                                                    Beiträge 9
                                                    16.09.2015

                                                      Aussicht auf Sternschnuppen - eine tolle Reise erwartet euch! :)

                                                      Ein Kleinwagen, siebenhundert Kilometer - und zwei wie Katz und Maus
                                                      Helga hat es nicht leicht, und das nicht nur wegen ihres altmodischen Namens: Sie findet eine verdächtige SMS auf dem Handy ihres Freundes Giuseppe, der kurz darauf gen Italien aufbricht - angeblich beruflich. Helga reicht es. Hals über Kopf folgt sie ihm zum Flughafen, aber alle Flüge sind gestrichen. Mit Mühe kann sie noch einen Mietwagen ergattern, den sie sich allerdings teilen muss. Mit Nils - Schauspieler, Kettenraucher, Nervensäge. Ihr Weg führt die unfreiwillige Fahrgemeinschaft von Verona über den Gardasee bis in die Hügel der Toskana. Und alles läuft gründlich anders, als Helga es geplant hat.

                                                      Meine Meinung:
                                                      "Aussicht auf Sternschnuppen" ist der Auftakt zu einer tollen Reihe von Büchern über die vier Geschwister Helga, Fee, Lilly und Mia. In "Aussicht auf Sternschnuppen" geht es um die Älteste der Geschwister, nämlich Helga, ein impulsiver, leicht zickiger, meist eher unspontaner Charakter, bei dem alles nach Plan gehen soll und dennoch mutig und stark. Doch das alles ändert sich auf dieser (schicksalshaften) Reise. Ich finde Helga einfach klasse. Ich mag ihre Art, wie sie sich in Fettnäpfchen und schwierige Situationen manövriert und dann "gerettet" werden muss :-)
                                                      Nils ist ebenfalls ein toller Charakter, der mir im Laufe dieser Reise sehr ans Herz wächst und ebenfalls eine tolle Entwicklung aufweist.

                                                      Der Schreibstil ist genial! Ich liebe den Humor, der mich sehr häufig zum Schmunzeln gebracht hat. Die Dialoge sind gelungen, sprühen vor Witz und hinterlassen eine knisternde Atmosphäre in der Luft. Die Handlung bleibt durchgehend interessant und spannend und man fragt sich, wo genau die Reise hingehen wird. Auf jeden Fall kann gesagt werden, dass ein wunderschönes Ende auf euch wartet!

                                                      Fazit:
                                                      Dieses Buch müsst ihr unbedingt lesen! Es bietet eine unterhaltsame Geschichte, einen schönen und witzigen Schreibstil, toll beschriebene Kulissen und ein wunderschönes Ende! Absolut lesenswert!