Poppy J. Anderson

Touchdown fürs Glück

Liv & Julian
Die Frauen liegen Julian zu Füßen. Der talentierte Footballspieler ist der neue Star bei den New York Titans. Bis er ausgerechnet Liv in die Arme läuft. Die erfolgreiche Architektin lebt für ihren Beruf, der Liebe hat sie abgeschworen. Julian und sie sind grundverschieden, und doch waren sie einmal ein glückliches Paar. Bis ein schreckliches Ereignis sie trennte. Das Wiedersehen lässt alte Gefühle erwachen: Noch immer knistert es gewaltig zwischen ihnen. Aber kann es eine zweite Chance geben, nach allem, was geschehen ist?


Autorenbild Foto von Poppy J. Anderson

Die  Autorin


Poppy J. Anderson ist das Pseudonym einer deutschen Autorin mit amerikanischen Wurzeln. Sie studierte Germanistik und Geschichtswissenschaft und arbeitet zurzeit an ihrer Dissertation. Schon seit ihrer Kindheit liebt sie es, sich Geschichten auszudenken.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

Muggeline

Beiträge 25
05.03.2019

Julian und Liv kennen sich schon lange. Sie waren verliebt, doch ein schreckliches Ereignis hat sie auseinander gebracht.
Nach Jahren sehen sie sich durch Zufall wieder und man merkt schnell, die Vergangenheit und die Liebe sind nicht vergessen.
Wie alle Bücher aus dieser Reihe, habe ich auch dieses Buch verschlungen.
Man muss auch ehrlich sagen, es sind seichte Geschichten die man auch gut mal zwischendurch zum abschalten lesen kann. Aber deshalb nicht weniger schön :)

Campino246

Beiträge 18
21.12.2019

    Julian ist Footballspieler der Titans. Als er seine alte Liebe Liv wieder trifft, reißen alte Wunden auf. Die Anziehung ist noch da, aber beide haben die gemeinsamen Erlebnisse der Vergangenheit noch nicht verarbeitet.

    Julian und Liv sind interessante Charaktere. Diese Geschichte hat meiner Meinung nach etwas mehr Tiefgang und ist nicht so einfach wie die anderen. Klar ist es nichts absolut neues, aber die Umsetzung gefällt mir gut. Man fiebert einfach mit, ob die beiden ihre Vergangenheit verarbeiten können und neu durchstarten.
    Der Erzählstil ist angenehm und man liest gerne weiter.

    steffi_the_bookworm

    Beiträge 27
    21.03.2018

      Ich habe einfach viel zu lange gewartet diese Reihe weiterzulesen, denn schon Teil eins konnte mich absolut begeistern. Genauso ging es mit mit dem zweiten Teil.

      Die Geschichte hat von allem etwas: Liebe, Romantik, ein wenig Drama und jede Menge Humor. Kurz gesagt die Geschichte konnte mich richtig gut unterhalten und ich habe mich richtig wohlgefühlt. "Touchdown fürs Glück" konnte mich zu Tränen rühren und hat mich richtig zum Lachen gebracht.
      Dies lag vor allem an der großartigen Chemie zwischen Liv und Julian. Normalerweise habe ich Probleme mit der Liebesgeschichte, wenn das Paar bereits eine gemeinsame Vergangenheit hat, aber hier hat es richtig gut funktioniert. Die Chemie zwischen den beiden war prickelnd frisch, aber dennoch hat man gemerkt, dass sich das Paar sehr gut kennt.

      Liv fand ich richtig sympathisch, besonders wenn sie sich im Haufen der Footballspieler selbst behauptet hat. Julian war ein richtig lieber Kerl, den ich schnell ins Herz geschlossen hat.
      Die gemeinsame Vergangenheit der beiden war sehr berührend und hat mich ein paar mal zu Tränen gerührt. Weiterhin fand ich ihre Probleme sehr gut und nachvollziehbar geschildert.

      Auch das Umfeld mit der Footballmannschaft fand ich richtig klasse und es kam sehr gut zur Geltung. Gut fand ich auch, dass der Sport des öfteren thematisiert wurde.

      Ich habe die Geschichte sehr schnell verschlungen, was auch an dem tollen Schreibstil der Autorin liegt, und werde definitiv nicht so lange warten, die Reihe weiterzulesen.

      SarahLiebtBücher

      Beiträge 31
      21.02.2017

        Ein Buch das mit einer bitter süßen Tragischen Geschichte überrascht. Die Geschichte hat so viel Tiefgang und so viel Gefühl das ich total platt bin. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und habe die Seiten nur so verschlungen. Da ich weder den Titel noch das Cover gut finde hat mich der tolle Inhalt des Buches ( worauf es ja denn doch schließlich und endlich drauf ankommt ) überzeug. // NACHTRAG: Die Autorin hat neue Covers ihren Büchern verpasst. Die sind wirklich schön!!!! Da gibt es von mir auch kein meckern mehr ..

        Die weibliche Hauptperrson Liv ( Olivia ) ist zum Anfang sehr zurück halten und auch nicht wirklich liebenswert. Sie hat ein schweres Schicksal zu tragen. Sie wollte es bislang nicht verarbeiten und richtete sich damit selbst seelisch zu gründe. Im Laufe des Buches findet sich aber ihre Lebensfreude und ihr Temperament wieder und ich habe sie mit ihrem Naturell ins Herz geschlossen. Ich denke jede Frau kennt die Situation wenn man aus verschiedenen Gründen innerlich zerrissen und unzufrieden ist. Der Autorin gelingt es sehr gut Liv zu beschreiben und ihre Weiterentwicklung plausibel und Handlungsorientiert durchs Buch zu führen.

        Der männliche Part wird von Julian Scott bestritten. Der natürlich ein Bild von einem Mann ist und zu meiner Freude ( ich bin ein kleiner / großer Footballfan ) ein NFL Pofi ist. ( Susan Elizabeth Philipps lässte grüßen...). Er ist so sozial und sympathisch das man sich wünscht ihn selbst zu kennen oder im Freundeskreis haben zu wollen. Er hat auch für eine männliche Hauptrolle erstaunlich viel Tiefe abbekommen was ihm gut zu Gesicht steht.

        Die witzigen Dialoge sind wirklich klasse !!! Die Nebendarsteller sind auch ganz lustig und kommen auch ohne besondere Tiefe der einzelnen Charakterzüge gut aus. Ich fand dieses Buch wirklich lesenswert und sehr unterhaltsam.

        Katja E.

        Beiträge 4
        25.10.2016

          Der zweite Teil der Serie rund um die Titans – eine Football-Mannschaft – lag einige Wochen in der Warteschlange, ehe ich dazu griff.

          Poppy J. Anderson ist eine Selfpublishing-Autorin, die unendlich erfolgreich ist und von ihrer Fangemeinde auch unendlich gehypt wird. So fühlt man sich schon leicht unwohl, wenn man ein Buch von ihr kritisiert bzw. Kritikpunkte hat.

          Nachdem ich am ersten Teil schon kritisiert habe, das die Geschichte doch recht vorhersehbar ist, muss ich dies auch hier wiederholen.

          Klar, es ist eine Liebesgeschichte und da erwartet man ein Happy End. Aber wenn gleich vom ersten Moment an klar ist, wie das ganze endet, dann erwarte ich wenigstens überraschende Wendungen oder das die Geschichte mal einen etwas anderen, überraschenderen Verlauf nimmt.

          Das ist hier – wieder – nicht der Fall.

          Und dabei ist die Geschichte des einstigen und wieder Neu-Liebespaares eine dramatische. Ist sie doch durch einen herben Schicksalsschlag geprägt. Dieser an sich hat mich, auch wenn er nur als Rückblende erzählt wird, zum Weinen gebracht. Aber die Gefühlswelt von Liv und Julian hat mich kalt gelassen.

          Im Gegenteil: So wie sie sich verhalten haben, hätte ich zu gern die beiden genommen und mit den Köpfen gegeneinander geschlagen. Das Verhalten ging mir irgendwann nur noch auf die Nerven.

          Auch bleiben hier die Charaktere für mich recht blass – ich kann im Nachhinein nicht mehr sagen, wer von beiden mich mehr berührt hätte, wer von beiden mich mehr für sich einnehmen konnte.

          Den dritten Teil der Serie habe ich auch noch hier liegen und werde ihn selbstverständlich noch lesen. Und dann möchte ich gern mal ausprobieren, ob die anderen Serien der Autorin mich vielleicht mehr fesseln können.