Renate Bergmann

Ich habe gar keine Enkel

«Fingerabdrücke, pah. Schmutz ist Schmutz.»
«Es war an einem Dienstag. Ich weiß es noch ganz genau. Ich wollte mir gerade das Abendbrot machen, da schellte das Telefon. ‹Nanu›, dachte ich, ‹wer läutet denn da um diese Zeit noch an?!›. Die Uhr ging schließlich schon auf sechs, da macht man doch keine Anrufe mehr.
Ich meldete mich wie immer höflich und korrekt: ‹Teilnehmer Bergmann, Spandau, Guten Tag?›. Am anderen Ende hörte ich es atmen, und dann fragte eine Bengelstimme: ‹Oma? Hallo, Oma! Nu rate mal, wer hier schprischt!›
‹Junger Mann, wir sind hier nicht bei Rate mal mit Rosenthal. Sagen Se, wer Sie sind und was Sie wollen und hören Sie mit dem Quatsch auf!› Da fehlen einem die Worte..».
Spandauer Rentner werden reihenweise ausgenommen, Enkeltrickbetrüger gehen um. Aber nicht mit Renate Bergmann, denn die hat ja gar keine Enkel. Zusammen mit Ilse und Kurt sorgte sie in der Nachbarschaft für Ruhe, sichert Spuren und versucht nebenbei, Gertrud vom stattlichsten Polizisten Spandaus fernzuhalten.


Autorenbild Foto von Renate Bergmann

Der  Autor

Renate Bergmann, geb. Strelemann, wohnhaft in Berlin. Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet: Seit Anfang 2013 erobert sie Twitter mit ihren absolut treffsicheren An- und Einsichten – und mit ihren Büchern die ganze analoge Welt.



Torsten Rohde, Jahrgang 1974, hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Sein Twitter-Account @RenateBergmann, der vom Leben einer Online-Omi erzählt, entwickelte sich zum Internet-Phänomen. «Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker» unter dem Pseudonym Renate Bergmann war seine erste Buch-Veröffentlichung – und ein sensationeller Erfolg, auf die zahlreiche weitere, nicht minder erfolgreiche Bände und ausverkaufte Tourneen folgten.




BibliografieAnsehen


Rezensionen

Fanti2412

Beiträge 49
03.10.2018

    Endlich ist die kultige Online-Omi zurück.
    In ihrem aktuellen Buch widmet sie sich einem aktuellen Thema, den Enkeltrick-Betrügern.
    Eine solche Bande scheint in Berlin ihr Unwesen zu treiben und einige ältere Menschen sind offenbar schon darauf reingefallen. Da muss eine Renate Bergmann handeln, damit den Betrügern das Handwerk gelegt wird. Aber zuerst muss die Polizei abgelenkt werden, damit die Renate nicht ins Handwerk pfuschen.
    Renate trommelt ihre Freunde Gertrud, Ilse und Kurt zusammen und gemeinsam schmieden sie einen Plan, wie sie die Bande in die Falle locken wollen.

    Mit dem von Renate Bergmann gewohnten, ganz besonderen Humor erzählt sie uns diese Geschichte. Trickreich und kreativ lockt Renate mit ihrer „CSI Kukident“ die Betrüger in die Falle. Dabei schweift sie, wie man es von ihr kennt, oft ab und erzählt viele Anekdoten aus ihrem Leben.
    Sehr witzig war ihre Freundin Gertrud, die ein Auge auf einen der Polizisten geworfen hat und hemmungslos flirtet. Das kann Renate natürlich nicht durchgehen lassen, schließlich haben sie wichtigeres zu tun.

    Mir hat es gut gefallen, dass hier ein aktuelles Thema humorvoll verarbeitet wird. Auf die Enkeltrick-Betrüger sind in der Realität leider schon viele ältere Menschen hereingefallen und hier wird neben allem Humor gut aufgezeigt, wie solche Betrüger vorgehen und wie man sich schützen kann.
    Der besondere Schreibstil und Renate Bergmanns Erzählweise haben mich wieder begeistert und oft laut lachen lassen.
    Renate Bergmanns neues Abenteuer ist spektakulär, aktuell und bietet wieder beste, amüsante Unterhaltung!


    Fazit: 5 von 5 Sternen


    © fanti2412.blogspot.com