Mia Morgowski

So was hat ein Mann im Gefühl

Liebe ist nichts für Feiglinge
Kurz vor seinem 40. Geburtstag wird Tobias von seiner Freundin für einen anderen verlassen. Seine Kumpels behaupten: Midlife-Crisis! Nun muss Ablenkung her. Raus aus der Doppelhaushälfte. Rein in die Männer-WG. Toby zieht in die Nähe der Reeperbahn und lässt es krachen. Und tatsächlich entdeckt er den Charme des Single-Daseins. Bis Trixie auftaucht. Und Millie. Und Alice. Mit ihr ist es besonders schön. Aber auch besonders kompliziert. Denn irgendetwas verschweigt Alice ihm. So was hat ein Mann schließlich im Gefühl …


Autorenbild Foto von Mia Morgowski

Die  Autorin

Mia Morgowski ist gebürtige Hamburgerin. Viele Jahre hat sie als Grafik-Designerin in verschiedenen Werbeagenturen gearbeitet, bevor 2008 ihr Debütroman erschien: «Kein Sex ist auch keine Lösung» war ein Bestseller und wurde erfolgreich fürs Kino verfilmt. Es folgten zahlreiche weitere Romane, die sich alle ihrem größten Hobby widmen: dem modernen Mann und seinen Macken. Denn Mia kennt sich aus mit Männern. Einen hat sie sogar geheiratet.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

lenilotta

Beiträge 46
08.02.2018

    Toby steckt mitten in der Planung seines 40. Geburtstages, da entdeckt er auf dem Handy seiner Freundin Birte eine sehr eindeutige SMS. Birte druckst erst noch herum und stammelt dann "eigentlich wollte ich es dir erst nach deinem Geburtstag sagen...". Doch was ändert es schon? Sie hat einen neuen. Seit über einem Jahr und beabsichtigt auszuziehen und zu ihm zu ziehen.

    Toby ertränkt seinen Frust erst Mal in ausreichend Alkohol. Glücklicherweise hat er gute Freunde die ihm dabei zur Seite stehen. Sein Freund Mirko stellt ihm seine Wohnung in der Nähe der Reeperbahn zur Verfügung? Doch ist dies die richtige Unterkunft für einen anständigen Anwalt?

    Die Abwechslung ist reichlich. Toby lernt eine Frau nach der anderen kennen. Doch keine ist wie Alice! Alice ist eine Mandantin die Toby von Anfang an fasziniert.

    Mir hat das Buch super gut gefallen. Ich konnte es gar nicht mehr aus den Händen legen. Mir hat Toby stellenweise so sehr leidgetan, ich wollte unbedingt wissen wie es mit dem sympathischen Tollpatsch weitergeht. Ich kann das Buch nur empfehlen. Dieses Buch von Mia Morgowski hat mir von ihr bis jetzt am besten gefallen.

    brigitte_schreiter

    Beiträge 77
    24.05.2017

      Kurz vor seinem 40.Geburtstag erfährt Tobias, dass ihn seien langjährige Lebensgefährtin Birte wegen eines jüngeren mannes verlässt.
      Tobias fühlt sich in seinen Haus allein nicht wohl und zieht zu seinem Freund mit Kneippenanschluss.
      Dieses Buch ist aus Sicht eines Mannes geschrieben. Ein kurzweiliges Buch, sowohl für Frauen und Männer zum lesen geeignet. Ein kurzweiliges Buch für den Sommer. Ich vergebe nur 3 Sterne.

      Bücherfreundin

      Beiträge 47
      12.02.2017

        „So was hat ein Mann im Gefühl“

        ist der neueste Roman von Mia Morgowski, der am 30. Oktober 2015 im rororo-Verlag erschienen ist.

        Anwalt Tobias Voss, genannt Toby, wird völlig aus der Bahn geworfen, als ihn seine langjährige Freundin Birte kurz vor seinem 40.Geburtstag aus heiterem Himmel für einen anderen, jüngeren Mann verlässt. Gut, dass Mann dann Freunde hat, die ihn tatkräftig unterstützen, mit gutgemeinten Ratschlägen und sogar beim Betrinken.

        Da Toby sich in seinem Haus unglücklich fühlt, zieht er kurzentschlossen erst mal in die Wohnung seines Freundes Mirko auf dem Kiez, mit Kneipenanschluss. Kumpel Kröger zieht ebenfalls bald mit ein, denn auch er hat Ärger mit seiner Frau und benötigt Zeit zum Nachdenken. Toby lernt auf einmal ganz neue Freunde kennen: Vom Sexshop-Besitzer Devil über die Poledancerin Millie bis zu Trixie ist alles Mögliche dabei. Auch der Job als Anwalt darf trotz des Kummers nicht ganz vernachlässigt werden und so lernt Toby schließlich Alice kennen und findet sie sympathisch. Aber das Schicksal legt den zarten Liebesgefühlen einige Steine in den Weg. Steine, an denen Toby zum großen Teil selbst schuld ist…

        Mia Morgowski erzählt die Geschichte aus der Männersicht, und ich muss sagen, das Buch ist ihr gut gelungen. Es ist kurzweilig erzählt, man darf viel mit Toby und seinen Kumpels lachen und haarsträubende Abenteuer erleben. Mag sein, dass die Handlung nicht unbedingt in allen Teilen realistisch ist, aber gute Unterhaltung ist es allemal.

        Wer eine tiefschürfende Geschichte erwartet, der ist hier falsch. Wer aber eine lustige Geschichte mit viel Humor lesen möchte, für den ist „So was hat ein Mann im Gefühl“ genau richtig.

        4 Sterne und eine Leseempfehlung gibt es von mir dafür.

        Jako

        Beiträge 44
        12.01.2017

          Ein unterhaltsamer Roman, der mir eine angenehme und lustige Lesezeit beschert hat.
          Die Charaktere und die Handlung sind sehr interessant.
          Witzig und humorvoll geschrieben, man muss einfach immer wieder schmunzeln oder auch mal lauthals lachen, man fliegt nur so über die Seiten.
          Sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet.

          frickygirl

          Beiträge 17
          13.11.2016

            Ein sehr lustiges Buch. Ich konnte mir das ganze wie ein Film vorstellen, also ist es super geschrieben. Ich empfehle dieses BUCH weiter, an die Leute weiter die mal wieder was lustiges lesen möchten.

            hasi_rasi

            Beiträge 37
            02.11.2016

              Hangover auf dem Kiez
              Tobias und Birte sitzen wie seit 10 Jahren zusammen beim Frühstück. Sie fragt nach der Planung für seinen 40. Geburtstag, er hat ihre To-Do-Liste noch nicht wirklich abgearbeitet. Da bekommt sie eine SMS. Von ihrem Liebhaber. Eigentlich wollte sie Tobias ja erst nach dem Geburtstag verlassen, aber nun kann sie auch gleich gehen. Für ihn bricht eine Welt zusammen, die Affäre geht schon ein Jahr und er hat nichts bemerkt!
              Seine Freunde sind der Meinung, jetzt hilft nur noch Alkohol. Also veranstalten sie ein mehrtägiges Saufgelage „Meine Kumpels schoben abwechselnd Schicht bei mir. BETREUTES Trinken sozusagen.“ Und als er es in seinem Haus mit all den Erinnerungen an Birte nicht mehr aushält, zieht er kurzerhand in die Wohnung eines Freundes auf der Reeperbahn.

              Auch auf Arbeit hat es Tobias nicht leicht: da gibt es den großkopferten Chef, einen hinterhältigen Kollegen mit zu vielen Zähnen (ist das eine Anspielung auf Stefan Raab?!) und alle sind nur auf ihren Vorteil bedacht. Zum Glück ist wenigstens seine Sekretärin ein Schatz und hält ihm verständnisvoll den Rücken frei.

              Das Buch ist sehr lustig geschrieben und lebt durch die Situationskomik. Ich hatte beim Lesen tolle Bilder im Kopf und könnte es mir sehr gut als Film vorstellen. Sei es die Stelle, als die chaotische Männer-WG von der Polizei gestürmt wird, das verunglückte Speeddating oder als die Freunde nach einer durchfeierten Nacht ein Handy und ein 60.000 €-Auto vermissen. Sehr schön ist auch die Schlangenfütterszene: es braucht anscheinend 3 erwachsene Männer, eine Bedienungsanleitung, eine Hightech-Mikrowelle und diversen Alkohol, um ein paar Ratten aufzutauen und zu verfüttern, ohne das die ganze Küche abbrennt.
              Die Protagonisten haben alle irgendeine Macke, was sie sehr menschlich und sympathisch macht. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und auch wenn dies mein erstes Buch von ihr war, wird es sicherlich nicht mein letztes bleiben.

              Ich vergebe 5 Sterne für diesen locker leichten Frauenroman.

              vronika22

              Beiträge 12
              22.10.2016

                Hauptprotagonist in diesem Buch ist Tobias. Er ist erfolgreicher Anwalt und lebt glücklich mit seiner Lebenspartnerin Birte zusammen. Kurz vor seinem 40. Geburtstag trennt sich Birte von ihm, weil sie einen Anderen hat. Tobias erfährt,dass Birte schon seit einem Jahr mit einem anderen Mann zusammen ist. Bei Tobias läuft nun alles aus dem Ruder...er lässt sich mehrfach krankschreiben, geht mit seinen Freunden feiern um sich zu trösten und trinkt sehr viel Alkohol. Er lebt in einer Männer-WG mit Schlange in der Nähe der Reeperbahn. Er lässt sich mit einigen Frauen ein, doch ganz besonders angetan hat es ihm Alice...
                Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht zum Inhalt verraten.

                Meine Meinung:
                Dieses Buch schildert Liebeskummer aus der Sicht eines Mannes. In dern meisten Romanen ist es ja eher so,, dass der Mann eine andere hat und fremdgeht. In diesem Buch ist es umgekehrt. Diesmal ist die Frau die "Böse" und der Mann hat Liebeskummer. Das finde ich schon mal sehr interessant, dass der Liebeskummer aus der Sicht des Mannes geschildert wird. Natürlich sind die Kumpels des Mannes wichtig und viel Alkohol spielt eine Rolle. Also doch ein bißchen anders als in den üblichen Frauenromanen.
                Das Buch ist sehr witzig und humorvoll geschrieben und man muss einfach immer wieder schmunzeln oder sogar lauthals lachen. Teilweise sind die Szenen zwar etwas überzogen, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch. Das Buch war für mich sehr unterhaltsam und ich bin gerade so über die Seiten geflogen.
                Tobias war mir sehr sympathisch, allerdings zwischendurch haben mich seine vielen Alkoholexzesse ein wenig genervt. Aber zum Glück ist er dann doch wieder auf die richtige Bahn gekommen. Seine unterschiedlichen Kumpels waren sehr interessant und witzig, allen vorweg Ollie, der mir am sympathischsten war.
                Das Einzige was mich an diesem Buch ein wenig gestört hat, war die Tatsache, dass der Verlauf der Geschichte zu sehr vorhersehbar (zumindestens für mich) war. Ich habe sehr früh geahnt wie es sich entwickeln wird.
                Aber alles in allem wirklich ein gut zu lesendes und sehr unterhaltsames Buch, sowohl für Frauen als auch für Männer.

                nicale77

                1 Beitrag
                29.01.2016

                  Das wahre Leben

                  Dieser Roman von Mia Morgowski spielt aus dem wahren Leben.

                  Das nicht immer alles so glatt läuft wie man es sich vorstellt.

                  Die Hauptdarsteller des Buches sind der Anwalt Toby, seine Frau Birte. Die beiden leben zusammen in einem schönen Haus in Poppenbüttel. Birte ist eine sehr stille Frau zumindest in den Augen von Toby. Seit 12 Jahren läuft jeden Morgen das gleiche Spiel ab. Gemeinsam Frühstücken, Zeitung lesen und hoffen, dass die Stille schnell vorüber ist und jeder zur Arbeit geht.

                  Tobys 40. Geburtstag steht in 2 Wochen an, eigentlich will er ja nicht feiern aber Birte meint es wäre doch schön und er solle sich noch um gewisse Sachen kümmern. Doch zu der Geburtstagsfeier kommt es nicht den Toby muss feststellen, dass Birte fremdgehen tut und kurz darauf verlässt Sie ihn.

                  Toby ist reichlich geknickt über das ganze und beginnt sich zurück zu ziehen, seine Freunde bemerken dieses und wollen Ihn aus seiner Midlife-Crisis rausholen.

                  Sein Kumpel Mirko lädt Ihn zu sich nach Sankt Pauli ein. Da fängt das ganze Chaos an. Aber ich möchte nicht zu viel verraten.

                  Es ist ein wirklich schöner Roman von Anfang an sehr flüssig zu lesen, lustig und traurig zu gleich. Auf jeden Fall nicht langweilig Dieser Roman ist für Mann und Frau gleichermaßen lesenswert.

                  jasnica

                  1 Beitrag
                  30.10.2015

                    wunderbar👍

                    Ein lustiger und unterhaltsamer Roman. Ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Ich hoffe es kommen noch mehr solche von Mia M.