Poppy J. Anderson

Make Love und spiel Football

Brian & Teddy
Quarterback Brian kann es nicht fassen, als sich die neue Teamchefin Teddy MacLachlan vorstellt. Das muss ein Scherz sein! Diese Hippiebraut in Flipflops hat keine Ahnung von Football, da ist sich Brian sicher! Doch Teddy lässt sich nicht einschüchtern und verdonnert die harten Kerle erst einmal zu Yogastunden. Zwischen ihr und Brian fliegen bald die Funken, auch wenn der Quarterback widerwillig zugeben muss, dass Teddy nicht nur ziemlich cool ist, sondern auch einiges von Football versteht …


Autorenbild Foto von Poppy J. Anderson

Die  Autorin


Poppy J. Anderson ist das Pseudonym einer deutschen Autorin mit amerikanischen Wurzeln. Sie studierte Germanistik und Geschichtswissenschaft und arbeitet zurzeit an ihrer Dissertation. Schon seit ihrer Kindheit liebt sie es, sich Geschichten auszudenken.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Buch_loewin

Beiträge 36
15.08.2019

Brian Palmer ist der Schnuckel bei den Titans schlecht hin. Er ist der beste Freund von Julian Scott (Hauptfigur aus Touchdown fürs Glück) und der netteste Macho den ich bei den Titans kenne. Poppy J. Anderson gibt einem nämlich das Gefühl die Hauptprotagonisten zu kennen und das ist ein absolut tolles Gefühl.
Er ist so überheblich und von sich überzeugt, dass er sich sofort mit der neuen Besitzerin der Titans anlegt. Aus Stichelein werden Wetten und so weiter und so fort.
Ich musste des öfteren schmunzeln aber zwei mal hab ich sooooo gelacht. Ich will nur soviel verraten: Benefizlauf für/gegen Brustkrebs und Entbindung. Neugierig? UNBEDINGT LESEN...
Warum ich nur 4* vergebe? Weil mir Tochdown fürs Glück um ein Quäntchen besser gefallen hat. Das hat mich echt berührt. Make Love und spiel Football hat mich dafür richtig Happy gemacht. Ich würde ja eigentlich 4,5* vergeben wenn ich könnte.
Freu mich auf Verbotene Küsse in der Halbzeit ;o)

Rezensionen Isabel

Beiträge 4
19.07.2020

    Ahhhhhhh *kreisch*
    Endlich gibt es von dem Buch ein Taschenbuch. Oh mein Gott!! Ich freue mich so sehr. Jetzt habe ich es hier gemeinsam mit Band 1 und 2 im Regal stehen und es sieht so schön aus *schwärm*

    Und dieses Buch hat eigentlich einen Ehren Platz verdient. Denn bisher ist es ganz klar mein Lieblingsbuch von Poppy J. Anderson.

    Ich liebe Teddy, ich vergöttere sie kann man fast schon sagen.
    Der Charakter ist der absolute Hammer. Sie ist so lebensfröhlich und sie geht so positiv ans Leben ran, obwohl ihre Vergangenheit sie geprägt hat. Da kann ich nur Respekt sagen.
    Teddy und Brian, das Traumpaar schlechthin. Zwei sehr explosive Charakter treffen aufeinander und eine perfekte Mischung entsteht; die Liebe.

    Eine Stelle im Buch finde ich besonders klasse und diese Stelle ist die an der sich Teddy allen vorstellt. Ihr seht sie unten im Zitat.
    Ich liebe die Stelle wie eigentlich jede Seite in dem Buch auch.

    Ich finde Poppy J. Anderson ist dieses Buch besonders gelungen. Es ist so gefühlvoll und es passiert einfach so viel im Buch, aber als Leser behält man immer den Überblick über die Geschichte. Was klasse ist.

    Ich denke viele von euch kennen und lieben Poppy's Bücher. So auch ich.
    Ich kann euch das Buch nur weiterempfehlen; ihre anderen Büchern natürlich auch.
    Ganz viel Spaß beim lesen.

    AmaraSummer

    Beiträge 3
    30.06.2020

      „Make love und spiel Football“ stammt aus der Feder von Poppy J. Anderson und ist der dritte Band der „New York Titans“ Reihe. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Brian und Teddy. Brian ist der Quarterback der New York Titans. Abseits des Spielfeldes führt er das Leben eines Junggesellen, der absolut nichts anbrennen lässt. Brain liebt es wilde Partys zu feiern und ist für seine zahlreichen Frauengeschichten berühmt. Teddy ist die Tochter des Besitzers der New York Titans. Obwohl sie in den letzten Jahren nur selten Berührungspunkte mit Football hatte, hat sie eine enge Verbindung zu diesem Sport. Während ihrer Kindheit hat sie nämlich mehr Zeit mit den Spielern der New York Titans verbracht als mit ihren Klassenkameraden. Teddy weiß das sie irgendwann in die Fußstapfen ihres Vaters treten soll, doch als ihr Vater unerwartet stirbt, tritt dieser Fall schneller ein als ihr lieb ist.

      Auf Brains Geschichte habe ich mich ganz besonders gefreut, denn in den beiden Vorgängerbänden bekommt der Leser bereits ein sehr interessantes Bild von ihm geboten und mit jedem weiteren Moment wurde ich neugieriger. Brain könnte man wohl als den typischen Footballspieler bezeichne. Auf dem Spielfeld ist er der gefeierte Starspieler, dem die Fans zu Füßen liegen und Abseits führt er ein Leben in Saus und Braus. Das Spiel bedeutet ihm alles und wehe irgendeiner kommt auf die Idee seinem Team zu schaden. Da ist es kein Wunder, dass Brain und Teddy bei ihrem ersten Aufeinandertreffen ordentlich aneinandergeraten. Die Tatsache, dass Teddy die neue Teambesitzerin werden soll, ist für Brain unvorstellbar und so lässt er nichts unversucht, um seiner neuen Chefin Steine in den Weg zu legen. Von Brain konnte ich irgendwann gar nicht mehr genug kriegen und so war ich nach dem letzten Kapitel ein bisschen traurig, denn für mich hätte Brains Geschichte noch ewig weiter gehen können.

      Teddy konnte mich von der ersten Seite an faszinieren, denn sie ist definitiv nicht die typische Teambesitzerin. Mit Flip-Flops, zerrissenen Jeans, Bob Marley Shirt und Piercings gibt Teddy das farbenrohe Bild eines Hippies ab, dass bei den Spielern der New York Titans im ersten Moment für eine Menge Verwirrung sorgt. Dabei ist Teddy alles andere als dumm und weil Aufgeben für sie ein Fremdwort und setzt sie alles daran, die Jungs davon zu überzeugen, dass sie absolut fähig ist das Team zu führen. Für diese unerschütterliche Stärke habe ich Teddy sehr bewundert, denn zu Beginn des Buches steht nur der Coach hinter ihr und Teddy muss erst eine beachtliche Menge an Hürden überwinden, bevor sie von den Spielern akzeptiert wird. Ihre Leidenschaft für Football und ihre unkonventionelle Herangehensweise haben sie mir auf Anhieb sympathisch gemacht und es gab etliche Momente in den ich vor lauter Lachen Tränen in den Augen hatte. Teddy ist definitiv eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack.

      Ich bin ein großer Fan von „Sports Romance“ Büchern und je umfangreicher der Sport Faktor ist, desto mehr gefallen mir die Geschichten meistens. Bei der „New York Titans“ Reihe spielt Football zwar keine sehr große Rolle fließt aber immer wieder mit in die Handlung ein, sodass eine für mich stimmige Atmosphäre entstanden ist. Der Sport wird verständlich erklärt und dass nicht unnötig mit Fremdwörtern um sich geworfen wird hat mir gut gefallen.

      Die Beziehung zwischen Teddy und Brain entwickelt sich wie eine rasante Achterbahnfahrt und konnte mich wundervoll unterhalten. In regelmäßigen Abständen kriegen die beiden sich auf eine herrlich komische Art und Weise in die Haare, dass ich gegen die immer wieder kehrenden Lachanfälle völlig machtlos war. Am Ende war ich regelrecht süchtig nach diesem besonderen Humor.

      Das Buch wird abwechseln aus der Sicht von Brain und Teddy erzählt. Der flüssige Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Wortwahl ist typisch Poppy voller Witz und Charme. Zusammen haben diese drei Komponenten eine wundervolle Atmosphäre geschaffen, die mich von Beginn an in ihren Bann ziehen konnte und mir ein grandioses Leseerlebnis geschenkt hat.

      Fazit
      Poppy J. Anderson ist mit dem dritten Band der „New York Titans“ Reihe eine wundervolle Fortsetzung gelungen, die ich keine Sekunde aus der Hand legen konnte und die mich mal wieder neugierig auf den nächsten Band gemacht hat. Wer gerne „Sports Romance“ Bücher liest, die mit einer humorvollen Liebesgeschichte punkten, dem empfehle ich diese Reihe.

      Campino246

      Beiträge 23
      21.12.2019

        Brian ist der Quaterback der Titans. Er will immer das Heft in der Hand haben. Als plötzlich Teddy als neue Chefin Auftritt, glaubt er es nicht. Er hält sie für absolut ungeeignet. Aber Teddy weiß ihre Kämpfe zu kämpfen.

        Das ist mein Lieblingsteil der Reihe. Zumal Teddy und Brian auch in den anderen Büchern viel Raum einnehmen und man weiter an ihrem Leben teilnimmt.
        Teddy ist eine außergewöhnliche Frau und Brian ein starker Mann. Eine gute Kombination.
        Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe viel gelacht. Ich mag den Schreibstil der Autorin.

        dreijungsmama

        Beiträge 11
        05.06.2019

          Es macht unheimlich Spass, die Bücher der Titans-Reihe von Poppy J. Anderson zu lesen. In jedem Band handelt die Geschichte von einem der Spieler des Footballteams. Dieses Mal geht es um Brian und seine Teamchefin Teddy, um ihre Liebe und wie sie sich finden. Die Geschichte ist mit viel Humor geschrieben. Eine tolle Lektüre zum Entspannen und Träumen. Das Buch habe ich in kürzester Zeit gelesen. Hat viel Spass gemacht.

          Muggeline

          Beiträge 25
          05.03.2019

          Willst du, als Footballspieler, eine CHEFIN? Natürlich nicht! Frauen haben keine Ahnung von Football. Dieser Meinung ist Brian.
          Doch Teddy lehrt ihn, dass dies nicht so ist. Auch Frauen können Chef sein, auch Teamchef eines Footballteams.
          Die beiden lernen auch schnell, das da doch mehr ist. Was sich liebt, dass neckt sich ;)

          Eine schöne Geschichte zum entspannen.