Sofie Cramer ;   Sven Ulrich

Ein Tag und eine Nacht

Freundschaft überdauert alles. Nur die Liebe nicht.
Während des Kunststudiums waren sie unzertrennlich. Oda und Till gegen den Rest der Welt. Spießig werden kam nicht in Frage. Heiraten erst recht nicht. Aus einer Laune heraus schlossen sie einen Schwur: Sollte einer von ihnen jemals heiraten wollen, hätte der andere 24 Stunden Zeit, die Entscheidung auf den Prüfstand zu stellen - einen Tag und eine Nacht lang.
13 Jahre später ist es soweit: Oda hat den Mann fürs Leben gefunden. Während der Hochzeitsvorbereitungen erinnert sie sich an den Pakt von damals. Sie macht sich auf die Suche - und als sie Till wiedersieht, ist die alte Vertrautheit gleich wieder da. Es knistert sogar zwischen ihnen. Oda ist verwirrt. Und Till muss sich entscheiden: Soll er für seine große Liebe kämpfen? Wo er selbst den Schwur doch schon vor Jahren gebrochen hat …


Autorenbild Foto von Sofie Cramer

Die  Autorin

Sofie Cramer stammt aus der Lüneburger Heide, geboren wurde sie 1974 in Soltau. Zum Studium der Germanistik und Politik ging sie zunächst nach Bonn, später nach Hannover. Nach ihrer Zeit als Hörfunk-Redakteurin machte sie sich selbständig. Heute schreibt sie Romane, arbeitet als Schreibcoach sowie als freie Drehbuchautorin und entwickelt Film- und Fernsehstoffe. Seit ihrem Bestseller «SMS für dich», der 2016 erfolgreich fürs Kino verfilmt wurde, hat sie bereits mehrere Romane unter dem Pseudonym Sofie Cramer geschrieben. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hamburg.

Zur Frage-Aktion

Autorenbild Foto von Sven Ulrich

Der  Autor

Sven Ulrich, geboren 1965 in Berlin, hat erst Volkswirtschaft in Hamburg studiert und dann Film an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Heute schreibt er Drehbücher für verschiedene TV-Formate. Zusammen mit Sofie Cramer hat er den Roman "Herz an Herz" geschrieben. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.
Mehr über den Autor unter www.svenulrich.com.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Caillean

Beiträge 16
04.09.2019

Wer "Zwei an einem Tag" mochte, wird auch dieses Buch lieben

Wie bei Em und Dex, schoss es mir durch den Kopf, als ich die ersten Kapitel dieses Romans gelesen hatte. Nur dass hier die Rollen vertauscht sind. Hier ist es Till, der die Vernunft und die eher "spießige" Seite repräsentiert. Der mehr oder weniger erfolglos seinen Weg sucht und auf dessen Herz immer noch der Schatten seiner großen Liebe liegt. Und hier ist es Oda, die wie ein Schmetterling von einer Blüte zur nächsten fliegt, die nie zu lange an einem Ort verweilen kann, sich aber erfolgreich als Künstlerin (Fotografin) verwirklicht hat. Und die kein bisschen ahnt, wie sehr sie ihren besten Freund aus Studienzeiten vermisst.

13 Jahre sind vergangen, seit Oda und Till sich aus den Augen verloren haben. Nun führen Odas Heiratspläne die zwei wieder zusammen. Aber ist Heiraten denn wirklich das Richtige für die freiheitsliebende Oda? Till hat ernsthafte Zweifel und versucht alles, um Oda von diesem falschen Schritt abzuhalten. Aber heißt das gleichzeitig, dass sie erkennt, wie viel sie ihm immer noch bedeutet?

Es ist ein wirkliches Lesevergnügen, die Frotzeleien per E-Mail oder SMS zwischen Till und Oda zu lesen. Man merkt in jeder Zeile, wie viel sie sich bedeuten, obwohl ihnen das nicht immer selbst bewusst ist. Beide Figuren sind absolute Sympathieträger, obwohl sie doch so gegensätzlich sind und beide nicht nur gute Eigenschaften haben. Die Autoren haben es geschafft, Protagonisten zu erschaffen, mit denen man mitfiebert und mitleidet. Die jeweils abwechselnd aus der Perspektive von Till und Oda geschriebenen Kapitel bringen Spannung in die Geschichte und man kann kaum aufhören zu lesen. Lediglich für die nicht gerade neue Idee bzw. Storyline gebe ich etwas Abzug, aber ansonsten - beste Unterhaltung für entspannte Lesestunden!

Isareadbooks

Beiträge 67
04.07.2017

Es war einfach ein dahinschweben auf Wolken und ein fallen auf den harten Boden. Die Geschichte der beiden hat mich nach langem wieder sehr berührt. Es war spannend. Wie entscheiden sie sich und was wird aus ihnen werden? Heiratet sie heiratet sie nicht ? Wird sie ihm dafür verzeihen, dass er längst jemand anderen hatte und das vor Jahren? Ich war bis zum Ende gespannt und musste auch einige Tränen wegwischen. Einfach Wunderschön!

Leselust

Beiträge 34
25.02.2017

Eine schöne Geschichte zweier Studenten der Kunstakademie deren Begegnung einander auf der tiefsten Herzebene berührt und obwohl sich die Lebenswege über 13 Jahre scheiden und der Kontakt abbricht, setzt sich die Liebe durch. Der Roman ist von zwei Autoren geschrieben und doch scheint er wie aus einer Feder geflossen zu sein.
Die Geschichte ist nicht ganz neu und dennoch so modern, dass auch die Dialoge teilweise verblüffend sind, wie im wahren Leben. Wer ist nicht voller Sehnsucht nach der Liebe die sich nicht vom Verstand leiten lässt? Das die beiden Hauptfiguren lim wahrsten Sinne lernen auf ihr Herz zu hören macht den Reiz des Buchs aus.
Sehr schön und zeitgemäß.

Ich empfehle das Buch mit 5 Sternen.

Livia

Beiträge 7
31.05.2020

    Meine Meinung:

    Oda und Till haben sich seit dreizehn Jahren nicht gesehen, aber Till hat nie aufgehört, an Oda zu denken, obwohl er ein scheinbares Bilderbuchleben lebt. Eine Begegnung aus der Vergangenheit konfrontiert ihn mit längst unterdrückten Gefühlen und er beginnt, nach Oda zu suchen. Schnell findet er sie online und ohne gross nachzudenken, willigt er ein, sie zu treffen. Dieses Treffen verläuft nicht ganz einfach und nicht ganz glücklich und schnell wird klar, dass da zwei Menschen zusammensitzen, die in ihrem Leben sehr viele Themen, Menschen und Beziehungen gestreift haben, ihren Platz aber eigentlich immer noch suchen. Dies ist einerseits die grösste Stärke, aber zugleich auch Schwäche dieses Buches. Während Oda und Till so herrlich unperfekt sind und ganz viel Identifikationspotenzial für jegliche Leser*innen bieten, sind sie zugleich auch sehr nachtragend, ein wenig einfach gestrickt und vor allem ängstlich. Wäre ein einziges Mal von Anfang an offen miteinander gesprochen worden, hätte sich diese Geschichte ganz anders - aber natürlich auch wesentlich unspektakulärer - entwickeln können. Immer mal wieder hätte ich die arrogante und absolut kindische Oda sehr gerne geschüttelt, den unentschlossenen und rückgratlosen Till angestupst (oder auch ein wenig getreten), aber obwohl mich die beiden Protagonisten mit ihrer insgesamt sehr anstrengenden Art auch genervt haben, konnte ich doch auch ein wenig nachvollziehen, welche Missverständnisse, Ängste und Lebenssituationen sie zu ihrem jeweiligen Handeln (oder manchmal auch untätigen Herumsitzen) bewogen haben.



    Schreibstil:

    Die Figuren haben es mir nicht immer ganz einfach gemacht, aber trotzdem war dieses Buch kein totaler Schuss in den Ofen. Die Beschreibungen der Orte waren wundervoll und zeugen von einer tiefen Liebe des Autorenduos zur Lüneburger Heide und Hamburg. Besonders gut gefallen hat mir auch die Erzählweise. Die Kapitel sind nämlich abwechslungsweise aus Odas und Tills Sicht geschrieben und eine kunterbunte, aber nicht zu überzogene Mischung aus Tagebuch, Briefroman und erzählter Handlung. Die einzelnen Personen sind sehr detailliert und äusserst authentisch beschrieben, die Schwierigkeiten und Höhenflüge im Leben einer jeden Figur sind nachvollziehbar und stimmig konstruiert und beim Lesen bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Dennoch werden einige schwierige Themen, wie Krebs, Burn-out, Ehestreitigkeiten und Arbeitslosigkeit gestreift.



    Meine Empfehlung:

    Dieses Buch kann man lesen, muss man aber nicht. Ich empfehle es allerdings sehr gerne für entspannte Stunden im Zug oder am Strand weiter und bin mir sicher, dass einige von euch sich besser mit Oda und Till verstehen werden, als ich.

    gruber-renate

    Beiträge 31
    17.05.2020

      Oda und Till haben sich dreizehn Jahre nicht gesehen, aber Till hat nie aufgehört, an Oda zu denken, obwohl er ein perfektes Leben lebt. Doch irgendwann beginnt er dann doch nach Oda zu suchen. Er findet sie online und will sie so schnell wie möglich treffen. Dieses Treffen verläuft leider nicht ganz glücklich. Dies ist einerseits die grösste Stärke, aber zugleich auch Schwäche dieses Buches. Während Oda und Till so herrlich unperfekt sind und ganz viel Identifikationspotenzial haben, sind sie aber auch sehr nachtragend und vor allem ängstlich. Hätten sie von Anfang an nur miteinander gesprochen, hätte sich diese Geschichte ganz anders entwickeln können. Zu gerne würde man Oda manchmal die Meinung sagen und den unentschlossenen Till anschieben.
      Ob es ein HAPPY END gibt? Ja , das müßt ihr selbst rausfinden. Von mir eine ganz klare Empfehlung!!!

      Phantasia

      Beiträge 34
      05.02.2020

        Während des Kunststudiums waren sie unzertrennlich. Oda und Till gegen den Rest der Welt. Spießig werden kam nicht in Frage. Heiraten erst recht nicht. Aus einer Laune heraus schlossen sie einen Schwur: Sollte einer von ihnen jemals heiraten wollen, hätte der andere 24 Stunden Zeit, die Entscheidung auf den Prüfstand zu stellen - einen Tag und eine Nacht lang...

        Dank des flüssigen Schreibstils und Abschnitten, die abwechselnd aus Sicht von Oda oder Till erzählt werden, war ich recht schnell im Geschehen. Durch diese Wechsel kann man die Gefühlswelt der Beiden gut nachvollziehen. Die Geschichte um Irrungen und Wirrungen liest sich fesselnd. Wer gern Bücher über Beziehungschaos und ihre Konsequenzen liest, ist hier richtig.

        roteanemone

        Beiträge 27
        09.03.2018

          Der Klappentext des Romans "Ein Tag und eine Nacht" und das schöne Cover haben mich wirklich angesprochen, leider hat die Geschichte für mich nicht ganz das gehalten, was ich mir erwartet habe.

          Im Buch geht es um Oda und Till, die während ihres Kunststudiums unzertrennlich sind und sich schwören, nie spießig zu werden. Sie leisten sogar einen Schwur: Wenn einer von ihnen jemals in Erwägung ziehen sollte zu heiraten, hätte der andere 24 Stunden Zeit, um die Entscheidung auf den Prüfstand zu stellen.

          Als Oda 13 Jahre später tatsächlich heiraten will, erinnert sie sich wieder an den Schwur und macht sich auf die Suche nach Till. Beim Wiedersehen knisterst es zwischen ihnen und es stellt sich die Frage, ob die beiden zusammen kommen, trotz der bevorstehenden Hochzeit und der Tatsache, dass Till bereits verheiratet ist.

          Wie gesagt, die Handlung liest sich erst mal spannend, allerdings muss ich ehrlich sagen, dass sie für mich manchmal etwas zu langatmig erzählt wurde. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht wirklich warm. Auch das Ende des Buchs war eher vorhersehbar. Ein nettes Buch, aber es gibt definitiv bessere.

          Meldar

          Beiträge 29
          10.07.2017

            Ich denke, jeder hat schon mal einen ähnlichen Roman wie "Ein Tag und eine Nacht" von Sofie Cramer gelesen und doch war es nicht so vorhersehbar.
            Ein schönes Buch, das ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

            Leseratte_ohne_Grund

            Beiträge 55
            08.02.2017

              Klappentext

              Freundschaft überdauert alles. Nur die Liebe nicht.
              Während des Kunststudiums waren sie unzertrennlich. Oda und Till gegen den Rest der Welt. Spießig werden kam nicht in Frage. Heiraten erst recht nicht. Aus einer Laune heraus schlossen sie einen Schwur: Sollte einer von ihnen jemals heiraten wollen, hätte der andere 24 Stunden Zeit, die Entscheidung auf den Prüfstand zu stellen - einen Tag und eine Nacht lang.
              13 Jahre später ist es soweit: Oda hat den Mann fürs Leben gefunden. Während der Hochzeitsvorbereitungen erinnert sie sich an den Pakt von damals. Sie macht sich auf die Suche - und als sie Till wiedersieht, ist die alte Vertrautheit gleich wieder da. Es knistert sogar zwischen ihnen. Oda ist verwirrt. Und Till muss sich entscheiden: Soll er für seine große Liebe kämpfen? Wo er selbst den Schwur doch schon vor Jahren gebrochen hat …



              Meinung

              Wieder ein Buch für meine wachsende Roman Reihe. Es ist ein schönes Buch über eine Liebe die sich über Jahre gehalten hat. Doch der schein trügt. Till hat vor Jahren seine große Liebe fast vergessen und ihren einstigen schwur gebrochen den sie sich gaben. Sie war aber auch nicht besser, da sie in der zeit auch einen Freund hatte. Hat diese Liebe eine 2 Chose verdient?