Sandra Lüpkes

Das kleine Inselhotel

«Das Haus des Leuchtturmwärters, eine Oase der Ruhe und des Friedens»
So preist der Makler das verwunschene Backsteinhäuschen in den Dünen an. Und Ruhe ist genau das, wovon Jannike träumt. Nach einem handfesten Skandal will die Fernsehmoderatorin nur noch noch weg aus Köln – und von ihrem Ex Clemens. Kurzerhand kauft sie das Haus, mit dem Plan, auf der idyllischen Nordseeinsel ein kleines Hotel zu eröffnen. Das Häuschen erweist sich allerdings als renovierungsbedürftig, und von den Insulanern wird Jannike skeptisch beäugt: Wie lang wird die Frau vom Festland wohl durchhalten? Als dann auch noch Clemens mit dem gesamten Filmteam bei ihr vor der Tür steht, droht ihr Traum zu platzen, bevor er überhaupt begonnen hat…


Autorenbild Foto von Sandra Lüpkes

Die  Autorin

Sandra Lüpkes kennt sich an der Nordsee und auf den Inseln bestens aus: Sie ist auf Juist aufgewachsen und war viele Jahre selbst Gastgeberin für Nordseeurlauber. Mit ihren zwei Töchtern und dem Schriftsteller und Drehbuchautor Jürgen Kehrer wohnt sie seit einigen Jahren in Münster. Sandra Lüpkes hat bereits zahlreiche Romane, Sachbücher, Drehbücher und Erzählungen veröffentlicht.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

tigerbea

Beiträge 35
15.02.2017

Die Sängerin Jannike Loog flüchtet vor einem Bestechungsskandal auf eine kleine Nordseeinsel. Dort versucht sie eine neue Existenz zu gründen. Sie findet das Inselhotel mit dazugehörendem Leuchtturm. Und verliebt sich in dies Hotel. Hier will sie inkognito leben. Doch dann wird es kompliziert. Das Hotel ist renovierungsbedürftig, ohne Auto und auf die tideabhängigen Fähren angewiesen, eine Herausforderung. Dazu muß sie das Leuchtturmfest organisieren. Als ob das alles nicht reicht, reist ihr auch noch ihr Sangespartner Danni hinterher, ein Finanzbeamter überprüft die Bücher, der erste Gast bucht, ein bissiges Kaninchen belagert den Garten und ihr altes Filmteam dreht auf dem Leuchtturmfest und quartiert sich ausgerechnet bei ihr ein. Doch sie bekommt Hilfe von den Nachbarn und Mattheusz, dem Briefträger. Jedoch ist nicht jeder Inselbewohner so hilfsbereit....

Da mich das wunderschöne Cover im Buchladen auf dies Buch aufmerksam gemacht hat und es zudem noch von einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen geschrieben wurde, habe ich nicht lange gezögert, und dies Buch gekauft. Und habe es nicht bereut. Hier findet man eine tolle witzige Geschichte, die von Anfang an Spaß macht zu lesen. Der Schreibstil ist locker flockig, so wie man es von Sandra Lüpkes kennt und so wie es für ein Sommerbuch sein soll. Die Charaktere sind sehr, sehr sympathisch beschrieben, man schließt Jannike, Danni, Mattheusz und die restlichen Inselbewohner sofort ins Herz. Durch die liebevolle Beschreibung der Insel erlebt man alles, als wenn man selbst dort wohnen würde. Man sieht die Dünen, hört die Möwen kreischen und möchte am liebsten sofort an den Strand.

"Das kleine Inselhotel" ist einfach wunderschön! Nicht nur Jannike hat sich darin verliebt, ich ebenso!

sommerlese

Beiträge 106
02.02.2017

»Das Haus des Leuchtturmwärters, eine Oase der
Ruhe und des Friedens.« So preist der Makler das verwunschene
Backsteinhäuschen in den Dünen an. Und Ruhe ist genau das, wovon Jannike träumt. Nach einem handfesten Skandal will die Fernsehmoderatorin nur noch noch weg aus Köln – und von ihrem Ex Clemens. Kurzerhand kauft sie das Haus, mit dem Plan, auf der idyllischen Nordseeinsel ein kleines Hotel zu eröffnen. Das Häuschen erweist sich allerdings als renovierungsbedürftig, und von den Insulanern wird Jannike skeptisch beäugt: Wie lang wird die Frau vom Festland wohl durchhalten? Als dann auch noch Clemens mit dem gesamten Filmteam bei ihr vor der Tür steht, droht ihr Traum zu platzen, bevor er überhaupt begonnen hat…



Schon das Cover versprüht Urlaubsfeeling und Nordseeromantik, dem Bild kann man sich kaum entziehen, so leuchten die Hagebutten und so einladend wirkt das friesische Häuschen.



Rauschende Meeresbrandung, Sandstrand, Ostfriesentee mit Klüntje und Sahne, Wildrosenbüsche mit dicken knallroten Hagebutten. Ja, das hat man vor Augen, wenn man die Nordseeinseln kennt und davon erzählt dieses sommerfrische Buch.
Sandra Lüpke hat hier Charaktere geschrieben, die schon fast ein wenig zu überzeichnet sind, aber genau dadurch habe ich ein bestimmtes Personenbild vor Augen, das mich durch das Buch hindurch begleitet hat. So, als ob ich die Personen schon genau kennen würde. Einige habe ich bei der Lektüre richtig gern gewonnen.
Jannike hat eine unkomplizierte Art und damit nicht nur bei den Insulanern einen Stein im Brett. Mutig und unbefangen stürzt sie sich in ihr neues Hotelprojekt, nimmt die Herausforderungen dieser Branche völlig ahnungslos, aber herzlich an und behauptet sich, wenn auch nicht ganz so trinkfest wie die Ostfriesen.

Die Verwendung von typischen ostfriesischen Namen wie Jannike, Theelke, Okko oder Siebelt erzeugen regionales Flair.

Nur das Kaninchen: das ist schon eine sehr fantasievolle Figur, mit der ich so meine Probleme hatte. Doch dieses spezielle Tier übernimmt im Roman noch eine nützliche Funktion und hat damit seine, wenn auch unlogische Daseinsberechtigung erlangt.

Eine sehr schöne Idee hatte die Autorin mit den besonderen Kapitelanfängen, die mir gut gefallen. Wie in einer Inselzeitung leiten einzelne Briefe, SMS, Texte oder auch mal ein Backrezept das folgende Kapitel ein.

Die Handlung erzählt vom Sommer auf einer autofreien Insel, der Arbeit in der Gastronomie, Urlaubsidylle, Shantychormusik, Steuerprüfung, Schicksalen und Romanzen aller Art. Von allem etwas und davon genug! Unterhaltung pur!


Dieser schnuckelige, charmante Nordseeinselroman macht Lust auf Wildrosenduft, Meeresrauschen, Tee mit Klüntjes und auf einen ruhigen Urlaub an der See. Es ist ein flottes Buch für entspannte Stunden im Strandkorb oder für zuhause mit ordentlich Leuchtturmromantik!

TochterAlice

Beiträge 14
16.10.2018

    Fort von allem, weit weg auf eine einsame Insel will Fernsehmoderatorin Jannike - die weibliche Antwort auf Florian Silbereisen - nach einem Korruptionsskandal, bei dem sie ihr Chef und langjähriger Liebhaber schmählich in Stich gelassen hat. Überstürzt kauft sie ein verlassenes Hotel auf einer kleines Nordseeinsel inklusive Leuchtturm und verabschiedet sich quasi über Nacht von ihrem mehr oder weniger glamourösen Kölner Leben. Damit, was auf sie - und den Leser - zukommt, konnte sie nicht rechnen - eine Horde von Insulanern mit Ansprüchen an sie. Dass auch andere dabei sind, stellt sie erst allmählich fest - genauso übrigens wie den Umstand, dass die Probleme nicht nur von einer Seite auf sie zukommen.

    Ein Start mit Ecken und Kanten - genau wie die Figuren, die uns Sandra Lüpkes hier auftischt - allesamt Meisterwerke der Originalität und des Humors. Die ihr eigene mitreißende Schreibweise, die man bereits aus ihren zahlreichen Krimis kennt, wird hier noch durch eine gehörige Portion Humor angereichert, wobei aber auch die Tiefgründigkeit, die in ihren Krimis zum Tragen kommt, nicht fehlt. Der Autorin gelingt es, auch diese heitere Sommerlektüre nicht einfach so dahinplätschern zu lassen - Nachdenkliches bringt den Leser dazu, dieses Buch nicht so schnell wieder zu vergessen. Konflikte gibt es bei Sandra Lüpkes sowieso immer, doch anders als in ihren Krimis löst sich hier (fast) alles in Wohlgefallen auf.

    Ein kleiner Leseurlaub, eine Auszeit: die bekommt der Leser, wenn er sich auf "Das kleine Inselhotel" einlässt - ungeheuer entspannend, dabei niemals langweilig: genau wie ein gelungener Urlaub eben. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass sehr junge Leser und Leserinnen sich möglicherweise nicht ganz so angesprochen werden - es sind einfach nicht ihre Themen, die hier angesprochen werden: Trennung, Aufgabe altbewährter Lebensmodelle und Neubeginn. Für LeserInnen dagegen, die bereits das ein oder andere erlebt und erfahren haben, ist dies auf jeden Fall die passende Seelennahrung - gerade für entspannte Urlaubstage oder für ein erholsames Wochenende

    pixibuch1

    Beiträge 9
    01.09.2018

      Ein Buch, das Urlaubsträume wahr werden läßt. Janni, eine bekannte Sängerin und Moderatorin wird von ihrem Sender gefeuert, da sie angeblich Schleichwerbung gemacht haben soll. Aus Frust zieht sie sich auf eine kleine Nordseeinsel zurück und kauft sich dort ein kleines, heruntergekommenes Hotel. Dort auf der Insel, kennt sie kein Mensch (sie hat sich ihre falschen Locken entledigt) . Sie möchte in Ruhe über die Zukunft nachdenken. Aber ehe sie sich versieht, hat sie schon den ersten Feriengast, der es ihr überhaupt nicht leicht macht. Aber nach und nach hat sie mehr Spaß an der Sache, sie bekommt Kontakt mit der Inselbevölkerung und dann kommt auch noch ihr (Schein)Verlobter an und beteiligt sich an dem Hotel. Doch das ist nicht alles so einfach wie es aussieht. Ihr ehemaliger Chef und Geliebter will auf der Insel eine Sendung machen und dabei kommt es nicht zu unerheblichen Verwirrungen. Ein heiteres Buch, gut zu lesen, das zeigt, dass man aus jeder Krise mit ein bißchen gutem Willen wieder herauskommen kann. Sandra Lüpkes hat noch zwei weitere Inselromane, praktisch eine Fortsetzung, geschrieben, die bestimmt auch lesenswert sind. Ich kann für diese unterhaltsame Lektüre nur alle Punkte geben.

      Blümchen

      Beiträge 49
      11.06.2018

        Ich LIEBE "Insel"Bücher.
        Das Cover dieses "InselBuches" verspricht absolute Erholung und gute Unterhaltung.
        Fernsehmoderatorin Jannike will nur noch weg...weit weit weg ab liebsten auf eine einsame Insel.
        Ihr Chef und langjähriger Liebhaber hat sie bei einen Korruptionsskandal schmählich in Stich gelassen hat. Da kommt ihr das Kaufangebot eines kleinen, verlassenen Hauses auf einer kleines Nordseeinsel inklusive Leuchtturm gerade recht. Überstürzt kauft Sie das kleine Haus und macht ein Hotel daraus.
        Jannike möchte in aller Ruhe über ihre Zukunft nachdenken.
        Allerdingst hat sie dazu keine Zeit - ruckzuck hat sie schon ihren ersten Feriengast, der es ihr (natürlich) überhaupt nicht leicht macht.
        Nach und nach macht ihr das "Hotelbetreiberin sein" richtig Spaß. Der Kontakt mit den Inselbewohnern wird auch immer mehr und dann kommt noch ihr (Schein)Verlobter an und beteiligt sich an dem Hotel.
        Zu allem Übel kommt auch noch ihr ehemaliger Chef und Geliebter auf die Insel um eine Sendung machen zu wollen. Da ist das durcheinander vorprogrammiert.
        Ich kann dieses Buch als heitere Urlaubslektüre sehr empfehlen. Es lässt sich leicht und flüssig lesen, die Personen und Umgebung werden liebevoll beschrieben.
        Fazit:
        - Aus jeder Krise gibt es einen Weg -

        Rea1887

        Beiträge 16
        25.04.2018

          Ich liebe Bücher, die an der Nordsee spielen, weil ich die Nordsee ganz besonders liebe. Deshalb war das Buch natürlich ein Muss. Und dazu dann noch diese romantische Vorstellung mit dem Haus eines Leuchtturmwärters. Jannike flieht auf die Insel, sie will Ruhe von ihrem alten Leben und das Häuschen zu einem Hotel umbauen. Das Haut ist aber sehr renovierungsbedürftig und somit kommt eine Menge Arbeit auf sie zu. Es gibt sympathische Inselbewohner, die ihr helfend zur Hand gehen, aber genauso auch schrullige, die nicht so nett sind... Es ist eine schöne Insellektüre, die sich leicht und schnell lesen lässt. Leider wird nicht gesagt, auf welcher Insel die Geschichte spielt, was ich sehr schade finde. Ich lese vor allem immer gern Bücher, die an echten Schauplätzen spielen, wo man vielleicht selbst schon war, sodass man sich alles noch besser vorstellen kann. Aber sonst hat mir das Buch gut gefallen.

          Shanna

          Beiträge 46
          10.11.2017

            Das erste Buch dieser Reihe besticht durch die heimelige Atmosphäre in der Postkartenidylle einer Nordseeinsel. Man fühlt sich einfach nur wohl und geborgen in dieser heilen Welt, in der einige Turbulenzen auftreten, die sich aber zum Schluss in Wohlgefallen auflösen.

            Die Mischung zwischen einer romantischen und auch lustigen Handlung und den sympathischen Charakteren ist gelungen und man kann beim Lesen wunderbar entspannen. Manchmal sind die Entwicklungen vorhersehbar und ein wenig rührselig, aber insgesamt hat mich dieser Roman wunderbar unterhalten und ich werde gerne weitere Fortsetzungen davon lesen!

            archer2603

            Beiträge 19
            10.10.2017

              Das kleine Inselhotel von Sandra Lübkes aus dem Hause Rowohlt

              Jannike, eine Moderatorin aus dem Fernsehen, gerät in eine handfeste Verschwörung und gibt ihren Job auf. Sie will einfach nur weg und ihre Ruhe haben. So landet sie auf einer kleinen Nordseeinsel und kauft sich ein kleines Hotel. Es fühlt sich gut und richtig an. so stürzt sie sich in die Arbeit und hofft, daß sie nicht erkannt wird.
              Als sie schon einige Zeit da ist, kommt ihr (Schein)Verlobter Danni zu ihr auf die Insel. Auch er hatte genug vom Wirwar im TV Sender. Zusammen bringen sie das Hotel auf Vordermann. ....

              Meine persönliche Meinung:

              Zu Beginn war ich etwas skeptisch, ob mich das Buch überzeugen kann. Aber es dauerte nicht lange und ich war total in die Geschichte versunken. Der Schreibstil von Sandra Lübkes ist äußerst angenehm und fesselt einen direkt. Ich versank sofort in der Geschichte und wollte eigentlich gar nicht aufhören zu lesen. Ich wollte immerzu wissen, was passiert jetzt. Das Lesen war sehr angenehm und ging leicht von der Hand. Und trotzdem fand ich es spannend. ich freue mich schon sehr den Band Zwei lesen zu können.

              Klare Kaufenpfehlung und 5 *****

              Sissy

              Beiträge 13
              10.09.2017

                Jannike flüchtet nach einem Skandal auf eine Nordseeinsel. Kurzentschlossen kauft sie dort ein Haus. Sie beschließt, einen Neuanfang zu wagen und ein kleines Hotel zu eröffnen. Doch die Insulaner sind skeptisch und vor allem der Besitzer einen großen Hotels nicht begeistert... Dann taucht auch noch Jannikes Ex inklusive Filmteam auf der Insel auf. Platzt nun Jannikes Traum?

                Ich kenne Sandra Lüpkes bereits als Krimiautorin und habe ihre Krimis immer sehr gemocht. Mittlerweile habe ich dem Krimi-Genre ziemlich den Rücken gekehrt. Als ich dieses Buch von Sandra Lüpkes entdeckte mit diesem wunderschönen Cover war für mich klar "das muss ich lesen". Und da ich die Nordsee liebe, ist die Umgebung natürlich perfekt.

                Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten mit der Geschichte, da mir Jannike zu Anfang nicht besonders symphatisch war. Sie kam mir doch recht oberflächlich und eingebildet vor. Aber dieser erste Eindruck hat sich zum Glück nicht bewahrheitet und Jannike als ein warmherziger, gutmütiger Mensch herausgestellt. Auch die meisten anderen Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, und ich habe mich gerne von dem Inselvirus um Jannikes Leben infizieren lassen.

                Boyslover

                Beiträge 49
                22.08.2017

                  Jannike Loog, Ex-Fernsehmoderatorin und Sängerin, hat die Nase voll von Job, der Stadt, ihrem Zuhause und dem ganzen Stress. Nach einer Verleumdungskampagne flüchtet sie inkognito aus Köln auf eine Nordseeinsel.
                  Dort kauft sie ganz kurz entschlossen ein verwunschenes Backsteinhäuschen in den Dünen, welches ihr der Makler als „Oase der Ruhe und des Friedens“ anpreist.
                  Daraus soll ein schönes kleines Hotel werden. Schnell ist es vorbei mit der Ruhe den das zukünftige Hotel erweist sich als renovierungsbedürftig.
                  Auch mit der Misstrauen der Einheimischen muss sie sich rumschlagen - diese trauen ihr nicht zu ein Hotel zu leiten. Plötzlich steht dann auch noch ihr ehemaliger Liebhaber Clemens vor der Tür und der Traum von Ruhe und Friedens scheinen endgültig vorbei.

                  Ein erfrischender Sommerroman, in welchem des Öfteren eine steife Priese auf der idyllischen Nordseeinsel weht.

                  Ich freue mich schon darauf die anderen Teile dieser Buchreihe zu lesen

                  bri

                  Beiträge 41
                  21.08.2017

                    In diesem Buch geht es los mit Jannike. Wer es liest wird süchtig, denn es gibt mittlerweile Nachfolgebände, die alle drei auch toll, toll,, toll sind.
                    Ich habe die Bücher im Urlaub gelesen und bin einfach nur begeistert und hoffe, es kommt noch mehr. Klasse geschrieben und erzählt, man fängt an zu lesen und kann kaum aufhören, weil man wissen will, was passiert mit Jannike, was macht sie und wie geht es weiter mit dem Hotel, Also unbedingt die weiteren Bücher lesen, es lohnt sich unbedingt.

                    HEIDIZ

                    Beiträge 8
                    eine Antwort 30.06.2017

                      Super geniale Urlaubslektüre hatte ich neulich zwischen den Fingern und sozusagen unter meine literarische Lupe genommen.

                      Sandra Lüpkes war mir bisher nicht bekannt. Ich habe das Buch zufällig entdeckt und der Rückentext machte mich neugierig. Romantisch und spannend, leichte Lektüre mit authentischer Handlung für den Sommer, das habe ich gesucht und ich wurde tatsächlich bestens unterhalten.

                      Das Buch erzählt von Jannike, die von Ruhe träumt. Sie war in Köln auf TV-Moderatorin tätig und nun sucht sie über einen Makler ein Domizil, mit welchem sie auch Abstand von Clemens gewinnen kann. Sie wünscht sich für ihre Zukunft, an der Nordsee ein kleines Hotel zu betreiben. Ein renovierungsbedürftiges Häuschen hat es ihr angetan, aber die Inselbewohner sind erst einmal skeptisch, Jannike hat es anfänglich nicht leicht. Dann ....

                      Ach nein, das verrate ich nicht *g*
                      Lest selbst, lebendig, aus dem Leben gegriffen und extrem kurzweilig unterhaltsam. Mir hat die Lektüre rundherum gefallen.

                      Abschließend noch eine kurze Leseprobe:
                      =============================================================="Lange genug!", sagte Jannike. Warum sollte sie so tun, als hätte sie nichts mitbekommen? Das wäre albern, feige obendrauf. Nein, nach dem, was sie eben gesehen und gehört haqtte, könnte sie sowieso nicht mehr fröhlich in Bischoffs Büro spazieren und ihn um ein Gespräch unter Kollegen bitten.

                      • sommerlese

                        Beiträge: 106
                        01.07.2017

                        Dann kannst du dich jetzt noch auf drei weitere Bücher dieser Reihe freuen: Inselträume, Inselhochzeit und Inselfrühling. Allesamt tolle Bücher und wenn man die Reihe erst mal begonnen hat, ist der Suchtfaktor ausgelöst.

                      Schno66

                      Beiträge 2
                      27.06.2017

                        Inhalt:
                        Jannike Loog, Ex-Fernsehmoderatorin und Sängerin, flüchtet inkognito nach einer Verleumdungskampagne aus Köln auf eine Nordseeinsel. Kurz entschlossen kauft sie ein heruntergekommenes Hotel und krempelt die Ärmel auf um einen Kindheitstraum zu verwirklichen. Schon bald findet sie freundliche Helfer, die ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen.Doch auch die Vergangenheit holt sie ein. Clemens, ihr Ex-Chef und Ex-Geliebter, der sie so schmählich fallen ließ, reist auch an…

                        Meine Meinung:
                        Bisher kannte ich nur die Nordsee Krimis von Sandra Lüpkes und wurde von diesem locker-leichten Unterhaltungsroman angenehm überrascht. Zugegeben, das Buch ist keine tiefgründige Literatur, aber wer z.B eine nette Urlaubslektüre mit Happy End-Garantie sucht, liegt hier goldrichtig.
                        Auch wenn man schon bald ahnt wie die Geschichte ihren Lauf nimmt, wird der Roman nicht langweilig. Man findet hier einfach das Stückchen heile Welt, das einen den Alltagsstress vergessen lässt.
                        Auch die Personen sind sehr sympathisch dargestellt, obwohl sie das eine oder andere Klischee bedienen. Aber es passt einfach hervorragend in das Konzept des Roman.

                        Fazit:
                        Empfehlenswerte Lektüre für ein paar nette Stunden auf der Terrasse oder am Strand. Gute Laune und Urlaubsfeeling garantiert!

                        witchblade

                        Beiträge 7
                        28.05.2017

                          Dieses Buch habe ich als Prämie für meine Lesemeilen bekommen, vielen Dank nochmal dafür!

                          Die Geschichte um Jannike, die durch eine Intrige ihren Job bei der Produktionsfirma verloren hat, gefiel mir recht gut. Nach dem Ende ihrer Fernsehkarriere flüchtet sie auf die Insel, wo sie spontan ein leerstehendes Hotel kauft, um neu anzufangen. Kaum hat sie sich eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse und es gibt einige unerwartete Wendungen im Verlauf der Geschichte.

                          Nachdem mir das Buch anfangs etwas platt und klischeebehaftet vorkam, hat es mir dann doch ganz gut gefallen, da es toll aufgemacht war und einen der Schreibstil der Autorin doch relativ schnell einfängt, so dass man nach den ersten Seiten in eine ganz andere Welt eingetaucht ist. Das Buch ist leicht und locker geschrieben. Zwar ist es vom Anspruch her nicht so hoch, dafür aber lenkt es wunderbar vom Alltag ab und sorgt für Entspannung mit Inselfeeling.

                          Mabe

                          Beiträge 3
                          07.05.2017

                            Das Cover wirkt auf mich wie ein perfektes Buch zur Entspannung mit einer tollen Geschichte dazu.

                            Die Autorin Sandra Lüpkes war mir bis zu diesem Buch nicht bekannt. Doch nach anfänglicher Skepsis fand ich das Buch dann richtig toll. Schon alleine die Gestaltung durch kleine Zeichnungen am Anfang jedes neuen Kapitels fand ich richtig originell.

                            Zu der Geschichte: Jannike eine bekannte Fernsehmoderatorin zieht von der Stadt auf eine Nordseeinsel und mietet sich dort ein kleines Hotel. Nach einem großen Skandal will Janni nur einfach Ruhe und zieht in das kleine Hotel. Sie muß das Hotel von Grund auf sanieren und noch zusätzlich den Leuchtturm bedienen. Wie lange wird sie durchhalten? Aber auf einmal steht ihr Ex-Freund mit dem kompletten Film-Team auf der Matte ...

                            Der Schreibstil hat mir gut gefallen, leicht und locker. Die Inselbewohner sind sehr sympathisch beschrieben und man kann sich richtig in die Geschichte herein versetzen. Es ist witzig geschrieben und man möchte es kaum aus der Hand legen. Auch gibt es einige Wendungen, an die ich persönlich nicht gedacht hätte. Ich kann das Buch nur empfehlen und ich werde mir auch Band 2 und 3 kaufen. Denn ich möchte schon wissen, wie es bei Jannike und Mattheusz weitergeht.

                            Sannystar2002

                            Beiträge 44
                            06.04.2017

                              "Das kleine Inselhotel" ist der erste Roman, den ich von Sandra Lüpkes gelesen haben. Er liest sich wunderbar leicht und flüssig und ich war in wenigen Tagen durch. Es ist eine Geschichte über Liebe, Freundschaft, Vertrauen und sich-selbst-finden. Die Protagonistin Janni wächst einem schnell ans Herz, genauso wie ihr bester Freund Danni und all die anderen Insulaner der Geschichte. Der Roman ist witzig und tiefgründig zugleich. Mit Freude habe ich erfahren, dass dieser Roman der erste einer Reihe ist. Gespannt bin ich nun, wie es mit Janni und Mattheusz und dem gemütlichen Inselhotel weitergeht!

                              Sandykor

                              Beiträge 5
                              23.03.2017

                                Als ich das Buch in den Händen hielt und mir das Cover anschaute, wurde ich gedanklich schon an Wasser, Ruhe und Urlaubsflair gebunden.
                                Da Sandra Lüpkes selbst als Gasbetreuerin für Nordseeurlauber tätig war, ist das Buch sehr real und identisch geschrieben...nichts was die eigene Vorstellungskraft übersteigt. Für mich, ein sehr gelungener Roman, der jetzt in der trüben Vorfrühlingszeit so richtig Laune auf den Sommer macht.

                                Dandy

                                Beiträge 59
                                27.02.2017

                                  Inhalt übernommen.
                                  «Das Haus des Leuchtturmwärters, eine Oase der Ruhe und des Friedens»
                                  So preist der Makler das verwunschene Backsteinhäuschen in den Dünen an. Und Ruhe ist genau das, wovon Jannike träumt. Nach einem handfesten Skandal will die Fernsehmoderatorin nur noch noch weg aus Köln – und von ihrem Ex Clemens. Kurzerhand kauft sie das Haus, mit dem Plan, auf der idyllischen Nordseeinsel ein kleines Hotel zu eröffnen. Das Häuschen erweist sich allerdings als renovierungsbedürftig, und von den Insulanern wird Jannike skeptisch beäugt: Wie lang wird die Frau vom Festland wohl durchhalten? Als dann auch noch Clemens mit dem gesamten Filmteam bei ihr vor der Tür steht, droht ihr Traum zu platzen, bevor er überhaupt begonnen hat…

                                  Meinung:
                                  Der Titel, das kleine Inselhotel, hat mich gleich angesprochen. Ich träume schon lange von einer eigenen Pension auf einer Insel, weitab von den Menschenmengen.Dass es auch Jannikes Idee ist, brachte bei mir gleich ein Sympathiepunkt ein.
                                  Zum Buch.
                                  Sandra Lüpkes hat eine sehr schönen Schreibstil. Die Geschichte fesselte mich von der ersten Seite an. Eine schöne Urlaubslektüre.
                                  Sehr zu empfehlen.

                                  Bücherfreundin

                                  Beiträge 47
                                  07.02.2017

                                    Sängerin und Moderatorin Jannike Loog hat es gerade nicht sehr leicht, ein handfester Skandal erschüttert ihr Leben, sie verliert ihren Job und ihr Chef und Liebhaber Clemens steht auch nicht zu ihr. Auf einer idyllischen Nordseeinsel will sie einen Neuanfang wagen und kauft sich ein kleines renovierungsbedürftiges Hotel. Hier hat sie mit vielen Hindernissen aber auch mit der Skepsis der Bewohner zu kämpfen. Kann sie diese meistern, die Bewohner für sich gewinnen und ihr Glück finden?

                                    "Das kleine Inselhotel" von Sandra Lüpkes ist eine wunderbare Urlaubslektüre, die man auch gerne im Winter lesen kann. Der Klappentext und das Cover lassen mich als Leser auf ein lustiges aber auch nachdenkliches Lesevergnügen hoffen und ich wurde absolut nicht enttäuscht.
                                    Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil der Autorin konnte ich schnell in die Geschichte einsteigen. Ihre Beschreibungen der Menschen und der idyllischen Insel sind sehr authentisch und lebendig, sie erzeugen wunderbare Bilder in meinem Kopf und lassen mich in eine andere Welt eintauchen. Meine Sehnsucht zur Nordsee, zu den Dünen und zum Wasser ist enorm gestiegen.

                                    Die Charaktere sind mit viel Liebe und den unterschiedlichsten Eigenschaften ins Leben gerufen worden. Jannike ist eine taffe Frau, der sehr übel mitgespielt wurde. Mit viel Energie und neuen Ideen will sie diesem kleinen Hotel wieder Flair einhauchen und damit ihr Lebensinhalt bestreiten. Dann ist da noch der Postbote Mattheusz, der partout nicht in den Garten möchte, hat er etwa Angst vor dem wilden Kaninchen? Oder Mira, die ihr Schicksal alleine meistern möchte. Sie sind mir alle schnell ans Herz gewachsen.

                                    Highlights sind auch die kleinen Zeichnungen am Anfang eines jeden Kapitels, sei es eine Postkarte, ein Brief oder auch mal ein Rezept. Im Kapitel findet man dann anschließend den Bezug dazu.

                                    Fazit:
                                    Eine sommerliche Urlaubslektüre die meinen winterlichen Blues zeitweise vertrieben hat, das Buch bekommt einen klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

                                    jarmila_kesseler

                                    Beiträge 16
                                    eine Antwort 04.02.2017

                                    == Das Cover: ==

                                    Schon das Cover macht Lust auf die Insel und dem abgebildeten und im Buch beschriebenen Hotel. Das satte Baumgrün, der blaue Himmel und das ländliche Gebäude wirken so echt und natürlich, dass ich am liebsten meine Koffer packen würde….


                                    == Leseeindrücke: ==

                                    In dem Roman >>Das kleine Inselhotel

                                    • sommerlese

                                      Beiträge: 106
                                      04.04.2017

                                      Hier fehlt ja der Hauptteil der Rezension! Ist sicher ein Kopierfehler!

                                    KatiKatharinenhof

                                    Beiträge 80
                                    25.11.2016

                                      Fort von allem, weit weg auf eine einsame Insel will Fernsehmoderatorin Jannike - die weibliche Antwort auf Florian Silbereisen - nach einem Korruptionsskandal, bei dem sie ihr Chef und langjähriger Liebhaber schmählich in Stich gelassen hat. Überstürzt kauft sie ein verlassenes Hotel auf einer kleines Nordseeinsel inklusive Leuchtturm und verabschiedet sich quasi über Nacht von ihrem mehr oder weniger glamourösen Kölner Leben. Damit, was auf sie - und den Leser - zukommt, konnte sie nicht rechnen - eine Horde von Insulanern mit Ansprüchen an sie. Dass auch andere dabei sind, stellt sie erst allmählich fest - genauso übrigens wie den Umstand, dass die Probleme nicht nur von einer Seite auf sie zukommen. Ein Start mit Ecken und Kanten - genau wie die Figuren, die uns Sandra Lüpkes hier auftischt - allesamt Meisterwerke der Originalität und des Humors. Die ihr eigene mitreißende Schreibweise, die man bereits aus ihren zahlreichen Krimis kennt, wird hier noch durch eine gehörige Portion Humor angereichert, wobei aber auch die Tiefgründigkeit, die in ihren Krimis zum Tragen kommt, nicht fehlt. Der Autorin gelingt es, auch diese heitere Sommerlektüre nicht einfach so dahinplätschern zu lassen - Nachdenkliches bringt den Leser dazu, dieses Buch nicht so schnell wieder zu vergessen. Konflikte gibt es bei Sandra Lüpkes sowieso immer, doch anders als in ihren Krimis löst sich hier (fast) alles in Wohlgefallen auf. Ein kleiner Leseurlaub, eine Auszeit: die bekommt der Leser, wenn er sich auf "Das kleine Inselhotel" einlässt - ungeheuer entspannend, dabei niemals langweilig: genau wie ein gelungener Urlaub eben. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass sehr junge Leser und Leserinnen sich möglicherweise nicht ganz so angesprochen werden - es sind einfach nicht ihre Themen, die hier angesprochen werden: Trennung, Aufgabe altbewährter Lebensmodelle und Neubeginn. Für LeserInnen dagegen, die bereits das ein oder andere erlebt und erfahren haben, ist dies auf jeden Fall die passende Seelennahrung - gerade für entspannte Urlaubstage oder für ein erholsames Wochenende!

                                      Momo45

                                      Beiträge 9
                                      18.11.2016

                                        Ruhe! Mehr als alles andere.
                                        Jannike ist Sängerin und Moderatorin. Zusammen mit ihrem Verlobten will sie sich zurück ziehen.
                                        Aber wegen eines SPRINGTIDE-SKANDAL, konnte sie nicht in Köln bleiben.
                                        Beiner jeder sprach sie auf die Gerüchte an.
                                        Auf in ein kleines Inselhotel mit Leuchturm.
                                        Ein Neustart für Jennike.

                                        Schlichte einfache Geschichte die ein nah an die Nachteile des Showbusiness ranführt.

                                        Chattys Buecherblog

                                        Beiträge 12
                                        24.10.2016

                                          Sehr unterhaltsam und kurzweilig geht es im ersten Band der Insel-Reihe von Sandra Lüpkes zu.


                                          Die Sängerin und Moderatorin Jannike Logo zieht nach einem vermeintlichen Medienskandal (wegen Schleichwerbung) von der Großstadt aufs Land. Genauer gesagt, auf eine Nordseeinsel. Sie kauft ein Hotel mit viel Backsteinromantik und grünen Fensterläden um einfach nur in Ruhe und Frieden zu leben. Doch daraus wird nichts. Denn die Insulaner möchten, dass sie schon kurz nach ihrem Einzug das diesjährige Leuchtturmfest plant und durchführt. Schließlich gehört der Leuchtturm nun zu ihrem Hotel. Aber nicht nur dieses Problem gilt es zu meistern. Es hat sich auch schon der erste Hotelgast angekündigt und weder Hotel geschweige denn ein Zimmer ist renoviert oder bezugsfertig.


                                          Die Autorin beschreibt auf fast 320 Seiten eine Liebesgeschichte, die etwas anders und auch sehr Fassettenreich ist. Egal ob die Liebe zwischen Mann und Frau, gleichgeschlechtlich oder eine Liebe zur Natur. All diese Besonderheiten werden aufgegriffen. Nicht zu vergessen, eine Liebe zwischen Tiere. ????


                                          Für mich war dieser erste Band der Reihe Lesegenuss pur. Die Beschreibungen der Insel und Insulaner fand ich hervorragend. Zu gerne wäre ich ebenfalls Gast in diesem kleinen, schnuckeligen Hotel gewesen. Die Beschreibungen waren teilweise so präzise, dass ich selbst schon den Sand zwischen den Zehen spüren konnte. Auch die Protagonisten waren durchweg sympathisch charakterisiert. Gerne hätte ich den "lieblichen" Klangen des Shanty-Chors belauscht. ???????? Beeindruckt war ich von der Schilderung der Hilfsbereitschaft der Insulaner.


                                          Sehr schön fand ich auch die Zeichnungen zu Beginn jedes Kapitels.



                                          - Fazit -



                                          Für mich war dieses Buch ein absolut kurzweiliger Lesegenuss und ich freue mich schon sehr auf den Nachfolgeband.

                                          Sonjas Bücherecke

                                          Beiträge 55
                                          18.10.2016

                                            Sandras Lüpkes "Das kleine Inselhotel" weckt in mir sofort eine Sehnsucht nach dieser Insel. Auch wenn der Start für die Protagonistin Jannike Loog nicht einfach war. Doch "Das Haus des Leuchtturmwärters" wirkt auch auf mich wie eine Oase der Ruhe und des Friedens. Mit diesen Worten hat der Makler Jannike das wunderschöne alte Haus neben dem Leuchtturm zum Kauf angeboten. Jannike, die ihr altes Leben als Fernsehmoderatorin zurücklassen will, ergreift die Gelegenheit. Nach einem handfesten Skandal will sie aus Köln weg, vor allem auch vor ihrem Ex Clemens, in dem sie sich schwer getäuscht hat. Nach mühsamer Arbeit eröffnet sie auf der Nordseeinsel ihr kleines Hotel. Auch wird Jannike von den Isulanern skeptisch beäugt. Sie glauben nicht, daß Jannike auf der Insel bleiben wird, ob sie sich da mal nicht täuschen. Doch eines Tages steht auf einmal Clemens mit dem ganzen Fernsehteam vor der Tür und das ausgerechnet einen Tag für dem großen Leuchtturmfest. Zerplatzt Jannikes Traum von einem Neustart?

                                            Die ist meine erster Roman, den ich von der Autorin gelesen habe. Mit ihrer herzerfrischenden Art hat sie mich sofort begeistert. Ich habe Jannike auf der Insel begleitet, mit ihr den Leuchtturm bestiegen und die wunderbare traumhafte Aussicht genossen. Auch war die Distanz der Insulaner gegenüber Janni förmlich zu spüren. Begeistert haben mich auch die Landschaftbeschreibungen: die Dünen, der Strand bei Sonnenaufgang und die Pferdegespanne. Einer meiner Lieblinge ist auch der Inselpostbote, der ohne viel Worte Jannike immer zur Seite stand. Man bekommt richtig Lust auf eine Insel im Norden.

                                            Das Cover ist ja auch ein absoluter Hingucker. Hier in diesem kleinen Inselhotel muß sich doch ein jeder wohlfühlen. Ich würde mich gerne auf die Reise dorthin machen. Für mich schreit die Geschichte förmlich nach einer Fortsetzung und ich würde mich sehr darüber freuen.

                                            Ein wunderbarer Gute-Laune-Roman, dem es an nichts fehlt und für den ich gerne 5 Sterne vergebe.

                                            Lesefeuer

                                            Beiträge 22
                                            18.10.2016

                                              „Das kleine Inselhotel“ ist ein Roman von Sandra Lüpkes und erschien 2014 im Rowohlt Taschenbuch Verlag.

                                              Jannike, Fernsehmoderatorin, will nach einem großen Skandal einfach nur Ruhe haben und weg auch Köln. Kurzentschlossen kauft sie ein Haus mit Leuchtturm und eröffnet ein Hotel auf einer Nordseeinsel. Das Haus ist renovierungsbedürftig und die Insulaner mustern Jannike. Wie lange wird sie das mitmachen? Plötzlich steht ihr Ex mit dem gesamten Filmteam in ihrem Hotel…

                                              Meine Meinung:
                                              Ich liebe Buchreihen und Nordsee-/Ostseeromane. Daher ist die Inselhotelreihe für mich genau das Richtige, habe ich gedacht. Und ja: Ich wurde von Band 1 nicht enttäuscht. Ich habe Jannike sofort in mein Herz geschlossen und auch die anderen Protagonisten lockern diesen Roman auf. Die Anzahl und Namen der Protagonisten ist gut gewählt, sodass man stets den Überblick behält. Am Anfang eines jeden Kapitels sieht man einen kleinen Brief, ein Plakat oder eine Kurzmitteilung auf dem Handy. Sowas mag ich persönlich wirklich sehr gerne. Einige überraschende Wendungen machen das Buch richtig spannend und so hat man es auch schnell durchgelesen. Glücklicherweise habe ich schon Band 2 und 3 daheim und freu mich darauf sie zu lesen. Ich bin gespannt wie es mit Jannike weitergeht. Klare Leseempfehlung!

                                              Passend zum Buchtitel ist das Cover gewählt. Es gefällt mir gut.

                                              Sandra Lüpkes wuchs in Juist auf und war später selbst viele Jahre Gastgeber für Nordseeurlauber. Im Rowohlt Verlag sind von ihr außerdem Kriminalromane erschienen.

                                              Fazit: 5 Sterne