Moritz Matthies

Guten Morgen, Miss Happy

Ein Hund redet Klartext, ein Herrchen rauft sich die Haare.
Die meisten Hundebesitzer glauben zu wissen, was ihr treuer Freund denkt. Walter, ein Familienvater Anfang 50, findet es heraus: Seine Hündin, Miss Happy, spricht mit ihm, jeden Morgen, unter vier Augen. Und sie hat nicht nur ihre ganz eigene Sicht auf die Welt, sondern auch immer gleich eine Meinung parat. Zu Diäten, Fake News, Hundehotels, Diktaturen, Selbstbaumöbeln, Versicherungsfragen oder der Rangordnung im Familienrudel …


Autorenbild Foto von Moritz Matthies

Der  Autor

Moritz Matthies hat mit den Erdmännchen-Krimis (u.a. «Ausgefressen», «Dumm gelaufen») bereits sein treffsicheres Gespür für tierischen Spaß bewiesen. Diesmal ist er auf den Hund gekommen, dem erfolgreichsten Haustier der Welt. Der Bestsellerautor ist damit in seinem Element, denn er «besticht durch Menschensatire mit Tierschnauze und einen hochwitzigen Dialoganteil», wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung schrieb.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Lesegenuss

Beiträge 28
03.10.2018

    "Miss Happy", eine junge Labradorhündin, gerade mal ein halbes Jahr jung, ist ein ganz besonderer Hund. Warum? Nun, sie versteht die Menschensprache. Nur verstehen kann sie nur ihr Herrchen Herr Walter. Aus dieser Kommunikation heraus zwischen den beiden ergibt sich im ersten Kapitel die Diskussion, über die beiden ein Buch zu schreiben.
    Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Walter, Familienvater, Anfang 50. Zur Familie zählt noch dessen Frau Sabine und die Tochter Emily. Die aber haben keine Ahnung, dass Miss Happy sprechen kann.
    Inwiefern jeder Tag ein normaler ist, nun die Antworten gibt das Buch. Hundebesitzer werden sich bestimmt in etlichen der 37 Kapitel wiederfinden. Obwohl ich bezweifel, dass jeder eine ALEXA besitzt. Das ist Miss Happy ihr Ding. Dieses wundersame Gerät hat sie für sich entdeckt und man glaubt es kaum, was sie sich für Wissen angeeignet hat. Daraus ergeben sich lebhafte Unterhaltungen, die den Leser zum Schmunzeln bringen. Wunderbare Unterhaltung, aber Vorsicht! Das Buch macht süchtig schon von Beginn an und ist kaum aus der Hand zu legen. Es ist eine tolle und humorvolle Lesereise, die man mit "Miss Happy" und Walter unternimmt. Bereits das Cover ist so ansprechend und das Gesicht der Kleinen einfach goldig.

    Es hat mir viel Freude gemacht, dieses Buch zu lesen. Dass "Miss Happy" sich als die "große Dame" aufführt, beweist ihre Aussage gegenüber anderen Hunden im Park: Walter sei >ihr Chauffeur< ☺ Ein Kurzurlaub der Familie ohne Hund, geht gar nicht. Und dann diesen einfach mal in eine Hundepension abschieben. In diesem Kapitel zieht "Miss Happy", auch Drama-Queen genannt, wirklich alle Register. Angefangen vom Lieblingsball, das richtige Futter, natürlich nur Bio, stellt sich Walter die Frage, wie wird es mal werden, wenn der Hund ausgewachsen ist. - Reisen mit eigenem Gepäck -.
    Lasst euch dieses Buch nicht entgehen. Wir selbst hatten bis vor einigen Monaten einen Golden Retriever, Toby und davor eine Hündin, Lina. Und ja, Hunde können nicht sprechen, jedenfalls war es bei uns der Fall. Aber sie kommunizieren auf jeden Fall mit dir. Sie fühlen mit dir, wenn du krank bist, du kannst mit ihnen reden, sie erzählen es nicht weiter. Ach, es gibt so viele Dinge, die ich hier aufzählen könnte.
    "Guten Morgen, Miss Happy", eine tolle, humorvoll geschriebene Geschichte, deren Kombination Kommunikation zwischen Hund und Mensch perfekt zu Papier gebracht wurde, eben alles was man zur guten Unterhaltung/Lesestunden braucht. Und nicht nur für Hundebesitzer geeignet - absolute Leseempfehlung. Wunderbare Wohlfühlgeschichte. Die besten Geschichten schreibt das Leben selbst.

    "Apropos treue Seele. Wo bleibt der Nachschub von diesen einzigartigen Erlebnissen von Miss Happy und Walter?"

    ulipin

    Beiträge 3
    02.10.2018

      Herrlich!!!!!! Ich bin eine zweifache Katzenmama seit Jahren!!!! Doch seit meine Tochter Hunde! hat bin ich zwiegespalten. Ihre Hündin Ivy hat mich in unserem gemeinsamen Urlaub verhext und seitdem bin ich verliebt in eine Australian Sheppert Hündin. Darum ist dieses Buch der Hit...ich sehe Ivy vor mir, wie sie mich anschuat und ich genau sehen kann, was sie so denkt. Man muß Happy einfach lieb gewinnen. Sie kennt IHREN Menschen genau und haben ihn durchschaut.Hunde leben im Gegensatz zu Katzen MIT und FÜR ihren Menschen. Die Freude bei einem Wiedersehen, sei es nach 30 Min, ist umwerfend liebevoll. Mein Katzen beschweren sich eher mit genervten Miauen, wo ich denn bleibe. Hunde nehmen, wie Happy, ganz anders am Leben ihrer Menschen teil. Das wird in der kurzen Leseprobe auch schon schön sichtbar. Das Buch bringt einen zum Schmunzeln und Kichern...man kann sich die Szenen bildlich vorstellen...für Hundeliebhaber und Kenner sicher ein tolles Buch. Denke darüber nach, es meiner Tochter zum Nikolaus zu schenken ;-)

      hasi_rasi

      Beiträge 37
      eine Antwort 27.09.2018

        "Miss Happy und ihr Chauffeur“ so bezeichnet Happy den anderen Hunden im Park gegenüber ihr Verhältnis zu Walter, ihrem Menschen – das Wort Herrchen mag sie nicht, da sie der Chef ist. Das klingt ziemlich respektlos und ist auch so gemeint. Happy ist die Rudelführerin. Sie weigert sich, die Hundeschule zu besuchen und träumt davon, Königin der Welt oder wenigstens von Deutschland zu werden, dann könnte sie nämlich endlich die Leinenpflicht abschaffen!
        Woher ich das alles weiß? Weil sie es Walter erzählt. Er hat sie eines Tages dabei erwischt, wie sie mit Hilfe des Sprachassistenten Alexa den Fernseher eingeschaltet hat. Seit dem guckt sie Dokus oder Filme, sobald die Familie aus dem Haus ist, und diskutiert morgens beim ersten Espresso mit Walter darüber.

        „Guten Morgen, Miss Happy“ ist sehr amüsant, herzerwärmend und tiefgründig. Happy und Walter philosophieren über Leben und Tod, Maulkörbe, Designer-Klamotten für Hunde (schließlich ist Happy ein Mädchen),Gourmet-Leckerlies, Diäten für Mensch und Hund, Ängste, den Dauerstress der Menschen und vieles mehr. Und fast immer zieht Walter den Kürzeren: „Manchmal muss man einsehen, dass man seinem Hund einfach nicht das Wasser reichen kann.“ (S. 12).

        Ich habe mich und meinen Hund in sehr vielen Situationen wiedererkannt. Sei es das morgendlich Anstarren, damit man endlich aufsteht, die Weigerung, bei Regen rauszugehen oder die Hypnoseversuche, damit noch ein Stückchen Fleisch in den Fressnapf wandert.

        Ein Buch nicht nur für (potentielle) Hundebesitzer sondern für alle, die gern mal eine andere, entspanntere, Sichtweise auf das Leben werfen wollen. „Wir helfen Euch dabei, das Glück zu suchen. Und wenn es gut läuft ... dann schaffen wir es manchmal sogar, das Glück für Euch zu finden.“ (S. 218)

        Fazit: Hunde sind die besseren Menschen. Ein Buch, das einfach Happy macht!

        • Sonjas Bücherecke

          Beiträge: 49
          02.10.2018

          Mir hat ja das Cover schon super gefallen. Ich wenn ich die Rezension lese, werde ich happy. Ist ja wirklich ein entzückendender Hund. Ein passendes Geschenk für meine Schwester.