Susanne Falk

Liebe aus Nordnordost

So klingt der Norden!
Kleve Seniors letzter Wille passt seinen Söhnen Karl und Jens gar nicht: Um an ihr Erbe zu kommen, müssen die Streithähne ein Jahr lang gemeinsam versuchen, den Musikalienhandel der Familie vor dem Bankrott zu retten. Doch wie sollen die Brüder Geld für den maroden Laden in der Provinz auftreiben? Während Karl in Bauer Hansens Scheune ein klassisches Konzert plant, will Jens auf dem angrenzenden Acker ein Hard-Rock-Festival veranstalten. Doch damit fangen die Probleme erst an. Denn als Karl Anne begegnet, ist das der Beginn einer stürmischen Liebesgeschichte. Dumm nur, dass Anne die Freundin seines Bruders ist...


Autorenbild Foto von Susanne Falk

Die  Autorin

Susanne Swantje Falk wurde 1976 in Kappeln an der Schlei geboren und wuchs in einem Dorf im Herzen Angelns auf. Mit knapp zwanzig verließ sie die dörfliche Idylle um zu studieren. 2008 promovierte sie im Fach Germanistik. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Wien, der Hauptstadt der Musik. In einem anderen Leben wäre sie gerne Opernsängerin geworden.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

KerstinT

Beiträge 49
05.09.2017

    Netter Roman, aber nicht mehr

    Nachdem Karl Kleve senior gestorben ist, kommt nun auch sein Sohn Karl wieder in die alte Heimat nach Sonneby. Dort lebt auch noch sein jüngerer Bruder Jens. Dieser hat mittlerweile eine Frau und einen kleinen Sohn. Und arbeitet im familieneigenen Musiksalon. Doch der Laden läuft nicht mehr gut. Laut Testament müssen Karl und Jens den Laden nun noch ein Jahr gemeinsam führen. Ansonsten bekommt der ortansässige Posaunenchor den Laden, sowie Grund und Boden. Um wieder Schwung in den Laden zu bekommen. Planen die Brüder ein Konzert zu veranstalten. Allerdings nicht eins gemeinsam, sondern jeder seines. Klassik gegen Hard-Rock. Wer wohl seinen Willen durchsetzen wird?

    Dieser Roman beschreibt den Kampf zwischen zwei Brüdern, die am Ende doch dasselbe erreichen wollen: die Rettung des familieneigenen Ladens. Erzählt wird diese Geschichte eher träge. Etwas Spannung kommt auf, da sich Karl in Jens‘ Frau verliebt und vor allem durch ein kleines Familiengeheimnis, welches nach und nach gelüftet wird. Die Geschichte an sich war mäßig lustig und unterhaltend. Vor allem war sie sehr vorhersehbar. Dennoch war es eine nette Lektüre. Die Charaktere sind ausgearbeitet, aber wirklich hineinversetzten konnte ich mich in keinen. Sie waren alle recht sympathisch. Ohne größere Ecken und Kanten. Der Schreibstil ist einfach und leicht zu lesen. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, womit sich dieses Buch auch gut für zwischendurch, zum Beispiel beim Bahn fahren, eignet.
    Da ich mich letztendlich von diesem Roman doch unterhalten gefühlt habe und mir vor allem das Ende gefallen hat bekommt es von mir noch drei von fünf Sternen. Allerdings hat mit „Liebe in schwarzbunt“ von Susanne Falk besser gefallen.

    Dandy

    Beiträge 62
    29.04.2017

      Susanne Falk´s Liebe aus Nordnordost ist mir Anhand des ungewöhnlichen Covers gleich in´s Auge gestochen.
      Bei der Geschichte handelt es sich um eine Dreiecksbeziehung zwischen Anne und den ungleichen Brüdern Karl und Jens.
      Die Brüder sollen, um an ihr Erbe zu kommen, ein Jahr gemeinsam versuchen den Musikalienhandel der Familie vor dem Bankrott zu retten.
      Was für die beiden sehr schwer wird, da sie immer verschiedener Meinungen sind und dann kommt auch noch Anne in´s Spiel.
      Ob es ihnen gelingt das Familienerbe zu retten und für wen sich Anne entscheidet..- bleibt sehr lange offen.
      Der Schreibstil ist sehr gut, viel Humor und tolle Ideen.

      Lesefeuer

      Beiträge 24
      26.02.2017

        Dieses Buch ist in drei Teile geteilt. Jeder Teil beginnt mit einem Textausschnitt eines Liedes von Simon and Garfunkel. Somit zieht sich das Thema Musik durch das ganze Buch. Ganz toll fand ich, dass mich das Buch mit ganz überschaubaren und knappen Kapiteln überraschen konnte. Das mag ich bekanntlich ja sehr gerne. Der Schreibstil ist einfach, lässt sich gut lesen und auch das Thema ist eher leichte Kost. Ich konnte der Autorin nicht immer die Geschichte abnehmen, irgendwie ist es doch sehr an den Haaren herbeigezogen. Das Buch hat mich einfach nicht so sehr berührt und ich vermute, dass es nicht sehr lange in meinem Gedächtnis hängen bleiben wird. Trotzdem war es ein nettes Buch, mit leichter Kost, mal so für zwischendurch.

        Das Cover find ich ziemlich schick. Ein Bild gemalt von Wolf-Rüdiger Marunde und sehr passend zur Geschichte.

        Katiii_liest_gern

        Beiträge 46
        06.02.2017

          Liebe aus Nordnordost ist ein herrlich norddeutscher Roman um zwei echte Sturköppe. Ein rivalisierendes Brüderpaar tappt durch eine heitere, durchaus ungewöhnliche, man kann sogar sagen haarsträubende Geschichte, bis sie sich am Ende wieder versöhnen. Die Liebe und das Leben kommen dabei nicht zu kurz. Die Charaktere sind, wie beim ersten Roman von Susanne Falk, „Liebe in Schwarzbunt“, wieder wunderbar liebenswert und authentisch.
          Eine heiterer Roman für gemütliche Stunden, bei dem man die steife Brise auf dem platten Land spüren kann.