Lucy Hay

Bauchentscheidung

JA? NEIN? VIELLEICHT?
Lizzie ist siebzehn und schwanger. Ausgerechnet jetzt, wo sie an die Uni gehen will, soll ihr Leben vorbei sein? Oder ist es nur ein ganz anderes Leben, das nun beginnt? Was tun – das Kind behalten? Oder nicht? In sechs Kapiteln spricht Lizzie mit ihrer Familie, ihrem Freund und ihrer besten Freundin über ihre Zukunft und entscheidet, was das Beste für sie und das Baby ist. Wobei Lizzie am Ende jedes Kapitels einen anderen Weg einschlägt. Somit lässt sie den Leser vollkommen bewertungsfrei erleben, dass jede Entscheidung in der betreffenden Situation die richtige sein kann.
EIN KLUGER ROMAN OHNE VORURTEILE!
www.rororo.de


Autorenbild Foto von Lucy Hay

Die  Autorin

Lucy Hay arbeitet als Drehbuchautorin, Werbetexterin und Journalistin. Sie gibt Schreib-Workshops, ist Mitorganisatorin des London Screenwriters Festival und begeisterte Bloggerin.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Jonas

Beiträge 37
11.05.2017

    Ich hab das Buch wegen dem Cover gelesen.Ich dachte es ist ein spritzigen und etwas lustiges für zwischendurch.Das Cover wird dieser Vermutung auch gerecht.Das Buch selbst finde ich enteuscht und nicht zu empfehlen .

    Leselust

    Beiträge 34
    26.02.2017

      Auf einer öffentlichen Toilette wägt sie ihre Möglichkeiten ab. Was ist zu tun? Das Kind behalten oder nicht?
      Lizzie gehört zur working class, höchstens zur lower middle class. Ihre Familienverhältnisse sind nicht die allerbesten - die Mutter bringt die Kinder alleine durch und führt mit dem Vater eine on/off - Beziehung. Lizzies Alltag in einem kleinen,englischen Küstenort ist eintönig und eher trist. Abwechslung bieten die Treffen mit ihrer besten Freundin Shona und mit ihrem Freund.
      Doch der Freund stammt auch nicht gerade aus guten Verhältnissen. Sein "alter" Vater Francis zieht den Jungen alleine auf und denkt nicht gerade das Beste über das "Hippiemädchen" Lizzie. Lizzies Freund wiederum ist ein relativ unreifer Junge.
      Das Pärchen scheint schon die Zusagen für verschiedene Universitäten zu haben. Die Uni ist Liz' Chance auf ein besseres Leben. Die Hauptpersonen gehören zur working class, einzig Freundin Shona ist reich, aber rebellisch. Shonas Mutter ist depressiv und wahrt den schönen Schein. Haarscharf schlittert die Autorin hier an Klischees vorbei - sind Teenagerschwangerschaften primär ein Problem der working class in GB ?

      Und so steht der Teenie vor einer grossen Entscheidung....

      Nach Beginn der Lektüre konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, und ich habe es in einem Rutsch ausgelesen. Es ist gut geschrieben und spannend. Episodenartig werden diverse Entscheidungen der Protagonistin durchgespielt, und obwohl es vordergründig keine weitläufige Handlung gibt, fesselt der Roman den Leser . Das Ende bleibt offen und trägt somit der Mündigkeit des Lesers Rechnung. Der Roman "Bauchentscheidung" ist ein tolles Buch, aber ich habe auch ein paar kleine Kritikpunkte anzubringen - Form und Inhalt passen irgendwie nicht richtig zusammen. Das pinkfarbene Cover und der saloppe Titel "Bauchentscheidung" suggerieren, dass es sich um seichte, vielleicht alberne chicklit handelt. Weit gefehlt - der Roman ist für ein Jugendbuch überraschend tiefgründig und nie klamaukhaft. Daher finde ich den englischen Titel - " But what next? " sehr viel gelungener & adäquater. Wer also ein humoristisches, lustiges Buch zum Schmunzeln sucht, der wird am Roman keine Freude haben.
      Fazit: Ein lesenswertes Jugendbuch mit einem ernsten Hintergrund.

      Anja40

      Beiträge 20
      10.12.2016

        Ein Wort auch noch zu dem Cover: dachte ich vor der Lektüre noch, dass es perfekt zu der Geschichte passt, so musste ich meine Meinung schnell revidieren. Die poppigen Farben und die Hochschwangere mit den Gurkengläsern in der Hand lassen vermuten, dass es sich um eine locker-leichte Chick-Lit ohne Anspruch handelt, was dem Buch leider überhaupt nicht gerecht wird.

        bookgirl

        Beiträge 16
        10.07.2013

          Bauchentscheidung

          Inhalt
          Lizzie ist 17 Jahre alt und schwanger, wie sie nach einem Schwangerschaftstest auf einer öffentlichen Toilette feststellen muss. Doch was soll sie jetzt tun, wo sie doch eigentlich eine Uni besuchen wollte, um ihrer chaotischen Familie zu entfliehen? Soll sie das Kind behalten oder abtreiben, um das Leben wie geplant fortsetzen zu können? In mehreren Episoden werden die einzelnen Möglichkeiten durchgespielt, die ihr bei der Entscheidungsfindung helfen, doch welcher Weg ist der richtige?

          Meine Meinung
          Lucy Hay hat mit ihrem Debüt eine Geschichte geschrieben, die mir von Anfang an gefallen hat. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Jede einzelne Episode hat mich zum Nachdenken angeregt und immer wieder habe ich mich gefragt, wie ich wohl in dem Alter entschieden hätte.

          Lizzie ist eine sympathische Protagonistin, die authentisch skizziert wurde. Ihre Hoffnungen, ihr Leben, den Schock über die Schwangerschaft – das alles hat die Autorin sehr gut eingefangen. Auch die Beschreibung des heruntergekommenen britischen Städtchens in dem Lizzie lebt, konnte ich mir gut vorstellen.

          Mit dem Ende war ich zufrieden, obwohl es recht offen gehalten ist und der Leser sich sein eigenes Bild davon machen kann, wie Lizzie sich entscheidet. Es hat mich erstaunlicher Weise nicht gestört, auch wenn ich sonst eigentlich lieber einen abgeschlossenen Roman lese. Etwas gibt mir die Gewissheit, dass egal wie Lizzie sich entscheidet, sie ihr Herz sprechen lassen wird.

          Ein Wort auch noch zu dem Cover: dachte ich vor der Lektüre noch, dass es perfekt zu der Geschichte passt, so musste ich meine Meinung schnell revidieren. Die poppigen Farben und die Hochschwangere mit den Gurkengläsern in der Hand lassen vermuten, dass es sich um eine locker-leichte Chick-Lit ohne Anspruch handelt, was dem Buch leider überhaupt nicht gerecht wird.

          Fazit
          "Bauchentscheidung" ist eine Geschichte, die uns aufzeigt, wie unterschiedlich die Wege verlaufen können, wenn wir entsprechende Entscheidungen treffen. Man darf sich auf keinen Fall von dem Cover täuschen lassen. Das Buch bietet mehr Anspruch als dieses vermuten lässt und bekommt von mir daher eine Lese- und Kaufempfehlung

          bookgirl

          Beiträge 16
          26.02.2013

            Viel besser, als das Cover vermuten lässt

            Inhalt
            Lizzie ist 17 Jahre alt und schwanger, wie sie nach einem Schwangerschaftstest auf einer öffentlichen Toilette feststellen muss. Doch was soll sie jetzt tun, wo sie doch eigentlich eine Uni besuchen wollte, um ihrer chaotischen Familie zu entfliehen? Soll sie das Kind behalten oder abtreiben, um das Leben wie geplant fortsetzen zu können? In mehreren Episoden werden die einzelnen Möglichkeiten durchgespielt, die ihr bei der Entscheidungsfindung helfen, doch welcher Weg ist der richtige?

            Meine Meinung
            Lucy Hay hat mit ihrem Debüt eine Geschichte geschrieben, die mir von Anfang an gefallen hat. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Jede einzelne Episode hat mich zum Nachdenken angeregt und immer wieder habe ich mich gefragt, wie ich wohl in dem Alter entschieden hätte.

            Lizzie ist eine sympathische Protagonistin, die authentisch skizziert wurde. Ihre Hoffnungen, ihr Leben, den Schock über die Schwangerschaft - das alles hat die Autorin sehr gut eingefangen. Auch die Beschreibung des heruntergekommenen britischen Städtchens in dem Lizzie lebt, konnte ich mir gut vorstellen.

            Mit dem Ende war ich zufrieden, obwohl es recht offen gehalten ist und der Leser sich sein eigenes Bild davon machen kann, wie Lizzie sich entscheidet. Es hat mich erstaunlicher Weise nicht gestört, auch wenn ich sonst eigentlich lieber einen abgeschlossenen Roman lese. Etwas gibt mir die Gewissheit, dass egal wie Lizzie sich entscheidet, sie ihr Herz sprechen lassen wird.

            Ein Wort auch noch zu dem Cover: dachte ich vor der Lektüre noch, dass es perfekt zu der Geschichte passt, so musste ich meine Meinung schnell revidieren. Die poppigen Farben und die Hochschwangere mit den Gurkengläsern in der Hand lassen vermuten, dass es sich um eine locker-leichte Chick-Lit ohne Anspruch handelt, was dem Buch leider überhaupt nicht gerecht wird.

            Fazit
            "Bauchentscheidung" ist eine Geschichte, die uns aufzeigt, wie unterschiedlich die Wege verlaufen können, wenn wir entsprechende Entscheidungen treffen. Man darf sich auf keinen Fall von dem Cover täuschen lassen. Das Buch bietet mehr Anspruch als dieses vermuten lässt und bekommt von mir daher eine Lese- und Kaufempfehlung