Valerie Jakob

Mauersegler

Zwei Frauen in unterschiedlichen Jahrzehnten im Kampf um Liebe und Selbstbestimmung: atmosphärisch, bewegend und sehr unterhaltsam erzählt
In einer Lebenskrise flüchtet sich Juliane zu ihrem Großcousin Johann an die Ostseeküste bei Greifswald. Der alte Herr lebt dort nahezu autark in einem Sommerhaus aus den 1920er Jahren, nur manchmal in Gesellschaft eines engagierten Insektenforschers. Das Haus stammt von Johanns Mutter Marianne, einer faszinierenden Frau, die als eine der ersten deutschen Pilotinnen mit ihrem Flugzeug „Mauersegler“ bis nach Afrika gekommen war. Juliane taucht immer tiefer ein in das bewegte Leben dieser schillernden Persönlichkeit und entscheidet sich für einen radikalen Tapetenwechsel: Auf Mariannes Spuren reist sie in den Senegal und macht dort eine ungeheuerliche Entdeckung – und sie erfährt, wie hoch der Preis für Freiheit und Liebe sein kann.


Autorenbild Foto von Valerie Jakob

Der  Autor

Unter dem Namen Valerie Jakob schreibt eine der erfolgreichsten Übersetzerinnen von Romanen aus dem angloamerikanischen und französischen Sprachraum. In ihren Werken erzählt sie auf kluge und berührende Weise von den Verstrickungen einzelner Schicksale in den großen Lauf der Geschichte.

 


BibliografieAnsehen


Rezensionen

sommerlese

Beiträge 108
19.02.2021

    Bewegende und geheimnisvolle Geschichte mutiger Frauen
    Im Kindler Verlag erscheint der Roman "Mauersegler" von Valerie Jakob.

    Juliane befindet sich in einer Lebenskrise, ihren Beruf als Lehrerin hat sie aufgegeben und folgt ihrem Freund nach Berlin, das stellt sich als Fehler heraus, denn sie wird von ihm betrogen. Zeit für einen Ortswechsel, deshalb nimmt sie die Gelegenheit wahr und folgt der Einladung ihres Großcousins Johann in sein Haus an der Ostseeküste bei Greifswald. Das Haus erbte der alte Herr von seiner Mutter Marianne, die seinerzeit als eine der ersten deutschen Pilotinnen mit ihrem Flugzeug "Mauersegler" bis nach Afrika gekommen war. Seit einem ihrer Aufklärungsflüge im Jahre 1939 im Sengeal gilt sie als vermisst. Diese Informationen interessieren Juliane brennend und sie reist auf Mariannes Spuren in den Senegal und macht dort eine ungeheuerliche Entdeckung.

    Dieser Roman basiert auf realen historischen Ereignissen, Valerie Jakob wurde inspiriert von den ersten deutschen Pilotinnen und baut auf diesem Hintergrund eine fiktive Geschichte auf.

    Die Enttäuschung ihres Lebens will Juliane bei ihrem Onkel Johann gedanklich hinter sich lassen. Obwohl sie lange keinen Kontakt zu Johann hatte, nimmt er sie wie selbstverständlich auf und sie fühlt sich wohl bei ihm und ist fasziniert, was sie in Fotoalben, Briefen und Zeitungsartikeln über die schillernde Persönlichkeit seiner Mutter Marianne erfährt. Juliane wurde im Westen groß, von der Verwandtschaft in der DDR weiß sie nicht viel. Nun ist sie Feuer und Flamme und möchte mehr über Mariannes Leben heraus finden und reist in den Senegal. Dort findet sie heraus, dass die unerschrockene Pilotin Marianne in den Wirren des Zweiten Weltkriegs von ihrem Kind getrennt wurde.

    Um 1930 machen Marianne und ihre Freundin Roseanne ihren Flugschein, statt wie ihre Geschlechtsgenossinen zu heiraten. Sie verdienen mit Transportflügen ihr eigenes Geld und als Roseannes Bruder in Westafrika eine Handelsvertretung aufbaut, übernehmen die Frauen die regelmäßigen Transportflüge. Marianne heiratet, doch sie fliegt weiter, ihr kleiner Johann bleibt in der Zwischenzeit bei ihrer Schwester Ruth. Der Zweiten Weltkrieg bricht aus und trennt sie von Mann und Kind.

    In diesem Roman reist man von Berlin an die Ostseeküste und weiter in die Hitze Senegals. Die Protagonistinnen Marianne, Roseanne und auch Ruth sind starke Persönlichkeiten, die sich nicht von den herrschenden Konventionen als Frau von den Männer gängeln lassen. Sie verfolgen unbeirrt ihren Weg und kämpfen für die eigene Freiheit und ihren Platz in der Gesellschaft. Man könnte sagen, sie ebnen als Emanzen den Weg für alle Frauen.
    Gerne bin ich den Figuren gefolgt, ich habe Marianne und Roseanne für ihren Mut bewundert und dafür, wie sie sich ihren Platz in Männerdomänen erkämpft haben. Leider machte die politische Stimmung unter Hitler diese Erfolge zunichte.

    Juliane empfand ich etwas labil und unentschlossen, ihr Glück ist es, dass Johann sie ohne wenn und aber bei sich aufnimmt. Was sie dort über ihre Familie erfährt, lässt sie die eigenen Stärken erkennen und das hilft ihr bei der eigenen Lebensplanung.
    Die Handlung zeigt nicht nur die verschiedenen Frauenschicksale, sondern bildet sehr anschaulich auch das Leben zwischen 1926 bis in die 40er Jahre ab. Damit wird einerseits die Änderung der Stellung der Frau unter Hitler deutlich und später wird auch die Bevormundung der Bewohner in der DDR aufgezeigt. Interessant ist vor allem, wie Valerie Jakob die Reaktionen ihrer Buchfiguren darstellt. Denn ihre Frauen agieren nicht regelkonform, sondern reaktionär und mit starkem Willen nach Gleichberechtigung.

    Ein sehr abwechlungsreicher und unterhaltsamer Roman, der den Blick auf die Geschichte Deutschlands und die Rolle der Frau lenkt.

    Vielleserin

    Beiträge 67
    16.02.2021

      In einer Lebenskrise flüchtet sich Juliane zu ihrem Großcousin Johann an die Ostseeküste bei Greifswald. Der alte Herr lebt dort nahezu autark in einem Sommerhaus aus den 1920er Jahren, nur manchmal in Gesellschaft eines engagierten Insektenforschers. Das Haus stammt von Johanns Mutter Marianne, einer faszinierenden Frau, die als eine der ersten deutschen Pilotinnen mit ihrem Flugzeug „Mauersegler“ bis nach Afrika gekommen war. Juliane taucht immer tiefer ein in das bewegte Leben dieser schillernden Persönlichkeit und entscheidet sich für einen radikalen Tapetenwechsel: Auf Mariannes Spuren reist sie in den Senegal und macht dort eine ungeheuerliche Entdeckung – und sie erfährt, wie hoch der Preis für Freiheit und Liebe sein kann. (Klappentext)

      Dieser sehr spannende, aber auch emotionale Roman hat mich gleich nicht mehr losgelassen. Er läßt sich gut lesen, ist klar und deutlich und vor allem verständlich und bildgewaltig. Die verschiedenen Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und beschrieben. Viele schloß ich gleich in mein Herz und war an ihrer Seite. Auch die Handlung und vor allem die Handlungsorte konnte ich mir sehr gut vorstellen, so dass ich oft das Gefühl hatte, ich wäre bei Marianne mit in ihrem Flugzeug über dem Senegal. Die Spannung steigerte sich immer mehr und ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Eine tolle Familiengeschichte über mutige Frauen.

      hasirasi2

      Beiträge 118
      15.02.2021

        Über den Wolken, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein …

        „Du kannst jederzeit wiederkommen, wenn dir danach ist.“ (S. 31) sagt ihr Großcousin Johann zu Juliane, als sie nach ihrem ersten Besuch wieder nach Hause fährt, dabei hatten sie jahrelang keinen Kontakt. Sie ist gerade wegen ihrem Freund nach Berlin gezogen, hat ihren ungeliebten Job als Lehrerin gekündigt und keinen Plan, was sie jetzt machen soll. In Johanns Haus auf den Klippen über der Ostsee fühlt sie sich zum ersten Mal seit langem wieder etwas freier. Kurz darauf gesteht ihr Freund ihr, dass er längst eine Neue hat. Kopflos flüchtet sie zu Johann. Er bringt sie im ehemaligen Zimmer seiner Mutter Marianne unter, wo sie Fotoalben und ein Sammelalbum mit Zeitschriftenausschnitten über berühmte Fliegerinnen findet. Bis dahin wusste Juliane nicht viel über ihre Vorfahren. Nur, dass die es im Krieg und in der DDR schwer hatten. Ihre Oma wollte nie darüber reden und ihre Mutter kann sich kaum erinnern ...

        Berlin in den 1930ern: „Ich will den Flugschein machen und hinterher damit Geld verdienen. Und wenn es nicht klappt, werde ich etwas anderes finden.“ (S. 50) Marianne und ihre beste Freundin Roseanne stammen aus gutsituiertem Hause und haben das Glück, dass sie anstatt zu heiraten ihre Fluglizenzen machen und danach ihren Lebensunterhalt mit Reklame- und Transportflügen in ihren eigenen kleinen Maschinen in Deutschland und Europa verdienen können. Als Roseannes Bruder Charles eine Handelsvertretung in Westafrika aufbaut, sollen sie die regelmäßigen Transportflüge dorthin übernehmen. Ein Traum wird wahr. Obwohl Marianne inzwischen verheiratet ist fliegt sie nach Afrika. Ihren kleinen Sohn Johann lässt sie für diese Zeit bei ihrer Schwester Ruth und deren Mann. In dem Moment bricht der 2. Weltkrieg aus …

        Der neue Roman von Valerie Jakob umfasst fast 100 Jahre und 3 Generationen, spielt im lebhaften Berlin, an der traumhaften Ostseeküste und in der atemberaubenden Wüste Westafrikas. Sie erzählt darin von Frauen, die sich weder von ihren Männern noch vom Schicksal brechen lassen, unbeirrt ihren Weg gehen und dabei über sich hinauswachsen. Marianne und Roseanne und später auch Ruth kämpfen für ihre Freiheit, Gleichberechtigung und gegen herrschende Konventionen.

        Marianne hatte ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist sehr mutig und intelligent. Als sie und Roseanne gegen alle Vorurteile und Widerstände ihre Führer- und Flugscheine machen, war das für Frauen nicht nur unüblich, sondern regelrecht unweiblich. Trotzdem haben sie sich davon nicht abschrecken lassen und sogar ihre eigene kleine Firma aufgebaut. Doch Hitlers Machtübernahme änderte alles.
        Auch Johann habe ich sofort gemocht. Er ist zwar verschlossen, aber trotzdem sehr herzlich und vor allem nimmt er die Menschen so, wie sie sind. Er kann gut zuhören und Geheimnisse für sich behalten, auch über den Tod der Betroffenen hinaus.

        Juliane hat es mir schwerer gemacht, sie zu mögen. Sie lässt sich ziellos durchs Leben treiben und schiebt Entscheidungen immer wieder auf. Als sie verlassen wird, ist der eigentlich unbekannte Großcousin Johann der Einzige, der ihr keine Vorwürfe oder Vorschläge macht, sondern sie in seinem Haus und seinem Leben willkommen heißt. Nur darum flüchtet sie sich zu ihm und stößt dabei auf die Geschichte ihrer Familie. Bei der Suche nach Mariannes Spuren erkennt sie endlich ihre Stärken und weiß, was sie in Zukunft machen will.

        Valerie Jakob schildert das Leben in Deutschland in den 1930er bis 40er und später der DDR sehr plastisch und eindringlich. Sie entführt ihre Leser auf eine extrem emotionale Reise, schildert die sich ändernde Rolle und Bedeutung der Frau unter den Nazis und zeigt auch das in der DDR geschehene Unrecht auf, die Einschränkungen und Bevormundung der Menschen durch den Staat und wie diese damit umgegangen sind.

        Fazit: Eine spannende, atmosphärische und emotionale Familiengeschichte voller Geheimnisse.

        Arietta

        Beiträge 54
        09.02.2021

          Ein spannendes und berührendes Familengeheimnis

          Inhaltsangabe: Quelle Kindler- Verlag

          Zwei Frauen in unterschiedlichen Jahrzehnten im Kampf um Liebe und Selbstbestimmung: atmosphärisch, bewegend und sehr unterhaltsam erzählt
          In einer Lebenskrise flüchtet sich Juliane zu ihrem Großcousin Johann an die Ostseeküste bei Greifswald. Der alte Herr lebt dort nahezu autark in einem Sommerhaus aus den 1920er Jahren, nur manchmal in Gesellschaft eines engagierten Insektenforschers. Das Haus stammt von Johanns Mutter Marianne, einer faszinierenden Frau, die als eine der ersten deutschen Pilotinnen mit ihrem Flugzeug „Mauersegler“ bis nach Afrika gekommen war. Juliane taucht immer tiefer ein in das bewegte Leben dieser schillernden Persönlichkeit und entscheidet sich für einen radikalen Tapetenwechsel: Auf Mariannes Spuren reist sie in den Senegal und macht dort eine ungeheuerliche Entdeckung – und sie erfährt, wie hoch der Preis für Freiheit und Liebe sein kann.

          Meine Meinung zur Autorin und Buch
          Valerie Jakob, ist mit ihrem neuen Roman, über ein tragisches Familiengeheimnis , ein wundervolles Buch gelungen. Es lässt einem beim Lesen abtauchen, in ein sehr berührende und tragische Familiengeschichte. Ich habe mit den Protagonisten, mitgelitten, gelacht , gefreut und gebangt. Besonders Marianne, hat es mir angetan. Der Schreibstil ist sehr flüssig, Bildhaft und sehr mitreißend. Die Autorin versteht es sich in jede Ihrer Figuren hinein zu versetzen. Der Plot ist sehr spannend und stimmig. Ihre Figuren und deren Charaktere sind sehr Authentisch und real geschildert. Es machte ein großes Vergnügen mit , Marianne , Roseanne, und Juliane, die Welt zu entdecken und zu fliegen.
          Die wilden 1920 Jahre werden lebendig, auch die Zeit der Nazis, bis in unsere jetzige Zeit. Die Rolle der Frau um 1920, und unter Hitler, eine Zeit die nicht so einfach war, für uns Frauen.

          Dank Juliane, die sich in einer Lebenskrise befindet, und unglücklich in ihrem Beruf als Lehrerin ist, dann auch noch von ihrem Freund betrogen wird, für den sie alles Aufgab. Da kommt gerade die Einladung vom Großcousin Johann, ihrer Mutter Inge richtig. Sie reist zu ihm an die Ostseeküste bei Greifswald. Es war wirklich ein Haus zum verlieben , abgelegen, mit großen Garten und Blick auf die Ostsee. Das Haus stammt noch von Johanns Mutter, Marianne die mit eine der ersten deutschen Pilotinnen war. Nur langsam kann sie in Johann eindringen, und erfährt durch ihn zum ersten mal von seiner Mutter Marianne und deren Freundin Roseanne. Ich muss sagen die beiden waren mehr als Freundinnen, richtige Seelenverwandte, obwohl Roseanne Französin war.
          Sie sah in Marianne nicht, den Erbfeind, nein im Gegenteil, diese Freundschaft, fand ich beneidenswert. Sie sind wirklich faszinierende Frauen, ihrer Zeit weit voraus, lernen Autofahren und Fliegen, mit ihrem Mauersegler. Die Geschichte über diese beiden Frauen ist mehr als Geheimnisvoll und tragisch, besonders was Marianne betrifft. Die bei einem ihrer Aufklärungsflüge , in Afrika im Sengeal , 1939 vermisst wird.
          Sie bleibt unauffindbar, einfach spurlos verschwunden. Juliane, die unbedingt Tapetenwechsel braucht, beschließt in den Senegal zu reisen, um sich auf die Spurensuche von Marianne zu begeben. Es wird sehr, sehr spannend, den sie macht eine unglaubliche Entdeckung, die auch Juliane Leben, eine neue Perspektive gibt. Werden wir erfahren was wirklich 1939 geschah, den ihr Ehemann Herrmann , der ihr das Leben zur Hölle machte, spielt ebenfalls eine Rolle. Lasst euch überraschen.....

          Ein tragisches und spannendes Familiengeheimnis

          kerstin2601

          Beiträge 63
          28.01.2021

          Der Roman erzählt die Geschichte von Juliane, die inspiriert durch eine andere, mutige Frau, ihren eigenen Weg geht und dabei auf einem anderen Kontinent Erfahrungen sammelt.
          Ein schöner Roman für Frauen, der von Stärke und Unabhängigkeit erzählt.