Katrin Koppold

Sehnsucht nach Zimtsternen

Lieber Frosch als Prinz?
Lilly hat eigentlich alles: einen tollen Ehemann, eine schöne Wohnung, viel Zeit für sich. Dann will Torsten sich plötzlich scheiden lassen - er liebt eine andere. Und Lilly hat nichts mehr, keinen Mann, keinen Job, und die Wohnung muss sie sich mit Frauenheld Jakob teilen. Einziger Lichtblick ist der attraktive neue Nachbar. Dabei hat Lilly gerade beschlossen, die Finger von Prinzen zu lassen und sich bei Männern voll und ganz auf die inneren Werte zu konzentrieren ...


Autorenbild Foto von Katrin Koppold

Die  Autorin

Katrin Koppold arbeitete nach ihrer Schulzeit als Journalistin, Fitnesstrainerin, TV-Darstellerin und Pferdepflegerin auf einem Gestüt in Irland, bevor sie sich dazu entschloss, sesshaft zu werden. Heute wohnt sie mit ihrer Familie und ihren zwei Katzen bei München. Als E-Book-Autorin hat sie sich bereits in die Herzen vieler Leserinnen geschrieben.

Zur Frage-Aktion

BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

Lesemama

Beiträge 20
eine Antwort 23.02.2017

Das größte Vermächtnis, das wir unseren Kindern hinterlassen können, sind glückliche Erinnerungen. Jene kostbaren Augenblicke, die wir wie Kiesel aus dem Sand aufheben und in winzigen Schachteln ganz oben auf dem Bücherregal aufbewahren. Ab und zu holen wir sie hervor, und wir erleben dann noch einmal die glücklichen Momente. Erinnerungen sind die besten Bewahrer des Lebens.
Zitat, S. 272



Zum Inhalt:

Lilly hat eigentlich ein schönes Leben, sie ist mit einem erfolgreichen Mann verheiratet, hat eine wunderschöne Wohnung und jede Menge Zeit für sich. Bis ihr Mann Torsten einen Tages auszieht, weil er sich in eine andere Frau verliebt hat. Nun sitzt sie da, ohne Mann, ohne Job und bald auch ohne Wohnung. Nur Jakob ist ihr geblieben, ein Freund ihres Schwagers, der vorrübergehend bei ihr wohnt.

Gerade als Lilly beschließt nur noch nach den inneren Werten zu suchen zieht ein attraktiver Mann in die Nachbarwohnung...



Meine Meinung:

Ein schöner Roman, der leicht zu lesen ist. Die Charaktere sind allesamt angenehm, außer die "Ex"Schwiegermutter, aber die müssen so sein ;) Die Geschichte ist, wie bei Liebesromanen meistens, doch ein bisschen vorhersehbar. Wobei sie wirklich schön erzählt ist und die ein oder andere Überraschung bereit hält.

Ich habe mich allerdings etwas durch den Titel irritieren lassen, ich dacht zuerst es sei ein Weihnachtsroman, aber das Buch spielt mitten im Hochsommer in München, aber soviel sei verraten, Zimtsterne kommen darin nicht zu kurz ;)



Fazit:

Auch wenn Sehnsucht nach Zimtsternen schon das dritte Buch über diese liebenswerte Famile ist, kann man es gut alleine lesen. Ich werde mir aber definitiv die anderen Bücher dieser Reihe besorgen, denn schließlich möchte ich zu gerne wissen wie es weitergeht mit der wunderbaren Familie Baum.

Sehnsuch nach Zimtsternen wurde von mit mit 4,5 * bewertet

  • Blümchen

    Beiträge: 47
    05.06.2018

    Auch der Dritte Teil ist wieder sehr schön geschrieben und lässt sich gut lesen. Man kann alle Bücher auch getrennt voneinander lesen - aber man sollte keins verpassen :-)

Lienne

Beiträge 10
13.06.2017

Lieber Frosch als Prinz?
Lilly hat eigentlich alles: einen tollen Ehemann, eine schöne Wohnung, viel Zeit für sich. Dann will Torsten sich plötzlich scheiden lassen - er liebt eine andere. Und Lilly hat nichts mehr, keinen Mann, keinen Job, und die Wohnung muss sie sich mit Frauenheld Jakob teilen. Einziger Lichtblick ist der attraktive neue Nachbar. Dabei hat Lilly gerade beschlossen, die Finger von Prinzen zu lassen und sich bei Männern voll und ganz auf die inneren Werte zu konzentrieren ...

Meine Meinung:
Bei „Sehnsucht nach Zimtsternen“ handelt es sich um eine wunderbare, bezaubernde und realistische Geschichte, die von der Liebe, den Erinnerungen und vom Leben selbst erzählt. Der Schreibstil ist flüssig, sodass man von Beginn an in die Geschichte eintauchen kann. Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen, so sehr hat es mich gefesselt, zum Schmunzeln gebracht und an anderen Stellen auch sehr berührt. Die Charaktere finde ich sehr gelungen. Mir gefallen die 4 Schwestern sehr gut, wobei mir Lilly zu Beginn nicht ganz so sympathisch war, was sich zum Glück im Laufe der Geschichte geändert hat.

Ich habe die ersten beiden Bücher der Sternschnuppenreihe leider noch nicht gelesen. Das hole ich jedoch so schnell wie möglich nach. Es war aber kein Problem in den 3. Band einzusteigen, da jedes Buch in sich abgeschlossen ist.

Fazit:
„Sehnsucht nach Zimtsternen“ ist eine wunderschöne Geschichte, die zeigt, dass das Leben das „Wunderbarste aller Märchen“ ist. Ich kann dieses Buch jedem weiterempfehlen, der gerne realistische und romantische Romane liest. Eine Geschichte, wie der Realität entsprungen. Must-Read!!

siko71

Beiträge 32
31.10.2016

Lilly wird von ihrem Mann Torsten nach 10 Jahren Ehe vor vollendete Tatsachen gestellt, er trennt sich von ihr weil er eine andere liebt.
Im ersten Moment bricht für sie eine Welt zusammen, wie soll es nun weitergehen, sie hat keinen Job, ein kleines Figurproblem und muß sich zu allem Über noch die Wohnung mit Frauenheld Jakob teilen.
Mit viele Romantik und ein wenig Chaos nimmt sie ihr Leben auch ohne Torsten in die Hand.

Ein schöner gefühlvoller und mit Humor versehener Roman wo man mal den Alltag hinter sich lassen kann. Die Protagonisten werden sehr gut charakterlich und bildhaft beschrieben und sind , der eine mehr - der andere weniger, sympatisch. Ich gebe 5 Sterne und kann das Buch nur weiterempfehlen.

Sonjas Bücherecke

Beiträge 70
18.10.2016

offnung auf Kirschblüten" von Karin Koppold ist der 4.Teil einer Buchreihe, in der die Baum-Schwestern Helga, Lilly, Fee und Mia eine Hauptrolle spielen. In dieser Geschichte entführt uns die Autorin nach Paris, in die Stadt der Liebe.

Die Protagonistin Mia erwacht nach einem schweren Autounfall aus dem Koma. Nichts ist mehr wie es wahr. Ihr Herz ist gebrochen, wurde sie doch von ihrem Freund Rik schwer enttäuscht. Nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus flüchtet sie aus München nach Paris. Hier findet sie bei einer Bekannten Unterschlupf. Sie ist aus einem ganz bestimmten Grund nach Paris - hier war sie vor ein paar Wochen noch mit ihrem Freund Rik und hat an einer der vielen Brücken ein Schloss befestigt als Zeichen ihrer Liebe. Dieses Schloss will Mia nun finden und wieder entfernen. Doch auf ihren Streifzügen durch die Stadt lernt sie am Grab von Heinrich Heine Noah kennen. Zwischen den beiden entwickelt sich mehr als nur eine Freundschaft und plötzlich findet Mia Paris herrlich und das Lebens lebenswert. Doch dann kommt der Abschied. Hat die Beziehung zwischen Noah und Mia eine Chance?

Ich habe mich schon riesig auf dieses Buch gefreut und wurde nicht enttäuscht. Wie auch die Vorgängerromane hat mich diese Geschichte sofort wieder gefesselt und in ihren Bann gezogen. Ich habe die Reise nach Paris genossen, eine traumhafte Stadt. Ich bin mit Mia durch die Gassen geschlendert und habe das Feuerwerk über Paris bewundert. Ich konnte Mia verstehen und auch Noah. Wer trifft schon spontan eine Entscheidung, die das ganze Leben verändert? Eine gefühlvolle und berührende Geschichte über die Liebe. Einfach herrlich!

Das Cover hat für mich schon soetwas wie Wiedererkennungswert. Ich finde es romantisch (mit dem Eiffelturm im Hintergrund und dem Pärchen). Man bekommt einfach Lust auf das Buch. Die Bücher können selbstverständlich unanhängig voneinander gelesen werden.

Ein absolutes Wohlfühl- und Gute-Laune-Buch für äußerst vergnüngliche Lesestunden. Gerne vergebe ich 5 Sterne. Freue mich schon auf den nächsten Roman der Autorin.

Bibliomarie

Beiträge 19
12.02.2019

    Lilly ist eine junge Frau, die ohne wirkliche Sorgen in den Tag hineinlebt. Ein gut verdienender Ehemann schafft den angenehmen Rahmen. Umso härter ist der Fall, als sich Torsten in eine andere Frau verliebt und Lilly plötzlich allein da steht. Sie braucht einen Job, in Kürze ein neue Wohnung und überhaupt eine neue Lebensperspektive. Alles nicht ganz einfach, vor allem wenn man ein Mitglied der turbulenten Familie Baum ist, deren andere Töchter bereits im Mittelpunkt der Vorläuferromane standen. Sie muss nicht nur ihr eigenes Leben umkrempeln, sondern soll gleichzeitig noch bei der Vorbereitung der Hochzeit ihrer Schwester helfen und dem Vater und Großvater Stütze sein.
    Die Geschichte beginnt recht beliebig, aber schnell wird – trotz aller Realitätsferne – das Buch zu einer unterhaltsamen Geschichte, in der Lilly immer liebenswerter wird. Wie sie ihr Leben in die Hand nimmt, tatkräftig und nie larmoyant ist, dabei zunehmend auf den eigentlich ungeliebten Untermieter Jakob eingeht, macht sehr viel Spaß zu lesen. Es kommen weder Witz noch die diversen Liebesverwirrungen zu kurz. Vor allem, wenn nach all den Verwicklungen natürlich ein Happy End auf Lilly wartet. Die Autorin macht die Heldin richtig lebendig und ihre liebenswerte Marotte, ständig Sprichwörter zu verdrehen, zieht sich als netter Running Gag durch die Geschichte. Zum Schluss wird aus Lilly noch eine warmherzige, erwachsene Frau, die bereit für ein neues Leben ist und damit auch alle Leserinnen glücklich macht. Bloß die Sehnsucht nach Zimtsternen wurde eigentlich nie gestillt.
    Fazit: Lesen und für einige Stunden alles um sich herum vergessen und sich dabei richtig wohl fühlen.

    archer2603

    Beiträge 17
    21.11.2018

      Lieber Frosch als Prinz? Lilly muss sich erstmal sammeln, als ihr Ehemann ihr offenbart, daß er die Scheidung will. Bisher lief doch alles gut? Oder zumindest das meiste.
      Wie es so kommen sollte, kam sie ihrem Mitbewohner Jakob näher. Näher als gewollt am Anfang. Dabei wollte sie doch nichts mehr von Männern wissen. Verzwickt....
      Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten. Es ist eine leichte und kurzweilige Geschichte mit Schmunzeleffekt. Nur das Cover hat mir nicht so gut gefallen. Die eher weihnachtliche Optik finde ich zu der im Buch stattfindenden Jahreszeit unpassend.

      bookgirl

      Beiträge 16
      15.11.2018

        “Vielleicht braucht man nicht immer ein Ziel im Leben. Vielleicht genügt es manchmal, einfach nur den nächsten Schritt zu kennen.”
        Inhalt
        Lilly und Torsten sind noch nicht lange verheiratet, als er ihr verkündet, dass er eine andere liebt und sich von ihr trennen möchte. Und das, wo sie doch alles getan hat, um ihn glücklich zu machen. Aber Lilly wäre nicht Lilly, wenn sie nach einer Zeit der Trauer nicht wieder zu ihrer Stärke zurückfinden würde. Was bleibt ihr auch anderes übrig? Ihre Schwester Helga heiratet und hat ihr die Organisation des Programms übertragen, ihr Vater leidet unter der Trennung von ihrer Mutter, die in Irland weilt und sie eröffnet mit ihrer Schwester Mia einen gemeinsamen Laden, dem vor der Eröffnung einige Steine in den Weg gelegt werden. Als sie dann auch noch erfährt, dass sie bei der Hochzeit auf ihre Jugendliebe trifft und ein neuer Nachbar einzieht, ist das Gefühlschaos perfekt. Lilly hat jedoch beschlossen, dass sie die Finger von Prinzen lässt und sich nur noch um Frösche kümmern möchte. Ein guter Vorsatz. Wenn, ja wenn ihr Mitbewohner Jakob nicht wäre …
        Meine Meinung
        Mit "Sehnsucht nach Zimtsternen" legt Katrin Koppold den dritten Band ihrer vierteiligen Reihe rund um die Familie Baum vor. Sind in den Vorgängern "Aussicht auf Sternschnuppen" noch Helga und bei "Zeit für Eisblumen" Fee in den Fokus gerückt, stellt sie uns nun Lilly genauer vor. Mit ihr konnte ich mich am meisten identifizieren, auch wenn ich ihre Schwestern in ihren Geschichten auch sehr gerne begleitet habe. Aber so wie bei Lilly galt auch in meinem Leben schon häufiger "hinfallen, aufstehen, Krone gerade rücken, lächeln und weitergehen" und so war es für mich schön zu beobachten, dass sie nach dem ersten Schock und der Trauer über ihre gescheiterte Ehe zu einer neuen Stärke gefunden hat. Denn manchmal können wir erst, wenn etwas vorbei ist erkennen, dass es gut war, um daran zu wachsen und ein besserer Mensch zu werden und dies ist bei Lilly definitiv der Fall.
        Katrin Koppold hat es nun schon zum dritten Mal geschafft, mich restlos zu begeistern. Sie schreibt so gefühlvoll, warmherzig und fesselnd, dass man nicht aufhören kann zu lesen, wenn man einmal angefangen hat. Nur wenigen Autoren gelingt es in mir ein wohliges Gefühl zu erzeugen, wenn ich das Buch zur Hand nehme und eine Sehnsucht nach dem nächsten Teil zu entfachen und so bin ich jetzt schon gespannt, wie die nächste Geschichte mit Mia aussehen wird.
        In diesem Teil haben mir jedoch nicht nur die Hauptdarstellerin Lilly und ihre chaotische Familie gefallen. Nein, auch der männliche Hauptprotagonist ist ähnlich passend gewählt, wie es im ersten Band Nils war. Ein Traummann und ganz und gar kein Frosch, was Lilly auch schneller erkennt, als ihr lieb ist. Aber auch die Nebendarsteller haben mich so manches Mal schmunzeln lassen. Sei es der immerzu gut gelaunt und leicht nervige Postbote oder auch die Therapeutin, die Lilly eigentlich bei der Überwindung ihres Trennungsschmerzes helfen sollte, dann aber mehr über ihre eigenen Probleme sprach. Besonders rührend fand ich das alte Ehepaar Eduard und Cäcilia, die für Lilly weitaus mehr als nur gute Bekannte wurden.
        Fazit
        Für "Sehnsucht nach Zimtsternen" kann ich nur eine absolute Lese- und Kaufempfehlung aussprechen. Wer die Vorgänger kennt, wird auch dieses Buch lieben. Wer sie nicht kennt – worauf wartet ihr noch? Lest sie und taucht ein in die wundervolle Welt der Schwestern Baum.

        Babylu

        Beiträge 12
        21.06.2018

          Kazrin Koppolds Bücher sind klasse!Genau das richtige für gemütliche und unterhaltsame Stunden. Lilly trennt sich, unfreiwillig, von ihrem Mann Torsten.Um sich die super Wohnung noch leisten zu können,lässt sie Frauenheld Jakob bei sich einziehen.Dazu gibt es noch die ein oder andere Familienkatastrophe und ganz viel Gefühl und Humor.

          KerstinT

          Beiträge 49
          30.12.2017

            Witzig und unterhaltend

            Im dritten Band der Sternschnuppen-Reihe geht es um Lilly. Zwischen ihr und ihrem Mann Torsten läuft es nach kurzer Zeit nicht mehr gut. Torsten verliebt sich in eine andere Frau und trennt sich von Lilly. Die bleibt nun allein in der gemeinsamen Wohnung zurück. Doch ganz allein ist sie nicht, denn zurzeit hat sie einen Freund ihres Schwagers als Untermieter. Und dann gibt es ja auch noch ihren gut aussehenden neuen Nachbarn Günther! Für Lilly stehen einige Veränderungen an und es scheint, als wäre ihre Trennung letztendlich nur positiv für sie.

            Ich wusste vor dem Lesen nicht, dass es sich bei diesem Buch um eine Reihe handelt – die Sternschnuppen-Reihe. Ich habe zufällig vorher „Aussicht auf Sternschnuppen“, den ersten Teil, gelesen. Dieses Buch ist nun der dritte Teil. Sollte man vorhaben alle Bände zu lesen, muss man dringend die Reihenfolge einhalten, ansonsten wird man gespoilert!!
            In dieser Reihe geht es um die vier Schwestern Helga, Fee, Mia und Lilly. Jeder Band widmet sich einer anderen Schwester. Und die Handlungen bauen aufeinander auf.

            Auch dieser Band ist sehr unterhaltsam und es macht Spaß ihn zu lesen. Die Handlung ist etwas tiefer, als im ersten Teil, aber dennoch recht vorhersehbar. Langweilig wird es aber auch bei dieser turbulenten Geschichte nicht. Sehr gefallen hat mir, dass Lilly zufällig auf das ältere Ehepaar Eduard und Cäcilia trifft und es so zu einem großen Einschnitt in Lilly Leben kommt.
            Lilly ist ein ausgearbeiteter Charakter und sympathisch. Sie ist definitiv die Ruhigste in ihrer Familie. Teilweise wirkt sie etwas tollpatschig und naiv. Ihre Tollpatschigkeit wird auch durch ihre Eigenart Sprichwörter und Redewendungen falsch zu zitieren untermauert. Lilly scheint die „Gute Seele“ der Familie zu sein und irgendwie auch ein Stehaufmännchen. Denn in diesen paar Monaten scheint sie vom Pech verfolgt zu sein. Dennoch gibt sie nicht auf! Die anderen Charaktere sind nun auch etwas ausgereifter, da ich mein Wissen aus dem ersten Band einbringen konnte. Der Schreibstil von Katrin Koppold ist sehr angenehm. Er ist locker, leicht und witzig. Außerdem, auch in diesem Band, sehr bildlich, so dass man wieder das Gefühl von Kino im Kopf hatte.

            Gefallen hat mir auch, dass man in dieser Reihe alle Schwestern näher kennen lernt, aber dennoch erfährt, wie es mit den anderen weitergeht! Ich habe mich mit diesem Buch sehr unterhalten gefühlt und vergebe deshalb vier von fünf Sternen.

            Sehr gefallen hat mir das Zitat am Ende: „Vielleicht braucht man nicht immer ein Ziel im Leben. Vielleicht genügt es manchmal einfach nur, den nächsten Schritt zu kennen.“

            Bambisusuu

            Beiträge 28
            13.12.2017

              Bei dem Liebesroman "Sehnsucht nach Zimtsternen" handelt es sich um den dritten Teil der Sternschnuppen-Reihe von der Autorin "Katrin Koppold". Hier steht der Charakter Lilly im Mittelpunkt.

              Nach der Trennung ihres Mannes ist Lilly skeptisch, was die Liebe angeht. Ihr Happy End liegt wohl in weiter Ferne. Zu allem Überfluss muss sie ihre Wohnung auch noch mit dem Frauenheld Jakob teilen. Doch ihr netter Nachbar Günther passt in Lillys Geschmack. Dabei hat sie sich vorgenommen nach der Trennung nur noch auf innere Werte bei Männern zu achten...

              Da man die Teile der Sternschnuppen-Reihe unabhängig voneinander lesen kann, habe ich die Bücher auch kreuz und quer gelesen. Sehnsucht nach Zimtsternen ist mein letzter Roman der Reihe und hat mich leider etwas enttäuscht.

              Die Geschichte ist wie immer romantisch, emotional und schön. Im Vergleich zu den anderen Teilen ist mir dieser Roman doch zu ruhig und monoton verlaufen. Die Erzählung und der Schreibstil ist einfach und schlicht. Der Leser erfährt viel über die verschiedenen Schwestern und taucht schnell in die Handlung. Im Mittelpunkt steht natürlich die Liebe und alles, was so dazu gehört.

              Lilly ist eine ruhige Persönlichkeit, was möglicherweise auch für die unspektakuläre Handlung spricht. Ihre Beziehungen laufen alles andere als gut. Dann kommt noch Jakob, ihr Untermietet, und Günther, ihr neuer Nachbar, ins Spiel. Ihre Gefühle und Gedanken bekommt der Leser gut mit, sodass ich mich in ihre Lage hineinversetzen konnte. Die emotionale Art konnte an manchen Stellen aber auch nervenzerreißend sein und hat die Handlung langatmig gemacht. Die anderen Teile der Reihe kann ich hingegen sehr empfehlen und sind um einiges unterhaltsamer.

              Eine nette Geschichte, die meinen Geschmack nicht zu 100% treffen konnte. Die Sternschnuppen-Reihe behalte ich trotzdem im Guten im Kopf!

              Schokomonster

              Beiträge 14
              08.08.2017

                Ich habe über eine Challenge ein Buch der Autorin gelesen. Da mir dieses so gut gefallen hat, musste ich auch die anderen Bücher lesen. Dieses Buch hat mich auch nicht enttäuscht. Die Sternschnuppen Reihe und auch dieser 3. Teil mit Lilly ist schön geschrieben. Dadurch, dass ich zuerst Mondscheinblues gelesen habe, kenne ich schon das Ende der Geschichte, doch das ist nicht weiter störend. Die Geschichte ist zum Schmunzeln und zum Träumen. Unbedingt empfehlenswert.

                Bücherratte36

                Beiträge 14
                11.05.2017

                  Inhaltsangabe:
                  Lilly, ist glücklich verheiratet, hat eine schöne Wohnung und liebt ihr Hausfrauendasein. Was will sie mehr? Doch ihr perfektes Leben wird jäh zerstört, denn ihr Mann Torsten hat eine Geliebte und möchte die Scheidung. Lillys Welt bricht wie ein Kartenhaus zusammen. Ehe kaputt, keinen Job, die Wohnung muss sie sich mit Jakob, dem Frauenheld teilen. Wie wird es mit Lilly weitergehen? Wird sie sich neu verlieben und wer wird es werden? Jakob, der Mann der sich keine feste Bezie-hung vorstellen kann? Oder der neue Nachbar Günther, der wegen seines neuen Jobs nach Mün-chen gezogen ist?

                  Sehnsucht nach Zimtsternen ist der dritte Teil aus der Sternschnuppen-Reihe. Nachdem ich in den ersten beiden Teilen Helga und Fee kennenlernen durfte, war ich auf Lilly und ihr Leben gespannt.

                  Der Schreibstil der Autorin Katrin Koppold ist wie immer sehr leicht und gefühlvoll und man kann sich sofort in die Charaktere hineinversetzen. Die herrlich erfrischenden Dialoge machen die Geschichte zu einem puren Lesegenuss. Es macht Spaß Lilly durch ihr Leben zu begleiten und ihre Ängste, Nöte, Gefühle und Sehnsüchte kennen zu lernen. Was ich sehr schön finde, ist, dass immer alle Familienmitglieder in den jeweiligen Geschichten auftauchen, dadurch eine Familienge-schichte entsteht. Zu der Handlung kann man nicht viel schreiben ohne Gefahr zu laufen, dass man zu viel verrät. Es ist eine schöne Liebesgeschichte, die auf der einen Seite zwar vorhersehbar ist, aber zum anderen auch einige Überraschungen für den Leser bereithält. Eine gelungene Mischung für die perfekte Unterhaltung und die man auch bekommt.

                  Für mich war es wieder ein sehr schöner und gefühlvoller Roman, der Lust und Laune auf den vierten Band macht. Ich bin ein großer Fan dieser Reihe!

                  Tipp: Auch wer die anderen Bände dieser Reihe nicht kennt, kann diesen Roman lesen, denn es handelt sich hierbei um eine abgeschlossene Geschichte.

                  Granger 2.0

                  Beiträge 35
                  06.05.2017

                    Tolles Bild fällt einen direkt ins Auge.
                    Torsten will sich im verflixten siebten Ehejahr von Lilly scheiden lassen, weil er eine andere hat. Lilly ist wie vor den Kopf gestoßen, plötzlich hat sie keinen Mann, keinen Job und möglicherweise schon bald auch keine Wohnung mehr, denn die gehört immer noch Torsten
                    Wie wird es ihr ergehen und was wird ihr noch passieren.

                    Hab es gerne gelesen und es gehört heute zur einen meiner Bücherauswahl der Woche. Danke für das Buch.

                    nonchalance

                    Beiträge 10
                    22.02.2017

                      Torsten will sich im verflixten siebten Ehejahr von Lilly scheiden lassen, weil er eine andere hat. Lilly ist wie vor den Kopf gestoßen, plötzlich hat sie keinen Mann, keinen Job und möglicherweise schon bald auch keine Wohnung mehr, denn die gehört immer noch Torsten . Bis es jedoch soweit ist, muss sie sich das Heim mit Frauenheld Jakob teilen, mit dem sie aber nicht so gut auskommt. Dann aber zieht ein neuer Nachbar ein, der bei genauerer Betrachtung doch eher ein Prinz als ein Frosch sein könnte...

                      Ein schöner gefühlvoller und mit Humor versehener Roman!

                      Katiii_liest_gern

                      Beiträge 45
                      06.02.2017

                        Mia hatte einen Unfall, ist getrennt von ihrem Freund und reist nach Paris um das Liebesschloß von Rik und sich zu beseitigen. Was damit begann einfach rauszukommen und Rik zu vergessen, treibt sie in die Hände von Noah. Dieser gibt nicht viel von sich preis, verdreht ihr aber mächtig den Kopf und zeigt ihr Paris mit seinen schönsten Seiten. Doch auf einmal steht Rik wieder vor ihr.

                        Das Cover paßt zu den anderen drei Teilen

                        Aussicht auf Sternschnuppen
                        Zeit für Eisblumen
                        Sehnsucht nach Zimtsternen

                        kann aber auch alleine gelesen werden. Doch die Familienkonstellationen versteht man leichter, wenn man alle Teile gelesen hat. Mir gefallen die Cover sehr und es würde mich im Buchhandel sofort danach greifen lassen, da sie irgendwie etwas magisches und verspieltes an sich haben.

                        Die Charaktere haben alle ihren Reiz und sind gut dargestellt.
                        Mia, die Hin- und Hergerissen ist, der man gerade am Anfang die Traurigkeit anmerkt und der es mit jeder Begegnung Noahs besser geht.
                        Noah, der Unnahbare, der nicht viel von sich preis gibt, aber immer besorgt um seine Familie ist. Dem man die Liebe nicht sofort anmerkt, dafür dann umso mehr.
                        Rik, der für meine Verhältnisse einfach ein Macho ist, der nur am Flirten ist und dies auch noch öffentlich zeigt, obwohl er Mia versucht zurück zu bekommen.
                        Auch Vincent und Nina kommen jeder auf seine Art gut weg. Vincent mit seiner netten und verrückten Art und Nina auch erst etwas unnahbar und überheblich, dann taut sie doch noch auf und wird zu einer guten Freundin von Mia.

                        Die Geschichte liest sich in einem Rutsch weg, es ist eine tolle Reise nach Paris und auch wenn man noch nie dort war, kann man sich wunderbar in die Stadt verlieben. Es werden so viele Orte beschrieben, daß man zum Einen Lust bekommt selbst hin zu fahren und zum Anderen meint, man läuft gerade mit Mia und Noah durch die Straßen.
                        Die Kapitel fliegen nur so dahin, natürlich kann man jetzt keinen Tiefgang erwarten und manch einem wird die Geschichte teilweise zu schnell voran gehen, aber es ist ein super tolles Buch, daß man mal schnell zwischendurch lesen kann. Man muß nicht total konzentriert dabei sein und dennoch fand ich die Geschichte einfach nur toll. Die Gefühle kamen bei mir an und ich war fast ein bißchen traurig, das Buch zu schließen.

                        Wer Katrin Koppold Bücher mag, wird auch dieses super gerne lesen. Tolles Buch mit genau dem richtigen Maß an Liebe, Romantik und viel Paris Flair.

                        Leseratte_ohne_Grund

                        Beiträge 55
                        06.02.2017

                          Es fängt alles mit einen Buch ;Gute Mädchen kommen in den Himmel. Böse überall hin; wie passend es doch zur ihren Leben passt. Denn sie ist ein Braves Mädchen und hat kaum etwas erlebt.
                          Ihr Mann mit dem sie 10 Jahre lang verheiratet war möchte die Trennung. Und das auch noch wegen einer andern. Da kann man nur enttäuscht sein.
                          Doch es wandelt sich ihr leben und sie lernt zu leben und lernt die Welt um sich herum besser kennen.

                          Es ist ein tolles Buch aus der Sternschnuppenreihe. man könnte sagen es handelt sich hierbei um eine traurige und zugleich glückliche Liebesgeschichte.

                          christine_meinert

                          Beiträge 9
                          30.01.2017

                            Inhalt:

                            Lilly wird ohne Vorwarnung von ihrem Mann wegen einer anderen Frau verlassen. So ist sie von einem auf den anderen Tag Single, ohne Job und muß sich ganz viele Gedanken um ihre Zukunft und die Liebe machen.

                            Meine Meinung
                            Das Buch hat ein sehr schönes Cover, daß ein bißchen märchenhaft daher kommt und mich im Buchladen gleich auf den Inhalt schauen lassen würde. Einzig, daß der Titel etwas kleiner dargestellt wird im Gegensatz zur Autorin, ist etwas komisch.
                            Die Geschichte liest sich total flüssig weg und ich war gleich in der Geschichte drin, auch wenn es Band 3 der Sternschnuppenreihe ist, es kann also auch ohne die Vorgänger gelesen werden. Vielleicht würde man manche Konstellationen etwas leichter verstehen, aber dies hat für mich kein Problem dargestellt.
                            Am Anfang mußte die Geschichte erst ihren Weg finden, aber nach einiger Zeit nahm sie ihren Lauf und es passierte dann Knall auf Fall soviel. Dennoch gab es immer noch genügend Wendungen, die man zum Teil zwar vorhersehen konnte, aber doch so schön beschrieben, daß es dieses kleine Manko völlig wett gemacht hat.
                            Die Charaktere Lilly und Jacob sind mir von Anfang ans Herz gewachsen und die Verbindung zwischen ihnen hat mir besonders gefallen. Man konnte meinen, selbst dabei zu sein.
                            Auch die Familie von Lilly war super beschrieben und es hatte doch jeder seinen Platz und Charakterzüge, die in die Geschichte eingeflossen sind.
                            Torsten und seine Familie konnten mit der "bösen" Seite glänzen, wobei Torsten hier noch gut weggekommen ist.

                            Mir hat die Geschichte super gefallen, es war genügend Herzschmerz vorhanden, aber auch die witzigen Stellen kamen nicht zu kurz. Mir bot das Buch genügend Abwechslung für eine schöne Zeit zum Mitfühlen und Schmunzeln. Ich habe es genossen zu lesen und war fast ein bißchen traurig, das Buch am Ende zuklappen zu müssen und nicht weiter teilhaben zu können an Lillys Leben.

                            Wer gerne Liebesgeschichten mit ein bißchen Auf und Ab lesen möchte, sollte hier zugreifen. Klare Leseempfehlung.

                            Jashrin

                            1 Beitrag
                            02.11.2016

                              Lilly ist Mitte dreißig, wohnt mit ihrem Mann in einer großzügigen Wohnung in München und hat zurzeit keine größeren Probleme. Als ihr Mann sie jedoch urplötzlich wegen einer anderen verlässt, steht sie mit einem Male ohne Mann und ohne Job da, dafür ist immer noch ihr Untermieter Jakob da – seines Zeichens Frauenheld erster Klasse.

                              Doch von Männern hat sie eigentlich erstmal die Nase voll, schließlich hat sie gerade andere Probleme. Da ist es auch völlig egal, dass bald ein Wiedersehen mit ihrer Jugendliebe Anton ansteht, dass der neue Nachbar wirklich nett und gutaussehend ist und Jakob doch nicht so übel ist wie gedacht…

                              Für mich war dieser dritte Band der Sternschnuppenreihe das erste Buch von Katrin Koppolt. So viel vorweg: dieser Teil lässt sich unabhängig von den anderen Bänden sehr gut lesen (auch wenn wie bei mir die Gefahr besteht, dass man sich die ersten Teile nun auch zulegen muss).

                              Der Schreibstil war für mich sehr angenehm und mir gefiel von Anfang an der Humor richtig gut. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und es fiel mir leicht, mir alle vorzustellen.

                              Lilly war mir von der ersten Seite an sympathisch und ich habe das ganze Buch über mit ihr gelitten, gelacht und mitgefühlt. Aber auch die anderen Charaktere konnten mich überzeugen, allen voran Jakob und Opa Willy. Alle wirkten ungekünstelt und gerade Lillys Familie würde ich liebend gerne mal treffen.

                              „Sehnsucht nach Zimtsternen“ ist ein typischer Liebesroman, in dem es manche Irrungen und Wirrungen gibt und der trotz mancher vorhersehbarer Ereignisse wunderbar romantisch ist und einfach Spaß macht.

                              Mein Fazit: Eine wunderbare, herzerwärmende Liebesgeschichte die ich allen, die gerne romantische Geschichten lesen, nur empfehlen kann. Ich freue mich auf die anderen Teile.

                              Bibilotta

                              Beiträge 8
                              21.10.2016

                                Der Schreibstil von Katrin Koppold hat mir schon auf den ersten Seiten sehr zugesagt. Locker und flüssig wird man in die Geschichte hineingeführt. Eine schöne unterhaltsame, romantische und auch lustige Geschichte, wobei es auch ein paar Szenen gab, bei denen ich schwer schlucken musste. Wenn das Verwirrspiel der Männer um Lilly nicht ganz so viel wäre ... hätte es mir noch einen Tucken besser gefallen. Aber gut ... den richtigen Prinz aufzudecken ist ja auch nicht einfach, so dass doch ein paar Männer herhalten mussten. Denn Lilly hat ihren Traumprinzen noch nicht gefunden, und will ihr Märchen aber irgendwie wahr werden lassen .. auch wenn sie dafür die Männer aus der Vergangenheit oder doch ein paar neu in ihr Leben gekommene, erstmal aus Froschperspektive betrachten muss. Denn es scheint wohl der wahre Prinz, hinter einem Frosch versteckt zu sein, so dass der wahre Kern, die einzigartige Liebe wohl erst noch wachgeküsst werden muss. Somit stehen gleich 4 Männer im Visier, um froschmässig zum Prinzen erkoren zu werden. Ob Lilly da Erfolg hat? Und wer es letztendlich ist, das erfährt man in dieser Geschichte ... sofern Lilly ihr Herz mal ran lässt ;)

                                Das hat Katrin Koppold dann sehr schön beschrieben. Ich fand den 2. Teil der Geschichte viel bewegender, ansprechender, amüsanter und vor allem hat er mich viel mehr gepackt, als zu Beginn. Ich konnte am Ende nicht mehr aufhören, bis ich die letzte Seite erreicht hatte ... und dann war mir das Ende zu schnell da. Ich hätte sehr gerne das noch mehr in die Länge gezogen und ja, noch den ein oder anderen schönen Moment mit den beiden verbracht. Aber gut ... war nunmal das Ende und ich konnte es nicht ändern.

                                Ich find es ist eine in sich schöne Geschichte, die alles mit sich bringt, was man so in einem Roman erwartet. Chaos, Familie, Liebe, Freunde, Trauer, Herzschmerz und auch Spaß ... und das war alles drin. Dass dieses Werk einer Buchreihe angehört, hat man hier jetzt nicht gemerkt, da es eine eigenständige GEschichte ist. Doch meine Neugier auf die anderen Bände ist geweckt.

                                Katrin Koppold konnte mich mit ihrem Schreibstil überzeugen ... und genau diese Art von Lektüre brauche ich für Frühjahr und Sommer ... eine schöne, unterhaltsame und lustige, leichte Lektüre mit viel Herz und Schmunzelfaktor für Zwischendurch ;)

                                ChrischiD

                                Beiträge 3
                                14.07.2016

                                  Das verflixte siebte Jahr

                                  Im verflixten siebten (Ehe)Jahr erwischt es nun auch Lilly und Torsten. Er hat eine andere und will sich scheiden lassen. Lilly ist nicht nur wie vor den Kopf gestoßen, plötzlich steht sie vor einem großen Loch. Keinen Mann, keinen Job und möglicherweise schon bald auch keine Wohnung mehr, denn die gehört immer noch Torsten beziehungsweise seinen Eltern. Bis es jedoch soweit ist, muss sie sich das Heim mit Frauenheld Jakob teilen, mit dem sie mehr schlecht als recht auskommt. Dann aber zieht ein neuer Nachbar ein, der bei genauerer Betrachtung doch eher Prinz als Frosch sein könnte...

                                  Mit „Sehnsucht nach Zimtsternen“ geht Katrin Koppolds „Sternschnuppen-Reihe“ in die dritte Runde. Dieses Mal dreht sich alles in der Hauptsache um Lilly, die von jetzt auf gleich vor den Trümmern ihrer Ehe steht und ziellos in die Zukunft blickt. Natürlich werden auch die anderen Schwestern und der Rest der Familie in die Ereignisse einbezogen, manches Mal gibt es auch Verknüpfungen zu den anderen, bereits erzählten, Geschichten, und doch bleibt Lilly der Mittelpunkt. Dadurch lernt man sie schnell besser kennen und ahnt schon bald, dass ihr größtes Problem darin liegt, nicht „Nein“ sagen zu können. Sicherlich ist es immer einfacher einen Weg einzuschlagen, der kaum bis gar keine Hindernisse aufweist, nachgeben ist ebenso leichter als sich durchzusetzen, und doch spürt auch Lilly, dass sich noch viel mehr ändern muss, wenn Torsten bereits die erste große Veränderung einläutet.

                                  Gemeinsam mit Lilly und den anderen Protagonisten durchlebt man ein wahres Wechselbad der Gefühle, die Latte an Emotionen ist lang und ebenso abwechslungsreich. Von einer Sekunde auf die andere kann man im wahrsten Sinne von ganz hoch oben unheimlich tief fallen. Doch genau diese Nähe erwartet man, vor allem, wenn man bereits die ersten beiden Bände, rund um Helga und Fee, verfolgt hat. Selten fühlt man sich so sehr mit den Protagonisten verbunden wie innerhalb dieser ganz besonderen Reihe.

                                  Zwangsläufig macht man sich seine Gedanken um den weiteren Verlauf des Geschehens und mitunter gibt es Begebenheiten, die vorhersehbar sind. Dennoch erfreut man sich dieser Passagen ebenso wie jener, die vollkommen überraschend hereinbrechen, die vielleicht einmal kurz angeklopft haben, aber doch nicht in die Köpfe der Leser vorgedrungen waren, bis es schließlich soweit ist. Dadurch ergibt sich ein gelungener Mix, bei dem man sich ob der kommenden Ereignisse niemals zu sicher sein sollte.

                                  Fast ein bisschen traurig ist man jedoch, auf Grund des Wissens, dass nur noch ein einziger Band dieser Reihe aussteht, wenn man chronologisch vorgegangen ist. Dennoch ist man ebenso gespannt auf Mias Erlebnisse, die sicherlich nochmals eine gänzliche andere Richtung einschlagen werden als das was man bisher von den Schwestern gelesen hat.

                                  primeballerina

                                  Beiträge 3
                                  29.01.2016

                                    Feinste Frauenunterhaltung aus deutscher Feder

                                    “Sehnsucht nach Zimtsternen” ist bereits das dritte Buch der Sternschnuppen-Reihe von Autorin Katrin Koppold. Nachdem die Autorin mit dieser Reihe im Selfpublishing so viel Erfolg hatte, erscheinen die insgesamt vier Bücher nun neu verlegt beim Rowohlt Verlag.

                                    Ganz überraschend wird Lilly aus heiterem Himmel von ihrem Ehemann verlassen – natürlich hat er sich in eine andere Frau verliebt. Und so steht Lilly auf einmal nicht nur ohne Mann, sondern auch ohne Job, Wohnung und Geld da, denn alles war an ihren baldigen Ex-Mann gebunden. Gut, dass sich Lilly wenigstens auf ihre Schwestern verlassen kann und so macht sie sich dran, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Und möglicherweise findet sie in einem Frosch den wahren Prinzen?

                                    Die vier Bücher der Sternschnuppen-Reihe handeln allesamt von vier Schwestern: Helga, Fee, Lilly und Mia. Vier Schwestern, die sich zwar lieben und stets zueinander halten, jedoch kaum unterschiedlicher sein könnten. Ich habe bereits vor einiger Zeit den ersten Band, “Aussicht auf Sternschnuppen”, gelesen und war begeistert, insofern freute ich mich auch sehr auf “Sehnsucht nach Zimtsternen” – welches mich glücklicherweise auch wieder überzeugen konnte. Die Romane enthalten alle in sich abgeschlossene Geschichten und können insofern auch getrost einzeln und in anderer Reihenfolge gelesen werden.

                                    Lillys Geschichte ist an sich sicherlich nichts Neues, sondern erinnert an viele andere Handlungen aus ähnlichen Romanen. Aber bei so vielen Neuerscheinungen im Monat im Genre der Frauenunterhaltung kann man das Rad auch nicht mehr neu erfinden. Dafür hat die Autorin aber einen tollen Schreibstil, der sich angenehm lesen lässt und Lust auf die Geschichte macht. Außerdem mag ich die vier unterschiedlichen Schwestern sehr gerne, hier hat Koppold wirklich vier wunderbare, abwechslungsreiche und vor allem sehr sympathische Charaktere erschaffen. Neben der Liebe erzählt der Roman nämlich auch von der Familie, Spannungen innerhalb dieser und etwaigen Problemen. “Sehnsucht nach Zimtsternen” ist also weit davon entfernt, lediglich ein Liebesroman zu sein. Zumal mich in vielen ChickLit-Romanen aktuell stört, wie klischeehaft so manche Handlung wirkt und wie nah diese manchmal an die Erotik-Grenze abdriftet. Hier ist beides absolut nicht der Fall, vielmehr erinnert der Roman tatsächlich an die (noch sehr lesenswerten) Bücher von Sophie Kinsella und Susan Elizabeth Phillips, die ich früher regelrecht verschlungen habe.

                                    Zugegebenermaßen finde ich es außerdem ganz wunderbar, dass die Handlung hier in meiner Lieblingsstadt München spielt. Lilly besucht im Laufe der Handlung so einige bekannte Orte und Koppold, die selbst in der Nähe von München wohnt, beschreibt diese auch sehr detailliert, so dass es einfach Spaß macht, Lilly in ihrer Geschichte zu begleiten. Zudem verleiht der deutsche Schauplatz noch ein Stück weit mehr Authentizität, welche die recht realistische Handlung bereits aufweist.

                                    Kurzum: “Sehnsucht nach Zimtsternen” ist ein absolut lesenswerter Roman für alle Leserinnen, die gerne gute Frauenunterhaltung lesen. Eine gemütliche & schöne Geschichte, welcher es glücklicherweise an den sonst üblichen Klischees und billigen Bettszenen mangelt. Die Empfehlung gibt es zudem gleich für die gesamte Sternschnuppen-Reihe!

                                    Susanne

                                    Beiträge 26
                                    18.01.2016

                                      Sehr gelungener und vielschichtiger dritter Teil der Sternschnuppenreihe

                                      Lilly lebt mit ihrem Mann Torsten in einer komfortablen Wohnung mitten in Schwabing. Sie scheinen eine glückliche Ehe zu führen, bis Torsten Lilly eines Tages, ohne Vorwarnung, wegen einer anderen Frau verlässt.

                                      Zurück bleibt eine völlig verstörte, unglückliche junge Frau mit Schlafstörungen und einigen Pfunden Übergewicht. Von einem Tag auf den anderen ist ihre kleine Welt zusammengebrochen, und es dauert eine Weile, bis sie sich aufrafft und ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt.

                                      Gerade als sie beschließt, sich künftig von „Prinzen“ fernzuhalten und lieber auf „Frösche“ zu setzen, kommt es plötzlich zu einem Männerüberschuss im ihrem Leben. Da ist einmal Jakob, der nervige Untermieter, der ein reges Liebesleben hat und die Frauen reihenweise vernascht. In der Wohnung nebenan zieht ein neuer Mieter ein. Günther ist ein richtiger Schönling, und Lilly nimmt gleich bei der ersten Begegnung mit ihm ungewollt Tuchfühlung auf. Dann erfährt die Unglückliche, dass sie auf der bevorstehenden Hochzeitsfeier ihrer Schwester Helga ihre Jungmädchenliebe wieder treffen wird, denn Anton, der während ihrer Schulzeit in die gleiche Klasse ging und ihr damals das Herz gebrochen hat, ist ebenfalls zur Hochzeit eingeladen.

                                      In der folgenden Zeit hat Lilly alle Hände voll zu tun, ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken und ihre Zukunft zu planen. Dabei wird ihr bewusst, dass man nicht unbedingt ein Ziel haben muss, sondern dass es manchmal reicht, einfach den nächsten Schritt zu kennen.

                                      „Sehnsucht nach Zimtsternen“ ist der dritte Teil von Katrin Koppolds Sternschnuppen-Reihe, und auch diesmal dreht sich die Handlung um eine der vier Baum-Schwestern. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit den Hauptpersonen aus den ersten beiden Bänden.

                                      Anfangs wirkt Lilly etwas naiv. Sie fällt aus allen Wolken, als ihr Mann Torsten sie vor vollendete Tatsachen stellt, dass er sie verlassen wird. Ihr Selbstwertgefühl ist nicht sonderlich ausgeprägt. Erst mit der Zeit, wenn man sie besser kennen lernt und mehr über ihr bisheriges Leben erfährt, kann man viele ihrer Handlungen und Gedankengänge besser nachvollziehen. Nicht nur die Trennung von Torsten macht ihr zu schaffen, sondern das Schicksal hat noch einige weitere unangenehme Überraschungen für sie bereit. Aber Lilly wächst an ihrem Problemen und meistert sie mit Herz und Verstand. Dabei verläuft nicht immer alles geradlinig, und Lilly wird immer wieder mit unvorhergesehenen Wendungen konfrontiert, die ihre Pläne durcheinander werfen.

                                      Lillys Geschichte ist ebenso fesselnd erzählt wie schon die beiden Vorgängerbände. Katrin Koppold trifft immer den richtigen Ton und die ideale Balance zwischen dramatischen und harmonischen Szenen. Die Bilder, die beim Lesen im Kopf entstehen, könnten jederzeit aus dem wahren Leben gegriffen sein, denn wie in der Realität, so gibt es auch bei den Protagonisten viele Unwägbarkeiten, und die Bandbreite der Emotionen, die hier frei werden, ist groß und facettenreich. Hier ist nichts einseitig, denn es werden sowohl traurige Erfahrungen der Beteiligten thematisiert, aber es gibt auch immer wieder Glücksmomente. Besonders gefällt mir, dass sich die vier Schwestern so gut verstehen und immer füreinander da sind. Und so ist auch Lilly mit ihren Problemen nicht allein, sondern findet Unterstützung innerhalb der Familie.

                                      Obwohl der Titel und auch das Cover winterlich anmuten, spielt die Geschichte im Sommer, und doch hat es durchaus einen Grund, wieso dieses Buch „Sehnsucht nach Zimtsternen“ heißt. Der Zusammenhang wird man beim Lesen des Romans klar.

                                      Ein Buch aus der Sternschuppen-Reihe zu lesen ist wie ein Wiedersehen mit alten Bekannten, und mögen die Baums auch manchmal ein wenig chaotisch wirken, so sind sie doch allesamt liebenswert und menschlich, mit ihren kleinen Macken und Schwächen.

                                      Ich habe auch diesen Roman wieder mit großem Vergnügen gelesen und freue mich auf den im Frühling erscheinenden vierten Teil, wo es hauptsächlich um Lillys Zwillingsschwester Mia gehen wird.