Vanessa Montfort

Frauen, die Blumen kaufen

Von all diesen Blumen, welche würdest du auswählen?
Nach dem Tod ihres Mannes ist Marina hoffnungslos verloren. Zu lange schon hatte sie eigentlich immer ihm das Ruder überlassen. An einem Tag tiefster Verzweiflung begegnet sie der weisen und rätselhaften Olivia, die ihr einen Job in ihrem Blumenladen anbietet: «El Jardin del Àngel», der «Garten des Engels», gelegen in einem zauberhaften kleinen Park mitten in Madrid. Dort lernt Marina vier andere Frauen kennen. Jede von ihnen kauft bei Olivia Blumen, jede aus einem anderen Grund. Für eine heimliche Liebe. Um im Büro ein Privatleben vorzutäuschen. Um sie zu malen. Als Demonstration von Lebensfreude. Doch eines haben alle diese Frauen gemeinsam: Sie stehen an einem entscheidenden Punkt ihres Lebens ...


Autorenbild Foto von Vanessa Montfort

Der  Autor

Vanessa Montfort wurde 1975 in Barcelona geboren und lebt in Madrid. Sie ist Roman- und Theaterautorin und gilt als eine der herausragenden spanischen Stimmen, die sich auch im Ausland einen Namen gemacht haben. Sie studierte Journalismus und hat bereits für ihre früheren Romane zahlreiche Literaturpreise erhalten. Ihr aktueller Roman Frauen, die Blumen kaufen ist der erste in deutscher Sprache und avancierte nicht nur in ihrer Heimat zum Bestseller, sondern wurde auch in anderen Ländern ein großer Erfolg.


BibliografieAnsehen


Rezensionen

Caillean

Beiträge 10
21.08.2019

    "Das Leben ist eine dringliche Angelegenheit."

    Es gibt Bücher, bei denen ich es unheimlich schade finde, dass sie so wenig bekannt sind und mir wünschen würde, dass sie viel mehr Aufmerksamkeit erhalten würden. Dieses hier ist eins davon. „Frauen, die Blumen kaufen“ ist ein unheimlich kluges, feinfühliges und doch modernes Buch, das von einer wunderbar poetischen Sprache lebt. So viele Sätze sind mir aufgefallen – um sie sich alle zu merken, hätte ich jede dritte Seite des Romans abfotografieren müssen.

    Ich bin wirklich begeistert von dieser Geschichte, die so ganz anders war als ich es erwartet hatte und doch voll und ganz alle Lese-Erwartungen erfüllt hat. Da geht es zunächst um Marina, die neu im Viertel ist und auf einen wunderschönen Garten samt Blumenladen stößt. Die Besitzerin stellt Marina kurzerhand als Aushilfe ein und öffnet ihr damit einen neuen Lebensweg. Denn Marina hatte sich nach dem Tod ihres Mannes fast aufgegeben. Die Stammkundinnen, die bald zu Freundinnen werden, haben alle ihre ganz eigenen Gründe Blumen zu kaufen – aber nach drei Monaten sind aus allen andere Menschen geworden. Eigentlich klingt diese Story wie ein x-beliebiger Frauenroman, den man mal an einem Wochenende durchliest. Dass aus dieser Geschichte eine solche Perle entstehen kann, hat mich schwer beeindruckt. Denn Vanessa Montfort beschreibt die Entwicklung ihrer „Frauen, die Blumen kaufen“ manchmal einfühlsam, manchmal sehr direkt. Aber irgendwie immer auf dem Punkt.

    Einen kleines i-Tüpfelchen birgt das Buch in einer Szene, als die Schriftstellerin selbst im Roman den Blumenladen betritt und ihre Figuren kennenlernt. Das habe ich in dieser Form noch in keinem Buch gelesen und fand es sehr reizvoll.

    Ich kann diesen Roman einfach nur jedem ans Herz legen und inständig hoffen, dass er eine große Leserschaft findet. Es wäre sonst unheimlich schade, denn ich finde wirklich, dass er eine kleine Kostbarkeit ist.

    Elke Z.

    Beiträge 11
    31.07.2019

      2 REZENSIONEN

      Von all diesen Blumen, welche würdest du auswählen?
      Nach dem Tod ihres Mannes ist Marina hoffnungslos verloren. Zu lange schon hatte sie eigentlich immer ihm das Ruder überlassen. An einem Tag tiefster Verzweiflung begegnet sie der weisen und rätselhaften Olivia, die ihr einen Job in ihrem Blumenladen anbietet: «El Jardin del Àngel», der «Garten des Engels», gelegen in einem zauberhaften kleinen Park mitten in Madrid. Dort lernt Marina vier andere Frauen kennen. Jede von ihnen kauft bei Olivia Blumen, jede aus einem anderen Grund. Für eine heimliche Liebe. Um im Büro ein Privatleben vorzutäuschen. Um sie zu malen. Als Demonstration von Lebensfreude. Doch eines haben alle diese Frauen gemeinsam: Sie stehen an einem entscheidenden Punkt ihres Lebens ...

      EMPFEHLENSWERT

      irmgard_hahn

      Beiträge 29
      28.06.2019

        Ich hatte dieses Buch in meinem Überraschungspaket und bin völlig begeistert. Ein schön geschriebenes, wenn nicht gar poetisches Buch mit tollem Plot.
        Da geht es zunächst um Marina, die neu im Viertel ist und auf einen wunderschönen Garten samt Blumenladen stößt. Die Besitzerin stellt Marina kurzerhand als Aushilfe ein und öffnet ihr damit einen neuen Lebensweg. Denn Marina hatte sich nach dem Tod ihres Mannes fast aufgegeben. Die Stammkundinnen, die bald zu Freundinnen werden, haben alle ihre ganz eigenen Gründe Blumen zu kaufen – aber nach drei Monaten sind aus allen andere Menschen geworden. Eigentlich klingt diese Story wie ein x-beliebiger Frauenroman, den man mal an einem Wochenende durchliest. Dass aus dieser Geschichte eine solche Perle entstehen kann, hat mich schwer beeindruckt. Denn Vanessa Montfort beschreibt die Entwicklung ihrer „Frauen, die Blumen kaufen“ manchmal einfühlsam, manchmal sehr direkt. Klare Leseempfehlung .

        ivo

        Beiträge 10
        02.05.2019

          Ich kenne diese Geschichte! Das war mein erster Gedanke. Nur aus einer anderen Position. Wie der Heldin, ging und geht es einem nahen Verwandten von mir. Auch ihm fehlt nach dem Tod der Partnerin jede Perspektive. Die kommt und kam auf ungewohnten Wegen. Dieses Buch passt so gut zu ihm und auch zu mir, weil mich sein Schicksal sehr beschäftigt.