Sofie Cramer ;   Kati Naumann

Nachtflug

Manchmal braucht es einen Fremden, um sich selbst zu finden
Für Jakob ist es ein Flug wie jeder andere. Für Ingrid der erste ihres Lebens. Die Mittfünfzigerin und der smarte Jurist sitzen zufällig nebeneinander auf dem Weg von Berlin nach New York. Zwischen den ungleichen Sitznachbarn entspinnt sich ein Gespräch über Sehnsüchte, falsche Entscheidungen und über das ganz große Glück. Denn Ingrid fliegt nach über drei Jahrzehnten endlich zur Liebe ihres Lebens. Jakob hingegen ist bereit, für seine Karriere alles zu opfern. Während die Maschine in Turbulenzen gerät, werden die Leben der beiden Weggefährten jedoch heftig durcheinander gewirbelt …


Autorenbild Foto von Sofie Cramer

Die  Autorin

Sofie Cramer stammt aus der Lüneburger Heide, geboren wurde sie 1974 in Soltau. Zum Studium der Germanistik und Politik ging sie zunächst nach Bonn, später nach Hannover. Nach ihrer Zeit als Hörfunk-Redakteurin machte sie sich selbständig. Heute schreibt sie Romane, arbeitet als Schreibcoach sowie als freie Drehbuchautorin und entwickelt Film- und Fernsehstoffe. Seit ihrem Bestseller «SMS für dich», der 2016 erfolgreich fürs Kino verfilmt wurde, hat sie bereits mehrere Romane unter dem Pseudonym Sofie Cramer geschrieben. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hamburg.

Zur Frage-Aktion

Autorenbild Foto von Kati Naumann

Der  Autor

Kati Naumann, geboren 1963 in Leipzig, schreibt Romane, Drehbücher, Gedichte, Songtexte, Hörspielreihen und arbeitete an diversen Musik- und Kindersendungen für das Fernsehen mit. Sie lebt mit ihrer Familie in Leipzig und London.


BibliografieAnsehen

PressestimmenAnsehen


Rezensionen

Sunshine29

Beiträge 14
eine Antwort 29.11.2018

Während eines Flugs von Berlin nach New York sitzen zwei Personen nebeneinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Ingrid, die einem neuen Leben entgegenfiebert und aus ihrer alten Rolle ausbrechen will und Jakob, der mit den geteilten Welten zwischen Job in NY und Familie in Berlin hadert und noch nicht weiß, dass er unzufrieden ist. Dank Ingrids liebenswürdiger Naivität kommen die beiden ins Gespräch und erleben einige Turbulenzen.

Für mich ist „Nachtflug“ ein tiefsinniges aber trotzdem humorvolles Wohlfühl- und Herzensbuch. Es hat soviel positive Gedanken und ist trotz der Entwicklungen und Themen einfach schön zu Lesen. Ich habe die Lesestunden sehr genossen, vor allem, da man Dank des tollen Schreibstils das Gefühl hatte, direkt im Flieger neben den beiden zu sitzen. Kopfkino vom Feinsten.

Und wenn ich vorher nicht gewusst hätte, dass das Buch von zwei Autorinnen ist, hätte ich es beim Lesen nicht bemerkt. Kati Naumann und Sofie Cramer haben das wundervoll hinbekommen und ich würde mich sehr freuen, wenn die beiden weitere Projekte gemeinsam planen.

  • Sonjas Bücherecke

    Beiträge: 67
    11.12.2018

    Tolle Rezension. Ich habe ja schon Bücher von der Autorin gelesen und das bestärkt mich, auch dieses Buch auf meine Wunschliste zu setzen.

Betty Boop

Beiträge 20
01.11.2018

Mal was Anderes !
Auch wenn ich die unverhoffte Romantikerin bin und mit Leib und Seele die schönsten Liebesromane lese, hat mich dieses Buch neugierig gemacht...
Ich bin mir ziemlich sicher, das man manchmal, die tiefgründigsten und bewegtesten Momente und Gedanken in seinem Leben mit wildfremden Menschen teilen kann, Tatsächlich, habe ich sogar oft daran gedacht.....
Ein Fremder oder Fremde den oder die man auf eine gewisse Art und Weise kennen lernt die einem ( vielleicht gezwungenermaßen ) eine gewisse Zeit schenkt, kann durchaus kostbar sein.
Das man einem sich völlig unbekannten Menschen, gewisse Ängste, Vorlieben, aufregende Momente, Wünsche und Sehnsüchte mitteilt die sich selbstverständlich während eines Gesprächs ergeben, kann ich mir durchaus gut vorstellen. Warum ? Weil es trotzdem für den Moment eine gewisse Anonymität verleiht, es macht den Moment und die Verbindung zu diesem Menschen zwar interessant, jedoch gibt es für den Augenblick auch die Sicherheit, das man sich Dinge von der Seele reden kann und den Fremden vielleicht nie mehr wieder sieht.........oder aber man taucht selbst in eine andere Welt hinein, die man selbst so noch nie erlebt hat...
Das Buch geht einen Weg, der mich neugierig macht, wohin wird das Gespräch der Beiden so auf den ersten Blick der so unterschiedlichen Menschen führen ?
Können sie sich etwas geben ? Etwas miteinander teilen ?
Bin gespannt......

Melli910

Beiträge 20
15.03.2019

Ein Flug von Berlin nach New York, der das Leben zweier Menschen völlig durcheinanderwirbelt: Ingrid will aus ihrem Leben ausbrechen, um ihre große Jugendliebe in New York zu treffen, Jakob ist geschäftlich unterwegs. Diese beiden völlig verschiedenen Charaktere treffen im Flieger aufeinander. Während Jakob eigentlich nur seine Ruhe haben möchte, da er die Flugzeit nutzen will, um ein wichtiges Projekt abzuschließen, beginnt Ingrid, auf ihn einzureden und dem Fremden ihr ganzes Leben zu erzählen. Ein tiefsinniges Gespräch entsteht, bei dem beide sich dem anderen öffnen, Gefühle offenbaren und bei dem so manche brisante Wahrheit ans Licht kommt.

Die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet und absolut authentisch gezeichnet. Es ist eine wahre Freude, sie im Laufe des Gesprächs näher kennenzulernen, einem Dialog, der zeigt, dass eine kleine Veränderung des Blickwinkels das ganze Leben in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen kann.

Die abwechslungsreichen Dialoge sind unterhaltsam und machen stets neugierig auf den weiteren Verlauf, den die Unterhaltung nimmt.

Sofie Cramer und Kati Naumann haben das Buch gemeinsam geschrieben. Jeder hat einen Protagonisten übernommen und so wurde die Geschichte im Wechsel geschrieben. Wenn man es nicht wüsste, würde man dies nicht für möglich halten, denn Ingrid und Jakob wirken wie aus einer Feder erschaffen. Alles wirkt harmonisch und absolut schlüssig und vielleicht ist auch genau das das Geheimnis des Autorenduos: sie mussten im Schreibprozess immer wieder auf den anderen eingehen, genau hinhören und auf die leisen Zwischentöne achten - genau wie ihre Romanfiguren. Chapeau!

Der wundervolle Wohlfühlroman über einen Nachtflug, der zwei Menschen die Augen öffnet regt zum Nachdenken an und hat grandiose fünf Sterne verdient.

Langeweile

Beiträge 12
14.11.2018

Auf einem Flug nach New York sind der smarte Jurist Jakob und die Garderobiere Ingrid per Zufall Sitznachbarn.
Für Ingrid ist es der erste Flug ihres Lebens, Jakob ist berufsbedingt routinierter Vielflieger.
Eigentlich möchte er in Ruhe arbeiten, das liegt aber nicht im Interesse von Ingrid. Immer wieder spricht sie ihn an und so entwickelt sich nach und nach ein Gespräch zwischen den beiden ungleichen Menschen,wobei sie viele Einzelheiten aus ihrem Leben preisgeben.
Als es zu wetterbedingten Turbulenzen im Flugzeug kommt, versucht Jakob Ingrid beizustehen. In ihren Gesprächen kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es in Ihrer beider Leben nicht wirklich rund läuft.
Können Sie einander helfen?

Meine Meinung:

Die kurzen Abschnitte sind jeweils aus der Sicht einer Person geschrieben.Interessant fand ich es hierbei, dass sie nicht in Kapitel unterteilt waren, sondern nach Uhrzeiten gegliedert.
Der Schreibstil war gut und flüssig,dass hier zwei Autorinnen am Werk waren,fiel nicht auf.
Obwohl es überwiegend leichte Unterhaltung war, es gab einige witzige Szenen,fehlte es dem Buch dennoch nicht an Tiefe.
Die Protagonisten waren mir nach kurzer Zeit sehr ans Herz gewachsen, besonders die lebenskluge Ingrid mochte ich sehr.

Fazit:

Ich habe das Buch in relativ kurzer Zeit gelesen und kann es wärmstens empfehlen.

eichhorn

Beiträge 7
eine Antwort 02.10.2018

Der Klappentext macht mich neugierig. Das erste Mal fliegen ist für Ingrid spannend, für Jakob Normalität. 2 Welten prallen aufeinander und die Turbulenzen des Fliegers lassen die Turbulenzen des Lebens von den beiden unterschiedlichen Menschen zutage treten. Aufregend!

  • skiaddict7

    Beiträge: 24
    14.10.2018

    Ich fand den klappentext auch spannend und bin schon gespannt auf das Buch!

Minijane

Beiträge 3
13.07.2019

    Für Jakob ist es ein Flug wie jeder andere. Für Ingrid der erste Ihres Lebens. Die Mittfünfzigerin und der smarte Jurist sitzen zufällig nebeneinander auf dem Weg von Berlin nach New York. Zwischen den ungleichen Sitznachbarn entspinnt sich ein Gespräch über Sehnsüchte, falsche Entscheidungen und das ganz große Glück. Denn Ingrid fliegt nach über drei Jahrzehnten endlich zur Liebe ihres Lebens. Jakob hingegen ist bereit, für seine Karriere alles zu opfern. Während die Maschine in Turbulenzen gerät, werden die Leben der beiden Weggefährten jedoch heftig durcheinandergewirbelt.

    Der Roman "Nachtflug" vom Autorenduo Sofie Cramer und Kati Naumann, erschienen im Rowohlt Verlag nimmt uns mit über die Wolken. Die oft naive, manchmal weltfremde Ingrid baut zu dem vielbeschäftigten und zunächst genervten Vielflieger Jakob erstaunlich schnell eine so enge Bindung auf, das Beide bereit sind vor dem Anderen ihr Innerstes auszubreiten. Das ist ein bisschen unglaubwürdig aber auf jeden Fall witzig und unterhaltsam erzählt.

    Kopfschüttelnd verfolgt man schon auf den ersten Seiten eine gehetzte Dame, die auf ihrem allerersten Flug ausgerechnet zur Gepäcknachkontrolle gerufen wird und ihren Flieger nach Durchlaufen mehrerer Fettnäpfchen so gerade eben noch erreicht. Ihrem Verhalten nach wirkt die erst Mitte 50 Jahre alte Frau oft deutlich älter. Als es dann ans Eingemachte geht, erhält sie von Ihrem weltgewandten Sitznachbarn nicht nur juristische Ratschläge sondern auch Flirthilfe. Im Gegenzug bringt Sie sich ein mit ihrer Küchenpsychologie, denn sie ist begeisterte Leserin von Ratschlägerkolumnen des goldenen Blätterwaldes.

    Ich könnte mir die Geschichte wunderbar auch verfilmt oder als Komödie im Theater vorstellen. Man merkt das beide Autorinnen erfahrene Drehbuchschreiberinnen sind. Was man nicht merkt, und das ist erstaunlich, sind die Übergänge beim Schreiben, denn jede Autorin hat sich nur eines Charakters angenommen.

    Ich fand den Roman humorvoll und unterhaltsam, eine leichte Lektüre für zwischendurch.

    Hermione

    Beiträge 11
    07.07.2019

      Unterhaltsamer kleiner Roman mit einer schönen Botschaft:

      Ein Flug von Berlin nach New York bringt zwei ganz unterschiedliche Personen zusammen: Jakob ist erfolgreicher Anwalt und junger Familienvater, der für einen Job regelmäßig nach New York pendelt, und Ingrid ist in den mittleren Jahren und fliegt zum allerersten Mal. Sie will ihren ersten Mann, ihre große Liebe, in New York besuchen, nachdem sie ihn über 30 Jahre nicht gesehen hat, da er damals die DDR verlassen hat.
      Als das Flugzeug in Turbulenzen gerät, öffnen sich die beiden sich gegenseitig und es kommt zu überraschenden Erkenntnissen und neuen Entwicklungen…


      Meine Meinung:
      Ich habe das kurze Buch im Flugzeug gelesen, was natürlich sehr passend war. Dank der kurzweiligen Erzählweise und den abwechslungsreichen Abschnitten, die aus der Sicht von Jakob und von Ingrid erzählt werden, war ich recht schnell im Geschehen und hatte das Buch auch relativ zügig ausgelesen.
      Es hat mir ein paar unterhaltsame, aber auch nachdenklich stimmende Stunden beschert, denn die Zusammenhänge, die nach und nach hinsichtlich der beiden Personen herauskamen, hatten es zum Teil schon in sich. Es gibt witzige Szenen, weil zum Beispiel Ingrid nicht so weltgewandt ist und bestimmte „neumodische“ Lebensmittel oder technische Gadgets nicht kennt, aber eben auch Tiefgründigeres, wo man sich auch als Leser(in) fragt, was eigentlich im Leben wirklich wichtig ist.
      Das Ende ist dann sehr stimmig und passend und versöhnlich.
      Schließlich fand ich auch das Cover und den Satz sehr liebevoll gestaltet, so dass das Lesevergnügen zusätzlich noch unterstrichen wurde.


      Fazit:
      Ich empfehle diesen sehr netten Roman allen, die kurzweilige und doch etwas tiefgründige Unterhaltung suchen und einmal für ein paar Stunden einen schönen Kurzurlaub machen wollen.

      Heike65

      Beiträge 39
      25.05.2019

        Manchmal braucht es einen Fremden, um sich selbst zu finden
        Für Jakob ist es ein Flug wie jeder andere. Für Ingrid der erste ihres Lebens. Die Mittfünfzigerin und der smarte Jurist sitzen zufällig nebeneinander auf dem Weg von Berlin nach New York. Zwischen den ungleichen Sitznachbarn entspinnt sich ein Gespräch über Sehnsüchte, falsche Entscheidungen und über das ganz große Glück. Denn Ingrid fliegt nach über drei Jahrzehnten endlich zur Liebe ihres Lebens. Jakob hingegen ist bereit, für seine Karriere alles zu opfern. Während die Maschine in Turbulenzen gerät, werden die Leben der beiden Weggefährten jedoch heftig durcheinander gewirbelt … (Klappcovertext vom Buch)

        Ich bin gut in die Story gekommen. Ein interessantes Buch erwartet euch, das von zwei Autorinnen gelungen geschrieben wurde. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind gut dargestellt und ich wurde sehr gut unterhalten. Der Handlungsort hat mich sehr überrascht, da ich noch nie eine Buch gelesen habe, das fast nur im Flugzeug spielt. Ein zwei Filme habe ich schon gesehen, aber das war doch dann überraschen im Buch und wie gut es umgesetzt wurde. Besonders der überraschende Schluss fand ich interessant. Deshalb von mir eine Leseempfehlung.

        nele33

        Beiträge 12
        16.05.2019

          Nachtflug nimmt den Leser auf die Flugreise von Jakob und Ingrid nach New York mit. 2 Menschen wir sie unterschiedlicher nicht sein können. Jakob ein viel fliegender Jurist und Ingrid 56 Jahre auf dem Weg zu ihrer vermeintlich großen Liebe.
          Jakob der auf dem Flug arbeiten müsste fühlt sich durch die scheinbar naive Ingrid anfangs nur genervt und versucht eine Konversation mit allen Mitteln auszuweichen. Ingrid jedoch lässt ncht locker und nach und nach erzählen sie sich ihre Leben.

          Die Zeitspanne in er die Geschichte spielt, beshränkt sich wirkich nur auf die reine Flugzeit und die Perspektive wechselt immer zwischen Jakob und Ingrid, was den Lesegenuss ziemlich kurzweilig macht.

          Mir hat es Spass gemacht dieses Buch zu lesen.
          Auch das Cover ist wunderbar dazu gewählt. Eine Leseempfehlung für leichten Lesegenuss.

          Marie aus E.

          Beiträge 3
          16.04.2019

            "Nachtflug" - ein kurzer Titel und so treffend.

            Wir begleiten den eloquenten Juristen Jakob und die etwas naive Garderobiere Ingrid genau eine Nachtfluglänge durch ihr Leben.
            Die beiden werden Sitznachbarn auf einem Flug von Berlin nach New York und anfangs geht Ingrid Jakob gehörig auf die Nerven. Doch nach und nach erzählen sie sich, was in ihrem Leben schief lief...

            Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Jakob und Ingrid erzählt. Interessanterweise haben sich dafür zwei Autorinnen zusammengetan und jede hat einen Part übernommen. Das Buch wirkt aber trotzdem "wie aus einem Guss".
            Ich konnte mich sofort mit Jakob identifizieren, der den Flug zum Arbeiten nutzen muss, da nach Ankunft ein wichtiger weichenstellender Geschäftstermin ansteht. Aber Ingrid quatscht ihn non-stop zu und die genervte Stimmung Jakobs konnte ich so gut nachvollziehen. Ich vermute, dass da jede/r Leser/in so seinen Identifikatioscharakter findet, beide Charaktere sind in sich sehr schlüssig.
            Bemerkenswert finde ich, dass das Gespräch der Beiden so real scheint, fast meint man, man sitzt im Flugzeug eine Reihe hinter Ingrid und Jakob und lauscht unfreiwillig.

            Obwohl die Handlung tatsächlich nur diese eine Fluglänge umfasst, hat mich das Buch völlig in seinen Bann gezogen. Es hat alles, was für mich einen perfekten Lesegenuss ausmacht: Es ist humorvoll, emotional und fesselnd.

            Einen Sonderpunkt gäbe es für die optische Umsetzung: ein schönes Cover, dessen Thema sich im Innenteil umsetzt. Aber meine fünf Sterne sind schon für den Inhalt vergeben, so dass da keine Luft mehr ist (-;

            adorable.Books

            Beiträge 14
            25.03.2019

              Im Buch Nachtflug von Sofie Cramer und Jati Naumann begleitet der Leser die 56-jährige Ingrind Meier auf dem Flug von Berlin nach New York. Geflogen ist die Dame in ihrem Leben noch nicht, aber sie ist auf dem Weg in ein neues Leben. Im Flugzeug sitzt sie neben Jakob von Wieding, ein Jurist, der auf dem Weg zu seinem Job in New York ist.
              Hier treffen zwei Welten zusammen.
              Die Kapitel sind nach Uhrzeiten untergliedert und werden jeweils von einem Charakter in der Ich-Perspektive erzählt. So bekommt man von beiden auch eine 'Innenansicht' über ihre Gefühle und Gedanken. Ich mag die angedeutete Flugzeug Fenstersillouette, die auch auch auf dem Cover zu sehen ist.Alles ist also sehr passend gestaltet.
              Die Autorinnen haben einen schönen Schreibstil. Man kann das Buch schnell durchlesen weil alles flüssig zu lesen ist.
              Ich muss sagen, hätte ich das Buch hier nicht bekommen, dann hätte ich es wohl gar nicht gelesen und ich glaube, ich hätte etwas verpasst. Es hat mir sehr gut gefallen und ich weiß, dass ich auch mal etwas anderes wagen muss als nur den Einheitsbrei, den ich sonst immer lese.

              Kristina

              Beiträge 8
              13.03.2019

                Ich habe dieses Buch von euch für meine Lesemeilen bekommen ... und war sehr überrascht - ein tolles Buch was mir sehr gut gefallen hat. Die zwei Autorinnen haben eine Geschichte erzählt die eigentlich auch so hätte passieren können. Sehr einfühlsam und doch einfach prima geschrieben - mal zum lachen und mal zum weinen - insgesamt ein tolles Buch welches ich gerne weiterempfehle.

                Kiki0412

                Beiträge 13
                19.02.2019

                  Zwei total unterschiedliche Menschen treffen aufeinander - Jakob und Ingrid. Auf dem weg zum Flughafen, beginnt der Flug ihres Lebens. Jakob denkt sein Sitzplatz neben ihn bleibt frei, doch der Augenblick trübt. Beide beginnen im Nachtflug ein Gespräch und es geht mit turbulenzen einher.

                  Das Cover ist ganz schlicht gehalten, schnell wir ein klar auf was sich der Titel bezieht. Finde das immer besonders schön wenn man zwischen Geschichte und Titel eine Beziehung findet. Hier schreibt sie Autoein leicht und locker. Es lässt sich schnell zwischen durch mal Lesen, besondern wenn man mal einfach über andere Werte des Lebens nach denken möchte.

                  Die Geschichte springt nicht wie üblich von Tag zu Tag, sondern es findet ein Gespräch statt, in der Zeit (Stunden) bis das Flugzeug landet. Zwei total unterschiedliche Menschen treffen aufeinander, mit jeweils seiner eigenen Geschichte. Sie lernen sich kennen & dabei zählen nicht die Geschichten die erzählt werden, sondern die Werte die vermittelt werden. Man fängt an über seine Perspektiven nachzudenken.

                  An sich finde ich das Buch gut, man kommt selbst in grübeln & denkt nach. Dennoch fehlt mir die Spannung, etwas aufregendens was das Buch begleitet.

                  Rike Kalwies

                  Beiträge 4
                  11.02.2019

                    Manchmal braucht es einen Fremden, um sich selbst zu finden
                    Für Jakob ist es ein Flug wie jeder andere. Für Ingrid der erste ihres Lebens. Die Mittfünfzigerin und der smarte Jurist sitzen zufällig nebeneinander auf dem Weg von Berlin nach New York. Zwischen den ungleichen Sitznachbarn entspinnt sich ein Gespräch über Sehnsüchte, falsche Entscheidungen und über das ganz große Glück. Denn Ingrid fliegt nach über drei Jahrzehnten endlich zur Liebe ihres Lebens. Jakob hingegen ist bereit, für seine Karriere alles zu opfern. Während die Maschine in Turbulenzen gerät, werden die Leben der beiden Weggefährten jedoch heftig durcheinander gewirbelt …

                    WOW!!!
                    Das macht mich neugierig!
                    Dieses Buch wird ganz bald gelesen.
                    Ich freue mich jetzt schon auf ein paar spannende Stunden mit diesem Buch, deren Cover mich besonders anspricht.

                    Booky-72

                    Beiträge 26
                    17.01.2019

                      Jakob und Ingrid lernen sich auf einem langen Flug kennen. Ingrid ist noch nie geflogen, für Jakob ist es mehr als normal. Er reist beruflich, sie zu ihrer großen Liebe.
                      Die Länge des Fluges und sicher auch Ingrids große Nervosität bringen die beiden von einer lockeren Plauderei zu einem langen Gespräch über das Leben, die Liebe, ihrer beider Familien und die vielen Sehnsüchte und Probleme, die das Leben bringt. Turbulent ist hier der Flug, aber auch die Geschichte dieser Beiden.
                      Wunderbar, wie die beiden Autorinnen ihren ganz eigenen Schreibstil einbringen, eine Situation beschreiben, die so wahrhaft passieren kann.

                      Wolkenschloss

                      Beiträge 15
                      08.01.2019

                        Der Klappentext klingt nach einer schönen Liebesgeschichte und ich bin gespannt wie es mit Jakob und Ingrid weitergeht! Ich habe letztens so ein ähnliches Buch gelesen und fand die Geschichte toll, deswegen kann ich mir vorstellen, dass auch dieses hier mir gefällt.

                        milkysilvermoon

                        Beiträge 21
                        18.12.2018

                          Auf dem Nachtflug von Berlin nach New York treffen sich zwei Menschen, die kaum unterschiedlicher sein könnten: die 56-jährige Ingrid Meier, Garderobiere an der Oper, und der 35-jährige Jurist Jakob von Wieding. Während der verheiratete, adrette Vater von Zwillingen wegen seines Jobs regelmäßig in die US-Metropole jettet, ist es für die getrennt lebende Mutter eines erwachsenen Sohnes der erste Flug überhaupt. Nach 30 Jahren hat sich ihr Ex-Mann, der inzwischen berühmte Dirigent Milan Bering, bei ihr gemeldet und sie um ihren Besuch gebeten. Zwischen den Sitznachbarn in der Business Class entwickelt sich ein Gespräch über die derzeitige Situation, Träume, falsche Entscheidungen und das Glück. In einem heftigen Unwetter wird nicht nur das Flugzeug ordentlich durchgerüttelt, sondern auch das Leben und die Ansichten der beiden…

                          „Nachtflug“ von Sofie Cramer und Kati Naumann ist ein unterhaltsamer Roman, der einige Überraschungen bereithält.

                          Meine Meinung:
                          Der Roman wird erzählt aus der Ich-Perspektive und zwar jeweils im Wechsel aus der Sicht von Ingrid und Jakob. Dabei stammen die Abschnitte von Ingrid aus der Feder von Kati Naumann, die von Jakob aus der von Sofie Cramer. Die einzelnen Abschnitte sind mit einer Uhrzeit versehen. Dieser Aufbau gefällt mir gut.

                          Der Schreibstil ist locker, flüssig und sehr lebhaft. Der Einstieg fiel mir leicht. Beim Lesen kommt keine Langeweile auf, obwohl die Geschichte nur langsam Fahrt aufnimmt.

                          Gut gefallen hat mir, dass der Roman sich so stark auf die beiden Protagonisten fokussiert. Dabei treffen mit Ingrid und Jakob zwei sehr unterschiedliche, fast gegensätzliche Charaktere aufeinander, was zu einem spannenden Schlagabtausch führt. Sie werden detailliert dargestellt. Die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden konnte ich sehr gut nachvollziehen. Sie durchlaufen eine Entwicklung, die ich gerne verfolgt habe. Während ich die Figur Jakob als recht realitätsnah empfinde, wirkt Ingrids Charakter auf mich stellenweise zu stark überzeichnet. Ihre sehr naive Art kommt angesichts ihres Alters und ihrer Lebenserfahrung zum Teil ein wenig unglaubwürdig und manchmal sogar etwas nervig rüber. Allerdings konnte sie mir einige Male ein Schmunzeln entlocken.

                          Neben vielen amüsanten Momenten punktet die Geschichte immer wieder damit, tiefgründig zu sein. Dabei geht es um Themen und Erkenntnisse, mit denen man sich als Leser identifizieren kann. Der Roman kreist um die Frage, was im Leben wirklich wichtig ist, und regt damit zum Nachdenken an. Sowohl das Schicksal von Ingrid als auch das von Jakob konnten mich bewegen.

                          Ein weiterer Pluspunkt des Romans ist es, dass die Geschichte durch unerwartete Wendungen und das Enthüllen von Geheimnissen abwechslungsreich ist. Obwohl die Handlung sich im Wesentlichen auf das Geschehen an Bord des Flugzeugs beschränkt, wird Spannung aufgebaut. Auch das schlüssige Ende konnte mich überzeugen.

                          Das Cover finde ich hübsch. Das Design der Fenstersilhouette wird als Trennungselement zwischen den Abschnitten aufgegriffen, was mir sehr gut gefällt. Der prägnante Titel ist treffend gewählt.

                          Mein Fazit:
                          „Nachtflug“ von Sofie Cramer und Kati Naumann ist ein gelungener Roman, der für ein kurzweiliges Lesevergnügen sorgt. Eine empfehlenswerte Lektüre für alle, die sich eine unterhaltsame, aber nicht zu seichte Geschichte wünschen.

                          Babylu

                          Beiträge 11
                          15.12.2018

                            Sofie Cramer kannte ich als Autorin.Kati Naumann sagte mir noch nichts. Das Buch und der gesamte Eindruck haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war locker und flüssig, sehr angenehm zu lesen. Zur Handlung kann ich nur sagen" zum Dahinschmelzen ".Unterschiedlicher könnten Jakob und Ingrid nicht sein. Das Chaos nimmt seinen Lauf...zwei sehr sympathische Charaktere. Und eine Bootsfahrt die einfach Spaß macht!